Indexmiete

Diskutiere Indexmiete im Was ich unbedingt noch sagen wollte... Forum im Bereich Kaffeeklatsch; Tag zusammen, gibt es hier in der Runde Erfahrungen als Mieter mit einer Indexmiete? Ein Makler hat uns das als vorteilhaft für den Mieter...

  1. #1 zelebrator, 11.05.2011
    zelebrator

    zelebrator Mitglied

    Dabei seit:
    24.08.2005
    Beiträge:
    336
    Zustimmungen:
    15
    Tag zusammen,

    gibt es hier in der Runde Erfahrungen als Mieter mit einer Indexmiete? Ein Makler hat uns das als vorteilhaft für den Mieter verkauft. Im Internet habe ich jedoch eher das Gegenteil gelesen, z.B. hier:

    Deutscher Mieterbund e.V.: indexmiete

    HEMPELS: Indexmiete? Besser nicht!

    Ist vielleicht doch nicht die richtige Wohnung, die wir da im Auge haben...

    Grüße
    Thomas
     
  2. SAL

    SAL Mitglied

    Dabei seit:
    06.08.2008
    Beiträge:
    567
    Zustimmungen:
    0
    AW: Indexmiete

    Indexmiete lohnt sich fuer den Mieter, wenn die Miete weit unter dem ortsueblichen liegt oder in der naechsten Zeit mit einer grossen Renovierung zu rechnen ist. Also wenn der Vermieter die Miete innerhalb der naechsten Jahre kraeftig erhoehen duerfte.

    Wenn die Miete am oder ueber dem Mietspiegel liegt neu oder neu renoviert/saniert ist, dann ist eine Indexmiete nur fuer den Vermieter lukrativ.
     
  3. #3 zelebrator, 11.05.2011
    zelebrator

    zelebrator Mitglied

    Dabei seit:
    24.08.2005
    Beiträge:
    336
    Zustimmungen:
    15
    AW: Indexmiete

    Stimmt wohl.

    Das größte Risiko dürfte aber darin bestehen, dass niemand die Entwicklung des betreffenden Index' voraussagen kann. In der Regel ist dieser Index ja an die Lebenshaltungskosten gekoppelt. Das kann zum Beispiel zur Zeit sehr negativ sein für den Mieter, der ja schon die großen Steigerungen bei den Energiekosten zu tragen hat.

    Überhaupt verstehe ich nicht, was die Lebenshaltungskosten mit der Kaltmiete zu tun haben. Ich würde es verstehen, wenn die Kaltmiete regelmäßig an die ortsübliche Miete (Mietspiegel) angepasst würde. Die Lebenshaltungskosten beinhalten doch ausschließlich Faktoren, die nichts mit dem Wert einer Immobilie zu tun haben.

    Ob in der Praxis aber dann z.B. eine Anpassung der Index-erhöhten Miete erfolgt, weil eine Wertermittlung eine geringere Wertsteigerung der Immobilie ergeben hat im Vergleich zur Steigerung des Index, ist die Frage.

    Ich glaube, wir suchen doch eher nach einem anderen Gebot. Ohne Staffelmiete, ohne Indexmiete. Maklerprovision und Doppelmiete sind schon üppig genug. München...

    Grüße
    Thomas
     
  4. #4 silverhour, 11.05.2011
    silverhour

    silverhour Mitglied

    Dabei seit:
    13.08.2007
    Beiträge:
    10.889
    Zustimmungen:
    5.441
    AW: Indexmiete

    So ganz allgemein zu sagen, ob Indexmiete gut oder böse ist oder wann genau in welchen Fällen was besser ist, ist sicherlich unmöglich: Wer weiß schon mit Gewissheit, wie sich Inflation und Mietspiegel in den nächsten Jahren entwickeln werden oder mit welcher Beharrlichkeit der neue Vermieter Gründe für eine legale Mieterhöhung sucht.

    Hier in Belgien ist Indexierung in vielen Bereichen üblich, auch bei Mieten. Parallel zu dem offiziellen Inflationsindex gibt es einen staatlich anerkannten Mietindex: Keine Diskussionen über wann, wie, warum, wohnwerterhöhende Baumaßnahmen, Anpassen ans Ortsübliche oder anderen Gründe zur Mieterhöhung - einmal im Jahr gibt es einen Brief vom Vermieter mit dem offiziellen Index und die Neuberechnung der Miete und gut ist es.
    Ich habe gerade mal übergeschlagen, in den letzten 5 Jahren hat sich meine Miete um weniger als 10% erhöht.
    In den letzten 20 Jahren lag die max Inflation bei ~5%, meist aber deutlich unter 3% ( siehe Inflationsraten ). Die in Deutschland theoretisch möglichen Mieterhöhungen von max 20% in 3 Jahren wären dagegen fast Wucher, wenn der Vermieter sie umsetzen kann.

    Also ich persönlich finde die Indexmieten nicht unangenehm, vor allem weil es keine Diskussionen oder Überraschungen rund um Mieterhöhungen gibt.

    Grüße, Olli
     
  5. #5 zelebrator, 11.05.2011
    zelebrator

    zelebrator Mitglied

    Dabei seit:
    24.08.2005
    Beiträge:
    336
    Zustimmungen:
    15
    AW: Indexmiete

    Mir ist nicht so ganz klar, wie die Berechnung des Index in DE funktioniert. Es gibt die offiziellen Zahlen des DeStatis, mit Veränderungsraten zum Vorjahresmonat in %.

    Was heißt dies nun? Wenn ich einen Mietvertrag z.B. zum Januar 2010 unterschrieben habe und die offiziellen Zahlen sagen 2 % - ist das dann die mögliche Erhöhung? Das wäre ja nicht sonderlich toll, denn wie man an der Tabelle sieht (Statistisches Bundesamt Deutschland - Preise), schwanken die Werte ja zum Teil erheblich von Monat zu Monat. Im Oktober vorher war der Index beispielsweise bei nur 1,3 %.

    Müsste der Index nicht über's Jahr gemittelt werden? Ich habe unter "Berechnung" nur gefunden, dass der VPI verwendet werden muss - aber ist das dann wirklich der monatliche, der so stark schwanken kann von Monat zu Monat?

    Thomas
     
  6. #6 zelebrator, 11.05.2011
    zelebrator

    zelebrator Mitglied

    Dabei seit:
    24.08.2005
    Beiträge:
    336
    Zustimmungen:
    15
    AW: Indexmiete

    Keine Ahnung, wie das bei Euch ist. In DE scheinen sich die Kaltmieten aber nicht so stark nach oben zu verändern wie es bei dem VPI der Fall ist. Das heißt, bei Index- (oder auch Staffel-)Mietverträgen steigt die Kaltmiete möglicherweise wesentlich stärker an als bei vergleichbaren Objekten. Wehren kann sich der Mieter dagegen nicht - außer mit der Kündigung. Angesichts der nicht unerheblichen Anfangsinvestitionen in Städten mit knappem Wohnraum (Maklerprovision praktisch ein Muss, selten EBK vorhanden, Renovierung, Doppelmiete alte/neue Wohnung, Umzugskosten etc.) ist eine Kündigung aber schnell mit größeren wirtschaftlichen Verlusten behaftet.

    Immer noch etwas ratlos
    Thomas
     
  7. #7 silverhour, 11.05.2011
    silverhour

    silverhour Mitglied

    Dabei seit:
    13.08.2007
    Beiträge:
    10.889
    Zustimmungen:
    5.441
    AW: Indexmiete

    Hallo Thomas,

    wie ich oben schon geschrieben habe, ganz allgeim "gut" oder "böse" läßt sich sicher nicht sagen und hängt auch sicher von der Stadt und der erwarteten Entwicklung ab - die Mietpreise in München werden sich sicher anders verändern als in Hannover.

    Die Frage wäre, wie Du die Entwicklung des Marktes in Deiner Stadt einschätzt!

    Grüße, Olli
     
Thema:

Indexmiete

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden