Hilfe bei der Suche nach meinem ersten Siebträger

Diskutiere Hilfe bei der Suche nach meinem ersten Siebträger im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo zusammen, nachdem ich nun einiges bei euch im Forum gelesen habe und es diesen tollen Fragebogen und dann eure tolle Hilfe gibt, probiere...

  1. #1 Basti83, 07.10.2022
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 08.10.2022
    Basti83

    Basti83 Mitglied

    Dabei seit:
    06.10.2022
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    9
    Hallo zusammen,

    nachdem ich nun einiges bei euch im Forum gelesen habe und es diesen tollen Fragebogen und dann eure tolle Hilfe gibt, probiere ich das gerne aus und lasse mir von euch bei der Suche nach meinem ersten Siebträger helfen. Kurz noch worüber ich bisher gestolpert bin: Zuerst dachte ich "Kombi-Siebträger". Bin dort bei S* und Lelit gelandet. Thermoblock, weil günstiger und schneller. Dampflanze brauche ich eigentlich gar nicht, weil Milchschaum extern. Habe nun aber so viel negatives gelesen und weiß auch gar nicht mehr warum zuerst Kombi. Jetzt lande ich bei Lelit, S* und Quickmill. Aber ihr könnt mir sicher noch mehr empfehlen oder für genannte Maschinen bestärken. Vielen Dank schon mal.

    Hier nun der Fragebogen:

    Welche Getränke sollen es werden:
    [ x ] Espresso / Cappuccino wie beim guten (!) Italiener
    [ ] Americano / Cafe Creme aus der Siebträgermaschine (erhöhter Wasserbedarf)
    [ ] Schümli / Cafe Crème wie aus dem KVA, in verschiedenen Stärken
    [ ] TassKaff wie bei Oma, guter Brühkaffee
    [ ] Moka wie aus der Bialetti
    [ x ] sonstiges: Lungo, Espresso Macchiato, Flat White


    Budget für die Espressomaschine : ~400 - 700€

    Welchen Bedarf hast Du im Schnitt, wofür soll die Maschine ausgelegt sein?
    2 Getränke am Stück (Parallelbedarf)

    7 Getränke am Tag insgesamt

    Anteil Milchgetränke in %: 60
    Kann / soll Milchschaum extern erzeugt werden? (Aerolatte, Frenchpress, Nanofoamer...) Ja / Nein
    Kannst Du mit spürbaren Wartezeiten zwischen Wasser- und Dampfbezug leben? Ja / Nein / Ungern

    Milchschaum werde ich extern erzeugen.

    Charakter: Bist Du eher der experimentierfreudige Typ (neugierig auf verschiedenste Bohnen) oder eher konservativ (einmal eine passende Bohne gefunden und dieser treu bleiben)? Was wäre Dir sonst wichtig?

    Falls bekannt: Röstungspräferenzen? (3rd Wave, rustikal, ...) __________

    Vermutlich anfangs experimentierfreudig. Wenn aber passende Bohne gefunden, dann bleibe ich vermutlich länger dabei.

    Nutzungsprofil: Wer oder wie viele Personen bedienen die Maschine?
    2
    Nutzung im Büro oder privat / beides?


    Sonstiges:
    Ist vor Ort eine Servicewerkstatt vorhanden?
    Vermutlich vorhanden (Münchner Süden)

    Ist das für Dich relevant?
    Ich hoffe die Maschine muss nicht all zu oft in die Werkstatt.

    Kannst Du Aufheizzeiten von bis zu 30 min mit Deiner Spontanität vereinbaren?
    Eher nein.

    Ist die Verwendung einer Zeitschaltuhr / WLAN-Steckdose denkbar, um Vorheizzeiten von bis zu 30 min zu überbrücken? (Die Nichtnutzung einer solchen Vorrichtung, vor allem, wenn Aufheizzeiten unter 20 Minuten gewünscht sind, schränkt die Maschinenauswahl extrem stark ein.)
    Wäre denkbar. Z.B. in der Früh per Zeitschalter anschalten, so dass nach dem Aufstehen zeitnah aufgeheizt. Und dann den Tag über laufen lassen.


    Was soll die Maschine sonst noch können?
    Da sind jetzt schon einige Fortgeschrittenen-Fragen dabei, fülle nur aus, was für Dich relevant ist bzw. was Du beantworten kannst.
    X => will ich
    O => gerne, aber kein muss

    [ X ] Genau regelbare Temperatur (PID)
    bei einem Thermoblock vermutlich sinnvoll für mich als Einsteiger

    [ O ] Energieeffizient / stromsparend
    [ ] Preinfusion (automatisch, manuell, variabel)
    Müsste mir jemand erklären ;-)

    [ ] Gleichzeitig Wasser / Dampfbezug ohne längere Wartezeiten dazwischen
    [ O ] Aufheizzeiten relevant?
    bis zu 30 min, je nach System. Aufheizzeiten unter 5 min. sind nur Werbeversprechen, weil das ganze System auf Temperatur kommen muss, nicht nur das Kesselchen.
    falls ja: 8 - 10min [ O ] . kleiner 20min [ ] . deutlich kleiner als (E61-typische) 30min [ ]
    Wenn möglich auch per Zeitschaltuhr möglich, dann würde ich sie aber tagsüber laufen lassen

    [ ] Mengenautomatik (Volumenmessung)
    [ ] Wasserbezug für Tee / Americano
    [ ] Platzsparend; Maximaler Raumbedarf (auch: Oberschränke als Begrenzung) ________
    [ ] Wassertankentnahme wichtig? (oben, seitlich)_____________
    [ ] Kippventile
    [ ] Drehventile
    [ ] Flow- / Pressure-Profiling
    [ X ] Wartungsarm
    [ ] DIY-freundlich
    [ ] Festwasser (z.B. Gastroanforderung)
    [ ] Mehrgruppig (z.B. Gastroanforderung)
    [ ] Temperatursurfen
    [ O ] Farbig oder Chromwürfel / Design
    [ ] Sonstiges, was Dir wichtig ist:



    Was darf keinesfalls sein? (Ausschlusskriterien)





    _______________________________________
    Zuletzt noch ein paar Kenntnisfragen:

    Ich habe eine Grundkenntnis der verschiedenen Geräteklassen, wie z.B. Einkreiser, Zweikreiser, Dualboiler, Thermoblock, Dual Thermoblock und weiß, was die Begriffe bedeuten:
    Ja / Nein

    Ich habe Erfahrung mit Espressozubereitung:
    Ja / Nein
    Falls ja: Welche? Womit?
     
  2. #2 oliccino, 08.10.2022
    oliccino

    oliccino Mitglied

    Dabei seit:
    05.02.2021
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    26
    Hast du ne Mühle? Bei 400-700€ würde ich erstmal 200€+ für die Mühle einplanen. Vlt ne Eureka für 320€. Dann hast du noch 80-380€. Dann kannst du frei wählen zwischen Dedica 685 für ca. 130€ oder halt Gaggia Classic, vlt auch gebrauchte Handhebelmaschine für je 300€+

    Die Mühle hält sich lange und ist eine gute Investition, weil ohne gut Mühle ist eine Maschine immer nutzlos. Die Einsteigermaschine macht Sinn weil du eh noch wenig Ahnung hast, was du eigtl genau willst.

    Falls du ne Mühle hast, ist der Preisrahmen natürlich anders.
     
  3. iceman

    iceman Mitglied

    Dabei seit:
    01.01.2005
    Beiträge:
    989
    Zustimmungen:
    795
    4% Milchgetränke, das hast Du sehr genau analysiert.
     
    Synchiropus und Basti83 gefällt das.
  4. #4 benötigt, 08.10.2022
    benötigt

    benötigt Mitglied

    Dabei seit:
    02.10.2019
    Beiträge:
    6.810
    Zustimmungen:
    5.463
    Gut, dass Du von Kombigeräten weg bist.
    Ein Hersteller wird aus Nichteignung rausfallen, auf den Du ganz sicher nicht im KN gekommen bist, sondern weil Dich Werbeaussagen von Influencern fehlgeleitet haben.
    Wenn Du Lelit und Quickmill gegenüber stellst, hast Du einen deutlichen Gewinner, wenn Du Wert auf die Wartungsarmut setzt. Dafür ist die Quickmill Maschine in Deinem Budget dann technisch aber mit weniger Features ausgestattet, als die Lelit im gleichen Segment. Wie Du das für Dich bewertest, musst Du sicher erst noch ergründen.
     
    Basti83 gefällt das.
  5. #5 Basti83, 08.10.2022
    Basti83

    Basti83 Mitglied

    Dabei seit:
    06.10.2022
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    9
    Danke für deine Antwort.

    Für die Mühle hätte ich nochmal ca. 200€ geplant. Habe keine. Ist mir aber klar, dass die genau so wichtig wie die Maschine selbst ist.
     
    oliccino gefällt das.
  6. #6 Basti83, 08.10.2022
    Basti83

    Basti83 Mitglied

    Dabei seit:
    06.10.2022
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    9
    Mein Fehler
    Von den 7 Getränken am Tag sind idR 4 Cappuccino.
     
    benötigt gefällt das.
  7. #7 Basti83, 08.10.2022
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 08.10.2022
    Basti83

    Basti83 Mitglied

    Dabei seit:
    06.10.2022
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    9
    Vielen Dank für die Antwort. Ja, S*/Gastroback wurde mir von einem Kollegen empfohlen der mit seiner Kombi glücklich ist. Kommt aber halt immer auf den Vergleich an.

    Also Lelit ist Wartungsintensiver? Bekomme ich bei der Quickmill denn eine einsteigerfreundliche Maschine was Temperatur usw. betrifft? Ich bin natürlich bereit einige Zeit zu investieren, will aber nicht Wochen nur mit rumprobieren verbringen.
     
    benötigt gefällt das.
  8. joost

    joost Mitglied

    Dabei seit:
    01.05.2014
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    8.728
    frag ihn doch mal, ob er mit dem Doppelwandsieb arbeitet - wenn ja, dann hat er einen Qualitätsvorsprung gegenüber einem KVA, aber mit echtem Espresso hat das alles noch lange nichts zu tun. Die meisten haben gerade mal den Abwärtsvergleich zu miesen Bohnen im KVA-Schümli.
     
    Basti83, Orang und benötigt gefällt das.
  9. #9 Gandalph, 08.10.2022
    Gandalph

    Gandalph Mitglied

    Dabei seit:
    30.01.2013
    Beiträge:
    13.289
    Zustimmungen:
    14.123
    Eine S*** bzw. G *********** verspricht zunächst einmal Vieles, aber erst im Reparaturfall kommt die Erleuchtung. Wo hingegen sich eine Lelit ohne große Probleme und mit guter Ersatzteilversorgung wieder unproblematisch reparieren lässt. Weniger Elektronik und features versprechen auch weniger Anfälligkeit.
    Eine preisgünstige und gute Maschine ist die immer noch erhältliche Vorläuferin der neueren Lelits, die Lelit PL41 PlusT-Glenda. Für ca. 550.-€ bekommt man einen Einkreiser mit PID gesteuertem 300ml Kessel und 58er Gruppe, die den Standard darstellt. In der Preislage findet sich nichts Vergleichbares. Sie heizt schnell auf, und bietet ausreichend Stabilität. Sie wäre meine Empfehlung für dich und dein vorgesehenes budget.

    lg ...
     
    Basti83, oliccino, Kaffee_Eumel und 2 anderen gefällt das.
  10. #10 benötigt, 08.10.2022
    benötigt

    benötigt Mitglied

    Dabei seit:
    02.10.2019
    Beiträge:
    6.810
    Zustimmungen:
    5.463
    Der komplette Neueinstieg in die Espressozubereitung ist nicht restlos unkompliziert. Du müsstest Dich in der Theorie mit den wichtigen Parametern (Bohnen, Mahlgrad, Füllmenge, Temperatur, Druck) auseinander gesetzt haben, um dann praktisch schnell und gezielt das Ergebnis steuern zu können. Hier solltet Du mit Deinen Erwartungen etwas vorsichtig sein, weil man durchaus einige Zeit damit verbringen kann, guten Espresso zuzubereiten. Von da aus ist es dann vor allem Spass, die optimalen Einstellungen zu finden.

    Lelit ist relativ "wartungsintensiver" gegenüber einem Quickmill TB. Du musst mi Wasser täglich, mit Chemie wöchentlich rückspülen und zwangsweise die Abtropfschale entleeren, weil dort das Restwasser hin geht. Bei QM musst Du aller zwei Wochen mal das Duschsieb abschrauben und abbürsten, die Abtropfschale bleibt sogar für immer trocken, wenn Du für die paar Resttropfen ein kleines Auffangschälchen unterstellst. Mit gutem Wasser betrieben, sind auch die Entkalkungszyklen länger, weil Du kein stehendes Wasser in der Maschine hast. Übrigens durchaus auch als ein Vorteil zu nennen, dass jeder Bezug mit Frischwasser aus dem Tank stattfindet.
    Was bis hier hin aber nach einem klaren Punktsieg für QM aussieht, relativiert sich, wenn man in andere Features einsteigt. In Deinem Budget ist aktuell eine 3000 drin (basierend auf Deiner Aussage, dass Milchschaum extern erzeugt wird). Die kommt aber ohne Überdruckventil und PID, was eine Lelit dann schon mitbringt. Erst die 3130 hätte das bei QM, welche dann aber gleich 750 EUR kostet (vielleicht am Black Friday günstiger).
    Überspitzt ist die Frage: Wartungsarme Maschine mit Verzicht auf Features, oder besser ausgestattete Maschine mit höherem Betriebsaufwand. Oder eben mehr Geld in die Hand nehmen. Eine Antwort wird da immer individuell ausfallen.
    Übrigens - egal, was Du sonst noch so an Aussagen hörst: auch mit der 3000 kann man sein Leben lang erstklassigen Espresso zubereiten, weil die Kunst im Können liegt und nicht in der Ansammlung von Features.
     
    Basti83 und joost gefällt das.
  11. #11 benötigt, 08.10.2022
    benötigt

    benötigt Mitglied

    Dabei seit:
    02.10.2019
    Beiträge:
    6.810
    Zustimmungen:
    5.463
    Guten Morgen gefällt das.
  12. #12 shadACII, 08.10.2022
    shadACII

    shadACII Mitglied

    Dabei seit:
    08.04.2021
    Beiträge:
    1.532
    Zustimmungen:
    1.758
    Ja, aber das ist minimal. Die Quickmills brauchen nicht rückgespült zu werden, die Lelit eben schon. Das ist einmal pro Woche 5 - 10 Minuten Arbeit.

    Auch ja. Vorallem die QM 3130 ist dank PID und OPV gut zu bedienen, die kleineren (3000, 0820) haben weder PID noch OPV, das ist dann etwas schwieriger da du das Temperatur verhalten der Maschine lernen musst.
     
    Basti83 und joost gefällt das.
  13. #13 Kaffee_Eumel, 08.10.2022
    Kaffee_Eumel

    Kaffee_Eumel Mitglied

    Dabei seit:
    13.05.2020
    Beiträge:
    1.226
    Zustimmungen:
    2.465
    3130 wird aber knapp im Budget... 200€ für eine elektronische Mühle auch...

    Wenn externes Aufschäumen ab und an ok ist (zwei Cappus hintereinander geht auch mit EK noch gut), würde ich zum schon genannten Lelit EK mit PID greifen. Demoka Mühle dazu und das Budget passt. Ich persönlich fände auch eine Handmühle bei sieben Bezügen noch ok, das ist aber schon stark Geschmackssache.
     
    Basti83, shadACII und Synchiropus gefällt das.
  14. #14 Synchiropus, 08.10.2022
    Synchiropus

    Synchiropus Mitglied

    Dabei seit:
    27.07.2020
    Beiträge:
    1.124
    Zustimmungen:
    1.522
    So schlimm wird es schon nicht werden, wenn man ein paar Dinge beachtet. Mein Eindruck ist, dass die Probleme der meisten Leute, die ewig probieren und dann hier aufschlagen, entstehen wegen (in absteigender Rangfolge):
    • zu alten Kaffeebohnen (gerne genommen in der Variante "Zum Einstellen/Ausprobieren nehme ich lieber erstmal die günstigen vom Aldi" oder, "die habe ich doch gerade erst im Supermarkt gekauft und heute die Packung geöffnet", oder, noch schlimmer, "Ich nehme vorgemahlenen Kaffee, bis ich mir dann irgendwann eine Mühle kaufe"; letzteres ist zum Glück etwas seltener).
    • einer ungeeigneten Mühle (die z.B. nicht espressofein mahlen kann oder sich nur schwierig einstellen lässt, weil die Änderungen zu groß sind)
    • einer Maschine ohne OPV; wenn dann noch eine schlechte Mühle dazukommt: Da verweise ich auf den aktuellen Beitrag von @joost hier.
    • einer Maschine ohne PID, und es wird einfach bezogen, ohne den richtigen Zeitpunkt abzuwarten (Temperatursurfen)
    Zu alte Bohnen dürften da weit abgeschlagen vorne stehen, wenn man sich die einschlägigen Threads durchschaut. Ohne PID ist kein Problem, wenn man dann korrekt bezieht (und eher dunkle Röstugen will). Ohne OPV ist auch ok, wenn man weiß, was man tut. Eine schlechte Mühle wirkt sich gravierend auf das Ergebnis aus.

    Mein Fazit: Als Anfänger wenn möglich eine Maschine mit OPV und PID, das macht das Leben einfacher. Eine gute Mühle auch, die überlebt ggf. dann ja sogar den Wechsel auf einen andere Maschine.

    Wenn Du dann auch röstfrische Bohnen dazunimmst und eine Feinwaage für 15 Euro, wirst Du auch nicht Wochen nur rumprobieren müssen. Die Chance, dass einer der ersten Bezüge nach korrekter Mahlgradeinstellung besser schmeckt als alles, was Du vorher aus einem KVA als "Espresso" bekommen hast, ist extrem groß.
     
    Hydrogenium, Basti83, Kaffee_Eumel und 2 anderen gefällt das.
  15. #15 Synchiropus, 08.10.2022
    Synchiropus

    Synchiropus Mitglied

    Dabei seit:
    27.07.2020
    Beiträge:
    1.124
    Zustimmungen:
    1.522
    Ich auch :)
    Bei einem Budget von 200 Euro eigentlich die ideale Wahl.
     
    NiTo und Kaffee_Eumel gefällt das.
  16. #16 oliccino, 08.10.2022
    oliccino

    oliccino Mitglied

    Dabei seit:
    05.02.2021
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    26
    mir wäre eine Handmühle schon bei einem (1) Bezug zu viel :D

    der OP braucht gar nichts zum Milchaufschäumen so wie ich es verstanden habe, da er das extern macht
     
    Basti83, Silvaner und iceman gefällt das.
  17. #17 Synchiropus, 08.10.2022
    Synchiropus

    Synchiropus Mitglied

    Dabei seit:
    27.07.2020
    Beiträge:
    1.124
    Zustimmungen:
    1.522
    Mit der Handmühle wäre das Milchschäumen auch schwierig...:D
     
    NiTo und Kaffee_Eumel gefällt das.
  18. #18 smarty79, 08.10.2022
    smarty79

    smarty79 Mitglied

    Dabei seit:
    30.10.2017
    Beiträge:
    385
    Zustimmungen:
    179
    Also ich bin von der Demoka zur Specialita gewechselt und muss klar sagen: Den Mehrpreis ist die Eureka dreimal wert. Die Demoka ist unfassbar laut, man muss für espressofein erstmal die Begrenzung aufheben und meine Chanelling-Probleme sind mit der Eureka auch völlig weg. 250€ kostet die Demoka neu, bei den 100€-Exemplaren auf eBayKA handelt es sich meist um steinalte, abgerockte Exemplare.

    Von einer Maschine ohne OPV und PID würde ich auch die Finger lassen, das führt nur zu Frust. Dann lieber noch etwas sparen. Vielleicht ist ja auch ne gebrauchte Pratika ne Option. Die ist technisch mehr oder weniger unverwüstlich und lässt sich später bestimmt auch ohne großen Verlust gegen einen PID TB eintauschen.
     
    Basti83, oliccino, mabuse205 und einer weiteren Person gefällt das.
  19. #19 Basti83, 12.10.2022
    Basti83

    Basti83 Mitglied

    Dabei seit:
    06.10.2022
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    9
    Ich hatte bisher die PL41TEM im Blick. zur PlusT-Glenda sind es gut 100€ Aufpreis. Lohnt sich das für mich?

    Für mich wäre das Fazit dann wohl auch wieder eher Lelit. Denn besonders PID hätte ich gerne und würde mir wohl helfen.

    Ebenfalls Punkt für Lelit.

    Zur Mühle muss ich mir gesondert Gedanken machen. Mir ist aber wie geschrieben klar, dass die mind. 200€ kostet und mind. so wichtig wie die Maschine selbst ist :)
    Und wie ebenfalls geschrieben: Aufgeschäumt wird extern.

    Also frische Bohnen vom Röster, gute Mühle mit richtigem Mahlgrad, OPV, PID ... Check :)

    Fazit insgesamt bisher: Lelit PL41 PlusT-Glenda oder Lelit Anna PL41TEM
     
    Kaffee_Eumel, Hydrogenium, Gus Goose und 2 anderen gefällt das.
  20. #20 Gus Goose, 12.10.2022
    Gus Goose

    Gus Goose Mitglied

    Dabei seit:
    16.09.2022
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    192
    Meiner Meinung nach sind alleine für die Möglichkeit 58mm Standardzubehör zu nutzen und einiges ja auch nur in 58mm zu finden die 100 € Differenz absolut angemessen.
    Also bei deinen o.g. Alternativen eindeutig die 41plusT. In nicht allzu ferner Zeit wird sie wohl neu auch nicht mehr zu kaufen sein.
     
    Basti83 und oliccino gefällt das.
Thema:

Hilfe bei der Suche nach meinem ersten Siebträger

Die Seite wird geladen...

Hilfe bei der Suche nach meinem ersten Siebträger - Ähnliche Themen

  1. Hilfe bei Suche nach neuer Maschine oder doch die Alte behalten?

    Hilfe bei Suche nach neuer Maschine oder doch die Alte behalten?: Hallo in die Runde, ich habe seit 2015 eine VBM Domobar Junior HX in Betrieb. Leider häufen sich die Reparaturen und langsam bin ich an dem...
  2. Hilfe! bei Suche nach neuem Siebträger für Gaggia Prestige

    Hilfe! bei Suche nach neuem Siebträger für Gaggia Prestige: Hallo ihr lieben, ich wühle mich schon seit lägerer Zeit immer mal wieder durchs Internet und auch hier durch das Forum, auf der Suche nach...
  3. Hilfe bei der Suche nach dem passenden Siebträger

    Hilfe bei der Suche nach dem passenden Siebträger: Hallo zusammen, mein Name ist Sebastian und ich bin neu hier. Ich lese mir nun schon eine Weile hier und im www möglichst viele Informationen...
  4. Hilfe bei Suche nach Bezugshebel E61/Rocket

    Hilfe bei Suche nach Bezugshebel E61/Rocket: Hallo Leute, Ich brauche für meine R58 einen neuen Bezugshebel und dachte bestellst du über den Händler meines Vertrauens (Moba) direkt bei...
  5. Suche im Raum Wien jmd. für Nachhilfe im Zerlegen...

    Suche im Raum Wien jmd. für Nachhilfe im Zerlegen...: Suche im Raum Wien & Umgebung jemanden, der Erfahrung (und/oder Fachwissen) hat im Zerlegen und Zusammenbau eines Zweikreisers. Ich bin jetzt 2x...