Hilfe: Compak K-3 oder Anfim Haus Self?

Diskutiere Hilfe: Compak K-3 oder Anfim Haus Self? im Mühlen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Werte Gemeinde! Ich stehe vor der Frage, welche der beiden o.g. Mühlen ich mir leisten sollte. Preislich liegen beide bei knapp unter 300,-...

  1. awild

    awild Mitglied

    Dabei seit:
    22.12.2008
    Beiträge:
    1.422
    Zustimmungen:
    68
    Werte Gemeinde!

    Ich stehe vor der Frage, welche der beiden o.g. Mühlen ich mir leisten sollte. Preislich liegen beide bei knapp unter 300,- Euro, was meine momentane Obergrenze darstellt.

    Ich glaube, ich habe mir schon jeden Thread, in dem eine der beiden Mühlen vorkommt, durchgelesen und bin trotzdem noch unschlüssig.

    Gibt es jemanden, der Erfahrung mit beiden Mühlen hat? Oder zumindest vergleichen konnte?

    Für beide scheint der sehr geringe Totraum zu sprechen. Nach allem was man hier lesen kann, gibt es am Mahlgut nichts auszusetzen. Rein optisch steht es unentschieden. Die Form der Anfim gefällt mir zwar besser (z.B. hier zu sehen http://theotherblackstuff.ie/...), dafür habe ich mich ein wenig in das Bordeuax-Rot der K-3 verguckt (z.B. hier zu sehen: http://www.kaffee-netz.de/marktplatz/31660-compak-k-3-a.html#post352962).

    Die Anfim habe ich wenigstens schon mal live erlebt und beobachten können, dass es ohne Probleme möglich ist, die jeweils nötigen 8 bzw. 16 Gramm einzeln zu mahlen. Geht das auch bei der K-3?

    Weiß jemand etwas zur Akustik beizutragen?

    :-? Fragen über Fragen, ich weiß. Aber es wäre nett, wenn mir jemand weiterhelfen könnte!

    Danke
    Andreas

    PS: Bitte keine Vario oder Mazzer-Empfehlungen! ;-)
     
  2. #2 cafesolo, 30.10.2009
    cafesolo

    cafesolo Mitglied

    Dabei seit:
    15.06.2004
    Beiträge:
    2.628
    Zustimmungen:
    425
    AW: Hilfe: Compak K-3 oder Anfim Haus Self?

    Hallo Andreas,

    die Compak ist nicht gerade die leiseste Mühle. Würde sagen, sie beim Geräuschpegel zwischen Demoka u. Mazzer. Vielleicht hilft Dir das etwas!?

    Gruß Uwe
     
  3. awild

    awild Mitglied

    Dabei seit:
    22.12.2008
    Beiträge:
    1.422
    Zustimmungen:
    68
    AW: Hilfe: Compak K-3 oder Anfim Haus Self?

    Danke, Uwe!
    Das ist zumindest schon mal ein Hinweis, meine Familie wird es dir danken, jedenfalls morgens um 6:00! :)

    LG Andreas
     
  4. Arni

    Arni Mitglied

    Dabei seit:
    08.10.2007
    Beiträge:
    8.936
    Zustimmungen:
    521
    AW: Hilfe: Compak K-3 oder Anfim Haus Self?

    Die Anfim hat unten am Bohnenbehälter einen Schieber. Ist ganz praktisch, wenn man zwischendurch bei noch halbvollem Behälter die Bohnen wechseln will. Man spart sich einige Verrenkungen.
    Ich finde die Anfim ist eine solide, relativ leise Mühle, mit der ich sehr zufrieden bin.
     
  5. #5 Hausfreund, 03.11.2009
    Hausfreund

    Hausfreund Mitglied

    Dabei seit:
    10.03.2009
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    5
    AW: Hilfe: Compak K-3 oder Anfim Haus Self?

    Ich hatte eine Compak K3, deren geklumpe mich ziemlich schnell genervt hat. Nach drei Monaten habe ich sie gegen eine Mazzer Mini E getauscht, mit der ich nun hochzufrieden bin.

    Ich weiß, Du wolltest keine Mazzer-Empfehlung! Ich wollte nur beisteuern, dass ich keinen Cent der Mazzer bereue - wenn ich ans Geld denke, tut es mir nur leid um die Euros, die ich hätte sparen können, wenn ich gleich die Mazzer genommen hätte.

    Damit möchte ich Position gegen ein allzu festes Budget beziehen, falls der Grenznutzen der nächsten Euros noch hoch ist...ob er das ist, ist natürlich auch subjektiv.
     
  6. #6 137-Trimethylxanthin, 03.11.2009
    137-Trimethylxanthin

    137-Trimethylxanthin Mitglied

    Dabei seit:
    07.01.2008
    Beiträge:
    209
    Zustimmungen:
    2
    AW: Hilfe: Compak K-3 oder Anfim Haus Self?

    Ein geklumpe der K3 kann ich nicht bestätigen. Sie ist zwar nicht flüsterleise, aber selbst wenn sie bei mir mal nach 0 Uhr noch den einen oder anderen Shot vorbereitet, hat sich noch niemand beschwert.
    Die 7/14 gr. werden meiner Meinung nach sehr gut eingehalten und einen Schieber am Bohnenbehälter gibt es hier auch.

    Karlson
     
  7. haikog

    haikog Mitglied

    Dabei seit:
    12.11.2007
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    0
    AW: Hilfe: Compak K-3 oder Anfim Haus Self?

    Auch meine K-3 klumpt nicht. Einzig der Timer-Poti im Boden nervt mich gewaltig.

    Grüße,

    Haiko
     
  8. #8 cafesolo, 03.11.2009
    cafesolo

    cafesolo Mitglied

    Dabei seit:
    15.06.2004
    Beiträge:
    2.628
    Zustimmungen:
    425
    AW: Hilfe: Compak K-3 oder Anfim Haus Self?

    Hallo,

    ich kann bei der K3 ebenfalls nichts klumpiges feststellen. Die Ergebnisse sind sehr gut. Da ich auch die Mazzer habe kann ich keinen Nachteil im Mahlgut feststellen.

    Gruß Uwe
     
  9. #9 137-Trimethylxanthin, 03.11.2009
    137-Trimethylxanthin

    137-Trimethylxanthin Mitglied

    Dabei seit:
    07.01.2008
    Beiträge:
    209
    Zustimmungen:
    2
    AW: Hilfe: Compak K-3 oder Anfim Haus Self?

    Dem kann man ja abhelfen ;-)
     
  10. #10 espresso-prego, 03.11.2009
    espresso-prego

    espresso-prego Mitglied

    Dabei seit:
    06.09.2008
    Beiträge:
    1.924
    Zustimmungen:
    2
    AW: Hilfe: Compak K-3 oder Anfim Haus Self?

    Ich glaube am Anfang klumpen sie das Mehl etwas aber das lässt nach (vielleicht nach einem oder zwei Kilo). Das ist jedenfalls meine Erfahrung.
     
  11. awild

    awild Mitglied

    Dabei seit:
    22.12.2008
    Beiträge:
    1.422
    Zustimmungen:
    68
    AW: Hilfe: Compak K-3 oder Anfim Haus Self?

    So liebe Leute,

    seit heute bin ich stolzer Besitzer einer K-3! Die Entscheidung war bis kurz vor Schluss offen. Ich hatte mir zuerst die Anfim noch einmal live angesehen, für die ich von Boardmitglied e=mr ein sehr gutes Angebot bekommen hatte (hier noch mal danke für den netten Kontakt) und war eigentlich schon fest entschlossen, sie zu bestellen. Die Optik, der Sound und auch das Handling gefielen mir sehr gut. Das einzige, aber verschmerzbare Manko war, dass der Schalter, der den Mahlvorgang auslöst, mit dem normalen Zweierauslauf etwas hakelig sein könnte.

    Als nächstes war ich mit Herrn Dreißig von espresso-prego verabredet, der mir eine schwarze und eine rote K-3 zeigte. Ich konnte die Maschine selbst bedienen, bekam einen von ihr gemahlenen Espresso (Fausto Malabar) spendiert und meine Entscheidung für die Anfim wackelte, schwankte, stürzte.

    Was letztlich den Ausschlag für die K-3 gab, kann ich nur bedingt rational erklären. Ein Punkt war wohl der Timer, eine Erfindung, die ich bisher für völlig unnötig gehalten hatte, der mich aber plötzlich doch reizte, vor allem da man bei jedem Mahlvorgang neu entscheiden kann, ob man ihn überhaupt nutzen möchte.

    Der Rest war wohl reines Bauchgefühl, die schiere Größe mag eine Rolle gespielt haben, vielleicht auch der wirklich schöne und wertige Metallic-Lack und natürlich der optische Gesamteindruck. Obwohl die Anfim auch sehr wertig und solide wirkt, ist (für mich) der Auftritt der K-3 doch beeindruckender, mehr in Richtung Gastro. Das Mahlergebnis war übrigens bei beiden Mühlen rein optisch von der Qualität nicht zu unterscheiden.

    Am meisten habe ich mich dadurch überrascht, dass ich am Ende die schwarze und nicht die rote gekauft habe...

    Der Kontakt zu Herrn Dreißig war übrigens außerordentlich nett und erfreulich! Allein die Tatsache, dass ich nicht in das doch etwas weiter entfernte Oberkrämer OT Bötzow reisen musste, sondern mir die Mühlen in Berlin anschauen konnte, war natürlich eine große Erleichterung.

    So, bevor das hier vollends zum Roman wird noch der kurze Bericht von den ersten Tests zuhause. Es waren bisher erst zwei. Der erste Mahlversuch ging völlig daneben, streute wie verrückt, ich habe auch noch den Siebträger daneben gehalten :)shock: keine Ahnung wie mir das gelungen ist, der Mühle kann man das wirklich nicht vorwerfen, ich war halt gewaltig in Hektik), Durchlaufzeit unter 12 Sekunden. Beim zweiten Versuch habe ich mich daran erinnert, dass man den Mahlgrad einstellen kann, deutlich feiner gewählt und wow! einen total köstlichen Espresso gezogen (Wildkaffee, Schmitz-Mertens)! Wenn das so bliebe, wäre ich total happy!

    Einschränkend muss gesagt werden, dass dafür zwei Mahlvorgänge nötig waren, da die K-3 mir trotz Maximal-Einstellung des Timers mir nur 5,4 g Kaffee spendieren wollte. Aber da warte ich noch ab bis die Mühle eingemahlen ist. Ich habe noch alten Kaffee, der morgen erst mal durchgejagt wird.

    So, das wars erstmal, schönen Abend noch

    Andreas

    PS: Ich hatte mir die Anfim übrigens bei macchina-caffe in der Alten Schönhauser Allee angeschaut. Ich wusste, dass sie die für einen deutlich höheren Preis als Boardmitglied e=mr anbieten. Aber ich dachte mir, wenn die sich im Preis ein wenig bewegen, "support your local dealer" und die Möglichkeit das Gerät vorher zu betrachten und anzufassen, sollte man ja auch unterstützen usw. Leider waren die sonst sehr netten und freundlichen Damen und Herren überhaupt nicht bereit über den Preis noch mal nachzudenken, was ich nicht bewerten möchte, da ich deren Kalkulationen nicht kenne. Sehr amüsant fand ich es allerdings, dass der Herr es kategorisch verneinte, dass es so etwas wie die Anfim in Silber überhaupt geben könne.

    Ich verstehe solche Leute nicht. Statt zu sagen: "Kenne ich nicht", "weiß ich nichts von", "würde mich überraschen" die Aussage: "Gibt es nicht!" Auch der Hinweis, dass ich sie im Internet gesehen hätte, konnte den guten nicht bremsen. Schön blöd, hier der Link.
     
  12. konsul

    konsul Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2009
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    AW: Hilfe: Compak K-3 oder Anfim Haus Self?

    "Gibt es nicht!" ist wohl richtig...mal den Link "weitere Informationen" angeklickt? Guckst Du hier:Anfim.net
    ;-)
     
  13. e=mr

    e=mr Mitglied

    Dabei seit:
    29.06.2009
    Beiträge:
    1.074
    Zustimmungen:
    261
    AW: Hilfe: Compak K-3 oder Anfim Haus Self?

    Hallo,

    @konsul:
    gibt es doch, sonst würde bei uns im Ausstellungsraum ne Fatamorgana stehen (die sogar noch Kaffee mahlen kann) ;-). Was es nicht gibt ist die Haus self verchromt, in chrom bietet Anfim nur die Best an. Nach den Farbangaben der Homepage von Anfim kann man nur bedingt gehen, da stehen nicht immer alle lieferbaren Farben drauf.

    @Andreas:
    Danke für den netten Kommentar und viel Spaß mit der neuen Mühle.

    Viele Grüße
    Rainer
     
  14. #14 Dale B. Cooper, 08.11.2009
    Dale B. Cooper

    Dale B. Cooper Mitglied

    Dabei seit:
    24.01.2009
    Beiträge:
    6.982
    Zustimmungen:
    1.924
    AW: Hilfe: Compak K-3 oder Anfim Haus Self?

    Ich glaube, dass das Ironie war. Bei mir steht auf der verlinkten Seite black and silver.. ;)

    Grüße,
    Dale.
     
  15. e=mr

    e=mr Mitglied

    Dabei seit:
    29.06.2009
    Beiträge:
    1.074
    Zustimmungen:
    261
    AW: Hilfe: Compak K-3 oder Anfim Haus Self?

    ach so .... hm ... kommt davon, wenn man die smileys überliest :lol:

    Rainer
     
  16. #16 Bauhaus, 10.11.2009
    Bauhaus

    Bauhaus Mitglied

    Dabei seit:
    14.06.2009
    Beiträge:
    2.883
    Zustimmungen:
    58
    AW: Hilfe: Compak K-3 oder Anfim Haus Self?

    Hallo Andreas,

    da ich Deine Quick Mill ja nun wohl erstanden hab, würd ich schon gern wissen, ob sie lauter ist als meine K-3, besser oder schlechter, größer oder kleiner (was ich natürlich auch selber herausfinden kann).

    Mein Plan ist eigentlich, mit der Quick Mill unterschiedliche Sorten auszutesten und die K-3 für "meinen-Schatz-und-mich-unsere" Lieblingssorte Fausto Monaco zu reservieren.

    Wenn sie wesentlich schlechter sein sollte, dient sie halt als Deko, aber das ist eigentlich nicht der Sinn der Sache.

    Bauhaus
     
  17. sayk

    sayk Mitglied

    Dabei seit:
    22.06.2009
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    1
    AW: Hilfe: Compak K-3 oder Anfim Haus Self?

    Hallo,

    das selbe habe ich auch überlegt und mir deshalb zu meiner Iberital eine K-3 dazugekauft. Nun ist es so, dass ich eigentlich fast nur meine Lieblingssorte trinke und die Iberital kaum mehr verwende. Frühmorgens solls doch schnell gehn und dann soll auch schmecken, am NM hab ich auch nicht immer Zeit usw. Im Endeffekt verwende ich die zweite Mühle also nur noch am Wochenende, aber selbst da nur für ein paar Shots, denn der Sonntagsmorgen Kaffee soll ja auch perfekt sein. :)

    Nur meine kurze Erfahrung dazu, muss aber auch zugeben, ich habe die K-3 erst 2 Wochen, denke aber nicht, dass sich noch viel ändern wird.
    Vielleicht wird die Iberital verkauft, mal sehen.
     
  18. awild

    awild Mitglied

    Dabei seit:
    22.12.2008
    Beiträge:
    1.422
    Zustimmungen:
    68
    AW: Hilfe: Compak K-3 oder Anfim Haus Self?

    Hi Bauhaus,

    dass ich total happy bin, einem kompletten Idioten meine alte Schrottmühle aufgeschwatzt zu haben, kann ich dir natürlich erst erzählen, wenn das Geld bei mir eingegangen ist. Also muss ich dich noch vertrösten. :lol:

    Nein, Scherz beiseite, die K3 ist noch nicht lange genug bei mir zuhause, um die Frage nach einem Qualitätsvergleich wirklich seriös beantworten zu können. Leider macht sie noch ein paar Zicken, war z.B. schon einmal verstopft und der Timer will mir zur Zeit noch nicht mehr als 6 g mahlen. Aber ich hoffe, das liegt daran, dass sie noch nicht richtig eingemahlen ist und an etwas schwierigeren Bohnen. Ich bilde mir aber ein, dass das Mehl ein wenig fluffiger und gleichmäßiger ist. Sicher bin ich mir aber nicht. Da ich die QM inzwischen auseinander genommen und gereinigt habe, wollte ich sie für Vergleichsmahlungen nicht wieder einsauen.

    Aber zumindest die Frage nach Größe und Lautstärke ist einfach und klar zu beantworten: Die Quick Mill ist etwas lauter und der Ton der K3 ist deutlich tiefer, was ich angenehmer finde. Die K3 ist etwa 49 cm, die QM nur 33 cm hoch, im Vergleich kommt mir die K3 schon recht gewaltig vor.

    Keine Einwände. Ich finde bei beiden Mühlen den Bohnenwechsel relativ unproblematisch. Die K3 hat zwar noch die Möglichkeit, den Behälter mit einem Schieber nach unten zu schließen, da aber bei beiden Mühlen noch einige Bohnen unterhalb des Bohnenbehälters verbleiben, muss man sie sowieso auf den Kopf stellen. Das geht mit der leichteren und kleineren QM etwas besser (Achtung: Bitte immer an den zerbrechlichen Glasbehälter denken!).

    Ich hatte bisher den Eindruck, dass beide nicht so gut mit einer einzelnen Shotmenge (also 7-9 bzw. 14-17 g) klarkommen, da springen die Bohnen zu sehr hin und her. Aber da werde ich noch weiter experimentieren. Also für sehr häufigen Bohnenwechsel sind vermutlich beide Mühlen nicht aller erste Wahl. Nach dem was hier im Forum zu lesen war, kommt da wohl nur die Vario in Frage.

    Aber wenn man immer mal wieder andere Bohnen testen möchte und damit leben kann, dass bei dem einen oder anderen Bezug noch Reste der alten Bohne mit vermahlen werden, sehe ich kein Problem. So habe ich es jedenfalls bisher gehalten.

    :evil: Nein, als bloßes Deko-Objekt wäre die QM wirklich verschwendet. Es gibt sicherlich bessere und auch komfortablere Mühlen (ich hoffe die K3 zählt dazu, schließlich wollte ich upgraden), aber mit der QM war ich fast ein ganzes Jahr doch ziemlich glücklich. Das einzige, was mich manchmal genervt hat, aber das hatte ich ja auch schon geschrieben, war dass im Rüssel manchmal verbleibende Kaffeemehl. Aber auch das lässt sich mit leichten Schlägen auf den Mühlenrücken oder mit Hilfe eines langen Kaffeelöffels ohne weiteres lösen.

    Puh, ich neige in letzter Zeit zu Romanen, sorry :oops:
    aber ich hoffe, es war wenigsten ein bisschen informativ und hilft dir die Zeit bis die Schöne bei dir eintrifft zu überbrücken ;-)

    Hier noch ein paar Bilder der gereinigten Schönheit:

    [​IMG] [​IMG]

    [​IMG] [​IMG]

    [​IMG] [​IMG]

    LG Andreas
     
  19. #19 Bauhaus, 11.11.2009
    Bauhaus

    Bauhaus Mitglied

    Dabei seit:
    14.06.2009
    Beiträge:
    2.883
    Zustimmungen:
    58
    AW: Hilfe: Compak K-3 oder Anfim Haus Self?

    Ich sach nur, cooler Typ!

    Allein das Zerlegen ist schon den Preis wert, danke. Rüssel klopfen wirst Du weiter müssen, Reste gibts in meiner K-3 auch immer, max. 1g. Aber was Du so berichtest (beim Lesen kommt einem das übrigens nicht so lang vor, als wenn mans schreibt) kann ich mich auf die Annkunft der Schönheit eigentlich nur freuen.

    Die K-3 hab ich bislang nicht zerlegt, hab Respekt vor der Größe und Angst, den Mahlgrad nicht wieder zu finden. Solltest Du hier mal dran gehen, bitte dokumentier das; aber vergeht wohl noch etwas Zeit.

    Nochmals danke für Deine Mühe,

    Bauhaus
     
Thema:

Hilfe: Compak K-3 oder Anfim Haus Self?

Die Seite wird geladen...

Hilfe: Compak K-3 oder Anfim Haus Self? - Ähnliche Themen

  1. [Tausche] GS/3 Paddle gegen Linea Mini?

    GS/3 Paddle gegen Linea Mini?: Hallo Mini-Besitzer, ich erwäge seit längerem meine GS/3 Manual Paddle Bj. 2010 mit Glasseitenteilen gegen eine Linea Mini zu tauschen. Einfach,...
  2. [Mühlen] Anfim Caimano Dosierbezug 2,5 Jahre alt

    Anfim Caimano Dosierbezug 2,5 Jahre alt: Verkaufe hier eine 2,5 Jahre alte Anfim Caimano / Super Caimano Mahlscheiben sind top in Ordnung Die Maschine hat einen Dosierbezug und ist...
  3. Anfim SPii

    Anfim SPii: Hallo Freunde, Suche für den Mühlenfuhrpark eine SP2. Neu oder gebraucht. Eventuell auch im Tausch gegen eine EK43 oder andere Mühl möglich,...
  4. [Zubehör] Quickmill Siebträger 3 Flügel

    Quickmill Siebträger 3 Flügel: Hallo zusammen, Hat zufällig jemand einen Quickmill Siebträger mit 3 Flügeln rumliegen den er nicht mehr braucht? Da es ein test wird, ob er in...
  5. Hilfe beim Tablet-Kauf

    Hilfe beim Tablet-Kauf: Ich bin grad auf der Suche nache einem (neuen) Tablet. Im Wesentlichen soll das Gerät eingesetzt werden um mich auf Reisen mit meinem...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden