Kaufberatung: Alte Klassiker-Siebträgermaschine

Diskutiere Kaufberatung: Alte Klassiker-Siebträgermaschine im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo liebe Freunde des guten Kaffees, ich spiele derzeit mit dem Gedanken, mir eine Siebträgermaschine zuzulegen. Dabei hätte ich drei...

  1. #1 Olduwai, 07.09.2021
    Olduwai

    Olduwai Mitglied

    Dabei seit:
    07.09.2021
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    1
    Hallo liebe Freunde des guten Kaffees,


    ich spiele derzeit mit dem Gedanken, mir eine Siebträgermaschine zuzulegen. Dabei hätte ich drei Hauptkriterien:

    1. Die Maschine sollte gänzlich ohne Digitalgedöns und wenn möglich auch ohne Plastikbauteile auskommen (das ist einfach mein persönlicher "Fetisch")

    2. Sie sollte ein möglichst altes - und somit gebrauchtes - Siebträger-Klassikermodell sein (sowas wie die Faema E61, aber auch gerne eine andere, vergleichbare!)

    3. Sie sollte erschwinglich sein, da ich noch studiere und leider wenig Geld habe (kann auch gerne ein wenig restaurationsbedürftig sein o.Ä., ich bin handwerklich recht geschickt und mir macht sowas Spaß, habe auch schon Kameras restauriert)


    Den Fragebogen habe ich natürlich auch ausgefüllt:

    Welche Getränke sollen es werden:
    [x] Espresso / Cappuccino wie beim guten (!) Italiener
    [o] Americano / Cafe Creme aus der Siebträgermaschine [eher seltener benötigt]
    [ ] Schümli / Cafe Crème wie aus dem KVA, in verschiedenen Stärken
    [ ] TassKaff wie bei Oma, guter Brühkaffee
    [ ] Moka wie aus der Bialetti
    [ ] sonstiges: _____________

    Falls bekannt: Röstungspräferenzen? (3rd Wave, rustikal, ...)
    Eher dunkle, "schokoladigere" Röstungen, auf jeden Fall nix saures!


    Budget für die Espressomaschine : 600 EUR (ich weiß, das ist wenig... falls man damit gar nicht zurande kommt, wären auch noch ein, zwei Monate Sparen drinnen)
    [Nur die Maschine - denke daran: Du brauchst möglicherweise noch eine geeignete hochwertige Mühle und noch ein paar Beilagen. Aber das ist ein eigenes Thema]


    Welchen Bedarf hast Du im Schnitt, wofür soll die Maschine ausgelegt sein?
    2 Getränke am Stück (Parallelbedarf)

    2 bis 4 Getränke am Tag insgesamt


    Anteil Milchgetränke in %: 33
    Kann / soll Milchschaum extern erzeugt werden? (Aerolatte, Frenchpress, ...): nein


    Charakter: Ich habe meine festen Lieblingskaffeesorten, probiere aber auch gerne mal neues


    Nutzungsprofil: Eine Person, hin und wieder auch für ein, zwei Gäste, nur Heimgebrauch


    Sonstiges:
    Ist vor Ort eine Servicewerkstatt vorhanden? Ja
    Ist das für Dich relevant? Nein

    Kannst Du Aufheizzeiten von bis zu 30 min mit Deiner Spontanität vereinbaren?
    Ja, kein Problem, kann auch gerne komplizierter in der Bedienung sein

    Ist die Verwendung einer Zeitschaltuhr / WLAN-Steckdose denkbar, um Vorheizzeiten von bis zu 30 min zu überbrücken?
    Ja, ebenfalls

    Was soll die Maschine sonst noch können?
    Da sind jetzt schon einige Fortgeschrittenen-Fragen dabei, fülle nur aus, was für Dich relevant ist bzw. was Du beantworten kannst.
    X => will ich
    O => gerne, aber kein muss

    [ ] Genau regelbare Temperatur (PID)
    [ ] Energieeffizient / stromsparend
    [o] Preinfusion (automatisch, manuell, variabel)
    [o] Gleichzeitig Wasser / Dampf ohne Wartezeiten nach Kaffeebezug
    [ ] Aufheizzeiten relevant?
    bis zu 30 min, je nach System. Aufheizzeiten unter 5 min. sind nur Werbeversprechen, weil das ganze System auf Temperatur kommen muss, nicht nur das Kesselchen.
    falls ja: 5 - 10min [ ] . kleiner 20min [ ] . deutlich kleiner als (E61-typische) 30min [ ]
    [ ] Mengenautomatik (Volumenmessung)
    [o] Wasserbezug für Tee / Americano
    [ ] Platzsparend; Maximaler Raumbedarf (auch: Oberschränke als Begrenzung) ________
    [ ] Wassertankentnahme wichtig? (oben, seitlich)_____________
    [ ] Kippventile
    [ ] Drehventile
    [ ] Flow- / Pressure-Profiling
    [ ] Wartungsarm
    [0] DIY-freundlich
    [ ] Festwasser (z.B. Gastroanforderung)
    [ ] Mehrgruppig (z.B. Gastroanforderung)
    [ ] Temperatursurfen
    [ ] Farbig oder Chromwürfel / Design
    [ ] Sonstiges, was Dir wichtig ist:


    Was darf keinesfalls sein? (Ausschlusskriterien)
    Eine moderne Maschine darf es nicht sein. Es soll ein alter, rein mechanischer Klassiker, der sehr guten Espresso macht, eine Dampfausgabe hat und gebraucht möglichst auch für einen Studenten bezahlbar ist, werden. Etwas kompliziertere Bedieung, Wartezeiten und 748 Zusatzfunktionen möchte ich gar nicht.

    Kurzum: Gibt es erschwinglichere Maschinen als die Faema E61, die aber eben ähnlich in Aufbau und Alter sind? :)

    _______________________________________
    zuletzt noch ein paar Kenntnisfragen:

    Ich habe eine Grundkenntnis der verschiedenen Geräteklassen, wie z.B. Einkreiser, Zweikreiser, Dualboiler, Thermoblock und weiß, was die Begriffe bedeuten
    Jop, das weiß ich

    Ich habe Erfahrung mit Espressozubereitung
    Ja, über 10 Jahre mit einem Vollautomaten (Gaggia Titanium), Bohnen kaufe ich bei einer kleinen Privatrösterei um die Ecke oder im Internet. Ansonsten mit French Press, Mokkakännchen, Filterkaffee, Ca Phe, alles mögliche eigentlich... Mit Siebträgern aber noch keine eigene Erfahrung vorhanden, nur oft Espresso daraus getrunken.


    Ich freue mich über jegliche Vorschläge oder sonstige Tipps! :)
     
  2. #2 LukA1337, 07.09.2021
    LukA1337

    LukA1337 Mitglied

    Dabei seit:
    24.04.2017
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    86
    infusione, FRAC42, snape und 6 anderen gefällt das.
  3. Xavier

    Xavier Mitglied

    Dabei seit:
    29.07.2016
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    84
    Dem schließe ich mich an, eine La Pavoni ist die offensichtliche Antwort. Eine gebrauchte Professional mit einer gebrauchten Mühle sollte für das Budget locker drin sein. In einer ähnlichen Situation habe ich meine Pavoni Professional gebraucht gekauft; ebenfalls zusammen mit einer Mühle.

    Persönlich würde ich zur Professional und nicht zur Europiccola raten, letztere überhitzt recht schnell, finde ich.
     
  4. #4 brewbear, 07.09.2021
    Zuletzt bearbeitet: 08.09.2021
    brewbear

    brewbear Mitglied

    Dabei seit:
    09.01.2021
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    141
    Sofern dir das umschalten von Wasser auf Dampf (bei der Menge sicherlich machbar) nichts ausmacht, bekommst du mit der Domobar einen/den Klassiker, DIY freundlicher Technik(inkl. Verfügbarkeit der Ersatzteile) und kein digitales Gedöns. Gebraucht sollte sie auch in deine preisliche range passen.

    DomoBarista - Vibiemme Domobar
     
    Xavier und Pappi gefällt das.
  5. duc-mo

    duc-mo Mitglied

    Dabei seit:
    16.12.2019
    Beiträge:
    1.359
    Zustimmungen:
    1.287
    LaPavoni, Rancilio Sivlia (ohne E), Gaggia Classic, Bezzera Hobby, Isomac Maverick, Lelit PL oder eine der vielen betagteren E61 Maschinen. Die Auswahl an günstigen und einfach gestrickten Siebträgern ist recht groß im Gebrauchtmarkt, man sollte sich nur nicht vom Servicezustand der Besitzer täuschen lassen. Außen hui und innen pfui ist nicht unwahrscheinlich bei Schnäppchen und dann muss man erst mal Zeit zum Schrauben einplanen bevor der erste Espresso rausläuft. Gerade am Anfang könnte das frustrierend sein, weil man nicht genau wissen kann ob Fehler bzw. Fehleinstellungen an der Maschine vorliegen oder ob es an den eigenen Fähigkeiten liegt...
     
  6. #6 gummipferd, 07.09.2021
    gummipferd

    gummipferd Mitglied

    Dabei seit:
    01.11.2010
    Beiträge:
    726
    Zustimmungen:
    1.343
    Hast du eine Faema E61 schonmal in echt gesehen?
    Ich könnte mir vorstellen, dass du die Größe unterschätzt. Ich weiß natürlich nicht wie du wohnst, aber in meiner alten Studentenwohnung hätte ich keinen Platz für die Maschine gehabt.
    Dazu kommen dann noch der nötige Anschluss ans Festwasser sowie nicht zu vernachlässigende Betriebskosten.
    Das gilt leider auch für vergleichbare Maschinen aus der Zeit, die allesamt auf den Barbetrieb ausgelegt waren.
    Espressomaschinen für zuhause waren eher eine Nische und mit Handhebel.

    Wenn Handhebel in Frage kommen - die Pavoni wurde ja schon genannt und es gibt noch ein paar Alternativen, die dich vielleicht mehr ansprechen, weil sie weniger... utilitaristisch aussehen - die Faema Faemina zB.
    Da würde ich mir einfach mal auf der Website von Francesco Ceccarelli sämtliche antiken Haushaltsmaschinen ansehen und schauen, welche dir gefallen könnten und welche noch zu einem akzeptablen Preis zu bekommen sind und sich noch restaurieren lassen.

    Wenn es eine Maschine mit Pumpe sein soll, die Haushaltsmaschinen sind halt alle neuer.
    Ich habe noch eine Fiorenzato Bricoletta herumstehen, die ich irgendwann für deutlich unter deinem Limit verkaufen möchte. (hust Werbung :rolleyes:, werde aber eh nicht vor Jahresende in Deutschland sein). Klassischer Zweikreiser, ist zwar alles andere als antik, aber lehnt sich mit dem Gehäuse ein bisschen an die Gaggia-Maschinen aus den 50ern an.
     
    Silas gefällt das.
  7. #7 Kaspar Hauser, 07.09.2021
    Kaspar Hauser

    Kaspar Hauser Mitglied

    Dabei seit:
    30.03.2008
    Beiträge:
    4.418
    Zustimmungen:
    2.624
  8. #8 Brewbie, 07.09.2021
    Brewbie

    Brewbie Mitglied

    Dabei seit:
    10.04.2019
    Beiträge:
    2.347
    Zustimmungen:
    2.469
    Räusper - hat die Faema doch auch?
     
    silverhour und Lancer gefällt das.
  9. Danzr

    Danzr Mitglied

    Dabei seit:
    17.01.2019
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    27
    Abgesehen von den Knöpfen zum ein und ausschalten fällt mir da nix ein.
    Die schwarzen Plastikteile kann man gegen Holz tauschen.
     
  10. #10 mechanist, 07.09.2021
    mechanist

    mechanist Mitglied

    Dabei seit:
    09.12.2016
    Beiträge:
    2.007
    Zustimmungen:
    4.154
    Eine originale E61, noch dazu eingruppig, scheidet durch das Budget klar aus.
    Ansonsten heisst mechanisch für mich Handhebel. Eine überholte und betriebsbereite Handhebelmaschine
    dürfte mit Ausnahme der Haushaltshebler wie Faemina etc. für dieses Budget ebenfalls nicht zu bekommen
    sein. Die Seite von Francesco Ceccarelli ist zur Orientierung ein guter Tip.

    Einem Neuling würde ich eine Europiccola nicht empfehlen. Die Maschine hat berechtigterweise ihre
    Fangemeinde, braucht aber als nicht federunterstützer Hebler viel Muße und Feingefühl, sonst ärgert
    sie einen ständig.
     
    infusione, S.Bresseau und rebecmeer gefällt das.
  11. #11 Kaspar Hauser, 07.09.2021
    Kaspar Hauser

    Kaspar Hauser Mitglied

    Dabei seit:
    30.03.2008
    Beiträge:
    4.418
    Zustimmungen:
    2.624
    Gibt's die Tropfschale komplett aus Metall?
     
  12. #12 yoshi005, 07.09.2021
    yoshi005

    yoshi005 Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2007
    Beiträge:
    3.536
    Zustimmungen:
    4.224
  13. #13 silverhour, 07.09.2021
    silverhour

    silverhour Mitglied

    Dabei seit:
    13.08.2007
    Beiträge:
    14.324
    Zustimmungen:
    11.467
    Herzlich willkommen im KN @Olduwai !

    Wie "klassisch" soll es denn sein? Reicht es "klassisch" vom Aufbau zu sein und auszusehen? Oder soll es ein Modell sein, daß als "Klassiker" in die Geschichte der Espressomaschinen eingegangen ist?

    Bei "nur" klassischem Aufbau kannst Du Dir einen gebrauchten E61-Chromwürfel holen: Die meisten Modelle sind im Retro-Look, die älteren haben relativ einfache Elektrik für Heizung und Pumpe. Wenn Größe kein Problem ist kannst Du auch nach einer eingrüppige Gastromaschine Ausschau halten, die Dinger sind lange Jahre lang sehr einfach und ohne viele Elektronikkrams gebaut gewesen, meist sind sie Dank Standardteilen und viel Platz im Innenraum gut zu restaurieren.

    Bei Klassikern der Espressomaschinengeschichte wird es schon schwieriger, denn nicht so viele gibt es da nicht: Die LaPavoni Europiccola hat es angeblich ins Museum of Modern Art geschafft und ist sehr einfach aufgebaut. Die Gaggia Classic Coffee hat vor >40 Jahren als eine der ersten richtigen Haushaltsmaschinen Furore gemacht. Beide sind auch gebraucht recht gut zu bekommen. Bei den E61 Maschinen zählt die Rocket Giotto bzw. ECM Technika I als Klassiker, es war eine der ersten "großen" Haushaltsmaschinen mit E61 Brühgruppe.
     
  14. #14 mechanist, 07.09.2021
    mechanist

    mechanist Mitglied

    Dabei seit:
    09.12.2016
    Beiträge:
    2.007
    Zustimmungen:
    4.154
    Da wären wir dann bei Maschinen wie der Cimbali Junior. Allerdings kann man das so pauschal nicht sagen, denn es gibt mittlerweile einige Gastromaschinen mit schwieriger Ersatzteilversorgung gerade was die frühen, elektronischen Bauteile angeht.
     
    S.Bresseau gefällt das.
  15. vectis

    vectis Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2016
    Beiträge:
    4.239
    Zustimmungen:
    4.621
    Nett, dass Du mein Angebot hier erwähnst.;)
    Aber der TE erwähnte eine Faema E61 oder vergleichbar als Klassiker und insofern bin ich eher skeptisch ob die anfangs erwähnte La Pavoni oder eben eine Microcimbali als Handhebelmaschinen seinen Vorstellungen entsprechen würden.
    Zudem haben beide Maschinen "Plastikbauteile" in Form der Griffe und der Betätigungsknöpfe an den Ventilen.:cool:
     
    Fluchtkapsel und S.Bresseau gefällt das.
  16. Danzr

    Danzr Mitglied

    Dabei seit:
    17.01.2019
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    27
    Strietman CT2 und andere neue Handhebel oder eine Faema Baby, aber da passt die Brühgruppe nicht.

    @Kaspar Hauser
    Das überfragt mich gerade.

    @vectis
    Er schrieb auch Klassiker und das dürfte auf die Europicola/Professional zutreffen.

    Edit:
    Ohne Plastikbauteile lässt eigentlich nix übrig.
    Glastanks gibt es nicht, die sind immer noch aus Kunststoff/Plastik.
    In der Elektronik steckt auch Plastik.
    Bleibt also nur was manuelles übrig.
     
  17. #17 S.Bresseau, 08.09.2021
    Zuletzt bearbeitet: 08.09.2021
    S.Bresseau

    S.Bresseau Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2008
    Beiträge:
    23.470
    Zustimmungen:
    12.043
    Herrlich :)
    Alt soll sie sein, ein Klassiker, für öfter mal Cappu, gern E61 und mit 600€ eher günstig, was zum Basteln.
    Liest sich doch eindeutig wie ein oller Zweikreiser ohne elektronische Regelung.

    Man muss bei Einsteiger-Betatungs-Threads nur lange genug warten, dann haut jeder einfach mal seine (Wunsch)Maschine raus. Die Pavoni kommt sowieso immer reflexhaft, in jedem Neuling-Thread. Wo ist denn da noch der Bezug zu den Anforderungen, und wieso bekommt das so viele likes? Jetzt sogar die Strietmann, ernsthaft? Ist die ein 600 Euro billiger Bastel- Klassiker? Fehlt eigentlich nur noch die ESE Fraktion :D

    Im Ernst: E61 finde ich chic und interessant, hat aber auch Nachteile. Die BZ99 wurde noch nicht genannt, fällt mir als erste ein. Die genannte La Cimbali ist sehr schön, aber arg groß. Vielleicht eine Carimali Uno? Die wurde hier im Forum schon etliche Male wieder hergerichtet. Chic und kompakt. Mit gefällt noch die Gaggia TE und TD.

    Ich würde mal einen Blick auf die Zweikreiser-Liste im Kaffeewiki werfen, und in die Kleinanzeigen. Wenn was infrage kommt, nochmal hier nachfragen. Viel Spaß beim Suchen!
     
    marzemino, Silas, Yoku-San und einer weiteren Person gefällt das.
  18. #18 Yoku-San, 08.09.2021
    Yoku-San

    Yoku-San Mitglied

    Dabei seit:
    23.08.2017
    Beiträge:
    2.440
    Zustimmungen:
    2.551
  19. #19 Kaspar Hauser, 08.09.2021
    Kaspar Hauser

    Kaspar Hauser Mitglied

    Dabei seit:
    30.03.2008
    Beiträge:
    4.418
    Zustimmungen:
    2.624
    Lest nochmal genau: Es wurde nicht die Gruppe genannt, sondern die Maschine.
     
  20. #20 LukA1337, 08.09.2021
    LukA1337

    LukA1337 Mitglied

    Dabei seit:
    24.04.2017
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    86
    @S.Bresseau könntest du mal etwas näher erläutern, warum die Pavoni hier so fehl am Platz sein soll? Sie ist alt, einfach zu reparieren, liegt im Rahmen des Budgets, hat kein Plastik (die Holzversion bzw. kann man sehr einfach die Plastikteile gegen Holzteile ersetzen und ist immer noch unter den 600€ Budget), prädestiniert für geringen Bedarf (Zitat: „Nutzungsprofil: Eine Person, hin und wieder auch für ein, zwei Gäste, nur Heimgebrauch“), man kann damit wunderbar 1-2 Cappuccino machen und sie sieht gut aus (was zwar eine subjektive Einschätzung ist, die aber viele Menschen teilen).
    Ich würde wirklich gern verstehen, warum die die Empfehlung hier so stark anzweifelst.
     
Thema:

Kaufberatung: Alte Klassiker-Siebträgermaschine

Die Seite wird geladen...

Kaufberatung: Alte Klassiker-Siebträgermaschine - Ähnliche Themen

  1. Kaufberatung: Dual Boiler mit gut erreichbaren Dampfkessel-Schalter

    Kaufberatung: Dual Boiler mit gut erreichbaren Dampfkessel-Schalter: Hallo zusammen, Ich spiele mit dem Gedanken, im Laufe des Jahres von meiner ECM Classika PID auf einen Dual Boiler aufzurüsten. Bei meinem...
  2. Kaufberatung: LM GS 3 oder Rocket R91 oder eine DC Alternative?

    Kaufberatung: LM GS 3 oder Rocket R91 oder eine DC Alternative?: Hallo ihr Lieben, mein Einstieg in die Kaffeewelt begann mit einem Bialetti Mokkakocher, so wie ich es von meiner italienischen Oma kannte. Mit...
  3. Kaufberatung:alte Bezzi vs Rocket Mozzafiato Evoluzione R vs Xenia

    Kaufberatung:alte Bezzi vs Rocket Mozzafiato Evoluzione R vs Xenia: Hallo Leute, ich spiele mit dem Gedanken mir eine neue Espressomaschine und Mühle zu gönnen. Aktuell habe ich eine Bezzera BZ99 und eine Demoka...
  4. Kaufberatung: Rancilio vs Lelit PL81T vs alternative (bis 1000 EUR)

    Kaufberatung: Rancilio vs Lelit PL81T vs alternative (bis 1000 EUR): Hallo erstmal, Ich hab mich gerade frisch angemelded nachdem ich schon einiges hier gelesen habe und danke schon für all die Ideen. Bei mir ist...
  5. Kaufberatung: Kleinbüro Alternative zu Nespresso

    Kaufberatung: Kleinbüro Alternative zu Nespresso: Hallo zusammen, ich weiß, dass diese Kaufberatungsthreads mitunter nervig sind - ist es doch meistens schwierig, sich in die Lage des jeweiligen...