Große Sudkästen/-schubläden

Diskutiere Große Sudkästen/-schubläden im Grundsätzliches Forum im Bereich Fragen und Tipps; Hallo allerseits, zur Zeit befasse ich mich mit dem Thema Sudkästen. Im Internet finde ich ausschließlich die von concept-art bzw. von ECM....

  1. #1 CaffeeOrange, 19.06.2006
    CaffeeOrange

    CaffeeOrange Mitglied

    Dabei seit:
    08.03.2006
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Hallo allerseits,

    zur Zeit befasse ich mich mit dem Thema Sudkästen.

    Im Internet finde ich ausschließlich die von concept-art bzw. von ECM.
    Alles schön und gut, aber... alles etwas klein

    In einer Kaffeerösterei habe ich einen Sudkasten der aus einem GN-Behälter (schätze 5 Liter Volumen) mit einer Querstange bestand gesehen. Vor Ort konnte mir leider niemand sagen wo die das Teil her haben. Man könnte das ja selber bauen bzw. bauen lassen. Bevor ich diesen Schritt mache, würde ich erstmal zu Standard greifen wollen.

    Hat jemand eine Idee?

    Grüße
     
  2. #2 mcblubb, 19.06.2006
    mcblubb

    mcblubb Mitglied

    Dabei seit:
    06.10.2005
    Beiträge:
    6.472
    Zustimmungen:
    1.119
  3. #3 meepmeep, 19.06.2006
    meepmeep

    meepmeep Mitglied

    Dabei seit:
    18.11.2005
    Beiträge:
    468
    Zustimmungen:
    92
    Ich habe vor einiger Zeit diese Basis für meine Vibiemme verhältnismässig günstig - diese Edelstahlschubladen sind nun mal sauteuer - in der E-Bucht erstanden.

    [​IMG]

    Habe allerdings schnell feststellen müssen, dass große Sudschubladen nicht immer der Weisheit letzter Schluß sind. Denn wenn man die nicht sehr häufig ausleert, fängt der Trester darin ganz schnell zu schimmeln an. Ich bin dazu übergegangen, die Schublade ständig einen Spalt breit offenstehen zu lassen und habe immer Zeitungspapier unten in der Schublade liegen. So läßt sich das Schimmelproblem halbwegs in den Griff bekommen.
     
  4. hfaust

    hfaust Mitglied

    Dabei seit:
    13.05.2005
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    23
    Hallo CaffeOrange,

    für zu Hause hab ich mir eine Sudschublade besorgt, wie sie z.B. in einem Cafe im Tresen eingebaut werden. Beim Baumarkt ein paar Bretter zuschneiden lassen, lackiert; fertig ist die optimale Lade (zugegeben in einer kleinen Küche vielleicht etwas wuchtig). In die Schublade unter das Ausklopfholz hab ich ein flache Tupperschüssel liegen. Die ist einfach zu entleeren und zu reinigen.

    Viele Grüße
    Hari
     
  5. #5 CaffeeOrange, 20.06.2006
    CaffeeOrange

    CaffeeOrange Mitglied

    Dabei seit:
    08.03.2006
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Hallo allerseits,

    @ meepmeep
    das kenne ich auch, daß der Sud ziemlich schnell schimmelt. Den GN-Behälter (Gastronorm-Behälter - die Edelstahlteile, die man in der Kantine sieht) fand ich gut, weil aus Edelstahl und gut zu reinigen.

    @ hari
    Das ist eine gute Idee selber zu bauen. Bis jetzt nutze ich einfach die Biotonne. Auf die Dauer finde ich das aber nicht so "charmant". :)

    Werde noch ein Paar Nächte drüber schlafen, vielleicht fällt mir noch etwas vernünftiges ein.
    Vielen Dank für die Vorschläge.

    Grüße
     
  6. #6 chris_weinert, 24.06.2006
    chris_weinert

    chris_weinert Mitglied

    Dabei seit:
    03.03.2006
    Beiträge:
    1.967
    Zustimmungen:
    613
    Was ich ja bis heute noch nicht verstanden habe, ist der Sinn des ausladenden Rechteckformates (im Grundriß/Draufsicht), und dann aber geringer Höhe des Behälters. So ein Ding haben wir auch im Büro und die meisten Sudschubladen sind auch so gebaut. Macht doch überhaupt keinen Sinn, weil man immer an der gleichen Stelle (nämlich auf den Klopf-Balken) kloppt, die Pucks also immer an der (mehr oder weniger) gleichen Stelle rausfallen. Soll man dann die Pucks zur Seite schieben wenn's voll wird? Man braucht doch eigentlich nicht viel Fläche sondern v.a. Höhe, und eben desto mehr, je weniger häufig man ausleeren will.

    Die Teile von Concept-Art finde ich v.a. deshalb so gut, weil sie eben genau so gebaut sind: Hoch mit überschaubarem Grundriß und nicht flach und großflächig.

    Gruß,
    Chris
     
  7. hfaust

    hfaust Mitglied

    Dabei seit:
    13.05.2005
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    23
    Hallo Chris,

    meine Vermutung: durch die größere Fläche kann der Kaffeesatz besser austrocknen und die Gefahr von Schimmelbildung verringert sich. Mit dem hohen ConceptArt Ausklopfer hatte ich ein paar mal Schimmel, wenn ich den Kaffeesatz nicht am gleichen Tag ausgeleert hatte; mit der großen Schublade kenn ich das Problem nicht.

    Viele Grüße
    Hari
     
  8. #8 chris_weinert, 25.06.2006
    chris_weinert

    chris_weinert Mitglied

    Dabei seit:
    03.03.2006
    Beiträge:
    1.967
    Zustimmungen:
    613
    Gut, aber die Pucks fallen ja nicht alleine in die äußeren Ecken, dann muß man die aktiv verteilen, oder wie geht das dann? Nimmt man dazu eine Harke? :) Ich finde, bevor man in der Sudschublade die Pucks hin- und herschiebt, kann man auch gleich das Ding ausleeren. Aber das ist jedem selbst überlassen. Ich finde es nur lästig, wenn man nach dreimal ausklopfen schon "Platzprobleme" um den Klopfbalken herum bekommt, aber der Rest der Schublade noch frei ist.

    Schimmelbildung hatte ich am Anfang auch in dem Concept-Art Ding, aber jetzt nicht mehr, weil ich alle drei Tage das Teil leere.

    Gruß,
    Chris
     
  9. sebsei

    sebsei Mitglied

    Dabei seit:
    11.07.2004
    Beiträge:
    658
    Zustimmungen:
    9
    Eben. Und so mache ich das auch, alle drei Tage. Da schimmelt nichts und zumutbar ist das auch.

    Ansonsten klopfe ich den Siebträger mal hier und mal da auf der 30cm breiten Stange aus, dann fallen die Pucks schön verteilt - und fertig.

    Grüße,
    Sebastian.
     
  10. #10 caffè olivier, 29.06.2006
    caffè olivier

    caffè olivier Mitglied

    Dabei seit:
    25.02.2003
    Beiträge:
    1.238
    Zustimmungen:
    53
    sudeimer

    besorg dir doch einen kleinen oder grossen edelstahl treteimer (sowas hier: http://cgi.ebay.de/12L-Edelstahl-Ab...6QQihZ015QQcategoryZ81240QQrdZ1QQcmdZViewItem

    in den inneren kunstoffeimer schraubst du 2 dieser halterungen, die man auch verwendet um kleiderstangen aufzuhängen, nur etwas grösser und stabiler. da legst du dann einfach ein stabiles rund- oder kantholz rein. über das holz kannst du auch noch in ganzer länge einen dicken "gartenschlauch" ziehen, das schont das holz und dämpft das ausklopfgeräusch. alle paar monate oder jahre kannst du den schlauch dann ja einfach wechseln. zum reinigen einfach den inneren eimer rausholen, holz rausnehmen und ab ins beet... ;-)

    grüsse
    daniel
     
  11. #11 kamelie, 02.07.2006
    kamelie

    kamelie Mitglied

    Dabei seit:
    19.11.2004
    Beiträge:
    266
    Zustimmungen:
    26
    hallo,

    bei
    http://www.espressotecnica.de/index.php
    espresso tecnica in HH fertigen die ganz unterschiedliche abklopfkästen mit integiertem GN-behälter.
    finde ich auch absolut praktisch. habe so einen in GN 1/3 mit 100 mm höhe (so ca. für 3,5 liter inhalt).

    habe mir im baumarkt kleine leisten (kantholz 1,5 x 1,5 und winkel 3x3) besorgt und den kasten unter dem küchentresen als schublade angebracht.

    bis dann
    kamelie
     
  12. Jetza

    Jetza Mitglied

    Dabei seit:
    21.07.2009
    Beiträge:
    1.295
    Zustimmungen:
    274
    AW: Große Sudkästen/-schubläden

    Hallo,

    ich wollte mir auch einen Sudschubladen kaufen, jedoch frag ich mich wie man solchen ausleert ? kann man den Schubladen einfach rausziehen oder muss man dafür extra noch ein zwei Knöpfe drücken damit er ganz rausgeht? oder muss ich immer die Mühle abnehmen und den ganzen Kasten reinigen?

    Im speziellen würde ich mich für diese Antwort interessieren : Bezzera Abklopfkasten zwei Schubladen - edelstahl, bezzera abklopfkasten | STOLL Espresso

    Vielen Dank
     
  13. Rid

    Rid Mitglied

    Dabei seit:
    16.03.2009
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    1
    AW: Große Sudkästen/-schubläden

    Hi Leute,
    ich suchte auch nach einem größeren, günstigen und versenkbaren Abschlagbehälter. Nach längerer Sucherei hab ich mir dann einen selbst gebaut. Ist eigentlich nix kompliziertes. Alles was man braucht gibt es im Baumarkt und im Gastrozubehör (Internet) für ca. 40,- bis 50.-€.
    Aus dem Gastrozubehör kommt der Gastronormbehälter. In meinem Fall ein "GN 1/4" mit einer Höhe von 10 cm und einem Fassungsvermögen von 2,3 Liter. (Das Format ist in diesem Fall 26,5 cm x 16,2 cm x 10 cm). Die Behälter gib es aber auch in anderen Höhen, von 6,5 cm bis 20 cm.

    Die sonstigen Metallteile, das Fugendichtband und das Kunststoff-Wasserrohr kommen aus dem Baumarkt.

    Und dann gehts los.
    Die Gewindestücke in die kleine "Grundplatte" schrauben und auf das andere Ende des Gewindes das Sechskant-Metallstück mit entsprechendem Innengewinde. Über dieses Sechskantstück wird später das abgesägte Wasserrohr geschoben.
    Gemäß den Löchern in dieser Grundplatte nun links und rechts jeweils 2 Löcher knapp unterhalb der Oberkante in den GN_Behälter bohren.
    Ich habe nun die beiden Grundplatte mit einer Schraube provisorisch am GN-Behälter befestigt um danach die nötige Breite des Kunststoffrohres ausmessen zu können.

    Nun die beiden Grundplatten wieder abschrauben und links und rechts auf das Rohr stecken. Die beiden Sechskant-Metallstücke geben dem Rohr nun den entsprechenden Halt. Das Ganze nun zwischen die Bohrungen im GN-Behälter halten und mit den Flachkopfschrauben verschrauben. Eine dritte Hand kann dabei hilfreich sein. Die Schrauben werden von außen eingesteckt und die Mutter mit U-Scheibe kommt von innen, denn beim Versenken des ganzen Kastens würden die Muttern außerhalb des Kastens möglicherweise stören.

    Ich habe dann noch unter der Kante des GN-Behälters ein stark expandierendes, selbstklebendes Dichtband aufgeklebt um den Geräuschpegel beim Anschlagen etwas zu reduzieren. Dieses Band habe ich mittlerweile aber gegen eine entsprechend zugeschnittene 1cm dicke Gummimatte ausgewechselt.
    Dann einen entsprechenden Ausschnitt in den Tresen oder eine andere Holz oder Metallplatte sägen, den Abschlagbehälter versenken und fertig.

    Elegant ist das Teil natürlich nicht wirklich. Wenn die Priorität allerdings auf groß und günstig liegt ist das eine Option.
    Und hier noch'n paar Bilder dazu.

    Rottger

    [​IMG]
     
Thema:

Große Sudkästen/-schubläden

Die Seite wird geladen...

Große Sudkästen/-schubläden - Ähnliche Themen

  1. [Tausche] Mazzer mini hopper klein/groß bzw groß klein

    Mazzer mini hopper klein/groß bzw groß klein: hallo. Habe zwei mazzer mini mit unterschiedlichen hoppern. Das würde ich gern ändern. Entweder es möchte wer einen großen 15cm oder kleinen...
  2. Acme / Loveramics Cappuccino Größe

    Acme / Loveramics Cappuccino Größe: Hallo, gibt es zufällig jemanden mit beiden Tassen im Haus? Ich habe nur Acme Tassen, mit denen ich auch sehr zufrieden bin, hätte aber gerne...
  3. Große Wartung Conti Empress

    Große Wartung Conti Empress: Hallo Freunde des guten Geschmacks, es ist soweit. Ich muss mal wieder meine Conti Empress überholen. Wo bekomme ich eine 9-Löcher...
  4. Geschlossener Aufbewahrungsbehälter für Filterpapiere bis zur Größe 1x4 - nicht aus Plastik

    Geschlossener Aufbewahrungsbehälter für Filterpapiere bis zur Größe 1x4 - nicht aus Plastik: Moin. Meine Suche nach solchen Behältern war bisher erfolglos. Ist euch sowas schonmal untergekommen? Ideal fände ich als Form etwas, was man an...
  5. Gaggia Classic OPV Druckfeder Größe

    Gaggia Classic OPV Druckfeder Größe: Hallo zusammen, Ich besitze eine besonders kaputte Gaggia Classic und beim Versuch, sie zu reparieren, stellte ich fest, dass die OPV-Feder...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden