GRIMAC La Uno - nach Testlauf ohne Funktion

Diskutiere GRIMAC La Uno - nach Testlauf ohne Funktion im Restaurierungen und Raritäten Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo zusammen, ich brauche Unterstützung... ich zweifle an mir und bin etwas ratlos. Bisher habe ich immer gute Problemlösungsansätze im Forum...

  1. maroni

    maroni Mitglied

    Dabei seit:
    16.10.2014
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    3
    Hallo zusammen,

    ich brauche Unterstützung... ich zweifle an mir und bin etwas ratlos. Bisher habe ich immer gute Problemlösungsansätze im Forum erhalten, über meine Fehlersuche komme ich aber nicht weiter - und (aber) mit Sicherheit kann es auch nur ein kleiner Fehler sein. Ich hoffe.

    Fehlerbeschreibung: Ich habe meine GRIMAC La Uno zerlegt und gereinigt, danach alles zusammengebaut und auf Funktionalität geprüft, sogar (ohne ausreichend zu spülen) einen Espressobezug gemacht (und daran genippt, er schmeckt!) - soweit gut. Jetzt habe ich die Maschine, da ich Karosseriemäßig aus zwei Maschinen eine baue, alles wieder ordnungsgemäß zusammengebaut. Den Kessel habe ich während des Zusammenbaus, halb entleert, zur Seite gestellt. Alles ist wunderschön geworden, aber beim Einschalten, leuchtet der Ein- u. Ausschalter und der Schalter für den Kaffeebezug "glimmt" - aber sonst tut die Maschine nichts. Alle Kabel mehrmals (auf Sicht) kontrolliert. Den Kessel manuell über eine der Lanzenöffnungen befüllt. Trotzdem nichts. Sie heizt nicht, zieht kein Wasser, gibt kein Wasser, nichts.
    Hat jemand eine Idee, was ich - und in welcher Reihenfolge - und wie prüfen könnte. nach Anleitung bekomme ich (fast) alles hin. Aber bei Stromprüfungen habe ich wohl eine Lernschwäche. Sorry, aber eventuell hat jemand eine hilfreiche Idee oder sogar eine kleine Fehlersuchanleitung.

    1000-Dank im Voraus
     
  2. #2 Gandalph, 27.10.2020
    Gandalph

    Gandalph Mitglied

    Dabei seit:
    30.01.2013
    Beiträge:
    10.967
    Zustimmungen:
    10.908
    Ich kenne die Maschine im Detail nicht. Ursachen für Stillstand sind meist der Tanksensor, oder ein ausgelöstes Thermostat.
     
    Londoner gefällt das.
  3. #3 Londoner, 27.10.2020
    Londoner

    Londoner Mitglied

    Dabei seit:
    19.08.2007
    Beiträge:
    1.144
    Zustimmungen:
    435
    Ich hatte auch mal eine La Uno hier, die das gemacht hat.
    Stecker in der Steckdose umgedreht und dann war das Glimmen weg.
    Das könnte man also eventuell so beheben, aber das bringt dich nicht viel weiter.

    Wie oben schon geschrieben, denke ich auch an die Tankabschaltung.
    Hast du die Kabel dort wieder richtig angeschlossen? Meist haben die Druckschalter drei Anschlüsse,
    je nachdem, ob sie bei Druck schließen oder öffnen sollen.
    Eventuell könnte auch der Druckschalter defekt sein.
    Bei Wartungsarbeiten überbrücke ich den Wassertankschalter meist komplett, um damit kein "verstecktes Thema" zu haben.
    Das könntest du auch mal versuchen.
     
    Gandalph gefällt das.
  4. #4 Londoner, 27.10.2020
    Londoner

    Londoner Mitglied

    Dabei seit:
    19.08.2007
    Beiträge:
    1.144
    Zustimmungen:
    435
    Mir fällt grad ein, dass ich noch ein Abtropfgitter für eine "La Uno" bräuchte.
    Hättest du das (nun) zufällig (nach der "Fusion") übrig?
     
  5. maroni

    maroni Mitglied

    Dabei seit:
    16.10.2014
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    3
    Hallo Gandalph, hallo Londoner,
    vielen lieben Dank für Eure Antworten - mein Thermostat sieht so aus (Bild rechts).
    Weiß einer, wenn ausgelöst, ob und wie es zurückgestellt werden kann bzw.
    wie kann ich es überbrücken (sorry für die "Legastenie" - einfach zusammenstecken?).

    Das "übrige" Abtropfgitter bekommst Du gerne - es ist aber von dieser Modellvariante (Bild links).
    Drückt die Daumen, dass es das mit dem Thermostat ist.

    Bis dann und Grüße

    Abtropfgitter_Uno.JPG Pressostat1.jpg

    .
     
  6. #6 Gandalph, 27.10.2020
    Gandalph

    Gandalph Mitglied

    Dabei seit:
    30.01.2013
    Beiträge:
    10.967
    Zustimmungen:
    10.908
    hallo maroni ..
    - das am Bild ist ein Pressostat, ein Druckschalter
    - ein rückstellbares Thermostat würde so aussehen - Beispiel!, und müsste am Kessel montiert sein.
    - hast du den Tanksensor überprüft?
     
  7. #7 Londoner, 27.10.2020
    Londoner

    Londoner Mitglied

    Dabei seit:
    19.08.2007
    Beiträge:
    1.144
    Zustimmungen:
    435
    Coole Sache, GENAU DAS Abtropfgitter suche ich nämlich (nicht das rechteckige, von der anderen Modellvariante) :)
    Das ist super....nehm ich sehr gerne! Besten Dank!
    Schick dir gleich mal eine PN, wie wir das regeln können :)

    Das Teil, das du rechts abgelichtet hast, ist allerdings kein Thermostat, sondern der Pressostat (= Druckwächter).
    Daran kann man nichts zurückstellen. Man kann das Teil nur einstellen, bei wie viel Kesseldruck es abschalten soll.
    Wenn das der Übeltäter sein sollte müsste man es mal auf Durchgang prüfen.
    Denke aber (nach deiner Beschreibung), dass der Fehler weiter "vorne" sitzt, wenn sich gar nichts tut und die
    Maschine nicht mal den Kessel automatisch befüllt (sofern nicht genügend Wasser im Kessel war).
    Das klingt eher nach fehlender Stromzufuhr "am Anfang des Kreises".

    Hat dein Modell einen Schalter unter dem Wassertank?
    (...der je nach Wasserstand im Tank die Maschine abschaltet).
    Den könntest du einmal überbrücken (richtig, die zwei Kabel vom Schalter abziehen und zusammenstecken.
    Es klingt allerdings so, als wärst du nicht sooo bewandert, was Elektrik angeht (ohne dir zu nahe treten zu wollen),
    daher weiß ich nicht, ob es so eine gute Idee ist, wenn du dich selbst/allein auf die Fehlersuche machst.

    Ein Thermostat sieht so aus:
    SICHERHEITS-THERMOSTAT | M4 | 165 °C - MIT HANDRÜCKSTELLUNG | FÜR BRA, 8,49 €
    Mag aber sein, dass das Modell gar kein Thermostat hat (sondern nur ein mechanisches Sicherheitsventil).

    Wie hast du die zwei Kabel oben auf dem Kessel angesteckt?
    Es müsste ein grünes und ein graues Kabel geben, die jeweils zu den Wasserstandsonden gehen.
    Könnten die vertauscht sein?
    Nur Gedanken....
     
  8. #8 maroni, 28.10.2020
    Zuletzt bearbeitet: 28.10.2020
    maroni

    maroni Mitglied

    Dabei seit:
    16.10.2014
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    3
    Hallo Gandalph, hallo Londoner,

    ok, das ist ein Pressostat, hätte ich mir irgendwie auch denken können, trotzdem Dankeschön für die Unterstützung! Dann habe ich wohl ein mechanisches Sicherheitsventil (Bild: Kesseloberseite).
    Für den Wasserstand habe ich zwei "Lanzen" auf der Kesseloberseite, die rot verkabelt sind. An der Kesselunterseite ist lediglich ein Stromanschluß für die Heizung und ansonsten Wasseranschlüße (Rücklauf Brühkopf u. Anschluß zum Verteiler und Heißwasserbezug).
    Ich will mal kurz skizzieren, was ich denke, in welcher Reihenfolge das Wasser seinen "Lauf" nimmt. Aber bedeutet das, dass auch der Strom bzw. Steuerung diesen Weg geht?
    Es gibt drei Magnetschalter - 1. am Messing-Verteiler, 2. am Brühkopf und 3. am Heißwasser-Auslauf.
    In welcher Reihenfolge aber welche Parameter, vor allem wie, "greifen" müssen, da habe ich große Fragezeichen. Da gibt es ja auch noch die Elektroniksteuerung...
    Simpel gedacht, nehme ich an, wenn der Wasserstand im Kessel soweit ausreichend ist, dass dann die Heizung einschaltet. Bis Temperatur XY erreicht ist.
    Aber daran scheitert es bereits (was muss getan werden, um die Heizung einzuschalten?).
    Kabelfarben hat die Maschine folgende: Braun (Stromführend), Blau, Weiß, Gelb/Grün (Erdung) Rot und Anthrazit.
    Das müsste doch auch für mich Elektro-Legastheniker zu machen sein, oder? Nur, ich weiß nicht wie...

    @Londoner: Mit dem "Glimmen" und dem gedrehten Stecker hast Du recht, das Glimmen erlischt, wenn ich den Stecker drehe.
    Es hat aber bei der ersten Funktionsprüfung und auch nach Reinigung und erneuter Funktionsprüfung nicht geglimmt (!? Hiilfe ;o)).

    Bild_Kesseloberseite.jpg
     
  9. #9 Gandalph, 28.10.2020
    Zuletzt bearbeitet: 28.10.2020
    Gandalph

    Gandalph Mitglied

    Dabei seit:
    30.01.2013
    Beiträge:
    10.967
    Zustimmungen:
    10.908
    hallo ...
    Normalerweise läuft es so ab.
    - die Elektronik prüft als Erstes, ob Wasser im Tank ist ( Tanksensor ). falls "nein", geht weder die Pumpe, noch die Heizung , falls "ok" wird als nächstes ...
    - der Füllstand des Kessels abgefragt ( Kesselsonde/n ) - falls "nein", wird die Pumpe aktivert, und das Kesselventil angesteuert ( Magnetventil welches öffnet um Kessel zu füllen ) , falls "ok" wird als nächstes ...
    - das Pressostat angesteuert, welches die Spannung zur Heizung solange frei gibt, bis der eingestellte Maximaldruck erreicht ist - am eingestellten peak-point schaltet er die Spannung ab. Der Druck fällt im Kessel, und sobald der untere Schaltpunkt des Pressostaten erreicht ist, ( Differenz etwa 0,2 - 0,3 Bar ) schaltet er die Spannung zur Heizung wieder durch. Dies geschieht meist über ein Relais - innerhalb oder außerhalb der Elektronik-box, oder neuerdings via SSRs, welche die Spannungslast zur Heizung übernehmen.
    - je nach Zustand des Pressostaten läuft nun die Heizung im Kessel, und dieser wird durch den Pressostaten auf den eingestellten Druck gehalten.

    Das zweite Magnetventil steuert bei deiner Maschine den Bezug, also öffnet es und schließt die Gruppe - bei Bezug wird die Pumpe aktiviert, und das Ventil geöffnet, und umgekehrt.
    Das dritte Magnetventil öffnet und schließt den Heißwasserbezug

    Am Kessel hast du kein Thermostat. Wie du schreibst ist hier nur ein Federventil zur Sicherheit verbaut.
    wie beschrieben! Den beschriebenen Weg verfolgen. Die Schalttätigkeit regelt die Elektronik in der box - Schalten von Pumpe und Ventilen, sowie Ansteuerung des Pressostaten.

    Aber Achtung, wenn du mit Spannung arbeitest - Lebensgefahr! Da musst du wissen, was du tust!

    lg ...
     
    maroni und Londoner gefällt das.
  10. maroni

    maroni Mitglied

    Dabei seit:
    16.10.2014
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    3
    Hallo Gandalph,
    großartig, Danke. Ich werde es - bei aller Vorsicht! - probieren.
    Kurze Nachfrage zu die Elektronik prüft... verstehe ich es richtig, dass bei mir die Elektronikbox die Arbeit eines Tanksensors übernimmt? Denn offensichtlich besitzt meine Maschine keinen "gesonderten" Tanksensor. Die "Wasserfüllmengen-Lanzen" werden diese Sensortätigkeit ja nicht übernehmen, oder doch? Kann zur Probe dieser Parameter der Elektronikbox überbrückt oder auf anderem Weg, kurzfristig zur Probe, ausgetrickst werden?
    Nochmals 1000-Dank und
    viele Grüße
     
  11. #11 Gandalph, 29.10.2020
    Gandalph

    Gandalph Mitglied

    Dabei seit:
    30.01.2013
    Beiträge:
    10.967
    Zustimmungen:
    10.908
    Nein, die Elektronik bekommt Rückmeldung über den Durchgang am Tanksensor/Füllkontrolle. Wenn kein Durchgang da ist, geht es nicht weiter, was bedeutet, der Stromkreis ist unterbrochen.
    Ist der Stromkreis jeweils durchgängig, geht es zu dem nächsten Punkt - Kesselfüllstand - Pressostat - Heizung.
    Wie die Füllkontrolle bei deiner Grimac umgesetzt ist, weiß ich leider nicht genau, aber ein Sensor, oder ein Druckschalter oder Ähnliches müsste eigentlich verbaut sein.

    lg ....
     
  12. maroni

    maroni Mitglied

    Dabei seit:
    16.10.2014
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    3
    Der Tanksensor ..wie und wo der Durchgang das gemessen wird (ohne weiteren elektrischen Anschluß > die Maschine hat am Kessel zumindest keinen weiteren, als die beschriebenen Anschlüsse für Heizung, Lanzen und Pressostat. Danke trotzdem, ich bleibe dran.

    Ebox_alte.jpg Ebox_meine.jpg Ebox_meine1.jpg Kondensator.jpg
     
  13. #13 Gandalph, 29.10.2020
    Gandalph

    Gandalph Mitglied

    Dabei seit:
    30.01.2013
    Beiträge:
    10.967
    Zustimmungen:
    10.908
    Wenn da keine Füllstandsmessung beim Tank existiert, geht es mit dem Füllstand des Kessels los, also mit der Niveauregulierung. Wenn das Niveau erreicht ist, müsste die Spannung über Pressostat und Relais zur Heizung gehen. Falls das Niveau noch nicht erreicht ist, müsste erst die Pumpe aktiviert werden, und der Kessel gefüllt werden. ( falls er dies nicht schon ist ). Du müsstest also bei gefülltem Kessel Spannung zum Pressostaten messen können. Wenn der Kessel nicht automatisch gefüllt wird, liegt wahrscheinlich ein Defekt an der Niveauregulierung vor, oder an der Pumpe. Es müsste dann aber auch zeitgleich das Kesselventil schalten.

    Am besten, das schaut sich einmal ein versierter Elektriker, oder Elektroniker an, der den Fehler genau lokalisieren kann. Ich kann dir nur den Weg beschreiben. Bei weiteren elektronischen Kenntnissen bin ich dann auch überfordert.

    lg ....
     
  14. maroni

    maroni Mitglied

    Dabei seit:
    16.10.2014
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    3
    Hallo Gandalph,

    ich möchte mich für Deine Unterstützung bedanken und kann freudig berichten, dass meine Maschine fast alles wieder macht - bis auf den Espressobezug.

    Der Fehler war auf jeden Fall am Ein-/Ausschalter und leider muss ich auch selbst einen Fehler, den ich mir nicht erklären kann, eingebaut haben.
    Jetzt ist die Kabelbelegung doch ein bisschen anders, als ich es dokumentiert hatte, aber funktioniert soweit.
    Die Pumpe arbeitet bei Betätigung des Schalters, aber der Brühkopf gibt (noch) kein Wasser frei. Das bekomme ich mit Sicherheit auch wieder in den Griff.
    Jetzt ist es entweder der Magnetschalter oder ein nicht richtig gestecktes Kabel am Espresso-Bezugschalter (was ich vermute).

    Auf alle Fälle haben mir Deine Threads, wie, was, wann schaltet weitergeholfen - und eben auch der Zuspruch.

    Viele Grüße
     
    Gandalph gefällt das.
  15. #15 Gandalph, 02.11.2020
    Gandalph

    Gandalph Mitglied

    Dabei seit:
    30.01.2013
    Beiträge:
    10.967
    Zustimmungen:
    10.908
    - sehr schön, dass du schon soweit gekommen bist. Evtl. schaltet das Magnetventil der Gruppe nicht, hängt, oder bekommt keine Spannung? Da würde ich als erstes suchen. Viel Erfolg weiterhin ...

    lg ...
     
  16. maroni

    maroni Mitglied

    Dabei seit:
    16.10.2014
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    3
    Hallo Gandalph, hallo Londoner,

    UPDATE - zwar jetzt (noch) keine Heiß- bzw. Teewasserentnahme möglich, aber der Espresso läuft (endlich) wieder.
    Frage nach Fehlereingrenzung kann ich nur schwerlich geben - alle Kabel nochmal, nach bisheriger Belegung markiert - und, eventuell hier das Ausschlaggebende (??) Kabel zur Heizung, umgesteckt. Jetzt aber erst einmal Espresso trinken (Teewasser muss warten..)

    Viele Grüße
     
    Gandalph gefällt das.
Thema:

GRIMAC La Uno - nach Testlauf ohne Funktion

Die Seite wird geladen...

GRIMAC La Uno - nach Testlauf ohne Funktion - Ähnliche Themen

  1. Restauration La Minerva Mühle

    Restauration La Minerva Mühle: Hallo zusammen, nachdem meine La Minerva in einem deutlich schlechteren Zustand als erwartet bei mir ankam und erst mal rund eineinhalb Jahre nur...
  2. [Zubehör] La Pavoni Siebträger 51mm

    La Pavoni Siebträger 51mm: Hallo, suche einen La Pavoni Siebträger 51mm den ich auf Bodenlos aufbohren möchte, bzw. suche einen Bodenlosen 51mm Siebträger für die La...
  3. [Zubehör] La Pavoni Ersatzteile

    La Pavoni Ersatzteile: Hallo Ich habe eine gebrauchte Europiccola mit der älteren 50mm Brühgruppe gekauft und leider fehlen Kleinteile. Falls ihr die entsprechende...
  4. [Zubehör] Tamper La Spaziale - Tidaka, Tamper Bell o.Ä.

    Tamper La Spaziale - Tidaka, Tamper Bell o.Ä.: Hallo zusammen, vielleicht hat ja jemand noch einen hochwertigen Tamper für ne Vivaldi den er/sie loswerden möchte :)
  5. La Pavoni Europiccola Schäumer genug Power?

    La Pavoni Europiccola Schäumer genug Power?: Hallo zusammen Ich überlege mir auf Weihnachten eine Siebträgermaschine anzuschaffen, da ich gerne den nächsten Schritt in meinem "Kaffeeleben"...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden