Granulat für Wasserfilter woher?

Diskutiere Granulat für Wasserfilter woher? im Grundsätzliches Forum im Bereich Fragen und Tipps; Hallo Ich benutze die kleinen Wasserfilter von Caffe Fausto für etwas über 4 € das Stück. Beim wechseln ist mir aufgefallen, dass der Filter...

  1. #1 Frankhh, 05.12.2007
    Frankhh

    Frankhh Mitglied

    Dabei seit:
    14.08.2005
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    Ich benutze die kleinen Wasserfilter von Caffe Fausto für etwas über 4 € das Stück.
    Beim wechseln ist mir aufgefallen, dass der Filter nicht verschweißt ist und sich
    somit die Möglichkeit ergibt, das verbrauchte Granulat durch neues zu ersetzten.

    Man müsste also nicht ständig den kompletten Filter wechseln sondern nur das Granulat.
    Woher bekommt man dies?
    Wenn jemand ne bezugsmöglichkeit kennt bitte hier verlinken ...

    Gruß
    Frank
     
  2. #2 ergojuer, 05.12.2007
    ergojuer

    ergojuer Mitglied

    Dabei seit:
    21.01.2004
    Beiträge:
    3.133
    Zustimmungen:
    282
    AW: Granulat für Wasserfilter woher?

    Ich weiß nicht welches Granulat da drin steckt, aber vielleicht kann man es ja auch regenerieren?

    Granulat wird es ansonsten in diversen Shops geben. Auf Anhieb fällt mir Holger Michelbach ein, den ich übers Board auch persönlich kennengelernt habe:
    http://www.kaffee-netz.de/marktplatz/13728-haendlervorstellung-aft-shop.html?highlight=zirndorf
    Vollentsalzer Mischbettharz Reinstwasser destilliertes Wasser Vollentsalzung

    Dort gibt es diverse Granulate im Shop: Mischbettharz ab 1 Liter regenerierbar wiederverwendbar
     
  3. #3 Kaffeesack, 05.12.2007
    Zuletzt bearbeitet: 05.12.2007
    Kaffeesack

    Kaffeesack Mitglied

    Dabei seit:
    11.03.2006
    Beiträge:
    3.424
    Zustimmungen:
    995
    AW: Granulat für Wasserfilter woher?

    Das Harz sollte man doch mit Salz regenerieren können wie die "großen" Ionentauscher..

    edit: da war ergojuer schneller.

    Das Harz selbst ist sehr teuer..

    Einfach regenerieren und danach messen


    ralph
     
  4. #4 Frankhh, 05.12.2007
    Frankhh

    Frankhh Mitglied

    Dabei seit:
    14.08.2005
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    AW: Granulat für Wasserfilter woher?

    Hallo

    Danke für den Link.

    Das granulat von dem Fausto Filter hat die selbe farbe wie die bei AFT.

    Da gibts nun aber 4 verschiedene granulate.
    Denke das das Kationenharz schwach sauer für 1. Stufe für Vollentsalzung, mal für
    den Anfang auszubprobieren OK ist.

    Gruß
    Frank
     
  5. #5 ergojuer, 05.12.2007
    ergojuer

    ergojuer Mitglied

    Dabei seit:
    21.01.2004
    Beiträge:
    3.133
    Zustimmungen:
    282
    AW: Granulat für Wasserfilter woher?

    Da wird aber auch das selbe Foto zur Darstellung vier verschiedener Harze verwandt. Auf das Foto würde ich deshalb nichts geben


    1te stufe der Vollentsalzung klingt für mich nicht unbedingt angebracht. Du willst dein Wasser ja nicht vollentsalzen. So was machen vor allem Labors und Aquarianer, die das Wasser dann anschließend nach belieben salzen.

    Ich würde da mal anrufen oder ne PN an Holger schicken. Der kennt sich da soweit ich das als Chemie-Null beurteilen kann, bestens aus.

    Gruß
    Frank[/quote]
     
  6. #6 Dirk2/3, 08.12.2007
    Dirk2/3

    Dirk2/3 Mitglied

    Dabei seit:
    21.06.2005
    Beiträge:
    1.957
    Zustimmungen:
    626
    AW: Granulat für Wasserfilter woher?

    Hallo,
    ich würde es so beurteilen.
    Sind kleine braune Kügelchen zu sehen, in Salzlösung regenerieren.
    Ist es grau weiss, handelt es sich möglicherweise um was anderes (Zeolithe).
    Dann wegschmeissen oder Calgon nehmen (War nur ein Witz:))

    Gruss
     
  7. #7 AFT, 08.12.2007
    Zuletzt bearbeitet: 10.05.2008
    AFT

    AFT Mitglied

    Dabei seit:
    28.06.2007
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    AW: Granulat für Wasserfilter woher?

    Guten abend!

    die Bilder, die in meinem Shop eingestellt sind, haben leider wenig aussagekraft. 1. sind es immer die selben, 2. können die Harze nur bedingt an ihrer Farbe ausgemacht werden, da diese herstellerbedingt variieren.
    Für eine Enthärtung wird das schwach saure Kationenharz eingesetzt. Zu finden unter VE Wasser durch Vollentsalzer-Mischbettaustauscher.



    Grüße Holger
     
  8. bazza

    bazza Mitglied

    Dabei seit:
    25.09.2007
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    AW: Granulat für Wasserfilter woher?

    Ich kaufe neues Granulat immer bei Espresso Cirillo. 800 gr kosten ca. 20 Euro.
    Ich wechsele das so ca. alle 3 Wochen.

    bazza
     
  9. #9 danielp, 12.12.2007
    danielp

    danielp Mitglied

    Dabei seit:
    03.02.2006
    Beiträge:
    2.372
    Zustimmungen:
    32
  10. #10 Frankhh, 12.12.2007
    Frankhh

    Frankhh Mitglied

    Dabei seit:
    14.08.2005
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    AW: Granulat für Wasserfilter woher?

    @ ATF

    Danke Holger für den Tipp mit dem Salzwasser.
    Probiere dies erstmals aus und wenns ans bestellen geht, dann bei ATF.

    Gruß und vielen Dank Frank
     
  11. #11 rafiffi, 12.12.2007
    rafiffi

    rafiffi Mitglied

    Dabei seit:
    15.01.2007
    Beiträge:
    494
    Zustimmungen:
    3
    AW: Granulat für Wasserfilter woher?

    Darf ich einen generellen Einwurf machen zum Thema Wasserenthärtung.

    Generell sollte man wissen was man tut. Einfach preventiv den Ionenharzstoppel vorschalten und gelegentlich mal wieder regenerieren ist finde ich nicht hilfreich für ein gutes Ergebnis und geschmackvolles Wasser .

    Die Gesamt Wasserhärte dH ist im optimalen Bereich um die 8 Grad bzw die anteilige Karbonathärte entsprechend niedriger. Im Wasser drinnnen je nach Region ausrreichend Chlor, geschmacklich auch kein Gewinn.

    Es ist sicher besser mal mit Testtreifen für GH und KH das Wasser zu testen bevor man sich das Wasser durch ein billigst Ionentauschersystem zieht , das bei wirklich hartem Wasser eh nur wenige Liter Kapazität hat .

    Wenn Wasserenthärtung dann ist sicher ein Brita Maxtra Tischkrug besser und hat mehr kontrolle und ist weniger Bakterienschleuder als einen Ionenstoppel im 30-40 Grad Tankwasser . Noch besser ( so wie bei mir zu Haus ) ist ein Brita Filter in der Festwasserleitung . Ich hab das zwischen dem Kalt-Wasseranschluß in der Küche . Da ich 18dH habe war ein größeres Brita Aqua Purity 300 nötig um nicht ständig zu tauschen . Im Filter drin ist sowohl Enhärtung und Aktivkohlefilter auch fürs Verschnittwasser. Steht jetzt mein Hahn 100% auf Kaltwasser ist 30% Verschnittwasser und 70 % wird enthärtet ergibt ca 8-9 dH. und schmeckt wirklich gut. Für normale Wasserhahnposition zwischen Kalt & Warm ergibt sich ein höherer dH Wert aber im Bereich 13 dH. Für Kochen und Putzen immer noch sehr ok und der Filter wird nicht über die Maßen belastet . Am Filter ist ein digitale Meßuhr die die Restkapazität anzeigt . Sicher ein Overkill aber ich finds sehr angenehm und komfortabel.

    Mit einem einfacherem Brita Kartuschen System Purite 1.5 , auch mit Verschnitteinstellung kommt man mit Kosten um die 130 Eur aus und kann auch die Everpur Kartuschen verwenden.

    Ich empfinde jedenfalls die Ionenstöpel als eine trügerische Sicherheit und geschmacklich und gesundheitlich eher bedenklich.

    Reinhold;-)
     
  12. AFT

    AFT Mitglied

    Dabei seit:
    28.06.2007
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    AW: Granulat für Wasserfilter woher?

    keime wachsen bei -272°C bis weit über 1000°C. es sind unterschiedliche, die teils gefährlich, teils ungefährlich sind. die, die bei 40°C wachsen, also die, die sich in deinem behälter finden könnten, sind alle völlig harmlos. ausser legionellen wird da nichts schädliches sein!:)
    der biofilm juckt mich persönlich nicht! was denkst du, was sich alles in deiner warmwasserleitung befindet? bei der maschine wird jedoch abgekockt, wenn nicht sogar sterilisiert.
    das thema verkeimung, hygiene, bioflim halte ich für überbewertet!
    nitrat, zu hoher leitwert und schwermetalle finde ich eher diskusionswürdig.

    Grüße
    Holger
     
  13. Dirk2

    Dirk2 Mitglied

    Dabei seit:
    16.09.2003
    Beiträge:
    554
    Zustimmungen:
    7
    AW: Granulat für Wasserfilter woher?

    Sehe ich auch so, das Wasser wird heiss genug um sich keine Sorgen zu machen.
    Aber die minipatronenlösung halte ich auch für quatsch.
    Mein Vorschlag: Brittafilterwasser aus dem Krug verschneiden und mittels GS test das Verhältnis herausknobeln. 8 Grad d.H wäre gut.
    Den Wasserbehälter ab und an in die Spülmaschine.
    Habe bei Tankmaschinen nie ein Keimproblem gehabt. Bin gesund und fühle mich wohl.
    Gruß
     
  14. AFT

    AFT Mitglied

    Dabei seit:
    28.06.2007
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    AW: Granulat für Wasserfilter woher?

    möchte noch kurz auf die aktivkohle eingehen. eigentlich eine feine sache da es chlor reduziert, fremdgrüche und fremdgeschmack neutralisiert. leider reiben sich die kohlestückchen, vorzugsweise aus kokosschale, durch die mechanische einwirkung des wasserstroms ab und müssten ausgefiltert werden.
    ein schwebstoffilter im bereich <10µm wäre ein muss. leider besagt die trinkwasserverordnung, dass nur filter >10µm eingesetzt werden dürfen, da sich sonst bakterien an dem filtermaterial anhaften könnten und sich somit vermehren würden.



    die brita filter bestehen aus einer mischung von enhärtungsharz, geringen mengen vollentsalzungsharz und einer erheblichen menge aktivkohle. somit ist die angegebene filterleistung nonsens.

    wer es rechnen möchte:
    1 liter ionenaustauscherharz behandelt 1500 härteliter.
    1 hl wird benötigt um 1 liter wasser um 1°gh zu verändern.
    bei 5 liter wasser um 10°gh wären es 50 hl.

    zitat brita:
    Aufgrund umfangreicher wissenschaftlicher Tests empfiehlt BRITA für eine optimale Filterleistung bei Wasser mit einer Gesamthärte von 15°dH, die Filterkartusche nach 100 Litern auszutauschen.
    werde mal eine alter kartusche knacken und das volumen ermitteln. bin mir sicher, dass es noch nicht einmal ein halber liter filtermischung ist!

    Grüße
    Holger
     
  15. Dirk2

    Dirk2 Mitglied

    Dabei seit:
    16.09.2003
    Beiträge:
    554
    Zustimmungen:
    7
    AW: Granulat für Wasserfilter woher?

    Geschmacksveränderung durch denaturierte Bakterienkulturen.
    Was soll dieser Quatsch bedeuten.
    Mach doch frisches Wasser in den Tank.:)
    Gruß
     
  16. Dirk2

    Dirk2 Mitglied

    Dabei seit:
    16.09.2003
    Beiträge:
    554
    Zustimmungen:
    7
    AW: Granulat für Wasserfilter woher?

    Hallo,
    ich verstehe schon worüber diskutiert wird, über Probleme im Zusammenhang mit wenig geeigneten Billigentkalkerlösungen.

    Um geeignetes Wasser herzustellen würde ich mir mehr Gedanken machen als um verkeimte Schläuche und Thermosyphongs.
    Die Silikonschläuche kannst Du ab und an in Zahnprothesenreiniger legen, den Teil der im Wassertank hängt.
    Dann brauchst Du nichts abzumontieren.
    Übrigens ist die Verkeimung wesentlich geringer, wenn Du nach Gebrauch der Maschine den Tank leerst und alles abtrocknest.

    Eine weitere Verbesserung hast Du, wenn Du einen Aussentank benutzt.
    Ich habe die 5 Liter Mineralwasserflaschen benutzt und einfach die Schläuche dort rein gehängt. Dann heizt sich das Wasser nicht mehr auf und man hat eine Reinheitskontrolle duch die klare Flasche.
    Das Wasser habe ich immer vorgemischt und auf exaKte P.H. und Kalkvorgaben geachtet.
    Dazu ist stilles Wasser vom Discounter ebenso geeignet wie Osmoseumkehr erzeugtes Wasser.
    Wasser aus dem Ionentauscher verkeimt übrigens deutlich schneller, warum weiss ich allerdings nicht. Da ich einen grossen Luftbefeuchter mit neuerdings Ionentauscherwasser betreibe, kann ich das deutlich feststellen. UV Licht verhindert aber das meiste, muss aber öfter leuchten als vorher.


    Gruß
     
  17. AFT

    AFT Mitglied

    Dabei seit:
    28.06.2007
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    AW: Granulat für Wasserfilter woher?

    Nabend!
    wie funktioniert dein befeuchter? mit matte, durch die die raumluft gesaugt wird oder wie? vielleicht ist ja das uv-entkeimungsröhchen schon älter und bringen seine leistung nicht mehr.

    irgendwie weit hergeholt, wenn die uv-röhren am befeuchter länger brennen müssen, ist grundsätzlich ionenaustauschharz schlechter als osmosewasser? zudem werden äpfel mit birnen verglichen!

    Grüße
    Holger
     
  18. Dirk2

    Dirk2 Mitglied

    Dabei seit:
    16.09.2003
    Beiträge:
    554
    Zustimmungen:
    7
    AW: Granulat für Wasserfilter woher?

    Nein, durch das Enthärten mit einem Ionentauscher ist das Wasser nach meiner Messung etwas mehr alkalisch und empfindlicher für Algen und Schleimbildung. Habe ich auch im Campingkanister bemerkt, als es länger stand.
    Ist ja auch egal, das Thema ist ohnehin ziemlich wenig nutzbringend.
    Diese Minikartuschen haben nebenher noch ein weiteres Problem. Der wasserdurchfluss wird begrenzt und in Anwendung bei einer Silvia tröpfelte nur noch das Wasser aus dem Siebträger, was vermutlich auch auf andere Maschinen übertragbar ist.Alleine das nervt schon.
    Diese die Minikart.-Lösung ist nicht empfehlenswert, da auch nie klar ist ,wie hart das Wasser eigentlich ist.

    Der Vergleich mit dem Luftbefeuchter mag hinken, dort ist aber ebenso definiert entkalktes Wasser im Einsatz. Osmosewasser sieht nach längerer Standzeit aber einfach noch klarer aus.

    Hätte ich die technischen Möglichkeiten, würde ich Osmosewasser plus nachträglicher Mineralisierung an meiner Festwasserkiste realisieren anstatt Ionentauscherwasser, was mir auch so nicht schmeckt. Dem Geschmack würde dieses "Quellwasser" sicher entgegen kommen.

    Gruß
     
  19. #19 Frankhh, 20.12.2007
    Frankhh

    Frankhh Mitglied

    Dabei seit:
    14.08.2005
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    AW: Granulat für Wasserfilter woher?

    Hallo

    Habe gerade mal einen Auszug von meinem Wasserwerk gelesen und darin steht:

    PH Wert 7,86 &
    DH Wert 9,89

    Die Werte würden eigentlich passen, was jedoch nicht passt ist dass meine Quickmill
    nach 2 Jahren mit Britawasser total verkalkt war?

    Die Analyse war vom 21.Mai2007

    http://www.stadtwerke-zw.de/objects/pdf/Trinkwasseruntersuchung_2007_Juli.pdf

    kann man hier nachlesen.

    : falls das PDF sich nicht ordungsgemäß öffnet, einfach nochmals in die Liste klicken und Enter.

    Gruß
    Frank
     
  20. AFT

    AFT Mitglied

    Dabei seit:
    28.06.2007
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    AW: Granulat für Wasserfilter woher?

    eine umkehrosmose entfernt alle salze, schwermetalle, pestizide und keime bis 99,9%. also zwei völlig unterschiedliche paar stiefel! es gibt immer bessere lösungen, auch für aufsteckenthärter.

    Frank, kontrollierst du die filterleistung ab und zu oder schmeisst du die kartusche nach einer gewissen zeit raus?

    selbst bei 0°GH sind weiterhin salze im wasser. diese lagern sich genauso ab. jedoch ist die menge verschwindend gering.

    ich mag die brita filter nicht, da die harze und aktivkohle mit silberionen zur keimabtötung versetzt werden. silberionen sind nervengifte und in vielen europäischen ländern seit jahren verboten.

    Grüße
    Holger
     
Thema:

Granulat für Wasserfilter woher?

Die Seite wird geladen...

Granulat für Wasserfilter woher? - Ähnliche Themen

  1. [Erledigt] Filterpatrone Wassertank zur Entkalkung plus Granulat

    Filterpatrone Wassertank zur Entkalkung plus Granulat: Verkaufe eine Filterpatrone zur Entkalkung (wird direkt an den Pumpenzulaufschlauch im Wassertank angesteckt) inkl. 2x 0,5l Granulat zum...
  2. Wasserfilter bei Leitungswasser mit 7°dH

    Wasserfilter bei Leitungswasser mit 7°dH: Wie oben schon geschrieben brauche ich Rat zwecks eines Wasserfilters. Wir haben Leitungswasser mit 7°dH (Sowohl Gemessen als auch Angabe des...
  3. Wasserfilter (Kalk) newbie Fragen

    Wasserfilter (Kalk) newbie Fragen: Hallo zusammen, gerne möchte ich eine neue Maschine mit Festwasseranschluss installieren. Mein Problem jedoch ist, dass wir extrem Kalkhaltiges...
  4. Profitec Pro300 Wasserfilter

    Profitec Pro300 Wasserfilter: Hi @All ich lebe im schönen Hamburg, wir haben lt. div. Onlineauskünften einen durchschnittlichen Härtegrad von 16dh. Ich hatte bis vor kurzen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden