Inkonstante Ergebnisse

Diskutiere Inkonstante Ergebnisse im Brühkaffee Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo Community, Ich bin vor kurzem in das Thema Handaufguss Kaffee eingestiegen. Ich mahle mit eine Bodum Bistro Mühle und nutze einen Melitta...

  1. #1 wunderwombat, 05.08.2020
    wunderwombat

    wunderwombat Mitglied

    Dabei seit:
    05.08.2020
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    5
    Hallo Community,

    Ich bin vor kurzem in das Thema Handaufguss Kaffee eingestiegen.
    Ich mahle mit eine Bodum Bistro Mühle und nutze einen Melitta Porzellan Filter (Gr. 102, braunes original Papier).
    Wasser wird gefilter (Brita) und die Temperatur habe ich im Blick (Coffee Gator Thermometer auf Hario Kessel).
    Ich nutze im Moment nur 2 verschiedene Bohnen, beide frisch von lokalen Röstern.
    Mein Ratio ist 1:16 (6,25g auf 100ml) und ich mache single Dosing.
    Meine Durchlaufzeiten sind denke ich okay (2:30-3:30 je nach Kaffee Menge).

    Mein Problem: Ich hab das Gefühl meine Ergebnisse sind inkonsistent.
    Mal etwas bitter, mal etwas weniger gehaltvoll.
    Ich frage mich nun wo ich ansetzen kann.

    Meine Vermutungen:
    a) Die Mühle mahlt zu ungleichmäßig und/oder produziert zu viele Staub (Fines)
    b) das Melitta System fließt ungleichmäßig ab (Oder ist es eine Kombination aus beidem?).

    Ich überlege eine bessere Mühle anzuschaffen, oder mal Chemex zu probieren.
    Was meint ihr?

    Es grüßt der Wunderwombat
     
  2. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    16.195
    Zustimmungen:
    16.672
    Das würde ich auch für eine wahrscheinliche Ursache halten, eher als den Filter.
     
    Oldenborough gefällt das.
  3. #3 Warmhalteplatte, 05.08.2020
    Warmhalteplatte

    Warmhalteplatte Mitglied

    Dabei seit:
    26.07.2016
    Beiträge:
    1.119
    Zustimmungen:
    813
    Neben der Mühle könnte auch die Temperatur eine Rolle spielen. Bei Porzellanfiltern ist es wichtig, daß diese gut vorgeheizt sind. Wenn das nur "halbherzig" gemacht wird, kann es auch zu Schwankungen kommen. Dazu könnte auch deine Gießtechnik einen Einfluß haben.
     
    whereiscrumble gefällt das.
  4. #4 wunderwombat, 05.08.2020
    wunderwombat

    wunderwombat Mitglied

    Dabei seit:
    05.08.2020
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    5
    Danke schön mal für die Tipps.

    Mein Verdacht zur Mühle erhärtet sich. Ich hab gerade einen "guten Kaffee" gemacht. Einziger Unterschied zum zu bitteren heute morgen: Mühle feiner gestellt. Die Durchlaufzeit hat sich nicht merklich geändert, aber der Kaffee ist nicht mehr bitter. Ebenso sieht das Filterbett besser aus. Vorher hatte ich teilweise eine Randschicht die aussah als wäre der Filter dunkelbraun lackiert worden.

    Bzgl. der Giestechnik: ich gieße ca. die 2,5-3 fache Menge des Pulvers auf und lasse danach 30 Minuten ruhen. Danach gieße ich in 2-3 Schüben auf. Ich gieße immer dann nach wenn ich sich setzendes Pulver erkennen kann. Zwischen nach dem zweiten oder dritten Schub gehe ich mit einem Löffel am Rand entlang um abgesetzte Teilchen noch mal zu lösen. Ich gieße immer von außen nach innen. Was meint ihr dazu? Gibt es Empfehlungen für Melitta? Für Hario, Kalitta und Chemex findet man deutlich mehr.

    Zum Vorwärmen: ich gehe immer am oberen Rand des Filters entlang so dass der Filter komplett durchnässt wird. Dann warte ich bis das Wasser durchgelaufen ist, u.U. noch ein paar Sekunden mehr. Gibt es da andere Ansätze?
     
  5. #5 wunderwombat, 06.08.2020
    wunderwombat

    wunderwombat Mitglied

    Dabei seit:
    05.08.2020
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    5
    Ich habe nun den Mahlgrad gröber gestellt und die das Kaffee - Wasser Verhältnis geändert auf 1:14, vorher 1:16 (7,1gr pro 100 ml, vorher 6,25). Meine Überlegung war durch den Mahlgrad die Gefahr von Fines zu reduzieren und durch die höhere Dosis trotzdem mehr Aroma zu kriegen. Macht die Überlegung Sinn?
     
    whereiscrumble gefällt das.
  6. #6 blutilein, 07.08.2020
    blutilein

    blutilein Mitglied

    Dabei seit:
    27.06.2020
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    184
    Achtung, was ich schreibe mit Vorsicht genießen da ich selbst blutiger Anfänger bin.

    Ob ein gröberer Mahlgrad die fines reduziert weiß ich nicht, ich glaube aber fast, dass es bei der Mühle nicht so der Unterschied ist.
    Das Problem könnte sogar sein, dass das Mahlgut noch unkonsistenter wird.

    Ich selbst hab mit ner FP angefangen und Brühe die letzten Tage ausschließlich mit dem Hario switch.
    Meine Ergebnisse mit Immersion sind besser als mit pour over.

    Aber wie gesagt nur meine 2cents.
     
  7. reox

    reox Mitglied

    Dabei seit:
    17.02.2013
    Beiträge:
    285
    Zustimmungen:
    65
    Da gibts offenbar zwei: Eine "Burr" Variante und eine "Blade". Welche isses denn?
     
  8. #8 wunderwombat, 07.08.2020
    wunderwombat

    wunderwombat Mitglied

    Dabei seit:
    05.08.2020
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    5
    Mit Kegelmahlwerk, Link folgt.

    BISTRO
     
  9. #9 wunderwombat, 07.08.2020
    wunderwombat

    wunderwombat Mitglied

    Dabei seit:
    05.08.2020
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    5
    Ich kann nicht genau sagen ob mein Mahlgut generell besser wird, oder ob ich generell zu fein gemahlen hatte vorher. Man liest hier ja häufiger dass die Leute für Melitta etwas gröber malen als zB für Hario. Meine Durchlaufzeiten waren auch feiner nicht wild, teilweise immer noch unter drei Minuten, aber ich merke dass ich gröber weniger bitter werde.

    Ich habe Anfangs auch immer gerne die French Press zum Vergleich genommen, da ich dabei bessere Ergebnisse erzielt habe. Aber ich mag Papierfilter doch lieber und hab den Anspruch das Ding zu meistern, bevor ich hier noch mehr Equipment hin stelle.

    Meint ihr mit einer besseren Mühle (Comandante / Niche) wird mein Ergebnis wirklich besser, oder nur einfacher zu handeln?
     
  10. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    16.195
    Zustimmungen:
    16.672
    Niche würde ich für Brühkaffee eher nicht nehmen, Comandante ist eine sehr gute Wahl.
     
    whereiscrumble, flopehh und blutilein gefällt das.
  11. #11 Thorsten D., 07.08.2020
    Thorsten D.

    Thorsten D. Mitglied

    Dabei seit:
    08.05.2020
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    21
    Hallo Wunderwombat,
    lustiger Name.
    Also, was das Wasser betrifft, würde ich mal testen welche Härte oder besser welche Alkalität dein Wasser hat, kannst du bei deinem Wasserwerke erfragen.
    Optimal wäre zwischen 2-5 Deutscher Wasserhärte ( mehr Info die Kaffemacher.ch, über Wasser /Alkalität)
    Dann würde ich auch zu einem anderen Kaffe- Filter raten, der ein grösseres Ausgangsloch hat (oder haben die neuen Melita Filter mehr als zwei drei kleine Löcher? wie der Hario V60, da der Kaffee schneller durchläuft. Würde zu deiner Idee passen.
    Mahlgrad vielleicht gröber einstellen, Kaffeemenge dann erhöhen oder verringern, oder eine bezahlbare Handmühle Hario kaufen, besser ist natürlich die Comandante wie schon erwähnt. Das Ergebnis wird definitiv besser.
    Ich habe festgestellt, das das Wasser einen riessen Einfluss hat, damit zu experimentieren ist sehr Hilfreich bevor du in mehr Equipment investierst.
    Machst später bestimmt :)
    Ich nutze ( ich weiss Umwelt..) gerne das Volvic Wasser und habe super, reproduzierbare Ergebnisse. Vergleichsweise zu meinem Hauswasser, schmeckt es viel besser.

    Lieben Gruss
     
  12. #12 wunderwombat, 13.08.2020
    wunderwombat

    wunderwombat Mitglied

    Dabei seit:
    05.08.2020
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    5
    Hallo zusammen,

    Nach ein paar Tagen sehr zufrieden hatte ich heute wieder komische Ergebnisse. Dabei ist mir aufgefallen dass ich immer skeptisch werden, wenn ich aus meinem Metall ToGo Becher mit Kunststoff Deckel trinke. Aus der Tasse kommen mir seltener Zweifel. Habe nun einen Villeroy und Boch To Go Becher bestellt um das zu prüfen.

    Was mir noch im Kopf schwebt: ich kann die Wasser Temperatur nur grob konstant halten. Ich koche im Haushaltskocher, schütte in den Hario Kessel und gieße von da aus auf. Macht es Sinn in einen Schwanenhals Kocher mit Temperatur Regelung (zB. brewista) zu investieren, oder sollte ich erstmal nach der Mühle schauen?

    Bzgl. des Wassers: Ich filtere mit Brita Filter und sehe zu dass im Filter nie Wasser stehen bleibt. Spricht eigentlich was dagegen einen Rest Wasser wieder in den Wasserkocher zu kippen und später noch mal zu verwenden? Oder braucht ihr das gekochte Wasser immer auf?
     
  13. #13 cbr-ps, 13.08.2020
    Zuletzt bearbeitet: 14.08.2020
    cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    16.195
    Zustimmungen:
    16.672
    Sowas ist zur Geschmacksbeurteilung auch kaum geeignet, im Thermobecher abgestandener Kaffee schmeckt nicht wie frisch. Sowas nutze ich wirklich nur im Ausnahmefall mal für eine längere Reise, ansonsten immer frisch gebrüht.
    Wieso nicht? Du hast doch ein Thermometer am Hario. Damit kann ich die Temperatur zumindest auf dem Induktionskochfeld sehr genau halten.
     
    whereiscrumble gefällt das.
  14. #14 wunderwombat, 13.08.2020
    wunderwombat

    wunderwombat Mitglied

    Dabei seit:
    05.08.2020
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    5
    Ich hab ein analoges Thermometer von Coffee Gator. Das ist nicht so zackig und die Skala ist nicht sehr fein. Einen Induktionsherd habe ich leider nicht, nur Elektro. Aber ich könnte mir vielleicht mal die Zeit nehmen damit aufzukochen und genauer auf die Temperatur zu achten...
     
  15. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    16.195
    Zustimmungen:
    16.672
    ok, das ist suboptimal
     
    whereiscrumble gefällt das.
  16. #16 wunderwombat, 14.08.2020
    wunderwombat

    wunderwombat Mitglied

    Dabei seit:
    05.08.2020
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    5
    Update: ich denke meine Verwirrung kam wirklich von dem Becher. Bin jetzt feiner im Mahlgrad, hab keine Bitterkeit und mehr Aroma.

    Frage mich ob eine Commandante oder ein präziserer Wasserkocher mein Ergebnis noch signifikant verbessern würden.
     
  17. #17 Warmhalteplatte, 14.08.2020
    Warmhalteplatte

    Warmhalteplatte Mitglied

    Dabei seit:
    26.07.2016
    Beiträge:
    1.119
    Zustimmungen:
    813
    Das kommt darauf an, wie du signifikant definierst ;) Wenn ich das richtig gelesen habe, ist die Bodum im inneren eine Solis 166, die eigentlich einen guten Ruf bzgl. Filterkaffee hat. Ich kenne die Solis nicht, aber habe schon andere Mühlen im direkten Vergleich zur Commandante probiert. In der Klasse, in der die Bodum spielen dürfte, kann man einen Unterschied schmecken. Er ist aber nicht so groß, wie der Unterschied nach unten z.B. zu einer Skerton.

    Was das Wasser angeht: Auf ein Grad hin oder her kommt es nicht an. Wenn dein Thermometer aber sehr ungenau ist, würde ich statt einem neuen Kessel, einfach ein neues Thermometer kaufen. Die Methode mit dem Wasserkocher und umschütten nutze ich übrigens auch, und bekomme damit und einem genauen Thermometer ziemlich konstante Ergebnisse.
     
    blutilein, Oldenborough und cbr-ps gefällt das.
  18. #18 Oldenborough, 14.08.2020
    Oldenborough

    Oldenborough Mitglied

    Dabei seit:
    03.06.2019
    Beiträge:
    703
    Zustimmungen:
    2.169
    Zur Comandante ist alles gesagt.

    Du kannst ja auch mal die weißen 102 probieren.
    Filtertueten-Melitta-Original-102-weiss-6673789_600x600@2x.png
    Ich komme mit denen besser zurecht, aber alles Geschmackssache.
     
    whereiscrumble und cbr-ps gefällt das.
  19. #19 wunderwombat, 17.08.2020
    wunderwombat

    wunderwombat Mitglied

    Dabei seit:
    05.08.2020
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    5
    Ach spannend. Wo hast du die Info gefunden?
     
  20. #20 Warmhalteplatte, 17.08.2020
    Warmhalteplatte

    Warmhalteplatte Mitglied

    Dabei seit:
    26.07.2016
    Beiträge:
    1.119
    Zustimmungen:
    813
    Hier z.B.:

     
Thema:

Inkonstante Ergebnisse

Die Seite wird geladen...

Inkonstante Ergebnisse - Ähnliche Themen

  1. Fausto Bohnen - Monaco

    Fausto Bohnen - Monaco: Ich habe mir von Fausto Kaffee die Bohnen Monaco gekauft. Ich verwende als Mühle eine Bezzera BB005 und als Siebträgermaschine eine Bezzera...
  2. Profitec t64 - unterschiedliche Ergebnisse.

    Profitec t64 - unterschiedliche Ergebnisse.: Hallo! Ich verwende diese Mühle seit ca. 2 Monaten. Anfangs gabs immer gleichbleibende Ergebnisse, was Mahlgrad und Menge angeht. Auch der...
  3. Eureka & BZ 10 - unterschiedliche Ergebnisse

    Eureka & BZ 10 - unterschiedliche Ergebnisse: Hallo und fröhliche Ogtern! Ich habe ein merkwürdiges Problem. Seit über einem Jahr werkelt hier eine Eureka Mignon MCI und eine Bezzera BZ 10 zu...
  4. Kaffeeröster, Eigenbau, 1000g pro Röstung, super Ergebnisse

    Kaffeeröster, Eigenbau, 1000g pro Röstung, super Ergebnisse: Hallo zusammen, ich röste schon einige Jahre Rohkaffee mit einem relativ einfachen, selbstgebautem Trommelröster. Den Röster (inkl....
  5. Espresso Ergebniss bei der Lelit PL41TEM

    Espresso Ergebniss bei der Lelit PL41TEM: Hallo Kaffeefreunde, meine Shots waren bisher immer moderat und genießbar, aber nicht peferkt. Aktuell fließt der Kaffee einfach zu schnell -...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden