Indian Plantation Röstprofil

Diskutiere Indian Plantation Röstprofil im Vom Rohkaffee zum Selbströster Forum im Bereich Rund um die Bohne; Ich röste dzt einen Indian Plantation von Docklands. https://www.docklands-coffee.de/rohkaffee/asien/indien/indien-plantation-aa.php Ich komme...

  1. #1 MarioAtJazz, 14.01.2016
    Zuletzt bearbeitet: 14.01.2016
    MarioAtJazz

    MarioAtJazz Mitglied

    Dabei seit:
    08.04.2009
    Beiträge:
    334
    Zustimmungen:
    34
    Ich röste dzt einen Indian Plantation von Docklands.

    https://www.docklands-coffee.de/rohkaffee/asien/indien/indien-plantation-aa.php

    Ich komme zu keinem vernünftigen Ergebnis. Ich habe da

    https://www.dropbox.com/sh/j2b8xiy8oy9bihm/AAC3mlRBOHYiUXIk3iqOu7bha?dl=0

    einen Dropbox Ordner mit einem Excel Sheet.
    Das stellt 2 unterschiedliche Röstungen dar, wobei die Temperatur an 2 Verschiedenen Punkten im Ausgang des Gene gemessen wird. Die im Gene angezeigte Temperatur entspricht eher der niedrigeren der beiden.
    Die dritte Kurve ist die angelegte Leistung in %.

    Da die Cracks sehr deutlich zu hören sind, möchte ich eine noch höhere Temperatur nicht wagen;
    oder doch ?

    Das Ergebnis schmeckt am ehesten malzig und ist sehr hell, fast keine Crema.
    Der Einbrand ist in beiden Fällen bei etwa 18%.
    Füllmenge: 200g
    Ausgiebig vorgeheizt.

    Mario
     
  2. #2 silverhour, 14.01.2016
    silverhour

    silverhour Mitglied

    Dabei seit:
    13.08.2007
    Beiträge:
    11.521
    Zustimmungen:
    6.621
    Ich meine ich hätte mal Plantation im Röster gehabt. Aber das ist lange her....
    Auch hatte ich die Röstkurven beim Gene nie getrackt....
    Wie groß sind denn die Bohnen?

    So auf den ersten Blick scheinst Du die Temperatur recht schnell hoch zu ziehen. Vielleicht probierst Du es mal mit einer längeren Trockenphase und vor allem mit einem langsameren Anstieg der Temperatur - bei (meist größeren) Bohnen aus Indien habe ich damit immer wieder gute Erfahrungen gemacht.

    Grüße, Olli
     
  3. #3 MarioAtJazz, 15.01.2016
    MarioAtJazz

    MarioAtJazz Mitglied

    Dabei seit:
    08.04.2009
    Beiträge:
    334
    Zustimmungen:
    34
    Danke Olli,
    Hab jetzt ein deutlich längeres Profil und hab versucht, daß die Temperatur bis zum Ende der Röstung zumindest nicht fällt, tunlichst leicht steigt.
    Hätte nicht gedacht, daß der so viel Energie benötigt.
    Die Verkostung gleich nach dem Rösten war zwar erwartungsgemäß unrund, aber im Vergleich zu den anderen Röstungen, ebenfalls gleich nach dem Rösten deutlich besser.
    Wie lange sollte der abliegen ? 2 Wochen ?

    Da auch mein MM eher ein Zufallsprodukt ist, werde ich den auch mal länger röstenund vor allem am Anfang länger trocknen.
    Mario
     
  4. #4 silverhour, 16.01.2016
    silverhour

    silverhour Mitglied

    Dabei seit:
    13.08.2007
    Beiträge:
    11.521
    Zustimmungen:
    6.621
    Freut mich, wenn die Richtung stimmt. :)

    Ausdunstdauer? Wie schon geschrieben, es ist lange her..... Ich würde ihn nach 3-4 Tagen nochmal probieren (alleine weil ich ungeduldig bin), dann nach ner Woche und nach zwei Wochen. Geschmacklich würde ich mir nach ca 2 Wochen am meisten erhoffen.

    Beim MM lasse ich auch die Temperatur recht langsam ansteigen. Ich orientiere mich grundsätzlich an der Faustregel: Je größer die Bohnen desto langsamer der Temperaturanstieg, bzw. je kleiner die Bohnen desto mehr Energiezufuhr am Anfang der Röstung.

    Grüße, Olli
     
    DeltaLima gefällt das.
  5. #5 Snoppek, 12.02.2016
    Snoppek

    Snoppek Mitglied

    Dabei seit:
    15.01.2016
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo in die Runde,

    ich bin ganz neu hier und bringe mich mal einfach mit ein.
    Am Dienstag habe ich zum ersten Mal mit dem Gene geröstet und als Startkaffee den Indien Plantation AA von Docklands Coffee getestet. Die ersten Röstung sah so aus:

    - 50 g Rohkaffee
    - kein Vorheizen (habe ich vor lauter Aufregung glatt vergessen :-D)
    - Starttemperatur 25° - Zieltemperatur 230°
    - nach 10:00 min neue Zieltemperatur von 250°
    - Ende der Röstung nach 17:40 min nach dem 2. Crack und eine Bohne ölig

    Das Ergebnis war letztlich so, dass die Bohnen verbrannt waren und wir nach einigen Proben den Kaffee entsorgt haben.

    Gestern haben wir dann den zweiten Versuch gewagt. Dabei haben wir mal bewusst auf das Vorheizen verzichtet. Wozu ist das eigentlich wirklich gut?

    - 50 g Rohkaffee
    - Starttemperartur 25 ° - Zieltemperatur 230°
    - nach 10:20 min neue Zieltemperatur 240°
    - Ende der Röstung nach 16:40 Uhr

    Die Bohnen sind jetzt mittelbraun. Da wir es nicht abwarten konnten haben wir gleich heute morgen getestet und sind gespannt, wie er sich weiter entfaltet.
    Heute morgen war der Kaffee würzig, aber eher doch mild und wirklich gut zu genießen. Ich hoffe das bleibt so ;-)

    Habt ihr den Kaffee noch weitere Erfahrungen mit diesem Rohkaffee gemacht?

    Viele Grüße
    Silvio
     
  6. #6 cafesolo, 12.02.2016
    cafesolo

    cafesolo Mitglied

    Dabei seit:
    15.06.2004
    Beiträge:
    2.630
    Zustimmungen:
    426
    @Snoppek: Erstmal Hallo u. willkomen im KN. Ohne die Röstung gesehen zu haben, bezweifle ich das da was gescheites herausgekommen ist. Über Röstungen mit dem Gene gibt es ja hier einige Info's die ich mir an Deiner Stelle mal durchlesen würde. 50gr. Rohkaffee im Gene ist deutlich ! zu wenig. Unter 200gr. würde ich da gar nichts mehr versuchen. Viele rösten mit 250, 280gr. um an echt gute Ergebnisse zu kommen.
    Gruß Uwe
     
  7. Antea

    Antea Mitglied

    Dabei seit:
    13.02.2012
    Beiträge:
    948
    Zustimmungen:
    649
    @Snoppek,
    Ich kann mich cafesolo nur anschießen.
    Unter 200gr halte ich nicht für sinnvoll! Und etwas warten schadet dem Genuss bestimmt auch nicht. 24-48 Stunden bei Robusta deutlich länger.
    Klar seid ihr gerade echt heiß auf den frisch gerösteten, dennoch mehr rösten und gerne immer wieder mal probieren. Dann seht ihr die Entwicklung der Bohnen deutlich.
    Ach ja, und herzlich willkommen im KN und der Welt der Heimröster. Spannendes erwartet Euch!
     
  8. #8 Snoppek, 12.02.2016
    Snoppek

    Snoppek Mitglied

    Dabei seit:
    15.01.2016
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Danke für eure Antworten. Da haben wir gestern auch schon drüber philosophiert, ob 50 g überhaupt ausreichend sind. Wir wollten aber nicht gleich 200 g wegwerfen und haben uns für 50 g entschieden :)
    Beim nächsten Mal kommen über 200 g in den Gene. Wenn wir nicht wieder zu ungeduldig sind warten wir auch mit dem Probieren. Ich werde berichten. Wir lesen hier schon eine ganze Weile mit, aber es gibt wie immer so viele Ansätze und Meinungen. Gruß Silvio
     
Thema:

Indian Plantation Röstprofil

Die Seite wird geladen...

Indian Plantation Röstprofil - Ähnliche Themen

  1. [Tausche] Alle Röstprofile von Carles online!

    Alle Röstprofile von Carles online!: Wow, ist schon wieder eine Weile her das wir unsere aktualisierten Röstprofile online gestellt haben.... Daher haben uns heute hingesetzt und alle...
  2. Rat zu Röstprofil von Äthopien Sidamo Shilcho washed (2015)

    Rat zu Röstprofil von Äthopien Sidamo Shilcho washed (2015): Hallo, ich hätte gerne euren Rat zu einer Röstung die ich kürzlich gemacht habe. Die Rohkaffeebohnen kamen von Quijote und es handelt sich um den...
  3. Röstprofil mit hoher Temperatur im TP

    Röstprofil mit hoher Temperatur im TP: Servus zusammen, bin mal wieder über die Profile der DM 2016 gefallen,es ist auffallend das alle eine für mich relativ hohe Temperatur im TP...
  4. Austauschtreffen und Fortbildung "Röstprofile" für Profiröster bei Quijote Kaffee am 16. und 17. Sep

    Austauschtreffen und Fortbildung "Röstprofile" für Profiröster bei Quijote Kaffee am 16. und 17. Sep: Wir laden ein zu einem Wochenende in Hamburg, um uns unter professionellen Kaffeeröstern (wirklich nur Leute mit einem professionellen Job an der...
  5. Indian Monsooned Malabar von Fausto wie zubereiten?

    Indian Monsooned Malabar von Fausto wie zubereiten?: Hallo, Bitte um Empfehlungen wie ich den Espresso am besten zubereiten sollte. Habe mir die Bohnen das erste mal gekauft und noch nicht viel...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden