Handhebelmaschine...Tipps gesucht

Diskutiere Handhebelmaschine...Tipps gesucht im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo zusammen, ich besitzte eine Pavoni Europiccola. Ich habe ein Problem... Beim ersten Pressen des Hebels habe ich den Eindruck, dass...

  1. #1 79-1043269693, 25.01.2003
    79-1043269693

    79-1043269693 Gast

    Hallo zusammen,
    ich besitzte eine Pavoni Europiccola.
    Ich habe ein Problem...
    Beim ersten Pressen des Hebels habe ich den Eindruck, dass lediglich ein sehr leichter Gegendruck aufgebaut wird. Erst wenn ich nochmals den Hebel nach obern ziehe und dann wieder presse wird richtiger Druck spürbar. Ist das normal, oder kann es am Espressopulver liegen? Da ich momentan noch keine Mühle besitzte verwende ich industriell gemahlenen Espresso...derzeit Lavazza Rosso...
    freue mich über jeden Tipp zur richtigen Bedienung und zur Steigerung der Espressoqualität...momentan schmeckt dieser noch etwas bitter und hat keine wirkliche Crema

    Viele Grüsse

    Oli
     
  2. #2 deepblue**, 25.01.2003
    deepblue**

    deepblue** Mitglied

    Dabei seit:
    17.02.2002
    Beiträge:
    1.805
    Zustimmungen:
    5
    Tja einfach ist die Pavoni wohl nicht..sie hat so ihre Zicken.
    Der Hebel liegt in der Ruhestellung nach unten, wenn jetzt der Hebel nach oben gestellt wird, strömt das Wasser aus dem Boiler in die Brühkammer, kurz warten bis das Wasser eingeströmt ist, jetzt wird der Hebel gleichmässig nach unten gedrückt und das Mehl durch das vorher ca. 30-40 ml eingeströmte Wasser mittels Hebelkraft extrahiert.
    Wenn Du nun diesen Vorgang zweimal fährst, kann das Ergebnis natürlich nur schlecht sein. Diese Wassermenge ein zweites Mal durch das vorher schon extrahierte Mehl zu drücken beschert einen bitteren und verbrannten Espresso.
    Der grössere spürbare Druck beim von Dir praktizierten 2. Herunterdrücken kommt von dem aufgequollenen Mehl, das sich nun nicht mehr so leicht vom Wasser durchdringen lässt.

    Das Übel des zu leichten Durchdrückens, ohne grossen spürbaren Druck, liegt in dem Fall an zu grob gemahlenem Mehl. Also erstmal..entweder ein Mühle anschaffen, oder, das Pulver auf die Pavoni abgestimmt von einem Shop vormahlen lassen.
    Es wäre natürlich auch möglich, dass zu wenig Wasser bei einmaligem Hochfahren des Hebels in die Brühkammer strömt, in dem Fall müsste die Einstellung der Mechanik des Hebels überprüft werden und zusätzlich der Druck im Kessel, der ja auch für das Einströmen des Wassers wichtig ist.

    Zudem hat die Pavoni das Problem des Uberhitzens der Brühgruppe nach ca. 2-3 Espressi. Der Brühkopf wird durch das Durchfliesen des erhitzten Wassers aus dem Boiler zu heiss. Pavoni hat da zwar schon mit Modifikation der Brühgruppe und geringererTemperatur des Wassers im Boiler reagiert, aber konstruktionsbedingt lässt sich das bei dieser kleinen Maschine nicht so ganz wegbringen.
    Man kann sich aber mit, `Ausschalten` der Maschine und dem damit verbundenem Abkühlen der Brühgruppe zwischen den Bezügen behelfen.

    Zur Pavoni gibts bestimmt auch hier unter `SEARCH` einiges zu finden...

    Gruss---Helmut
    :)

    p.s. voraussetzung für einen guten espresso ist, unter anderem natürlich, auch ein sauberer brühkopf/duschsieb der täglich von alten kaffeeresten gereinigt wird..
    dazu gibts auch einen thread hier im board..
    Pflege,Tips rund um die Macchina



    Edited By hdelijanis on 1043504654
     
  3. #3 Wolf1100, 26.01.2003
    Wolf1100

    Wolf1100 Mitglied

    Dabei seit:
    06.10.2002
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    0
    Moin,
    ich befürchte mit der Maschine wirst Du keinen tollen Espresso hinbekommen, es gibt kaum etwas schöneres für die Küche, aber zum Caffe´ bereiten taugt die leider gar nicht. Ich hatte eine Prof. Lusso, entweder war der Kaffee zu fein, zu grob, zu feucht, zu trocken, zu müde oder zu wach.....
    Es gab keinen trinkbaren Erfolg.
    Kauf Die eine kleine Bazzar, Krups, Gaggia o.ä zum Caffe´ machen und schau die Pavoni nur an, daher ist sie wohl auch im Mus. for Modern Art.......
    Gruss Wolf



    Edited By Wolf1100 on 1043541053
     
  4. #4 ralf d., 26.01.2003
    ralf d.

    ralf d. Mitglied

    Dabei seit:
    02.06.2002
    Beiträge:
    1.114
    Zustimmungen:
    131
    moin oli,

    wie wolf schon sagte: rechne nicht damit, regelmäßig & rekonstruierbar guten espresso aus der pavoni zu bekommmen. meine versuche mit einer microcimbali ( so hieß das ding, glaube ich ), die ja sehr ähnlich ist, verliefen zu 100 % erfolgfrei ( s. bei wolf )

    da tust du dir mit einem siebträgermaschinchen mit sicherheit leichter.

    gruß

    ralf
     
  5. #5 79-1043269693, 27.01.2003
    79-1043269693

    79-1043269693 Gast

    Wie seht Ihr das dann? Reicht z.B. die kleine Bazzar A2 für einen vernünftigen Espresso? Ich denke dass irgendwann mal eine Zweikreismaschine angesagt sein wird, aber eben nicht bereits morgen. Kann man mit einer kleinen Siebträgermaschine bei einem Aufkommen von max. 6 Tassen pro Tag qualtitativ annehmbar überdauern?

    Oli
     
  6. #6 102-1045866291, 22.02.2003
    102-1045866291

    102-1045866291 Gast

    hallo alle zusammen,
    ich bin neu in dem board und hoffe, dass mir jemand helfen kann?! ich habe eine microcimbali und bin noch dabei sie auszutesten. bin noch auf der suche nach der richtigen hebeltechnik. mein service-mechaniker war mein erster infogeber, wie ich einen caffee aus dieser maschiene lassen sollte. er riet mir, dass ich den hebel runterziehen soll, ihn unten halten soll und warten bis die ersten tropfen rauskommen und den hebel dann wieder nach oben zurück gleiten lassen? nur einmal nach unten ziehen? also wenn ich ihn nur einmal nach unten ziehe dann kommt zu wenig caffee in die tassen? ich muss ihn ca 10-15 sek. unten halten, dann kommen die ersten tropfen, wenn ich ihn dann nach oben gleiten lasse, dann hat der hebel meines erachtens viel zu wenig gegendruck und gleitet zu schnell nach oben.
    ich bin nun soweit, dass ich den hebel nach unten ziehe, ihn unten halte (ca 10-15sek) bis die ersten tropfen kommen, dann ohne ihn groß festzuhalten nach oben zurück gleiten lasse und ihn gleich wieder nach unten ziehe, dann hat der hebel bereits mehr gegendruck. danach sind die beiden espresso-tassen halb voll und der caffee hat eine kleine creme, keine wirkliche creme aber es geht so. mit dem mahlgrad bin ich bei meiner braun-mühle bei 3 und im sieb drücke ich den caffee mittelfest an?
    also falls ich damit total daneben liege sagt es mir bitte und für ratschläge bzw. tipps bin ich euch echt dankbar.
    liebe grüße andy
     
  7. #7 deepblue**, 22.02.2003
    deepblue**

    deepblue** Mitglied

    Dabei seit:
    17.02.2002
    Beiträge:
    1.805
    Zustimmungen:
    5
    Hallo Andy,

    ich hatte weiter unten schon was dazu geschrieben, dies trifft in etwa auch auf die Microcimbali zu...
    Ein Espresso hat in der Regel ca. 25ml ist also nicht so viel, dies müsste auch mit einmal runterdrücken und losslassen zu schaffen sein. Alles andere macht wenig Sinn...
    Der Fehler der dabei meistens gemacht wird:

    Der Mahlgrad ist entweder zu grob-Wasser läuft zu schnell durch.
    Oder es kommen nach loslassen des Hebels nur Tropfen-der Mahlgrad wurde zu fein gewählt.
    Auch das Andrücken des Mehls im Siebträger will richtig dosiert sein...ebenso die richtige Dosierung/Menge des Mehls.

    Eine gute Mühle ist dabei auch unbedingt erforderlich, nur so lässt sich der Mahlgrad optimal anpassen...
    Die Maschine muss auch erst den richtigen Druck im Boiler haben, damit das Wasser beim Herunterdrücken des Hebels in die Brühkammer einströmen kann.
    Der Hebel darf beim Hochgehen auch nicht leicht festgehalten werden, ansonsten wird das Kaffeemehl nicht mit dem benötigten Druck extrahiert. Der Hebel wird nach dem Herunterdrücken immer vollständig losgelassen und müsste dann bei einem richtig gewählten Mahlgrad des Kaffeemehls bezw. richtiger Dosierung des Mehls langsam nach oben schwingen....
    Auch sollte überprüft werden ob die Heizstäbe+Zulauf zur Brühkammer eventuell schon stärker verkalkt sind..
    Ebenso muss der Brühkopf/Duschsieb sauber und von Kaffeeresten gereinigt sein..
    Am besten am Anfang nur den Einer-oder nur den Zweiersieb verwenden, so lässt sichs besser einmessen.
    Nochmal durchchecken...viel Erfolg..



    Gruss---Helmut
    :)



    Edited By hdelijanis on 1045933489
     
  8. #8 102-1045866291, 23.02.2003
    102-1045866291

    102-1045866291 Gast

    vielen dank für deine antwort helmut,

    ich hab verstanden, also hat der tip gestimmt, dass man nur einmal den hebel runterziehen soll. die maschiene wurde gerade im service entkalkt, dürften also der zulauf usw kalkfrei sein, als kaffeewasser verwende ich auch nur gefiltertes wasser. meine mühle ist von braun und ich hab mich bereits auf den 3.-feinsten skalengrad eingeschossen. ich nehme auch immer das zweiersieb mit zwei tassen und wenn ich den hebel nur einmal ziehe, dann schwingt er in null-komma-nichts wieder nach oben und die tassen sind wirklich nur sehr gering befüllt (ca 10ml!)??

    du hast mir aber erstmal weitergeholfen helmut , danke.

    ich versuche nun mit der technik von einmal hebel runterziehen die extraktionszeit zu verkürzen, sprich einen größeren druck auf den hebel zu erzeugen, durch probieren des mahlgrad´s, der füllmenge und dem anpressdruck im sieb.

    noch eine frage, wenn ich den hebel runterziehe wird der zylinder doch nur mit einer bestimmten menge wasser gefüllt? diese menge wasser ist dann auch die menge, die in die beiden tassen durchkommt, bzw. mit dem verlust, der im kaffeesatz verbleibt?
    wie kann ich den vorgang beeinflussen, so dass mehr wasser bzw. espresso in die tassen gelangt?

    im voraus vielen dank und bis die tage,
    grüße andy :)
     
  9. #9 102-1045866291, 23.02.2003
    102-1045866291

    102-1045866291 Gast

    hi nochmal andy,

    helmut ich habe gerade deinen beitrag von unten gelesen und glaube auch das problem der fehlenden wassermenge gefunden zu haben! ich kann mir vorstellen dass die mechanik am hebel oben verstellt ist. dort ist eine anschlagschraube für den hebel, die werde ich mir auch mal vornehmen, vielen dank!

    ich muss mich mal über dieses forum auslassen: ich finde es echt super, habe schon länger gesucht nach so einem informativen forum, und habe schon viel gelernt dank euch!

    so macht es auch echt spass mit der maschine zu probieren, auf der suche nach der crema und ich bin nun auch recht zuversichtlich, dass es irgendwann schonmal klappt! bin ein optimist mit großer geduld und ausdauer, haha, wäre doch gelacht, oder?

    ich weiß und glaube zwar, dass es mit den handhebelmaschinen wirklich nicht so cremige ergebnisse geben wird wie mit einer siebträgermaschine, aber hauptsache es macht spass und man ist mit herz bei der sache!

    also handhebelpuristies, verzweifelt nicht...

    grüße andy :D
     
  10. #10 deepblue**, 23.02.2003
    deepblue**

    deepblue** Mitglied

    Dabei seit:
    17.02.2002
    Beiträge:
    1.805
    Zustimmungen:
    5
    Tja, schwierige Frage...ich hatte mal vor etlichen Jahren eine Microcimbali und meine auch den Hebel beim Einersieb nur einmal runtergedrückt zu haben..allerdings beim Zweiersieb bin ich mir nun nicht mehr so sicher..
    Auf jedenfall müsste die Menge des einströmenden Wassers in die Brühkammer mit dem Eintassensieb für einen Espresso mit ca. 25ml ausreichen.
    Die Brühkammer müsste ja so konstruiert sein, dass mit einmal Einströmen, bzw. den Hebel runterdrücken, eine Volumenmenge von einem Espresso ca. erreicht wird.
    Beim Brühen von zwei Espressi kann es so gesehen logischerweise schon möglich sein, dass man um das Volumen zu erreichen, zweimal runterdrücken muss.
    Allerdings tritt dann folgender Effekt ein.
    Beim zweitenmal Runterdrücken und anschliesendem Einströmen des Wassers in die Brühkammer ist das Kaffeemehl ja bereits aufgequollen und bietet daher der eingebauten Spiralfeder einen grösseren Druck, das Wasser wieder durchzudrücken.
    Das Ergebnis könnte dann mehr Bitterstoffe bzw. Säure des Kaffeemehls enthalten. Zudem wird wohl dabei auch die normal vorgegebene Zeit zum richtigen Extrahierens eines Espresso überschritten...
    Ich denke, die besten Ergebnisse werden wohl nur bei dem einmaligen Runterdrücken, bzw. dem Eintassensieb erreicht.

    Eine Hebelmaschine wie die Microcimbali bietet, wenn man alle Parameter berücksichtigt, die zum Brühen eines guten Espresso erforderlich sind, schon die Möglichkeit einen guten bis sehr guten Espresso zu bekommen.
    Das Überhitzungsproblem (beim Brühen mehrerer Espressi hintereinander) ist bei ihr nicht so ausgeprägt wie bei der Pavoni, dabei nützt auch mal ein Abschalten der Maschine um der Überhitzung des Brühwassers bzw. der inzwischen zu heissen Brühgruppe vorzubeugen, man muss halt dabei ein wenig jounglieren...dann geht das schon.


    Gruss---Helmut
    :)



    Edited By hdelijanis on 1046003392
     
  11. #11 102-1045866291, 23.02.2003
    102-1045866291

    102-1045866291 Gast

    hi helmut,
    das mit der wassermenge bei ein-espressi bzw. zwei-espressi ist mir dann auch noch mal durch den kopf gegangen. ist eigentlich logisch, dass die maschiene bei einem zug die wassermenge von einem espresso in die brühkammer lässt, da man ja von der geringsten wassermenge ausgehen muss. wenn ich beim doppelsieb zweimal ziehe, dann kommt die wassermenge schon fast hin.

    also ich probiere weiter und meld mich dann wieder...

    grüße andy
     
  12. Gunnar

    Gunnar Mitglied

    Dabei seit:
    11.03.2003
    Beiträge:
    166
    Zustimmungen:
    1
    Also nachdem hier verschiedene Besitzer von Pumpenmaschinen ihre negativen Meinungen über die Pavoni abgegeben haben, möchte ich die Handhebelmaschine doch verteidigen.
    Man (ich zumindest) kann mit der Pavoni (in meinem Fall eine Professional) durchaus reproduzierbar guten Espresso zubereiten. Bedingung ist allerdings viel Erfahrung (die ersten Wochen oder sogar Monate werden die Ergebnisse wohl doch sehr schwanken....) und vorallem sollte man wissen, welche Faktoren zu einem guten Espresso beitragen - also mit Wassertemperatur (lässt sich über den Kesseldruck der Pavoni prima justieren), Druck (Hebel!!!), Mahlgrad und Anpressdruck rumspielen, bis man sein Wunschergebnis erreicht. Mir persönlich schmeckt New York Extra oder Jolly Crema sehr gut und ich bekomme auch mit diesen Arabica Kaffees gute Crema hin, auf der der Zucker erstmal eine Sekunde liegenbleibt......und das jedesmal wieder.
    Die Pavoni ist eine Liebhabermaschine, die viel Übung und Experimentieren erfordert......aber dann kann sie durchaus mehr, als nur gut aussehen!!! Wer's nicht glaubt kann gerne mal einen Espresso probieren kommen.....
     
  13. #13 Holger Schmitz, 25.02.2003
    Holger Schmitz

    Holger Schmitz Mitglied

    Dabei seit:
    22.03.2002
    Beiträge:
    10.893
    Zustimmungen:
    2.519
    Hallo an alle,

    ich hab mir gestern auch die professionale lusso (ich hoffe sie wird so geschrieben) in einem "Fachgeschäft" angeschaut mit einer niederschmetternden Beratung. Der Verkäufer (und Ladeninhaber) wollte mir dann doch unbedingt einen Vollautomaten empfehlen (es fehlte nur noch der Hinweis auf Pro7) weil das Ding ja nur was zum angucken ist, es hat ja nicht mal eine Crema-Membran, kein Mahlwerk ... das waren nur die Highlights ...

    Daß ich da ggf. einen "sportlichen Ehrgeiz" habe dieses Teil zu bedienen und ich mit meiner Siebträgermaschine bis jetzt auch experimentiert habe galt für ihn nicht als Argument.

    Das Gerät was dort in der Ausstellung stand war ca. 4 Jahre alt, was mir recht negativ auffiel war daß das Sieb einfach nur im Siebträger lag und nicht irgendwie fixiert wurde. Bei meiner alten Krups war ein kleiner Plastikhebel am Siebträger mit dem man das Sieb festhalten konnte beim ausklopfen.
    Ist das richtig so oder hat der Händler ggf. nicht mehr die Originalsiebe drin gehabt ?

    Das Nachfüllen mit Wasser geht ja nur wenn die Maschine kalt ist wahrscheinlich wg. des Überdrucks im Kessel und der Gefahr des Verbrühens wenn man die Nachfüllöffnung oben öffnet - oder ?

    Reicht es wenn man die Maschine etwas kalt werden läßt und über das Dampfrohr den Druck abbaut um danach aufzufüllen ?

    Viele Grüße
    Holger
     
  14. Peppi

    Peppi Mitglied

    Dabei seit:
    11.02.2003
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Hi,
    ich habe seit langen eine Pavoni und seit etwas über einen Monat eine Bazzar A3 (Isomac Tea). Morgens nach dem Aufstehen kommt aber immer noch die Pavoni zum Einsatz, das Ding ist dermassen schnell heiss ;) Am Nachmittag oder gegen Abend, bzw. wenn Besuch da ist nehme ich die A3. Mal so zum Vergleich: Den ersten für mich guten Espresso habe ich erst nach fast einen Monat aus der Pavon quetschen können, bei der A3 gelang mir das nach ein par Tagen.
    Wenn ich mal mehr als nur einen Espresso trinken möchte, schalte ich die Pavoni zwischenzeitlich aus, den Siebträger lasse ich auch nicht eingespannt sondern spüle ihn nur einmal kurz mit kalten Wasser aus. Maximal 2 Espressi kann ich damit gut zubereiten, danach muss die Kiste erst einmal abkühlen (2tes Sieb ist eine Anschaffung wert). Ach ja .. mit fertig gemahlenen Kaffee habe ich in der Pavoni noch keinen wirklich guten Espresso hinbekommen.

    @holger
    Wenn Du die Maschine ausgeschaltet hast, einfach den Druck durch die Dampfdüse ablassen. Anschliessend kann man sie getrost öffnen. Das mit den Sieben ist doof, aber mit einen zweiten grossen Sieb ist das kein Problem mehr. Das kleine Sieb kannste irgentwo verlieren, is nicht schlimm :)

    Pep
     
  15. Azazel

    Azazel Mitglied

    Dabei seit:
    17.08.2002
    Beiträge:
    1.275
    Zustimmungen:
    1
    [quote:post_uid0]Die Pavoni ist eine Liebhabermaschine, die viel Übung und Experimentieren erfordert......aber dann kann sie durchaus mehr, als nur gut aussehen!!! ..... [/quote:post_uid0]

    Dem sind wir uns hier glaub ich ja eh im klaren, aber den meisten ist der Aufwand den man treiben muss um wirklich guten Espresso zu bekommen einfach zu gross. Zudem denk ich beschränkt sich die Kapazität solcher Maschinen halt eher auf einen oder maximal zwei Espressotrinker. Wenn es so wie bei uns zuhause ist, dass manchmal 7-8 Gäste gleichzeitig Kaffee in unterschiedlichen Variationen wollen, dann ist man mit einer Handhebelmaschine ziemlich schnell am Limit :D

    Wers liebt, die Zeit und die Geduld hat, so wie du, dem sei es auch vergönnt exzellenten Handhebelespresso zu trinken ;)
    Leider scheint es aber eher die Ausnahme zu sein, die meisten Pavoni und Co Besitzer schmeissen recht bald das Handtuck - ich persönlich hab keine Lust erst grossartig zu experimentieren - ich will möglichst leicht zu dem gewünschten Ergebnis kommen. Zumindest sollte es einigermassen leicht reproduzierbar sein.

    @Holger
    [quote:post_uid0]Das Gerät was dort in der Ausstellung stand war ca. 4 Jahre alt, was mir recht negativ auffiel war daß das Sieb einfach nur im Siebträger lag und nicht irgendwie fixiert wurde. Bei meiner alten Krups war ein kleiner Plastikhebel am Siebträger mit dem man das Sieb festhalten konnte beim ausklopfen.
    Ist das richtig so oder hat der Händler ggf. nicht mehr die Originalsiebe drin gehabt ?
    [/quote:post_uid0]
    Das kommt mir seltsam vor, bei den "besseren" Maschinen mit 58mm Siebträger bzw Sieb, wird das Teil von einer Feder gehalten damit es nicht rausfällt - zudem sind da auch verschiedene Siebträger mit ein und Zweitassenauslass üblich.

    mfg Michael
     
  16. #16 Holger Schmitz, 25.02.2003
    Holger Schmitz

    Holger Schmitz Mitglied

    Dabei seit:
    22.03.2002
    Beiträge:
    10.893
    Zustimmungen:
    2.519
    Hallo Michael, hallo Peppi,

    ich werde berichten wenn sie da ist ist ...

    Meine Freundin fand das Teil superschön und möchte sogar noch was dazu tun, bei internetto gibt es das Ding auch recht günstig, Geld war noch auf Sparbuch...

    Vor allem werde ich den Fachverkäufer mal auf einen Espresso einladen (so in einem Monat :))

    Mehr als 8 Espressi am Tag werden bei uns nicht getrunken, wenn mal Besuch da ist wird die Gaggia weiter verwendet, vielleicht auch nach einer Übergangzeit verkauft.

    Ich hab letzte Nacht schonmal über einen Tuningversuch nachgedacht falls das Sieb wirklich locker drin liegt (so wie Peppi es ja auch beschreibt) : 3 Löcher seitlich in den Siebträger bohren, Gewinde reinschneiden, das Sieb vorsichtig ankörnen und das ganze mit 3 Schrauben vorsichtig fixieren.

    Wie macht Ihr das mit dem Tassen vorwärmen ? Über die Dampfdüse ? Einen Heißwasserauslauf hat die Maschine ja nicht oder ?

    Auf die Lieferung wartend...
    Holger
     
  17. Gunnar

    Gunnar Mitglied

    Dabei seit:
    11.03.2003
    Beiträge:
    166
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Holger,
    das Sieb liegt wirklich nur lose drin - aber bevor Du die Bohrmaschine rausholst hier ein Tipp:
    Wenn du mit einem stumpfen Dorn (nimmt man z.B. um Nägel in Holz zu versenken) oder einem ähnlichen Gegenstand seitlich drei kleine "Beulen" (nach außen) in das Sieb machst (vorsichtig probieren, bis es passt), dann klemmt das Sieb fest im Siebträger, lässt sich zum Reinigen aber einfach hinausziehen......
     
  18. #18 102-1045866291, 25.02.2003
    102-1045866291

    102-1045866291 Gast

    hallo zusammen,

    der tipp mit den drei beulen im sieb ist echt super!

    kann es aber vielleicht doch sein, dass bei der lusso ein spannring im siebträger ist, der eventuell nur fehlt? zu sehen müsste dann im rand innen vom siebträger eine nut sein rundherum.

    bei meiner microcimbali ist das sieb mit so einem ring gespannt.

    bei meiner handhebelmaschiene gibt es zwar einen heißwasserausfluss, aber mit heißem wasser aus dem wasserhahn kann man die tassen schneller und stärker aufheizen, da man sie von beiden seiten heiß machen kann.

    und es macht mir riesig spaß sie auszuprobieren, auf der such nach der richtigen crema!

    viel spaß und bin schon gespannt wenn du am probieren bist und berichtest...

    grüße andy
     
  19. Gunnar

    Gunnar Mitglied

    Dabei seit:
    11.03.2003
    Beiträge:
    166
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,

    Andy, es freut mich, dass Dir mein Tipp gefallen hat - bei mir funktioniert er auch schon seit Jahren - vorher habe ich mich immer geärgert, da man den Kaffee nie aus dem Sieb klopfen konnte, ohne sich die Finger zu verbrennen.....
    Bei meiner Pavoni Professional Lusso sind übrigens keinen Spannring und keine Kerbe....

    mfg aus Berlin, Gunnar
     
Thema:

Handhebelmaschine...Tipps gesucht

Die Seite wird geladen...

Handhebelmaschine...Tipps gesucht - Ähnliche Themen

  1. [Maschinen] Suche eine Zerlegte Handhebelmaschine mit CMA Brühgruppe

    Suche eine Zerlegte Handhebelmaschine mit CMA Brühgruppe: Hallo, ich Maschinenbaustudent und habe mir in den kopf gesetzt mir eine Handhebelmaschine wieder auf zu bauen. Ich suche hier also eine defekte...
  2. Einsteiger Set - Empfehlungen und Tipps nötig

    Einsteiger Set - Empfehlungen und Tipps nötig: Hallo zusammen, bin neu hier im Forum und habe schon sehr viel hier gelesen und Infos eingeholt und deshalb wollte ich mir hier ein paar...
  3. Brühkopf BZ99S gesucht

    Brühkopf BZ99S gesucht: Hallo, ich habe seit vielen Jahren eine BZ 99S Baujahr 2005. Leider wurde bei der Wartung in diesem Jahr festgestellt, dass der Brühkopf...
  4. Festwasseranschluss Lelit Bianca Erfahrungsbericht/Tipps

    Festwasseranschluss Lelit Bianca Erfahrungsbericht/Tipps: Hallo zusammen Da dies ohnehin der Plan war, habe ich meine Bianca nun an die Wasserleitung angeschlossen. Hier mein Erfahrungsbericht. Dieser...
  5. Gesucht: kleine, elektrische Mühle für Bialetti Moka

    Gesucht: kleine, elektrische Mühle für Bialetti Moka: Einen wunderschönen Abend in die Runde :) Nach einer interessanten Lesestunde hier im Forum frage ich jetzt doch mal ganz direkt: Würdet ihr euch...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden