im Heißluftbackofen rösten

Diskutiere im Heißluftbackofen rösten im Vom Rohkaffee zum Selbströster Forum im Bereich Rund um die Bohne; Hallo Zusammen, ich lese mich seit einiger Zeit in die Thematik des Heimröstens ein. Mein Ziel ist es einen süditalienischen (dunklen) Espresso...

  1. #1 KaffeeO, 22.12.2015
    KaffeeO

    KaffeeO Mitglied

    Dabei seit:
    04.11.2015
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    47
    Hallo Zusammen,

    ich lese mich seit einiger Zeit in die Thematik des Heimröstens ein.
    Mein Ziel ist es einen süditalienischen (dunklen) Espresso im Heißluftbackofen selber zu rösten (ich möchte es einfach mal ausprobieren).

    Habe hier schon über die SuFu nach dunkler Röstung gesucht und einen interessanten Beitrag gefunden.
    Danach habe ich meinen Backofen einfach mal auf 220°C Heißluft gestellt und die Zeit gestoppt (Ofen allerdings leer) nach ca. 10 Minuten war er noch knapp unter 150°C
    Wenn ich eine grobe Röstdauer von 20 Minuten voraussetze, kam mir ersteinmal folgende Idee und ich wollte sie einfach mal in die Runde werfen ob sie plausibel ist.

    Ich möchte langsam rösten und überlege, eine Menge Bohnen auf dem Backblech zu verteilen und in den kalten Ofen zu schieben und dann auf 200°C einzustellen und laufen zu lassen.
    Die einzelnen Temperaturen könnte dabei zum passenden Zeitpunkt eintreten, allerdings dabei langsamer, als in dem Röstprofil, was ich gefunden habe.

    Die Frage die sich mir stellt, ist es von Nachteil, wenn die Temperaturen später erreicht werden?

    Das Profil was ich fand sah wie folgt aus:

    nach 7 Min 155°C
    nach 12:30 Min 200°C
    nach 14 Min 215°C
    max 20 Min und max 235°C

    leider habe ich nicht so viele Infos über das Backofenrösten finden können.
    Alternativ hätte ich einen runden WOK für das Gaskochfeld - möchte aber her im Backofen rösten.

    Gruß
    Oliver
     
  2. sumac

    sumac Mitglied

    Dabei seit:
    12.01.2008
    Beiträge:
    7.809
    Zustimmungen:
    923
    wie willst du die bohnen in ofen rühren, denn das muss sein.
    besser im WOK.
     
  3. #3 KaffeeO, 22.12.2015
    KaffeeO

    KaffeeO Mitglied

    Dabei seit:
    04.11.2015
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    47
    ah.. ich dachte im Ofen muss man sie nicht wenden, da sie dort eh von allen Seiten gleichmässig erhitzt werden..
     
  4. sumac

    sumac Mitglied

    Dabei seit:
    12.01.2008
    Beiträge:
    7.809
    Zustimmungen:
    923
    warum dreht sich der Gene z.B. oder andere röster, dort wird es auch von allen seiten warm.
     
  5. #5 KaffeeO, 22.12.2015
    KaffeeO

    KaffeeO Mitglied

    Dabei seit:
    04.11.2015
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    47
    das war jetzt eine Frage, oder? also warum sich der Gene und andere Kaffeeröster drehen..
    sorry, kann ich Dir leider nicht beantworten, davon hab ich NULL Ahnung.

    ich versuche die Informationen, die ich im Netz und hier im Forum zu finden vermag zu einem für mich schlüssigen Prozess zusammenzusetzen.
    Daher mein Post oben.

    Also müssen die Bohnen unbedingt auf dem Backblech gewendet werden.. habe ich mir mal mit notiert

    wobei für mich ist eine Trommel schon grundlegend anders, als ein Backblech.. auf dem Blech liegen keine Bohnen übereinander,
    in der Trommel schon.
    Vielleicht muss sich die Trommel deshalb drehen, damit jedes Böhnchen mal an der Reihe ist nahe genug an der Hitzequelle zu sein (ich rate einfach mal ins Blaue)
     
  6. sumac

    sumac Mitglied

    Dabei seit:
    12.01.2008
    Beiträge:
    7.809
    Zustimmungen:
    923
  7. bonina

    bonina Mitglied

    Dabei seit:
    03.09.2013
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    51
    hallo Oliver, willkommen bei den backofenröstern:)

    genau, so isses. wichtig ist, die bohnen dicht nebeneinander zu legen. in der exothermen phase profitieren sie so am besten von der gegenseitigen hitze.

    dann werden die bohnen eher gebacken als geröstet.

    war das mein beitrag auf den du dich beziehst? ansonsten schau nochmal hier: http://www.kaffee-netz.de/threads/noch-eine-backofenroesterin.90118/
    wichtig ist, daß du die einschubtemperatur herausfindest, bei der dein röstprofil funktioniert. ich heize auf ca. 220° vor mit dem blech, durch das (2malige) öffnen fällt die temperatur ja sowieso nochmal. auch bei den trommelröstungen wird der röster vorgeheizt, bevor die bohnen eingefüllt werden.

    viele grüße
    bonina
     
  8. #8 KaffeeO, 22.12.2015
    KaffeeO

    KaffeeO Mitglied

    Dabei seit:
    04.11.2015
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    47
    Hi Bonina,

    jaaa genau das war der Beitrag, den ich gefunden hatte, ich fand das Vorgehen sehr plausibel und doch eher einfach.

    Ich habe mir bei Fausto ein KG Nicaragua Bohnen bestellt - ich dachte als Allrounder sollten sie passen und ich hatte vor einigen Wochen welche aus einer Rösterei hier um die Ecke (Nicaragua), die fand ich recht gut.
    Für eventuell bessere Verteilung der Hitze hätte ich so gelochte Pizzableche, die ich aufs Gitterrost stellen könnte.

    Auf den Beitrag bin ich gestossen, weil ich nach "dunkler Röstung" im Selberröst Forum gesucht hatte. Daher dachte ich mir, sollte mein Ziel ein paar trinkbare Grillkohlen selbst zu erzeugen mit der beschriebenen Methode erreicht werden können :D

    ich besorge mir mal noch ein Bratenthermometer, dann kann ich die Ist-Temp. auf in Bohnennähe gut kontrollieren

    Vorfreude ist AN, dann kann ich zwischen den Feiertagen meine Nachbarn mit Kaffeeröstgeruch ärgern.. hahahaha..

    Ich werde mal berichten, wie es läuft :)

    viele Grüße
    Oliver
     
  9. #9 KaffeeO, 04.01.2016
    KaffeeO

    KaffeeO Mitglied

    Dabei seit:
    04.11.2015
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    47
    UPDATE: habe heute zum ersten Mal die kürzlich gekauften Rohkaffeebohnen geröstet.

    Habe dazu den Ofen wie empfohlen vorgeheizt und die Bohnen dann auf einen gelöchterten Pizzablech ausgebreitet (welches vorher mit im Ofen aufgeheizt ist)
    von den Zeiten her passte es in etwa zur Beschreibung, nur das die Bohnen am Anfang sehr unterschiedlich braun wurden - das ging vom äußer gelegenen Rand sehr schnell.
    Ich habe dann zwischendurch mal das Blech kurz geschwungen, um die Bohnen darauf umzuverteilen - ging eigentlich recht gut.

    insgesamt habe ich so rund 4x die Bohnen etwas durchgeschwungen und sie nach einer Gesamtzeit von gut 20 bis 22 Min rausgeholt, da bei ein/zwei Bohnn zu sehen war, das ein kleiner Öliger Fleck
    entstand und leicht anfing zu sieden, ich wollte da nicht zu lang rösten.

    Danach dann direkt raus ins Nudelsieb und vor der Haustür umgewälzt zum abkühlen, dabei auch die Häutchen von den Bohnen getrennt.

    Röstbild finde ich sehr gleichmässig und nachdem sie schon eine Stunde in einer Dose schlummern durften fand ich auch die erste Duftprobe schon recht verlockend :)

    Im Vergleich mit den von mir bislang gekauften Bohnen ähneln sie von der Optik denen aus der Kettwiger Rösterei (wohl bemerkt.. vom Aussehen her) - Geschmacksprobe kommt noch, wobei mein Sohn direkt eine aus der
    Dose gemopst hat und zerkaut hat :)

    jetzt weiß ich nur nicht, wie lange ich die liegen lassen muss, habe schon gehört, 1 Tag .. bis 3 Wochen..
    ich schnupper mal zwischendurch dran und versuche meine Nase entscheiden zu lassen.

    bin sehr gespannt auf den Geschmack !

    viele Grüße
    Oliver
     
  10. #10 cafesolo, 04.01.2016
    cafesolo

    cafesolo Mitglied

    Dabei seit:
    15.06.2004
    Beiträge:
    2.628
    Zustimmungen:
    425
    Hallo Oliver,

    wenn du wirklich so dunkel geröstet hast wie du vorhattest und die Bohnen recht dunkel sind, lass den Kaffee ruhig 2-3 Wochen ruhen. Ein paar Tage ist dann definitiv zu wenig!

    Gruß uwe
     
  11. bonina

    bonina Mitglied

    Dabei seit:
    03.09.2013
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    51
    hallo oliver,
    ich gratuliere :) - hab mich schon gefragt, wann es wohl soweit ist
    beim allerersten selbstgerösteten würde ich doch gleich sofort mal ein tässchen probieren, um nicht vor neugier zu platzen.

    yep, trainiert den geruchssinn, bringt allerdings jedesmal auch neuen sauerstoff an die bohnen.

    welche sorte hast du denn geröstet?

    gruß
    bonina
     
  12. #12 cafesolo, 04.01.2016
    cafesolo

    cafesolo Mitglied

    Dabei seit:
    15.06.2004
    Beiträge:
    2.628
    Zustimmungen:
    425
    Sorry,...:)
     
  13. bonina

    bonina Mitglied

    Dabei seit:
    03.09.2013
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    51
    habs überlesen :rolleyes:
     
  14. #14 KaffeeO, 04.01.2016
    KaffeeO

    KaffeeO Mitglied

    Dabei seit:
    04.11.2015
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    47
    ok dann warte ich da noch, wobei.. ich finde sie im Vergleich zu dem Fausto Napoli, Passalacqua Vesuvio und andere dunkle Röstungen recht hell geworden.
    Ich hatte kürzlich ein Pfund Americano Espresso von der Kettwiger Rösterei und davor hatte ich mal ein Tütchen Nicaragua von dort gekauft, Bohnenfarbe war damit in etwa vergleichbar.
    Ansich hätte ich sie gern noch dunkler gehabt, aber ich hatte Angst, das sie ggf. verbrennen, oder schon Öl austritt.. vielleicht war ich auch zu vorsichtig..
    muss vielleicht auch mal eine Charge kaputt gehen, damit man sieht wie viel zuviel dann am Ende ist was den Röstgrad angeht

    Ich warte mal ab, wie die erste Röstung schmecken wird und probiere dann weiter aus, ich hatte jetzt zwei Hände voll genommen (waren roh 135g) und nach dem Rösten müssten es 120 gewesen sein,
    leider ist mir beim umfüllen von Blech zu Blech draußen etwas danben gegangen :D so sind noch 107g aktuell übrig..

    und ja, hatte Nicaragua Bohnen, die erschienen mir am "leichtesten", da sie als Allrounder beschrieben wurden (ich dachte mir, damit werd ich schon was hinbekommen)

    ach und ich fand das Ganze tooootal unkompliziert, dauerte insgesamt etwas über eine halbe Stunde, den Dreck den es macht, habe ich quasi draußen verstreut und somit nicht in der Wohnung.. hehehe..
     
  15. #15 KaffeeO, 05.01.2016
    Zuletzt bearbeitet: 05.01.2016
    KaffeeO

    KaffeeO Mitglied

    Dabei seit:
    04.11.2015
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    47
    ich bin einfach zu ungeduldig.. lach.. habe mir erlaubt vorhin mal eine erste Portion zu mahlen und im Espressokocher zuzubereiten.
    Das mache ich zwischendurch alternativ zur Espressomaschin ganz gerne, fülle das Sieb auch nur etwas über die Hälfte und habe so einen Kaffee, der in etwa einem Americano gleich kommt (also heißes Wasser + Espresso drauf)

    Ich vergleiche aktuell mit dem Fausto Napoli, der ist vom 18.12.2015 (Röstdatum) und schmeckt jetzt wirklich gut, sowohl aus der Maschine als auch aus dem Kocher

    meine Eigenröstung ist erwartungsgemäß schlaffer vom Aroma, schmeckte aber nicht bitter oder sauer, ich war doch positiv überrascht - jetzt darf er aber in der Dose ruhen.

    Heute Nachmittag röste ich nochmal eine kleine Fuhre, diesmal aber mit weniger Ofen Öffnungen zwischendurch, mit dem Ziel sie noch dunkler hinzubekommen

    UPDATE: :)
    hatte vorhin in der Pause Zeit nochmal ein paar Böhnchen in den Ofen zu werfen..
    Diesmal anders gemacht:
    Ofen auf Heißluft 250°C vorgeheizt
    das Pizzablech aus dem Ofen geholt und die Bohnen darauf verteilt (120g)
    und direkt wieder zurück in den Ofen

    - bereits nach 2-4 Min war die Yellow Phase angebrochen und am Rand waren schon diverse Bohnen dabei braun zu werden

    - nach 7 Minuten war der Bräunungsgrad schon durchgehend, wie zuvor die am Rand

    - zwischen 5 und 7 Min sind die Bohnen zum Teil umher gesprungen (ich vermute der 1. Crack?)
    habe dann auf 220°C herunter geregelt

    - Als dann eine durch die Ofenscheibe schon dunklere Färbung zu sehen war und am Rand ein paar wenige Bohnen recht dunkel aussahnen und leicht glänzten, habe ich mal das Blech gedreht. Es stieg leichter Rauch aus dem Ofen, aber es roch nicht verbrannt

    - es knisterte und knackte dann wie wild nach insgesamt 14 - 15 Minuten und einige Bohnen am Gand fingen an glänzender auszusehen - habe dann den Ofen runter gedreht und nur noch Luft umwälzen lassen für weitere 1-2 Minuten und dann die Bohnen raus geholt

    Direkt im Nudelsieb umgewälzt zum Kühlen und dabei die Häutchen von den Bohnen getrennt (diesmal sind auch alle Hautreste komplett weg gewesen, gestern hingen noch viele Helle Stellen an den Bohnen in diesen Spalten der Kaffeebohnen), das war heute viel weniger und schön dunkel

    Fazit: diese Charge riecht viel viel aromatischer, als mein erster Versuch !! Nach dem sie nur noch gut Handwarm waren und ich sie in ein Dose gefüllt hatte, rochen sie so, wie eine frisch geöffnete tüte Espressobohnen - bin sehr gespannt, wie sie im Reifeverlauf in der Dose duften werden

    beim ersten sowie auch zweiten Versuch sind mir teilweise verbrannte Stellen an den Bohnen aufgefallen, die sie sich auf dem heißen Blech wohl geholt haben - ich werde beim nächsten Mal doch versuchen das Blech nicht mit im Ofen hochzuheizen (es ist nur ein dünnes rundes Alublech, was recht schnell warm sein sollte)

    abschliessend noch ein Foto auf nem weißen Porzellanteller
    links die gestrige, hellere Röstung und rechts die dunklere von heute
    (diese teilweise zu sehenden runden duklen "Löcher/Mulden" sind doch Brandstellen? oder ist das was anderes..
    [​IMG]
     
  16. bonina

    bonina Mitglied

    Dabei seit:
    03.09.2013
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    51
    hallo,

    diese abplatzer treten ab ca. 230° auf, ich finde, daß diese bohnen einen deutlichen aromaverlust haben. probier doch einfach mal einzelne bohnen kauenderweise.
    so kann man auch seine röstungen beurteilen lernen.

    übrigens tritt mit der reifung nach und nach auch öl aus den bohnen aus.

    viele grüße
    bonina
     
  17. #17 KaffeeO, 06.01.2016
    KaffeeO

    KaffeeO Mitglied

    Dabei seit:
    04.11.2015
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    47
    Hi,

    ja das mit dem Ölaustritt ist mir bei meiner letzten Fausto Bestellung aufgefallen, den Napoli hatte ich direkt nach dem Eintreffen mal geöffnet (Röstung war vom 18.12.2015)
    Da war ich etwas ernüchtert, weil ich die wesentlich öliger erwartet hätte.. aber siehe da, die Tage erst entwickelte sich diese Ölige Schicht und jetzt glänzen sie wie eine Speckscharte :)
    Bin gespannt, ob das mit meinen dunklen Bohnen auch passieren wird, bei den helleren denke ich mal, die könnten zu wenig geröstet sein durch meine viele Ofen Öffnerei.
    Die duften gar nicht so aromatisch, wie die dunklen... letztere finde ich vom Duft her schon sehr verlockend

    Mit den Abplatzern - da schau nächstes Mal, wie ich das mit der Temp regel, vielleicht wäre 220° und dann ohne die viele Öffnerei doch genau richtig gewesen - nächster Test naht! :D

    LG
    Olli
     
  18. SteKoh

    SteKoh Mitglied

    Dabei seit:
    06.11.2015
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    5
    Hallo Oliver!
    Wie ist es denn eigentlich mit den Gerüchen in deiner Küche?
    Und im Ofen?

    Gruß
    Stephan
     
  19. #19 KaffeeO, 07.01.2016
    KaffeeO

    KaffeeO Mitglied

    Dabei seit:
    04.11.2015
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    47
    Hi Stephan,

    also die halten sich echt im normalen Bereich. Ich muss dazu sagen, das ich viel selber koche und teils Brot backe und den Ofen viel nutze. Essens und Backgerüche sind bei mir in der Küche
    somit völlig normal. - ich schreibe das vorweg, weil da auch jeder für sich andere Grenzwerte hat, viele finden schon Essensgeruch in der Wohnung unerträglich = für solche Leute dürften die Röstdüfte sicherlich schlimmer sein, als für mich.

    zum Kaffeerösten, anfangs erinnert mich der Geruch an Brotbacken und geht dann in dieses Röstaroma über.. was man von Kaffee kennt.
    Ich habe direkt nachdem alles erledigt war auch durchgelüftet, am Abend kaum noch (nur in der Küche selbst) und am nächsten Tag war von den Gerüchen nichts mehr da. (ausser in der Kaffeedose :D)
    Ich weiß auch nicht, wie es wird, wenn ich mal eine größere Menge Kaffee röste, es waren ja nur 120g beim zweiten Mal und 135g beim ersten Mal. beim zweiten Mal hat es halt etwas gequalmt, als ich den Ofen geöffnet hatte, so als würde man ne Ladung Chicken Wings oder anderes Fleisch im Ofen zubereiten und beim Öffnen kommt halt etwas verqualmtes Öl in die Luft..
    Und viel heftiger dürfte es wohl auch nicht werden, da ich eh die Bohnen schon recht dunkel geröstet habe.

    vielleicht schreibt der ein oder andere noch seine Erfahrung zu den Geruchsentwicklungen in der Wohnung .

    im Ofen selbst riecht es nicht nachhaltig - vielleicht wenn ich alle paar Tage rösten würde, ein bisschen schlagen sich ja die Raucharomen an den Wänden etc im Ofen ab und könnten dort mit der Zeit eine Schicht bilden (alles eine Frage der regelmässigen Reinigung :D)

    viele Grüße
    Oliver
     
  20. bonina

    bonina Mitglied

    Dabei seit:
    03.09.2013
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    51
    ja, die toleranzschwelle ist da sehr unterschiedlich.
    ich bin sehr empfindlich was die qualität betrifft und eher unempfindlich gegenüber der quantität :p:D

    3 portionen à 120 gr gehen noch ganz gut. es riecht deutlich, aber verduftet innerhalb eines tages.
    5 portionen à 120 gr machen schon deutlich qualm und röstrausch ...- äh :D-geruch, das braucht gute 2 tage bis es weg ist. brille hinterher putzen hilft übrigens:) und teelichter/kerzen aufstellen zur luftreinigung. oder kochen oder backen, sozusagen bekämpft man dann feuer mit feuer :)

    wo wäre denn der spaß, wenn das ganze steril abliefe?
    und: kein FEUER ohne rauch:D

    viele grüße
    bonina
     
Thema:

im Heißluftbackofen rösten

Die Seite wird geladen...

im Heißluftbackofen rösten - Ähnliche Themen

  1. Die schönsten Caffés, Röster und öffentliche Sammlungen in Italien

    Die schönsten Caffés, Röster und öffentliche Sammlungen in Italien: Hallo, versuche ja seit geraumer Zeit, diese Ziele in meine Reisen einzuplanen, mitunter sogar etwas danach auszurichten. Hilfreich sind dabei...
  2. [Verkaufe] Tassen (Quijote und weitere Röster)

    Tassen (Quijote und weitere Röster): [ATTACH] Da mein Regal voll ist hier eine Runde zum Verkauf. jeweils mit Untertasse. neues schwarz Meindl Nano Café Quijote Coffee collective...
  3. Erfahrungen mit Röster von Bideli

    Erfahrungen mit Röster von Bideli: Hat jemand Erfahrung mit der Marke Bideli? JoeFrex hat wohl den 1,5 kg im Sortiment (link) Auch interessant finde ich die 2 kg Version (link)...
  4. Mobiler Röster

    Mobiler Röster: Weiß jemand, von welchem Hersteller dieser mobile Röster ist ?
  5. Welche Röster bieten Espressos in heller/mittlerer UND dunkler Röstung an?

    Welche Röster bieten Espressos in heller/mittlerer UND dunkler Röstung an?: Im Grunde erklärt sich die Frage schon in der Überschrift;) Ich suche Kleinröster, die sowohl etwas heller als auch dunkel rösten. Es muss weder...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden