Hario V60 03: Mahlgrad & Extraktionszeit

Diskutiere Hario V60 03: Mahlgrad & Extraktionszeit im Brühkaffee Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo zusammen, ich bin kürzlich von einem klassischen Melitta-Porzellanfilter (1x4, 1-Loch-Variante) auf einen Hario V60 03 Filter umgestiegen,...

  1. polka

    polka Mitglied

    Dabei seit:
    05.11.2016
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    1
    Hallo zusammen,

    ich bin kürzlich von einem klassischen Melitta-Porzellanfilter (1x4, 1-Loch-Variante) auf einen Hario V60 03 Filter umgestiegen, da mir beim Melitta-Filter die Extraktionszeit viel zu lang war und der Kaffee für meinen Geschmack zu bitter wurde. Anfänglich waren es bis zu 10 Minuten für 800ml, mit den neuen "Melitta Gourmet Mild" Papierfiltern kam ich auf ca. 8 Minuten.
    Eigentlich hatte ich gehofft, dass sich dies mit dem neuen Hario-Filter bessert, aber leider dauert es mit ca. 6 Minuten immer noch recht lang.
    Allgemein wird ja eine Kontaktzeit von ca. 3-4 Minuten empfohlen; nur gilt das auch für die 03er Filtervariante bzw. größere Mengen (in meinem Fall 800ml)?
    Natürlich habe ich auch mit dem Mahlgrad herumexperimentiert. Ich habe eine Solis Scala 166 und auf der Mahlgradskala schon kurz vor der gröbsten Einstellung (nehme ich sonst nur für French Press). Leider hat auch das nicht viel geholfen.
    Oder sind 6 Minuten bei größeren Mengen (800ml) einfach normal? Von der Aufgußtechnik habe ich so einiges probiert - kontinuierlich kleine Mengen nachgießen oder in mehreren "Schüben".
     
  2. #2 Aeropress, 05.11.2016
    Aeropress

    Aeropress Mitglied

    Dabei seit:
    14.03.2015
    Beiträge:
    7.682
    Zustimmungen:
    3.089
    Bei größeren Mengen darfs auch mal ne Minute mehr sein aber mehr eben auch besser nicht. Eigentlich nur ne Frage des Mahlgrades und der Gießtechnik. Wenn der Mahlgrad nichts nützt ist zu vermuten die Mühle produziert zu viele fines die Dir das ganze System verstopfen, was bei mehr Kaffee natürlich auch eher passiert als bei kleineren Mengen. Mehr könnte man sagen wenn man Bilder sehen würde z.b. vom Filter nach dem brühen, und vieelicht mal ne Schilderung der genauen Vorgehensweise. Da ich die Solis aber gut kenne würde ich auf die Mühle als zumindest Teilschuldigen tippen. Leider ist das gar nicht so einfach eine in dem Preissegment zu finden die viel besser ist, wenn Du mit einer Handmühle leben kannst Commandante mk3.

    Was Du mal testweise probieren könntest andere Gießmethode, die Omas gossen meistens in Schwalltechnik, das heißt je nach Menge 1- 3mal komplett den Filter voll aufgießen warten bis alles durch ist, wiederholen bis man seine Menge hat. Wenns dann besser schmeckt ist gut (Minutenangaben kann man da nicht so genau machen wie bei der heute üblichen Gießmethode) ansonsten einen Versuch wert gewesen.
     
  3. DF3DD

    DF3DD Mitglied

    Dabei seit:
    12.04.2016
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    28
    Ist jedenfalls problemlos erreichbar und schmeckt gut. Ich bereite morgens 1 l Kaffee zu, nehme einen Melitta 1x4 mit (zur Zeit) Edekas Eigenmarke-Filtern und mahle bei der Baratza Encore mit Mahlgrad 18 oder 20 (von 40). Der Kaffee läuft in mehreren Schwällen durch und braucht dafür (nach dem Blooming) insgesamt ca. 3:30 Minuten.

    Da stimmt was mit der Mühle nicht. Bei gröbster Einstellung und mit dem riesigen Ablaufloch des V60 müsste der Kaffee dann nur so durchrauschen und eher unterextrahiert sein. Für den Melitta 1x4 gilt etwa das gleiche.

    Nein, so pauschal nicht.

    Gruß, Hans
     
  4. #4 Aeropress, 05.11.2016
    Aeropress

    Aeropress Mitglied

    Dabei seit:
    14.03.2015
    Beiträge:
    7.682
    Zustimmungen:
    3.089
    So richtig grob kann die gar nicht (ohne Tuning). ;) Aber das sollte normal auch nicht nötig sein für die V60.
     
  5. polka

    polka Mitglied

    Dabei seit:
    05.11.2016
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    1
    Vielen Dank für eure Beiträge. Die Oma-Schwalltechnik habe ich schon probiert, allerdings ohne den Filter komplett voll zu gießen. Ich habe nur so hoch gegossen, wie nach dem Blooming Kaffee am Filter "klebte".
    Aber es deutet sowieso wohl eher auf Mühle bzw. Mahlgrad hin. Dass die Mühle selbst bei gröbster Einstellung noch ein wenig feinen Staub produziert, kann ich nicht ausschließen - muß mir das mal genauer ansehen. Werde auch mal mit gröbstem Mahlgrad mahlen. Eine andere Idee: Zum Vergleich einfach mal einen vorgemahlenen Kaffee nehmen (geschmackliche Erwägungen mal außen vor...)? In einem Standard-Supermarkt-Kaffee dürften doch kaum feine Bestandteile enthalten sein, die den Filter zusetzen können, oder? Einfach nur um entscheiden zu können, ob ich mir nach 10 Jahren mal eine neue Mühle zulegen muß. Eine Handmühle kommt eher nicht in Frage.
     
  6. #6 Aeropress, 05.11.2016
    Aeropress

    Aeropress Mitglied

    Dabei seit:
    14.03.2015
    Beiträge:
    7.682
    Zustimmungen:
    3.089
    Das ist schonmal zu wenig bei so ner gropßen Menge an Pulver, da kannst Du den Filter ruhig ausnutzen auch bei der normalen Methode bis zumindest einen guten cm unter dem Rand, je höher der Wasserstand desto höher der Druck und es fließt auch schneller genauso wie die Pulverauflage dann auch dünner ist was auch den Abfluss fördert.
     
  7. #7 MaKaffeEva, 05.11.2016
    MaKaffeEva

    MaKaffeEva Mitglied

    Dabei seit:
    27.09.2014
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    23
    Genau, der Kaffee sollte solange die Extraktion läuft immer in Bewegung sein. Wird bei dieser Höhe die du beschreibst wohl nicht der Fall sein.
     
  8. polka

    polka Mitglied

    Dabei seit:
    05.11.2016
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    1
    Ok, danke, das hilft mir schon mal weiter. Ich habe vermutet, dass man nur bis zum Pulverrand des Blooming gießen sollte, um nicht zu viel Filtergeschmack zu bekommen. Ich spüle den Papierfilter zwar vorher immer kurz aus, aber man sagt ja auch, dass man beim Gießen nur auf das Kaffeepulver zielen sollte, nicht aber auf den Papierfilter.
    Übrigens bin ich nun offiziell auf der Suche nach einer bezahlbaren elektrischen Mühle, die für Filterkaffee geeignet ist und nicht zu viel Feinmehl produziert. Beim Reinigen bzw. Auseinanderbauen meiner Solis Scala ist mir nämlich die Plastiknut vom Killschalter abgebrochen, sodaß sich die Mühle nicht mehr anschaltet. Das ließe sich zwar wahrscheinlich irgendwie reparieren, allerdings habe ich nach geschätzten 15 Jahren mit der Solis eh mal Lust auf eine neue Mühle.
     
    Adler19600 gefällt das.
  9. DF3DD

    DF3DD Mitglied

    Dabei seit:
    12.04.2016
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    28
    Gieß den Filter ruhig voll. Wenn das Papier Geschmack abgibt, dann wird es das auch bei Deiner Brühmethode tun. Unangenehm am Papier ist oft feiner Papierstaub, der von der Produktion her daran haften kann. Wenn Du den Filter erst einmal mit heißem Wasser füllst und ausschwenkst und anschließend noch eine Füllung heißes Wasser (kann auch aus einem Heißwasserboiler mit 60 °C kommen) in die Kanne durchlaufen lässt, hast Du das im wesentlichen beseitigt und zugleich Deine Kanne vorgewärmt.

    Wenn Du mit der Schwalltechnik arbeitest (ich würde dabei sogar bis zum Papierfilterrand aufgießen), kannst Du beim ersten Aufguss auch einmal kurz mit dem Kaffeelöffel durchrühren, um alles schön in Mischung zu bringen. Kratz dabei aber nicht am Papier, das ist im nassen Zustand schon mal etwas empfindlich und nicht allzu reißfest. Du kannst auch, wenn der Filter voll ist, immer wieder nachgießen und dabei einigermaßen das gleiche Füllniveau halten – dann natürlich den Füllstand in der Kanne im Auge behalten und rechtzeitig aufhören.

    Probier das doch einfach mal aus. Wenn der Kaffee immer noch 6 bis 8 Minuten zum Durchlaufen braucht, ist ein sehr strenger Blick auf die Mühle fällig.

    Gruß, Hans
     
  10. #10 Ansonamun, 07.11.2016
    Ansonamun

    Ansonamun Mitglied

    Dabei seit:
    09.07.2014
    Beiträge:
    2.660
    Zustimmungen:
    1.369
    Gibt es eigentlich ein gutes Video zur Einführung in Pour Over :)?
     
  11. #11 Edelweiss, 07.11.2016
    Edelweiss

    Edelweiss Mitglied

    Dabei seit:
    11.01.2010
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    10
    Oder hast du vielleicht zufällig die made in holland Filter erwischt?
     
  12. polka

    polka Mitglied

    Dabei seit:
    05.11.2016
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    1
    @Edelweiss: Nein, die sind schon "Made in Japan". Mit vorgemahlenem Kaffee und einem höheren Eingießen (bis ca. 1,5 cm unter den Rand) hat es auch schon viel besser geklappt. Von daher gehe ich davon aus, dass die Mühle (meine alte Solis) der Übeltäter war und den Filter mit Feinstaub zugesetzt hat. Nachdem sie bei einem Säuberungsversuch den Geist aufgegeben hat muß ich jetzt eh erstmal auf die neue Mühle warten. Bin schon gespannt, ob es damit besser geht.
     
  13. #13 Aeropress, 07.11.2016
    Aeropress

    Aeropress Mitglied

    Dabei seit:
    14.03.2015
    Beiträge:
    7.682
    Zustimmungen:
    3.089
    Welche Mühle wirds denn? Ansonamun gibt Videos hier im Forum auch schonmal von mir gepostet mußt Du mal suchen (bin ich jetzt zu faul :) ) ansonsten youtube.
     
  14. polka

    polka Mitglied

    Dabei seit:
    05.11.2016
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    1
  15. omega3

    omega3 Mitglied

    Dabei seit:
    28.06.2016
    Beiträge:
    456
    Zustimmungen:
    518
    Das war wohl hochgradig ironisch gemeint von Herrn Ansonamun...
     
  16. #16 espressomo, 08.11.2016
    espressomo

    espressomo Mitglied

    Dabei seit:
    09.10.2016
    Beiträge:
    459
    Zustimmungen:
    129
  17. #17 Ansonamun, 08.11.2016
    Ansonamun

    Ansonamun Mitglied

    Dabei seit:
    09.07.2014
    Beiträge:
    2.660
    Zustimmungen:
    1.369
    @omega3 Keineswegs .. aber ich hab mit Aeropress schon Kontakt aufgenommen :D
     
  18. polka

    polka Mitglied

    Dabei seit:
    05.11.2016
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    1
    @espressomo Die Baratza Encore war auch in der Auswahl. Da ich einige negative Stimmen bezüglich Haltbarkeit und inkonsistenter Mahlqualität (u.a. viele fines bei grober Einstellung) gelesen habe, war mir das auch angesichts des Preises zu unsicher. Und Feinstaub ist ja genau das, was ich so gut es geht vermeiden möchte...
     
  19. #19 omega3, 09.11.2016
    Zuletzt bearbeitet: 09.11.2016
    omega3

    omega3 Mitglied

    Dabei seit:
    28.06.2016
    Beiträge:
    456
    Zustimmungen:
    518
    Ach so, na dann... Ja warum denn nicht gleich hier teilen?
    Mein Lieblingsvideo ist das von Tim Wendelboe. Er ist natürlich qualitätsorientiert, aber auch pragmatisch.
    V60 ab ca. 30.45 min, aber ich empfehle, das ganze Ding einmal durchzuschauen, ist wirklich sehr informativ.
    Für mich eine gute Mischung aus "auf die Details Wert legen", sich aber nicht verrückt machen und sich einbilden, es käme nun auf jedes Milligramm und jede Sekunde und an.
    Er sagt z.B. nicht, (wie Matt Perger, den ich ebenfalls sehr schätze) "Nach x Sekunden y ml Wasser nachgiessen".
    Aber man soll es immer etwa gleich machen. Also immer gleich häufig nachgiessen, weil beim Nachgiessen immer auch ein bisschen umgerührt wird, was die Extraktion erhöht.
    Irgendwo sagt er auch, dass bei der V60 der Mahlgrad von der Menge abhängt. Je mehr, desto grober.
    Perger empfiehlt zudem ausdrücklich das Umrühren am Anfang und dass man den Wasserkocher zwischendurch wieder auf die Wärmequelle stellt.

     
  20. polka

    polka Mitglied

    Dabei seit:
    05.11.2016
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    1
    Gestern ist die Cloer 7520 angekommen. Mit veränderter Aufgussweise und der neuen Mühle (die im Vergleich zu meiner alten Solis ziemlich wenig fines produziert) komme ich auf ca. 4 Minuten mit dem V60/03 und knapp 5 Minuten mit meinem Melitta 1x4 Porzellanfilter (letzterer mit den Gourmet Mild Papierfiltern); beides für 800ml. Der Mahlgrad war dabei sehr ähnlich wie mit der Solis ("mittelgrob" würde ich sagen bzw. leicht über normaler Filterkaffeeeinstellung). Der im Video verlinkte Tim Wendelboe braucht übrigens auch ca. 5 Minuten inklusive Blooming - also scheint das so verkehrt nicht zu sein...
     
Thema:

Hario V60 03: Mahlgrad & Extraktionszeit

Die Seite wird geladen...

Hario V60 03: Mahlgrad & Extraktionszeit - Ähnliche Themen

  1. [Verkaufe] Hario V60 01 Glas

    Hario V60 01 Glas: Hallo, ich verkaufe meinen Hario V60 Dripper aus Glas Größe 01. Er wird so selten benutzt, da meine Freundin neuerdings auch Kaffee trinkt. Vom...
  2. Hario Filtergrößen

    Hario Filtergrößen: Ich stehe vor dem Einstieg in V60 und da ich meist 150 ml, 220 oder 300 aufgieße, selten 400 ml oder mehr, überlege ich, welche(r) Dripper es denn...
  3. [Vorstellung] Tester für unsere FOLDABLES (Dauerfilter V60 / Chemex) gesucht

    Tester für unsere FOLDABLES (Dauerfilter V60 / Chemex) gesucht: Hallo zusammen, nachdem wir in diesem Jahrhundertsommer ein paar Produkte für erfrischenden Cold Brew vorgestellt haben, kommt nun eine Neuerung...
  4. Rancilio Silvia Auber PID - Espresso häufig ungenießbar

    Rancilio Silvia Auber PID - Espresso häufig ungenießbar: Hallo Allerseits, ich komme mit meiner Rancilio einfach nicht weiter. Vielleicht könnt Ihr mir ja noch ein paar Tips geben! Meine Espressi...
  5. V60: Funktioniert ein Wasserkocher in Kombination mit einem Kessel?

    V60: Funktioniert ein Wasserkocher in Kombination mit einem Kessel?: Hallo liebes Forum, nachdem ich nun meine ersten Gehversuche mit einem V60, dem guten japanischen Papier und einem uralten Wasserkocher...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden