Handhebler Restauration - La Pavoni P67

Diskutiere Handhebler Restauration - La Pavoni P67 im Restaurierungen und Raritäten Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo Leute! Eigentlich war ich ja nur auf der Suche nach einem kleinen passenden Einkreiser um für meine liebsten Mitarbeiter, Kunden und mich...

  1. #1 DarksideofMoon, 15.08.2015
    DarksideofMoon

    DarksideofMoon Mitglied

    Dabei seit:
    24.12.2012
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    28
    Hallo Leute!

    Eigentlich war ich ja nur auf der Suche nach einem kleinen passenden Einkreiser um für meine liebsten Mitarbeiter, Kunden und mich trinkbare Espressi servieren zu können. Sehr schnell hat sich aber gezeigt,
    die gute ECM Classika macht zwar wirklich guten Kaffee, aber mir fehlt dabei irgendwie das Herz.
    Der Gedanke ein kleiner aber feiner Handhebler muss es sein wurde geboren. Einen Tank sollte er haben, einen nicht allzu großen Kessel und eine nicht zu klein geratene Abwasserschale. Über die Bezzera Strega
    kam ich zur La Pavoni Pub EL die mich von Anfang an faszinierte.
    Parallel dazu begann ich HH Threads hier im Forum zu verschlingen und stieß auf die genialen Restaurationen von Sansibar, Zuerisee und natürlich Tschörgen.
    Dann kam mir diese Beauty unter und es war um mich geschehen:

    [​IMG]
    [​IMG]

    Eine Pavoni P67 scheinbar von 1968 bis auf die Tassenablage und Reling vollständig erhalten und unverbastelt. Angeblich funktioniert sie auch aber das konnte ich vor Ort bei der Abholung nicht klären.

    Das Internet gibt sehr wenige Informationen über die P67 her - die eingruppigen dürften überhaupt sehr rar sein - aber die wichtigsten Ersatzteile sollten noch erhältlich sein.

    Die aktuellen Restaurationsthreads, die Gespräche mit Sansibar und Heinrich haben mich ermutigt mich über dieses Projekt drüberzutrauen und seit dieser Woche steht sie im Office und wartet darauf, wieder belebt zu werden.

    Sehr schnell war klar, mit ein paar kosmetischen Korrekturen wird es nicht getan sein. Ich werde die Maschine bis auf die letzte Schraube zerlegen und neu aufbauen und habe mir dafür folgendes vorgenommen:

    Erhaltung des Originalzustandes wo es nur möglich ist sollte das oberste Ziel sein. Wenn es Veränderungen gibt (weil es einfach heutzutage Sinn macht auch energieökonomisch zu denken), dann müssen diese reversibel sein und dürfen keine Spuren hinterlassen.
    Die gesamte Restauration sollte hier im Forum dokumentiert werden, damit auch andere, die eine P67 restaurieren oder reparieren wollen, daraus profitieren können.

    Anbei noch ein paar erste Impressionen bevor es ans Zerlegen geht:
    [​IMG]
    [​IMG]

    Ich hoffe, dass das Manometer nicht hinüber ist, aber es zeigt im drucklosen Zustand 0,8bar an.
    [​IMG]

    Ein Überdruckventil wie bei einem Dampfkessel, das von einem Gewicht nach unten gedrückt wird dient zur Temperatursteuerung im Elektrobetrieb. Mechanischer geht es wohl kaum mehr ;-)
    [​IMG]

    Die gute ist mit einer Gasheizung und einer Elektroheizung (2x950W) bestückt. Scheinbar wurde das gute Stück mit Gas betrieben - zumindest hängt hier der Anschlussschlauch noch dran. Ob der Anschluss heute so wohl noch genehmigt werden würde?

    [​IMG]

    Leider hat das Gehäuse links zwei sehr unschöne Macken. Ich hoffe, dass mir hier der Karosseriebauer weiterhelfen kann.
    [​IMG]
    [​IMG]
    Auf der Rückseite gibt es einen tiefen Kratzer im roten Blech
    [​IMG]

    Soviel zum Thema "funktionsfähiger Zustand"
    [​IMG]

    mal sehen, welche Überraschungen die Gute für mich parat hat, wenn ich den Kessel geöffnet habe, und die Brühgruppe ausgebaut ist.

    Für heute will ich Euch nicht länger langweilen. Hoffe aber auf regen Input von Eurer Seite. ich habe zwar einiges an Erfahrung in der Restaurierung von alten Autos - aber dies ist die erste Espresso Maschine über die ich mich drüber traue.

    Grüße aus Wien

    Martin
     
    quick-lu, Caruso, Espressohexe und 9 anderen gefällt das.
  2. #2 Tschörgen, 15.08.2015
    Tschörgen

    Tschörgen Mitglied

    Dabei seit:
    30.03.2008
    Beiträge:
    11.468
    Zustimmungen:
    10.179
    Sehr schön! :) Ich lese hier dann mal sehr gespannt mit! Viel Erfolg.

    Tschörgen
     
  3. #3 Sansibar99, 15.08.2015
    Sansibar99

    Sansibar99 Mitglied
    Moderator

    Dabei seit:
    05.11.2011
    Beiträge:
    2.894
    Zustimmungen:
    2.801
    Eine meiner Traummaschinen...
    Auf geht´s :D
    Bin neugierig!
     
  4. #4 Carboni, 16.08.2015
    Carboni

    Carboni Mitglied

    Dabei seit:
    11.06.2009
    Beiträge:
    5.101
    Zustimmungen:
    3.880
    Oh ja mach sie wieder schön. ...
    Glückwunsch ich bin sehr gespannt [emoji7]
     
  5. #5 Viennacalling, 16.08.2015
    Viennacalling

    Viennacalling Mitglied

    Dabei seit:
    12.08.2015
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    @DarksideofMoon, schöne Maschine und für`s Büro hat sie sicher die richtige Größe. Schnellen Gruß von Wien nach Wien
     
  6. antony

    antony Mitglied

    Dabei seit:
    12.09.2010
    Beiträge:
    3.713
    Zustimmungen:
    1.324
    Gratuliere, tolle Maschine.....und natürlich abonniert!:)
     
  7. #7 turriga, 16.08.2015
    Zuletzt bearbeitet: 16.08.2015
    turriga

    turriga Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2013
    Beiträge:
    7.077
    Zustimmungen:
    12.105
    Sehr schöne Maschine, besonders die schlanke Brühgruppe und die Kesselplatte sind toll!
    Das kein Pressostat mehr verbaut ist, deutet auch auf den reinen Gasbetrieb zuletzt hin!
    Das Ausbeulen des Gehäuseprofils wird aber einen echten Karosseriespenglerprofi brauchen
    und die sind heute leider sehr rar! Bin schon sehr gespannt!
     
  8. #8 DarksideofMoon, 16.08.2015
    DarksideofMoon

    DarksideofMoon Mitglied

    Dabei seit:
    24.12.2012
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    28
    @turriga - ich denke nicht, dass die Maschine jemals mit einem Pressostat für Elektrobetrieb ausgeliefert / designed wurde.

    Aber genau hierbei bin ich am Überlegen, ob ich nicht modernisiere und die Heizung über einen Pressostaten steuern sollte. Würde ich dann auch ein anderes Sicherheitsventil benötigen, oder kann ich die originale Überdruckventil Konstruktion beibehalten? In diesem Fall würde ich auch den Kessel mit Armaflex isolieren. Was ist Eure Meinung dazu?
     
  9. #9 turriga, 16.08.2015
    Zuletzt bearbeitet: 16.08.2015
    turriga

    turriga Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2013
    Beiträge:
    7.077
    Zustimmungen:
    12.105
    Weiss es bei der Pavoni nicht genau, aber denke, da irrst du! Meine noch etwas älteren Maschinen
    und auch die in deren Alter sind fast alle mit Gewicht und Presso ausgestattet, was eine doppelte Absicherung darstellt und natürlich den Stromverbrauch senkt,
    sonst würde ja permanent geheizt und Druck abgeblasen! Zusätzlich wäre die Gefahr des Trockenlaufens erhöht!
    Meine Vermutung ist, dass der aufgrund des reinen Gasbetriebs bei Deiner nicht gebraucht und irgendwann mal ausgebaut wurde!

    Edit:
    Hmmm, bei coffe snobs tatsächlich noch eine Restauration ohne Presso zu sehen, bei Home Barista zwei mit,
    aber auch die modernere Variante, die auch nachgerüstet sein könnten!
    Hätte gedacht, dass das Ende der "Sechziger" Sicherheitsstandard gewesen sein müsste!
    Hier noch ne Dreigruppige, mit Presso und der könnte auch schon aus der Zeit sein!
    Meine in etwa "Altersgleichen" haben aber noch Quecksilberpressos verbaut!
    [​IMG]

    Du solltest auf jeden Fall aus den genannten Gründen einen Presso nachrüsten (ist ja auch rückbaubar)!
    Ob du das Gewicht lässt oder durch ein modernes Überdruckventil ersetzt, ist "Geschmacksache"!
    Das Bleigewicht erzeugt allerdings permanente Zischgeräusche, was in einem Bürobetrieb schon stören könnte!
     
  10. modaro

    modaro Mitglied

    Dabei seit:
    11.06.2009
    Beiträge:
    296
    Zustimmungen:
    71
    Sehe ich ganau so. Hatte auch mal eine alte Bezzera, die nur den Presso für GAS hatte und die war 100% unverbastelt. Hatte mich damals etwas gewundert. Später hab ichs dann öfter mal gesehen.

    Viele Grüße
    Claus
     
  11. #11 DarksideofMoon, 16.08.2015
    DarksideofMoon

    DarksideofMoon Mitglied

    Dabei seit:
    24.12.2012
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    28
  12. #12 Sansibar99, 16.08.2015
    Sansibar99

    Sansibar99 Mitglied
    Moderator

    Dabei seit:
    05.11.2011
    Beiträge:
    2.894
    Zustimmungen:
    2.801
  13. #13 DarksideofMoon, 17.08.2015
    DarksideofMoon

    DarksideofMoon Mitglied

    Dabei seit:
    24.12.2012
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    28
    Heute war wieder Basteltag... eigentlich wollte ich ja arbeiten aber die Maschine direkt im Büro stehen zu haben ist keine gute Idee...
    na gut dachte ich mir... nur ein Kupferrohr mal sehen wie leicht das geht... startete mit der Nachfüllung die war ja ohnehin schon ab... und...
    es ging sehr einfach... und weil es so einfach ging, entfernte ich auch noch die Verrohrung zur Füllstandsanzeige. Das Rohr war voll mit
    etwas, das sich wie Sand anfühlte. Ich vermute es war Kalk.

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Gleich noch die Verrohrung zur Dampfdüse entfernt, jene vom Manometer, die Verrohrung zum Gaspressostaten und jene
    für den Warmwasserbezug. 30 Minuten später hing der Kessel nur noch an der Brühgruppe und an zwei Schrauben die am
    Rahmen befestigt waren. Die untere Mutter, die den Kessel mit dem Rahmen verbindet fehlte. Und ich dachte die Maschine wäre
    vollständig :).

    Drei Telefonate später, entfernte ich auch noch die drei Kabel der Verkabelung. Die Elektroverkabelung in der Maschine ist in hervorragendem
    Zustand auch der Hitzeschutz. Werde die Kabel mal durchmessen und bin am Überlegen, den Kabelbaum beizubehalten. Zumindest werde ich
    ihn nicht entsorgen, wenn ich auf nen modernen Pressostaten umrüste. Das was so fransig aussieht, sind nur die Enden des Hitzeschutzes.

    [​IMG]

    Ein kurzes Meeting zwischendurch und ich widmete mich der Brühgruppe. Zuerst wurde der Kolben ausgebaut. Die Abdeckung
    ist nur mit zwei Schrauben links und Rechts an der Brühgruppe befestigt. Diese waren zwar verrostet, ließen sich aber gottseidank
    problemlos heraus schrauben. 4 Imbusschrauben später konnte ich den Kolben herausziehen. Dieser Stand in einer
    schlammigen rot braunen Brühe. Aber ich denke mir, der Kolben ist in brauchbarem Zustand.
    Feder- und Dichtungswechsel hatte ich ohnehin vor - schon alleine weil ich finde, dass Man(n) sein eigenes
    Kolbenspannwerkzeug in seinem Leben gebaut haben muss. ;)

    [​IMG] [​IMG]

    Auf der Unterseite des Kolbens gibt es zwei Löcher. Schrauben sind das wohl keine. Kann es sein, dass das man den Kolben mit Hilfe
    eines speziellen Werkzeuges das in die Löcher passt abschrauben kann?

    [​IMG]

    [​IMG]

    Ob ich die Kugellager tauschen werde, kann ich erst sagen, wenn der ganze Zylinder zerlegt ist sehen aber noch ganz gut aus.


    [​IMG]

    Hier noch ein Foto vom Duschsieb
    [​IMG]
    Von außen sieht es bedeutend sauberer aus
    [​IMG]

    Siebträger Dichtung war keine mehr vorhanden. Hier noch ein Blick von oben in die Brühgruppe - musste lange suchen bis ich das kleine
    Loch gefunden habe, über die die Wasserzuführung erfolgt.
    [​IMG]
    Alles plan, nur ein klein wenig Schmutz, der sich aber sogar wegkratzen lässt.

    Alles lief so easy dass ich einfach weitermachen musste... und vier Muttern später, hatte ich die gesamte Brühgruppe abgeschraubt
    und in der Hand.
    [​IMG]
    Oh - She´s a he o_O


    [​IMG]

    Der Kessel lies mir natürlich auch keine Ruhe... zumal er ja nur noch an zwei Schrauben am Rahmen hing... er musste noch ab,
    schließlich wollte ich wissen, wie es im Kesselinneren aussieht und in welchem Zustand die Heizung ist.

    Sansibar99 hatte mich vor dem sensiblen Alu Ring gewarnt den es wohl nicht mehr nachzubestellen gibt also hatte ich einen Heidenrespekt
    davor, den Kessel zu öffnen.

    [​IMG]

    Aber selbst das gelang ohne den Einsatz von WD40. Auch hier - kaum Kalk hatte es mir weitaus schlimmer vorgestellt.

    Hier die Heizung links und rechts eine Schleife aus Metall umgelegt. Keine Ahnung wofür die gut sein soll. Morgen werde ich die Heizung
    mal durchmessen aber so wie sie aussieht wird sie noch weiter gute Dienste verrichten.
    [​IMG]
    Frage mich gerade, wie ich die Dichtung am Besten komplett abbekommen kann.

    Gottseidank ist der heikle Alu Ring bei der Tanköffnung ganz geblieben.
    [​IMG]
    Die beiden hier noch steckenden Schrauben habe ich auch schon abbekommen. Der Kalk lässt sich problemlos abkratzen.
    Mit ein bisschen Liebe und Zuneigung sieht der Kranz bestimmt bald aus wie neu.

    Leider hängt der Gehäuserahmen immer noch ein einer Schraube. Werde diese morgen wohl ausbohren müssen. Hat jemand von
    Euch einen Tipp bezüglich eines gefühlvollen Karosseriebauers für mich, dem ich die Abdeckung zur optischen Aufbereitung
    übergeben kann?

    Schön langsam bekomme ich eine Übersicht, was noch alles zu tun und zu besorgen ist aber ich denke, ich habe einen guten Griff gemacht
    und hatte großes Glück.
     
  14. #14 infusione, 17.08.2015
    infusione

    infusione Mitglied

    Dabei seit:
    17.01.2011
    Beiträge:
    3.151
    Zustimmungen:
    1.866
    Die Maschine gefällt mir sehr gut, herzlichen Grlückwunsch.

    Interessant finde ich den gesteuerten Einlass (das kleine Ventil auf dem Zylinderflansch) wie es ähnlich auch bei den aktuellen Pavoni-Brühgruppen verwendet wird. Trotzdem hat der Kolben drei Dichtungen wie bei Maschinen mit Einlasssteuerung durch den Kolben. Erstaunlich.


    P.S.
    Hier habe ich noch ein Bild gefunden. Das Ventil dient wohl nicht zur Einlassteuerung sondern liegt frei.
     
  15. #15 Hafensänger, 17.08.2015
    Hafensänger

    Hafensänger Mitglied

    Dabei seit:
    21.01.2014
    Beiträge:
    1.289
    Zustimmungen:
    2.883
    Ja, nennt sich "Stirnlochschlüssel".

    Hast du mal einen flexiblen Spachtel probiert. So in der Art von Japanspachteln. Evtl. vorher die Ecken des Spachtels ein wenig verrunden, damit du dir die Dichtflächen nicht beschädigst.

    Ansonsten: Sehr schöne Maschine. Ich kann gut verstehen, dass es dir schwer fällt die Finger davon zu lassen. :D
     
  16. #16 DarksideofMoon, 17.08.2015
    DarksideofMoon

    DarksideofMoon Mitglied

    Dabei seit:
    24.12.2012
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    28
    Jetzt ist es doch noch passiert. Einer der verrosteten heizungs Schraubenköpfe ist abgerissen als ich die Schraube ausfmdrehen wollte. Die Schraube selbst sitzt noch im Gewinde und ist festgefressen. Hat jemand von euch einen Tipp für mich wie ich die herausbekomme ohne den Kesseldeckel zu beschädigen? Ist ne M10 glaube ich
     
  17. #17 Sansibar99, 17.08.2015
    Sansibar99

    Sansibar99 Mitglied
    Moderator

    Dabei seit:
    05.11.2011
    Beiträge:
    2.894
    Zustimmungen:
    2.801
    Gehen die Heizungen so über die Schraube raus?
    Dann lass dir Zeit. Kratz den Gewindeansatz am Schraubenhals frei, laß Kriechöl über mehrere Tage einwirken, erhitze die Schraube dann mit der Flamme, bis sie rotglühend ist. Kurzer Hammerschlag, ev. Eisspray, dann mit guter Gripzange rausdrehen versuchen.
    Plan B kommt später ;-)
     
  18. #18 DarksideofMoon, 17.08.2015
    DarksideofMoon

    DarksideofMoon Mitglied

    Dabei seit:
    24.12.2012
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    28
    Nein ist eine von den drei verrosteten die den ganzen Heizungskolben am Deckel halten
     
  19. #19 Sansibar99, 17.08.2015
    Sansibar99

    Sansibar99 Mitglied
    Moderator

    Dabei seit:
    05.11.2011
    Beiträge:
    2.894
    Zustimmungen:
    2.801
    Mach mal ein Photo ;-)
     
  20. Feitz

    Feitz Mitglied

    Dabei seit:
    14.01.2005
    Beiträge:
    797
    Zustimmungen:
    605
    Glückwunsch zur schönen Maschine.
    Wenn ich nicht auch gerade eine meiner Traummaschinen gefunden hätte (Bezzera B3000AL), hätte ich vermutlich zugeschlagen ;-)
    Aber so bleibt die Schöne in Wien in guten Händen.
     
Thema:

Handhebler Restauration - La Pavoni P67

Die Seite wird geladen...

Handhebler Restauration - La Pavoni P67 - Ähnliche Themen

  1. PAVONI: Druckrohr mit loctite + O-Ring?

    PAVONI: Druckrohr mit loctite + O-Ring?: Hallo verehrte Pavonisti, kurze dumme Frage: setzt Ihr einen O-Ring auf den Anschluß des Druckrohrs zum Pressostaten im Heizboden ein? Ich frage,...
  2. [Verkaufe] La Marzocco Linea (Klassik) 1-gruppig im Auftrag

    La Marzocco Linea (Klassik) 1-gruppig im Auftrag: Hallo, wenn man schon am verkaufen ist ;-). [Maschine ist vorerst reserviert] Ein ehemaliger Kunde hat mich gebeten ihm zu helfen seine...
  3. La Spaziale 2 LED rot

    La Spaziale 2 LED rot: Hallo, wer kann mir evtl. einen Hinweis geben? Nach dem einschalten der La Spaziale 2 leuchten die beiden rechten LED permanent ROT. Danach geht...
  4. [Erledigt] Tassen La Marzocco

    Tassen La Marzocco: Leider sind mir zwei Tassen zu Bruch gegangen. Ich suche jeweils eine Tasse für: Cappuccino und eine für Espresso. Untertassen sind nicht nötig,...
  5. Pavoni Europiccola Sieb steckt fest

    Pavoni Europiccola Sieb steckt fest: Moinsen. Ich habe bei einer Reinigung das leere Sieb in die Europiccola eingesetzt und jetzt will das blöde Ding nicht wieder raus. Hat jemand...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden