Kaufberatung Dualboiler

Diskutiere Kaufberatung Dualboiler im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Moin zusammen, Erstmal vielen Dank für die ganzen tollen Beiträge in verschiedenen Bereichen. Das hat mir schon mal sehr geholfen um mir einen...

  1. #1 Kai_iaK, 27.07.2017
    Kai_iaK

    Kai_iaK Mitglied

    Dabei seit:
    27.07.2017
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    2
    Moin zusammen,

    Erstmal vielen Dank für die ganzen tollen Beiträge in verschiedenen Bereichen. Das hat mir schon mal sehr geholfen um mir einen ersten Eindruck in die Zweikreiser/Dualboiler Welt zu bekommen. Jetzt würde ich gerne nochmal ne kaufberatung starten, bei denen es um meine persönlichen Anforderungen und aktuellen Siebträgern geht.

    Zur Zeit habe ich die Gastroback 42611 (Einkreiser Siebträger) und war bisher nie so ganz zufrieden. Jetzt habe ich mit 2 Freunden einen 3-Stündigen Baristakurs gemacht und mich auch anschließend mit dem Barista über Maschinen unterhalten. Jetzt würde ich sehr gerne auf einen Dualboiler umsteigen um für die Zukunft einigermaßen gerüstet zu sein.
    Dabei möchte ich nach Möglichkeit nicht mehr als 1600 Euro ausgeben.

    Als Mühle habe ich die Gastroback 42639 Design Advanced Pro mit der ich es gerne auch erstmal weiter versuchen würde.

    Folgende Maschinen habe ich jetzt durch viel Recherche und zum Teil auch Platzprobleme (30 cm in der Breite) in die engere Wahl geschlossen (sortiert nach persönlicher Beliebtheit)

    Quickmill Qm67 Evo 0992P
    Expobar Brewtus 4
    Profitec Pro 300

    Unsere Trinkgewohnheiten:

    Täglich mindestens 1-2 Espresso und mindestens 1-2 Cappuccino/Latte/Flat White je nach Belieben.

    Ich habe über jede der 3 Maschinen jede Menge gelesen und auch Videos geschaut. Leider gibt es in der Nähe von Hannover keine Läden, bei denen ich mir alle Maschinen anschauen kann.

    Daher würde ich gerne eure Meinung und Empfehlungen dazu hören und ggf. auch alternative Siebträger in Betracht ziehen, die ich bisher nicht auf dem Schirm hatte. Vllt hat der ein oder andere auch bereits Erfahrung mit einer dieser Maschine und kann darüber berichten.

    Vielen Dank schon mal und ich hoffe euren Kaufberatungsnerv nicht überzustrapazieren. :D

    Mit freundlichen Grüßen
    Kai_iaK
     
  2. pouni

    pouni Mitglied

    Dabei seit:
    25.11.2016
    Beiträge:
    667
    Zustimmungen:
    241
    Hallo,

    aus meiner persönlichen Sicht eignet sich die Profitec Pro 300 am besten für deine Trinkgewohnheiten. Sie heizt wesentlich schneller auf, als die E61-Brühgruppen und hat ein wesentlich geringeres Temperatur-Offset zwischen Brühgruppe und Brühboiler.

    Grüße

    Bojan
     
  3. NiTo

    NiTo Mitglied

    Dabei seit:
    15.08.2013
    Beiträge:
    8.358
    Zustimmungen:
    2.881
    Und dazu benötigst du einen DB?
     
    Germi und Kaspar Hauser gefällt das.
  4. pouni

    pouni Mitglied

    Dabei seit:
    25.11.2016
    Beiträge:
    667
    Zustimmungen:
    241
    Ich persönlich würde einen Dualboiler auch bei geringem Trinkaufkommen empfehlen. Wenn man keine Milch aufschäumt oder selten Milch aufschäumt, verstehe ich, dass man einen Einkreiser vorziehen kann. Sobald man aber auch häufig Milch aufschäumen will, würde ich einen Dualboiler empfehlen unabhängig davon, wie viele Getränke am Tag man zubereiten möchte.
     
  5. #5 Kai_iaK, 27.07.2017
    Kai_iaK

    Kai_iaK Mitglied

    Dabei seit:
    27.07.2017
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    2

    Genau das ist auch der allgemein Tenor hier im Forum. Bei mir in der Familie trinken viele Cappuccino wodurch ich eher mehr als weniger schäumen werde. Mit der Einkreiser ist das katastrophal.. Bei der Frage ob Zweikreiser oder Dualboiler im selben preissegment, empfehlen fast alle den Dualboiler
     
  6. #6 pastajunkie, 27.07.2017
    pastajunkie

    pastajunkie Mitglied

    Dabei seit:
    29.07.2006
    Beiträge:
    3.592
    Zustimmungen:
    1.380
    Bis 1600 Euro ist die Auswahl bei den Zweikreisern besser, dieser würde auch locker für deine Ansprüche reichen...
    Ne Cimbali Junior z.B., bekommst du Gebraucht in guten Zustand für den Preis, die hat Dampf ohne Ende. BFC ELA ist etwas kleiner und reicht dafür locker aus. Es gibt viele Maschinen die deinen Anforderungen genügen. Es kommt darauf an was du vor hast. Willst du viele Kaffees probieren, ständig mit Temperaturen spielen, nimm nen Dualboiler. Möchtest du guten Espresso und mal nenCappu trinken, gelegentlich mal die Bohnen wechseln, reicht ein Zweikreiser.
    Du schreibst nicht, welche Mühle du nutzt?
     
  7. pouni

    pouni Mitglied

    Dabei seit:
    25.11.2016
    Beiträge:
    667
    Zustimmungen:
    241
    1. Schreibt der Thread-Starter, welche Mühle er nutzt:
    2. Schreibt der Thread-Starter klar, dass er sich mit einem Barista unterhalten hat und einen Dualboiler will.
    3. Führt der Thread-Starter eine Auswahl sehr gut für ihn geeigneter Dualboiler auf.
    Ich verstehe nicht, weshalb in derartigen Threads so oft die Eingangsbedingungen der Thread-Ersteller nicht ernst genommen werden. Dadurch werden sehr viele Kaufberatungen unnötig verkompliziert, verlängert und enden oft in Glaubenskriegen!
     
    Coughy, po.pi.pa, cbr-ps und 4 anderen gefällt das.
  8. #8 Gandalph, 27.07.2017
    Zuletzt bearbeitet: 27.07.2017
    Gandalph

    Gandalph Mitglied

    Dabei seit:
    30.01.2013
    Beiträge:
    9.664
    Zustimmungen:
    9.435
    hmmm - ich würde bei der Auswahl die Quickmill QM 67 EVO nehmen.
    Mit der QM67 ist hier ein user sehr zufrieden - siehe! ( Die Brewtus hat in Standardausführung zwei nicht isolierte 1,5Ltr. Boiler) Nachtrag: - sind doch isoliert! , was beim Brühboiler für den Haushalt in meinen Augen überdimensioniert ist. Die Profitec hätte mir hingegen einen zu kleinen Brühboiler, und diesen auch aus Messing, wie die günstigeren Einkreiser - nicht mein Fall bei dem Preis. Die QM ist zwar etwas wild verbaut, aber funktioniert gut, sie hat einen PID mit Counter, und ideal große, isolierte Kessel von 0,75Ltr. u. 1 Ltr. - der Servicekessel ist abschaltbar, ein Membranregler ist verbaut.
    Eine etwas längere Aufheizzeit kann man auch mit Zeitschaltuhr umgehen, und es wäre für mich kein Grund, die Maschine nicht zu nehmen. Die E-61 ist als gut bekannt, hat eine mechanische Preinfusion, sorgt für Stabilität, und sieht auch gut aus. Bei mehr Platz käme evtl. noch die LaSpaziale S1 MiniVivaldi in Frage.
     
    herrschaefer und Pappi gefällt das.
  9. #9 Kai_iaK, 27.07.2017
    Kai_iaK

    Kai_iaK Mitglied

    Dabei seit:
    27.07.2017
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    2
    Ich experimentiere viel mit Bohnen, da wir einige sehr gute kleine Rösterein hier in der Umgebung haben. Dualboiler mit PID liest man hier sehr oft im Forum als eine sehr gute Kombination. Nach Möglichkeit soll die Neuanschaffung auch erstmal einige Jahre genügen bevor ich ggf. nochmal umsteige.
     
    Cappu_Tom gefällt das.
  10. #10 Kai_iaK, 27.07.2017
    Kai_iaK

    Kai_iaK Mitglied

    Dabei seit:
    27.07.2017
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    2
    Genau aus dem Grund bin ich auch nicht ganz so überzeugt von der Brewtus

    Mir gefällt bei der profitec auch die Optik nicht unbedingt, wenn das auch eher Nebensache ist.

    Der Dualboiler soll es schon sein und warum kann man hinlänglich im Forum lesen. Vllt gibt es aber den ein oder anderen Dualboiler den man nicht aufm Schirm hat und durch geringen Aufpreis einige Vorteile bietet.
     
  11. Hoba68

    Hoba68 Mitglied

    Dabei seit:
    11.04.2014
    Beiträge:
    1.634
    Zustimmungen:
    393
    Die Brewtus hat isolierte Boiler und bietet mit Abstand am meisten fürs Geld, ist auch sehr stabil verbaut.
    Die Profitec hat für mein Empfinden einen zu kleinen Kaffeeboiler, da mal Besuch mit normalen Kaffee versorgen geht nicht. Mehr was für einen 1-2 Personen Haushalt und nur Espresso.

    Ausreichend dimensionierte Zweikreiser gibt es ab 800 Euro neu.

    Frag 5 Barista's, Du hast 5 Antworten.

    Bei den Dualboilern also eine Brewtus mit etwas zu großem Kaffeekessel, das nächste wäre die Mini Vivaldi, die aber nicht schmal genug ist. Mach Dir die Entscheidung nicht so schwer.
     
  12. #12 pastajunkie, 27.07.2017
    pastajunkie

    pastajunkie Mitglied

    Dabei seit:
    29.07.2006
    Beiträge:
    3.592
    Zustimmungen:
    1.380
    Weiß nicht was dein Problem ist, hab dem TE nur seine Frage beantwortet, die ich als solche aufgefasst habe, siehe Zitat! Das ich die Mühle übersehen habe, gebe ich gerne zu. Asche auf mein Haupt!
     
  13. #13 Gandalph, 27.07.2017
    Gandalph

    Gandalph Mitglied

    Dabei seit:
    30.01.2013
    Beiträge:
    9.664
    Zustimmungen:
    9.435
    ooh - sorry, die Änderung hatte ich noch gar nicht mitbekommen ;)
     
  14. Hoba68

    Hoba68 Mitglied

    Dabei seit:
    11.04.2014
    Beiträge:
    1.634
    Zustimmungen:
    393
    Kein Thema, weiß ich auch nur, weil ich mal kurz vorm Kauf stand
     
  15. #15 Kai_iaK, 27.07.2017
    Kai_iaK

    Kai_iaK Mitglied

    Dabei seit:
    27.07.2017
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    2
    Damit magst du wahrscheinlich recht haben..

    Ja ist immer leichter gesagt als getan.. man versucht ja immer das Maximum für sein Geld zu bekommen ;)

    Was hat sie denn großartig anderes als die Quickmill?
     
  16. #16 Bernie_J, 27.07.2017
    Bernie_J

    Bernie_J Mitglied

    Dabei seit:
    17.12.2015
    Beiträge:
    1.360
    Zustimmungen:
    691
    Alternativ R58. Mit ein wenig Verhandlungsgeschick für rund/unter 1.900 Euro zu bekommen.
     
  17. #17 Dale B. Cooper, 27.07.2017
    Dale B. Cooper

    Dale B. Cooper Mitglied

    Dabei seit:
    24.01.2009
    Beiträge:
    6.909
    Zustimmungen:
    1.854
    Die Brewtus hat seit Jahren isolierte Boiler.

    Ich kann den Threadersteller absolut verstehen, sich keinen Zweikreiser hinstellen zu wollen und habe bei ähnlichen Trinkgewohnheiten und ausgeprägtem Spieltrieb ebenfalls einen DB.
    Preisleistungssieger ist bestimmt die Brewtus. Wenn man über die italienisch/spanische Verarbeitung (keine ganz so edel verarbeiteten / gekanteten Bleche) etwas hinwegsehen kann, bietet sie sehr viel Leistung für den Preis. Der große Espressoboiler inkl. E61 hilft für die Temperaturkonstanz natürlich ganz erheblich.

    Wenn Dir die Verarbeitung wichtiger ist, würde ich die Profitec nehmen. Balkonmaschinen sind eh irgendwie cooler als die übliche - wenn auch sehr gut funktionierende - E61 Technik.

    Beste Grüße,
    Dale.
     
  18. hawi

    hawi Gast

    Sorry, aber das ist Unsinn. Die Boiler waren schon anno 2007 bei unserer Brewtus II isoliert, und das hat sich auch bei den Versionen III und IV nicht geändert.

    @Hoba68 & @Gandalph : Ich hatte das schon des öfteren geschrieben: die 1,7 l für die Brewtus-Boiler scheinen eine sehr optimistische Brutto-Angabe zu sein. Nachgemessen habe ich bei unserer Brewtus anlässlich einer Entkalkung, dass in den Brühboiler netto ca. 1 l reinpasst und in den Dampfboiler ca. 0,8 l netto. Ich halte das nicht für zu groß.

    @Kai_iaK : wir haben seit fast 10 Jahren eine Brewtus II, die ich nach einem Defekt in dem damals verbauten Thermostat auf PID aufgerüstet habe (als praktisch auf Brewtus IV-Stand; das war übrigens der einzige Defekt an der Maschine). Wir sind mit der Maschine immer noch sehr zufrieden. Anlässlich der oben erwähnten Entkalkung habe ich sie komplett demontiert und wieder zusammengebaut. Ich bin mir sicher, dass die Maschine uns auch noch lange weiter begleiten wird. Die Innereien sind sehr stabil, genauso wie das Gehäuse. Natürlich ist das Aussehen etwas rustikaler als bei einigen anderen Maschinen, aber ich finde das Aussehen der Maschine absolut o.k. Und die gute Temperaturkonstanz sowie die leicht reproduzierbare Temperatureinstellung sind ja schon oben erwähnt worden. Ich kann die Maschine immer noch empfehlen.

    Und ich bin auch ein Befürworter von Dualboiler-Maschinen gegenüber Zweikreisern, selbst wenn man nicht so oft Kaffeesorten und damit die Brühtemperatur wechseln will. Allein schon, dass die bei Zweikreisern nötigen Leerbezüge wegfallen, ist für mich ein Komfort-Feature, das ich nicht missen will (ich habe den direkten Vergleich, da in der Verwandtschaft und im Freundeskreis mehrere ECM Technika verschiedener Generationen im Betrieb sind).
     
    Gandalph, travisio, Cappu_Tom und einer weiteren Person gefällt das.
  19. #19 gebi_de, 27.07.2017
    gebi_de

    gebi_de Mitglied

    Dabei seit:
    11.10.2010
    Beiträge:
    630
    Zustimmungen:
    61
    Nachdem ich als langjähriger (zufriedener) Silvia Nutzer kürzlich auf eine Mini Vivaldi ii umgestiegen bin kann ich jedenfalls auch nur wiedergeben, dass ich diesen Schritt nicht bereue (obwohl daheim auch nur einige Espressi und der ein oder andere Capucco am Tag getrunken wird). Gerade die Möglichkeit, schnell und mit viel Power Milch aufschäumen zu können, ohne Pausen machen zu müssen ist super (vor allem bei Besuch). Zudem kann man bei der Vivaldi die Brühtemperatur gradgenau einstellen - tolle Spielerei! Und den Dampfboiler schalte ich einfach ab, wenn meine Frau ihren Capucco hatte und ich nur noch Espressi will. Ich würde mir die an Deiner Stelle auf jeden Fall mal anschauen. Das Design ist - wie immer - Geschmacksache. Ich finde es super, da es mehr nach italienischer Bar, als nach Chrombomber aussieht. Ist auch noch im vorgegebenen Budget. Allerdings 41 cm breit...

    Viel Spaß auf jeden Fall beim Schlaumachen und dann irgendwann dualboliern :)
     
  20. Hoba68

    Hoba68 Mitglied

    Dabei seit:
    11.04.2014
    Beiträge:
    1.634
    Zustimmungen:
    393
    @Kai_iaK
    Eben am meisten fürs Geld. Die Brewtus 1.175 € mit zwei Siebträgern, 1.255 € mit optionalen Festwasseranschluss.
    Dazu Gastrotechnik eines riesigen Herstellers, Crem International. Weltweit stark vertreten. Gehäuse schusssicher.

    Die Quickmill ist teurer, Kaffeeboiler kleiner (gut), Dampfboiler aber auch (nicht gut).

    Wir gesagt, die Alternative ist die zu breite und teuerere Minivivaldi und dann die Dallacorte (noch teurer). Aber bei den E61 Dualboilern brauchst Du nichts anderes als die Brewtus, es sei denn Dir geht es um Namen und Spaltmasse.
     
    hawi und Dale B. Cooper gefällt das.
Thema:

Kaufberatung Dualboiler

Die Seite wird geladen...

Kaufberatung Dualboiler - Ähnliche Themen

  1. Kaufberatung: Rancilio Silvia oder Lelit Grace

    Kaufberatung: Rancilio Silvia oder Lelit Grace: Hallo zusammen, leider ist bei meiner De’Longhi Dedica EC 685 der Siebträger seit letzter Woche undicht. Das äußert sich dadurch daß Wasser...
  2. Kaufberatung Siebträger und Mühle

    Kaufberatung Siebträger und Mühle: Hi Leute, Bin jetzt seit einigen Wochen auf der Suche nach einem Set und durchforste regelmäßig neue Threads hier. Nun bin ich noch unschlüssiger...
  3. Kaufberatung Kaffeevollautomat Jura Giga 6 vs. Siemens eq.9 S700

    Kaufberatung Kaffeevollautomat Jura Giga 6 vs. Siemens eq.9 S700: Hi! Ich bin auf der Suche nach einem qualitativ guten Kaffeevollautomat. Näher ins Auge gefasst habe ich bislang von Jura die neue Giga 6 bzw. von...
  4. Kaufberatung 2-Kreiser/Dualboiler mit PID

    Kaufberatung 2-Kreiser/Dualboiler mit PID: Hallo zusammen, ich bin auf der Suche nach einem Siebträger im Maschinenjungle etwas hilflos und wollte fragen ob ihr mir eine Maschine empfehlen...
  5. [Kaufberatung] Rancilio Silvia - welche Version?

    [Kaufberatung] Rancilio Silvia - welche Version?: Hallo Gemeinde, nachdem ich jetzt ein paar Wochen mitgelesen habe, hier mein erster Thread: Wie ihr schon ahnt, bin ich Einsteiger und aktuell...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden