Ich trinke gerade diesen Espresso....

Diskutiere Ich trinke gerade diesen Espresso.... im Bohnen und Kaffee Forum im Bereich Rund um die Bohne; Name der Rösterei: Henauer, Höri - Schweiz Name des Kaffees: P14 – Buenos Aires Herkunft: Dipilto, Nicaragua Farm: Finca Buenos Aires Varietät:...

  1. #8661 züripresso, 11.08.2022
    züripresso

    züripresso Mitglied

    Dabei seit:
    02.02.2021
    Beiträge:
    341
    Zustimmungen:
    2.550
    Name der Rösterei: Henauer, Höri - Schweiz
    Name des Kaffees: P14 – Buenos Aires
    Herkunft: Dipilto, Nicaragua
    Farm: Finca Buenos Aires
    Varietät: Java
    Verarbeitung: Natural
    Geschmacksnoten gemäss Röster: Cremant-Schokolade, Blaubeere, Vanille
    Röstdatum: 04.07.2022

    Gemahlen mit: 1Zpresso J-Max
    Bezogen mit: Rocket Mozzafiato Evo R
    Sieb: Standard Rocket 2er

    In: 18.5
    Out: 45.7
    Sek.: 30
    Temperatur: 95.1 °C

    Notizen: Wenn ich die Tüte öffne, rieche ich bereits Blaubeeren. Frisch bezogen sind Blaubeeren und Vanille für meinen Geschmack ein schönes Team was von einer erstaunlich sanften Säure begleitet wird. Abgekühlt wird die Blaubeere noch einmal deutlicher und drängt die Vanille in den Hintergrund.
    Die genannte dunkle Schokolade kann ich in diesem Omniroast nicht finden. Dies, obwohl die Rösterei den Buenos Aires als «soooo schokoladig» anpreist. Ich kann mit viel guten Willen ganz weit hinten etwas Milchschokolade hinein interpretieren. Die «fehlende Schokolade» betrachte ich aber nicht als Manko, die Bezüge schmecken so wie sie sind wunderbar.
    Lecker finde ich die Bohnen auch im Cappuccino. Erstaunlich wie kräftig die Blaubeer- und Vanillenoten verlockend durch den Milchschaum drücken mögen.

    Fazit: Keine Bohne die ich immer trinken möchte, aber sie gefällt mir ausgesprochen gut!

    Buenos_Aires_1.jpg Buenos_Aires_2.jpg Buenos_Aires_3.jpg Buenos_Aires_4.jpg Buenos_Aires_5.jpg
     
    Ju_Kol, joost, cygmatic und 9 anderen gefällt das.
  2. El Edu

    El Edu Mitglied

    Dabei seit:
    31.03.2020
    Beiträge:
    595
    Zustimmungen:
    3.279
    Name der Rösterei : Syra Coffee
    Name des Kaffees : Lamari
    Producer / Farm : Diverse Kleinproduzenten
    Location : Papua Neu-Guinea
    Varietät : Arusha, Blue Mountain, Bourbon, Typica
    Elevation : 1700 - 2000
    Aufbereitungsprozess : gewaschen
    Ernte: 2021
    Geschmacksprofil laut Röster: Dunkle Schokolade, Walnüsse, Brauner Zucker und Clover.
    Geröstet: 18.07.22

    IMG_20220812_163151.jpg

    IMG_20220812_163307.jpg

    IMG_20220812_163426.jpg

    Gemahlen mit : G-Iota mit SSP Red Speed Espresso
    Bezogen mit : ECM Classika II PID
    Sieb : IMS h24

    In : 18
    Out : 44 (2x22)
    Sek. : 29
    Temp. : 92°C

    IMG_20220813_163449.jpg

    Mittlere Creme, mittlerer Körper, buttrig. Leichte Säure, Noten von Bitterschokolade, Nüssen und Vanille. guter Nachgeschmack. Ein sehr geeigneter Kaffee für Espresso.

    Wieder kaufen?: Ja
     
    Oldenborough, Cairns, züripresso und 6 anderen gefällt das.
  3. Thagan

    Thagan Mitglied

    Dabei seit:
    17.03.2022
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    183
    Pellini Espresso Bar

    Mein neuer Espresso - Bohnentest
    Okay, eigentlich mehrere Bezüge des Espressos.
    Ein für mich guten Espresso mit der Bohne hinzubekommen war nicht so einfach und einiges musste nachjustiert werden.
    Besonders der Mahlgrad war bei diesen Bohnen in Sachen Säure sehr ausschlaggebend.
    Mein aller erster Espresso überhaupt war damals der Pellini Top, Arabica 100%, ein Jahr alt, vorgemahlenen und zubereitet mit der Nanopresso.
    Vorgemahlenener Espresso, ein Jahr alt, Ausschlusskriterien für die aller meisten hier.
    Für mich jedoch damals eine wahre Geschmacksoffenbarung.
    Das Beste von Besten das ich jemals hatte.
    Einiges an Zeit ist seitdem vergangen.
    Es folgten viele weitere verschiedene Espressobohnen und am Ende war bisher der Espresso von Blank Roast Kaffeemanufaktur Wild Cowboy über ein Jahr lang mein Favorit.
    Auch wenn ich mit den Wild Cowboy sehr zufrieden war blieb mir das Geschmackserlebnis mit den Pellini Top stets in Erinnerung und so hielt ich auch immer meine Augen offen nach frischen Espressobohnen dieser Marke, denn wenn mich schon der ein Jahr alte und vorgemahlene begeistern konnte, welchen wunderbaren Geschmack würde mich dann mit solchen Bohnen erwarten?
    Es hat einige Zeit gedauert bis ich fündig wurde und um es vorweg zu nehmen:

    Ich wurde nicht im geringsten enttäuscht.
    Wieder Kaufen?
    Aber hallo, mehr als definitiv.
    Ja.
    Dieser Espresso konnte sogar den Wild Cowboy von seinen Spitzenplatz bei mir verdrängen und wird auf jeden Fall nun öfters bei mir im Espressoglas landen.
    Mir ist klar, das der Pellini Espresso Bar nicht mal annähernd mit den damaligen Pellini Arabica 100% vergleichbar ist, schon allein von der Bohnenzusammensetzung, doch es ist das Ergebnis heraus gekommen was ich mit erhofft hatte.

    Wie aber schon geschrieben, es war für mich erst einmal nicht wirklich einfach einen Bezug dieser Bohnen hinzubekommen der für mich persönlich dem entspricht was ich mir von diesem auch erhofft habe.
    Ich könnte jetzt jeden einzelnen Versuch hier aufführen den ich zur Nachjustierung benötigte, das würde aber etwas den Rahmen sprengen, daher nun, nach dieser etwas längeren Einführung der Espresso - Test.

    Pellini
    Espresso Bar
    no 9 Cremoso
    Produktionsdatum: 06.07.2022
    Röstgrad: Medium
    50/50 Arabica/Robusta

    Verwendete Gerätschaft: Flair Pro
    Wassertemperatur: 95 Grad
    gemahlen mit: 1Zpresso J - Max bei einer Einstellung von 130
    Bezugszeit: 35 Sekunden
    Druck: konstante 8,0 bar
    Wassermenge: 75 ml
    Espressomenge: 43 ml
    zum Geschmack: Erdig und geröstete Kastanie
    (je gröber der Mahlgrad, umso mehr fruchtige Säure - Noten traten auf und je feiner gemahlen desto erdiger würde er und die geröstete Kastanie trat immer mehr im Hintergrund)

    Wie das Ergebnis ausgefallen ist habe ich ja schon vorweggenommen.
    Der Espresso hat mich auf ganzer Linie überzeugt.
    Wie schon geschrieben, er ist nun momentan, nach über ein Jahr, mein neuer absoluter Favorit, aber es gibt ja noch so viele unterschiedliche Hersteller und Espresso da wird sich mit Sicherheit etwas finden das ihn früher oder später ablöst.
     

    Anhänge:

    mohflo, Cairns, Chiliöl und 3 anderen gefällt das.
  4. El Edu

    El Edu Mitglied

    Dabei seit:
    31.03.2020
    Beiträge:
    595
    Zustimmungen:
    3.279
    Name der Rösterei : Syra Coffee
    Name des Kaffees : Aurora
    Producer / Farm : Enrique Ferrufino / Finca Aurora
    Location : Matagalpa, Nicaragua
    Varietät : Parainema *
    Elevation : 1200 - 1400
    Aufbereitungsprozess : natural
    Ernte: 2021
    Geschmacksprofil laut Röster: Rosinen, Aprikose, Wassermelone und Pflaume.
    Geröstet: 4.08.22

    IMG_20220815_161334.jpg

    IMG_20220815_161411.jpg

    IMG_20220815_161447.jpg

    (*) Laut World Coffee Research ist die Sorte Parainema eine Pedigree-Selektion von T5296 (Hybrid of Timor 832/2 x Villa Sarchí), hergestellt von IHCAFE (Honduras).

    Gemahlen mit : G-Iota mit SSP Red Speed Espresso
    Bezogen mit : ECM Classika II PID
    Sieb : IMS h24

    In : 18
    Out : 40 (2x20)
    Sek. : 27
    Temp. : 92°C

    IMG_20220815_140443.jpg

    Gute Creme und guter Körper, seidig. Mittlere Säure sehr gut ausbalanciert mit einer Süße von reifen Früchten. Der Nachgeschmack ist sehr lang und schmackhaft, süß und mit Zitrusnoten. Eine sehr angenehme Überraschung.

    Wiederkaufen? Ja, sicher
     
    Thagan, Cairns, cygmatic und 6 anderen gefällt das.
  5. #8665 Kaffee_Eumel, 16.08.2022
    Kaffee_Eumel

    Kaffee_Eumel Mitglied

    Dabei seit:
    13.05.2020
    Beiträge:
    1.068
    Zustimmungen:
    2.221
    Name der Rösterei: Black&Bloom
    Name des Kaffees: La Esperanza
    Varietät:
    Bourbon, Caturra; Fully Washed
    Herkunftsland: Guatemala (Huehuetenango, Santa Ana Huista, Cipresales), Primavera Farm von Francisco Morales, 1700-1800 m.ü.M.
    Equiqment: 1Zpresso JX-Pro, Ascaso Steel Duo PID (93 °C, keine PI, IMS 16-18 g Sieb (B702TFH24))
    Ratio: 19 g In & 48 g Out in 30 Sekunden (ab Pumpenstart)
    Geschmack: Kurz (1:2) bezogen recht bissige Säure und eher verschlossen dichte Aromenwelt, ab 1:2,5 bis 1:3 wird es deutlich süßer und runder. Karamell und Marzipan dominieren bei 1:3, während 1:2,5 eine schöne Komplexität ergibt: Süße Mango- und Papayanoten binden die citrische Säure sehr harmonisch ein, subtile Karamellnoten werden hintenraus deutlicher. Schokolade oder Erdbeere kann ich nicht finden (Letztere war vielleicht im Geruch leicht wahrnehmbar). Überreife Apfelnoten werden erst nach dem Herunterschlucken merkbar, bleiben dann aber lange am Gaumen erhalten. Ein absoluter Topper!

    photo_2022-08-16_10-56-56.jpg
     
    Thagan, joost, Cairns und 8 anderen gefällt das.
  6. #8666 züripresso, 17.08.2022
    züripresso

    züripresso Mitglied

    Dabei seit:
    02.02.2021
    Beiträge:
    341
    Zustimmungen:
    2.550
    Name der Rösterei: Garage Coffee Bros, Verona
    Name des Kaffees: The Steam & Co
    Herkunft: Brasilien, Äthiopien
    Produzenten / Kooperativen: Keine Angaben
    Varietät: Arabica
    Verarbeitung: Gewaschen und Natural
    Geschmacksnoten gemäss Röster: Kakao, Nuss, schwarze Johannisbeermarmelade, Pflaume, Zuckerrohr, Butterkeks
    Röstdatum: 13.07.2022

    Gemahlen mit: 1Zpresso J-Max
    Bezogen mit: Rocket Mozzafiato Evo R
    Sieb: Standard Rocket 2er

    In: 18.0
    Out: 45.3
    Sek.: 31
    Temperatur: 95.1 °C

    Notizen: Dunkle Beeren und brauner Zucker fällt zum Schmecken nicht schwer. Der Kakao lässt sich erahnen, Nüsse und Pflaumen landeten bisher nicht in meiner Tasse. Dafür gesellte sich ziemlich gelungen etwas Zitrone oder saure Orange in den Abgang. Den Butterkeks musste ich dazu essen, auch er war geschmacklich für mich in keinem Bezug präsent. Ein Espresso der gut zu einem warmen Sommertag passt. Tauglich auch für Cappuccino, auch wenn er mich in dieser Disziplin nicht restlos überzeugt.

    Fazit: Eine schöne Abwechslung.

    The_Steam&Co1.jpg The_Steam&Co2.jpg The_Steam&Co3.jpg The_Steam&Co4.jpg The_Steam&Co5.jpg
     
    Cairns, cygmatic, climbhigh99 und 10 anderen gefällt das.
  7. #8667 züripresso, 18.08.2022
    züripresso

    züripresso Mitglied

    Dabei seit:
    02.02.2021
    Beiträge:
    341
    Zustimmungen:
    2.550
    Irgendwie habe ich für diesen Sommer genug Cold Brew getrunken. Ganz plötzlich macht mich das gar nicht mehr an einen anzusetzen. Ich habe die noch übrigen 150g des COLD BRRR (Ich trinke grade diesen Cold Brew) einfach mal zweckentfremdet. Nicht nur ein scpannendes Experiment, sondern auch ein leckeres.


    Name der Rösterei: Garage Coffee Bros, Verona
    Name des Kaffees: COLD BRRR
    Herkunft: 60% Carmo de Minas, Minas Gerais – Brasilien / 10% Yirgacheffe – Äthiopien / 30% Giraldo, Antioquia - Kolumbien
    Produzenten / Kooperative: Keine Angaben
    Varietät: 100% Arabica
    Verarbeitung: Natural / Natural / Washed
    Geschmacksnoten gemäss Röster: Getrocknete Früchte, Agrumen, Zuckerrohr
    Röstdatum: 13.07.2022

    Gemahlen mit : Comandante C40 MK3
    Bezogen mit : Rocket Mozzafiato Evo R
    Sieb : Standard Rocket 2er

    In : 18.5
    Out : 44.4
    Sek. : 39
    Temperatur : 95.1 °C

    Notizen: Ziemlich zitronig und etwas Zuckerrohr / Karamell. Ein sehr spritziger Espresso der sich langsam in meine Tasse ergossen hat. Auf jeden Fall sehr aromatisch, im Nachgang wird er wunderbar blumig. Für mich benötigt er die etwas längere Bezugszeit, um die Säure angenehm einzubinden. Eigentlich als Espresso nicht unbedingt meine Richtung, aber irgendwie dann doch brutal lecker. Je weiter der Bezug abkühlt, desto intensiver erscheinen mir die Aromen.
    Im Cappuccino finde ich ihn so richtig grosses Kino. Hier kommt das Zitrusaroma herrlich durch die Milch und die Säure lässt ihn leicht und frisch auf mich wirken.

    Fazit: Eine schöne Bohne! Warm bezogen macht sie eine noch bessere Figur als kalt extrahiert.

    COLD_BRRR_Espresso_1.jpg COLD_BRRR_Espresso_2.jpg COLD_BRRR_Espresso_3.jpg COLD_BRRR_Espresso_4.jpg COLD_BRRR_Espresso_5.jpg
     
    portafilter, kegon, FRAC42 und 8 anderen gefällt das.
  8. Lemmy39

    Lemmy39 Mitglied

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    818
    Zustimmungen:
    884
    Bohnen auf die man sich irgendwie besonders freut. Für mich definitiv Gourmet :)
    Nicht bestellt - als Geschenk mitgebracht.
    (Den Laden besuche ich, wenn ich irgendwann in Paris bin unbedingt!)

    Ein sehr feiner, sehr fruchtiger und übelsüßer gewaschener Kenyaner, der sehr fein gemahlen werden muss.
    20>46>24sek. 4,5(bar) und mit eiskaltem Sieb, rausgeholt aus dem Kühlschrank kurz vorm Shot.
    Das sollte die Geschmacksnuancen noch mehr betonen. Hm..
    Ob es was bringt? Don't know, aber der schmeck wirklich süuper gut.

    AC0E5913-A155-4298-9D69-5F9CD51473C4_1_201_a.jpeg 009FC73A-F962-4A0E-BD64-0037493E189D.jpeg 1C912441-DD85-4B9B-A4E8-AC34CA1796F1_1_201_a.jpeg
     
    Alfons-Mokka, El Edu, Kaffee_Eumel und 7 anderen gefällt das.
  9. #8669 züripresso, 19.08.2022
    züripresso

    züripresso Mitglied

    Dabei seit:
    02.02.2021
    Beiträge:
    341
    Zustimmungen:
    2.550
    Name der Rösterei: Kuntrawant, Prad am Stiftserjoch / Südtirol - Italien
    Name des Kaffees: UINA
    Herkunft: Zentralamerika, Afrika, Indien, Brasilien
    Produzenten / Kooperativen: Keine Angaben
    Varietäten: 85% Arabica, 15% Robusta
    Verarbeitung: Keine Angaben
    Geschmacksnoten gemäss Röster: Kakao, geröstete Mandeln, getrocknete Früchte
    MHD: 28.07.2023

    Gemahlen mit: Eureka Mignon Magnifico
    Bezogen mit: Rocket Mozzafiato Evo R
    Sieb: Standard Rocket 2er

    In: 18.5
    Out: 44.6
    Sek.: 25
    Temperatur: 93.6°C

    Notizen: Ein klassischer Espresso wie er häufig in den nördlicheren Regionen von Italien anzutreffen ist. Die Bohnen sind eher auf der dunklen Seite, aber keinesfalls ölig. Röstaromen sind in diesem kräftigen Espresso klar erkennbar, eine leichte Bitternote lässt sich dabei nicht leugnen. Dunkle Schokolade und geröstete Nüsse passen gut als Beschreibung, die Trockenfrüchte weisen für mich am ehesten in Richtung süsser Feige. Sie spielt aber klar eine untergeordnete Rolle und verschwindet schnell wieder von Zunge und Gaumen. Der Nachgeschmack ist auf der herben Seite und langanhaltend.

    Fazit: Schmeckt nach Urlaub und Pause auf der Piazza. Solide. Ohne Überraschungen.

    Uina_1.jpg Uina_2.jpg Uina_3.jpg Uina_4.jpg Uina_5.jpg
     
    Florian301, Chiliöl, El Edu und 4 anderen gefällt das.
  10. ReiAdo58

    ReiAdo58 Mitglied

    Dabei seit:
    15.04.2015
    Beiträge:
    526
    Zustimmungen:
    970
    Carles „Platzhirsch” 50/50 Mischung,
    geröstet 19.07.22 kam Montag aus dem Gefrierfach.
    13g im 15er Sieb, 26,4 out bei 94°C
    Sowohl als Espresso als auch als Cappuccino richtig lecker!
    Zartbitter, Nuss und etwas Vanille.
    Wird bestimmt wieder gekauft.

    30AB90B7-9C4B-4813-BDA1-EF95038E2078.jpeg
     
    EspressoDoc, El Edu, züripresso und 4 anderen gefällt das.
  11. cygmatic

    cygmatic Mitglied

    Dabei seit:
    06.10.2021
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    215
    Name der Rösterei: Van Gülpen
    Name des Kaffees: Finca Villa Betulia Honey
    Herkunft: Hulia, Acevedo, Kolumbien
    Farm: Finca Villa Betulia
    Varietät: Caturra
    Verarbeitung: Honey
    Geschmacksnoten gemäss Röster: Zitronengras, Nelken, Zimt
    Röstdatum:
    08.08.2022

    Gemahlen mit: Niche Zero
    Bezogen mit: Elektra Verve
    Sieb: Decent 18g

    In: 18g
    Out: 55.3g
    Sek.: 50s (4s an, 20s Bloom, 26s Bezug)
    Temperatur: 92°C

    Notizen: Diese Bohnen waren Teil des Probierpakets von Van Gülpen. Beim Öffnen der Packung gibt es einen deutlichen interessanten Geruch von fermentiertem Obst. Im Bezug verhält es sich unruhig über verschiedene Einstellungen, das Ergebnis in der Tasse überzeugt aber.
    Die angegebenen Geschmacksnoten mögen als Filter besser hervortreten, im Espresso konnte ich leicht fermentiertes Obst erkennen, eine angenehme Süße, einen Hauch von Nelken, Zimt dann leicht auf der Zunge im Abgang. Insgesamt sehr interessant.
    Im Cappucino danach auch probiert und dort eine Überraschung, er ist deutlich zu schmecken und - verständlicherweise - weit weg vom traditionellen Cappucino.
    Geschmacklich hat man leicht fermentiertes Obst (Apfel?), die Nelken kommen durch und der Zimt ist hier deutlich im Abgang.
    Es erinnert ein wenig an Apfel-Zimt-Schnecken, wenn der Apfel leicht fermentiert wurde.

    Fazit: Kein Espresso für jeden Tag, aber sehr interessant zur Abwechslung, immer mal. Im Capuccino schon fast ein eigenes leckeres Milchgetränk, gerne wieder.

    IMG_6996.JPG IMG_6997.JPG
     
    Kaffee_Eumel, FRAC42, Chiliöl und 7 anderen gefällt das.
  12. #8672 EspressoDoc, 20.08.2022
    EspressoDoc

    EspressoDoc Mitglied

    Dabei seit:
    10.09.2021
    Beiträge:
    862
    Zustimmungen:
    2.664
    Friedhats — Sao Silvestre 040 — Brasilien— Yellow Icatu — natural Aerobic

    Röstdatum: 01.08.2022

    Brühtemperatur: 93 Grad Celsius

    LMLM — EK43 S HU SSP

    Nuancen: Cherry, Stone fruit, Salted Hazelnut, Chocolate

    18g in - ca. 38g out in ca. 30 Sekunden

    Geschmack: fruchtig, spritziger Espresso. Kirsche und Steinfrüchte auf jeden Fall. Im Abgang süß, Karamell und Schokolade. Sehr gefällig im Cappuccino, Empfehlung. Die ersten Bezüge liefen wunderbar. Ab dem dritten oder so hatte ich permanent Unterextraktion (bei unveränderlichen Parametern), was in einem zu säuerlichen Shot mündete. Habe das Gefühl diese Bohne braucht eine PI. Trotzdem, toller Espresso und auch im Cappuccino geschmacklich wunderbar divers. Morgen bei höherer Temperatur.

    2173AD46-66FA-44AD-9407-DB56FF8AEDD7.jpeg 5833E969-AA65-44B0-AFC0-4DDF0F491345.jpeg 8A52F164-89CB-4144-8FA5-CFB614FA443C.jpeg 63709BED-E3BD-47A5-94BB-93C6634FBC63.jpeg 5D6E4CDA-388F-4276-81A3-AF61B80E4C87.jpeg F38903B1-2DD1-4529-841A-BF582B5E8951.jpeg 47715A82-370F-45A2-9029-4599F32EB9B1.jpeg F17CDE96-7444-44BD-8FE6-043B38DEFAC3.jpeg

     
    Lemmy39, Kaffee_Eumel, Geschmackssinn und 10 anderen gefällt das.
  13. Cairns

    Cairns Mitglied

    Dabei seit:
    04.03.2011
    Beiträge:
    3.319
    Zustimmungen:
    7.818
    Name der Rösterei
    Machhörndl

    Name der Röstung: México El Olmo

    Anbaugebiet :Teocelo, Veracruz

    Varietät:Mundo Novo, Marsella, Oro Azteca

    geröstet am:03.08.2022

    MHD:03.08.2023

    Gemahlen mit :Baratza Sette Wi
    Bezogen mit : XENIA

    In:15.5
    Out:31.5
    Sek. :29

    Eigenschaften:samtig , cremig , Vanille , Pfirsich, etwas florales


    91F32AB8-3ED1-4E82-8292-9DA6C874CE7B.jpeg

    Wieder kaufen? Ja
     
    trapoco, portafilter, Oldenborough und 9 anderen gefällt das.
  14. Cairns

    Cairns Mitglied

    Dabei seit:
    04.03.2011
    Beiträge:
    3.319
    Zustimmungen:
    7.818
    Name der Rösterei:
    Machhörndl
    Name der Röstung:
    Brasilien Santa Rita
    Anbaugebiet :
    Sul de Minas
    Varietät:
    Mundo Novo
    geröstet am:01.08.22

    MHD:01.08.23

    Gemahlen mit :Baratza Sette Wi
    Bezogen mit : XENIA

    In:15.5
    Out:32
    Sek. :28

    Eigenschaften: hatte bei dem Kaffee erst größere Probleme mit Channeling. Etwas weniger und feiner hatte aber Das Problem gelöst.

    süß intensiv nach Traube , Kakao . Jedoch mochte ich die Säure gar nicht.

    wieder kaufen? Nein
    D313C86A-41C4-4AAD-B2F5-EC985EFBC054.jpeg
     
    portafilter, guarana, Oldenborough und 7 anderen gefällt das.
  15. #8675 züripresso, 22.08.2022
    züripresso

    züripresso Mitglied

    Dabei seit:
    02.02.2021
    Beiträge:
    341
    Zustimmungen:
    2.550
    Name der Rösterei: Kuntrawant, Prad am Stiftserjoch / Südtirol - Italien
    Name des Kaffees: Vitéa
    Herkunft: Zentralamerika, Afrika, Indien, Brasilien
    Produzenten / Kooperativen: Keine Angaben
    Varietäten: 100% Arabica
    Verarbeitung: Keine Angaben
    Geschmacksnoten gemäss Röster: getrocknete Waldbeeren, getrocknete Aprikosen, Nougat
    MHD: 12.08.2023

    Gemahlen mit: 1Zpresso J-Max
    Bezogen mit: Rocket Mozzafiato Evo R
    Sieb: Standard Rocket 2er

    In: 18.0
    Out: 43.2
    Sek.: 24
    Temperatur: 92.75°C

    Notizen: Ich kann keine der Geschmacksnoten welche der Röster angibt in einen meiner Bezüge finden. Auch den samtig weichen Körper und die feine Frische die auf der Rückseite der Banderole genannt werden, landen zumindest bei mir nicht in der Tasse. Auch die gesenkte Temperatur und die verkürzte Bezugszeit können den kräftig - dominanten Bitternoten nicht annähernd den Garaus machen. Der Nachgeschmack ähnelt einem Brot mit schwarz getoasteten Rändern. Holzkohle auf der Zunge, nicht schön!
    Einen Anwenderfehler schliesse ich aus, die Bohnen einer anderen Bohnenschmiede gelingen wunderbar und der Vitéa versprühte bereits beim Öffnen der Tüte einen gewissen Lagerfeuercharme.

    Fazit: Es kommt selten vor, dass ich Bohnen nicht austrinke. Diese aber sind nicht einmal ein Fall für den Vollautomaten bei der Arbeit.

    Vitéa_1.jpg Vitéa_2.jpg Vitéa_3.jpg Vitéa_4.jpg Vitéa_5.jpg Vitéa_6.jpg Vitéa_7.jpg
     
    Oldenborough, FRAC42, Ratatazonk und 8 anderen gefällt das.
  16. #8676 züripresso, 24.08.2022
    züripresso

    züripresso Mitglied

    Dabei seit:
    02.02.2021
    Beiträge:
    341
    Zustimmungen:
    2.550
    Name der Rösterei: Kuntrawant, Prad am Stiftserjoch / Südtirol - Italien
    Name des Kaffees: Stelvio
    Herkunft: Indien, Kolumbien, Mexiko
    Produzenten / Kooperativen: Keine Angaben
    Varietäten: 52% Arabica, 48% Robusta
    Verarbeitung: Keine Angaben
    Geschmacksnoten gemäss Röster: Kakao, Tabak, würzige Noten
    MHD: 21.08.2023

    Gemahlen mit: 1Zpresso J-Max
    Bezogen mit: Rocket Mozzafiato Evo R
    Sieb: Standard Rocket 2er

    In: 18.0
    Out: 43.3
    Sek.: 22
    Temperatur: 92.75°C

    Notizen: Ein klassischer italienischer Espresso mit einem hohen Anteil an Robusta. Kakao, Tabak, würzig, da kann ich voll mitgehen. Vielleicht noch ein wenig holzig. Dunkelbraun türmt sich die Crema in der Tasse, nachdem der Espresso aus dem Doppelauslauf gequollen ist. Eigentlich ist der Espresso ganz ordentlich, sicher aber keine Meisterleistung oder ein Benchmark im 50/50 Bereich. Wenn da nur nicht (wie bereits bei den 4 anderen Espressosorten der Rösterei Kuntrawant die ich bereits probiert habe) diese Bitterkeit auftauchen würde. Schade!

    Fazit: Ich bin froh keine weitere Kuntrawant Tüte mehr im Vorratsschrank zu haben. Genug mit Bitter!

    Stelvio_1.jpg Stelvio_2.jpg Stelvio_3.jpg Stelvio_4.jpg Stelvio_5.jpg
     
    Oldenborough, portafilter, El Edu und 7 anderen gefällt das.
  17. #8677 chestermusic, 24.08.2022
    chestermusic

    chestermusic Mitglied

    Dabei seit:
    13.08.2018
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    3
    Name der Bohne: Espresso-Extra

    Packungsgröße: 1 kg im Beutel

    Gemahlen und bezogen mit: Sage The Dose Control - Quick Mill 0835

    Gekauft: vor 1 Woche

    MHD: 13.01.2023

    Eigenschaften:
    100% Arabica mit einem herb-nussigen Geschmack und einer schönen Crema. Brew Ratio liegt bei 1:2,5

    Wieder kaufen: Absolut

    Ergänzed sei zu sagen bzw. schreiben: dieser Kaffee ist auch noch erstaunlich günstig.
     
  18. FRAC42

    FRAC42 Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2019
    Beiträge:
    3.909
    Zustimmungen:
    3.928
    Von welchem Röster stammt der denn?
     
  19. #8679 chestermusic, 25.08.2022
    chestermusic

    chestermusic Mitglied

    Dabei seit:
    13.08.2018
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    3
    Kaffee Timm aus Hamburg
     
    FRAC42 gefällt das.
  20. Cairns

    Cairns Mitglied

    Dabei seit:
    04.03.2011
    Beiträge:
    3.319
    Zustimmungen:
    7.818
    Name der Rösterei:
    Machhörndl
    Name der Röstung:
    Guatemala- El Jaguar
    Anbaugebiet :
    Suchitepequez Guatemala
    Varietät:
    Verschiedene
    geröstet am:05.08.2022

    MHD:05.08.2023

    Gemahlen mit :Baratza Sette Wi
    Bezogen mit : XENIA

    In:16
    Out:32
    Sek. :28


    Eigenschaften: süß, Kakao, hat was von Beerenobst , Pfirsich konnte ich nur schmecken wie ich in sehr grob gemahlen hatte. Jedoch kippte er dann mehr saure. Leichte Anhebung der Temperatur hatte Besserung gebracht das er nicht ins bittere rutschte . Irgendwie recht zickig .
    Im Cappuccino fanden meine Frau ihn jedoch gut.

    wieder kaufen? Nein

    FCB3399B-B3B4-49A9-B394-84D711F80C8E.jpeg
     
    Eric00, Joooo, chestermusic und 8 anderen gefällt das.
Thema:

Ich trinke gerade diesen Espresso....

Die Seite wird geladen...

Ich trinke gerade diesen Espresso.... - Ähnliche Themen

  1. Ich trinke gerade diesen KOFFEINFREIEN Filterkaffee/Brühkaffee

    Ich trinke gerade diesen KOFFEINFREIEN Filterkaffee/Brühkaffee: So ihr lieben, da es diesen Thread noch nicht gibt, eröffne ich ihn hier mal. Wohl wissend, dass er ein Nischen-Thema sein wird. Trotzdem glaube...
  2. Der Diskussions-Thread zu ,,Ich trinke gerade diesen Espresso“

    Der Diskussions-Thread zu ,,Ich trinke gerade diesen Espresso“: Ich habe mir mal gedacht um den anderen Thread Ich trinke gerade diesen Espresso.... etwas Übersichtlicher zu gestalten, könnte man hier (bei...
  3. Ich trinke gerade diesen KOFFEINFREIEN Espresso...

    Ich trinke gerade diesen KOFFEINFREIEN Espresso...: In Anlehnung an den "Ich trinke gerade diesen Espresso...."-Thread und angesichts der Tatsache, dass sich hier zunehmend Bleifrei-Trinker outen,...
  4. Ich trinke gerade diesen Cold Brew

    Ich trinke gerade diesen Cold Brew: Santa Rita Guatemala von bono coffee, Karlsruhe. Mit einer sehr schönen Süße und etwas Caramel ein toller Kaffee für cold brew. Leider nur vor...
  5. Ich trinke gerade diesen Coldbrew...

    Ich trinke gerade diesen Coldbrew...: Ich mache mal den Anfang mit meinem heutigen Coldbrew. Als Bohnen habe ich mich für "The Barn" entschieden, da diese eigentlich immer fruchtig und...