Handmühle oder kegelmahlwerk ? - Suche die "optimale" mühle.

Diskutiere Handmühle oder kegelmahlwerk ? - Suche die "optimale" mühle. im Grundsätzliches Forum im Bereich Fragen und Tipps; Hallo, ich überlege schon ob ich mir nicht "die gute alte " Kaffeemühle zum kurbeln holen sollte. Wenn ihr diese Mühlen empfehlen könnt ......

  1. anja

    anja Gast

    Hallo,

    ich überlege schon ob ich mir nicht "die gute alte " Kaffeemühle zum kurbeln holen sollte. Wenn ihr diese Mühlen empfehlen könnt ... gibt es dort Unterschiede ?

    Ansonsten habe ich aus den Beiträgen herauslesen können , das Mühlen mit Kegelmahlwerk besser sein sollen da sie das Nachrösten verhindern. Ist das richtig so ?

    Wenn ja , könnt ihr mir eine Kaffeemühle mit Kegelmahlwerk empfehlen ?
    Ich "träume" von Kaffeehausniveau was die Qualität des gemahlenen Kaffees betrifft - nur halt für den privaten Gebrauch hergestellt. Klar, brauchen öffentliche Kaffeebars robustere Maschinen - bei hunderten Tassen täglich.
    Vielleicht gibt es ja eine Mühle mit den gleichen Ergebnissen - nur halt für 2-10 Tassen täglich ausgelegt ?

    Ich danke schon mal für eure Hilfe,

    anja
     
  2. Stefan

    Stefan Mitglied

    Dabei seit:
    05.11.2001
    Beiträge:
    9.093
    Zustimmungen:
    728
    Hallo Anja

    Ich weiß nicht wo Du das gelesen hast - aber in Mühlen wird nichts 'nachgeröstet'. Dazu wären Temperaturen von 200°C nötig und die werden selbst mit einer bekannt reibungswärmeintensiven Schlagwerkmühle nicht erreicht. Es stimmt da noichtmal daß Kegelmahlwerke per se besser sein sollen.
    Im Haushaltsbereich würde ich eher nach Mühlen mit Scheibenmahlwerk suchen (wenn es um Espressomühlen geht) - die sind meist besser verarbeitet und haben ein konstanteres Mahlergebnis. An diesem Punkt würde ich dann noch einmal die Beiträge hier im Board nach Mühlenberatungsthreads durchforsten - gerade in letzter Zeit tat sich da recht viel.
    Dann nochmal die Frage - suchst Du eigentlich überhaupt nach einer Espressomühle oder nach einer 'normalen' Kaffeemühle? :;):


    Gruß
    Stefan
     
  3. anja

    anja Gast

    Hallo Stefan,

    der Begriff "nachrösten" tauchte immer wieder bei meiner Suche auf .
    Soll Drehzahlbedingt sein. Gib bei Google doch mal : - nachrösten/ Scheibenmahlwerk- ein. Dann siehst du gleich die Artikel.So genau wie dort beschrieben kann ich es nicht wiedergeben.
    Espresso trinke ich gern hin & wieder mal am Abend.
    Ansonsten "normalen" Kaffee.

    Anja
     
  4. Stefan

    Stefan Mitglied

    Dabei seit:
    05.11.2001
    Beiträge:
    9.093
    Zustimmungen:
    728
    Naja - ich habs über Google gefunden, da stehen mir glatt die Haare zu Berge wenn ich sowas lese... ???
    Zurück zu Deiner Mühlensuche - eine Allroundmühle zu finden, dürfte zum einen wenig Erfolg haben, andererseits aber auch wenig sinnvoll sein weil Du jedesmal den Mahlgrad neu einstellen müßtest. Für Filrerkaffee tut es eine billige Mühle von Tchibo für 30€ - die ist mit vielen Geräten von Markenherstellern technisch baugleich. Bei Espressomühlen wird es dann gleich wesentlich teurer. Du kannst mit einem Kegelmahlwerk von Solis anfangen - aber mit dem Risiko daß diese Mühle auf Dauer nicht fein genug mahlen wird. Diese Mühle kostet knappe 80€, die nächste Stufe liegt bei etwa 150€ mit der Demoka 203 mit Scheibenmahlwerk. Was darüber hinausgeht, wurde in verschiedenen Threads hier im Forum bereits ausgeführt, weiterhin gibt es auf der Kaffee-Netz-Startseite eine (nicht unbedingt vollständige) Marktübersicht Mühlen. :;):
    Du kannst selbstverständlich auch mit einer Handmühle Deinen Espresso mahlen - mußt dann aber pro Tassenportion (7-9g) damit rechnen, mehrere Minuten(!) zu kurbeln...

    Gruß
    Stefan



    Edited By Stefan on 1129489780
     
  5. herbie

    herbie Mitglied

    Dabei seit:
    11.02.2004
    Beiträge:
    565
    Zustimmungen:
    1
    Minuten, echt? :cool: Dabei liest man doch immer mal wieder von Espressionisten, die dies praktizieren. Aber Sport soll ja gesund sein... und zudem hat es den Vorteil, dass man dann morgens vielleicht schon vor dem ersten Kaffee wach ist. :)

    Gruß,
    herbie
     
  6. Stefan

    Stefan Mitglied

    Dabei seit:
    05.11.2001
    Beiträge:
    9.093
    Zustimmungen:
    728
    Naja, als ich noch die Gaggia Paros hatte, mußte ich wegen des bei dieser Maschine altbekannten Mühlenproblems kurzzeitig auch mal kurbeln mit einer Zassenhaus. Ich fands nervig, für jede Tasse zwei, drei Minuten die Finger wundzudrehen, auch blieb der Mahlgrad nie konstant. ???


    Gruß
    Stefan
     
  7. #7 italiano, 18.10.2005
    italiano

    italiano Mitglied

    Dabei seit:
    12.01.2004
    Beiträge:
    702
    Zustimmungen:
    1
    [quote:post_uid0="Stefan"]Du kannst selbstverständlich auch mit einer Handmühle Deinen Espresso mahlen - mußt dann aber pro Tassenportion (7-9g) damit rechnen, mehrere Minuten(!) zu kurbeln...

    Gruß
    Stefan[/quote:post_uid0]
    Naja, in einer halben Minute ist die Sache erledigt...
     
  8. anja

    anja Gast

    Was mach ich denn nun ???

    Klar, morgens den Kaffe per Hand malen ... so toll find
    ich den Gedanken auch nicht.
    Doch ich "teste" mich so durch die Kaffeebohnensorten ...
    ... und bin da doch etwas pingelig ... würde halt gern zu meiner Espressomaschiene eine Alternative wissen.
    (Siemens TC55002 )
    Wenn sie mal kaputt gehen sollte , dann überlege ich ob ich nicht lieber auf den Filter wieder zurückgehe.
    (Die Garantiezeit ist vorbei, und bei den Preisen für Reparaturen verzichte ich dann doch auf diese).

    Wie mahlt Ihr Euren Kaffee ?
    Seid Ihr zufrieden ????

    Ich danke für die Info`s , auch wenn es "nur" ein kauf
    in Planung ist ,

    Anja
     
  9. #9 Holger Schmitz, 19.10.2005
    Holger Schmitz

    Holger Schmitz Mitglied

    Dabei seit:
    22.03.2002
    Beiträge:
    10.192
    Zustimmungen:
    1.612
    Hallo Anja,

    für kleines Geld ist die Solis 166 für ca. 70 € absolut perfekt und ausreichend für Filterkaffee und Einstiegsespressomaschinen. Kaffeehausatmosphäre verbreitet sie allerdigns nicht ...

    Ansonsten wenn die Mahlung in einen Siebträger erfolgen soll Innova I1 oder wenn es etwas teurer sein darf die Mazzar mini etc.

    Wie viel Geld möchtest Du ausgeben ?

    Gruß
    Holger
     
  10. anja

    anja Gast

    Hallo,

    tja, wenn ich das wüßte. Qualität läßt sich
    ja nicht unbedingt nur am Preis festmachen.
    Wenn ihr schreibt das eine Handmühle den Kaffee
    zwar mühsamer aber dafür schonender mahlt ..
    dann würde ich mir eine kaufen.
    Die "bequemere" Variante ist natürlich eine
    Maschine. Ich weiß nicht wie teuer sie sein "muß".
    Bis ca. 150.00 Euro würde ich ausgeben.
    Doch was ist denn nun überhaupt besser für das Aroma
    der Bohnen ?
    Das langsamere mahlen per Hand ?
    Ich finde in Büchern und Internet völlig
    widersprüchliche Meinungen.

    Hilfe !
    Anja
     
  11. herbie

    herbie Mitglied

    Dabei seit:
    11.02.2004
    Beiträge:
    565
    Zustimmungen:
    1
    [quote:post_uid0="anja"]Wenn ihr schreibt das eine Handmühle den Kaffee
    zwar mühsamer aber dafür schonender mahlt ..[/quote:post_uid0]
    Es schreibt aber offenbar niemand... trotz wiederholtem Wunsch. Ein "Nachrösten" ( :D ) hat sich hier im Forum bisher nicht sonderlich als Problemfall herauskristallisiert.

    Gruß,
    herbie
     
  12. #12 knurrfrosch, 20.10.2005
    knurrfrosch

    knurrfrosch Mitglied

    Dabei seit:
    08.11.2002
    Beiträge:
    548
    Zustimmungen:
    1
    Tja, den Gefallen, dir zu sagen, dass die Handmühle schonender ist, tue ich dir auch nicht. Ich denke, dass die Erwärmung des Mahlgutes bei haushaltsüblichen Kaffeemengen und haushaltsüblichen Scheibenmahlwerken (die billigen Kegel von Isomac und co nehm ich da bewusst raus) unerheblich ist. Ich würde also den Komfort einer elektrischen Mühle vorziehen.
    Woher kommst du eigentlich? Ich könnte dir anbieten, bei mir zwei verschiedenen elektrische (vielleicht auch drei, wenn ich die Demoka eines Freundes besorgen kann) und eine Zassenhaus probezufahren, falls du dich dafür bis nach Bielefeld bewegen möchtest.

    LG
    Frank
     
  13. #13 Christoph Graf, 20.10.2005
    Christoph Graf

    Christoph Graf Mitglied

    Dabei seit:
    05.07.2005
    Beiträge:
    528
    Zustimmungen:
    1
    [quote:post_uid0="knurrfrosch"]Woher kommst du eigentlich?[/quote:post_uid0]
    Wenn sie nicht gelogen hat, aus Berlin würde ich sagen.
     
  14. Maddi

    Maddi Mitglied

    Dabei seit:
    27.03.2002
    Beiträge:
    786
    Zustimmungen:
    167
    Hallo Anja,

    um kurz auf das "nachrösten" zurückzukommen - sowas gibt es bei Mühlen nicht. Allerdings sollte man beim Kaffeemahlen vermeiden, daß sich das Mahlgut erwärmt, das hat negative Einflüsse auf das Aroma in der Tasse. Das ist zum Beispiel bei elekt. Mühlen mit Schlagwerk (diese Flügelmesserchen) der Fall oder wenn man mit einer Handmühle zu schnell kurbelt. Gibt es überhaupt eine Handmühle, die fein und regelmäßig genug für einen Espresso mahlt?? Die Mahlergebnisse, die ich bis jetzt aus solchen Mühlen gesehen habe, kamen mir irgendwie nie fein und regelmäßig genug vor...

    Gruß
    Maddi
     
  15. #15 knurrfrosch, 21.10.2005
    knurrfrosch

    knurrfrosch Mitglied

    Dabei seit:
    08.11.2002
    Beiträge:
    548
    Zustimmungen:
    1
    [quote:post_uid0="Maddi"]Gibt es überhaupt eine Handmühle, die fein und regelmäßig genug für einen Espresso mahlt?? Die Mahlergebnisse, die ich bis jetzt aus solchen Mühlen gesehen habe, kamen mir irgendwie nie fein und regelmäßig genug vor...[/quote:post_uid0]
    Moin Maddi,

    die Mahlergebnisse sehen vielleicht nicht so aus, sind aber durchaus Espresso-geeignet. Mit meiner Zassenhaus Mokka aus den 70ern kann ich fein genug mahlen um die Silvia zu verstopfen. Bei einem ausreichend groben Mahlgrad hab ich eine spürbare Inhomogenität des Mahlergebnisses und der Espresso daraus ist ok. Außerdem hab ich bei meinem prähistorischen Schätzchen das Problem noch nicht, dass sich der Mahlgrad verstellt, warum auch immer. Aber zu Hause nehm ich doch lieber die Grinta, die Zassenhaus hat ihre wahre Stärke mit Gaskocher und Mokka-Kännchen.

    LG
    Frank
     
  16. Morton

    Morton Mitglied

    Dabei seit:
    21.10.2005
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Anja,

    ich stand vor einem halben Jahr vor der selben Entscheidung, dass eine Mühle her muss aber nur welche? In Bezug auf die Espressomaschine bin ich zwar noch nicht all zu gut ausgestattet (momentan noch eine Krups Novo Plus, aber die Rancilio Silvia spuckt schon im Kopf herum :)), jedoch kann ich dir nur von einer einfachen Mühle abraten. Ich hatte es im Nachhinein bereut, dass ich mir die Solis Scala (bzw. 166) zugelegt hatte. Der Mahlgrad war einfach nicht fein genug, der Espresso lief zu schnell durch.
    Ich kenne die Demoka nicht direkt, aber hier im Forum wird ja eigentlich nur positives über die Mühle berichtet, sie würde ja noch in dein Budget fallen.

    Daher mein Tip: kauf lieber gleich eine etwas bessere Mühle, bevor du dich im Nachhinein ärgerst und dann so wie ich eine zweite hochwertigere Mühle kaufst.
     
  17. #17 wolf294, 21.10.2005
    wolf294

    wolf294 Mitglied

    Dabei seit:
    03.02.2003
    Beiträge:
    955
    Zustimmungen:
    5
    [quote:post_uid0="Morton"]Daher mein Tip: kauf lieber gleich eine etwas bessere Mühle, bevor du dich im Nachhinein ärgerst und dann so wie ich eine zweite hochwertigere Mühle kaufst.[/quote:post_uid0]
    Hai Anja,
    dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen. Vom Kopf her!
    Alternative: Vor ca 10 Jahren hab ich mir bei Karstadt für Filterkaffee eine elektrische Mühle, EMIDE, Typ KM (vermutlich für Kaffeemühle) 51/030 gekauft. Das Teil hat DM 60;-- gekostet. Hat ein Scheibenmahlwerk. Im Boden an den Haken zum Kabelaufwickeln ist beim vorderen ein Loch, dort kannst du mit deinem Schraubendreher die Mahlscheiben noch feiner stellen. Steht zwar in keiner Gebrauchsanleitung, klappt aber trotzdem.
    Somit kommst du auch zu einem Mahlgrad der für Espresso geht. Wie gesagt: geht, ansonsten empfehle ich dir tatsächlich die Demoka, ich bin damit zufrieden. Mein Caffekonsum dürfte auch nicht grösser sein als bei dir, mit 5 espressi und 2 Liter Filterkaffee komme ich auch einen Tag aus.
     
  18. #18 Walter_, 21.10.2005
    Walter_

    Walter_ Mitglied
    Moderator

    Dabei seit:
    27.02.2005
    Beiträge:
    4.068
    Zustimmungen:
    14
    Zum "Nachrösten"

    Eine der Seiten die ich rasch mal hochgegoogelt habe beschreibt's etwas klarer:

    [quote:post_uid0]Experten bemängeln bei diese Art von Mühlen auch den Effekt
    des sogenannten "Nachröstens". Dabei erhitzt sich der Kaffee beim
    Mahlen so sehr, dass die Kaffeeöle und der im Kaffee enthaltene
    Malzzucker sich verändern, als Resultat kann der Kaffee bitter und
    ranzig schmecken.

    Quelle: www.kochbuch24.de[/quote:post_uid0]

    Es handelt sich daher anscheinend nur um eine etwas "schludrige" Verwendung des Terminus "rösten"...

    ----
    Edit: Wooohooo, die Eingabe einer URL (ohne Tags) mit anschließendem Endquote (ohne Leerzeichen dazwischen) bringt als Resultat eine falsche Verschachtelung der automatisch eingefügten URL-Tags mit dem Endquote. Das Ergebnis gibt außerdem einen recht witzigen optischen Effekt der so entstandenen HTML-Seite...



    Edited By Walter1958 on 1129894653
     
  19. #19 emjay2812, 21.10.2005
    emjay2812

    emjay2812 Mitglied

    Dabei seit:
    09.08.2005
    Beiträge:
    382
    Zustimmungen:
    0
    Ich benutze eine Zassenhaus Mühle. Natürlich nervt die Kurbelei ein wenig, aber es geht doch recht schnell, ich würde sagen eine halbe bis ganze Minute. Fein genug mahlt sie auf jeden Fall, in der feinsten Einstellung, tropfte der Espresso nur aus der Maschine. Ob sie sich verstellt kann ich nicht sagen, dafür habe ich noch nicht oft genug gemahlen. Selbst wenn, dann muss man halt ein wenig nachjustieren, ist ja bei er Mühle kein Problem.

    Wer wie ich nicht so viel Geld ausgeben will oder kann für eine anständige elektrische Mühle, für den empfehle ich auf jeden Fall eine Zassenhaus.

    P.S. Vielleicht bastle ich mal einen Elektromotor an die Mühle, Keilriemen an die Kurbel und los gehts, dann habe ich eine billige elektrische Mühle:D
     
  20. anja

    anja Gast

    Ick würd doch nich lüjen !
    Klar komm ick aus Bärlin.

    Das Angebot verschiedene Geräte zu testen wäre toll,
    leider ist mir dieser Weg dann doch etwas zu weit.

    Zassenhauser lese ich oft. OK !
    Die Mocca-Mühle wenn man Lust & Zeit hat ?
    Wenn ich mich nicht irre eignet sich diese Mühle
    dafür besser als Maschinen ??
    ( Oder lese ich etwa wieder falsche Infos aus den Zeilen)


    Auch Demoka wird immer wieder erwähnt. Ich nehme
    an Demoka ist nur der Hersteller. Welches Modell
    benutzt ihr denn ?




    Endlich sehe ich Licht am Ende des Tunnels.
     
Thema:

Handmühle oder kegelmahlwerk ? - Suche die "optimale" mühle.

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden