Isomac Millenium jetzt doch zerlegen

Diskutiere Isomac Millenium jetzt doch zerlegen im Reparatur und Wartung Forum im Bereich Fragen und Tipps; Hallo zusammen, da ich neu bin, möchte ich mich gern erst einmal vorstellen. Mein Name ist Marco ich bin 29 Jahre alt und leidenschaftlicher...

  1. Weazl

    Weazl Mitglied

    Dabei seit:
    04.08.2020
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    1
    Hallo zusammen,

    da ich neu bin, möchte ich mich gern erst einmal vorstellen. Mein Name ist Marco ich bin 29 Jahre alt und leidenschaftlicher Kaffeetrinker. Bis vor kurzem hatte ich eine Thermoblockmaschine von Quickmill. Jetzt habe ich mir einen lange gehegten Traum erfüllt und mir meinen ersten Zweikreiser gekauft. Natürlich gebraucht bei Kleinanzeigen, sonst wäre ich wahrscheinlich nicht hier in der Wartungsabteilung gelandet:).

    Vorab, die Maschine ist eine Isomac Millenium ca. 12 Jahre alt und auf den ersten Blick von den Vorbesitzern gut behandelt worden. Sie funktionerte auch als wir sie uns angeschaut haben.
    Nach dem Kauf habe ich zunächst ein paar Teile ausgetauscht wie Brühsieb samt Dichtung, den Tank (war schonmal geflickt und recht schmuddelig) und die Silikonschläche der Pumpe. Beim Tausch der Schläuche fielen mir schon Kalkspuren an den Verschraubungen vom Kessel auf, ich dachte aber (weil man die neue Maschine ja erstmal benutzen will) darum kümmere ich mich, wenn sie das erste mal Probleme macht. Ich habe mich dummerweise zu einer Durchlaufentkalkung hinreißen lassen, weshalb die Probleme nicht all zu lange auf sich warten ließen.
    Nun leuchtet die grüne Lampe nicht, der Espresso wird nur lau warm und schmeckt nicht wirklich gut und ich kann meine Hand entspannt auf die Brühgruppe legen.
    Also habe ich mich dazu entschieden den Wasserkreislauf nun auseinander zu nehmen und zu überholen. Da ich schon entliche Vollautomaten repariert habe, zweifle ich nicht daran dieses Unterfangen zu berwerkstelligen, bin aber für jede Hilfe dankbar!
    Nun kommen wir endlich mal zu meiner Frage: Wenn ich den Kessel ausgebaut habe, kann ich ihn dann so wie er ist in Zitronensäure entkalken, oder muss ich das "Innenleben" ebenfalls ausbauen und mich darum separat kümmern?
    Und mit was entkalke ich die Kupferrohre am besten?
    Eine letzte Frage beantwortet sich höchst wahrscheinlich von selbst, wenn ich mit dem zerlegen anfange, aber vielleicht hat jemand einen Kniff wie die Seitenwände der Maschine abgenommen werden?

    Wie gesagt, bin ich für jeden Tipp dankbar!
    Viele Grüße Marco
     
  2. #2 bon2_de, 06.08.2020
    bon2_de

    bon2_de Mitglied

    Dabei seit:
    23.11.2019
    Beiträge:
    301
    Zustimmungen:
    89
    Servus,

    diese Probleme bei der Millenium sind nicht selten. Wenn Sie nur lauwarm wird, liegt das oft am Magnetventil. Es wird kein oder zu wenig Wasser in den Kessel nachgepumpt und die Elektronik schaltet dementsprechend die Heizung ab. Das Magnetventil würde ich auf jeden Fall entweder zerlegen und entkalken oder am besten bei der Gelegenheit gleich ein neues einbauen. Entkalken mach ich persönlich immer mit Amidosulfonsäure. Die Seitenwände haken gerne beim Auseinanderbauen, einen besonderen Trick gibts da eigentlich nicht, wenn alle Schrauben raus sind.

    Gruss
    Armin
     
  3. #3 Espressojung, 06.08.2020
    Espressojung

    Espressojung Mitglied

    Dabei seit:
    10.09.2012
    Beiträge:
    2.719
    Zustimmungen:
    817
    Wenn du die ganze Maschine bereits zerlegt hast, dann würde ich auch die Heizung ausbauen und alle
    wasserführenden Teile mit Amidosolfonsäure entkalken.
    Die Heizung selbst, würde ich aufrecht in ein Glas stellen (mit den Anschlüssen nach oben) und das Glas bis zur
    Verschraubung mit Amidosolfonsäure befüllen.
     
  4. Weazl

    Weazl Mitglied

    Dabei seit:
    04.08.2020
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    1
    Danke euch schonmal für die Hinweise, werde ich auf jedenfall behrzigen! Muss ich die Amidosolfonsäure undebindgt bestellen, oder bekomme ich sowas auch in der Drogerie meines Vertrauens?
     
  5. #5 Espressojung, 06.08.2020
    Espressojung

    Espressojung Mitglied

    Dabei seit:
    10.09.2012
    Beiträge:
    2.719
    Zustimmungen:
    817
    Ich hab sie mir übers Internet bestellt.
     
  6. Weazl

    Weazl Mitglied

    Dabei seit:
    04.08.2020
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    1
    Amidosolfonsäure ist heute angekommen und ich habe mit dem Zerlegen begonnen... Die verschmutzung nimmt leider ungeahnte Außmaße an. Ich pack mal ein paar Bilder rein.
    Kann mir vielleicht jemand verraten wie die Anschlüsse hinten an der Brühgruppe gelöst werden? Hier sind keine Überwürfe verbaut, daher versteh ich nicht ganz wie das Kupferrohr dort hält.
    Und gleich die nächste Frage: Ich kann bei den Verschraubungen am Kessel keine Dichtungsmaterial erkennen (außer der Silikondichtung an der Heiung) ich gehe von Flüssigdichtmittel aus? Kann ich die Gewinde der Verschraubungen einfach mit Telonband abdichten?
    20200808_133514[1].jpg
    20200808_133529[1].jpg 20200808_135728[1].jpg 20200808_133537[1].jpg
     
  7. #7 Espressojung, 08.08.2020
    Espressojung

    Espressojung Mitglied

    Dabei seit:
    10.09.2012
    Beiträge:
    2.719
    Zustimmungen:
    817
    Die Überwurfmuttern lassen sich üblicherweise mit einem 21mm oder 22mm Maulschüssel von der Brühgruppe lösen.
    ==> entgegen dem Uhrzeigersinn (links herum) = lösen der Verschraubung.
     
  8. Weazl

    Weazl Mitglied

    Dabei seit:
    04.08.2020
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    1
    Hallo zusammen,

    Ein kurzes Statusupdate, natürlich verbunden mit neuen Fragen:)
    Die Maschine ist nun so ziemlich komplett zerlegt und die ersten Teile sind bereits am entkalken. Ein Wunder, das überhaupt noch Wasser aus der Maschine kam, da der Kessel zu mindestens 50% mit Kalk gefüllt war. Das Häufchen auf dem nächsten Bild kam !nur! durch Schütteln aus dem Kessel
    20200808_171426.jpg
    Der Einfüllstutzen des Wärmetauscher hatte eine undichte Stelle und somit hat sich einiges an Schmodder auf der Heizung angesammelt. Zu diesem Teil hätte ich noch eine Frage
    20200809_170625.jpg
    Ich denke die Mutter war mal fest mit dem Gewinde verbunden, quasi als Einschraubsechskant. Das Bauteil Ansicht könnte ich mit Teflon abdichten und über das Fitting drehen, oder spricht da etwas gegen? Das Neuteil würde direkt wieder 20€ kosten.

    Vielen Dank schonmal und Grüße
     
  9. #9 Espressojung, 09.08.2020
    Espressojung

    Espressojung Mitglied

    Dabei seit:
    10.09.2012
    Beiträge:
    2.719
    Zustimmungen:
    817
    Die Mutter soll zum Kontern der Verschraubung dienen,
    damit man den Stutzen in einer bestimmten Richtung festsetzen kann.
    Das Gewinde kann man problemlos mit Teflonband/Teflondichtfaden (Loctite 55) abdichten.
     
  10. Weazl

    Weazl Mitglied

    Dabei seit:
    04.08.2020
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    1
    Ah super, dann kann ich mir diese 20€ ja sparen:)
    vielen Dank für die Info!
     
  11. #11 Frühstücker, 09.08.2020
    Frühstücker

    Frühstücker Mitglied

    Dabei seit:
    06.11.2018
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    25
    Ich hab das mit meiner Milli ja gerade durch, und die ist ähnlich alt wie deine. Zerlegst du auch die Brühgruppe? Ich hab bei meiner alle Verschleißteile getauscht, jetzt macht sie sogar auch den E61-Druckaufbau :).
    Grüße, K
     
  12. Weazl

    Weazl Mitglied

    Dabei seit:
    04.08.2020
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    1
    Ich glaube die sind sogar ziemlich gleich alt. Laut Vorbesitzer ist meine ebenfalls 12 Jahre alt. Ich hatte vor, zunächst mal alle Dichtungen in der E61 zu tauschen und alles zu reinigen. Falls das nicht ausreicht kann man die Brühgruppe ja auch noch bequem im eingebauten Zustand zerlegen. Mir geht es primär erstmal um die Entkalkung des kompletten Systems
     
  13. #13 Frühstücker, 13.08.2020
    Frühstücker

    Frühstücker Mitglied

    Dabei seit:
    06.11.2018
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    25
    Auf der Blackbox von meiner steht „Nov 2005“, also ist meine älter...:)
    Wie kommst Du voran? Läuft die Maschine schon wieder?
    Grüße, K.
     
  14. #14 Weazl, 21.08.2020
    Zuletzt bearbeitet: 21.08.2020
    Weazl

    Weazl Mitglied

    Dabei seit:
    04.08.2020
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    1
    Na gut, du hast gewonnen ;)
    Es geht etwas schleppend voran, da ich in letzter Zeit geschäftlich öfter unterwegs war.
    Nichts desto trotz sind nun alle Wasser führenden Teile entkalkt gereinigt und poliert und auch schon z.T. zusammengebaut. Heute wollte ich endlich die E61 auseinander nehmen und sauber machen.
    Ich musste mir einen neuen Heizstaab zulegen, da sich beim alten die Dichtfläche in wohlgefallen aufgelöst hat. Nun steht als Hinweis beim neuen Staab, dass ich vor Anschluss den Kessel mit Wasser befüllen soll. Kann mir jemand den Hintergrund dieses Hinweises erklären? Muss ich nun den Kessel nachdem ich ihn mit allen Leitungen versehen habe manuel mit einem Trichter befüllen?

    Grüße
     
    Frühstücker gefällt das.
  15. #15 bon2_de, 21.08.2020
    bon2_de

    bon2_de Mitglied

    Dabei seit:
    23.11.2019
    Beiträge:
    301
    Zustimmungen:
    89
    Das ist die Vorsichtsmaßnahme, damit die Heizung nicht trocken läuft und evtl. gleich überhitzt. Du kannst aber auch erst mal die Heizung noch abgeklemmt lassen und warten, bis die Pumpe genug Wasser in den Kessel gepumpt hat bei der Inbetriebnahme.
     
  16. #16 Espressojung, 21.08.2020
    Espressojung

    Espressojung Mitglied

    Dabei seit:
    10.09.2012
    Beiträge:
    2.719
    Zustimmungen:
    817
    Die Maschine sollte einen Wasserstandssensor im Kessel eingebaut haben, dieser sollte eigentlich
    dafür sorgen, dass die Heizung erst dann eingeschaltet wird wenn der Kessel mit Wasser gefüllt ist.
    Aber ob die Füllstandselektronik sicher funktioniert?? - man weiß es nicht und deshalb sollte man
    die Heizung erst einmal abklemmen und warten ob die Pumpe beim Einschalten den Kessel befüllt.
     
  17. Weazl

    Weazl Mitglied

    Dabei seit:
    04.08.2020
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    1
    OK, dann werde ich das mal so angehen. Der erste Test wird ja eh ohne Gehäuse statfinden, um zu sehen ob alles dicht ist.

    Wie immer, besten Dank für die Hilfe und Gruß!
     
  18. Weazl

    Weazl Mitglied

    Dabei seit:
    04.08.2020
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    1
    So, wie angekündigt geht es der Brühgruppe an den Kragen. Aber auch hier stellt sich mir wieder einmal eine Frage...
    Ich habe alles auseinander gereinigt und auch größten Teils wieder zusammen gebaut. Beim Bezugsmechanismus weiß ich nun gerade nicht wo überall Dichtungen hin kommen.
    Ich habe 2 solcher Dichtungen:
    20200822_121012.jpg
    Eine davon kommt ziemlich sicher hier rein:
    20200822_121048.jpg
    Aber wo in diesem Mechanismus kommt die zweite Dichtung hin?
    20200822_121025.jpg
    Wie immer schonmal vielen Dank und Gruß
     
  19. #19 Frühstücker, 22.08.2020
    Frühstücker

    Frühstücker Mitglied

    Dabei seit:
    06.11.2018
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    25
    Kennst Du die Explosionszeichnung bei EspressoXXL? Die hat mir sehr geholfen. Die Dichtung sieht auf dem Foto aus wie aus der Lagerbuchse am Hebel. Da kommen zwei davon rein.
     
  20. #20 Frühstücker, 22.08.2020
    Frühstücker

    Frühstücker Mitglied

    Dabei seit:
    06.11.2018
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    25
Thema:

Isomac Millenium jetzt doch zerlegen

Die Seite wird geladen...

Isomac Millenium jetzt doch zerlegen - Ähnliche Themen

  1. Isomac Tea Pressostat schon wieder defekt

    Isomac Tea Pressostat schon wieder defekt: Hi, das Pressostat hab ich vor ca. 1 Jahr schon mal gewechselt, war eins von Amazon, ca. 20€, jetzt schaltet es schon wieder manchmal nicht....
  2. Verfärbung nach der Entkalkung und Frage zur Heizung

    Verfärbung nach der Entkalkung und Frage zur Heizung: Ahoi an alle Leser, Ich habe vor kurzem eine isomac Maschine(Tea) geschenkt bekommen und versuche diese von einem Fehlstrom geplagten Stück Kalk...
  3. Isomac Zaffiro / E61 Bezugshebel schwergängig

    Isomac Zaffiro / E61 Bezugshebel schwergängig: Hallo Zusammen, nachdem ich meine Maschine in den letzten Jahren immer zur Wartung abgegeben habe und es beim letzten Mal (2019) leider zu ein...
  4. Isomac Zaffiro thermisches Problem

    Isomac Zaffiro thermisches Problem: Hallo Espresso-Freunde, Ich hoffe Ihr könnt mir mit Eurer Erfahrung weiterhelfen. Ich habe ein Bazzar Cafe - eigentlich ist es eine gebrandete...
  5. Zerlegen einer Gaggie Gruppe

    Zerlegen einer Gaggie Gruppe: Hi, beim Restaurieren einer Gagggia LL/ele/Orione habe ich jetzt eine Gruppe geöffnet, eine Feder war durchgerostet, dementsprechend ist Alles...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden