Isomac cono inox - Richtiger mahlgrad

Diskutiere Isomac cono inox - Richtiger mahlgrad im Mühlen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallöchen, Habe mir grad eine Isomac Cono Inox zugelegt, zusammen mit der Venus von Bazzar (baugleich mit Isomac Venus). Beim testen habe ich den...

  1. #1 119-1044428577, 10.02.2003
    119-1044428577

    119-1044428577 Gast

    Hallöchen,
    Habe mir grad eine Isomac Cono Inox zugelegt, zusammen mit der Venus von Bazzar (baugleich mit Isomac Venus). Beim testen habe ich den Mahlgrad inzwischen auf die Einstellung 2 runtergefahren. Leider bekomme ich trotz dieser Einstellung erst mit einer größeren Menge Kaffee einen Druck von über sechs bar. Dann schmeckt der Kaffee aber auch schon relativ bitter.

    Kann mir jemand sagen wie man eine ordentliche Abstimmung zwischen Mahlgrad, Kaffeemenge, Pumpendruck usw. hinbekommt (bzw. wo es dazu Infos gibt?). Da ich relativ neu im "Geschäft" bin und bisher nur mit einer Espressokanne für die Herdplatte ausgestattet war, bin ich für jede Info dankbar.

    Liebe Grüße aus Hamburg,
    Olli
     
  2. Stefan

    Stefan Mitglied

    Dabei seit:
    05.11.2001
    Beiträge:
    9.093
    Zustimmungen:
    730
    [color=#000000:post_uid14]Hallo Olli

    Ich würde Dir raten, das Manometer bei der Einstellung ganz außen vor zu lassen. Orientiere dich hauptsächlich an der Durchlaufzeit von 25 bis 30 Sekunden und an einer Kaffeemenge von 7 bis 8g. Diese beiden Faktoren sind erstmal am wichtigsten - und je weniger Faktoren man beachten muß, desto einfacher kommt man auf das gewünschte Endergebnis. Das Manometer ist aus meiner Sicht eher als Gimmick (oder als sekundäres Kontrollorgan für die Pumpenfunktion) zu verstehen, es ist grundsätzlich zur Espressozubereitung nicht notwendig.

    Gruß
    Stefan[/color:post_uid14]
     
  3. #3 K.R.ausDO, 10.02.2003
    K.R.ausDO

    K.R.ausDO Mitglied

    Dabei seit:
    04.05.2002
    Beiträge:
    1.175
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Olli,

    willkommen im Board!

    [quote:post_uid5](bzw. wo es dazu Infos gibt?)[/quote:post_uid5]
    Info's gibt hier im Board jede Menge!

    Benutze doch einfach mal die Suchfunktion, die sich auf fast jeder Seite oben rechts hinter dem kleinen Bild: [img:post_uid5]http://www.kaffeeboard.de/iB_html_new/non-cgi/Skin/Default/images/m_search.gif[/img:post_uid5] versteckt!

    Wenn Du da dann nach Worten wie Mahlgrad oder Durchlaufzeit sucht (Stell die Zeit ruhig auf "Von Anfang an" ein), dann bekommst Du viel Lesestoff.
     
  4. #4 119-1044428577, 19.02.2003
    119-1044428577

    119-1044428577 Gast

    Hallöchen nochmal,

    Bin zeitweilig erstmal wieder auf vorgemahlenen Kaffee umgestiegen, um erstmal die Espressomaschine richtig kennen und einstellen zu lernen usw. Das hat dann auch gut geklappt und dann habe ich mir gesagt, nu probier ich das mal wieder mit der Mühle. Dabei hat sich folgendes ereignet:

    Um einen ausreichenden Druck bzw. eine richtige Durchlaufzeit zu erreichen, habe ich den Mahlgrad bei der [b:post_uid0]Cono Inox[/b:post_uid0] immer weiter runtergefahren, bis ich bei ca. 1-2 lag. Schlagartig ist der Druck am Manometer dann von wenig auf maximum ausgeschlagen, wobei es "Splash" machte, und ich die Küche reinigen durfte. Ich denke, die feinen Anteile aus dem Kaffee haben das Sieb zugesetzt und die Dichtung des Siebträgers hat den hohen Druck (volle 15 bar) nicht ausgehalten und hat nachgegeben?!?

    Dann habe ich das Sieb gereinigt, den Mahlgrad wieder auf etwa 4-5 zurückgenommen, und siehe da... es kam ein ganz excellenter Espresso raus!!!
    Dies wollte ich einen Tag später natürlich wieder haben. Leider war das Ergebnis bei gleicher Einstellung und etwa gleicher Kaffemenge und Anpressdruck ernüchternd: kaum 2 bar Druck und absolut dünne Plörre.
    Nun würde mich interessieren, ob das alles normal ist, oder ob da evtl. ein defekt in der Mühle sein könnte (obwohl diese absolut neu ist!). Ich kann mir nicht vorstellen, dass der richtige Mahlgrad je nach Tageszeit usw. zwischen Einstellung 2 und 6 variiert, oder ist dies tatsächlich so? Dann müsste man ja um einen guten Espresso trinken zu können jedesmal erstmal 5 wegschütten...

    Viele Grüße aus dem nicht mehr ganz so sonnigen Hamburg...
    Olli :(
     
  5. Azazel

    Azazel Mitglied

    Dabei seit:
    17.08.2002
    Beiträge:
    1.275
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Olli

    [quote:post_uid0]Nun würde mich interessieren, ob das alles normal ist, oder ob da evtl. ein defekt in der Mühle sein könnte (obwohl diese absolut neu ist!). Ich kann mir nicht vorstellen, dass der richtige Mahlgrad je nach Tageszeit usw. zwischen Einstellung 2 und 6 variiert, oder ist dies tatsächlich so? Dann müsste man ja um einen guten Espresso trinken zu können jedesmal erstmal 5 wegschütten...
    [/quote:post_uid0]
    Also, dass man den Mahlgrad ab und zu je nach Aussentemperatur und Luftfeuchtigkeit variieren muss oder kann damit man zu optimalen Ergebnissen kommt ist mehr oder weniger klar - jedoch bewegt sich die notwendige Verstellung der Mühle da im Kleinstbereich. Ist schon möglich, dass sich die Mühle von selbst verstellt aber dazu kenne ich die Isomac Mühle zu wenig um das mit sicherheit behaupten zu können.
    Fällt dir ein Unterschied in der Beschaffenheit des Mahlgutes auf? Also kommt es einmal in kleinen Klümpchen aus der Mühle und am nächsten Tag ohne, dass du was verstellt hast dann eher wie feiner Sand?
    Das würde darauf hindeuten, dass die Mühle sich verstellt - wenns immer fast gleich rauskommt, dann liegt das Problem doch wo anders.

    mfg Michael
     
  6. #6 ralf d., 19.02.2003
    ralf d.

    ralf d. Mitglied

    Dabei seit:
    02.06.2002
    Beiträge:
    1.114
    Zustimmungen:
    131
    moin olli,

    möglicherweise ist dieses "wunder" durchaus erklärbar:
    die mühle braucht etwas, bis sie sich nach dem verstellen "eingegroovt" - sprich exakt eingestellt - hat. außerdem ist immer noch etwas mehl von der letzten mahlung in der mühle.
    ich vermute also, daß der gelungene caffe aus dem gröberen der sich grade verstellenden mühle und den resten des feingemahlenen caffes bestand. also sollte schätzungsweise die einstellung "3" die richtige sein.
    und der zu dünne caffe kam zwangsläufig zustande, nachdem alle fein gemahlenen reste aus der mühle waren & die mühle den von dir eingestellten mahlgrad erreicht hatte.

    vielleicht helfen dir ja meine vermjutungen - viel glück jedenfalls.

    gruß

    ralf
     
  7. #7 Luciano, 19.02.2003
    Luciano

    Luciano Gast

    Kaffee hat hydroskopische Eigenschaften, d.h. er nimmt die Luftfeuchte auf. Dementsprechend herrschen täglich andere Luftgegebenheuten. Die tägliche Mahlwerksverstellung im Kleinstbereich ist durchaus üblich.
    L.
     
  8. Host

    Host Mitglied

    Dabei seit:
    14.06.2002
    Beiträge:
    873
    Zustimmungen:
    0
    [quote:post_uid0="wieselflink"]....
    Schlagartig ist der Druck am Manometer dann von wenig auf maximum ausgeschlagen, wobei es "Splash" machte, und ich die Küche reinigen durfte. Ich denke, die feinen Anteile aus dem Kaffee haben das Sieb zugesetzt und die Dichtung des Siebträgers hat den hohen Druck (volle 15 bar) nicht ausgehalten und hat nachgegeben?!?
    ....[/quote:post_uid0]
    Bei zugesetztem Filter sollte allenfalls die Pumpe orgeln, - sonst aber nichts passieren (schon gar nicht explodieren). Der überschüssige Pumpendruck über neun bar wird normalerweise über ein Ventil geregelt.
    Wenn Dir Kaffeemehl um die Ohren fliegt, dann hast Du vielleicht den Siebträger nicht fest genug eingespannt, oder Du hattest Kaffeemehlreste auf der Brühkopfdichtung ( das die Druckregulation im System defekt ist, hoffe ich jetzt mal nicht).

    Zur Mühleneinstellung:
    Die Änderung von grob auf feiner sollte bei laufendem Motor vorgenommen werden, sonst blockieren nämlich die zu großen Kaffeepartikel.

    Grüße
    Horst
     
  9. #9 119-1044428577, 20.02.2003
    119-1044428577

    119-1044428577 Gast

    Vielen Dank für die Hilfen,
    Werde in den nächsten Tagen mal versuchen, den richtigen Mahlgrad langsam einzustellen und der Mühle Zeit zu lassen, sich daran zu gewöhnen...
    Wenn man die Einstellung an der Mühle ohne laufenden Motor vornimmt, kann dies zu Beschädigungen führen, oder dauert die Umstellung (Federmechanismus oder so?) auf den feineren Mahlgrad dann nur einige Portionen länger?

    Viele Grüße,
    Olli
     
  10. #10 HPausMFR, 20.02.2003
    HPausMFR

    HPausMFR Gast

    Hallo Olli!

    Das Einstellen eines feineren Mahlgrades geht (ohne Gewalt) deshalb nur bei laufendem Motor, da ja im Mahlwerk immer noch Reste von Kaffeebohnen vorhanden sind (nicht nur feines Mehl).

    Das Mahlwerk besteht aus zwei übereinanderliegenden "Scheiben", zwischen denen die Bohnen geschnitten :p werden. Beim Kegelmahlwerk haben die "Scheiben" halt eine andere "Form" (kegelförmig eben).
    Das Prinzip ist das gleiche.

    Wenn Du nun versuchst, das Mahlwerk (die Scheiben) bei stehendem Motor feiner (näher zusammen) einzustellen,
    sind ja die groben Bohnenreste sozusagen "im Weg" und blockieren den Verstellmechanismus.
    Wenn Du da Gewalt anwendest, geht was kaputt!

    Bei laufendem Motor werden die Bohnenreste, die bereits im Mahlwerk sind, feiner geschnitten :p und können demzufolge auch nicht "blockieren".

    Natürlich muss man beim Verstellen des Mahlgrades auch bei laufendem Motor mit Gefühl vorgehen und nicht gleich "mehrere Stufen auf einmal".

    Einen Federmechanismus gibt es nicht -jedenfalls nicht zwischen den "Mahlscheiben".

    Wenn Du den Mahlgrad verstellst, dauert es (je nach Mühle) immer noch etwas, bis das "neue" Mehl zum Vorschein kommt, da sich ja immer noch Mehlreste zwischen Mahlwerk und "Auswurf" befinden.
    Das könnten (bei größeren Mühlen) durchaus mehrere Portionen sein.

    Ansonsten dürfte es sich eine Mühle nicht leisten können, sich an einen anderen Mahlgrad zu "gewöhnen".
    ...schöner Satz :D


    Gruß

    Hermann



    Edited By HPausMFR on 1045774607
     
  11. #11 Luciano, 20.02.2003
    Luciano

    Luciano Gast

    [quote:post_uid0="HPausMFR"]Das Einstellen eines feineren Mahlgrades geht (ohne Gewalt) deshalb nur bei laufendem Motor, da ja im Mahlwerk immer noch Reste von Kaffeebohnen vorhanden sind (nicht nur feines Mehl).

    Das Mahlwerk besteht aus zwei übereinanderliegenden "Scheiben", zwischen denen die Bohnen "zerrieben" werden.[/quote:post_uid0]
    Richtig ist, dass die Bohnen von den Mahlscheiben geschnitten werden.
    L.
     
  12. #12 HPausMFR, 20.02.2003
    HPausMFR

    HPausMFR Gast

    [quote:post_uid0]Richtig ist, dass die Bohnen von den Mahlscheiben geschnitten werden.
    L.[/quote:post_uid0]

    ...hab ich doch geschrieben ... :;):

    sonst wars wohl richtig ?

    nix für ungut

    Hermann



    Edited By HPausMFR on 1045773326
     
  13. #13 119-1044428577, 21.02.2003
    119-1044428577

    119-1044428577 Gast

    Wenn das mit dem Mahlwerk - egal, ob die Bohnen nun "geschnitten" oder "zerrieben" werden :O hihi - so richtig ist, dann wundert mich, dass ich ohne jeden Widerstand bis zum feinsten Mahlgrad drehen kann (1) aber beim hochdrehen auf einen gröberen Mahlgrad sich hin und wieder ein Böhnsche verkantet...
    Aber ich werde das wie schon gesagt erstmal weiter ausprobieren, um die richtige Einstellung rauszukriegen. Hoffentlich klappt das auch irgendwann mal. Schade ist nur, dass soviel schöner Kaffee dabei flöten geht - aus den momentanen 1-bar-5-sec-Aufgüssen kann man ja allenfalls Eiskaffee machen...

    Liebe, hoffentlich bald tiefbraune, Grüße aus HH,
    Olli
     
  14. #14 Wolf1100, 21.02.2003
    Wolf1100

    Wolf1100 Mitglied

    Dabei seit:
    06.10.2002
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    0
    [quote:post_uid0="wieselflink"]Liebe, hoffentlich bald tiefbraune, Grüße aus HH,
    Olli[/quote:post_uid0]
    Moin,
    ich hab die Mühle auch, bei mir endet der Bereich "Fein" bei Null, ich mahle zwischen 0.6 und 1.8, je nach Cafe´Sorte.
    Das Ergebnis ist immer feiner als das was es fertig zu kaufen gibt, fasst wie Puderzucker. Du warst doch schon mal dicht dran, wenn Du merkst das die Maschine gegen den Cafe´ arbeitet wenn sich Druck aufbaut war es schon richtig. Kann Mann hören.
    Und sonst treffen wir uns mal bei Dir und ich bring meine Mühle mit.
    =;-))
    Ach ja, wenn Du den Mahlgrad verstellt hast, solltest Du den Rest der noch in der Mühle versteckt ist, rauschuetteln.
    Gruss Wolf
    aus Hamburg
     
  15. #15 119-1044428577, 24.02.2003
    119-1044428577

    119-1044428577 Gast

    Ich bin inzwischen auch wieder bei nem Mahlgrad von 2 gelandet. Jetzt baut sich endlich auch wieder Druck auf und ich hab festgestellt, dass der Kaffee ja auch mit frisch gemahlenem schmeckt ;-)).
    Ich habe nur Angst, dass mir das gleiche wie vor einer Woche passiert, als mir mehrfach mit einem Knall die ganze Suppe bei 15 bar an der Siebträgerdichtung vorbei um die Ohren geflogen ist...
    Jedenfalls muss ich jetzt erstmal einen Tag Kaffepause einlegen, da ich von der ganzen Probiererei schon 24h am Tag wie der hier aussehe --> :laugh:
    Viele Grüße an alle aus Hamburg und dem Rest der Welt,
    Olli
     
  16. #16 padrino, 26.02.2003
    padrino

    padrino Gast

    [quote:post_uid0="wieselflink"]dass ich ohne jeden Widerstand bis zum feinsten Mahlgrad drehen kann (1) aber beim hochdrehen auf einen gröberen Mahlgrad sich hin und wieder ein Böhnsche verkantet...[/quote:post_uid0]
    so ist es bei mir auch. Die Mühle kann wohl auch ohne gleichzeitiges Mahlen verstellt werden. Sie hat ja extra einen Verstellhebel dafür. Ich komme übrigens i.d.R. mit einem Mahlgrad von ca. 6 bis 6,5 locker hin. darunter verstopft der Siebträger
     
  17. #17 Wolf1100, 28.02.2003
    Wolf1100

    Wolf1100 Mitglied

    Dabei seit:
    06.10.2002
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    0
    ..hm, dann dreht denn Einstellring mal bis max. fein,
    der steht bestimmt nicht auf 1 oder null.
    Gruss Wolf
     
  18. #18 119-1044428577, 28.02.2003
    119-1044428577

    119-1044428577 Gast

    @wolf1100 [quote:post_uid0]..hm, dann dreht denn Einstellring mal bis max. fein,
    der steht bestimmt nicht auf 1 oder null.
    Gruss Wolf[/quote:post_uid0]

    Was genau willst Du uns damit sagen ?!? Mein Einstellring steht bei 2. Das scheint fein genug zu sein, weil mein Eintassensieb (siehe unten...) sonst verstopft und es zum Desaster kommt.

    Allerdings habe ich gestern festgestellt, dass diese Einstellung zwar beim [b:post_uid0]Eintassensieb[/b:post_uid0] der Venus super Ergebnisse liefert (25sec Durchlaufzeit und super Espresso, bei etwas hohen 14 bar), beim [b:post_uid0]Zweitassensieb[/b:post_uid0] aber nur auf ein schlappes Ergebnis von etwa 10 sec Durchlaufzeit (für zwei Tassen natürlich ;-), mittelmäßig guten Espresso und einen Druck von nur rund 4 bar bringt.
    IST DAS NORMAL ???

    Viele Grüße,
    Olli



    Edited By wieselflink on 1046848954
     
  19. #19 Wolf1100, 28.02.2003
    Wolf1100

    Wolf1100 Mitglied

    Dabei seit:
    06.10.2002
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    0
    Moin,
    wenn man den Bohnenbehälter abnimmt kann man durch
    anheben des Einstellkranzes diesen in jeweils 45Grad
    Schritten einrasten lassen. D.h. wenn der, aus welchem Grund auch immer, um 45 Grad verdreht ist, sprechen wir von
    vollkommen unterschiedlichen Werten (Mahlgraden), obwohl die Anzeige vermeindlich die Gleiche ist.

    Und sonst: Schau doch mal ob es sich wirklich um die doppelte Menge Kaffee handelt..????

    Gruss Wolf



    Edited By Wolf1100 on 1046424588
     
  20. #20 104-1045518441, 28.02.2003
    104-1045518441

    104-1045518441 Gast

    Hallo,
    ich habe seit 14 Tagen auch eine isomac cono inox - Mühle.
    Ich habe folgende Erfahrung gemacht: nach mehrmaligem Gebrauch rüttelt sich der Bohnenbehälter lose, springt ab und die Bohnen fliegen unten raus.Das kann es doch wohl nicht sein! Kennt ihr auch solche Probleme?
    MfG heiner
     
Thema:

Isomac cono inox - Richtiger mahlgrad

Die Seite wird geladen...

Isomac cono inox - Richtiger mahlgrad - Ähnliche Themen

  1. Isomac verliert Druck nach dem ersten Cafe

    Isomac verliert Druck nach dem ersten Cafe: Hallo zusammen, Meine Maschine verliert Druck Nachdem ich einen Kaffee getrunken habe. D.h. er baut sich einfach nicht wieder neu auf manchmal ist...
  2. Anfänger mit Mahlgrad - Problemen?

    Anfänger mit Mahlgrad - Problemen?: Hallo zusammen, erstmal frohe Ostern an alle hier. Vorweg: Ich bin ein Kaffee "Anfänger" der nun von einem Vollautomaten auf die Sage Barista...
  3. Isomac Venus fördert langsam / wenig Wasser

    Isomac Venus fördert langsam / wenig Wasser: Tach zusammen Nachdem ihr mir schon ein paar mal weitergeholfen habt hier ein neue Problem: Ich habe seit 15 Jahren eine Venus von Isomac und bin...
  4. LELIT PL60PLUSTR1 startet nicht (richtig)

    LELIT PL60PLUSTR1 startet nicht (richtig): Hallo zusammen, dieses Gerät brummt beim Einschalten für ein paar Sekunden. Das dürfte normal sein, war schon neu so. In letzter Zeit ist das...
  5. [Zubehör] Suche Sudschublade für Isomac Zaffiro

    Suche Sudschublade für Isomac Zaffiro: Hallo zusammen,ww ich suche für die Isomac Zaffiro eine Sudschublade. Die Zaffiro ist 23 cm breit und 43 lang. Die Joe Frex Eklusive ST soll...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden