[Kaufberatung] ein Hallo und ein paar Fragen

Diskutiere [Kaufberatung] ein Hallo und ein paar Fragen im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo zusammen, ich dachte echt ich würde drum herum kommen, aber irgendwie geht es nicht. Damit meine ich jetzt nicht das generelle Hallo,...

  1. Maexxx

    Maexxx Mitglied

    Dabei seit:
    06.01.2018
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    27
    Hallo zusammen,

    ich dachte echt ich würde drum herum kommen, aber irgendwie geht es nicht. Damit meine ich jetzt nicht das generelle Hallo, sondern die Fragen zur Maschine die es denn mal werden soll.

    Starten wir mal mit dem leichten Teil, ein freundliches Hallo an alle aus dem schönen Rheingau. Ich bin schon immer auf der Suche nach feinen Geschmackserlebnissen (am liebsten beim Wein :D), beim Kaffee bislang mit french press, V60 und (ich steht dazu :p) KVA unterwegs. Ich weiß das es besser geht und würde da gerne die weiteren Schritte gehen. In der täglichen Routine werden aktuell 3-4 Cappuccino und die selbe Menge an Doppios mit einem Schuss Milch konsumiert. Verteilt auf den frühen Morgen und den Abend.

    Der leichteste Teil sollte die Mühle sein, ihr dürft aber gerne aufschreien, wenn das so gar nicht passen sollte.
    Es wird die Sette werden, ich kann von den Bohnen her einfach wechseln, Lärm ist wumpe und Sorge wegen der Garantie habe ich auch nicht. Mir wäre eine Handmühle ala Commandante recht, aber Frau hat was dagegen. Veto vorerst akzeptiert.

    Die Maschine ist da schon kniffliger. Vermutlich würde ein Einkreiser reichen, aber ich bin ehrlich gesagt zu bequem,um jedesmal die Wartezeit zu überbrücken. Also habe ich mich bei der Suche auf Einsteiger Zweikreiser konzentriert. Das Budget ist eigentlich offen bis 1,2k aber die Vernunft sagt, dass etwas Neues doch gerne auch erst mal vernünftig betrachtet werden sollte. Eine junge Gebrauchte oder retoure etc sind also durchaus ebenso attraktiv. 30 Minuten Zeit zum Aufheizen machen mit in der Theorie erst mal weniger Sorgen

    Bezzera BZ10
    - relativ schnell geheizt ca 20 Min
    - weit verbreitet
    - klassische Chrom Optik
    - gefällt Frau nicht wirklich

    Quickmill Rubino
    - E61 Gruppe mit ca 30Min zum heizen?
    - mal liest kaum was über die Maschine, hat es Gründe?
    - die vermutliche klassischste der Maschinen
    - für einen Einsteiger beherrschbar?

    SAB Pratika
    - Brühgruppe? Okay oder sind es Welten bis zu anderen Modellen?
    - Wassertank zu klein?
    - Wertigkeit der Verarbeitung?

    Was will ich jetzt eigentlich wissen? Ich glaube ich brauche etwas Guideline, ob ich mich in das für mich recht neue Thema richtig reingedacht habe, bzw. einen Pferdefuß übersehen habe. Oder eine andere Maschine völlig außer acht gelassen habe die interessant wäre. Oder für einen Einsteiger auf der völlig falschen Spur bin.

    ps: Auch wenn Handhebler die Allzweckwaffe sind..... ne, nix für mich ;)
     
    kleinet eulchen und joost gefällt das.
  2. #2 Wrestler, 29.01.2018
    Wrestler

    Wrestler Mitglied

    Dabei seit:
    09.08.2017
    Beiträge:
    1.062
    Zustimmungen:
    274
    Bz10, okay, wer die chrombombe braucht und es günstig will.
    Qm rubino, E61, ....
    SAB Pratika, flott auf Temperatur, Wassertank hat 3 L, je nach Farbe bzw in edelstahl andere Optik.

    Ich hab sie ja, da überhitzt nichts, selbst nach zwei Stunden braucht sie keinen Cooling Flush, da spratzelt nichts.
    Absolut Temperatur stabil, Dampf Power ohne Ende , selbst mehrere Bezüge hintereinander sind unproblematisch.
    Der Tank wird alle paar Tage mal nachgefüllt, der ist groß genug. Verarbeitung ist völlig in Ordnung. Keine scharfen Kanten oder große Spalten.
    Tank Dürfte bei der bz10 ähnlich groß sein.

    Letztlich machen alle drei guten Kaffee.
    Ist vielleicht eine Frage der Optik und der Vorlieben.
    Preisklasse ist durchaus ähnlich. für die Pratika gibt's tolle Einsteiger Bundle, glaube bei imprezza für die bz10 auch.
    Links sind auch im parallel Thread zur WG Maschine.
     
    Maexxx gefällt das.
  3. #3 Geschmackssinn, 30.01.2018
    Geschmackssinn

    Geschmackssinn Mitglied

    Dabei seit:
    05.08.2017
    Beiträge:
    672
    Zustimmungen:
    252
    deine Entscheidung zur Sette unterstütze ich. (hab ja selbst eine)

    bei der Maschine geb ich mal einen allgemeinen Tipp:
    - ist dir die Qualität des Espresso am wichtigsten und auch am leichtesten repriduzierbar = dann nimm einen Einkreiser (oder Dualboiler) +PID
    - Espresso aus einem 2Kreiser ist wohl auch super (hab ich persönlich keine Erfahrung) aber ist mit etwas mehr gedanken bezüglich des Workflows verbunden (PID nicht zwingend notwendig, macht das verstellen aber leichter)
    - für öfters Milchgetränke sollte es ein 2Kreiser sein (DB, wenn es ins Budget passt, bzw. ab ~1200€)

    Tapagetalked
     
    Maexxx gefällt das.
  4. #4 Wrestler, 30.01.2018
    Wrestler

    Wrestler Mitglied

    Dabei seit:
    09.08.2017
    Beiträge:
    1.062
    Zustimmungen:
    274
    Ich hab mir auch Einkreiser angesehen.
    Bei Espresso stehe ich aber eher auf klassische Mischung.
    Ich trinke meist Doppio oder Cappuccino.
    Zweikreiser ist wegen der Milch Getränke deutlich besser und für mich die bessere Wahl.
    Experimente mache ich derzeit lieber mit der aeropress und handmühle.

    Lelit mit PID fand ich ebenfalls interessant, für mich vermutlich auch ausreichend.
    Ich genieße es jedoch gerade bei Besuch die Vorzüge des Zweikreiser zu nutzen.
    12 Cappuccino für die Nachbarschaft, kein Problem.

    Die Bedienung ist simpel, easy Workflow und gute Ergebnisse in der Tasse.
    Sette ist bestimmt eine gute Mühle.
    Wenn Du dich für eine der Maschinen entscheidest (Pratika oder bz10) ist ein Verkauf bei Upgrade auch ohne große Verluste möglich.
    Vorteil ist dann, dass Du vielleicht schon besser weißt, was Du haben möchtest.
    Festwasser und Rota sind für mich kein Thema, aber werden hier immer wieder gerne angeführt.
    Das muss man vielleicht selbst erstmal erleben und dann entscheiden.
    Ich brauche es nicht und hab kein Verlangen danach.
     
    Maexxx gefällt das.
  5. #5 der Kai, 30.01.2018
    der Kai

    der Kai Mitglied

    Dabei seit:
    17.05.2017
    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    68
    Wenn du noch 2-3 Monate Zeit hast, guck dir die Xenia an. Aber Vorsicht: Die schoenen Optionen, die meist auch der Regierung sehr zusagen, treiben den Preis etwas nach oben.
     
    Maexxx und chrijo gefällt das.
  6. #6 chrijo, 30.01.2018
    Zuletzt bearbeitet: 30.01.2018
    chrijo

    chrijo Mitglied

    Dabei seit:
    29.10.2009
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    103
    Grüße zurück.

    Das Konzept der Xenia und vor allem die Erfahrungsberichte der Besitzer haben mich überzeugt, so dass ich mir auch eine bestellt habe. Sie hebt sich vor allem vom Aussehen ab von den Chrombombern.
     
    Maexxx gefällt das.
  7. Maexxx

    Maexxx Mitglied

    Dabei seit:
    06.01.2018
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    27
    Schon mal danke für euren Input, erstaunlich was so über Nacht schon alles passiert.
    Um es vielleicht noch mal klarer zu sagen, eigentlich will ich den Weg der vernünftigsten Anschaffung gehen und dann lieber in 1-2 Jahren auf die Suche nach einem Upgrade gehen.

    Macht das ein so viel Mehr an Geschmack aus, dass man es auch (oder gerade) zum einstieg schmecken kann? DB wäre aber wohl etwas to much zum start. Auch wenn ich bei den gebrauchten Rocktes für ca 1,6k schon kurz gezuckt habe :D
    DB ab 1,2k wäre Brewtus? Oder gibt es noch was anderes am unteren Rand der Preisskala? Aber Im Grunde bin ich wohl mit häufiger Milchgetränk beim Zweikreiser gut dabei.

    Da habe ich schon geschaut und auch schon mal zusammengeklickt wo ich denn wohl landen würde. War jetzt nicht extrem viel über Budget, aber doch soviel, dass es unvernünftig wäre. Das in Kombination mit Wartezeit und die Schwierigkeit etwas individualisiertes wiederzuverkaufen setzte es nicht auf meine haben will Liste.
    Ich muss dir rechtgeben, hübsch ist sie, aber im Moment geht es nach Form follows function. Optik ist bis auf Vetos der Frau sekundär. ;)
     
  8. chrijo

    chrijo Mitglied

    Dabei seit:
    29.10.2009
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    103
    Die Xenia ist aufrüstbar.
     
    Maexxx gefällt das.
  9. Maexxx

    Maexxx Mitglied

    Dabei seit:
    06.01.2018
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    27
    Sollte ich da jetzt was reininterpretieren? ;) Liegt daran das E61 so generisch austauschbar ist egal was man kauft?

    Zur Pratika, danke für den Input, das war hilfreich. Gerade was den Tank und die Bezüge angeht.
    Kann ich davon ausgehen das die Brühgruppe dort auch elektrisch beheizt ist?
    Die Bundles hab ich auch im Blick, allerdings macht mich keine der Mühlen an. Ohne eine Grundsatzdisskussion anstoßen zu wollen, ist Totraum für den Anfänger vernachlässigbar? Nicht Stufenloses verstellen? Plan war die sowieso vorhandene Feinwaage für Singledosing zu nutzen.

    Ohne es jetzt groß gecheckt zu haben du meinst die PL81 und PL91? Sind aber beides Einkreiser, wenn ich es richtig übersehe?

    Wichtiger Punkt, danke!
    Festwasser ist im Moment dank Steinküchenplatte eh kein Thema.
     
  10. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    2.520
    Zustimmungen:
    1.247
    Ich finde die Xenia gerade funktional durchdacht, optisch ist sie in meinen Augen in der Basisausstattung ein Quader wie viele andere. Was besonderes optisch wird sie erst, wenn man sie gegen Aufpreis pimpt. Insofern form follows function wie gewünscht. Allerdings liegt sie mit BG Heizung ca. 25% über deinem Budget. Ist halt die Frage wie hart das Limit ist. Aus meiner Sicht hat sie Vorteile gegenüber den anderen Kandidaten, wobei du auch mit ner BC10 oder Pratika guten Espresso machen kannst. Einen DB halte ich nicht zwingend für nötig.
     
    Maexxx gefällt das.
  11. #11 HansvomDach, 30.01.2018
    HansvomDach

    HansvomDach Mitglied

    Dabei seit:
    21.01.2012
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    7
    ... wenn du dich der ganzen Geschichte nähern möchtest, könnte ich dich bei deiner Überlegung mit der BZ10 stärken. Mit der macht man sicherlich nichts falsch, aber wenn du dich der Sache „Siebträger“ auf Jahre verschreiben möchtest, ist es wahrscheinlich nicht deine letzte Maschine.
    Hier kann man aber, so denke ich, über ein paar Monate lernen und feststellen was man mag und was nicht.
    Dadurch, dass die BZ10 so verbreitet und auch anscheinend beliebt ist, ist das finanzielle Risiko auch sehr gering oder bei gebrauchten sogar gg Null.
    Eine gute BZ10 bekommst du meine Meinung nach immer für ca. 750€ los. Sieht man ja auch, wenn man versucht eine gute Gebrauchte zu erwischen. Hinzu kommt, dass die auch relativ schnell verkaufbar ist. Und das Verhältnis neu / gebraucht ist auch überschaubar, wenn man sie neu kauft (Ggf. im Bundle).

    Dadurch, dass es ein ZK ist, wird das auch mit den Cappus relativ unkompliziert. Ich sehe die BZ10 als super Einsteigermaschine. Mit ihr kann man wirklich lange Spaß haben und lernen, lernen, lernen. Und das mit einer sehr leichten Bedienbarkeit.

    Und, keine Sorge. Selbst die Bezüge die ich mit der Bezzi halbwegs verhunst habe, wurden durchweg von den ganzen Vollautomatos gelobt.

    Wenn ich dich richtig verstehe, dass es keine Maschine für die Ewigkeit werden soll, ist meine Empfehlung, dass du mit der BZ10 nicht viel falsch machen kannst.
     
    SebSch101 gefällt das.
  12. #12 Adjacent, 30.01.2018
    Adjacent

    Adjacent Mitglied

    Dabei seit:
    14.07.2017
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    97
    Ob es für Dich beim Geschmack einen Unterschied macht hängt davon ab, was für Bohnen Du gerne verwendest. Wenn Du auf klassischen Espresso, eher dunkel geröstet mit Canephora-Anteil stehst, dann ist ein PID vielleicht ganz nett (vor allem bei kleinen Boilern und Brühgruppen mit wenig Masse), aber letztendlich verzichtbar. Wenn Du aber auch mal heller geröstete Bohnen verarbeiten möchtest, dann ist das ohne Verstellung der Temperatur kaum möglich, und die ist bei Zweikreisern nur indirekt durch Verstellen des Pressostats möglich. Manchmal von außen durch ein Loch im Gehäuse mit dem Schraubenzieher, manchmal muss man aber auch das Gehäuse öffnen.

    Die Brewtus IV ist momentan definitiv der EInstieg in die DB-Klasse. Ich habe sie und bin sehr zufrieden damit. Vor dem Kauf habe ich auch eher auf dunklere Blends gestanden, wollte mir aber die Option, andere Bohnen zu verwenden, offen halten und bin heute sehr froh darüber und verstelle den PID ziemlich oft.

    Um regelmäßig Milchgetränke zuzubereiten würde ich jedenfalls keinen Einkreiser nehmen. Die Entscheidung zwischen Zweikreiser und DB wird dann von der Bohnenwahl abhängen.
     
    Maexxx gefällt das.
  13. hutte

    hutte Mitglied

    Dabei seit:
    23.10.2007
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    4
    Ich werfe mal noch die Profitec Pro 300 in den Ring. Sie liegt 200 bis 300 Eu über dem angedachten Budget, läßt dir als guter DB aber alle Möglichkeiten, wenn später der Spieltrieb einsetzt.
     
    Maexxx gefällt das.
  14. #14 Wrestler, 30.01.2018
    Wrestler

    Wrestler Mitglied

    Dabei seit:
    09.08.2017
    Beiträge:
    1.062
    Zustimmungen:
    274
    es gibt einige einkreiser von lelit mit pid.
    die 41 gibt's auch schon mit pid.
    wäre mir etwas zu klein, aber geht durchaus.
    die 81 hat eine 57er Brühgruppe, etwas exotisch vom durchmesser, dann doch lieber gleich die 91 mit dem standard 58er sieb durchmesser.
    die 91 wäre auch etwas größer vom boiler und abstand zur brühgruppe. das passen dann auch größere tassen runter.
    vorteil bei bohnen wechsel durch pid, genaue einstellung der temperatur.
    nachteil, kleine pausen beim dampf bezug zum schäumen, danach wieder abkühlen für neuen bezug.
    die dampfleistung fand ich schon ordentlich. bei geringer nutzung völlig in ordnung.

    zweikreiser sind da deutlich besser aufgestellt. dampf und bezug können parallel bezogen werden.
    regelung der temperatur über presso, umständlich und aufwändig.
    bei klassischen mischungen und/oder wenig bohnenwechsel gute wahl.

    die sab pratika hat eine andere brühgruppen konstruktion und wird nicht elektrisch beheizt.
    mir gefällt die balkon maschine mit einer gastro optik sehr gut.
    durch die mögliche farbauswahl setzt die maschine gute akzente und wirkt weniger klobig.

    die eureka mignon und eine bb005 sind stufenlos verstellbare mühlen.
    bei imprezza sind auch andere mühlen möglich.
    die sab otto , quamar oder x60 sind ebenfalls grundsolide und bieten ein gutes preis leistungsverhältnis.
    der kauf im bundle bietet sich wegen der preis nachlässe durchaus an.
    der totraum ist bei elektrischen mühlen ein gewisses problem.
    wenn der erste bezug morgens ein doppelter ist, welcher dann zu einem/zwei cappu verarbeitet wird, halte ich das für kein problem.
    die von dir gewählte sette sollte diese probleme nicht unbedingt haben. insofern ist der totraum für dich kein thema.
     
    HansvomDach gefällt das.
  15. #15 Max1411, 30.01.2018
    Max1411

    Max1411 Mitglied

    Dabei seit:
    28.05.2015
    Beiträge:
    867
    Zustimmungen:
    459
    Wie gut kommt man denn bei der Pratika ran? Vom BG Konzept müsste sie ja eigentlich ähnlich gut funktionieren bzgl. reproduzierbarer Temperatureinstellung wie die E61. Wenn der Pressostat gut zugänglich wäre, bzw. einfach zugänglich gemacht werden kann, steht Experimentierfreude und Bohnenwechsel eigentlich nichts im Wege.
     
  16. #16 Wrestler, 30.01.2018
    Wrestler

    Wrestler Mitglied

    Dabei seit:
    09.08.2017
    Beiträge:
    1.062
    Zustimmungen:
    274
    Dazu muss man das Gehäuse öffnen.
    Hier sieht man auch eine Variante der Kessel Isolierung zum Selbermachen.
    [Vorstellung] - SAB Pratika - Kompakt und günstig!
    Etwas umständlich zu erreichen, aber natürlich kann man den Pressostat regeln.
    Ich hab das bisher nicht gemacht, bin mit meinem Setup zufrieden.
     
  17. Maexxx

    Maexxx Mitglied

    Dabei seit:
    06.01.2018
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    27
    Heißt im Falles eine Verkaufes kann der Käufer easy nachrüsten, was er möchte? In der Konfiguration lande ich bei ca 1,4k das ist okay für so eine Maschine, aber eben nicht vernünftig. Es wird vermutlich auf BZ10 oder Pratika hinauslaufen, ich glaube nicht das ich als Starter die Vorteile direkt herauskitzeln kann. Dann lieber so etwas als nächsten Schritt.
     
  18. Maexxx

    Maexxx Mitglied

    Dabei seit:
    06.01.2018
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    27
    Sagen wir es mal so, bei V60 Kaffees kann ich den Fruchtigen nichts abgewinnen. Das wird sich vermutlich nicht so schnell ändern und meine Favoriten werden schokoladig, nussig und würzig sein. Wenn ich dich richtig verstanden habe Zweikreiser wegen Milchgetränken und PID und DB nicht nötig, weil Experimente ... ja, aber nur in einer Hauptgeschmacksrichtung.

    Danke, ich glaube das ist zu viel, da würde ich wenn dann direkt auf eine Rocket gehen und das ist Zukunftsmusik.
     
  19. chrijo

    chrijo Mitglied

    Dabei seit:
    29.10.2009
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    103
    Also das Vernunftargument kannst Du gleich stecken lassen. Wir reden von einer Kaffeemaschine, für die hier nahezu jeder einen mehr oder weniger hohen vierstelligen Betrag hingelegt hat. Und das nur, um statt sehr guten Kaffee sehr sehr guten zu trinken. Ein gewisser unvernünftiger Dachschaden muss schon vorhanden sein.

    Nach den bisherigen Erfahrungsberichten der Xenia erfüllt diese ihre Aufgabe sehr unaufgeregt. Und mit dem zeitlich begrenzten Bezug hat man als Anfänger eine Fehlerquelle weniger.

    Du wirst auch mit einer BZ10 natürlich nichts falsch machen. Es ist eine Frage des persönlichen Geschmacks. Mir kommt zum Beispiel entgegen, dass die Xenia kein Chrombomber ist. Und auch der seitlich befüllbare Wassertank hat seine Vorteile, wie auch die Auswahl der Siebträgergriffe?


    Gesendet von iPad mit Tapatalk
     
    Maexxx gefällt das.
  20. Maexxx

    Maexxx Mitglied

    Dabei seit:
    06.01.2018
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    27
    Danke, das Gerät schaue ich mir mal an. Evtl eine Einkreis alternative.

    Klingt beides so als würde es gut passen.

    Da muss ich mal rechnen, was sich eher lohnt, aber vermutlich das Bundle. Die SAB schaut schon mal gut aus. Muss mich nur mal schlau lesen, wie gut damit V60 geht. Aktuell ist die Pratika weit vorne mit dabei. Mal schauen, ob ich heute die Zeit habe mal in Lindau durchzuklingeln.

    Der Öko in mir findet das gut :) Macht das einer der Händler gegen Aufpreis gleich mit? Oder gibt es eine Standard Bezugsquelle für das Material? Wäre auch bei der Bezzera, dass was ich anstreben würde.
     
Thema:

[Kaufberatung] ein Hallo und ein paar Fragen

Die Seite wird geladen...

[Kaufberatung] ein Hallo und ein paar Fragen - Ähnliche Themen

  1. Profitec Allgemeine Fragen

    Profitec Allgemeine Fragen: Hallo zusammen, ich lese ab und zu bei den Proofitec Maschinen im Onlineshop „neue Version“. Ich habe bei Profitec angerufen und bekam leider...
  2. Kaufberatung Kaffeemaschine mit Mühle

    Kaufberatung Kaffeemaschine mit Mühle: Liebes Forum Habe das Glück, zu meinem runden Geburtstag einen Gutschein für eine Siebträgermaschine zu erhalten, und stehe nun vor der Qual der...
  3. Vorstellung und Frage

    Vorstellung und Frage: Liebes Forum, hiermit stelle ich mich offiziell vor. Ich bin seit ca. einem halben Jahr stiller Mitleser und seit Dezember durch einen Zufall...
  4. Neuling hat dumme Frage

    Neuling hat dumme Frage: Bin seit gestern Besitzer einer Bezerra Unica PID sowie der Bezerra BB005. Versuche mich nun an den ersten Bezüge, die aber nicht klappen wollen....
  5. Kaufberatung SAB Pratika oder Alternative

    Kaufberatung SAB Pratika oder Alternative: Hallo zusammen, vor wenigen Tagen bin ich auf das Forum gestoßen und bin immer noch begeistert, wie viele und vorallem konstruktive und...