Ich trinke gerade diesen Filterkaffee/Brühkaffee...

Diskutiere Ich trinke gerade diesen Filterkaffee/Brühkaffee... im Bohnen und Kaffee Forum im Bereich Rund um die Bohne; rostory | handwerklich gerösteter Spezialitätenkaffee Sehr nett und persönlich, super Service. Auch hier im Forum unterwegs. Wenn ich merke,...

  1. Dinkel

    Dinkel Mitglied

    Dabei seit:
    31.12.2018
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    147
    rostory | handwerklich gerösteter Spezialitätenkaffee

    Sehr nett und persönlich, super Service. Auch hier im Forum unterwegs.

    Wenn ich merke, dass Menschen auf der anderen Seite tätig sind, ist es mir eine Empfehlung wert!

    Schön Kaffee - Spezialitätenrösterei - Kaffeerösterei - Burgebrach
    Auch hier toller Kaffee!

    jbkaffe Onlineshop f. Kaffee + Espresso
    Auch nur positive Erfahrungen bis jetzt, aktuell den Online-Shop weiter entwickelt und ein paar spannende Sorten im Angebot.

    Das sind neben GKC bis jetzt meine Favoriten!
     
    Desad, Senftl, nicanz und 3 anderen gefällt das.
  2. Senftl

    Senftl Mitglied

    Dabei seit:
    23.05.2019
    Beiträge:
    999
    Zustimmungen:
    1.047
    Phoenix Coffee Roasters

    elbgold
     
    Oldenborough und whereiscrumble gefällt das.
  3. umi

    umi Mitglied

    Dabei seit:
    28.03.2014
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    184
    Hier im Thread gibts an sich ja bereits viele Ermpfehlungen. Aber da ich Good Karma Coffee und Coffee Circle auch für tolle Shops halte:
    In letzter Zeit habe ich sehr gute Erfahrung gemacht mit
    Leuchtfeuer
    (dort mittlerweile fast das ganze Sortiment durchprobiert; der Geisha ist ebenfalls sehr lecker, und Kontakt bei Nachfragen super nett).

    Und auf
    Schamong
    bin ich hier durch das Forum gestoßen worden: Da basiert meine Einschätzung auf wenig Erfahrung, aber die beiden Naturals Brasilien Capim Branco und Kolumbien La Esperanza haben sich auf jeden Fall gelohnt.
     
    Der-Graf, Senftl und Oldenborough gefällt das.
  4. Babalou

    Babalou Mitglied

    Dabei seit:
    12.05.2019
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    189
    Wie wäre es mit Hot Roasted Love
     
    saschak, Oldenborough und Senftl gefällt das.
  5. #1405 whereiscrumble, 22.11.2019
    Zuletzt bearbeitet: 22.11.2019
    whereiscrumble

    whereiscrumble Mitglied

    Dabei seit:
    25.06.2019
    Beiträge:
    650
    Zustimmungen:
    2.124
    ..oder Pacandé für Röstungen aus Colombia!? Ein sehr gutes P/L. Hier handelt es sich um 350g Bags.

    Natürlich darf Machhörndl nicht fehlen. Ebenfalls mit einem tollen P/L.
    Aktuell haben sie 2 spannende Colombia im Aufgebot. Beide mit der seltenen Varietät "Sudan Rume"; als washed und natural. Nicht nur von den Nuancen her spannend. Leider nicht sehr günstig. Denkt bitte daran: es handelt sich bei dem Preis der Colombia um 125g Bags ;)
     
    bndkt, Chefkoch874, Babalou und 4 anderen gefällt das.
  6. #1406 whereiscrumble, 24.11.2019
    whereiscrumble

    whereiscrumble Mitglied

    Dabei seit:
    25.06.2019
    Beiträge:
    650
    Zustimmungen:
    2.124
    Schön Spezialitätenrösterei (EST 2017) – EL PINO, Honduras

    Angaben vom Röster:
    Varietäten: Catuai
    Produzent: Hernán Gomez
    Region: Intibuca, Pozo Negro
    Anbauhöhe: 1700m
    Ernte: 2019
    Aufbereitung: fully washed
    20191124_103332.jpg
    Cupping Score: 86
    Importeur: Nordic Approach
    Roast: Fiter (light)

    tasting notes: grüner Apfel, Milchschokolade, Zitronensaft, sehr süß

    20191122_162004.jpg


    Geschmack:
    Bei dieser Röstung handelt es sich um einen sehr angenehmen Kaffee, der so wunderbar in die Jahreszeit passt.. Er weiß durch seine Nähe zu einem yellow bourbon mit einem knackigen grünen Apfel zu überzeugen. Ein toller und klarer wie auch langer Nachgeschmack um diesen Apfel, der eine entsprechende lebendige Säure mit sich bringt. Ergänzend gibt es eine recht dominante Milchschokoladennote, die den Kaffee bis zum Ende begleitet. Geschmückt wird diese Schokolade durch Anklänge von Toffee. Unterschichtig werdet ihr Zitrone und Limette wahrnehmen. Wie ihr der obigen Beschreibung entnehmen könnt, handelt es sich nicht um eine Fruchtbombe oder einen sehr komplexen Kaffee. Nein, das will der Catuai aber auch nicht sein. Er überzeugt eher durch eine sehr saftig, süße und frische Darstellung in der Tasse. Leichte Kräuternoten runden das Gesamtprodukt ab. Hier erhaltet ihr in der V60 eine leichte Zimtnote, während ihr in der Aeropress noch eine leichte Minznote im Abgang erhaltet.
    Der Körper ist leicht bis mittelkräftig und die Säure entspricht einer Apfelsäure.
    Persönlich hat mir die Röstung in der Aeropress etwas besser gefallen. Der Apfel war so prall und frech..einfach sehr nah an einem Original und mit einem wunderschönen langen Finish. Eine helle Röstung, die einfach nur beeindruckt.

    Fazit:

    Wen diese Geschmacksnoten ansprechen, der sollte unbedingt zugreifen. Er verspricht nicht zu viel, hält aber definitiv das, was er präsentieren will und soll. Der grüne Apfel steht im Vordergrund und wird den ein oder anderen von euch definitiv in seinen Bann ziehen. Mein erstes Bag war nach nicht einmal 2 Tagen bereits alle ;) Empfehlung spreche ich hier gerne aus.

    PS ein Kaffee, der gestern einige "Fans" auf den Berliner KN Treffen gefunden hat :)
     

    Anhänge:

    Cairns, Chefkoch874, bndkt und 10 anderen gefällt das.
  7. #1407 Wrestler, 24.11.2019
    Zuletzt bearbeitet: 24.11.2019
    Wrestler

    Wrestler Mitglied

    Dabei seit:
    09.08.2017
    Beiträge:
    3.226
    Zustimmungen:
    1.769
    Dieser Kaffee war gestern eines der größten Highlights auf dem Treffen.
    Soviel zum Thema: Das Beste kommt zum Schluss ! :D:cool:
    Für mich persönlich eine absolute Empfehlung und ein wirklich tolles Erlebnis.
    Thx for that Brew! @whereiscrumble

    Edit
    Heute nochmal daheim mit C40 und aeropress gebrüht.
    Danke schön! :rolleyes:
    Die Bestellung konnte nicht länger aufgeschoben werden.
    Als wenn ich nicht bereits genug Kaffee daheim hätte. :eek:
     
    st. k.aus, Desad, Babalou und 3 anderen gefällt das.
  8. #1408 Flattie/Fanatic, 25.11.2019
    Flattie/Fanatic

    Flattie/Fanatic Mitglied

    Dabei seit:
    09.07.2018
    Beiträge:
    271
    Zustimmungen:
    645
    Good Karma Coffee - Villa Flor - Double Pink

    Farm: Villa Flor
    Farmer: Familia Gonzales
    Land: Kolumbien
    Region: Tolima
    Anbauhöhe: 1.850 m
    Varietät: Pink Bourbon

    Notes: Pflaume, Himbeere, Rose, Zuckerrohrsaft

    Obwohl vermutlich noch etwas zu frisch (Röstdatum 20.11.2019) konnte ich es nicht lassen und habe den Villa Flor bereits mehrmals aufgebrüht. Zu sehr hat es mir in den Fingern gejuckt, diesen besonderen Kaffee unter die Lupe zu nehmen. Und eins kann ich vorwegnehmen – dieser Roast hebt sich von der Masse ab.

    Beim Öffnen der Packung strömt einen bereits ein schöner Duft von Trockenobst und Marzipan entgegen. Am Bohnenbild kann man erkennen, dass hier nochmals kräftig nachsortiert worden ist. Es ist sehr einheitlich ohne jeglichen Bruch und mit einer schönen Maserung von der Honey-Aufbereitung durchzogen. Nach der Vermahlung dann das erste „Wow“, wenn man die Nase in den Glastiegel der C40 steckt: dieser besondere Geruch nach Bratapfel, Zimt-Pflaumen und Marzipan versetzt mich irgendwie gleich in weihnachtliche Stimmung.

    Gebrüht dann im ersten Versuch mit der Kalita Wave 155:
    1:15,5 br (15g/232,5g)
    22 Clicks in der C40
    92 Grad
    50 g bloom für 40 sec., dann zwei Pours und zum Schluss kurzer Swirl
    2:15 Brühzeit total

    Zweiter Versuch mit der AP:
    1:16 br (14g/225g)
    19 Clicks in der C40
    88 Grad
    225 g zackig aufgießen, 3 x Stir rechts-links, 3 x Stir oben-unten, bei 1:05 30 sec. drücken
    1:35 Brühzeit total


    Super intensive Süße, fast schon pappig süss ist dieser Kaffee – erinnert mich an eingekochte, gezuckerte Pflaumen (Kompott) und (über-)reifes Steinobst. Runter ging er dann mit dem Anklang an Zitrusfrüchten. Ansonsten höchstens mittlere Säure. Den Körper fand ich recht voll, samtig, ja fast schon ölig, aber dennoch sehr rund und ausgewogen – ein Eindruck, den der Brew aus der AP nur noch verstärkte. Ein weiteres „Wow“ hatte ich dann auf meiner Suche nach der Himbeere, die ich bislang vergeblich gesucht hatte. Ich habe dann einfach mal im „Cupping-Style“ einen Löffel geschlürft und plötzlich war die Himbeere breit und deutlich da. Das war schon geil :D aber auch mit abnehmbarer Temperatur stellt sich die Himbeere dann irgendwann von selbst ein. Eine weitere Brühmethode in Form des V60 steht noch aus (vermutlich etwas weniger Körper, dafür mehr Säure). Falls sich an meinen Eindrücken nochmals fundamental etwas ändern sollte, werde ich den Post entsprechen aktualisieren. Gleiches gilt auch, falls sich mit dem Reifen noch etwas an meiner Wahrnehmung ändert. Die Bohnen waren, wie gesagt, noch sehr frisch.

    Auch ganz interessant war für mich der Vergleich zum Villa Flor von Hoppenworth & Ploch, welchen ich im Laufe des Jahres mal hatte. Das war ebenfalls ein Pink Bourbon in Honey-Aufbereitung, geschmacklich aber meilenweit entfernt von GKC. Nicht unbedingt schlechter, aber viel spritziger mit präsentere Säure und dem Aroma von Multivitamin und Blutorange. Eher ein Kaffee für den Sommer. Mit dem jetzt vorliegenden Roast hingegen habe ich meinen Weihnachtskaffee gefunden. :)

    Zur Preisgestaltung, welche hier im Forum bereits an anderer Stelle diskutiert worden ist, muss ich zunächst sagen, dass der Kaffee ein Geschenk war und ich dafür nichts gezahlt habe (an dieser Stelle geht nochmals herzlicher Dank raus!). Dennoch finde ich ihn persönlich trotz der raren Varietät vielleicht etwas zu hoch angesetzt. Der HoPlo war damals meiner Erinnerung nach etwa 56€/kg, von daher hätten etwas weniger als die veranschlagten 66€/kg meiner bescheidenen Meinung nach auch ausgereicht.

    Dennoch eine sehr starke Röstung, die in Erinnerung bleibt, eine uneingeschränkte Empfehlung und danke vielmals an @Oblator, dass ihr so geile Kaffees macht. Man kommt einfach schwer an euch vorbei ;)
     

    Anhänge:

    hecke, Cairns, Chefkoch874 und 19 anderen gefällt das.
  9. Oblator

    Oblator Mitglied

    Dabei seit:
    19.12.2010
    Beiträge:
    381
    Zustimmungen:
    525
    Danke dir @Flattie/Fanatic !
    Für Kaffeetrinker wie Dich machen wir den ganzen Job überhaupt!
    LG ,
    Torsten
     
    bndkt, swimmer, Max1412 und 6 anderen gefällt das.
  10. #1410 infusione, 25.11.2019
    Zuletzt bearbeitet: 26.11.2019
    infusione

    infusione Mitglied

    Dabei seit:
    17.01.2011
    Beiträge:
    3.474
    Zustimmungen:
    2.679
    Wann gibt es schonmal einen Pink Bourbon?
    Den Kolumbien, Villa Flor Pink Bourbon, Pink Honey von GKC gab es deshalb heute Mittag auch bei mir, aus der V60.

    20g Kaffee mit feinem Mahlgrad
    92°C Kesseltemperatur
    Gebrüht 60g, ad 120g, ad 220g, ad 320g
    Zeit: 2:45
    Stir beim Blooming und Swirl nach dem dritten Aufguss

    IMG_20191125_122842_892.jpg


    Geruch: Floral
    Geschmack: Himbeere, Papaya, hohe Süße
    Säure: Zitronig
    Körper: Cremig

    Am Anfang sehr präsente Himbeere, mittelhohe Säure und schöne Süße.
    Ein sehr besonderer Kaffee. Ich freue mich definitiv auf die nächste Kanne.

    Am Sonntag gecuppt mit 95°C und keine Himbeere drin gefunden, dafür Zitrone, Limette und Papaya. Torsten schlägt ein Rezept mit niedriger Brühtemperatur vor, ich glaube das ist ein guter Start.

    P.S.
    Ich weiß, Papaya ist laut SCA Flavor Wheel und SCR Sensory Lexicon nicht zur Geschmacksbeschreibung zugelassen. Der Kaffee hält sich da aber nicht dran....
     
    hecke, Cairns, Chefkoch874 und 13 anderen gefällt das.
  11. #1411 whereiscrumble, 26.11.2019
    Zuletzt bearbeitet: 26.11.2019
    whereiscrumble

    whereiscrumble Mitglied

    Dabei seit:
    25.06.2019
    Beiträge:
    650
    Zustimmungen:
    2.124
    Für mich gibt es nichts schöneres, wenn ich morgens die neuen Rezensionen hier lese und dabei einen Kaffee trinke. Diesmal mit einem breiten Schmunzeln, denn ich hatte gerade den Double Pink in der AP aufbereitet und mir kam der Gedanke, dass -sofern ich Fotos gemacht hätte- dass ich einen kleinen Winnie Pooh auf die AP in meinem Storyboard auf IG platziert hätte :D
    Die beiden Rezensionen zu der Röstung von GKC finde ich einfach HAMMER!!, so dass ich heute doch noch meinen "Senf" dazugebe und gleich mal mit meinem Fazit starte, so dass ihr meine Eindrücke in der Geschmacksfindung ggf etwas besser versteht.

    Fazit:
    Bei dem Kaffee kann ich mich bzgl des Fazits recht kurz halten: der Double Pink ist ausgewogen, komplex und vielschichtig. Eine tolle Varietät, die in der Tasse für Wohlgeschmack sorgt. Klare Empfehlung. P/L ist aufgrund der Varietät i.V.m. der Aufbereitung noch recht human. Von mir gibt es daher eine Empfehlung.
    20191123_140401.jpg

    Die Basis:
    Good Karma Coffee –Double Pink, Colombia

    Angaben vom Röster:
    Farm: Villa Flor
    Farmer: Familia Gonzales
    Land: Kolumbien
    Region: Tolima
    Anbauhöhe: 1.850 m
    Varietät: Pink Bourbon
    roast: bright roast
    20191123_135948.jpg
    tasting notes: Pflaume, Himbeere, Rose, Zuckerrohrsaft


    Geschmack:
    Meine Colombia Erfahrung wächst weiter an. So kam auch diese fantastische Bohne in meine Handfilter und wurde gebrüht und leidenschaftlich genossen. Vorweg kann ich daher schonmal sagen, dass der Double Pink schön süß und saftig daherkommt. Typisch für die „Bourbon Familie" weist auch diese Röstung eine komplexe Zitrusnote und Fruchtnuancen auf, die stets im Aroma und in der Tasse landen. Hier findet ihr u.a. rote Beeren (Himbeere und Erdbeere), weißen Pfirsich und einen Mix aus Traube und Guave. Florale Begleitung erfolgt durch Lavendel im Großen und Orangenblüten im Kleinen. Beim Abkühlen dann mit leichter Begleitung um Noten von Mandel und süßer Milchschokolade. Die süß-fruchtige Struktur ist gut ausbalanciert und führt euch zu einem langen, kandierten Abgang. Dabei ist die Säure hell und lebendig. Die Süße würde ich mit einem Zuckerrohrgeschmack gleichsetzen. Eine sehr elegante Verkostung, die ein leicht sirupartiges Mundgefühl hinterlässt. Brüht heiß und lasst ihn etwas abkühlen..dann gehört der Zungenschmeichler ganz euch. Leider geil!!

    Zusatz 1:
    @infusione hatte die Nuance um Papaya erwähnt. Die Intention finde ich gut und richtig. Wer gerne mit Sensorik zu tun hat, wird feststellen, dass Papaya und Erdbeere (im Kaffee) von den Aromen und in der Tasse sehr ähnlich sind. Da ich jedoch weniger den tropischen Weg eingeschlagen habe, habe ich Erdbeere (vorab aber schon) gewählt gehabt. mE treffen beide Nuancen die gewünschte Richtung ganz gut.

    Zusatz 2:
    Wer die Möglichkeit hat, sollte den Tequila Sunrise hier mal gegentesten. Natürlich werdet ihr Unterschiede schmecken..allein schon von der Aufbereitung her, aber ich finde dass das Team um @Oblator in beiden Röstungen die Varietät "Bourbon" sehr schön herausgearbeitet hat! Sofern ihr die beiden Röstungen verkostet, werdet ihr die typischen Strukturen dieser Varietät kennen und schätzen lernen. Dafür ein großes Dankeschön nochmal von mir an Tosten! Sehr tolle Röstungen!

    Zusatz 3:
    es wurde an anderer Stelle bereits erwähnt. Col-Spirit ist der Importeur gewesen. Sie werden oft immer etwas "unterschlagen", deshalb mal dieser Zusatz.

    Zusatz 4:
    @Blubb nun sind es 3 Vorkoster :) Was sagst du? Try it *Daumen hoch*

    Zusatz 5:
    aus Zeitmangel habe ich zu diesem Kaffee leider nicht mehr Bilder vorliegen. Das bitte ich zu entschuldigen.

    Edit *nur um Fragen vorzubeugen* Die Hario Skerton kam wirklich neben der Hario Scale zum Einsatz!Hintergrund war, dass sowohl Jimmy als auch die Nitro Blade bereits für das KN Treffen in Berlin eingepackt waren.
     

    Anhänge:

    Cairns, Chefkoch874, bndkt und 14 anderen gefällt das.
  12. #1412 Gefiltertes, 26.11.2019
    Gefiltertes

    Gefiltertes Mitglied

    Dabei seit:
    26.11.2019
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    3
    Röster: Public Coffee Roasters // Hamburg
    Sorte: Huila
    Preis: 7,90€ / 250 gr
    Mühle: Bordum
    Brühmethode: V60 und Chemex
    Kaffeemenge: 39gr für 600ml
    Geschmack: dunke Schokolade, Karamell

    Ich hatte dieses Jahr schon viele Filterkaffees - der Huila ist aus meiner Sicht ein bisschen flach. Er könnte mehr "Wumms" haben. Insgesamt ein sehr solider Filterkaffee, aber wenig überraschend. Lecker für alle die, die es nicht zu aufregend mögen. :)
     
    Oldenborough, infusione und whereiscrumble gefällt das.
  13. #1413 whereiscrumble, 26.11.2019
    whereiscrumble

    whereiscrumble Mitglied

    Dabei seit:
    25.06.2019
    Beiträge:
    650
    Zustimmungen:
    2.124
    Zur Ergänzung:
    Name Kolumbien Huila
    Region Huila
    Anbauhöhe 1600 m – 2000 m
    Varietät Typica und Caturra
    Prozess Gewaschen und Sonnengetrocknet

    Dieser Kaffee setzt sich aus den Varietäten Caturra und Typica zusammen und wird von mehreren Kleinfarmern aus einer Region zusammengetragen. Die Farmer besitzen häufig nur eine Anbaufläche von ein bis zwei Hektar und sind Rainforest Alliance und Organic zertifiziert.

    Tasting notes vom Röster: Dunkle Schokolade und Karamell, vereint in einem runden Körper.
     
    Cairns, Oldenborough und infusione gefällt das.
  14. andriy

    andriy Mitglied

    Dabei seit:
    01.02.2019
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    39
    @infusione @Flattie/Fanatic und @whereiscrumble danke für die Berichte, sehr spannend!
    Gibt es einen Vergleich zwischen den Röstungen des Pink Bourbon von GKC und Leuchtfeuer Kajüte-Kolumbien?
     
    infusione und whereiscrumble gefällt das.
  15. #1415 whereiscrumble, 26.11.2019
    Zuletzt bearbeitet: 26.11.2019
    whereiscrumble

    whereiscrumble Mitglied

    Dabei seit:
    25.06.2019
    Beiträge:
    650
    Zustimmungen:
    2.124
    ACHTUNG: subjektive Wahrnehmung..
    Mir hatte damals @infusione einen Sampler vom Kajüte geschickt. So ganz habe ich ihn nicht mehr auf dem Schirm. Aber ein Vergleich fällt grundsätzlich schwer. Der Kajüte (K) war mE ein "washed" und der Double Pink (DP) ist ein "honey".
    Hier hast du ein komplett anderes Mundgefühl. Für ein washed process war der K schon süß, aber der DP ist süßer, der K ist leicht cremig und der GKC im Gegensatz dazu sehr dicht vom Körper. Säure war bei beiden typisch ausgeprägt. Der K hat eher dunkle Beerren, der DB rote Beeren. Der K hatte einen leichten Hang zu Vanille, der GKC eher zu Lavendel. In meinen Augen war der K etwas dunkler geröstet und hatte Karamellnoten, der GKC Schokoladennoten und Mandel.
    Von der Varietätenliebe her würde ich zum GKC greifen. Ist in meinen Augen besser getroffen. Den Leuchtfeuer Roast möchte ich nicht schlecht reden. Ich hatte vor kurzem mit Denis (ehemaliges Mitglied hier auf KN) gesprochen und er ist zB sehr begeistert von dem Colombia von Leuchtfeuer.

    Es sollte also für dich interessant sein, ob du eher die honey Aufbereitung bevorzugst oder aber die washed Variante. Grundsätzlich sollten washed Aufbereitung die Noten klarer im Cup darstellen. Auf jeden Fall sind es beide sehr gute Röstungen. Im 3rd wave Thread müsste noch etwas zum Kajüte zu finden sein.

    @infusione kann mich bitte korrigieren *bow
     
    andriy, infusione, umi und einer weiteren Person gefällt das.
  16. #1416 infusione, 26.11.2019
    infusione

    infusione Mitglied

    Dabei seit:
    17.01.2011
    Beiträge:
    3.474
    Zustimmungen:
    2.679
    Ich kann nicht viel dazu sagen.

    Ich hatte den Leuchtfeuer Kajüte ein paarmal in der Firma gebrüht und habe ihn mit großen Vergnügen getrunken aber nie genau analysiert.
    Deshalb kann ich jetzt auch nichts Belastbares dazu sagen.

    Ich habe aber noch ein paar Bohnen und habe die beiden hier nebeneinander mit dem Handy geknipst.
    IMG_20191126_202721_461.jpg

    Die Bohnen von GKC haben durch die Aufbereitung eine dunklere Farbe. Rückschlüsse auf den Röstgrad würde ich keine ziehen. Eher im Gegenteil.
     
    Cairns, Chefkoch874, Oldenborough und 4 anderen gefällt das.
  17. hecke

    hecke Mitglied

    Dabei seit:
    13.05.2007
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    105
    Coffee Circle-Canela
    • Herkunft:El Paraiso Farm, Cajibio, Departamento de Cauca, Kolumbien
    • Geo-Daten: 2°33’51.3″N 76°43’53.5″W
    • Höhe: 2.000 m
    • Kaffeefarmer: Diego Samuel & 25 Farmer
    • Verarbeitung: spezielle anaerobe Fermentation
    • Varietät: Castillo
    • Geschmack: Apfel, Milchschokolade, Zimt

    Wir haben uns diese neue neue Sorte mal für das Büro gekauft. Das besondere an dem Kaffee ist die anaerobe Fermentation unter Zugabe von natürlichem Zimt.
    Der Röstgrad ist etwas dunkler als ich sonst trinke, wird von CC als mittel-kräftig bezeichnet, aber es stört hier nicht. Dafür wird man auch mit einem imposanten Blooming belohnt. In der Nase deutlich Zimt zu vernehmen. In der Tasse süß, schön fruchtig, Richtung Fruchttee, zeitgleich auch etwas exotisch durch die leichte Zimt Note, dazu auch ein dezenter fermentierter Geschmack wie man es sonst von Naturals gewohnt ist. In jedem Fall ein sehr komplexer Kaffee. Für meinen Geschmack hätte man den Zimt weglassen können, dann wäre es sicherlich immer noch ein ausgezeichneter Kaffee.
     

    Anhänge:

    Cairns, andriy, Babalou und 3 anderen gefällt das.
  18. Li-Si

    Li-Si Mitglied

    Dabei seit:
    12.10.2015
    Beiträge:
    1.353
    Zustimmungen:
    1.008
    Kein "ich trinke", aber vielleicht ein "ich lasse trinken", falls jemand die Rösterei Kaffeesack in Achern empfehlen kann. Kennt die jemand? Röstungen | Kaffeesack
     
  19. #1419 Robustark, 27.11.2019
    Robustark

    Robustark Mitglied

    Dabei seit:
    13.09.2019
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    39
    Ich habe in ihrem Cafe in Baden Baden mal einen ihrer Flilterkaffees aus dem V60 getrunken und fand ihn ziemlich gut. Allerdings ist das schon ein weilchen her, kann mich auch nicht mehr erinnern, welche Sorte es genau war.
     
    whereiscrumble und Li-Si gefällt das.
  20. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    11.514
    Zustimmungen:
    10.955
    Meine Schwester hatte in ihrem Adventkalender von „Die Kaffee“ am WE den Burundi "Mboneramiryango"
    Ein für mich überraschendes Geschmackserlebnis aus Aromen, die ich in der Form von Brühkaffee bisher nicht kannte. Ich konnte mir auch keinen Reim drauf machen wo ich das mir irgendwie bekannte Aroma zuordnen sollte. Habe jetzt in der Beschreibung der Bohne u.a. Tomate gelesen und das war es - getrocknete Tomaten getragen durch eine feine Säure.
    Auch wenn mir die Röstung, wie bisher alle Brühkaffees die ich von Olga hatte, etwas zu dunkel war, fand ich sie faszinierend. Für Leute die es tendenziell eher etwas dunkler mögen eine klare Empfehlung zum Probieren wenn es mal etwas abseits des Mainstream sein soll.
     
    trapoco, whereiscrumble, flatulenzio und 4 anderen gefällt das.
Thema:

Ich trinke gerade diesen Filterkaffee/Brühkaffee...

Die Seite wird geladen...

Ich trinke gerade diesen Filterkaffee/Brühkaffee... - Ähnliche Themen

  1. Gründe für unterschiedliche Mahlwerke?

    Gründe für unterschiedliche Mahlwerke?: Moin Moin, ich bin mir nicht sicher ob der Titel des Themas so treffend ist, aber ich lese immer wieder, dass für Espresso und Filterkaffee...
  2. Kaffee-Banause erbittet Hilfe bei ersten Brühversuchen

    Kaffee-Banause erbittet Hilfe bei ersten Brühversuchen: Hallo zusammen, hier mein erster Beitrag im Forum. Ich lese schon seit einigen Tagen viele der Beiträge und bin sehr angetan von dem freundlichen...
  3. Empfehlungen Westküste USA/Kanada und Hawaii

    Empfehlungen Westküste USA/Kanada und Hawaii: Liebes Kaffee-Netz, ich bin im Mai und Juni in den USA/Kanada unterwegs und suche Tipps für guten Filterkaffee (Cafés und Röstereien) von San...
  4. [Mühlen] Mahlkönig Guatemala K22S zu verkaufen

    Mahlkönig Guatemala K22S zu verkaufen: Liebe alle Das kommende Jahr steht bei mir im Zeichen des Aufräumens und Ausmistens, weshalb ich auch gleich schon damit beginne. Zu verkaufen ist...
  5. Moccamaster=>Filterkaffee=>helle Röstung=>wenig Säure=>süßlich ???

    Moccamaster=>Filterkaffee=>helle Röstung=>wenig Säure=>süßlich ???: Hallo, wir haben schon viele Kaffeesorten als Filterkaffee ausprobiert und leider waren viele zu stark, zu säuerlich oder auch zu bitter, da wir...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden