Hab die Graviermaschine mal angeworfen

Diskutiere Hab die Graviermaschine mal angeworfen im Restaurierungen und Raritäten Forum im Bereich Maschinen und Technik; Das ist ein Projekt, welches schon längere Zeit auf der Werkbank liegt. Hatte das Glück Acrylglas kaufen zu können welches nah an die...

  1. Yoombe

    Yoombe Mitglied

    Dabei seit:
    18.04.2008
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    128
    Das ist ein Projekt, welches schon längere Zeit auf der Werkbank liegt. Hatte das Glück Acrylglas kaufen zu können welches nah an die Originalfarben kommt und die gleiche Dicke also 5mm hat.
    Nun also nachdem Schritt 1 das Finden und Zuschneiden des Materials erledigt war habe ich am letzten Wochenende meine Graviermaschine angeworfen und bein bisschen geübt.
    Allerdings hatte meine Werkstatt immer noch um die 0 Grad und draussen lag noch 20 cm Schnee :)

    Aber dennoch rausgekommen ist das (wers braucht wird wissen wozu es gehört)
    [​IMG]
    [​IMG]

    Schritt 2 wäre dann
    - definitive Form fräsen
    Schritt 3
    - Fase an Kontur fräsen
    Schritt 4
    - nass schleifen
    Schritt 5
    - polieren

    Was danach kommt (wärmen und biegen) muss ich mir noch überlegen.
    an irgend einem der nächsten Wochenenden.....

    Geduld ich werde berichten :)
     
    estekay, caferacer1980, andruscha und 11 anderen gefällt das.
  2. Maxbau

    Maxbau Mitglied

    Dabei seit:
    16.03.2014
    Beiträge:
    324
    Zustimmungen:
    139
  3. #3 Sansibar99, 07.03.2017
    Sansibar99

    Sansibar99 Mitglied
    Moderator

    Dabei seit:
    05.11.2011
    Beiträge:
    2.928
    Zustimmungen:
    2.881
    Sehr sehr toll, @Yoombe!

    Hast Du das "frei Hand" übertragen oder mit Schablone als Zwischenschritt ?
     
  4. Yoombe

    Yoombe Mitglied

    Dabei seit:
    18.04.2008
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    128
    Arbeite mit einer alten Gravograph VX Maschine. Habe nach langem pröbeln eine Methode gefunden wie ich über einen alten Laptop eine *.plt datei über den seriellen Port ans Steuergerät schicken kann.
    also deshalb zeichne ich eine Vectorgrafik, wandle diese zu ner plotdatei um und schicke diese dann per batch Datei an die Gravurmaschine. Tönt kompliziert, ist es auch und galt lange bei Gravograph Maschinen als nicht möglich.......
    Funktioniert allerdings nur unter ganz spezieller Konfiguration und mit speziell hergestelltem seriellen Kabel. :)
     
    Caruso, Feitz, Sansibar99 und 3 anderen gefällt das.
  5. #5 Fraenky, 07.03.2017
    Fraenky

    Fraenky Mitglied

    Dabei seit:
    06.10.2011
    Beiträge:
    404
    Zustimmungen:
    66
    Das klingt nach inGENIEeur.
    Danke für ' s teilen.
    Sehr interessant.
     
  6. Feitz

    Feitz Mitglied

    Dabei seit:
    14.01.2005
    Beiträge:
    813
    Zustimmungen:
    617
    Cool ist gar kein Ausdruck. Toll!!
     
  7. Yoombe

    Yoombe Mitglied

    Dabei seit:
    18.04.2008
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    128
    Na ja, zu was für Skills einen die Kaffeemaschinen so treiben. Ich bin eher der try and error typ anstelle des Ingenieurs.....
    freut mich, dass es euch gefällt.
     
    Caruso gefällt das.
  8. kafin

    kafin Mitglied

    Dabei seit:
    05.07.2013
    Beiträge:
    286
    Zustimmungen:
    153
    Oh, da werde ich ja neidisch. So ein Gerät möchte ich auch herumstehen haben, den Platz dafür allerdings nicht spendieren... Meiner Empress fehlt ja das rückseitige Plexi. Ich hatte mal überlegt, ob man dafür eine Fräsmaschine verwenden kann, die eigentlich dafür gedacht ist, um Prototypen von Leiterplatten herzustellen. Die Zeit, wo ich auf so etwas beruflich direkten Zugriff hatte und auch die dazugehörende Software bedienen konnte, ist aber über 15 Jahre her.
     
  9. woolf

    woolf Mitglied

    Dabei seit:
    12.01.2015
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    12
    Sieht klasse aus, was für eine Graviermaschine hast du den?
     
  10. #10 quick-lu, 12.03.2017
    quick-lu

    quick-lu Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    8.668
    Zustimmungen:
    6.731
    könnte es sich um diese handeln?:)

     
  11. woolf

    woolf Mitglied

    Dabei seit:
    12.01.2015
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    12
    hmmmmmm, hab mir die Bilder angeschaut und den Text überflogen :p.
    Danke werden das nächste mal gründlicher durchlesen :)
     
  12. #12 Yoombe, 12.03.2017
    Zuletzt bearbeitet: 13.03.2017
    Yoombe

    Yoombe Mitglied

    Dabei seit:
    18.04.2008
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    128
    Dieses WE habe ich an den Schritten 2-5 gearbeitet.
    Ich habe jeweils zwei Rohlinge mit doppelseitigem Klebeband verbunden, damit der jeweils andere als Schablone beim Fasen verwendet werden kann. Im Hintergrund ein Originalteil, an welchem ich die Masse abgenommen hatte.

    [​IMG]
    [​IMG]

    Das Resultat nach dem Fräsen. Habe eine normale Festo Oberfräse verwendet. Fräser 45° mit Anlaufring.

    [​IMG]

    Die Kanten des Acrylglases habe ich nass geschliffen. Nassschleifpapier der Körnungen 400 bis 600. Je besser die Vorarbeit desto einfacher das Resultat beim Polieren. 1 Stunde geschliffen und 5 Minuten poliert. :)
    Beim Polieren darauf achten, dass nur minime Hitze entsteht und die richtige Polierpaste verwenden.
    Ich habe mit einer weichen Baumwollscheibe Durchmesser 250 mm gearbeitet. Bin mit dem Resultat echt zufrieden.

    [​IMG]

    Die Teile sind noch nicht definitiv auf Kontur geschnitten. Die Seitenteile müssen noch angeschrägt werden, damit das Plexi leicht schräg steht.
    Dieser Schritt erfolgt jedoch erst nach dem thermisch Biegen der Teile.

    Morgen dann das Finale :)
     
    estekay, joewue, Gatz und 4 anderen gefällt das.
  13. Yoombe

    Yoombe Mitglied

    Dabei seit:
    18.04.2008
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    128
    Ich gebe zu, die Versuchung war gross die Rohlinge nun in Form zu bringen und die Geduld klein weiter zu überlegen und zu planen. Also einmal mehr try and error. :)
    Habe zuerst mit dem Heissluftföhn versucht den zu biegenden Teil weich zu machen und in Form zu bringen.
    Geht nicht........ Man bekommt die Wärme nur punktuell rein und die Gefahr ist gross, Teile zu überhitzen und das Acrylglas zum Kochen zu bringen. Dies äussert sich dann in kleinen Bläschen im Acrylglas.
    Konnte jedoch damit das 70 cm lange Teil so formen, dass es im normalen Backofen Platz hatte. Langsam gleichmaessig auf 150 Grad erwärmen. Am richtigen Punkt rausnehmen in die Form rein und gut.
    Konnte leider nicht jeden Schritt fotografieren.
    also irgendwie raus aus dem ofen und rein in die Form:
    [​IMG]
    alles langsam in der Form erkalten lassen und auf keinen Fall mit kaltem Wasser abschrecken. Dies gibt Microrisse welche dann unter UV Strahlen sichtbar werden. Man sieht immer wieder alten Hauben, welche voller solcher Risse sind.
    Nach dem Lösen siehts so aus:
    [​IMG]
    Habe die Abschrägung der Seitenteile an einer Bandschleifmaschine gemacht:
    [​IMG]
    passt perfekt:
    [​IMG]
    und weils so schoen war, gleich nochmals (das Ding hat in der Abendsonne geleuchtet wie unter Strom :))
    [​IMG]

    OK. Das wars dann auch schon. Lediglich die Form muss ich noch überarbeiten und ausspachteln. Diese hatte leichte Unebenheiten der MDF Platten aufs Acrylglas übertragen.
    Nochmals das Ganze punktuell schleifen und polieren und rauf auf die Maschine.....

    Ich zeig euch dann noch mehr, wenn ich mich ans Rückenteil mache.......

    Dom
     
    Ansonamun, estekay, pansenerna und 22 anderen gefällt das.
  14. #14 mactree, 13.03.2017
    mactree

    mactree Mitglied

    Dabei seit:
    24.03.2013
    Beiträge:
    868
    Zustimmungen:
    501
    Großartig!
     
  15. #15 Sansibar99, 13.03.2017
    Sansibar99

    Sansibar99 Mitglied
    Moderator

    Dabei seit:
    05.11.2011
    Beiträge:
    2.928
    Zustimmungen:
    2.881
    Genial! Ganz großes Kino!!!

    Danke fürs Zeigen :)
     
  16. #16 boehny194, 13.03.2017
    boehny194

    boehny194 Mitglied

    Dabei seit:
    30.08.2016
    Beiträge:
    346
    Zustimmungen:
    145
    Wahnsinn... Oberklasse :cool:
     
  17. Maxbau

    Maxbau Mitglied

    Dabei seit:
    16.03.2014
    Beiträge:
    324
    Zustimmungen:
    139
    Du machst mich fertig... sehr, sehr großartig, echt!
     
  18. #18 avilena-iberica, 13.03.2017
    avilena-iberica

    avilena-iberica Mitglied

    Dabei seit:
    26.10.2016
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    89
    Das ist mal Top! Der Biegeradius folgt exakt dem Blech der Tassenablage. Nicht zu vergleichen mit den nachgefertigten Plexis, die ich aus Frankreich kenne. Das ist ja echte Handwerkskunst[emoji106]


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk
     
  19. #19 Handhäbler, 13.03.2017
    Handhäbler

    Handhäbler Mitglied

    Dabei seit:
    11.01.2017
    Beiträge:
    278
    Zustimmungen:
    243
    Baby Modus !!


    Gesendet von iPad mit Tapatalk
     
  20. abocgn

    abocgn Mitglied

    Dabei seit:
    16.03.2014
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    19
    Was für eine schöne Handwerkskunst. Ich bin beeindruckt! Und Danke für's Teilen.
    Gibt es für normalsterbliche eine Quelle um an das Material zu kommen? Oder nimmst Du Aufträge an ;-)?
     
Thema:

Hab die Graviermaschine mal angeworfen

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden