Ich habe mich entschieden...Krups oder KA oder ganz anders!

Diskutiere Ich habe mich entschieden...Krups oder KA oder ganz anders! im Mühlen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Nachdem ist ja fast Besitzer (hoffe das gute Stück kommt morgen an) der Quickmill 3000 von Thomas geworden bin habe ich jetzt noch eine Frage zu...

  1. cuda01

    cuda01 Mitglied

    Dabei seit:
    17.04.2007
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Nachdem ist ja fast Besitzer (hoffe das gute Stück kommt morgen an) der Quickmill 3000 von Thomas geworden bin habe ich jetzt noch eine Frage zu der Mühle.
    Nachdem ich heute in Köln unterwegs war und etliche Mühlen mal anfassen dürfte, steht derzeit die Kitchen Aid (inkl. Tuning) an erster Stelle.
    Da das Geld für die Mühle, trotz allen Informationen und Tipps, doch nicht so locker sitzt, wie für die Maschine selber frage ich mich immer noch...
    was machen die teuren Mühlen anders als zum Beispiel eine elektrische Moccamühle von Krups.
    diese hat auch ein stufenlos einstellbares Mahlwerk und hat ein 2-Scheiben Mahlwerk. 130W hat sie auch noch. Klar ist die Handhabung schlechter aber mahlt das Teil nicht evtl. auch sehr fein, wenn es eine Mühle auch für Mocca ist?
    Das Teil kostet nämlich gerde mal ca. 20€ inkl. Shipping.
    Wäre für Infos sehr dankbar.
    Alex
     
  2. anrubo

    anrubo Mitglied

    Dabei seit:
    03.12.2006
    Beiträge:
    1.743
    Zustimmungen:
    11
    Hallo,

    ich denke, Du brauchst das nicht ausprobieren, denn so wie ich hier gelesen habe, geht es wohl einfach nicht unter einer Demoka vernünftig.

    Auch die Kitchenaid kommt nicht gut weg, die müsstest du tunen und sie ist teurer und kommt an eine Demoka wohl nicht ran, darüberhinaus gibt es eklatante Ersatzteilprobleme, vergiss die lieber.

    Einer der Hauptpunkte bei der Mühle eine möglichst feinstufige oder stufenlose Verstellbarkeit des Mahlgrades, ich meine gelesen zu haben, daß sie KA das nicht kann.

    Es gibt noch ein paar Alternativen, wie Ascaso oder NS Grinta und andere aber die sind wohl regulär doch teurer. Die Demoka 203 sollte neu ca. 150,- EU kosten oder ca. 100,- gebraucht.

    Ich habe auch noch ne Tchibo, die ich tunen könnte, zum Spass aber warum sollte ich, wenn alle sagen, daß es nichts bringt.

    Kauf Dir parallel die 20,- EU Mühle für ne Pressstempelkanne oder Filterkaffee und wenn es Dir keine Ruhe lässt, dann tune sie aber merk Dir wie sie vorher war, damit Du sie wieder original benutzen kannst.

    Ich versteh schon, was du meinst, da ist ne menge drin für 20,- oder 30,- Euro und die mahlen auch wirklich prima und halten auch ziemlich lange und es macht Spass sie aufzuschrauben und zu schauen, wie das mahlwerk aussieht aber leider mahlen sie die bohnen nicht in der art und weise, sodaß dann ein leckerer espresso aus der maschine rauskommt, sonst hätte ich auch schon 3 Tchibos hier stehen.

    Du kannst auch nach gebrauchten (Gastro-) Mühlen in der Bucht schauen aber dann hast du meistens einen Dosierer und wohl ziemlich alte Mahlscheiben, lies einfach mal ein wenig im forum, es macht sehr viel Spass!

    Gruss
    Andreas

    P.S.

    schaumal, das ist ein richtig toller link:

    und dann kannst du Dir vielleicht vorstellen, warum ne tchibodose oder Krups oder so in diesem falle leider ned funzt ...

    ... und so ähnlich sieht eine demoka auch aus ... oder eine NS Grinta und andere ....

    http://www.ruscelli.com/mazzer_mini_burrs.htm

    Den Link habe ich auch hier irgendwo aus dem forum ...
     
  3. #3 Sirblackadder, 24.04.2007
    Sirblackadder

    Sirblackadder Mitglied

    Dabei seit:
    23.12.2006
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    1
    Kann Andreas nur beipflichten: Billige Mühlen bringen's nicht. Im Board hier herrscht meinem Eindruck nach weitgehend Konsens darüber, dass man unterhalb der Demoka/Gaggia-Klasse nicht einsteigen sollte, man dann aber mit diesen Mühlen schon Geräte bekommt, die für sehr feinen Espresso sorgen können. Dieser Meinung würde ich mich anschließen.

    Meine Freundin hat seit etwa 2 Jahren eine Tchibo-Mühle bei sich in der Küche stehen, die moderat häufig benutzt würde. Selbst bei der feinsten Mahlgrad-Einstellung ist das Mahlergebnis mit dem aus der Demoka nicht zu vergleichen. Es kommt sowohl extrem feiner Kaffeestaub raus, der dann oben an den Rändern des Auffangbehälters kleben bleibt, als auch sehr grobe Stücke. Einen Espresso mit halbwegs vernünftiger Durchlaufzeit habe ich mit Kaffeemehl aus der Tchibo-Mühle selbst bei massivem Tampern noch nie hinbekommen.

    Am Wochenende haben meine Freundin und ich spaßeshalber Mühlen-Zweikampf mit röstfrischen Bohnen und der Gaggia CC gemacht, weil meine Freundin nicht glauben wollte, wie erheblich der Einfluss der Mühle auf die Espressoqualität ist. Sie ist inzwischen überzeugt.

    Die Beziehung zwischen Mühle und Qualität des Mahlgutes verläuft aber mit Sicherheit nicht linear, sondern eher asymptotisch. Zuerst sehr steil (teurer = besser), danach aber wird der Qualitätsgewinn beim Mahlergebnis mit steigendem Mühlenpreis immer geringer. Ich glaube, mit der Demoka liegt man schon weit im flachen Ast der Funktion.


    Was also unterscheidet die teureren Mühlen von der billigen Variante, und zwar wirklich nur hinsichtlich der Qualität des Mahlgutes, nicht aus Handhabungs- oder optischen Gesichtspunkten?
    Erstens sind die Mahlscheiben billiger Mühlen zumeist kleiner und drehen schneller, um halbwegs akzeptable Mahlzeiten zu erreichen. Dadurch wird das Mahlgut unnötig stark aufgezeizt (Reibungswärme), was den Geschmack beeinträchtigen kann.
    Zweitens und viel wichtiger sind die verbauten Teile bei den billigen Mühlen nicht so stabil wie bei hochwertigeren Geräten. Das führt dann zu stärkeren Torsionen der Mahlscheiben beim Mahlen. Wenn gerade auf der einen Seite eine Bohne zwischen die Mahlscheiben gerät, werden diese auf dieser Seite auseinander und auf der anderen Seite zusammengedrückt. Dadurch wird das Mahlgut sehr inhomogen gemahlen, was sich negativ auf die Extraktion auswirkt.
    Drittens bildet die stufenlose bzw. sehr feine Mahlgradverstellung wie Andreas schon gesagt hat ein unverzichtbares Feature. Neben Bohne, Kaffeemenge und Tamperdruck ist der Mahlgrad der vierte entscheidende Faktor, bevor die Espressomaschine ihr Werk verrichten kann. Bei der Demoka beginnen ab einer halben bis dreiviertel Umdrehung des Mahlgradrades merkbare Veränderungen des Espressobezugs. Von diesen halben Umdrehungen hast Du bei der Demoka im sinnvollen Verstellbereich etwa 40 bis 50 Stück. Da kann eine Tchibo-Mühle mit fünf oder zehn Stufen nicht mithalten. Ich bin zwar niemand, der das Heil ausschließlich in der stufenlosen Verstellbarkeit sehen würde, aber der Feinheitsgrad der Stufung spielt eine erhebliche Rolle.
    Viertens verschleißen teurere Mühlen langsamer.


    Also, wie meine Oma immer zu sagen pflegte: Willst Du sparen, kauf das Teure.

    Malte.


    --
    Den Unterschied zwischen dem Mahlergebnis kannst Du auf den folgenden beiden Fotos erahnen. Das obere kommt von Summicron aus einem "Grundsätzliches"-Thread, das untere von der Home-Barista-Homepage aus einem Artikel zur Weiss-Distribution-Technik (WDT). Man sieht deutlich die Unterschiede.

    [​IMG]
    Bild 1: Grobes Mahlgut.

    [​IMG]
    Bild 2: So soll's sein.
     
  4. #4 eddimonster, 24.04.2007
    eddimonster

    eddimonster Mitglied

    Dabei seit:
    23.08.2006
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Hi Alex,

    falls du doch noch Interesse An einer KA hast, kannst du dich bei mir melden. :wink:

    Gebe meine fast neuwertige (ca. 3Kg Kaffee) Kitchen Aid wegen upgrade auf Mazzer ab. Mühle mahlt definitiv fein genug nach "tuning", und solider als eine Demoka ist sie alle mal. Leider saut sie genau so wie eine Demoka :cry: .

    MfG eddi
     
  5. #5 Spargel, 24.04.2007
    Spargel

    Spargel Mitglied

    Dabei seit:
    09.03.2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Für die Bodum mag das Tchibo-Mahlgut vielleicht ok sein (noch nicht ausprobiert), aber für eine Karlsbader Kanne (Keramikfilter) ist es unbrauchbar: auch auf gröbster Stufe zu viel feines Mehl dabei, so daß das Wasser viel zu langsam durchfließt, quasi verstopft. Da war die vorübergehende Nutzung als Espressomühle, bis ich die Eureka kaufte, schon viel brauchbarer, wenn auch allein wegen der zu großen minimalen Portionsmenge arg unbequem.

    ciao Christian
     
  6. cuda01

    cuda01 Mitglied

    Dabei seit:
    17.04.2007
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Bild 2 "so soll es sein" funtioniert nicht.

    Danke erstmal für Eure Antworten. Ich versuche mich nochmal genauer auszudrücken. Mir ist vollkommen klar, daß eine Demoka, die nunmal im bestern Fall 8x so teuer ist, wie die Krups. Wäre ja auch schlimm, wenn nicht. Aber nachdem ich gestern die Maschinen anfassen durfte, war ich wirklich erschrocken darüber wie billig sich die Teile anfühlen. Eine Krups für 20€ darf scheisse aussehen und sich billig anfühlen, weil sie billig ist. Eine Demoka, welche beim Anschauen ja schon fast auseinander fällt oder eine Grinta, die aussieht, als ob Severin den 93sten Wasserkocher herstellt. Und dann fast 200€ dafür. (Hoffe ich stoße jetzt keinen hier vor den Kopf)

    Vielleicht ist es eine Kopffrage?
    Man muß erstmal das schlechtere kennenlernen um das Gute schätzen zu können. Wenn ich mir direkt eine "gute" Mühle hole, habe ich nie den Vergleich wie eine schlechte mahlt :)
     
  7. #7 Röstaroma, 24.04.2007
    Röstaroma

    Röstaroma Mitglied

    Dabei seit:
    13.12.2004
    Beiträge:
    712
    Zustimmungen:
    1
    Das ist mit Sicherheit die teuerste Lösung und nur sinnvoll, wenn der Geldbeutel im Moment nicht mehr hergibt als einen windigen Kompromiss. Natürlich muss man auch nicht gleich mit einer Mini oder einer Gastrokiste einsteigen.

    Wenn es etwas preisgünster als die Demoka sein soll: Iberital Challenge. Die wurde hier im Forum schon erfolgreich getestet. Ein paar Macken hat sie wohl ist aber sonst ganz ok. Ein Argument, das mir damals beim Kauf der Grinta einleuchtend erschien: Das Mahlwerk sitzt direkt auf der Motorachse, es gibt kein billiges Plastikgetriebe, das ausleiern könnte (hat die Demoka eins?). Die ganzen Gastromühlen sind deshalb so konstuiert oder besitzen aber ein hochwertiges Getriebe.

    Grüße

    Norbert
     
  8. cuda01

    cuda01 Mitglied

    Dabei seit:
    17.04.2007
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
     
  9. #9 Kaffeecholamin, 24.04.2007
    Kaffeecholamin

    Kaffeecholamin Mitglied

    Dabei seit:
    11.09.2006
    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    2
    Dafür tut die Demoka ganau das, wofür Sie da ist!
    Bohnen Espressotauglich mahlen und das stufenlos.
    Es ist halt mal der günstigste Einstieg, zwar mit Kompromissen, aber kein schlechter.



    LG
    Dominik
     
  10. #10 unclewoo, 24.04.2007
    unclewoo

    unclewoo Mitglied

    Dabei seit:
    15.09.2005
    Beiträge:
    1.453
    Zustimmungen:
    72
    Mein Gott, HOL dir doch die Krups! :roll: :wink:
     
  11. cuda01

    cuda01 Mitglied

    Dabei seit:
    17.04.2007
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    warum mit den Augen rollen?

    ich finde es halt nunmal schwierig für den Anfang so einen Batzen Geld zusätzlich auszugeben.
    Hat ungerfähr den Charakter Geld für einen Wäschetrockner auszugeben.
    Man braucht das Teil und man braucht auch was Gutes, aber gerne gibt man die Kohle dafür nicht aus :)
    Wenn ich erstmal angefixt bin, dann gehts wahrscheinlich leichter aus dem Portemonnaie.
     
  12. #12 Kaffeecholamin, 24.04.2007
    Kaffeecholamin

    Kaffeecholamin Mitglied

    Dabei seit:
    11.09.2006
    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    2
    Eben nicht!!
    Die Mühle ist essentiell für den Espresso!
    Als würdest Du ohne Waschmittel waschen.


    LG
    Dominik
     
  13. hfaust

    hfaust Mitglied

    Dabei seit:
    13.05.2005
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    23
    Hallo cuda01,

    die Mühle ist wichtiger für den Espresso als die Espressomaschine. Mit einer guten Mühle und einer mittelmäßigen Espressomaschine wird der Kaffee besser als umgekehrt. Insofern hinkt Dein Vergleich. Eher ist die Waschmaschine die Mühle und die Espressomaschine der Wäscheständer :)

    Viele Grüße
    Hari
     
  14. sebsei

    sebsei Mitglied

    Dabei seit:
    11.07.2004
    Beiträge:
    658
    Zustimmungen:
    9
    Vielleicht weil er das Gefühl hat, Du hättest Deine Enscheeidung längst getroffen...?!

    Im Ernst: Kauf die billige Mühle. Mach Deine Erfahrungen. Und danach siehst Du die gegenteiligen Empfehlungen aus ganz neuer Sicht. Und wir sehen Dich hier wieder.

    Grüße,
    Sebastian.

    P.S.: Ist IMHO das gleiche mit vorgemahlenem Kaffee. Sollte man einfach ausprobieren wenn man meint, auf eine (adäquate) Mühöe verzichten zu können.
     
  15. #15 unclewoo, 24.04.2007
    unclewoo

    unclewoo Mitglied

    Dabei seit:
    15.09.2005
    Beiträge:
    1.453
    Zustimmungen:
    72
    Hallo,

    das Augenrollen war ja mit einem Augenzwinkern versehen. Nichtsdestotrotz: hier haben sich ja bereits viele einiges aus den Fingern gesaugt. Eine billige Mühle hat viele Nachteile, die hier ja mehrfach genannt wurden. Und ein beachtlicher Teil der User hier hat mit einer billigen Mühle angefangen, aufgrund der gleichen Gedanken wie du (ich ebenfalls). Sie sind aber sehr bald auf eine Demoka oder besser umgeschwenkt.
    Gegenargumente kann man trotzdem immer finden - wenn die gemachten Erfahrungen einen nicht ausreichend überzeugen, ist es der beste Weg, es selbst auszuprobieren.
     
  16. cuda01

    cuda01 Mitglied

    Dabei seit:
    17.04.2007
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    ja, stimmt, eigentlich habe ich mich schon entschieden...es wird, sofern ich den ganzen Kram nicht eh nach 1 Monat wieder verkaufe ein Mühle zwischen 200 und 250€. Das ist 100% Fakt.

    Ob es dazwischen für den "schlechten Anfang" noch die Krups gibt, weiß ich wirklich nicht.

    Damit dann das Erfolgserlebniss mit einer Upgrade-Mühle einfach da ist.

    Nochmal zurück zur KA-Mühle.

    Ich habe mich echt in das Teil verliebt. Die Berichte hier im Forum sind gespalten, aber irgenwie überwiegt der pos. Anteil.

    Wie gesagt, ich habe keine Maschine der 1000€ Class und möchte gerne morgens 2+2(Frau) Kaffee trinken und abends nochmal so 3-4.

    Habe abends keine Lust mahlen zu müssen, da die Küche direkt neben den Kinderzimmer liegt. daher empfinde ich so einen Glasbehälter für 3-4 Port. zum vormahlen ganz praktisch.

    In jedem Geschäft, wo ich war wurde mir bestätigt, daß der Mahlgrad mit Tuning mehr als Espressotauglich ist.

    Ersatzteile? Bei 2 Jahren Garantie ist es mir relativ egal, dann gibbet halt ne Neue im Austausch.

    oder jemand bietet mir ne Eureka bis 200€ inkl. an, die nehme ich SOFORT. Das Teil wäre echt mein Favorit.
     
  17. #17 Nikopol, 24.04.2007
    Nikopol

    Nikopol Mitglied

    Dabei seit:
    13.01.2006
    Beiträge:
    222
    Zustimmungen:
    0
    Ähhh, nur mal so als Hinweis: Espresso aus dem Siebträger kann anfangs so das eine oder andere Frusterlebnis mit sich bringen (muss natürlich nicht sein) bis es denn so richtig schmeckt. Je nach Frusttoleranz hat der eine oder andere schon stillschweigend aufgegeben. Ich kann Dir nur dringend raten, nicht an der Mühle zu "sparen". Eine Demoka oder Eureka sind imho bezahlbar, jeden Cent wert und haben vor allem das Potential, auch bei Deinen mit der Zeit steigenden Fähigkeiten schrittzuhalten.

    Wenn Du Dir am Anfang erstmal Gerätschaften zulegst, die erst "getunt" werden müssen bis sie ihre Grundfunktionen ausreichend erfüllen, würde ich persönlich mal den Ansatz überdenken. Du legst Dir so einfach vermeidbare Fehlerquellen zu.

    nur meine 2 Gramm Espresso....
    Robert :D
     
  18. pefro

    pefro Mitglied

    Dabei seit:
    07.12.2005
    Beiträge:
    1.947
    Zustimmungen:
    13
    Ich bin auch kein besonderer Freund meiner Demoka, weil sie saut und manch anderes von anderen Mühlen besser erledigt wird. Aber die Maschine hat ein komplettes Metallgehäuse und ist auch nicht grad leicht für die Größe - verstehe nicht, wie man da auf "fällt gleich auseinander" kommen kann....


    mach doch einfach mal. Ich mein bei 20 Euro? Das sollte Dir das Erlebnis ja wert sein, anschließend schreibst Du hier einen Erfahrungsbericht und wer weiss, vielleicht täuschen wir uns ja alle nur, könnte ja sein das die Krups die neue Einsteigerreferenz wird.

    Gruß
    Peter
     
  19. #19 langbein, 24.04.2007
    langbein

    langbein Mitglied

    Dabei seit:
    08.03.2005
    Beiträge:
    5.072
    Zustimmungen:
    2.157
    Na ja, immerhin beschreibt KA ja das Tuning der Mühle wohl schon in der Bedienungsanleitung. Auch wenn die KA vielleicht aus Sicht einiger Boardmember nicht ganz optimal ist, hat man doch einige wirklich erfreut über die Handhabung der Mühle und die Qualität des Mahlguts. Man sollte jetzt auch nicht mehr auf cuda rumhacken als schon geschehen. Ich glaube es wurde vermittelt, dass die Mühle wichtig ist. Und die schlechteste Lösung ist die KA sicher nicht...
     
  20. cuda01

    cuda01 Mitglied

    Dabei seit:
    17.04.2007
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    RICHTIG :), dank Dir langbein. aber ich sehe es schon noch mit Humor und die restlichen Boardmember waren ja nicht wirklich böse!

    Also, ich werde heute nach der Arbeit mal nach Hause fahren, schauen ob die Maschine angekommen ist und dann entscheiden, ob ich nochmal losfahre und die KA kaufe.

    das was langbein geschrieben hat stimmt voll und ganz. Das ich um eine gute Mühle nicht drumrum komme war mir von Anfang an klar. Das hier im Board sogar ein paar Leute ne Tchibo-Mühle benutzen ist aber auch Fakt, nur halten diese sich wahrscheinlich nicht wirklich lange hier auf, denn man bekommt ein kleines bißchen das Gefühl, daß man gar nicht mitreden darf, bevor nicht mind. eine Demoka im Haus steht.

    Wäre schade wenn es so wäre und lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen.

    Ist wie mit Rad kaufen. Ein Hobby von mir..radfahren. Ich persönlich rate jedem von Rädern unter 600-700€ ab, wenn man richtig Spaß haben will. (ich habe es sogar bis 8.000 DM geschafft). Aber es kommt halt immer drauf an wofür der jenige es benutzt. und wenn das 200€ Rad für den Zweck reicht, berate ich auch da gerne.
     
Thema:

Ich habe mich entschieden...Krups oder KA oder ganz anders!

Die Seite wird geladen...

Ich habe mich entschieden...Krups oder KA oder ganz anders! - Ähnliche Themen

  1. Krups espressaria Automatic EA 82

    Krups espressaria Automatic EA 82: Hallo ich bin der Neue vom Bodensee, Und habe folgendes Anliegen:: Wer von euch kennt diese Anzeigen bei diesem Kaffeevollautomaten und kann mir...
  2. Frage zu alter Kaffeemühle Krups D5 rot

    Frage zu alter Kaffeemühle Krups D5 rot: Hallo, ich habe mir kürzlich eine alte Kaffeemühle, nämlich die Krups D5, aus den 50er/60er Jahren zugelegt. Der optische Zustand ist wirklich...
  3. Krups XN 411 Prodigo: Schieber lässt sich nicht öffnen

    Krups XN 411 Prodigo: Schieber lässt sich nicht öffnen: Hallo, - die Überschrift sagt es bereits: Der Schieber für den Schacht der Maschine läßt sich nicht mehr öffnen. Es leuchtet die rote LED am...
  4. KRUPS XP344010/7Z0 Reparatur

    KRUPS XP344010/7Z0 Reparatur: Guten Morgen, unsere geliebte Kaffeemaschine hat das folgende Problem. Nach dem Kaffeebezug stellt man den Schalter auf aus und diese brummt...
  5. KRUPS EA 6990 heizt nicht auf

    KRUPS EA 6990 heizt nicht auf: Hallo zusammen, ich habe hier eine KRUPS EA 6990 auf dem OP-Tisch. Fehler: Die Maschine heizt nicht mehr. Folgendes wurde bereits...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden