Kaffeeportionierelektronik in Mühle nachrüsten?!

Diskutiere Kaffeeportionierelektronik in Mühle nachrüsten?! im Reparatur und Wartung Forum im Bereich Fragen und Tipps; edit 10.01.2011 VERKAUFT!!!!! edit 06.01.2011: Ich habe den Timer damals zusammengelötet aber nie benutzt. Statt dessen zog eine Casadiomühle in...

  1. #1 ergojuer, 05.10.2006
    Zuletzt bearbeitet: 10.01.2011
    ergojuer

    ergojuer Mitglied

    Dabei seit:
    21.01.2004
    Beiträge:
    3.191
    Zustimmungen:
    340
    edit 10.01.2011 VERKAUFT!!!!!
    edit 06.01.2011:
    Ich habe den Timer damals zusammengelötet aber nie benutzt. Statt dessen zog eine Casadiomühle in unseren Haushalt ein. Da ich ihn also nicht benötige, biete ich ihn nunmehr für 12,- Euro zzgl Versand zum Kauf an. Dafür erhält man dann einen funktionierend zusammengelöteten Bausatz bei dem die Platinenschalter durch Microeinbautaster an Kabeln ersetzt wurden.

    • Die Taster wie der Poti sind an Kabeln mit Steckkontakten an der Platine angeschlossen. Zur Steuerspannungsversorgung benötigt man noch eine Kleinspannung. Hierzu habe ich mit Kabeln und Steckern eine Minibuchse an die Platine gesetzt.
    • Die derzeitige Schaltdauer entspricht der Originalschaltdauer des Bausatzes, kann aber durch Austausch des Kondensators oder des Potis verändert werden.
    • Im Beitrag 10 diese Threads beschreibt User Nevermind zudem wie man auch zwei Schaltzeiten für einfache und doppelte Menge realisieren könnte.
    • Weitergehende technische Fragen kann ich nicht beantworten. Das downloadbare PDF bei conrad.de dürfte die meisten davon beantworten können. Siehe auch PRÄZISIONS-ZEITSCHALTER - BAUSATZ im Conrad Online Shop (Best.-Nr.: 191280 - 62). Vieles erschliesst sich auch aus diesem Thread
    • Bei Bedarf lege ich auch noch das damals hinzugekaufte, ebenfalls unbenutze Steckernetzteil zum Einkaufspreis dazu.
    • Bei Interesse bitte eine PN an mich. Bei mehreren Interessenten behalte ich mir die Wahl des Käufers vor.
    • Fotos gibt es hier: ImageShack Album - 5 images
    Bei der Gelegenheit
    siehe hier wächst in mir die Idee, in die Gaggia MD64 so eine Portionierelektronik einzubauen, wie sie bei Rogers Mühle ja schon vorhanden ist. Vielleicht ein bisschen quer gedacht, wenn man in eine Mühle mit Dosierkammer nen zusätzlichen Portionstimer einbaut. Aber immer noch praktischer als Mitzählen und wohl doch günstiger als ne neue Mühle mit Timer.

    Eine externe Zeitschaltuhr im Sekundenraster wäre zu ungenau und ne Laborschaltuhr ist mir zu klobig.
    Weiss zufällig jemand wo man eine solche Technik als Bausatz herbekommen könnte und weiß auch gleich ne Artikelnummer dazu(Conrad? Reichelt? sonstwo?)? Das Ganze sollte idealerweise ohne Netzteil auskommen also direkt mit 230Volt klarkommen können.
    Die Gaggia hat auf der Frontseite praktischerweise schon Gehäuseaussparungen, die den Regler dazu aufnehmen könnnten .
    :p
     
  2. Hermo

    Hermo Mitglied

    Dabei seit:
    08.12.2003
    Beiträge:
    1.307
    Zustimmungen:
    104
     
  3. #3 ergojuer, 05.10.2006
    ergojuer

    ergojuer Mitglied

    Dabei seit:
    21.01.2004
    Beiträge:
    3.191
    Zustimmungen:
    340
    hermo, danke für den Tipp. Sowas habe ich ja schon an der Pavoni Jolly auf der Arbeit und da funzt das auch ganz gut. Bei der großen Gaggia gehen allerdings in ~4 Sekunden ~8 Gramm durch. Ein Sekundentimer bewirkt also Mengendifferenzen von ca 2 Gramm. :?
    Was ich suche ist so ein Schnickschnack, den ich in das Gehäuse verbauen kann und der mittels Poti feinere Schaltzeiten ermöglicht.

    Um Einwänden vorzubeugen:
    - Ja ich weiss, dass die Mahlgutmenge nicht nur von der Zeitdauer sondern auch vom Mahlgrad abhängt.
    - Und ja, ich habe bedacht, dass das Mahlgut aus der Mühle nicht gleichmäßig gestreut wird sondern eher in Brocken aus dem Schacht fällt. Um hier einen möglichst gleichmäßigen Auswurf zu erreichen, werde ich dann eben zwei bis drei Drähte vor den Auswurf spannen. Irgendwo gibt es hierzu auch schon nen Foto von nem anderen Boardie.
     
  4. Hermo

    Hermo Mitglied

    Dabei seit:
    08.12.2003
    Beiträge:
    1.307
    Zustimmungen:
    104
    Hatte Deinen Text nicht genau gelesen... :roll:

    Gruß, Hermann
     
  5. #5 ergojuer, 05.10.2006
    ergojuer

    ergojuer Mitglied

    Dabei seit:
    21.01.2004
    Beiträge:
    3.191
    Zustimmungen:
    340
    Danke!
    Genau so was könnte es sein. OK, es braucht noch ein Netzteil dazu, aber im Verbund mit Artikel-Nr.: 510557 - V3 oder Artikel-Nr.: 154543 - 62 würde alles ja in nem verträglichen Rahmen bleiben und Platz dazu sollte sich in der Mühle auch finden.

    Nun gut, die Idee hat Gestalt angenommen und ein Plan existiert auch. Ab jetzt wäre es Arbeit... :?
     
  6. #6 nevermind, 05.10.2006
    nevermind

    nevermind Mitglied

    Dabei seit:
    30.04.2006
    Beiträge:
    234
    Zustimmungen:
    0
    verschieben wirs auf gestern :D

    gruß
     
  7. #7 ergojuer, 15.10.2006
    ergojuer

    ergojuer Mitglied

    Dabei seit:
    21.01.2004
    Beiträge:
    3.191
    Zustimmungen:
    340
    Nix da! Siehe hier:
    [​IMG]

    Und das Teil funktioniert auf Anhieb, obwohl es mein erster selbstgelöteter Bausatz ist! AufdieSchulterklopf!
    Nun gut. Die Taster und der Poti müssen wieder ausgelötet und durch kabelgeführte, in das Mühlengehäuse integrierte ersetzt werden. und ein Kondensator mus ebenso ausgetauscht werden, damit die bisherige Zeitspane von 0,3 bis 55 SEkunden verkürzt wird und so besser justierbar ist...
    Aber dann! :D :D :D :D
     
  8. #8 nevermind, 16.10.2006
    nevermind

    nevermind Mitglied

    Dabei seit:
    30.04.2006
    Beiträge:
    234
    Zustimmungen:
    0
    respeckt :) schnell verwirktlicht, 1500 watt schaltleistung ist ausreichend
    für die meisten mühlen. geht das alles bei dir noch ins gehäuse inclusive
    netzteil?
    gruß
    matthias
     
  9. #9 ergojuer, 16.10.2006
    ergojuer

    ergojuer Mitglied

    Dabei seit:
    21.01.2004
    Beiträge:
    3.191
    Zustimmungen:
    340
    Da bist du nicht ganz unbeteiligt. Dein Sprüchlein hat da schon meinen Ehrgeiz geweckt. :))
    Der Zeiteinsatz für die Löterei hat sich auf ca 2 Stunden erstreckt.

    Aber sicher. Schau mal hier vorbei:
    http://www.kaffee-netz.de/board/viewtopic.php?t=9695
    Mit Gehäuse sieht die Mühle dann etwa so aus:
    [​IMG]
    Wobei meine Mühle schwarz und ohne Nachmahlelektronik daher kommt.
    Da wo hier der roten Mühle links oben ein gelber und ein weisser Schalter/ Taster sind, ist bei mir ne schwarze Abdeckplatte. Da bau ich wohl den Poti hinein. Wenn der Platz dann noch reicht kommen gleich daneben die zwei Taster in Microausführung (1x Start, 1x Reset).
    Ungeklärt ist jetzt noch welchen Kondenator ich jetzt austauschen muss um die maximale Mahldauer von jetzt 55 Sekunden auf max 8 Sekunden zu drücken. So kann ich dann die Zeitdauer meinen Bedürfnissen besser anpassen. Für 8Gr Espressomehl braucht die Mühle ca 4 Sekunden...
    Für nen doppelten also max 8 Sekunden...
    Für nen doppelten müsste ich dann halt nach dem ersten Mahlvorgang noch mal aufs Knöpchen drücken. So geshen sind selbst die 8 Sekunden Mahldauer schon mehr als nötig, den standardmässig werde ich ja die Mahldauer für das Einersieb einstellen.
    das Nachrüstzen zweier Zeitschaltuhren wär dann doch ein wenig übertrieben. Oder....? :roll:
     
  10. #10 nevermind, 16.10.2006
    nevermind

    nevermind Mitglied

    Dabei seit:
    30.04.2006
    Beiträge:
    234
    Zustimmungen:
    0
    wenn dir zweimal drücken zu viel ist :lol: köntest du auch zwei kondensatoren über einen wechselschalter auf einer platine betreiben schalter oben 8gr schalter unten 16gr und natürlich den hauptschalter um den timer zu starten. also insgesamt zwei schalter ist vieleicht die proffesionelste lösung. was benutzt du für ein netzteil? abmesungen wären ganz interresant. muß meine demoka mal auseinander nehmen und schaun ob da auch so was reinpasst. :idea:
    gruß
    matthias
     
  11. #11 ergojuer, 16.10.2006
    ergojuer

    ergojuer Mitglied

    Dabei seit:
    21.01.2004
    Beiträge:
    3.191
    Zustimmungen:
    340
    Das mit den zwei Schaltuhren sollte doch eher ein Witz werden. Der ist mir wohl nicht gelungen :?

    Aber sag mal hast du Ahnung von solchen Schaltungen? Bislang habe ich nämlcih noch keinen Schimmer, welchen Kondensator ich da auswechseln muss. Die Bauanleitung spricht zwar von solch einer Option, schweigt sich zu Vorschlägen (welcher Austausch-Elko bewirkt welche Änderung?) gänzlich aus.

    Hier gibt es doch bestimmt Elektronik-Profis!
    Könnte da mal einer einen Blick auf "Präzisions-Zeitschalter Conrad - Artikel-Nr.: 191280 - 62" werfen? Im Shop gibt es da unter "Bedienungsanleitungen" auch nen Link zu einer PDF, in der der Schaltplan und eine Erklärung zum Funktionsprinzip stehen.
    Nur Optionen zu nem anderen Elko gibt es nicht...

    Oder wäre ein ganz anderer Poti eine Option? In der Mazzer Mini E soll laut Kaffeewiki ja einer stecken, der ganze 10 Umdrehungen mitmacht.

    PS: Zum Testen habe ich ein Universalsteckernetzteil mit 12 Volt genommen. Was ich einbauen werde, weiss ich noch nicht. Ein Plätzchen dafür findet sich bestimmt.
     
  12. Hermo

    Hermo Mitglied

    Dabei seit:
    08.12.2003
    Beiträge:
    1.307
    Zustimmungen:
    104
    Moin Moin,
    Ich bin nun wirklich kein Elektronik-Profi... :roll:
    Der Elko C1 ist der "dicke" in Richtung des rotes Resetknopfes bzw. der dickste überhaupt auf der Platine. Ist auf der Platine auch aufgedruckt (C1)
    Ich würde es mit dem halben Wert versuchen (50 µF Elko).

    Der Poti muss ja auch nicht unbedingt direkt auf der Platine sitzen - genau so wie die Taster...

    Gruß, Hermann
     
  13. #13 ergojuer, 16.10.2006
    ergojuer

    ergojuer Mitglied

    Dabei seit:
    21.01.2004
    Beiträge:
    3.191
    Zustimmungen:
    340
    Schon wieder so ne Peinlichkeit. Offenbar war ich gestern zu blöde, zu eifrig, zu faul, zu begriffsstutzig um das ganze Heftchen durchzublättern und zu verstehen.

    Nur um sicher zu sein, dass ich das jetzt richtig verstanden habe:
    Ein Elko mit geringerer Kapazität "läuft schneller voll", worauf das Abschaltsignal schneller ausgelöst wird. Die maximal schaltbare Zeit ist also kürzer. Richtig?
    Ein Poti mit geringerem Max-Widerstand bewirkt das gleiche: Es fliesst mehr Strom worauf der Elko "schneller voll läuft (=aufgeladen ist)". Die maximal schaltbare Zeit ist also kürzer. Richtig?

    Da der Poti ja eh weg von der Platine hin um Gehäuse wandern muss, neige ich dazu diesen auszuwechseln. Hermo hast du da Vorschläge dazu? Oder sonst wer?

    Ich könnte dann in der Mittagspause gleich in den Elektrobastelshop (nicht Conrad sondern son ganz kleiner Laden) gehen. Und ob die Verkäuferin jetzt die Ahnung dazu hat, weiss ich nun nicht...

    Den Schaltplan gibt es jetzt auch auf einen Klick hier:
    [​IMG]
    Ich hoffe er ist lesbar.

    Ansonsten gibt es hier die gesamte PDF auf einen Klick:
    http://www.produktinfo.conrad.com/d.../191280-as-01-de-Praezisions_Zeitschalter.pdf
     
  14. #14 nevermind, 16.10.2006
    nevermind

    nevermind Mitglied

    Dabei seit:
    30.04.2006
    Beiträge:
    234
    Zustimmungen:
    0
    in der tat diese podis gibt es sind auch nicht so teuer haben den vorteil das bei gleichem wert des eingebauten podis in deiner schaltung, die zeit normalerweise sehr sehr genau einzustellen sein müßte. ansonsten siehe hermo halbieren des Kondensators halbe zeit verdoppeln doppelte zeit.
    ich würde mich für die variante des übersetzten podis entscheiden.
    gruß
     
  15. Hermo

    Hermo Mitglied

    Dabei seit:
    08.12.2003
    Beiträge:
    1.307
    Zustimmungen:
    104
    Wie gesagt: ich bin kein Elektroniker...
    Ich dachte mir nur: wenn man einen größeren Elko einbauen kann, um die Zeit zu verlängern, dann sollte sich mit einem kleineren Elko die Laufzeit verkürzen lassen...
    Mehr "Wissen" hab ich nicht...

    Gruß, Hermann
     
  16. #16 Axel2803, 16.10.2006
    Axel2803

    Axel2803 Mitglied

    Dabei seit:
    16.03.2005
    Beiträge:
    753
    Zustimmungen:
    13
    passt schon...
    wenn der Elco voll ist und die Schaltschwelle erreicht ist, entläd sich der Elco über den NE555 Pin 7. Also entweder den Elco gegen einen mit geringerer Kapazität tauschen oder das Poti gegen eins mit geringerem Widerstand.

    Wie auch im Manual steht, ist das was rechnerisch rauskommt nicht unbedingt richtig. Die Rechnung ergibt: 502200 Ohm x 100 x 10 ^-6=50,22s. (Auf den ersten Seiten steht was von 100s.) Wenn man es genau nimmt, ist der Kondesator erst nach Ablauf 5xt voll. Entscheidend ist allerdings die Schaltschwelle des NE555.

    Für eine Mahldauer von 8s müsstest du also rein rechnerisch (!) entweder:

    R=t/C > 8s/100x10^-6=80kOhm > ich würde 100k versuchen.

    oder:

    C=t/R > 8s/502,2KOhm=~16µF

    Vielleicht hilft das als "Richtung". Ich würde unbedingt das Poti tauschen, muss ja eh raus. Ansonsten ausprobieren..

    Gruß, Axel
     
  17. #17 dershifty, 02.06.2016
    dershifty

    dershifty Mitglied

    Dabei seit:
    20.01.2016
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Nach fast 10 Jahren möchte ich an das Thema anschließen. Ich möchten den Conrad-Bausatz in meiner Lelit PL043MMI verbauen.

    Kann mir jmd sagen, welches Netzteil ich nehmen muss, um es (intern) zu verbauen?
    Ein Taster ist an der Mühle ja schon vorhanden, das Poti würde ich an der Rückseite anbringen und mit der Platine verkabeln.
     
  18. Windig

    Windig Mitglied

    Dabei seit:
    24.12.2010
    Beiträge:
    712
    Zustimmungen:
    19
    Steht doch in der Beschreibung Conrad drin 10/15V.Also 12V Netzteil reicht.
     
  19. #19 dershifty, 29.06.2016
    dershifty

    dershifty Mitglied

    Dabei seit:
    20.01.2016
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Das hab ich schon gelesen. Ich wollte eigentlich wissen, welchen Conrad-Artikel ihr empfehlen könnt (bin kein Elektro-Profi). Da müsste es doch sehr kleine Netzteile geben, wenn ich mir die Handy Netzteile (meist 5V, ich weiß) so anschaue, oder?

    Kann jmd berichten, mit welcher Poti/Elko-Kombi die max. 8s in der Praxis erreicht wurden?

    Danke vorab!
     
  20. Windig

    Windig Mitglied

    Dabei seit:
    24.12.2010
    Beiträge:
    712
    Zustimmungen:
    19
    Ich habe das hier
    80.01.0.240.0000 - Finder Relais Multifunktionsrelais Zeitrelais 6 Funktionen

    Kostet 25E in Ebäh
    [​IMG]
     
Thema:

Kaffeeportionierelektronik in Mühle nachrüsten?!

Die Seite wird geladen...

Kaffeeportionierelektronik in Mühle nachrüsten?! - Ähnliche Themen

  1. "Bessere" Mühlen

    "Bessere" Mühlen: Liebes Forum, habe hier schon oft gute Infos und Antworten gefunden. Besitze seit einiger Zeit eine Niche Zero und bin auch recht zufrieden...
  2. Hilfe! - Problem mit On Demand Mühlen und LSM Siebträger

    Hilfe! - Problem mit On Demand Mühlen und LSM Siebträger: Hallo Zusammen, ich habe mir kürzlich einen Handhebler mit LSM-Gruppe angeschafft und nun gemerklt, dass die Siebträger mehr oder weniger...
  3. [Verkaufe] Mahlgutbehälter von Grafikus / Tausch gg. Sudschubladen

    Mahlgutbehälter von Grafikus / Tausch gg. Sudschubladen: Hallo Freunde des guten Kaffees, ich verkaufe einen wunderschönen und vor allem nützlichen Trichter bzw. Mahlgutbehälter, der hier aus dem Forum...
  4. [Verkaufe] Olympia Mocaexpress Mühle

    Olympia Mocaexpress Mühle: Schöne, gut erhaltene Mocaexpress von Olympia zu verkaufen. Die Mühle bekam eine Komplettreinigung und wurde poliert. Sie läuft einwandfrei. Das...
  5. Kaufberatung Siebträger und Mühle

    Kaufberatung Siebträger und Mühle: Hi Leute, Bin jetzt seit einigen Wochen auf der Suche nach einem Set und durchforste regelmäßig neue Threads hier. Nun bin ich noch unschlüssiger...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden