Kaffee aus dem Melitta Filter ist total bitter - was mache ich falsch?

Diskutiere Kaffee aus dem Melitta Filter ist total bitter - was mache ich falsch? im Brühkaffee Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo alle zusammen :) Nachdem ich nun schon einige Zeit meinen Kaffee in der Karlsbader zubereitet habe [schmeckt super :)], wollte ich mich...

  1. #1 _Christian_, 13.10.2019
    _Christian_

    _Christian_ Mitglied

    Dabei seit:
    06.03.2016
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    6
    Hallo alle zusammen :)

    Nachdem ich nun schon einige Zeit meinen Kaffee in der Karlsbader zubereitet habe [schmeckt super :)],
    wollte ich mich heute mal an das Thema Filterkaffee wagen.

    Und ich muss sagen – ich bin echt am Verzweifeln :( Habe schon fast 200g gute Bohnen bei meinen Versuchen
    in den Sand gesetzt und erhalte jedes Mal eine mehr oder weniger bittere und untrinkbare Flüssigkeit,
    die den Namen Kaffee nicht verdient.

    Und das Schlimmste – ich finde nicht heraus, warum das so ist. Darum hoffe ich sehr auf eure Hilfe,
    damit mein Handfilter nicht im Müll landet.


    Ok – nun erstmal zum verwendeten Zubehör:

    Mühle: Comandante C40 MK3
    Wasserkocher: Brewista Smart Brew
    Waage: Brewista Smart Scale II
    Filter: Melitta Porzellanfilter 1x4
    Filtertüten: Melitta Filtertüten Original, 1x4, weiß


    Zur Vorgehensweise:

    Ich verwende 18g dunkel gerösteten Kaffee auf 300g Wasser, was etwa einer Brew Ratio von 1:17 entspricht

    Der Mahlgrad entspricht 30 Klicks auf der Comandante – zum Vergleich für die Karlsbader verwende ich 38 Klicks
    (30 Klicks finde ich schon recht grob – warum aktuell 30 Klicks dazu später mehr)


    1) Wasser auf 94 Grad erhitzen und Filterpapier anfeuchten
    2) Gemahlenen Kaffee in das Filterpapier geben und glatt streichen
    3) 40g Wasser hinzugeben und Blooming für 30 Sek.
    4) Nach dem Blooming weitere 60g Wasser hinzufügen
    5) In zwei weiteren Schritten jeweils nochmal 100g Wasser zugeben, um am Schluss auf 300g Wasser zu kommen


    Nun zu dem was mir auffällt – das Wasser fließt sehr schlecht ab. Meine angestrebte Gesamtbrühzeit sollte ca. 2:30 Min. betragen.
    Bis alles Wasser durchgelaufen ist, dauert es aber locker 4 Min.

    Der Kaffee ist damit total überextrahiert und extrem bitter - also ich meine wirklich nicht trinkbar.

    Wenn ich den Filter einfach nach 2:30 Min. entferne, so sind von den 300g Wasser, knapp 230g in der Tasse – der Rest ist noch im Filter.
    Gut schmeckt dieser Kaffee dann aber auch nicht wirklich.


    Wenn ich den Mahlgrad feiner wähle (von Comandante empfohlen sind für Handaufguss 20-25 Klicks), dann verlängert sich die Brühzeit entsprechend und der Kaffee wird noch bitterer.

    Aus Interesse habe ich den Handaufguss auch mal mit dem Mahlgrad durchgeführt, den ich normalerweise für die Karlsbader verwende. Selbst damit schaffe ich aber keine 2:30 Min. und der Kaffee schmeckt am Ende nicht nur bitter, sondern auch noch wässrig.


    Ich bin echt total ratlos. Warum dauert es so lange bis das Wasser durch den Filter durch ist? Was läuft da schief? Warum schmeckt der Kaffee trotz grobem Mahlgrad so bitter? :confused:

    Habt ihr eine Idee?


    Vielen, vielen Dank und viele Grüße
    christian :)
     
    whereiscrumble gefällt das.
  2. Senftl

    Senftl Mitglied

    Dabei seit:
    23.05.2019
    Beiträge:
    805
    Zustimmungen:
    807
    Hallo, würde in erster Linie jetzt einfach mal auf den Kaffee tippen. Welcher ist es denn?
    Zweiter Versuch wäre mal kälter zu brühen.
    Dritter wäre bei den Aufgüssen zu probieren nur Bloom und einmal auf Gesamtmenge aufgiessen und schauen wie es dann aussieht.
     
    _Christian_, Oldenborough und whereiscrumble gefällt das.
  3. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    10.271
    Zustimmungen:
    9.428
    Das Verhältnis Mahlgrad/Durchlaufzeit liest sich wie das Verhalten der holländischen Hario Filter :(
    Mit der Temperatur würde ich auch etwas runter gehen und mal Bohnen Richtung Medium versuchen. Dunkle Röstungen aus dem Filter sind mir auch zu bitter.
     
    _Christian_, Wasu, Oldenborough und einer weiteren Person gefällt das.
  4. #4 DaBougi, 13.10.2019
    DaBougi

    DaBougi Mitglied

    Dabei seit:
    14.01.2017
    Beiträge:
    2.631
    Zustimmungen:
    2.344
    Wieso feiner, wenn es so schon zu lange dauert?


    Sonst, z.b.
    Nach dem Bloom gleich langsam alles eingiessen

    Andere Bohnen verwenden.

    Weniger heiss brühen
     
    _Christian_ und clickclack gefällt das.
  5. #5 whereiscrumble, 13.10.2019
    whereiscrumble

    whereiscrumble Mitglied

    Dabei seit:
    25.06.2019
    Beiträge:
    372
    Zustimmungen:
    1.132
    Moin!
    Das wichtigste ist m.E. bereits gesagt worden. Für einen dunklen Roast brühst du zu heiß. Ich würde hier def. nicht höher als 88 Grad (Kettle) gehen, lieber mal ca. 84 Grad versuchen. Und bei den Melitta Filtern ist die Durchlaufzeit immer etwas länger als bei der V60 mit vergleichbarem Mahlgrad. Sollte deine Durchlaufzeit also bei 3:00min liegen +- liegen, ist es schon sehr gut!
    Wahlweise wäre ich beim Mahlgrad (hier: 18g) nicht über 25 Klicks. Dann lieber an der Gießtechnik oder der Methode arbeiten. Persönlich bevorzuge ich bei den Melitta Drippern eine brew-ratio von 1:18.

    1) Temperatur anpassen oder eine andere Bohne wählen
    2) "leveln"..nicht wirklich streichen..eher "rütteln"
    <--hier kannst du dir ja mal das "Vogelnest" angucken..wird des öfteren gern genutzt
    3) nimm ruhig das 3fache Wasser für den Bloom (hier: 55ml)
    4) nicht so schüchtern! gieße ruhig 160ml auf
    <--je höher die Gießhöhe im Filter, desto schneller fließt auch der Kaffee ab
    5) dann halt noch 100ml, sofern du einen 2 Pour bevorzugst

    Teste ruhig mal etwas herum, aber die grundlegenden Elemente sollten hier angesprochen sein. Aber keine Panik..du wirst das schon hinbekommen. Am Equipment dürfte es nicht liegen.

    Ggf kann @Oldenborough hier noch etwas beitragen. Er verwendet mE auch truncated Cones.
     
    _Christian_, secuspec, rebecmeer und 3 anderen gefällt das.
  6. #6 florenz-k, 13.10.2019
    florenz-k

    florenz-k Mitglied

    Dabei seit:
    20.05.2008
    Beiträge:
    991
    Zustimmungen:
    312
    Hallo,
    ich filtere auch mit Melitta und bin je länger ich probiere, auch bei einem recht groben Mahlgut gelandet und gieße nach dem bloom in einem (langsamen) Schwung auf. Alle anderen Techniken führen zu zu langen Durchlaufzeiten und/oder Bitterkeit...
    Gruß
    Frank
     
    _Christian_, secuspec und cbr-ps gefällt das.
  7. #7 Oldenborough, 13.10.2019
    Oldenborough

    Oldenborough Mitglied

    Dabei seit:
    03.06.2019
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    368
    Schließe mich meinen Vorpostern an. Melitta dauert länger als Hario, 3 Minuten wäre voll ok.

    Vielleicht schmeckt Dir einfach die Bohne als Filterkaffee nicht?

    Es gibt bei Melitta die "Gourmet Mild"-Filtertüten mit schnellerem Durchfluss, vielleicht einen Versuch wert.

    Aufgießen: wie oben gesagt, nicht zu schüchtern und mehr mittig, nicht am Rand (Filter). Ist das Filterbett schlammig?
     
    _Christian_, whereiscrumble und cbr-ps gefällt das.
  8. #8 Oldenborough, 13.10.2019
    Oldenborough

    Oldenborough Mitglied

    Dabei seit:
    03.06.2019
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    368
    Hab aus Neugier mal einen kleinen Selbstversuch gestartet:
    - Melitta 1x2 mit normaler (brauner) Tüte, also ähnlich wie bei @_Christian_ (die normalen braunen oder weißen tun sich bei der Durchlaufzeit m.M.n. nichts)
    - 15 Gramm (älterer Kaffee) auf 250 ml bei 96 Grad (also zu heiß)
    - nur 40 ml Bloom, danach 3 x 70 ml immer schön langsam am Rand lang

    Logisch, dass das bitter wird. Sah dann bei mir so aus:
    20191013_200310.jpg

    20191013_200350.jpg

    20191013_200741.jpg

    Das ganze hat dann bei relativ grobem Mahlgrad auch 3:30 gedauert. Am Ende zieht sich das ganze dann, weil der Filter "verstopft".

    Ergebnis: bitter, besonders im Abgang. Aber ich wollte den heute abend eh nicht mehr trinken!

    Bewusst beeinflusste Faktoren in meinem Fall, um dieses Ergebnis zu erreichen:
    - die alte Bohne
    - zu hohe Temperatur
    - falsche Gießtechnik

    Vielleicht hilft's Dir ja etwas!
     
    _Christian_ und whereiscrumble gefällt das.
  9. joost

    joost Mitglied

    Dabei seit:
    01.05.2014
    Beiträge:
    4.700
    Zustimmungen:
    3.938
    Ich fände ja jetzt mal das Ergebnis interessant für:

    - die alte Bohne
    - bei korrekter Temperatur
    - und guter Gießtechnik
     
    _Christian_, DaBougi und umi gefällt das.
  10. #10 Oldenborough, 13.10.2019
    Oldenborough

    Oldenborough Mitglied

    Dabei seit:
    03.06.2019
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    368
    Nicht von heute abend, aber aus der Erinnerung vor einigen Tagen: nicht so bitter, aber auch nicht lecker. Aber definitiv trinkbar im Gegensatz zu heute abend.
     
    _Christian_, whereiscrumble und joost gefällt das.
  11. Blubb

    Blubb Mitglied

    Dabei seit:
    18.09.2007
    Beiträge:
    359
    Zustimmungen:
    84
    Gröber mahlen, den Firefanz weglassen und einfach das Wasser langsam in den Filter giessen.
     
    _Christian_ gefällt das.
  12. Senftl

    Senftl Mitglied

    Dabei seit:
    23.05.2019
    Beiträge:
    805
    Zustimmungen:
    807
    Schon gemacht, hat wohl keine Verbesserung gebracht:
     
    _Christian_ gefällt das.
  13. Blubb

    Blubb Mitglied

    Dabei seit:
    18.09.2007
    Beiträge:
    359
    Zustimmungen:
    84
    Dann ist halt die Röstung Mist. :)
     
    _Christian_ und secuspec gefällt das.
  14. #14 _Christian_, 14.10.2019
    _Christian_

    _Christian_ Mitglied

    Dabei seit:
    06.03.2016
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    6
    Ihr seid spitze – einfach großartig !!! :D

    Vielen, vielen Dank an alle für eure zahlreichen Antworten!!!

    Ich nehme also folgende (für mich neuen) Infos und Vorschläge mit:

    1) Es ist möglich, daß meine Röstung einfach im Filter nicht funktioniert. Könnte man vielleicht sogar sagen, daß hellere Röstungen besser zum Filter passen?

    2) Das Alter des Kaffees spielt eine Rolle - wobei ich mich frage, was genau ist alt? Mein verwendeter Kaffee ist übrigens ein Kenianer. Der Kaffee wurde am 24.05.19 geröstet. Ist das schon alt?

    3) Dunkle Röstungen benötigen eine kühlere Brühtemperatur als helle Röstungen

    4) Meine Wassermenge zum Bloomen war etwas zu gering gewählt

    5) Das restliche Wasser lieber in größeren Mengen oder sogar kontinuierlich in den Filter gießen

    6) An meiner Gießtechnik arbeiten. Bisher ist da noch nicht wirklich eine Technik vorhanden. Ich versuche nur
    in kreisförmigen Bewegungen aufzugießen.


    Ich werde eure Vorschläge heute noch ausprobieren und mich dann wieder melden.


    Viele Grüße
    christian
     
    Oldenborough und whereiscrumble gefällt das.
  15. Blubb

    Blubb Mitglied

    Dabei seit:
    18.09.2007
    Beiträge:
    359
    Zustimmungen:
    84
    1) k.A. Deine Röstung ist unbekannt
    2) nein, mein phantastischer Geisha heute vormittag ist 6 Monate alt (Bohnen selber gekauft, Lohnröstung)
    3-6) Firlefanz, nur für wahnsinnige Nerds wichtig. :)
     
  16. #16 whereiscrumble, 14.10.2019
    Zuletzt bearbeitet: 14.10.2019
    whereiscrumble

    whereiscrumble Mitglied

    Dabei seit:
    25.06.2019
    Beiträge:
    372
    Zustimmungen:
    1.132
    1) solange es kein "Crema" ist, dürfte die Röstung passen. Je nachdem, was du in der Tasse haben möchtest. Im KN sind jedoch eher helle oder medium Röstungen angezeigt
    2) ja, etwas alt ist er schon..im Idealfall sollte der Kaffee innerhalb von 3/4 Monaten nach Röstung aufgebraucht werden..
    3) so ist es..Temperaturangaben wurden bereits gepostet..84 Grad wäre meine Empfehlung für einen dark roast..sollte er heller sein, geh ruhig bis 88 Grad..teste aber lieber mit etwas niedrigeren Temperaturen
    4) Im Normalfall 2,5-3fache Wassermenge..wenn du speziell bei der Durchlaufzeit Probleme hast, bietet sich die 3 fache Menge an
    5) das obliegt dir..dein Brew deine Methode
    6) das Gefühl kommt mit der Zeit..einfach weiter testen und guten Kaffee genießen.
    <-dabei vergiss bitte nicht, dass man allein mit guten Bohnen und gutem Wasser einen guten Kaffee zaubern kann.

    Das wäre sehr nett :) Kann ja auch anderen "Startern" helfen.
    Wir drücken dir zumindest die Daumen.

    <-vielleicht hörst du lieber dann doch nicht auf mich..ich bin wohl ein wahnsinniger Nerd :D

    6 Monate..puh..kann man machen, muss man aber nicht. Schade um eine (vielleicht wirklich) gute Bohne. Und nein, nicht jeder Geisha ist gut..auch wenn @Blubb dies prophezeit.
    @Blubb leider keine Angaben zur "Lohnröstung"?! Wenn schon Werbung, dann doch bitte richtig.
     
    Oldenborough, brewno und joost gefällt das.
  17. Blubb

    Blubb Mitglied

    Dabei seit:
    18.09.2007
    Beiträge:
    359
    Zustimmungen:
    84
    Das stimmt, nicht jeder Geisha ist supi. Ich besorge mir mittlerweile Rohbohnen selber. Natürlich nur direct trade. Da waren auch schon eher mittelprächtige Geisha Rohbohnen dabei.
    Die Bohnen lasse ich dann bei Röstern in der Umgebung rösten. Eben nach meinen Vorgaben. Da kann man auch mal Absurditäten ausprobieren wie einen Geisha als Espressoröstung (also dunkel bis kurz vor 2. Crack).

    Vorteil: spart ein Haufen Geld und macht auch irgendwie Spaß
    Nachteil: Reichlich Rohbohnen im Keller (falls jemand Kleinmengen Geisha Rohbohnen benötigt ........)

    Die Röster möchten ausdrücklich hier nicht genannt werden ! MHD: 9 Monate.
     
  18. #18 whereiscrumble, 14.10.2019
    whereiscrumble

    whereiscrumble Mitglied

    Dabei seit:
    25.06.2019
    Beiträge:
    372
    Zustimmungen:
    1.132
    Es ging mir eher um die Angaben zur Bohne :D
    <--nun wirds aber OT..
     
  19. #19 _Christian_, 03.11.2019
    _Christian_

    _Christian_ Mitglied

    Dabei seit:
    06.03.2016
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    6
    Hallo :) Bitte entschuldigt, daß ich erst jetzt den Thread wieder herauskrame, aber leider bin ich
    nicht eher dazu gekommen.

    Ich hatte ja versprochen mich nach einigen weiteren Tests mit dem Melitta Filter wieder zu melden.
    Und ich habe getestet...

    Sowohl mit weiteren Kaffeesorten, die ich zu Hause hatte, als auch mit verschiedenen Brühtemperaturen
    und Aufgussmethoden. Habe diverse Mahlgrade ausprobiert und sogar ein Thermometer gekauft, um
    sicherzustellen, daß die Wassertemperatur vom Brewista korrekt ist.

    Nun ja – langer Rede, kurzer Sinn – der Kaffee wurde jedes Mal super bitter.

    Daher bin ich losgezogen und habe im Supermarkt ein Päckchen 08/15 Bohnen gekauft, weil ich nicht
    weiter teure Röstungen in meinen Experimenten verschwenden wollte. Und was soll ich sagen – das
    war der erste Kaffee, der nach dem Brühen durchaus trinkbar war. Weit weniger bitter als alle anderen
    Kaffees davor.

    Und was war nun der Unterschied? Die Röstung! Der Supermarktkaffee war um einiges heller geröstet,
    als meine bisherigen Kaffees.


    Ihr hattet ja schon geschrieben, daß sich hellere Röstungen mit dem Filter besser vertragen, als Dunkle.
    Aber ich dachte zum einen, wenn ich die Brühtemperatur nur weit genug senke (82°C), dann muss es
    doch auch mit den dunkleren Röstungen klappen. Zum anderen haben bei allen verwendeten Kaffees
    die Röster explizit auch den Handfilter als mögliche Brühmethode mit angegeben.

    Ich weiß nicht, nach welchen Kriterien Röster solche Empfehlungen aussprechen – aber für mich nehme
    ich nun mit, daß alle Röstungen, bei denen ich in der Beschreibung lese – kräftig, würzig, dunkel ein no-go
    für den Filter sind.

    Was mich nun abschließend noch interessieren würde, welche Kaffees sich sehr gut mit
    dem Filteraufguss zubereiten lassen?

    Vielleicht habt ihr ja Lust mir ein paar Empfehlungen zu geben, welche Kaffees ihr gerne aus dem Filter trinkt.
    Gerne auch mit Angabe von Bezugsquellen :)


    Vielen Dank schon einmal dafür und viele Grüße
    christian
     
    Oldenborough gefällt das.
  20. Blubb

    Blubb Mitglied

    Dabei seit:
    18.09.2007
    Beiträge:
    359
    Zustimmungen:
    84
Thema:

Kaffee aus dem Melitta Filter ist total bitter - was mache ich falsch?

Die Seite wird geladen...

Kaffee aus dem Melitta Filter ist total bitter - was mache ich falsch? - Ähnliche Themen

  1. Unbekannte Ersatzteile Siebträger Elektronik , bitte um Zuordnung

    Unbekannte Ersatzteile Siebträger Elektronik , bitte um Zuordnung: Hallo, in meinem Ersatzteilkonvolut befinden sich 2 unbekannte Teile: Wer weiss woher das ist? Siebträger 3- Flügel Aussen ca. 85mm (schwer zu...
  2. Milchmenge bei Melitta CI TOUCH 630

    Milchmenge bei Melitta CI TOUCH 630: Huhu ich bin kplt neu - nicht was das Alter betrifft (da bin ich eher die andere Richtung) - eher im Bereich Kaffeevollautomaten. Da wir in...
  3. Melitta erfindet sich neu?

    Melitta erfindet sich neu?: Bei meinem Info-Rundgang stoße ich gerade auf ein bemerkenswertes Pour-Over Design-Equipment. Für mein Empfinden etwas Pour 'Over-Dressed'....
  4. Bezzera Duo de falsches Sieb

    Bezzera Duo de falsches Sieb: Ich habe seit kurzem eine Bezzera Duo de. Wenn ich das 1er Sieb voll mache bekomme ich das nicht mehr eingespannt. Ich hatte davor eine E61...
  5. Swiss Water Kaffee Empfehlungen?

    Swiss Water Kaffee Empfehlungen?: Anscheinend soll die Swiss Water Methode am besten den Koffein in Kaffee entfernen. Nur finde ich die nicht bei meinen üblichen Online-Röstern...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden