Gesättigte Salzlösung für Filterregeneration

Diskutiere Gesättigte Salzlösung für Filterregeneration im Reparatur und Wartung Forum im Bereich Fragen und Tipps; Hallo, ich verwende derzeit einen Aufsteckfilter für den Wassertank, den man etwa einmal im Monat in einer gesättigten Salzlösung...

  1. #1 Barista, 23.12.2006
    Barista

    Barista Mitglied

    Dabei seit:
    09.12.2001
    Beiträge:
    8.407
    Zustimmungen:
    2.117
    Hallo,


    ich verwende derzeit einen Aufsteckfilter für den Wassertank, den man etwa einmal im Monat in einer gesättigten Salzlösung regenerieren soll.
    Weiß jemand, wieviel Salz man ca. auf einen Liter Wasser braucht, um eine Sättigung zu erreichen (bevor ich ewig rumprobiere)?


    René
     
  2. #2 wolf294, 23.12.2006
    wolf294

    wolf294 Mitglied

    Dabei seit:
    03.02.2003
    Beiträge:
    955
    Zustimmungen:
    5
    du brauchst keine gesättigte Salzlösung. 3%ig ist OK, also 30g/Liter!
     
  3. #3 gunnar0815, 23.12.2006
    gunnar0815

    gunnar0815 Mitglied

    Dabei seit:
    17.08.2005
    Beiträge:
    15.013
    Zustimmungen:
    825
    Kipp so viel Salz rein bis sich nichts mehr löst. Dann ist die Lösung gesättigt. Das braucht man doch nur einmal testen. Hab aber auch nur immer etwas Salz dazu gekippt und gut ist es.
    Gunnar
     
  4. #4 Barista, 23.12.2006
    Barista

    Barista Mitglied

    Dabei seit:
    09.12.2001
    Beiträge:
    8.407
    Zustimmungen:
    2.117
    Darum habe ich ja nach einer Erfahrungsmenge gefragt. Dann muss ich mich gerade nicht langsam herantasten.
    Bei wieviel Prozent liegt denn ca. die Sättigungsgrenze?. Ich denke die o.g. 3% liegen erheblich unter der Sättigungsgrenze. Reicht das denn tatsächlich aus?


    René


    p.s.: Chemie war schon in der Schule mein Horrorfach. Daher bitte keine weitergehenden Erklärungen. :D
     
  5. #5 meister eder, 23.12.2006
    meister eder

    meister eder Mitglied

    Dabei seit:
    12.08.2006
    Beiträge:
    6.486
    Zustimmungen:
    22
    "Löslichkeit: gut in Wasser (356 g/L bei 0 °C, 359 g/L bei 25 °C)", sagt wikipedia. zeigt auch, dass die temperatur kaum einfluss auf die lösungsmenge hat, wie etwa bei zucker.

    gruß, max
     
  6. #6 wolf294, 23.12.2006
    wolf294

    wolf294 Mitglied

    Dabei seit:
    03.02.2003
    Beiträge:
    955
    Zustimmungen:
    5
    Hallo Rene,
    3% reicht aus. Ich erzähl' dir nix vom Pferd! Missionar bin ich allerdings nicht! :wink:

    Du machst auch nix kaputt wenn du mehr nimmst.
     
  7. #7 Thjalfi, 24.12.2006
    Thjalfi

    Thjalfi Mitglied

    Dabei seit:
    13.10.2006
    Beiträge:
    415
    Zustimmungen:
    0
    Soll nicht in eine Grundsatzdiskussion ausarten hier, aber ist nicht 100%ige Salzlösung, wenn die maximale Lösligkeit erreicht ist? Dann wären 30g/L bei einer Lösligkeit von ca. 360g/L doch etwa 8%ige Salzlösung und 3%ig wären etwa 11g. Oder?

     
  8. #8 Mark_Twain, 25.12.2006
    Mark_Twain

    Mark_Twain Mitglied

    Dabei seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    960
    Zustimmungen:
    27
    Genau.
     
  9. Elbe

    Elbe Mitglied

    Dabei seit:
    08.11.2002
    Beiträge:
    1.151
    Zustimmungen:
    116
    Das stimmt nicht ganz. 10ml in 110 ml Gesamtmenge sind 9 Vol %.

    Die Unterschiede in Gewichts- und Volumenprozent-Angaben rühren daher, daß der angegebene Stoff ein anderes spezifisches Gewicht als Wasser hat.

    Ein Beispiel: Bierbrauer rechneten und rechnen mit Gewichts/Gewichtsprozenten. Enthält ein kg Bier 40g Alkohol, dann spricht der Brauer von einer 4% Alkoholstärke. 40g Alkohol/kg Bier.

    Nun wiegt ein Liter reiner Alkohol nur 790g, diese 40g Alkohol im Liter Bier nehmem volumenmäßig mehr ein als gewichtsmäßig. Die 40g nehmen etwa 51 ml eines Liters ein, damit hat das Bier dann einen Alkoholgehalt von 5,1 Vol %.

    4,0 GG % und 5,1 Vol % sind also zwei unterschiedliche Beschreibungen für einen identischen Zustand.

    Den Rest hast Du richtig beschrieben.

    Martin
     
  10. #10 proesel, 25.12.2006
    proesel

    proesel Mitglied

    Dabei seit:
    05.12.2006
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,
    da mus ich nun auch mal fragen.

    Ich verwende im moment die Aufsteckfilter von xxl. Kann ich die auch Regenerieren :roll: oder nur wegschmeißen?

    Gruß
    Proesel
     
  11. #11 Thjalfi, 27.12.2006
    Thjalfi

    Thjalfi Mitglied

    Dabei seit:
    13.10.2006
    Beiträge:
    415
    Zustimmungen:
    0
    Nicht ganz. Wenn du Stoffe mit sehr unterschiedlichen Molekülgrößen hast, setzen sich die Moleküle des kleineren Stoffes in die Lücken zwischen den Molekülen des größeren. Somit wäre das Gesamtvolumen geringer als die Summe der Einzelnvolumina.
     
  12. #12 Barista, 27.12.2006
    Barista

    Barista Mitglied

    Dabei seit:
    09.12.2001
    Beiträge:
    8.407
    Zustimmungen:
    2.117
    Ich fasse diesen für mich sehr erhellenden Thread wie folgt zusammen:


    Ich kippe ordentlich Salz ins Wasser und schmeiß den Filter dann rein. :D


    Ansonsten ist mir immer noch nicht viel klarer, wieviel Salz ich denn nun ins Wasser tun muss. :shock:
     
  13. Elbe

    Elbe Mitglied

    Dabei seit:
    08.11.2002
    Beiträge:
    1.151
    Zustimmungen:
    116
    3-5% Salzlösung. Also 30-50g Salz pro Liter. Du kannst mehr nehmen, das schadet nichts, ist aber auch nicht notwendig.
     
  14. #14 Achim123, 27.12.2006
    Achim123

    Achim123 Mitglied

    Dabei seit:
    23.02.2006
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    2

    Auf folgende Mailanfrage bezüglich des Wasserfilters wurde mir dies mitgeteilt:

    Muss dieser alle 6 Wochen ausgetauscht werden oder kann man ihn "recyclen" ?
    Habe gelesen, man solle ihn mit Salzwasser spülen. Wenn ja, wie oft? Meine Wasserhärte liegt bei 7.

    Antwort espressoXXL:

    Was fange ich nun mit dieser Antwort an? Haben alle unrecht die das regenerieren propagieren?

    :roll:
     
  15. #15 nobbi-4711, 27.12.2006
    nobbi-4711

    nobbi-4711 Mitglied

    Dabei seit:
    21.12.2003
    Beiträge:
    6.430
    Zustimmungen:
    1.177
    Ich denke, ein Aufsteckfilter kann leichter verkeimen und sollte deshalb mal getauscht werden; ein Gastro-Ionentauscher ist ja luftdicht "verpackt", da kommt fast keine Luft dran (höchstens beim Regenerieren). Der Aufsteckfilter liegt ja im offenen Wasser.

    Greetings \\//

    Marcus
     
  16. Elbe

    Elbe Mitglied

    Dabei seit:
    08.11.2002
    Beiträge:
    1.151
    Zustimmungen:
    116
    Ein "Filter" entfernt auch eher Schwebestoffe aus dem Wasser, oder entfernt als Aktivkohlefilter Chlor, Fremdgerüche und Bakterien. Diese Filter können nur durch Auswaschen, Rückspülen, Dämpfen usw. wieder gängig gemacht werden. Das wird bei industriellem Einsatz so gemacht. Für haushaltsübliche Mengen völlig uninteressant, da wird getauscht und fertig.

    Ionenaustauschermasse (Zeolith A) zur Wasserenthärtung filtriert nichts, sondern tauscht, wie der Name schon sagt, Ionen gegeneinander aus. Dabei verbraucht sich die Masse selbst nicht, nur die Kapazität sinkt, bis nichts mehr zum Austausch da ist. Und dann wird mit Salz regeneriert.

    Wenn es sich um eine eierlegende Wollmilchsau handelt, die sowohl filtriert wie auch tauscht, dann bestimmt wie immer das schwächste Glied der Kette, was geschehen muß. Und das heißt in diesem Fall Austausch. Ein reiner Zeolith-Ionentauscher kann immer wieder mit Salz regeneriert werden.

    Martin
     
  17. #17 Achim123, 28.12.2006
    Achim123

    Achim123 Mitglied

    Dabei seit:
    23.02.2006
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    2
    Dann müsste dieses Problem doch lösbar sein, indem man ca 70 bis 80 Grad heisses Wasser nimmt und dort den Filter "entkeimt", vorausgesetzt, der Filter macht das bei dieser Temparatur mit. Wäre ja einen Versuch wert.

    Bedeutet das nun, das abgesehen von dem evtl. Verkeimungsargument, ein Austausch des gesamten Filters alle 6-8 Wochen unnötig ist, denn der eigentliche Grund für den Einsatz des Filters ist ja, der Verkalkung und damit verbundenen aufwendigen Entkalkung der Maschine vorzubeugen?
     
  18. haemmi

    haemmi Mitglied

    Dabei seit:
    07.06.2004
    Beiträge:
    961
    Zustimmungen:
    3
    Was ich dazu sagen kann, ist kein fundiertes Wissen, sondern nur mal irgendwo angelesene Fakten und die dann zusammengereimt:

    Demnach gibt es schwache und starke Ionentauscher. Schwache werden mit Salz regeneriert, starke mit Säure.

    Wenn ich die kleinen Aufsteckfilter sehe mit 6 Wochen Kapazität und vergleiche mit dem dagegen riesigen Cimbali-Ionentauscher, der mit Salz regeniert wird, aber bestimmt keine 6 Wochen hält, dann vermute ich mal, daß diese kleinen mit Säure geladen werden und dann wohl starke Ionentauscher wären. Jedenfalls habe ich mal eine Regenerierungs-Anleitung für Brita-Filter gelesen, die ja auch nicht besonders viel Granulat enthalten. Da wurde mit Zitronensäure regeneriert.

    Ich bitte, das hier nicht unkritisch einfach zu übernehmen, sondern bringe das hier nur als Anregung, mal diese Richtung zu recherchieren.

    Gruß, Andreas
     
  19. #19 wolf294, 29.12.2006
    wolf294

    wolf294 Mitglied

    Dabei seit:
    03.02.2003
    Beiträge:
    955
    Zustimmungen:
    5
    Hallo Andreas,
    du könntest tatsächlich eine schwachen Kationentauscher einsetzen.er entfernt aus dem Wasser nur die Bildner der Karbonathärte, dafür entsteht im gleichen Mengenverhältnis Kohlensäure im Wasser. Er wird übrigens auch mit Säure regeneriert.
    Ich persönlich bleibe lieber beim Starken Kationentauscher den ich mit Kochsalz regeneriere
     
  20. #20 Inalina, 29.12.2006
    Inalina

    Inalina Mitglied

    Dabei seit:
    21.11.2002
    Beiträge:
    875
    Zustimmungen:
    233
    Also in der Anleitung meiner Audrey steht 3 Teel. Salz in einem Glas Wasser auflösen, durch den Filter giessen, 5 Minuten warten und dann spülen bis es nicht mehr salzig aus dem Filter kommt.
    Ich habe ein normales Wasserglas benutzt und die 3 Teel. Salz haben sich gerade so drin aufgelöst.

    Wie oft muss man eine Maschine mit solch einem Filter eigentlich noch extra entkalken?

    LG,
    Inalina
     
Thema:

Gesättigte Salzlösung für Filterregeneration

Die Seite wird geladen...

Gesättigte Salzlösung für Filterregeneration - Ähnliche Themen

  1. [Erledigt] - verkauft - Slayer Espressomaschine V3 Single Group , Top Zustand !!

    - verkauft - Slayer Espressomaschine V3 Single Group , Top Zustand !!: Moin Moin, Biete euch mal wieder ein Schmankerl aus meiner Sammlung an :) Möchte mich diesmal doch sehr kurz halten. Denn wer hier interesse...
  2. [Erledigt] La Marzocco Strada - Neuwertig ( Preisupdate )

    La Marzocco Strada - Neuwertig ( Preisupdate ): Hallo Libe Community, Biete euch wieder mal, was interessantes an :) Meine Strada EP 2gruppig in best Zustand ! Wer Sie kennt, weis was mit ihr...
  3. Microcimbali - gesättigte Brühgruppe? Erfahrungen?

    Microcimbali - gesättigte Brühgruppe? Erfahrungen?: Ich habe hier leider nur wenige Erfahrungen zur La Cimbali Microcimbali gefunden. Gibt es vielleicht noch andere Erfahrungen? Eigentlich hat die...
  4. gesättigte brühgruppe?

    gesättigte brühgruppe?: :confused: ich hätte da mal 'ne frage... ich habe aus einer zerlegten Astoria Gloria 3 gr. die Brühköpfe mit Wasserkesseln bevor ich mit dem...
  5. Eine gesättigte E61...

    Eine gesättigte E61...: Ich habe die letzten zwei Wochen eifrig Zeichnungen und Fotos von Maschinen mit gesättigten Brühgruppen (insbesondere KvdW und Slayer) studiert...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden