Handhebelmaschine - zu viel Wasser läuft zu schnell durch

Diskutiere Handhebelmaschine - zu viel Wasser läuft zu schnell durch im Reparatur und Wartung Forum im Bereich Fragen und Tipps; Hallo, muss etwas Kontext liefern, damit es verständlich wird. Kaffeemaschine: Quickmill Rapida (2017). Mühle: Macap M2M, Mahlgrad 2,25. Wasser...

  1. #1 roddy75, 01.03.2021
    Zuletzt bearbeitet: 02.03.2021
    roddy75

    roddy75 Mitglied

    Dabei seit:
    25.02.2021
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    3
    Hallo,

    muss etwas Kontext liefern, damit es verständlich wird.

    Kaffeemaschine: Quickmill Rapida (2017).
    Mühle: Macap M2M, Mahlgrad 2,25.
    Wasser mit 7.6°dH (2x Volvic X 1x K-Classic).
    Bohnen: z.B. Richard Lipner von Rösterei 4 (75% Robusta, sehr frisch). Zwischen 7.7 und 8g frisch gemahlenes Pulver.

    Phase 1: Maschine hat von Mitte 12/2020 bis Anfang 02/2021 gut funktioniert. Kessel bei 129°C, Durchlaufzeit 25ml ca. 25s, Geschmack schön schokoladig, ausgewogen und kräftig, weder sauer noch bitter. Zwei Einzel-Espressi pro Tag, 30 Minuten vorheizen mit eingespanntem Siebträger (dieser wird dadurch auch leicht angeschwitzt), Pulverreste in der Mühle vom Vortag werden entsorgt, Flushen vor und nach der Extraktion, alles sauber, Hebel ca. 15s unten lassen, Widerstand beim hochlassen des Hebels ab ca. Winkel 10 Uhr spürbar.
    Nach und nach ist der Hebel jeden Tag ein Stück weiter nach oben ohne Widerstand durchgelaufen. Vor zwei Wochen lief er dann unter Widerstand nur noch etwa 5cm (also von Winkel 11:30 Uhr bis "nach 12"). Kaffee wurde immer ungenießbarer.

    Phase 2: Reparatur beim Verkäufer. Es wurden drei Dichtungen erneuert. Waren wohl verdreht.

    Phase 3: zurück von der Reparatur habe ich ein neues Phänomen. Eingespannter Siebträger ist nach dem Vorheizen furztrocken. Espresso 8g perfekt getampt (Druck ca. 10kg), 25ml werden innerhalb 4-5s exktrahiert, viel Crema. Nach dem Wegziehen des Espressoglases laufen nochmal mind. 25ml in die Auffangschale. Espresso schmeckt nicht wirklich gut, nicht scholokadig (selber Kaffee war zu Beginn der Phase 1 sehr schokoladig, und ja, dies ist nun eine frisch abgefüllte Packung).
    Egal was ich ändere, ich habe keine Chance einen guten Espresso zu extrahieren: zu viel und zu schnell.
    - Feinst-möglicher Mahlgrad oder mehr Pulver: noch bitterer.
    - Geringere Temperatur des Brühkreislaufs (120 statt 129°C): weicher.

    Was denkt ihr? Was läuft da falsch und was kann ich tun?

    Viele Grüße
    Roddy
     
  2. #2 roddy75, 02.03.2021
    roddy75

    roddy75 Mitglied

    Dabei seit:
    25.02.2021
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    3
    Hat niemand eine Idee, warum da so viel Wasser durchschießt?
     
  3. joost

    joost Mitglied

    Dabei seit:
    01.05.2014
    Beiträge:
    6.711
    Zustimmungen:
    6.818
    Dichtungen verdreht? Ist mir noch nie passiert, weder bei der MCaL mit 3 Dichtungen noch bei der Diva mit deren zwei.. seltsam. Bei deiner ersten Schilderung würde ich darauf tippen, dass die (unterste?) Dichtung mehr und mehr eingerissen ist...

    Nach der Reparatur: Wie sieht denn Dein Puck aus? Der Federdruck kann sich nicht schlagartig erhöhen. es muss dann schon am Widerstand liegen, den Dein Pulver bietet.
    siehe auch:
    und zum "zu viel": wenn Wasser nachfließt während des Hebelweges, könnte die mittlere Dichtung falsch rum eingebaut sein (unsicher... glaub aber schon. Deine Gruppe dürfte der der Elektra MCaL recht ähnlich sein - und da begrenzt die mittlere den Zufluss, glaube ich. Genau weiss ichs nicht)
    upload_2021-3-2_7-32-33.png
     
  4. #4 roddy75, 02.03.2021
    Zuletzt bearbeitet: 02.03.2021
    roddy75

    roddy75 Mitglied

    Dabei seit:
    25.02.2021
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    3
    Erst mal danke.

    Hart und trocken. Nach dem Abdrehen des Siebträgers schwimmt oft noch minimal Wasser auf dem Puck.

    Würde dann erst mal mit dem Verkäufer sprechen, er soll bitte die Dichtungen nochmals prüfen, v.a. ob korrekt eingebaut. Hab auch trotz suchen keine Anleitung oder ein Bild gefunden, wie die Dichtungen korrekt eingebaut werden sollen. Glaub auch nicht, dass mein Verkäufer ein Foto gemacht hat, bevor er neue Dichtungen eingebaut hat.

    Ist es realistisch, dass sich bei korrektem Einbau der Dichtungen auch das Druckproblem mitlöst? Wie geschrieben, feiner mahlen macht keinen Sinn und geht auch kaum noch. Mit anderen Bohnen bekomm ich das Problem leider auch nicht gelöst.
     
  5. vectis

    vectis Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2016
    Beiträge:
    3.542
    Zustimmungen:
    3.683
    Hallo,

    ich habe zwar einige Handhebelmaschinen, aber keine mit der CMA-Gruppe wie sie an der Rapida verbaut wird.

    Nur, das ist doch eine ausgewachsene Gastro-Brühgruppe und die Feder (oder je nach Ausführung die beiden Federn) hat bzw. haben schon mächtig Druck.
    Wenn der Bezug nun zu schnell durchläuft, dann würde ich es mal mit mehr als 7,7 oder 8 Gramm versuchen. Ins Sieb sollte schon etwas mehr passen und dann auch nicht immer feiner mahlen, sondern bei etwas größerer Menge Mahlgut auch den Mahlgrad eher etwas gröber einstellen.

    Ich kann mir übrigens kaum vorstellen, dass ein Fachhändler die Dichtungen falsch herum montiert, zumal es eine gewisse Logik gibt wie sie angeordnet sein sollen.
    Siehe hinsichtlich eines Fotos den Eintrag in der Kaffee-Wiki:
    Handhebelbrühgruppe – KaffeeWiki - die Wissensdatenbank rund um Espresso, Espressomaschinen und Kaffee
    oder bei HB diverse Threads:
    Home-Barista.com - Search

    Und hier Fotos vom Kolben mit den Dichtungen der diesbezüglich baugleichen Achille:
    Quickmill Achille PID?? - Lever Espresso Machines
    und hier
    Quickmill Achille Gaskets (3 years later)

    Viel Erfolg
    ;)
     
    roddy75 und cbr-ps gefällt das.
  6. #6 Sansibar99, 02.03.2021
    Sansibar99

    Sansibar99 Mitglied
    Moderator

    Dabei seit:
    05.11.2011
    Beiträge:
    3.999
    Zustimmungen:
    5.528
    Meine Gedanken:

    Das anfänglich beschriebene Verhalten deutet auf zunehmend schlechtere Dichtungen hin:
    Wenn in Ruhe etwas Wasser aus der Gruppe in den Siebträger tropft (sollte nicht sein!), ist die zweitunterste Dichtung nicht mehr in Ordnung .
    Wenn nun beim Bezug der Hebel immer später "greift" ist oft die unterste Dichtung nicht mehr gut, der Druck (und Wasser) entweicht nach oben zur Feder oder - wenn kein Rückschlagventil in der Gruppe verbaut ist - in den Kessel.

    In dieser Situation hilft oft, die Kolbendichtungen selbst zu reinigen und zu schmieren.
    Oder eben zu wechseln.

    Nun ist alles gewechselt und ordentlich - deine Federgruppe drückt nun den vollen Druck durch den Puck => du hast nun mehr Druck und ein höheres Shotvolumen, musst also ganz neu einstellen.
    Eventuell kommt das Einersieb mit dem Mehr an Druck nicht klar. Probier doch mal Bezüge im Doppelsieb, mit deutlich mehr Füllung.

    Viel Erfolg.
     
    roddy75, Tschörgen und vectis gefällt das.
  7. #7 roddy75, 03.03.2021
    roddy75

    roddy75 Mitglied

    Dabei seit:
    25.02.2021
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    3
    Danke in die Runde, immerhin schmeckt der Kaffee dann genießbar. Habe 9.4g probiert und bin von Mahlgrad 2,25 auf 2,50 hochgegangen bei ca. 30ml. Noch etwas zu fruchtig und zu wenig schokoladig, heute Abend dann mal 9.6g, und ich zieh das Glas früher weg. 9.6g wird auch geschätzt das Maximum sein, das noch "drunterpasst".

    Es läuft immer noch recht viel Wasser durch. Ich messe das morgen mal. Kann ja nicht sein, dass man mit Flushen vor und nach dem Bezug geschätzt 120+50+100ml Wasser für 25-30ml Espresso benötigt. Vor der Reparatur waren es "nur" ca. 120+30+100ml. Für mich klingt das schon logisch, dass ggf. die mittlere Dichtung falsch rum montiert wurde.

    Auch vielen Dank für diesen Tipp. Ggf. bekommen wir es mit dem Einersieb auch hin. Ich will ja nicht immer einen der beiden Espressi wegschütten oder später kalt (oder aus der Mikrowelle ;-) trinken.

    Meinungen?
     
  8. joost

    joost Mitglied

    Dabei seit:
    01.05.2014
    Beiträge:
    6.711
    Zustimmungen:
    6.818
    Wie schon geschrieben: Mittlere Dichtung kontrollieren, Widerstand im Sieb erhöhen?
    Ob nun feiner oder mehr oder beides ...

    mal so aus der Divenwelt: die Diva gibt ca. 32gr auf eine Hebelung. Im mit 8-9 gr gefüllten Einersieb mache ich damit Ratios von 1:2 bis zu 1:4 (je nach Blonding-Abbruch des Bezuges), im großen bodenlos-Zweier eine Art fastdoppelte fast-Ristrettos (*g) mit einer Ratio von 1:1 - 1:2 (16-18gr in, max 32gr out).
    Und je nach Bohne ist mal das eine oder das andere die bessere Wahl.

    Vllt noch zum Abgleich:
    Wenn während der PI (in meinem Falle bei 1.1bar Kesseldruck) bereits Kaffee in die Tasse tropft, ist das für mich ein Anzeichen für zu wenig Widerstand im Pulver.
     
    roddy75 gefällt das.
  9. #9 roddy75, 04.03.2021
    Zuletzt bearbeitet: 04.03.2021
    roddy75

    roddy75 Mitglied

    Dabei seit:
    25.02.2021
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    3
    So, hab den Kolben rausgenommen. Es sind sehr kleine schwarze Krümel nach unten durchgefallen - müssen von den alten Dichtungen sein. Neue Dichtungen sehen gut aus - keine Kerben o.ä.. Habe diese nicht berührt. Zylinder habe ich mit Küchenkrepp vorsichtig von innen gereinigt.
    Den inneren Zylinder habe ich nicht entfernt.
    Hab alles wieder reingeschoben und festgeschraubt. Schmierfett sollte hoffentlich ausreichend an den Dichtungen hängen (hab nämlich keins vorrätig).
    Hoffe mal, dass ich nichts falsch gemacht habe.
    Also muss ich offensichtlich die Maschine auf die neuen Dichtungen einstellen.
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
     
  10. vectis

    vectis Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2016
    Beiträge:
    3.542
    Zustimmungen:
    3.683
    Danke fürs Einstellen der Fotos.
    Solch ein Silikonfett solltest Du Dir meiner Meinung nach schon besorgen, denn es trägt erheblich zur Langelebigkeit der Kolbendichtungen bei.
    Die Dichtungen scheinen also in der jeweils richtigen Position montiert zu sein. Aber die Kolbendichtungen sehen meines Erachtens anhand des Fotos nicht unbedingt neu aus. Wenn ich Dich richtig verstanden habe,
    , dann hat man Dir das allerdings erzählt. Ich möchte ja nicht "unken", aber hätte da etwas Skepsis. Aber vielleicht täuscht der Eindruck ja.

    Die Schwarzen Krümel dürften Kaffeemehlreste sein. Diese setzen sich auch gerne in den beiden Löchern im Kolbenboden fest, weil immer etwas davon durchs Duschsieb angesaugt wird.

    Also erst einmal schauen wie die nächsten Bezüge ausfallen,
    viel Erfolg
    ;)
     
    roddy75 und jabu gefällt das.
  11. #11 turriga, 04.03.2021
    Zuletzt bearbeitet: 04.03.2021
    turriga

    turriga Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2013
    Beiträge:
    10.020
    Zustimmungen:
    20.211
    Bezüglich der Schmierung gegen die Meinungen himmelweit auseinander. Ich persönlich verstehe diese eigentlich fast nur als Montagehilfe, damit die Dichtungen da dann keinen Schaden nehmen. Schmieren im Betrieb erledigt das Wasser. Entsprechend wenig kommt bei mir daher auch drauf, möcht ja kein Schmier-Fett im Kaffee- Getränk, selbst wenn es lebensmittelecht ist. Diese Brösel schauen auf den Bildern für mich doch eher nach Gummiresten aus, kann aber auch täuschen.
     
    roddy75 gefällt das.
  12. #12 roddy75, 04.03.2021
    Zuletzt bearbeitet: 05.03.2021
    roddy75

    roddy75 Mitglied

    Dabei seit:
    25.02.2021
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    3
    Bin echt langsam frustriert. Hab noch ein paar Bezüge gemacht. Bekomme schon einen Espresso hin, der ausgewogen schmeckt, aber eher langweilig; sicher nicht nach Schololade, wie es vor der Reparatur war.
    Auch rutscht der Hebel meines Erachtens wieder zu weit ohne Widerstand hoch und dann bei 9.5g Pulver superschnell in 5 Sekunden mit viel zu viel Wasser bis zum Anschlag.
    Da man ja normalerweise von ca. 25 Sekunden Extraktion für 25ml spricht (und das ja auch vor der Reparatur lange Zeit gut funktioniert hat), frage ich mich, ob ein Espresso überhaupt schmecken KANN, wenn er 5x so schnell durchläuft. Auch läuft er fast sofort ohne Verzögerung beim ersten Widerstand des Hebels raus.
    Kann es sein, dass die Feder zu viel Kraft hat? Das wäre aus meiner Sicht noch eine Erklärung.
    Oder ist die Dichung zwischen Siebträger und Dusche falsch herum? So hatte sie aber auch der Verkäufer montiert ... und anders herum geht auch gar nicht.
    [​IMG]
    Hab auch nochmals ein paar Krümel zwischen Kolben und Dusche entfernt. Auch wenn das eigentlich kein Problem sein sollte, da das Wasser in dem Fall am Siebträger vorbei fließen würde (was es ja nicht tut).
    [​IMG]
     
  13. #13 Sansibar99, 04.03.2021
    Sansibar99

    Sansibar99 Mitglied
    Moderator

    Dabei seit:
    05.11.2011
    Beiträge:
    3.999
    Zustimmungen:
    5.528
    Hat die Werkstatt denn die Feder gewechselt?

    Die Siebträgerdichtung hat damit nichts zu tun.

    Kommt das Wasser beim Durchspielen gleichmäßig aus der Dusche oder gibt es Jets, die Löcher in den Puck schießen? Du hattest geschrieben, dass die Pucks hart sind, aber haben sie Kanäle?

    Hast Du an der Mühle was gemacht? Gereinigt?

    Wenn dein Durchlauf zu schnell ist, musst du den Widerstand vergrößern.
    Das geht nur über mehr und/oder feiner gemahlenen Kaffee.
    Das sagen Dir alle. Und das bleibt auch so.

    Nimm ein Zweiersieb mit 15-18g, 1 Packung Bohnen und probier solange, bis die Durchlaufzeit wieder passt. Dann kannst Du zurück zum Einser wechseln...
     
    roddy75 gefällt das.
  14. #14 roddy75, 04.03.2021
    Zuletzt bearbeitet: 05.03.2021
    roddy75

    roddy75 Mitglied

    Dabei seit:
    25.02.2021
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    3
    Erst mal danke.

    Nicht dass ich wüßte.

    Nein, sehen perfekt aus, kein Channeling.

    Ja, mit Granulat direkt vor der Reparatur, um eine weitere Fehlerquelle auszuschließen.

    Ich probier's aus.

    Zur Sicherheit noch ein Bild vom Einsersiebträger. Hoffe er hat nix vertauscht.
    [​IMG]
    [​IMG]
     
  15. #15 roddy75, 05.03.2021
    roddy75

    roddy75 Mitglied

    Dabei seit:
    25.02.2021
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    3
    Hab erst mal auf günstigere und trotzdem hochwertige "Standard"-Bohnen umgestellt: Italo Pop von Rösterei 4. Hab ich noch nie getrunken. Bohnen sind frisch (Röstdatum 23.12.20) und frisch geöffnet. Geschmacksprofil laut R4: "Kakao, würzig, voller Körper" bei 50/50 Arabica/Canephora.

    Das war der zielführende Tipp. Vielen Dank.
    18g --> ungenießbar megabitter bei über 30s.
    16g --> fast gut bei 20s, etwas zu fruchtig/sauer und nicht würzig.
    Wird morgen sicher perfekt, ich probier mal 16.5g. Jetzt bin ich wieder motiviert ,-)

    Puck sieht auch gut aus, von oben könnte man kleinste Channels erahnen, von unten sind diese aber nicht sichtbar.

    Und wie kann ich jetzt wieder auf ein Einsersieb wechseln? Scheint ja bisher gar nicht hinzuhauen.
     
  16. #16 roddy75, 06.03.2021
    roddy75

    roddy75 Mitglied

    Dabei seit:
    25.02.2021
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    3
    Danke euch!
    Ja, bei Nutzung des Zweiersiebs schmeckt alles prima. Bedeutet für mich nun aber, dass die Maschine keine Einzelespressi mehr machen kann.
    Oder was kann ich noch probieren? Warum kann das Einsersieb dem Druck nicht (mehr) standhalten? In der Gastronomie wird man ja auch keine zwei Espressi rauslassen, wenn man nur einen benötigt :)
     
  17. #17 turriga, 06.03.2021
    turriga

    turriga Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2013
    Beiträge:
    10.020
    Zustimmungen:
    20.211
    Das kommt dort auch schon mal vor, gerade wenn es im Workfow sehr auf Zeit ankommt (Siebträger, Füllmenge,.....).
    Dass das Zweier nur dankbarer ist, bedeutet ja nicht, dass es mit dem Einer gar nicht geht, ist nur etwas schwieriger.
    Da müssen die Parameter wie Mahlgrad, Füllmenge, Tamperdruck halt noch exakter passen, du dich hinarbeiten..
     
    roddy75 gefällt das.
  18. #18 Sansibar99, 06.03.2021
    Sansibar99

    Sansibar99 Mitglied
    Moderator

    Dabei seit:
    05.11.2011
    Beiträge:
    3.999
    Zustimmungen:
    5.528
    Oder Du versuchst es mit einem anderen Einersieb... benutze mal die Suchfunktion.

    Die Maschine kann das.
    Nur die aktuelle Kombination aus Mühle, Mann, Sieb und Kaffeesorte scheint schwierig zu sein.
    Also entweder weiterversuchen (immer nur einzelne Parameter ändern) - oder beim Zweiersieb bleiben. Doppiotrinker sind eh cooler :p
     
    vectis, P72 und roddy75 gefällt das.
  19. #19 roddy75, 07.03.2021
    Zuletzt bearbeitet: 07.03.2021
    roddy75

    roddy75 Mitglied

    Dabei seit:
    25.02.2021
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    3
    Feinster Mahlgrad (~0,9) bei maximaler Füllmenge (geschätzt 11g) läuft innerhalb 5 Sekunden durch und schmeckt wässrig.
    Bei drei untersch. Kaffeesorten.
    Mühle scheint ja auch okay zu sein - 16,3g bei Mahlgrad 2,25 im Zweiersieb schmecken ja prima und laufen in 22-25s durch.

    Vermute, dass das Einersieb mit dem Druck nicht klarkommt. Ggf. Channeling (auch wenn der Puck gut aussieht).
    Dieses Video fand ich wertvoll - er erklärt warum es schwierig ist, wiederholbar guten Espresso im Einersieb zu machen. Im Gegensatz dazu 5x 2 Espressi aus meinem Zweiersieb --> alle topp.
    Werde mir ein paar LM/VST-Siebe kaufen und einen bodenlosen Siebträger. Vllt. kommen wir so dem Geheimnis auf die Spur.
    Edit: den übriggebliebenen Espresso später aus dem Kühlschrank kann ich nicht empfehlen - schmeckt nicht.
     
  20. #20 Carboni, 07.03.2021
    Carboni

    Carboni Mitglied

    Dabei seit:
    11.06.2009
    Beiträge:
    5.281
    Zustimmungen:
    4.459
    Das mit dem bodenlosen Siebträger ist keine schlechte Idee, da bekommst du erstmal eine bodenlose Sauerei aber dann wenn alle Parameter stimmen einen leckeren Espresso.
    Es macht keinen Sinn den Mahlgrad für einen Espresso extra so krass zu verstellen. Bis der Mahlgrad in der Mühle angekommen ist musst du viel Kaffeemehl wegschmeißen bis es wirklich passt. Behalte genau den Mahlgrad der für einen Doppio passt und arbeite mehr mit der Füllmenge. Wenn ich dein Einersieb so betrachte würde ich sagen da gehen bestimmt 12g rein. Wenn du das Sieb bis zur Rille befüllst und du sie nach dem Tampen nicht mehr siehst müsste das, vorausgesetzt der Mahlgrad passt (für einen doppelten Espresso) eigentlich funktionieren.
    Besser aber ein bisschen umständlicher geht es mit einem LM - Einersieb und einem passenden Tamper (41mm) da kommst du mit 8-9 g bei gleichem Mahlgrad aus. Verwende ich schon seit vielen Jahren und bin sehr zufrieden damit.
    3088df6854a57e94691f92282f39a10f.jpg
     
    roddy75, Senftl, Sansibar99 und einer weiteren Person gefällt das.
Thema:

Handhebelmaschine - zu viel Wasser läuft zu schnell durch

Die Seite wird geladen...

Handhebelmaschine - zu viel Wasser läuft zu schnell durch - Ähnliche Themen

  1. [Kaufberatung] federlose Handhebelmaschine

    [Kaufberatung] federlose Handhebelmaschine: Guten Tag zusammen, nach jahrelangem treuem Dienst meiner La Peppina wird es bei mir Zeit für etwas Neues. Ich bin grundsätzlich sehr zufrieden...
  2. [Erledigt] Newton Espresso Handhebelmaschine (Rar)

    Newton Espresso Handhebelmaschine (Rar): Hallo, verkaufe meine gebrauchte Newton Handhebel in orange. Die Newton wird in Neuseeland hergestellt. Zustand gepflegt/gut! Tamper hat an der...
  3. [Erledigt] manuelle Handhebelmaschine Zerowatt CA 707

    manuelle Handhebelmaschine Zerowatt CA 707: Ein weiterer Doppelbestand in meiner Sammlung. Eine von den beiden darf gehen und es besteht die freie Wahl zwischen dunkelrot und orange. [IMG]...
  4. [Maschinen] Suche defekte oder zerlegte Handhebelmaschinen

    Suche defekte oder zerlegte Handhebelmaschinen: Hallo, ich suche defekte oder zerlegte Handhebelmaschinen, dabei gehet es mir Primär um die Brühgruppe, da ich eine Maschinen selber bauen möchte!...
  5. [Maschinen] Handhebelmaschine : Oliympia Cremina

    Handhebelmaschine : Oliympia Cremina: Ich räume weiter auf und biete hier meine Cremina aus dem Jahre 1990 an. Die Dichtungen wurden vor zwei Jahren gewechselt und seitdem passierte...