Hilfe! Kein Crack beim Röstmeister!

Diskutiere Hilfe! Kein Crack beim Röstmeister! im Vom Rohkaffee zum Selbströster Forum im Bereich Rund um die Bohne; :cry: Eben habe ich meinen neuen Röstmeister von Dieckmanns in Empfang genommen und eine von den mitgelieferten Bohnen (Brasilia) geröstet....

  1. #1 Mich2000, 18.10.2006
    Mich2000

    Mich2000 Mitglied

    Dabei seit:
    06.10.2006
    Beiträge:
    151
    Zustimmungen:
    0
    :cry: Eben habe ich meinen neuen Röstmeister von Dieckmanns in Empfang genommen und eine von den mitgelieferten Bohnen (Brasilia) geröstet. Zumindest habe ich es versucht!

    In der Anleitung steht ja, dass man nach ca. 6 Minuten ein "deutliches" Krachen der Bohnen hören sollte. Dann drückt man die "Knacktaste" und die Röstung geht in die nächste Phase. Das Dumme jetzt nur war, dass ich nichts gehört habe! Ich habe vor dem Gerät gehangen, dass ich schon Angst hatte es schmilzt mir gleich meine Kunststoff-Brillengläser ein! Das Gerät schaltet sich nach 9 Minuten ab, wenn man diese Taste nicht drückt... das war dann auch der Fall :( - als es dann aus war, habe ich direkt eine Bohne laut knacken hören! Es war wirklich sehr laut und ich bin mir eigentlich zu 99% sicher, dass ich das hätte hören müssen - auch beim Betrieb des Gerätes (mein Ohrenarzt sagt mir, ich würde hören wie ein Luchs :? )! Ich habe den Röstmeister direkt nochmal angemacht und auch diese Knack-Taste gedrückt, wobei ich mir recht sicher bin, dass der Kaffee für die Tonne ist...

    Soll ich jetzt gleich nochmal eine Charge durchjagen, oder mache ich irgendetwas falsch?

    Vielen Dank für eine Antwort!
    Halb-traurige Grüße,
    Michael :(


    P.S.: So sehen die Bohnen aus... sind wenigstens nicht schwarz...
    [​IMG]
     
  2. #2 wilfried, 18.10.2006
    wilfried

    wilfried Mitglied

    Dabei seit:
    29.08.2003
    Beiträge:
    464
    Zustimmungen:
    3
    Hallo und guten Tag
    ist schon möglich das du ihn nicht gehört hast.
    Gründe könnten sein: zu nah am Röster gehe ein wenig weiter weg. In der Hektik de ersten Mals :lol: Dein Sinne war einfach noch auf andere Dinge eingestellt. Standardbrasil macht nicht unbedingt so viel Krach beim Crack. Was du beim abschalten gehört hast war, so vermute ich dann der 2. Crack.
    Technisch heißt das mit der Knacktaste nur, wenn du die drückst wird wohl die Temp reduziert. Achte in Zukunkt auf die Bohnen wenn sie anfangen sich deutlich zu vergrößern und wenn leichter Rauch entsteht ist das der 1 Crack.
    Zweimal solltes du den Kaffee nicht rösten., bringt nichts.
    Probiere den Kaffee, schmeckt nicht, weg damit. Neues Spiel. Das wird schon..
     
  3. #3 Mich2000, 18.10.2006
    Mich2000

    Mich2000 Mitglied

    Dabei seit:
    06.10.2006
    Beiträge:
    151
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für Deine Antwort, Wilfried! Hihi! Gerade in der Sekunde habe ich auch den Beitrag hier (http://www.kaffee-netz.de/board/vie...&start=0&sid=19a807d97be2189dca2f3cbf1f634a90) gelesen und mich etwas "beruhigt" ^^

    Morgen werde ich den Kaffee mal durch die Mühle jagen und testen... wenn's nix geworden ist, liegt auch schon die zweite Tüte bereit (diesesmal aber eine andere Sorte)! Inzwischen glaube ich auch, dass ich in der "Hitze des Gefechtröstens" unter Umständen eventuell möglicherweise vielleicht zu nah dran war und deshalb den 1. Crack nicht gehört habe... :wink:

    Morgen gehe ich einfach mal ein paar Schritte weg von dem Gerät und hoffe, dass ich besseres berichten kann! Vielen Dank auch für Deine aufmunternden Worte! Die kann ich jetzt wirklich gebrauchen! :D
     
  4. Renzo

    Renzo Mitglied

    Dabei seit:
    20.04.2004
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Hi Michi,
    don't Panic! -
    Du wirst den Crack hören. Das ist beim Röstmeister sehr einfach. Den kannst Du garnicht überhören. Vielleicht war die Aussentemp. zu niedrig? -so dass er in den 9 Min. nicht weit genug kam. So würde ich auch etwa dein Bohnenbild beurteilen. Der Kaffee ist verumtlich sauer und könnte noch etwas länger geröstet werden. Dafür spricht auch, dass Du einen Crack direkt nach dem Ausschalten gehört hast. Das war vermtlich der erste (mit Verlaub Wilfried ;-)). Wähl einfach ein höheres Programm, schau, dass die Aussentemp nicht unter 16°C ist. Bei 300 gr. (Dieckmann Standard & Dieckmann Kaffee) setzt der Crack bei 18-20°C ziemlich genau bei 7 min. ein. Ist es kälter dauert es länger. Ist die Bohne kleiner (z.b. bestimmte Äthiop. Bohne od. Perlbohne) wird die Zeit kürzer. Verkürzen kannst Du auch, indem Du die Menge reduzierst. Doch vorsicht, dann gelten ganz andere Bedingungen, als die Dieckmann Standards. Hier kann schnell was anbrennen (150 gr. Sidamo cracken nach 3 min.! bei 20°C Aussentemp)
    Wilfried hat absolut recht mit der "Hektik des ersten Mals" ...
    Alleswird gut! und das Ergebnis lässt dich die ersten Schritte schnell vergessen!
    Liebe Grüße,
    Klaus
     
  5. #5 Mich2000, 19.10.2006
    Mich2000

    Mich2000 Mitglied

    Dabei seit:
    06.10.2006
    Beiträge:
    151
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank an Euch für die sehr netten Tipps und Aufmunterungen! Als ich eben den gestern erzeugten Kaffee getestet habe, war mir eigentlich schon direkt klar, dass der für die Tonne bestimmt ist. Geruch interessant, etwas nach Kakao, eventuell Brotkruste. Das Pulver sah nach dem Mahlen interessanterweise auch sehr hellbraun aus . Daraus extrahierter Kaffee = Bodensee-Kaffee mehr oder weniger ohne Geschmack und wenn Geschmack, dann bitter. Gut, der "Kaffee" wird später entsorgt. Meine Freundin fand ihn auch sehr merkwürdig (Zitat: "Machst Du mir gleich noch einen richtigen Kaffee?" - Ich konnte sie vollkommen verstehen und trinke gerade selber einen vom beruflichen Röster gerösteten :lol: )

    Soeben habe ich dann aber meine zweite Packung Rohkaffee geröstet (diesmal Dieckmann's Columbia und Röststufe 4 statt 5) und habe meine Freundin gebeten mir beim zuhören zu helfen! Gestern wie heute gleicher Versuchsaufbau in der Küche, Dunstabzugshaube erstmal aus, damit wir besser hören können. 5 Minuten vorbei: nix. 6 Minuten: nix. 7 Minuten: nix. Leichte Schweißtropfenbildung auf meiner Stirn. Aber dann: 7:30 Minuten: Knacken!! Das war so laut wie gestern, als die Maschine nach 9 Minuten die Sicherheitsabschaltung durchführte und man konnte es wirklich beim besten Willen nicht überhören - :arrow: irgendwas muss mit der Packung nicht gestimmt haben (ich bin mir recht sichter, dass diese Packung nicht dicht verpackt und zischte, als ich draufdrückte)! Tja... so ging's dann weiter (mit dem knacken) und ich freue mich, dass der Kaffee jetzt auch viiiiiiel besser aussieht als der von gestern!

    Morgen wird getrunken!

    Viiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiielen Dank nochmal, ich melde mich bestimmt hier morgen wieder!

    Schöne Grüße!
    Michael :)


    P.S.: Als das Gerät fertig war, habe ich den Kaffee erst auf einen großen Teller gekippt und ein paar Minuten abkühlen lassen. Jetzt habe ich die handwarmen Kaffeebohne in einen Beutel umgeschüttet und den Beutel mit einem Clip verschlossen (vorher die Luft rausgedrück). Ist das so in Ordnung?


    P.P.S.: So sieht er diesesmal aus!

    [​IMG]
     
  6. Renzo

    Renzo Mitglied

    Dabei seit:
    20.04.2004
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Hej, schaut doch toll aus! -
    Jetzt noch die ganz extremen (zu hellen, zu dunkeln) Bohnen mit den Fingerspitzen rauspicken und du wirst Deinen ersten Superkaffee zubereiten. Weiss nihct mehr ob Du Espresso machst, aber dann wirst Du Dein Cremawunder erleben! -
    cheers,
    Klaus
    P.S.: geht zwar stilvoller, aber Verpackung geht schon i.O. brauch den Kaffee halt in den nächsten 7 Tagen auf. Ich lass' ihn meist länger offen stehen. Ist am Anfang 0 Problem. Dann, wenn er ganz kalt ist, kommt er bei mir in die Dose und erlebt das 7. 12:00 Uhrläuten nicht mehr ;-))
     
  7. #7 Mich2000, 19.10.2006
    Mich2000

    Mich2000 Mitglied

    Dabei seit:
    06.10.2006
    Beiträge:
    151
    Zustimmungen:
    0
    :D Danke Danke Danke! Dein Lob aus hohem Munde ehrt mich, so dass ich gleich beruhigt und gut schlafen werde! :D

    Tja... die Verpackung ist jetzt erst einmal aus der Not geboren... ich wußte zum einen nicht, ob er beim ersten Reifen noch luft-dicht sein musste: irgendwo in den unendlichen Weiten des "Vom Rohkaffee zum Selbströster"-Forum habe ich das mal gelesen glaube ich bzw. ich glaube viele Leute haben viele verschiedene Vorgehensweisen beschrieben und eine davon war: ab mit dem gerösteten Kaffee in eine Tüte und luftdicht verpacken + am nächsten Tag Röstgase rausdrücken - ich glaube, dass das Hfaust war (nicht lynchen, wenn's nicht so war!). Und zum anderen dachte ich mir, dass ich ihn erst probiere bevor ich ihn in ein schöneres Gefäß befördere! :lol: Das war mein Sicherheitsdenken ^^

    Mal eine ganz blöde Frage dazu: Kann man aus jedem Kaffee eigentlich Espresso machen? Liegt das quasi nur an der Röstzeit? Ich hatte jetzt für diese Charge wohl noch keinen Espresso eingeplant, weil meine billige ST-Espresso-Maschine schon länger nicht mehr benutzt wurde und ich mir gerade überlege, ob ich mir eine (wirklich wunderschöne) La Pavoni kaufen soll (mit schöner, aber nicht ganz so wunderschöner passender Mühle)! Wenn das der Fall ist, werde ich auf jeden Fall Espresso zubereiten!!!

    LG!
    Michael :)
     
  8. blu

    blu Mitglied

    Dabei seit:
    15.11.2004
    Beiträge:
    8.950
    Zustimmungen:
    3.540
    hallo,
    erstmal glueckwunsch zum einstieg ins roesten!
    direkt nach dem beenden des roestvorganges kuehle ich die bohnen mittels einer staubsaugerkonstruktion (wilfrieds idee) moeglichst schnell herunter.
    anschliessend lagere ich sie ueber nacht in einem sieb, dass das C02 ausgasen kann (es ist schwerer als luft, deshalb das sieb - eine schuessel waere nonsens). nach 12-24 h kommen sie entweder direkt in den bohnenbehaelter oder in kleine (250 g) zipp-lock beutel, die haben sich bewaehrt. auf den beuteln notiere ich sorte, temp., wann 1. + 2. crack.

    viel spass,
    lg blu
     
  9. Goglo

    Goglo Mitglied

    Dabei seit:
    22.02.2004
    Beiträge:
    803
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Michael,

    mit der Lagerung solltest Du Dir erstmal keine Köpfe zerbrechen. Frisch gerösteter Kaffee sollte erst einmal ausgasen. Sonst hast Du beim Espressomachen eine sehr grobporige Crema, die sehr schnell zusammenfällt. Das gibt sich nach ein paar Tagen. Dann ist er perfekt für eine Woche - aber dann röstest Du ja schon wieder neu ;-)

    Bezüglich den Kaffeesorten kann ich nur sagen, dass das wohl den Reiz am selberrösten ausmacht. Kann ich aber nicht soviel zu sagen, weil ich (noch) rösten lasse :D

    Aber besorg Dir doch mal eine Pavoni ;-)

    Gruss,

    Goglo
     
  10. #10 Mich2000, 19.10.2006
    Mich2000

    Mich2000 Mitglied

    Dabei seit:
    06.10.2006
    Beiträge:
    151
    Zustimmungen:
    0
    @blu: Ich danke Dir sehr für Deine Ausgas-Tipps! Dann werde ich mir in Zukunft mal Deine Sieb-Methode aneignen bzw. werde die Bohnen nicht in den Beutel luftdicht einsperren (zumindest nicht die erste Nacht)! Die Daten zu den Bohnen habe ich mir übrigens in einer Äcksel-Tabelle notiert (hihi... ich war natürlich sehr entäuscht, als ich meinen ersten Fehlversuch eingetragen habe :roll: :wink: )!


    :arrow: Hehehe ;-)! Genau, ich hole mir in der näheren Zukunft die Pavoni (ist schon recht sicher) und Du Dir ein Röstwerkzeug :D ;-)!
     
  11. #11 Walter_, 19.10.2006
    Walter_

    Walter_ Mitglied
    Moderator

    Dabei seit:
    27.02.2005
    Beiträge:
    4.068
    Zustimmungen:
    14
    Glückwunsch, Michael,

    die Röstung schaut diesmal schon viel besser aus...

    ----

    Hallo blu,

    warum Nonsens? Denkst du, daß dann das Ausgasen nicht stattfindet? Ich denke eher, daß die Bohnen in einer Schüssel - oder einem anderen, ähnlichen Gefäß - zwar weiterhin ausgasen würden (aufgrund des höheren CO2 Partialdrucks im Inneren der Bohne), aber gleichzeitig vor dem Sauerstoff der Luft etwas besser geschützt wären sodaß die Oxidation vielleicht etwas später einsetzt...

    Ich habe kürzlich eine Charge Santos (ca. 30s in den 2ten Crack geröstet) ca. 1 1/2 Tage auf dem Tablett gelassen und dabei fiel mir auf, daß da bereits ein leicht ranziger Geruch zu bemerken war.

    Servus,
    Walter
     
  12. blu

    blu Mitglied

    Dabei seit:
    15.11.2004
    Beiträge:
    8.950
    Zustimmungen:
    3.540
    hallo walter,
    doch, dass ausgasen findet statt. jedoch schwimmen die bohnen dann im CO2. ob das was ausmacht kann ich nicht belegen, mein subjektives empfinden bei wenigen versuchen sagt ja.
    ich lagere die bohnen deshalb ueber nach im sieb/seiher. dabei bedecke ich die bohnen von oben mit einem suppenteller ;-) (jetzt wird's fast schon esoterisch...). das CO2 kann nach unten entweichen.

    bereits am boardtreffen hatte ich ja schon berichtet, das gefuehl zu haben, dass meine selbstgeroesteten bohnen schneller als gekaufte altern. ich bilde mir ein, dass sich dies mit der neuen methode gebessert hat - bin jedoch zu sehr laie um dies verifizieren zu koennen.

    lg blu

    btw mir ist schon klar, dass gekaufte bohnen in aromaverpackung im CO2 schwimmen. warum die jedoch nicht so schnell alt/ranzig werden ist mir noch nicht klar (es gibt aber auch roestereien, die die bohnen vorm verpacken in schuetten (CO2 kann unten raus) zwischenlagern. ich fragte auch schon, ob die bohnen nachbehandelt werden. nach auskunft aller bisher befragten roester: nein!
     
  13. Goglo

    Goglo Mitglied

    Dabei seit:
    22.02.2004
    Beiträge:
    803
    Zustimmungen:
    2
    Hmm, blu,

    das ist doch genau das, was Walter geschrieben hat. Du lagerst die Bohnen im Sieb, so dass das CO2 abfliessen kann. Damit setzt Du die Bohnen dem bösen O aus, welcher die Oxidation erst ermöglicht. Somit wird Dein Kaffee schneller ranzig.

    Walter hingegen lässt die frisch gerösteten Bohnen - wie auch in dem "Aromabeutel" von Kauf-Röstkaffee in CO2 schwimmen. Somit kommt das fiese O nicht an die Bohne und da kann auch nix ranzig werden.

    Der einzig strittige Punkt ist nun noch, ob die Lagerung der Bohnen in CO2 die Ausgasung bremst oder gar verhindert. Das scheint ja nicht so zu sein, ansonsten würde Kaufespresso blubbern wie verrückt (was er ja nicht tut - eher das Gegenteil) und Walter mit seiner Technik keine so rechte Ausgasung erzielen.

    Makes sense?

    Goglo
     
  14. Renzo

    Renzo Mitglied

    Dabei seit:
    20.04.2004
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Hi Ho,
    sorry blu, schließe mich in diesem Fall aus fotografischen Gründen Walters Meinung an. Früher im Labor haben wir die O-empfindlichen Chemikalien mit Schwergas übergossen, bevor wir sie verschraubt haben und siehe da: durch hunderte von Versuchen belegt: Schwergas verlangsamt Oxidationsprozess extrem. Hab' tatsächlich schonmal über Anwendung in Bezug auf Kaffee nachgegrübelt, aber es riecht halt recht chemisch .... ). Ergo IMHO: schließe der Anti-Ranz Erfolg der kommerziellen Röster liegt am umschmeichelnden CO2 (obwohl da ja auch O drin ist ?!?!? :roll: ).
    @ Goglo e.a.: Dass CO2 am Ausgasen hindert, kann ich mir nicht vorstellen, da der Druck (s. Luftdruck) auf die Bohnen ja nicht steigt, es sei denn in dicht verschlossenem Gefäß/Beutel. Das Gas krabbelt halt den Schüsselrand rauf ...?!?!? ... bin aber jetzt weder Physiker noch Meteorologe ...
    Viel Spass noch beim Kopfzerbrechen und @Michi: congrats! - Du schaffst es. Setz einfach Münder und Meinungen nicht zu "hoch" an. Wir sind alle Lernende und zwar voneinander!
    Der Kühlproszess beim Röstmeister ist übrigens sehr effektiv (vermutlich einer der Vorteile des Geräts, das auch eine Menge Nachteile hat s.o. und meine pn), so dass Du auf zusätzliche Kühlung zumindest für's erste verzichten kannst.
    Zu Espresso: Im Prinzip ist Espresso ein Zubereitungsverfahren und nicht primär abhängig von der Kaffeesorte. Auch wenn sich manche mehr, manche weniger gut eignen. Der vom Dieckmann (Mischung) ist übrigens recht ordentlich Ich mach aus allem Espresso, was ich so hab. :shock:
    cheers,
    Klaus
    La Pavoni wäre schon nett ... aber überstürz mal nix, du gehst als einer der wenigen den richtigen Weg. :wink:
     
  15. blu

    blu Mitglied

    Dabei seit:
    15.11.2004
    Beiträge:
    8.950
    Zustimmungen:
    3.540
    hallo goglo,
    das ist mir schon klar. meine subjektive feststellung ist definitiv die, dass der kaffee besser schmeckt, wenn ich ihn vor dem verpacken ueber nacht ausgasen lasse. warum das so ist, ist mir nicht klar. fakt ist aber, dass es roester gibt, die ebenso verfahren.
    lg blu

    ps ich bin ab MO jetzt eine woche in florenz :). bei meinen naechsten roestungen zuhause werde ich den kaffee mal teilen: die haelfte kommt direkt in den ziplock beutel, die andere lasse ich ueber nacht ausgasen...
    pps gekaufte beutel mit aromaventil sind manchmal prall mit gas gefuellt (CO2 ?). meine ziplock-beutel ohne aromaventil sind auch nach laengerer lagerung nie prall gefuellt. eure?
     
  16. #16 Mich2000, 21.10.2006
    Mich2000

    Mich2000 Mitglied

    Dabei seit:
    06.10.2006
    Beiträge:
    151
    Zustimmungen:
    0
    Hey Blu!

    Viel Spaß in Florenz! Herrrrrrliche Stadt! Ich war selber nicht da, aber meine Freundin welche mir immer vom schönen Italien samt Florenz vorschwärmt... *hach* :D

    Ich kann Dir sagen, dass sich bei meinen drei Versuchen bisher mit meiner Gefrierbeutel + Clip-Methode (ist wirklich recht luftdicht, es sind gute Clips ^^) nicht allzuviel "Gas" entwickelt hat. Aufgebläht waren sie bisher noch nicht... aber ich muss zugeben, dass ich den Bohnen auch immer nur ca. 12 Stunden Ruhe gebe, weil ich gerne am nächsten Tag daran rieche!

    LG,
    Michael!
     
  17. Woppel

    Woppel Mitglied

    Dabei seit:
    26.10.2006
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Das CO2 muss aus den Bohnen raus.

    Ich habe mal folgenden Versuch gemacht:

    140g Brazil Santos frisch geröstet.
    Davon die Hälfte in einen Beutel gegeben und luftdicht verschlossen.
    Die andere Hälfte 12 Std. in einem Sieb ausgasen lassen und danach in einen Beutel gegeben und die Luft mit Stickstoff (im Weinhandel zur Konservierung von angebrochenen Flaschen erhältlich) verdrängt.

    Das Ergebnis nach 5 Tagen:

    Die ersten Bohnen gaben nur eine mäßige Crema und der Espresso hatte einen PH-Wert von 4 (ziemlich viel Säure).
    Die zweiten Bohnen ergaben eine sehr gute Crema und der PH-Wert lag bei 5,5.
     
  18. #18 meister eder, 27.10.2006
    meister eder

    meister eder Mitglied

    Dabei seit:
    12.08.2006
    Beiträge:
    6.486
    Zustimmungen:
    22
    hallo zusammen,
    ich würde das ausgasen perfektionieren, indem ich die röstfrischen bohnen für einen tag in einen behälter mit einer kleinen öffnung täte, damit das gas raus kann, der sauerstoff aber nicht rein. wir haben da zb solche tupperdosen mit ventil, im idealfall würde man so ein siphon-artiges rohr verwenden, wie man es aus der chemie kennt. da muss das ausströmende gas erst durch wasser durchblubbern, kann sich also nicht mit der luft mischen.
    könnte sich aber auch negativ auswirken, falls der sauerstoff in den ersten stunden nach der röstung für wie-auch-immer geartete maillard-reaktionen nötig ist.
    wäre vll auch mal ein vergleichsexperiment für die röster hier im netz.

    gruß, max
     
Thema:

Hilfe! Kein Crack beim Röstmeister!

Die Seite wird geladen...

Hilfe! Kein Crack beim Röstmeister! - Ähnliche Themen

  1. unbekannte Mühle - Hilfe erbeten

    unbekannte Mühle - Hilfe erbeten: Hallo liebe kaffe-netz Community. Mir ist durch Zufall eine Gastro-Mühle in die Hände gefallen. Da ich eher der Aeropress/Frenchpress Typ bin...
  2. Hilfe! Espresso sauer ohne Grund

    Hilfe! Espresso sauer ohne Grund: Hallo zusammen, ich bin seit vielen Jahren Besitzer einer alten BFC Junior samt Anfim Mühle. Mit dieser Kombination bin ich sehr glücklich und...
  3. Marzocco FB80 - Kesseldruck beim Aufheizen größer 12 Bar

    Marzocco FB80 - Kesseldruck beim Aufheizen größer 12 Bar: Euch allen einen schönen Sonntag, ich hätte eine Frage in die Runde. Bei meiner FB 80 steigt der Druck im Brühboiler in der Aufheizphase über die...
  4. sage touch ses 880 zu gelegt

    sage touch ses 880 zu gelegt: Hat jemand die gleiche Maschine? Ich bekomme damit keinen richtigen Crema Kaffee hin.
  5. Bezzera Unica PID - Geräusche beim Aufheizen

    Bezzera Unica PID - Geräusche beim Aufheizen: Hallo, ich beobachte bei meiner 2 Jahre alten Bezzera Unica seit einigen Wochen folgendes: direkt nach dem Anschalten (nach 3 sec) am Morgen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden