Heizung aus Eisen oder Kupfer?

Diskutiere Heizung aus Eisen oder Kupfer? im Reparatur und Wartung Forum im Bereich Fragen und Tipps; Hallo, für meinen Messingboiler frag ich mich, ob ein Kupferrohrheizkörper dauerhafter ist, als einer aus Eisen. Ober ist der kupferne nur...

Schlagworte:
  1. #1 Hanspresso, 31.01.2023
    Hanspresso

    Hanspresso Mitglied

    Dabei seit:
    28.03.2007
    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    10
    Hallo,
    für meinen Messingboiler frag ich mich, ob ein Kupferrohrheizkörper dauerhafter ist, als einer aus Eisen. Ober ist der kupferne nur verkupfertes Eisen. Wie wirkt sich das Material auf die Haltbarkeit aus?
    Hat jemand schon mal selber einen Heizkörper verkupfert?
    Grüße Richard
     
  2. #2 Melitta, 31.01.2023
    Melitta

    Melitta Mitglied

    Dabei seit:
    18.05.2012
    Beiträge:
    898
    Zustimmungen:
    320
    Ein Heizkörper aus Eisen in Kontakt zu einem Boiler aus Buntmetall würde durch Bimetallkorrosion bald kaputtgehen. Verkupfertes Eisen wäre noch schlimmer. Ich habe bisher nur Heizkörper aus Kupfer gesehen, das zudem eine sehr gute Wärmeleitung besitzt.
     
  3. ccce4

    ccce4 Mitglied

    Dabei seit:
    18.07.2020
    Beiträge:
    2.587
    Zustimmungen:
    2.323
    Es gibt auch welche aus Edelstahl.

    Woher kommen deine Bedenken bzgl. Haltbarkeit?

    Kalk und falsche Bedienung (zu niedriger Wasserstand zB Kessel beim Enkreiser vergessen zu entlüften) sind die größten Gefahren.
     
    Espressojung gefällt das.
  4. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    31.809
    Zustimmungen:
    39.938
    Vermutlich getriggert durch einen Defekt die Überlegung, ob es elektrochemische Effekte zwischen den Metallen gibt, die die Korrosion fördern.
    Ich sehe als primären Hebel die Vermeidung von Kalk durch die Nutzung hinreichend weichen Wassers.
     
    ccce4 gefällt das.
  5. #5 Hanspresso, 02.02.2023
    Hanspresso

    Hanspresso Mitglied

    Dabei seit:
    28.03.2007
    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    10
    Hallo,
    ich habe bei meiner Francis X1 einen Fehlerstrom. Der Heizkörper hat am unteren Rand eine leicht angegriffene Stelle. Der Farbe nach müsste er aus Eisen sein, habe gerade mit einem Magneten geprüft mit negativem Ergebnis. Der Boiler ist aus Messing. Ich verwende weiches Wasser und hatte kürzlich entkalkt, sodass jetzt auch kein Kalk (bis auf etwas losen Kalkstaub) vorhanden war.
    Hier mal zwei Bilder
    : IMG_4283.jpeg
    IMG_4282.jpeg
    Der Gehäuseschluss ist im trockenen Zustand nicht nachweisbar. Gibt es Erfahrungen mit "Dichtmitteln" oder mit Galvanisieren?
    Grüße Richard
     
  6. #6 Cappu_Tom, 02.02.2023
    Cappu_Tom

    Cappu_Tom Mitglied

    Dabei seit:
    12.03.2013
    Beiträge:
    8.670
    Zustimmungen:
    8.854
    Fehlerstrom ==> neu!
     
    ccce4 gefällt das.
  7. #7 ccce4, 02.02.2023
    Zuletzt bearbeitet: 02.02.2023
    ccce4

    ccce4 Mitglied

    Dabei seit:
    18.07.2020
    Beiträge:
    2.587
    Zustimmungen:
    2.323
    Bitte das Material nicht mehr als Eisen bezeichnen. Es handelt sich hier um hochlegierten, korrosionsbeständigen Stahl, vermutlich 316 Edelstahl welcher nur aus <70% Eisen besteht, der Rest sind Zusätze von Chrom, Nickel, Molybdän, usw. Deswegen ist das auch nichtmagnetisch.

    Stimme @Cappu_Tom zu, defekte Heizung entsorgen und neue bestellen und verbauen. Sowas kann nicht repariert werden.

    Zur Ursache:
    Möglicherweise ist euer Wasser zu weich und hat Bestandteile, die womöglich die Heizung angegriffen haben. Oder das Entkalkungsmittel war zu aggressiv.
     
    NiTo, Espressojung, solbydurround und 4 anderen gefällt das.
  8. #8 Hanspresso, 02.02.2023
    Hanspresso

    Hanspresso Mitglied

    Dabei seit:
    28.03.2007
    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    10
    Danke für Eure Antworten. Demnach ist das Hüllrohr aus Edelstahl und der ist nicht magnetisch. Was mich wundert ist, dass das Wasser dem Edelstahl zusetzt. Die Maschine ist ca von 2008. Entkalkt habe ich mit Zitronensäure.
    Grüße Richard
     
  9. #9 ccce4, 02.02.2023
    Zuletzt bearbeitet: 02.02.2023
    ccce4

    ccce4 Mitglied

    Dabei seit:
    18.07.2020
    Beiträge:
    2.587
    Zustimmungen:
    2.323
    Bei ganz weichem Wasser gibt es hier Berichte von Erosion an Heizwendeln, wie zB hier oben an der Kupferschlange nach 2 Jahren Volvic. Grund ist vermutlich eine fehlende, schützende Kalkschicht und dann können Salze usw das Metall angreifen.

    Bzgl. Reparatur der lecken Heizung: Mit Messgeräten für Spezialarmaturen (für AKWs usw) könnte man deine defekte Heizwendel durchleuchten und das Leck ausfindig machen. Wirtschaftlich praktikabel ist das aber nicht, wenn du nicht gerade zufällig an sowas für umsonst drankommst. Und dass sowas schonmal erfolgreich abgedichtet wurde ist mir nicht bekannt (Wig-Schweißen oder Hartlöten), und ob das Materialgefüge an der Reparaturstelle danach noch korrosionsbeständig ist, ist auch nicht sicher.
     
  10. #10 Melitta, 02.02.2023
    Melitta

    Melitta Mitglied

    Dabei seit:
    18.05.2012
    Beiträge:
    898
    Zustimmungen:
    320
    Das Hüllrohr steht in keiner leitenden Verbindung mit dem eigentlichen Heizleiter und kann daher nicht mit dem Fehlerstrom zusammenhängen. Der oberflächliche Defekt sieht nach einer "Schale" aus, die beim ziehen des Hüllrohrs enstanden ist. Solange das dicht ist, kann das bleiben. Fehlerströme entstehen gern durch leichte Leckagen, wenn das austretende Wasser den Spannungsanschluss auf das Gehäuse kontaktiert. Manchmal nicht leicht zu finden, da das Wasser wieder verdampft. Ist der Heizkörper "kopfüber", also mit den Anschlüssen nach unten weisend montiert?
     
  11. #11 Espressojung, 02.02.2023
    Espressojung

    Espressojung Mitglied

    Dabei seit:
    10.09.2012
    Beiträge:
    6.138
    Zustimmungen:
    3.323
    Ich vermute, dass man beim genauer Anschaut der Heizung sehr wohl einen Riss im Heizrohr finden wird.
    Da hier in der Reglel geschweißte Edelstahlrohre verwendet werden, wird der Riss neben der Schweißnaht zu finden sein.
     
    NoroChips, cbr-ps und Cappu_Tom gefällt das.
  12. #12 ergojuer, 02.02.2023
    ergojuer

    ergojuer Mitglied

    Dabei seit:
    21.01.2004
    Beiträge:
    4.487
    Zustimmungen:
    1.787
    Hast du mal versucht die Maschine bei abgeklemmter Heizung in Betrieb zu nehmen. Wenn der FI dann nicht fliegt, liegt es wohl an der Heizung.

    Du schreibst, dass die Maschine "einen Fehlerstrom hat". Ursache ist meistens die Heizung. Möglich sind aber auch Isolationsfehler in Verkabelung, Undichtigkeiten, Kabelbruch in der Zuleitung.....
     
    cbr-ps und Cappu_Tom gefällt das.
  13. #13 Cappu_Tom, 02.02.2023
    Cappu_Tom

    Cappu_Tom Mitglied

    Dabei seit:
    12.03.2013
    Beiträge:
    8.670
    Zustimmungen:
    8.854
    Man kann im Leben nicht alles reparieren.
    Manches geht kaputt,
    und bleibt kaputt.

    (KN)
     
    Espressojung, NoroChips und ccce4 gefällt das.
  14. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    31.809
    Zustimmungen:
    39.938
    Nach 15 Jahren kann sowas schon mal passieren. Ich finde, der Kessel sieht für das Alter noch top aus. Wenn die neue Heizung wieder so lange hält, finde ich das für so eine verhältnismäßig einfache Maschine schon eine ziemlich gute Leistung.
    Auf Verdacht oder nach Bedarf?
    Klar, es wird immer gepredigt „achte auf Kalk“, aber bei hinreichend weichem Wasser sollte eine Wntkalkung, die auch eine Belastung für‘s Material darstellt, nicht zu häufig durchgeführt werden.
     
    ccce4 gefällt das.
  15. #15 ergojuer, 03.02.2023
    ergojuer

    ergojuer Mitglied

    Dabei seit:
    21.01.2004
    Beiträge:
    4.487
    Zustimmungen:
    1.787
    Habe das Foto von dem Heizkörper mal großgezogen. Was sind denn das für seltsame Ausblühungen am linken Anschluss?
    Und noch eine Frage: Wie hast du eigentlich entkalkt? Die Gewinde der Heizung glänzen so prächtig, als wären sie neu. Hast du die Heizung zum Entkalken herausgeschraubt und komplett in Entkalker getaucht?
    upload_2023-2-3_8-23-12.png
     
    ccce4 gefällt das.
  16. #16 Hanspresso, 07.02.2023
    Hanspresso

    Hanspresso Mitglied

    Dabei seit:
    28.03.2007
    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    10
    Hallo,
    die braune Masse scheint mir ein Kleber zu sein, mit dem das obere Ende des Porzellankörpers in den Messingnippel eingeklebt ist.
    Ich habe einen Entkalker verwendet, der üblicherweise den Paketen mit Kaffeefiltern beiliegt. Ich meine, dass es Zitronensäure war.
    Verfahren, wie vorgeschrieben: Gas Zeug in den Wasserbehälter gegeben und mit Wasser habe gefüllt, dann ein paar Leerbezüge und immer wieder mit Pausen dazwischen durchlaufen lassen. Danach mit sauberem Wasser durchgespült. Wegen des weichen Wassers habe ich das selten gemacht.
    Grüße Richard
     
  17. #17 siebträger--boy, 07.02.2023
    siebträger--boy

    siebträger--boy Mitglied

    Dabei seit:
    22.09.2017
    Beiträge:
    389
    Zustimmungen:
    130
    messe den wiederstand
     
  18. barish

    barish Mitglied

    Dabei seit:
    24.01.2023
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    109
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass Salze oder was auch immer, auch nicht in 15 Jahren, das Edelstahlrohr der Heizung soweit beschädigen, dass es undicht wird. Da aber ein Edelstahlrohr hier in Messing-Einschraubungen eingelötet (?) ist, würde ich mal gern einen Blick auf diese Verbindungsstelle werfen.
    Wenn Feuchtigkeit im Heizrohr die Ursache für einen Fehlerstrom ist, dann hilft es auch (erstmal), die Heizung z.B. im Backofen zu trocken. Danach kann man mit einem Multimeter feststellen, ob immernoch ein niederohmiger Widerstand zwischen Rohr und Heizdraht besteht.
    Achja, ein Multimeter ist generell natürlich auch eine einfache Methode, die Heizung mal durchzuchecken...
     
  19. ccce4

    ccce4 Mitglied

    Dabei seit:
    18.07.2020
    Beiträge:
    2.587
    Zustimmungen:
    2.323
    Ein Multimeter ist zur Isolationsmessung leider ungeeignet. Und der Ratschlag, zu messen ob es niederohmig ist, ist leider auch kein guter.
     
    infusione und Cappu_Tom gefällt das.
  20. #20 Cappu_Tom, 07.02.2023
    Cappu_Tom

    Cappu_Tom Mitglied

    Dabei seit:
    12.03.2013
    Beiträge:
    8.670
    Zustimmungen:
    8.854
    Welchen und womit?
    Mit einer solchen beliebigen Ansage ist niemandem geholfen - schon gar nicht einem E-Technik Laien.
    Siehe auch den Hinweis von @ccce4
    Den Beitrag von @Espressojung hast du gelesen?
     
    ccce4 gefällt das.
Thema:

Heizung aus Eisen oder Kupfer?

Die Seite wird geladen...

Heizung aus Eisen oder Kupfer? - Ähnliche Themen

  1. DeLonghi ESAM 6600 - PrimaDonna - Ersatzteilnummer Temperaturfühler Heizung Schnelldampf

    DeLonghi ESAM 6600 - PrimaDonna - Ersatzteilnummer Temperaturfühler Heizung Schnelldampf: Hallo, ich bin der Robert aus Ö. Euer Forum schaut gut aus, gefällt mir. Leider habe ich folgendes Problem, bitte um Hilfe. Ich habe eine...
  2. La Pavoni Heizung aufgeplatzt

    La Pavoni Heizung aufgeplatzt: Hallo zusammen, Finde den Fehler sehr interessant deshalb möchte ich diesen mit euch teilen. Ich habe von einem Kunden eine La Pavoni GCM...
  3. Isomac Millenium - Heizung schaltet ab

    Isomac Millenium - Heizung schaltet ab: Hallo zusammen, nachdem ich nun die Threads rauf und runter gelesen habe und leider nicht weiterkomme, schreibe ich. Ich habe die Isomac...
  4. La Pavoni DMB Heizung brennt ständig durch

    La Pavoni DMB Heizung brennt ständig durch: Hallo liebe Kaffee-Netz-Community, ich habe ein Riesen Problem und zwar mit meiner La Pavoni DMB ohne PID. Diese hat nun die 4. Heizung, jedesmal...
  5. Vibiemme Domobar Heizung und Pumpe außer Funktion

    Vibiemme Domobar Heizung und Pumpe außer Funktion: Freunde des Kaffekastens, meine Vibiemme Domobar hat urplötzlich den Geist aufgegeben. Pumpe und Heizung sind außer Funktion, Einschaltknopf...