Imagekampagne der Ölindustrie

Diskutiere Imagekampagne der Ölindustrie im Was ich unbedingt noch sagen wollte... Forum im Bereich Kaffeeklatsch; Die Ölmultis wollen aus aktuellem Anlass (Golf von Mexico ) eine neue Imagekampagne starten. Dazu sollen die Namen der Konzerne etwas geändert...

  1. #1 Bubikopf, 03.06.2010
    Zuletzt bearbeitet: 03.06.2010
    Bubikopf

    Bubikopf Mitglied

    Dabei seit:
    02.05.2006
    Beiträge:
    7.929
    Zustimmungen:
    58
    Die Ölmultis wollen aus aktuellem Anlass (Golf von Mexico ) eine neue Imagekampagne starten. Dazu sollen die Namen der Konzerne etwas geändert werden. Esso heisst dann " Die Essois(s)ten ", Shell " Die Shellis(s)ten ", Aral " Die Aralis(s)ten ", nur B(e)P will absolut nicht mitmachen :-(.
    Gruss Roger
     
  2. tilli

    tilli Mitglied

    Dabei seit:
    26.11.2008
    Beiträge:
    815
    Zustimmungen:
    0
    AW: Imagekampagne der Ölindustrie

    :)

    Aber BP hat wirklich ein ernsthaftes Imageproblem. Hätte ich ein Auto würde ich vermutlich versuchen, Tankstellen von Aral (Marke der BP Deutschland) zu meiden
     
  3. #3 espressionistin, 03.06.2010
    espressionistin

    espressionistin Mitglied

    Dabei seit:
    02.11.2009
    Beiträge:
    9.644
    Zustimmungen:
    5.109
    AW: Imagekampagne der Ölindustrie

    Nicht nur ein IMAGEproblem. Auch ein gehöriges technisches.

    Aralpotheke meide ich eh ;-)
     
  4. #4 Barista, 03.06.2010
    Zuletzt bearbeitet: 03.06.2010
    Barista

    Barista Mitglied

    Dabei seit:
    09.12.2001
    Beiträge:
    8.407
    Zustimmungen:
    2.116
    AW: Imagekampagne der Ölindustrie

    Wäre ich BP-Verantwortlicher würde ich so ganz langsam um meine Haut Sorgen machen. Bei solchen Vorkommnissen ist es in Amerka wohl nicht ganz ungewöhnlich, dass auch mal strafrechtlich ermittelt wird und mit Gefängnis waren die Amis noch nie geizig (siehe Bernie Madoff, der - theoretisch - bis ca. in das Jahr 2159 sitzen wird :))
     
  5. #5 asphalt, 03.06.2010
    asphalt

    asphalt Mitglied

    Dabei seit:
    03.02.2009
    Beiträge:
    2.080
    Zustimmungen:
    29
    AW: Imagekampagne der Ölindustrie

    Wäre ich ein Pelikan, würde ich mir noch viel mehr Sorgen um meine Haut machen.
     
  6. galgo

    galgo Mitglied

    Dabei seit:
    04.06.2008
    Beiträge:
    6.584
    Zustimmungen:
    7
    AW: Imagekampagne der Ölindustrie

    und das nicht wg. umweltverschmutzung, sondern nur wg. schneebällen :shock:

    scnr, galgo
     
  7. #7 Bubikopf, 03.06.2010
    Bubikopf

    Bubikopf Mitglied

    Dabei seit:
    02.05.2006
    Beiträge:
    7.929
    Zustimmungen:
    58
    AW: Imagekampagne der Ölindustrie

    Hab ich doch wieder ein Smiley vergessen.
    Der Witz ist uralt aber aktueller denn je. Ich habs zur Erleichterung oben mal etwas ergänzt.
    Gruss Roger
     
  8. #8 espressionistin, 03.06.2010
    espressionistin

    espressionistin Mitglied

    Dabei seit:
    02.11.2009
    Beiträge:
    9.644
    Zustimmungen:
    5.109
    AW: Imagekampagne der Ölindustrie

    Also ich hab mich BePisst vor lachen (kannte ihn noch nicht) :lol:
     
  9. #9 Dolomiti, 03.06.2010
    Dolomiti

    Dolomiti Mitglied

    Dabei seit:
    16.12.2007
    Beiträge:
    622
    Zustimmungen:
    3
    AW: Imagekampagne der Ölindustrie

    In den ersten Meldungen, als die Bohrplattform brannte, wurden als Betreiber die BP, eine andere Firma und die Fa. Halliburton genannt. Sagt uns das was? Dick Cheeney und der Bush-Clan! Könnte es sein, daß Obama deshalb so unentschlossen wirkt?

    Jürgen
     
  10. #10 Largomops, 03.06.2010
    Largomops

    Largomops Mitglied

    Dabei seit:
    08.11.2006
    Beiträge:
    17.530
    Zustimmungen:
    5.340
    AW: Imagekampagne der Ölindustrie

    Man braucht sich auch nicht der Illusion hingeben, da BP/Aral böse ist und die anderen gut wären. Wahrscheinlich hätte das anderen Ölfirmen auch passieren können.
     
  11. dwp

    dwp Mitglied

    Dabei seit:
    27.02.2010
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    9
    AW: Imagekampagne der Ölindustrie


    Es gibt keine technischen oder anderen Problemen, nirgends. Spätestens seit Schröder/Blair/Clinton und co. den Kapitalismus neu gemacht haben, gibt es nur noch Vermittlungs- und Imageprobleme.
    LG,
    Dirk
     
  12. #12 mcblubb, 03.06.2010
    mcblubb

    mcblubb Mitglied

    Dabei seit:
    06.10.2005
    Beiträge:
    6.472
    Zustimmungen:
    1.110
    AW: Imagekampagne der Ölindustrie

    Bei der ganzen Sache sollte man aber wissen, dass alle Ölexplorationsunternehmen mit sog. Tauschmengen arbeiten. Jede Raffinerie der Welt ist auf bestimmte Rohöleigenschaften ausgelegt und funktioniert mit anderen Qualitäten nicht oder nur bedingt. Wenn also BP in einem Lan oder einer Region Sprit für seine Tanken braucht, dann kommt dieser Sprit aus einer regionalen Raffinierie, die möglicherweise mit Crude von Exxon gesepist wird. Im Gegenzug bekommt die Exxon Ihren Sprit in anderen Regionen von aneren Raffinerien.
    Die freien Tankstellen kaufen dort ein, wo es günstig ist, teilweise wird dann umweltfreundlich aus Polen oder Russland importiert.

    Und das große Geld wird bei der Exploration und der Raffinerie gemacht... im Distributionsnetz wird nur wenig Gewinn realisiert.

    Gruß

    Gerd
     
  13. tilli

    tilli Mitglied

    Dabei seit:
    26.11.2008
    Beiträge:
    815
    Zustimmungen:
    0
    AW: Imagekampagne der Ölindustrie

    Ich glaube es ist sogar noch schlimmer...meines Wissens wird das Rohöl mit einer bestimmten Zusammensetzung (zb. Brent) börslich eingekauft. Schon in der Raffinerie könnten also Öl der verschiedensten Gesellschaften verarbeitet werden, so dass nicht nur bei Esso BP rauskommt sondern ein Misch aus BP und Shell...oder sehe ich das falsch?

    Über die verpassten Umsätze aufgrund Liefermengenrückgang kann man sich nur sehr begrenzt freuen :-(
     
  14. #14 Uno22517, 03.06.2010
    Uno22517

    Uno22517 Mitglied

    Dabei seit:
    01.02.2010
    Beiträge:
    708
    Zustimmungen:
    43
    AW: Imagekampagne der Ölindustrie

    Mein schlechtes Gewissen wegen des Stromverbrauchs meiner Maschine ist durch das Debakel der Deepwater Horizon nicht besser geworden. Ich meine das nicht ironisch.
    Nachdem ich meine Bohnen nur noch lokal beschaffe (nix mehr espresso international usw. per DHL) wäre moralisch gesehen nun eine Kesselisorierung konsequent. Weiss jemand, ob so was schwierig ist?
     
  15. Steve

    Steve Mitglied

    Dabei seit:
    31.03.2006
    Beiträge:
    1.022
    Zustimmungen:
    17
    AW: Imagekampagne der Ölindustrie

    Kesselisolierung ist kein Problem, mit der Suche findest du dazu sehr viele Beiträge.
    Eine andere Möglichkeit dein Gewissen zu beruhigen, wäre Ökostrom. ;)
     
  16. #16 Uno22517, 03.06.2010
    Uno22517

    Uno22517 Mitglied

    Dabei seit:
    01.02.2010
    Beiträge:
    708
    Zustimmungen:
    43
    AW: Imagekampagne der Ölindustrie

    Den hab ich bereits. Aber auch mit dem muss man verantwortungsbewusst umgehen - sonst steht weniger vom Ö'strom als Ersatz für KKW usw. zur Verfügung.
    Als Schwabe lese ich selbstredend die Zeitung im Schein der Kontrolleuchte.:rolleyes:
     
  17. #17 mcblubb, 03.06.2010
    mcblubb

    mcblubb Mitglied

    Dabei seit:
    06.10.2005
    Beiträge:
    6.472
    Zustimmungen:
    1.110
    AW: Imagekampagne der Ölindustrie

    Liefermengenrückgang:lol:

    Die einzigen Liefermengen, die zurückgehen werden sind die, die in den Golf von Mexico laufen. Die einzigen, die wirklich leidtragend sind, sind die Tankstellenpächter.

    Trotzdem versuchen die Gesellschaften ihr Image immer wieder auf die Reihe zu bekommen.

    Nüchtern betrachtet gibt es nichts in dieser Welt ohne Risiko. Ich habe selbst einige Zeit für BP gearbeitet. Es ist definitiv so, dass es ein höchstes Anliegen ist so sicher als irgendmöglich zu arbeiten. Das Problem ist: Wenn etwas passiert, dann knallt es richtig. Dennoch halte ich es für ausgeschlossen, dass wirklich so leichtfertig gearbeitet wurde, wie die "kundige" Presse und Politik gerade wieder polemisiert.

    Allerdings bleibt einem nach Brent Spar (Shell, aufgebauscht durch Greepeaceübertreibungen), Exxon Valdez; Druschba Pipeline (Total), Dalco Passage (Conoco Phillips), der aktuellen Problematik etc. nur noch zu Fuß gehen übrig. (selbst am Fahrrad brauchts Öl für die Kette)

    Gruß

    Gerd
     
  18. ALWA

    ALWA Mitglied

    Dabei seit:
    21.10.2009
    Beiträge:
    956
    Zustimmungen:
    6
    AW: Imagekampagne der Ölindustrie

    So isses. Und solange wir mit unseren Autos durch die Gegend gurken, müssen wir schlicht aus Mittäterschaft die Klappe halten, Augen zu und durch! Oder darf ich da auch ein Fragezeichen dran hängen? Irgendwie läuft da etwas schief. Wir gewöhnen uns an Katastrophen. Wir werden täglich konfrontiert damit. Wir schlucken das. Mir macht Angst, wenn sich dies entlädt, alles auf einmal.
     
  19. #19 looseantz, 03.06.2010
    looseantz

    looseantz Mitglied

    Dabei seit:
    11.12.2008
    Beiträge:
    630
    Zustimmungen:
    11
    AW: Imagekampagne der Ölindustrie

    die tatsache, dass ich benzin tanke, sehe ich keinesfalls als freifahrtschein für die lieferanten, bei der produktion dieses benzins größere risiken als notwendig einzugehen. oder andersrum: warum soll ich mir weitgehende beschränkungen auferlegen, nur weil sich die förderunternehmen nicht verantwortungsvoll sondern teilweise leichtsinnig verhalten? im umkehrschluss müsste ich ja jetzt auch mein geld unter der matratze verstecken, weil die nutzung einer bank ja zur nächsten finanzkrise führen könnte. im gegenteil: irgendwann müssen solche unternehmen verstehen, dass sie eben nicht mit allem durchkommen sondern dass sowohl die regierungen als auch die verbraucher sie gnadenlos abstrafen, wenn sie sich rücksichtslos verhalten.

    falls das, was die medien berichten, korrekt ist, wurden aus kostengründen übertriebene risiken in kauf genommen. für diese entscheidungen muss BP auch die konsequenzen tragen. und zwar in voller höhe und im vollen ausmaß des entstandenen schadens, soweit das überhaupt möglich ist. die durchsetzung dieses prinzips der verantwortlichkeit ist dann hoffentlich auch ein weiterer anstoß für diese gesamte industrie (und unternehmen überhaupt) dass sie tatsächlich verantwortungsvoll und nachhaltig agieren.

    das schlimmste aus MEINER sicht, wäre so ein rumgeeiere wie bei der finanzkrise. keiner ist dran schuld, es war halt "der perfekte sturm" und ansonsten haben alle alles richtig gemacht. und man darf bloß nichts am status quo ändern weil sonst die welt untergeht. oder dieses sich bereits abzeichnende verwässern der verantwortung: BP war ja nur auftraggeber, der betreiber der plattform war schuld, der wiederum verweist auf Halliburton und die geben es weiter an die seppls die den zement gegossen haben. irgendwo am ende steht da eine klitsche, die 20 mann beschäftigt und die man halt untergehen lässt. deshalb finde ich jede art von druck, moralisch und wirtschaftlich, der im falle von solchen desastern auf die verursacher ausgeübt wird, gut.

    allerdings habe ich im moment so ein bisschen das gefühl, dass die tatsache, dass sich dieses drama im Golf von Mexiko abspielt, einen abschwächenden effekt auf unsere bereitschaft zur auflehnung hat. die entfernung, dazu die immer noch andauernde unsicherheit aufgrund der wirtschaftskrise und dazu noch die krise des Euro ... alles ein bisschen viel auf einmal.

    bis die tage

    looseantz
     
  20. zoom

    zoom Mitglied

    Dabei seit:
    14.06.2007
    Beiträge:
    705
    Zustimmungen:
    19
    AW: Imagekampagne der Ölindustrie

    ...am meisten ist es schade, dass das schöne Öl ungenutzt ausläuft!
    (denkt BP und will das aus Imagegründen nicht öffentlich sagen)

    und ich denke, dass es dann im Laufe des nächsten Jahres den Konzern nicht mehr geben wird.
     
Thema:

Imagekampagne der Ölindustrie

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden