Isomac Tea: Hätte gerne eure Einschätzung

Diskutiere Isomac Tea: Hätte gerne eure Einschätzung im Reparatur und Wartung Forum im Bereich Fragen und Tipps; Hi zusammen, meine Nachbarn haben mir nach einem netten Gespräch, in dem Sie erfuhren, dass ich mir nach dem Studium mal eine Siebträger kaufen...

  1. #1 Monnes16, 07.05.2022
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 08.05.2022
    Monnes16

    Monnes16 Mitglied

    Dabei seit:
    07.05.2022
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    7
    Hi zusammen,
    meine Nachbarn haben mir nach einem netten Gespräch, in dem Sie erfuhren, dass ich mir nach dem Studium mal eine Siebträger kaufen will, kostenlos ihre alte Isomac Tea überlassen, die vermutlich irgendeinen (nicht weiter identifizierten) Defekt hat. Ich meinte, dass ich sie ja vielleicht zum laufen kriege. Da ich mich kaum auskenne, würde ich mich über eure Einschätzung zu möglichen Fehlern freuen. Manche Dinge kann ich noch nicht testen, da ich noch keinen Siebträger habe.

    Meine Beobachtungen
    • Startvorgang klappt! Lege den Hauptschalter um, die beiden roten LED's leuchten. Nach kurzer Betätigung des Bezugshebels pumpt die Maschine neues Wasser nach. 3-4 Minuten später geht planmäßig die Heiz-LED aus und die grüne Kaffee-LED leuchtet: Die Maschine ist laut Bedienungsanleitung betriebsbereit.
    • Wenn ich Wasser oder Dampf ziehe, heizt die Maschine auch gerne direkt wieder nach bis kurze Zeit später die Heiz-LED erlischt und die grüne LED wieder aufleuchtet
    • Das Ding wird richtig schön heiß, Dampf funktioniert super
    • Bezugshebel schnappt beim hochdrücken die Position für Pre-Infusion und lässt sich danach geschmeidig hochziehen. Pumpe geht hörbar an und will Druck aufbauen
    • Nach Bezug kommt ein bisschen Wasser aus dem Ablassventil, ist ja glaube ich normal.
    • Bei kalter, ausgeschalteter Maschine zeigen die Manometer: Pumpendruck ca. 1,5 Bar // Kesseldruck: 0,4 Bar
    Hier hätte ich gerne eure Einschätzung:
    • Beim Aufheizen springt das Pumpen-Manometer auf 12 Bar (obwohl Pumpe still ist) und bleibt dort. Bei Leerbezug fällt das Pumpenmanometer sofort auf 4 Bar, die Pumpe geht hörbar an, und versucht den Druck von dort wieder aufbauen. Welchen Druck zeigt eine solche Maschine bei Leerbezug typischerweise an?
    • Aus der Heißwasserlanze kommt überwiegend Dampf raus, aus dem Duschsieb dampfendes Wasser => Ist die Maschine vielleicht zu heiß?
    • Ein Silikonschlauch berührt direkt den Boiler, ist das normal? Schadet das dem Silikonschlauch nicht?
    • An den Anschlüssen zum Boiler, vor allem bei der Heizung befinden sich blau-weiße Ablagerungen. Korrosion? Kalkablagerungen wegen undichter Dichtungen? Grund, sich sorgen zu machen?
    Wie gesagt, manche Dinge kann ich noch nicht testen, da ich noch keinen Siebträger besitze, aber insgesamt bin ich optimistisch
    Freue mich über euere Gedanken!
     
  2. #2 Kaspar Hauser, 07.05.2022
    Kaspar Hauser

    Kaspar Hauser Mitglied

    Dabei seit:
    30.03.2008
    Beiträge:
    4.231
    Zustimmungen:
    2.444
    Wo soll denn bei einem Leerbezug, als ohne Widerstand, Druck herkommen?

    Ist leider sehr verbreitet, E61-Zweikreiser so heiß abzustimmen.

    Was meinst du, warum der aus Silikon ist?

    Nö, zumindest keine großen.

    Ohne Erfahrung im Espresso-Handwerk und im Basteln sehe ich schwarz für dein Vorhaben.
     
  3. #3 Gerwolf, 07.05.2022
    Zuletzt bearbeitet: 08.05.2022
    Gerwolf

    Gerwolf Mitglied

    Dabei seit:
    15.08.2020
    Beiträge:
    1.159
    Zustimmungen:
    1.791
    Was dieses Schwarz vor dem Schrauben erhellen könnte:
    Grundlagenstudium:
    Zweikreismaschinen – KaffeeWiki - die Wissensdatenbank rund um Espresso, Espressomaschinen und Kaffee
    Maschinenstudium:
    Isomac Tea – KaffeeWiki - die Wissensdatenbank rund um Espresso, Espressomaschinen und Kaffee
    Problemlösungen:
    In Googglesuche eingeben: site:kaffee-netz.de isomac tea
    Viel Spaß und Erfolg!
     
    lomolta, ccce4, Whecker und einer weiteren Person gefällt das.
  4. #4 Monnes16, 07.05.2022
    Monnes16

    Monnes16 Mitglied

    Dabei seit:
    07.05.2022
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    7
    Das frage ich mich auch. Natürlich baut sie nicht den gleichen Druck auf wie bei einem echten Bezug, das ist klar und ich habe es auch gar nicht anders erwartet. Irgendeinen Druck muss die aber während Leerbezügen anzeigen und dieser hätte mich interessiert. Welche Zahl wäre da bei einer funktionstüchtigen Maschine zu erwarten?

    Hab mir schon gedacht, dass das in Ordnung sein wird, aber kann ja nicht schaden, nochmal zu fragen.

    Mir geht es erstmal darum, den Gesamtzustand der Maschine besser beurteilen zu können. Welches Verhalten ist zu erwarten, wo liegen vielleicht Defekte und wäre eine Reparatur überhaupt sinnvoll. Absolut unbrauchbar wird sie ja nicht sein, wichtige Grundfunktionen laufen ja. Sollte sich anhand bestimmter beschriebener Merkmale herausstellen, dass bereits der unkomplizierte Austausch eines kleinen Teils einen Fehler beheben könnte, wäre es ja ein einfaches Ding.

    Absolut ahnungslos bin ich nicht, besitze aber schlicht nicht die jahrelange Erfahrung, die manch andere in diesem Forum besitzen. Aufbau und Funktionsweise von Zweikreisern verstehe ich soweit, sowie die Aufgabe verschiedener Komponenten. Wie sich diese aber in ganz bestimmten Situationen verhalten ist aber ja doch recht komplex und genau der Grund wieso man sich an solche Foren wendet, um von erfahreneren zu lernen ;)
     
    ccce4 gefällt das.
  5. #5 Cappu_Tom, 07.05.2022
    Cappu_Tom

    Cappu_Tom Mitglied

    Dabei seit:
    12.03.2013
    Beiträge:
    5.665
    Zustimmungen:
    5.293
    Nun, gemessen daran war die erste Herangehensweise doch schon sehr gut strukturiert - da wird auch das Restliche zu schaffen sein, oder?

    Das schaut für mich auf den ersten Blich ganz gut aus und ich möchte mich @Gerwolf anschließen :)
     
    mr.smith, lomolta, ccce4 und einer weiteren Person gefällt das.
  6. #6 Monnes16, 08.05.2022
    Monnes16

    Monnes16 Mitglied

    Dabei seit:
    07.05.2022
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    7
    @Gerwolf , @Cappu_Tom, danke für den Optimismus!

    Hier zwei Fotos von den blau-weißen Ablagerungen am Boiler, die ich meinte.
     

    Anhänge:

    ccce4 und Gerwolf gefällt das.
  7. #7 Cappu_Tom, 08.05.2022
    Cappu_Tom

    Cappu_Tom Mitglied

    Dabei seit:
    12.03.2013
    Beiträge:
    5.665
    Zustimmungen:
    5.293
    Keine akute Inkontinenz, kein auslösender FI, Pumpe und Heizung tun zumindestens etwas ...
    Da würde ich an deiner Stelle einen Siebträger, ein 2-er Sieb und ein Blindsieb besorgen und nach Reinigung des Brühkopfs und Durchspülen der Maschine praktische Bezüge antesten.
    Mit gebotener Vorsicht auch bei offener Maschine. Das verschafft Übersicht und du kannst weitersehen bzw. den Arbeitsumfang abschätzen.
    Eine Mühle wirst du halt auch noch brauchen.
    Die ausgeblühten Stellen sind sicher neu einzudichten und bei der Gelegenheit wirst du auch einen Eindruck über die sonstigen Verkalkung bekommen (Kessel, Ventile ...).
     
    Monnes16 gefällt das.
  8. #8 ccce4, 08.05.2022
    Zuletzt bearbeitet: 08.05.2022
    ccce4

    ccce4 Mitglied

    Dabei seit:
    18.07.2020
    Beiträge:
    1.439
    Zustimmungen:
    1.032
    Also, wie die Vorredner:
    Besorg dir mal nen Siebträger + Einzel/Doppelsieb (7+14g zB) und ein Blindsieb. Gebraucht bekommst sowas um 20+€, je nach Geduld auf Kleinanzeigen beispielsweise. Deine Nachbarn haben den Siebträger nicht mehr finden können?

    Die Ausblühungen sind Kalk+Korrosion von Feuchtigkeit und Hitze am leicht undichten Heizungsflansch. Das kann man vermutlich erstmal so lassen. Die Plastikkappen/Flachsteckhülsen sehen schon etwas spröde aus, das Kabel ist aber augenscheinlich noch ok.

    Was ich machen würde:
    - wie gesagt, Siebträger + drei Standardeinsätze besorgen
    - Bezug testen
    - kein Aktionismus mit "schnell mal alles zerlegen"
    - Maschine inspizieren, wie siehts sonst so aus, alles soweit dicht, usw
    - flutscht die Mechanik der E61-Brühgruppe? oder reibt der Bezugshebel usw.
    - Wird die Brühgruppe heiß (andernfalls Thermosyphon zu)
    - Die ungenaue Manometeranzeige ist erstmals egal
    - Brühgruppen/Siebträgerdichtung spröde?
    - nicht drauflosentkalken! Da verstopfen schonmal die Wasserwege im E61

    Dann hier rückmelden mit den Einzelheiten. Wenn du ne komplette Revision mit Entkalkung und Dichtungen tauschen, alles fetten usw machst wird es schon aufwändig (die Heizung herausschrauben ist zB. nen Akt) und kostet je nach Umfang schon so 60-100€ an Teilen. Wenn du Werkzeug benötigst, wirds entsprechend mehr.

    Thema Mühle: eine gute Mühle ist wichtiger als die Maschine, da ist leider vieles unbrauchbar (insbesondere das Zeug im Elektronikmarkt), es funktioniert so ab Eureka Mignon MCI, evtl auch ne günstige Ascaso i mini oder ne Lelit PL043MMI. Handmühlen a la 1ZPresso JxPro gehen auch. Budgetoption wäre ne Graef CM800, ist aber nicht so optimal.
     
    lomolta, Monnes16 und Cappu_Tom gefällt das.
  9. #9 Monnes16, 09.05.2022
    Zuletzt bearbeitet: 09.05.2022
    Monnes16

    Monnes16 Mitglied

    Dabei seit:
    07.05.2022
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    7
    So da bin ich wieder, habe von meinen Nachbarn ihre Siebträger ausgeliehen um paar Dinge zu testen. Danke für eure Antworten und Tipps bzgl. Mühlen.
    • Die Brühgruppe schien absolut schmutzig gewesen zu sein. Habe zunächst einmal backflushed (5x mit Reinigungsmittel, Wasser aus dem Blindsieb ausgekippt, 5x ohne Reiniger), das Wasser im Auffangbecken war vollkommen schwarz. Das ganze 3x wiederholt (auch wenn man nicht so oft Reiniger benutzen sollte..), am Ende des dritten vollen Durchgangs war das Wasser immer noch etwas bräunlich gefärbt aber deutlich klarer und heller als beim ersten Mal.
    • Während der Backflushes wurde ein Pumpendruck von 15 Bar angezeigt. Habe gelesen, dass üblicherweise bei etwa 12 Bar das Expansionsventil öffnet. Jetzt stellt sich die Frage: Manometer ungenau oder irgendwas mit dem Expansionsventil? Allerdings ist ja auch logisch, dass mit Blindsieb ein größerer Druck aufgebaut wird. Offensichtlich lebe ich noch.. Welche Werte wären beim Backflush zu erwarten?
    • Beim Backflush kam am Bezugshebel Wasser raus => Brühgruppendichtungen tauschen
    • Hatte einen Bezug mit Kaffeemehl gemacht (mit wohlgemerkt nicht perfekter Vorbereitung): 12 Bar Pumpendruck wurden angezeigt. Kaffeepuck dunkel, keine Suppe oben drauf. Habe leider vergessen, ein Foto zu machen und Flüssigkeitsmenge zu wiegen
    • Im Betrieb heizt die Maschine immer zwischen 1,5 und 1,7 Bar Kesseldruck. Bei Inbetriebnahme bleibt die Heizung teilweise auch bis 2 Bar an.
    • Die grüne LED leuchtet nur ganz schwach. (Bei meinem allerersten Start leuchtete sie gar nicht, hatte dann beim Öffnen gesehen, dass die Stecker nicht ganz dran waren und sie komplett angesteckt. Leuchtet, aber eben nur schwach)
    Tatsächlich waren meine Nachbarn nicht die Vorbesitzer dieser exakten Maschine. Sie gaben ihre Tea damals beim Händler zur Reparatur ab, entschlossen sich dann nach dem KVA aber dazu, eine neue Maschine zu kaufen und ließen die alte erstmal da. Paar Monate später wollten sie die doch mal abholen, dabei wurde ihnen aber eine andere gegeben. Wahrscheinlich wurde ihre repariert und verkauft..
    Der schmutzigen Brühgruppe nach würde ich mal folgern, dass die Vorbesitzer es mit der Reinigung nicht so ernst nahmen. Dass sie regelmäßig entkalkt wurde, wage ich zu bezweifeln
     
  10. ccce4

    ccce4 Mitglied

    Dabei seit:
    18.07.2020
    Beiträge:
    1.439
    Zustimmungen:
    1.032
    Das klingt nun tatsächlich nach Aufwand.
    Pressostat verstellt
    Manometer prüfen (verstellter Nullpunkt)
    Entkalken
    BG vom Kaffeefett reinigen
    Dichtungen wechseln (am Hebel undicht, am Heizungsflansch undicht, vermutlich ist da noch mehr zu wechseln)
    Vollen Service mit Zerlegen eben.
    Hast noch Fotos um den Gesamtzustand besser zu dokumentieren?

    Traust du dir das handwerklich zu?
     
  11. #11 Monnes16, 11.05.2022
    Monnes16

    Monnes16 Mitglied

    Dabei seit:
    07.05.2022
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    7
    Hier einige weitere Bilder von der Maschine

    Den Pressostaten sollte ich eingestellt kriegen, allerdings ist ja das was ich da einstelle, auch wieder abhängig von dem was das Kesselmanometer anzeigt, oder? Wenn beim Kesselmanometer der Nullpunkt um 0,4 Bar verstellt ist, sind die 1,7 Bar bei denen die Heizung ausgeschaltet wird, vielleicht tatsächlich nur ca. 1,3 Bar was meiner bisherigen Recherche nach ein typischer Wert für den Kesseldruck zu sein scheint?

    Dichtungen tauschen sollte nicht so schwierig sein. Ich lese mich da mal rein
     

    Anhänge:

    lomolta und ccce4 gefällt das.
  12. ccce4

    ccce4 Mitglied

    Dabei seit:
    18.07.2020
    Beiträge:
    1.439
    Zustimmungen:
    1.032
    Sieht doch sehr ordentlich aus, selbst die Silikonschläuche sind nicht arg versifft. Schöne Maschine! Die E61-Dichtung und das Duschsieb hast offenbar sucht gut abbekommen, da sieht es auch größtenteils sauber aus.
     
  13. #13 Monnes16, 24.05.2022
    Monnes16

    Monnes16 Mitglied

    Dabei seit:
    07.05.2022
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    7
    Soo, nach nun fast zwei Wochen und einer Verletzung am Finger die mich etwas abbremste gibt es ein Update.
    • Habe alle Dichtungen der Brühgruppe getauscht, jetzt scheint alles schön dicht, es fließt zB beim Backflushen kein Wasser mehr rechts am Hebel raus.
    • Alte Siebträgerdichtung wurde durch eine neue von Cafelat getauscht, der Siebträger lässt sich jetzt auch schön auf 90° drehen.
    • Beide Manometer sind durch Neue ersetzt worden. Pressostat so eingestellt, dass die Heizung immer zwischen 1-1,3 Bar heizt.
    • Brühgruppenteile beim Ausbau gereinigt und an den jeweiligen Stellen neu mit Silikonfett gefettet.
    • Durchlaufentkalkung durchgeführt. Mir fiel auf, dass beim zweiten Backflush (ohne Chemie, nur Blindsieb) nach der Entkalkung kein nennenswerter Druck angezeigt wurde. Das war aber noch mit dem alten Manometer, heute steigt es bei eingesetztem Blindsieb auf 10 Bar an
    Nun zum Kaffeebezug:
    • Beim Start des Bezugs dauert es 2-3 Sekunden, bis das Pumpenmanometer von Null aus ansteigt, nach 6 Sekunden floss der Kaffee aus dem Siebträger.
    • Schon nach 14 Sekunden waren es 36 Gramm und während des Bezugs lag der Druck bei höchstens 6,5 Bar. Bei den typischen 25 Sekunden waren es ganze 100 Gramm an Flüssigkeit.
    • Beim Leerbezug nach längerer Standzeit (20 min nach vorherigem Bezug) dauerte es geschätzt 5-10 Sekunden, bis Wasser rauskam
    • Anbei zwei Fotos vom Siebträger mit 18 Gramm Kaffee, vor und nach dem Bezug, sowie ein Bild vom Brühkopf nach dem Bezug
    ST vor Bezug.jpg ST nach Bezug.jpg Brühkopf nach Bezug.jpg


    Meine Vermutung wäre, dass der geringe Druck und der hohe Wasserdurchlauf primär auf den Mahlgrad zurückzuführen ist. Die Pumpe scheint auf Basis der 10 Bar mit Blindsieb m.E. in Ordnung zu sein und bei dem hohen Wasserdurchfluss würde ich verkalkte Rohre auch erstmal ausschließen.
    Oder was meint ihr, @Cappu_Tom, @ccce4 ?

    Hier wäre noch anzumerken, dass hierfür vorgemahlener Kaffee benutzt wurde. Allerdings frisch beim lokalen Röster gekauft, und beim Kauf erst gemahlen. Da ich bald für den Master aus Deutschland wegziehe und die Maschine bei meinen Eltern stehen wird, sehe ich es noch nicht ein, mir eine Mühle zu kaufen. Zumal das was ich heute probiert habe aus meiner Sicht bereits eine Verbesserung gegenüber unserem Vollautomaten war, für grade mal 140€ an bisherigen Ausgaben!

    Nächstes Mal frage ich, ob sie es noch ein wenig feiner mahlen können und dann schaue ich mal weiter.
     

    Anhänge:

    ccce4 und Gerwolf gefällt das.
  14. #14 Gerwolf, 24.05.2022
    Zuletzt bearbeitet: 24.05.2022
    Gerwolf

    Gerwolf Mitglied

    Dabei seit:
    15.08.2020
    Beiträge:
    1.159
    Zustimmungen:
    1.791
    Wenn sich dieser Titelteil („Hätte gerne eure Einschätzung“) auch auf Deine weitere Vorgehensweise bezieht: Tu Dir das mit dem vorgemahlenen Kaffee nicht an, in dem entsprechenden Forum gibt es unzählige Hinweise auf preisgünstige Erstmühlen, sei es neu oder gebraucht, händisch oder elektrisch.
     
  15. #15 Espressojung, 24.05.2022
    Espressojung

    Espressojung Mitglied

    Dabei seit:
    10.09.2012
    Beiträge:
    4.856
    Zustimmungen:
    2.233
    So eine saubere Isomac Tea hab ich in den ganzen Jahre noch nicht gesehen.
    Die Maschine sieht ja fast aus wie neu.:)
    Meist sind die Maschinen total versifft.:eek:
    Man kann aber auch Patina dazu sagen - obwohl Patina ist ja auch nur Dreck:D
     
  16. #16 Cappu_Tom, 24.05.2022
    Zuletzt bearbeitet: 24.05.2022
    Cappu_Tom

    Cappu_Tom Mitglied

    Dabei seit:
    12.03.2013
    Beiträge:
    5.665
    Zustimmungen:
    5.293
    Das ging ja flott und hört sich alles stimmig an, gratuliere :)
    Auch wenn du die Umstände erklärt hast, für die Mühlenfrage wirst du eine andere Lösung finden müssen.
    Lieber jetzt, solange du noch in der Nähe bist und dich um die Einschulung kümmern kannst. Sonst landet das gute Stück eher früher als später im Keller ...
     
  17. uburoi

    uburoi Mitglied

    Dabei seit:
    22.01.2022
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    17
    Man sieht schon am Bild des Siebträgers, dass der Kaffee zu grob gemahlen ist. Das Problem ist, der Mahlgrad ist eine ziemlich individuelle Geschichte. Es wird sehr schwer werden, das für die Maschine passend zu kriegen ohne eigene Mühle, denn da brauchst du 2-3 Anläufe, bis es funzt. Meiner Erfahrung nach ist es einfacher, sich zum Reinkommen eine ganz einfache gebrauchte Mühle für unter 100€ zu kaufen. z.B. eine Graef. Und die dann gegen was besseres zu tauschen wenn die Ansprüche steigen (und das werden sie, glaube mir...)
     
  18. #18 Cappu_Tom, 24.05.2022
    Cappu_Tom

    Cappu_Tom Mitglied

    Dabei seit:
    12.03.2013
    Beiträge:
    5.665
    Zustimmungen:
    5.293
    @uburoi
    Grundsätzliche Zustimmung, aber die Aussage:
    würde ich mir nicht zutrauen.
    Einmal drüberpoliert und alles ist Popo-glatt :rolleyes:
     
  19. #19 Gandalph, 24.05.2022
    Gandalph

    Gandalph Mitglied

    Dabei seit:
    30.01.2013
    Beiträge:
    12.763
    Zustimmungen:
    13.613
    Ohne eigene Mühle wird das nichts, und du kannst dich so nur auf Lungos oder Kaffee Creme` konzentrieren.
    Die Maschine sieht noch sehr gut aus, und es liegt jetzt nur noch am Mahlgrad, der auch nach Bohne, Wetter und Luftfeuchtigkeit stets individuell ist, und Angleichungen erfordert.

    lg ...
     
    ccce4 und Cappu_Tom gefällt das.
  20. #20 Kaspar Hauser, 24.05.2022
    Kaspar Hauser

    Kaspar Hauser Mitglied

    Dabei seit:
    30.03.2008
    Beiträge:
    4.231
    Zustimmungen:
    2.444
    Und was soll das?

    Das ist so, als wenn du an deinem Fahrrad die Reifen nicht aufpumpst.
    Oder beim Kochen den Herd nicht einschaltest.

    Das Espressohandwerk ist nunmal das Zusammenspiel aus Mahlgrad und Menge. Du kannst halt nicht die Menge beliebig erhöhen, um einen viel zu groben Mahlgrad auszugleichen.
     
    Lancer gefällt das.
Thema:

Isomac Tea: Hätte gerne eure Einschätzung

Die Seite wird geladen...

Isomac Tea: Hätte gerne eure Einschätzung - Ähnliche Themen

  1. Isomac Tea: Nach Reinigung schaltet Heizung nicht mehr ab

    Isomac Tea: Nach Reinigung schaltet Heizung nicht mehr ab: Hallo Forum, ich habe kürzlich die Brühgruppe in bekannter Manier mit Blindsieb und Reinigungspulver gespült. Nachdem ich sie wieder in Betrieb...
  2. Isomac Tea: Milchschaum verwässert, Ursachenforschung

    Isomac Tea: Milchschaum verwässert, Ursachenforschung: Hallo, seit zwei Tagen vermiest mir meine Maschine den morgendlichen Cappuccino. Beim Aufschäumen der Milch wird jede Menge Wasser beigemischt....
  3. Isomac Tea: Kurzschluss durch Wasser in Blackbox

    Isomac Tea: Kurzschluss durch Wasser in Blackbox: Hallo, nach einem Kurzschluss durch Wasser am Boden, also in der Blackbox meiner Isomac-Tea, heizt die Maschine nicht mehr auf. Die Pumpe...
  4. Isomac Tea: Herantasten an ein optimales Espressoergebnis mit Problemen

    Isomac Tea: Herantasten an ein optimales Espressoergebnis mit Problemen: Hallo, ich habe seit ein Paar Monaten die Isomac Tea und wollte die Feiertage mal dazu nutzen, mich an einen optimalen Espresso heranzutasten....
  5. Isomac TEA: Kessel löten (lassen)?

    Isomac TEA: Kessel löten (lassen)?: Liebe Kaffeefreunde, bei meiner TEA war die Steuerung defekt. Dadurch hat der Kessel beim Befüllen dicke Backen bekommen. An der Stirnseite ist...