Kaufberatung eines 'würdigen Nachfolgers' zur Profitec Pro 300 - Jetzt Rotationspumpe?

Diskutiere Kaufberatung eines 'würdigen Nachfolgers' zur Profitec Pro 300 - Jetzt Rotationspumpe? im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo zusammen, nachdem unter meiner Profitec Pro 300 mit Lelit Doppelsiebträger nicht die Feinwaage Timemore Black Mirror Scale inkl....

  1. Ignus

    Ignus Mitglied

    Dabei seit:
    16.08.2021
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    7
    Hallo zusammen,

    nachdem unter meiner Profitec Pro 300 mit Lelit Doppelsiebträger nicht die Feinwaage Timemore Black Mirror Scale inkl. Cappuccino-Tasse passen, ist meine Überlegung eines Maschinen-Upgrades wieder immens gewachsen.

    Ursprünglich habe ich schon mit dem Kauf der Profitec Pro 300 immer wieder mit einem Auge auf Maschinen mit Rotationspumpe geliebäugelt. Die Aufheizzeit der Maschine ist aber unschlagbar.

    Nun hatte ich die Lelit Bianca lange ins Auge gefasst, aber die Bezzera Matrix DE scheint ebenfalls ein interessanter Nachfolger zu sein. Lange habe ich außerdem immer wieder in Richtung Decent geschaut. Die kompakte Größe ist phänomenal, doch der Preis scheint mir zu hoch und mir scheint die Maschine mehr Zeit zu beanspruchen als ich investieren möchte.
    Für die Lelit müsste ich meinen Händler in Hamburg wechseln. Bezzera scheint laut Betriebsanleitung keine Entkalkung zu erlauben. Trotz meiner Umkehrosmose-Anlage mit Remineralisierung durch MineraLiquid werde ich sicher irgendwann entkalken müssen. Meine Wasser-Karaffen und mein Wasserkocher zeigen dies durchaus ohne remineralisierten Umkehrosmose-Wasser über die Zeit.
    Die kühl bleibenden Auslässe für Dampf und Heißwasser scheinen bei der Lelit schon freundliche Details zu sein. Dafür kann die Bezzera allerdings mit einem automatischen Reinigungsprogramm der Brühgruppe punkten.

    Mit dieser Anfrage versuche ich die derzeit perfekte Maschine für mich zu finden (theoretisch auch ein Thermoblock, aber die Ascaso Steel Duo PID scheint es nach dem Beitrag der Kaffeemacher nicht zu werden und die Seite der Wassertankentnahme scheint nicht von Vorteil zu sein).

    Ich bin auf eure Expertise sehr gespannt!

    ---

    Welche Getränke sollen es werden:
    [X] Espresso / Cappuccino wie beim guten (!) Italiener
    [X] Americano / Cafe Creme aus der Siebträgermaschine (erhöhter Wasserbedarf)
    [ ] Schümli / Cafe Crème wie aus dem KVA, in verschiedenen Stärken
    [ ] TassKaff wie bei Oma, guter Brühkaffee
    [ ] Moka wie aus der Bialetti
    [ ] sonstiges: _____________
    Falls bekannt: Röstungspräferenzen? Meist Dark Roast von Quijote. Seltener Mid oder Light Roast. Die Rösterei ist meist Quijote und mit großen Abstand kommen Flying Roasters und Coffee Circle.
    Der Kaffee hat die Priorität einen ausgezeichneten Espresso zu liefern. Erst danach sollte er sich möglichst im Cappuccino mit Haferdrink (niemals Kuhmilch) durchsetzen.

    Budget für die Espressomaschine : 3000 € (weniger ist natürlich "schöner")

    Welchen Bedarf hast Du im Schnitt, wofür soll die Maschine ausgelegt sein?
    2 Getränke am Stück (Parallelbedarf)
    4-6 Getränke am Tag insgesamt

    Anteil Milchgetränke in %: 25-50
    Kann / soll Milchschaum extern erzeugt werden? Nein, dafür nutze ich ausschließlich die Dampfdüse an der Maschine.

    Charakter:
    Relativ häufig wechsel ich die Bohne, wenn die Packung alle ist. Ich bin immer wieder neugierig auf neue Geschmackserlebnisse. Während die Packung offen ist, bleibe ich aber bei der einen Sorte, um möglichst auf den für mich derzeit gefundenen optimalen Faktoren zu bleiben.

    Die Bohnen beziehe ich meist von Quijote. Manchmal aber auch von Flying Roasters oder Coffee Circle. Oft sind es Dark Roasts (derzeit Dantes Inferno von Quijote) mit immer wieder einen Wechsel auf einen Mid oder gar Light Roast.

    Der Kaffee soll mir möglichst einen ausgezeichneten Espresso liefern und sich außerdem im Cappuccino mit Haferdrink (niemals Kuhmilch) durchsetzen. Hin und wieder ist mir ein Espresso zu wenig und er wird als Americano verlängert.

    Zusammengefasst bin ich eher selten am spielen, sondern versuche immer mehr an das perfekte Geschmackserlebnis des derzeit in Benutzung befindlichen Kaffees zu gelangen und dann bis zur leeren Packung dabei zu bleiben.

    Nutzungsprofil:
    Die Maschine steht bei mir Zuhause und wird in 99% aller Fälle nur von mir bedient. Mein Besuch darf mal ausprobieren, aber sonst. O:)

    Für mich ist Kaffee ein Genussmittel und weniger ein Koffeinspender. Mir ist entsprechend wichtig, dass die Faktoren stimmen.

    Nur an eher seltenen freien Tagen habe ich die Zeit das Optimum des Kaffees zu finden und bin da neugierig dorthin zu kommen. Seit Anschaffung der Feinwaage Timemore Black Mirror Scale passen gerade noch die Quijote Espressotassen unter dem Auslauf der Profitec Pro 300. Meine Kontrolle ist also beim Bezug für zwei Cappuccinos eingeschränkt und das gefällt mir nicht.

    An den Arbeitstagen genieße ich meist Espressi und versuche aber auch hier eine konstante Qualität zu erhalten. Ich möchte möglichst nie schlechten Kaffee trinken, sonst hätte ich einen Vollautomaten. In der Mittagspause schaue ich gerne bei der Nachbarschaft vorbei und bringe Cappuccino mit. Der Dampfboiler wird meist nur bei Bedarf hinzugeschaltet und zeitnah wieder abgeschaltet.

    Wenn ich weiß, dass es der letzte Bezug des Tages sein soll, wird die Maschine zumindest in schneller Variante gereinigt (20 Sekunden Espazzola, dann 2 Wasserbezüge mit Blindsieb, Maschine aus, Abwasser weg, Maschine mit Leinentuch polieren und Doppelsiebträger wieder einspannen). Einmal die Woche kommt es zur Reinigung mit Kaffeefettlöser. Da wünsche ich mir manchmal ein Reinigungsprogramm, damit ich nicht diese Zeit daneben stehen muss.

    Sonstiges:
    Meine Profitec Pro 300 habe ich im Kaffeeraum in Hamburg erworben.
    Wenn möglich würde ich gerne bei diesem Händler bleiben, um bei einem Servicefall auf den Händler vor Ort zurückgreifen zu können. Vielleicht würde er auch meine vorhandene Maschine in Zahlung nehmen, was für mich den Wechsel deutlich bequemer macht. Den Vorteil vorher die Maschine ausprobieren zu können, funktioniert natürlich ebenfalls nur vor Ort.
    Mir macht es aber kein Problem im Umkreis von ca. 150 km von Hamburg einen anderen Händler direkt anzusteuern. Theoretisch funktioniert ebenfalls ein Internetkauf, wobei ich gerne einen regionalen Händler bei einem fairen Preis unterstütze.

    An der vorhandenen Maschine genieße ich die schnelle Aufheizzeit, obwohl die Maschine an einer Homematic-Steckdose steckt.
    Die Vibrationspumpe hätte ich gerne gegen eine Rotationspumpe/Zahnradpumpe ersetzt, möchte aber ein PID erhalten, um auch mal die Temperatur zu verändern (eher selten).

    Die Aufheizzeit ist mit bis zu 30 Minuten mit meiner Spontanität vereinbar, wobei die Profitec schon einen Luxus bietet, an den ich mich durchaus gewöhnt habe.

    Hauptgrund des Wechsels ist das Problem Waage + Cappuccino-Tasse mit einer Gesamthöhe von 91mm. Diese passen derzeit nicht unter dem Doppelsiebträger.


    Was soll die Maschine sonst noch können?
    X => will ich
    O => gerne, aber kein muss

    [X] Genau regelbare Temperatur (PID) (konstante Temperatur und wechselbar <3)
    [X] Energieeffizient / stromsparend
    [ ] Preinfusion (automatisch, manuell, variabel)
    [ ] Gleichzeitig Wasser / Dampf ohne Wartezeiten nach Kaffeebezug
    [O] Aufheizzeiten relevant?
    bis zu 30 min, je nach System. Aufheizzeiten unter 5 min. sind nur Werbeversprechen, weil das ganze System auf Temperatur kommen muss, nicht nur das Kesselchen.
    falls ja: 5 - 10min [ ] . kleiner 20min [ ] . deutlich kleiner als (E61-typische) 30min [O]
    [O] Mengenautomatik (Volumenmessung)
    [O] Wasserbezug für Tee / Americano
    [X] Maximale Höhe: 65 cm (Oberschrank, passt derzeit gerade mit der Wassertankentnahme)
    [X] Maximale Breite: 40 cm (dann ist das Induktionskochfeld links der direkte Nachbar und rechts die Kaffeemühle Baratza Sette 270Wi – Kaffeemühle könnte umziehen, wenn unvermeidbar, aber nach ihr kommt der freistehende Kühlschrank, welcher nicht umziehen kann)
    [X] Maximale Tiefe: 52 cm (dahinter sind die Drehventile für das Wasser in der Küche)
    [X] Wassertankentnahme wichtig? (oben, seitlich)
    [ ] Kippventile
    [ ] Drehventile
    [ ] Flow- / Pressure-Profiling
    [ ] Wartungsarm
    [O] DIY-freundlich: Entkalkung würde ich gerne selber machen können ohne herumzuschrauben
    [ ] Festwasser (z.B. Gastroanforderung)
    [ ] Mehrgruppig (z.B. Gastroanforderung)
    [ ] Temperatursurfen
    [ ] Farbig oder Chromwürfel / Design
    [ ] Sonstiges, was Dir wichtig ist:

    Was darf keinesfalls sein? (Ausschlusskriterien)
    n/a
    _______________________________________
    zuletzt noch ein paar Kenntnisfragen:

    Ich habe eine Grundkenntnis der verschiedenen Geräteklassen, wie z.B. Einkreiser, Zweikreiser, Dualboiler, Thermoblock und weiß, was die Begriffe bedeuten

    Ich habe Erfahrung mit Espressozubereitung
    ja, Barista Kursteilnahme 2018, Equipment-Auszug weiter unten

    Werdegang des Equipments (rechts ist aktuell):
    Siebträger: Graef ES 85, Rancilio Silvia, Profitec Pro 300
    Mühle: Graef CM 800, Eureka Mignon, Baratza Sette 270 Wi
    Tamper und Siebe in zig Größen: Decent
     
  2. #2 Assmann, 17.08.2021
    Assmann

    Assmann Mitglied

    Dabei seit:
    25.02.2014
    Beiträge:
    208
    Zustimmungen:
    43
    Habe genau das gleiche Problem. Ich denke die Rota ist wartungsfreundlicher. Die Gastro Bomber bauen sie ja nicht ohne Grund ein. Wie wäre es den mit der Profitec 700. Mein örtlicher Händler bietet mir die Elektra Verve für 2800 Euro an. Als Vernunftsmaschine habe ich noch die Rocket Auf dem Schirm. Die Entscheidung ist hart.
     
  3. Blubb

    Blubb Mitglied

    Dabei seit:
    18.09.2007
    Beiträge:
    1.711
    Zustimmungen:
    1.191
    Gastromaschinen haben ne Rota wg. Festwasseranschluß. Das hat aber nix mit dem Geschmack des zu produzierenden Getränkes zu tun. Dafür treibt sie den Preis der Maschine nach oben.
     
    Lancer gefällt das.
  4. #4 Yoku-San, 17.08.2021
    Yoku-San

    Yoku-San Mitglied

    Dabei seit:
    23.08.2017
    Beiträge:
    2.129
    Zustimmungen:
    2.189
    Ignus gefällt das.
  5. Blubb

    Blubb Mitglied

    Dabei seit:
    18.09.2007
    Beiträge:
    1.711
    Zustimmungen:
    1.191
    Ein bodenloser Siebträger löst das Problem vermutlich ;)
     
    Cosmical, mmorkel, ccce4 und 5 anderen gefällt das.
  6. #6 sudobringcoffee, 17.08.2021
    sudobringcoffee

    sudobringcoffee Mitglied

    Dabei seit:
    11.09.2020
    Beiträge:
    206
    Zustimmungen:
    161
    Ignus gefällt das.
  7. joost

    joost Mitglied

    Dabei seit:
    01.05.2014
    Beiträge:
    7.362
    Zustimmungen:
    7.928
    Du brauchst echt nach all dieser Zeit noch eine Waage? Nach 50 Bezügen hat man das doch im Blick, und ob nun 2 gr. hoch oder runter ...
    Neuanschaffung vllt: Deine eigene Sensorik? Gucken. Bezug nach Blonding stoppen, auf die Extraktion hören... Neue Ergebnisse erzielen, vllt besser als je zuvor? 1300€ an Regenwalderhaltungsprojekte spenden?
     
    NiTo und g0nzales gefällt das.
  8. #8 benötigt, 17.08.2021
    benötigt

    benötigt Mitglied

    Dabei seit:
    02.10.2019
    Beiträge:
    6.153
    Zustimmungen:
    4.895
    Luxusproblem - da ist es immer einfach, anderen beim Geldausgeben zu helfen :)

    Mir fallen ein paar Punkte auf: Bezzera nicht zu entkalken? Sie wollen das durch den Service erledigt wissen. Eigene Entscheidung, würde ich sagen. Videos aus der genannten Quelle? Fragwürdig, wie schon im Forum diskutiert wurde... Für "Waage passt nicht" wurde eine Lösung schon vorgeschlagen. Genauso kann man sie in das Abtropfgitter einlassen. Breitere, flachere Cappuccino Tassen wären finanziell auch einfacher zu stemmen. Bianca? Besser vorab gezielt nach Nachteilen suchen. Die Menge der Features verleitet gelegentlich, auch die Schattenseiten zu bedenken. Was stört speziell an einer Vibrationspumpe? Wenn es der Sound ist, ginge mit Entkoppeln eine Geräuschverbesserung.
    Irgendwie bin ich dann doch verhalten, unbedingt was Neues abzuschaffen. Lohnt sich ein Neukauf, wenn es nur verbesserbare Probleme, aber vor allem viele Vorteile gibt? Was würde es in der Tasse bringen?
     
  9. #9 sudobringcoffee, 17.08.2021
    sudobringcoffee

    sudobringcoffee Mitglied

    Dabei seit:
    11.09.2020
    Beiträge:
    206
    Zustimmungen:
    161
    OT:
    Was sind denn deiner Meinung nach die Schattenseiten?
     
  10. Ignus

    Ignus Mitglied

    Dabei seit:
    16.08.2021
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    7
    Danke euch allen für eure Beiträge!
    Meine Entscheidung eines Siebträgerumstiegs breche ich nicht übers Knie und mache da langsam. Die alte Maschine wird ja auch nicht weggeworfen, sondern ich sehe es so, dass sich jemand anderes an dieser erfreuen wird.
    Witzigerweise haben meine Recherchen dazu geführt jetzt eine Niche Zero bestellt zu haben, die mir die Baratza Sette 270Wi ersetzt. Durch mein Experiment mit der Waage habe ich in letzter Zeit ohnehin nur noch Single-Dosierung betrieben.

    DIe BZ-Brühgruppe habe ich über Bord geworfen. Da gefällt mir die Pro300 besser, denn ob ich nun den Siebträgerhalter von Rancilio verwende oder den von Lelit: Alles passt. Bei der BZ-Brühgruppe werde ich von Bezzera abhängig. Gefällt mir nicht. Ist allerdings ein Jammern auf hohem Niveau.

    Die Profitec Pro700 habe ich sehr lange in meinem Fokus gehabt. Da habe ich aber im direkten Vergleich keine Vorteile zur Lelit Bianca gesehen.
    Die Elektra habe ich mir durchaus mehrfach angeschaut, aber ich mag so App-Geschichten gar nicht. Habe lange ein Google-befreites Android gehabt und auch Linux-Alternativen benutzt. Da sind immer diese App-Möglichkeiten plötzlich weg, weil die Hersteller da nur noch Android mit Google und Apples iOS kennen.
    Glückwunsch zur Rocket R58V2. :)

    Johanna Wechselberger hat zumindest in allen ihren Büchern geschrieben, dass sie auch im Tankbetrieb immer eine Rotationspumpe bevorzugen würde. Sie hat es mit Geschmack argumentiert. Somit habe ich mir über die Jahre in den Kopf gesetzt, wenn es zu einem Wechsel kommt, ich auf jeden Fall keine Vibrationspumpe mehr möchte.

    Wegen der Vibrationspumpe raus, aber das VDT finde ich durchaus interessant. Habe ich aber nicht herausgefunden, wie teuer es wird und wo es zu erhalten ist.

    Der ist vorhanden. Ich wollte aber zwei Cappuccino parallel machen und halte dies mit einem bodenlosen Siebträger für unmöglich.
    Der Optik und natürlich zur Überprüfung der Genauigkeit (Füllmenge, kein Channeling) mag ich den bodenlosen Siebträger. Wenn ich mich aber irgendwo herantaste, lasse ich den immer erstmal weg, um mir keine Sauerrei zu zaubern. Und das Problem mit der Verteilung auf zwei Tassen habe ich ja schon erwähnt.

    Magst du mal schauen, was für eine Höhe du brauchst, wenn du den Tank in die Maschine einsetzt? Den Tank an der Seite anzubringen habe ich mir durchaus überlegt gehabt.

    Wie die Kaffeemacher immer wieder argumentieren: Waage ist recht praktisch zur Erhaltung einer Konstanz. Ich bin da penibel. Habe lange ohne Waage gearbeitet und habe mir jetzt frisch eine neue Waage gekauft mit der es durchaus Spaß macht und ich wieder andere Rezepte ausprobiere, die zum Teil ja auch von meinem Röster geliefert werden.
    Verfolgst du deinen TIpp zur Spende selbst? Ich denke, ohne die Hintergründe zu wissen, wie lange ich Geld zur Seite legen muss oder ob ich vielleicht selber Vorstandsmitglied eines Umweltvereins bin, sind solche Tipps eher nicht produktiv.

    Bin ich bei dir. Meine Rancilio Silvia habe ich damals immer weiter gepimpt und irgendwann war aber auch mal gut. An der Profitec wollte ich nicht anfangen herumzuschrauben. Bei der Bianca wüsste ich zumindest wie einfach es ist z.B. den Dampfdruck zu erhöhen.
    Ich habe zugegeben gar keine Idee, wie ich die Waage ins Tropfgitter einlassen könnte. Sie müsste dann weiter nach vorne rutschen und 10mm versenkt werden. Das beträfe dann die gesamte Schale.
    Es ist aktuell der Blick: Steige ich um und wenn ja auf was? Vielleicht verwerfe ich den Gedanken am Ende auch wieder. Wie du ja schreibst: Am Ende kommt es darauf an, was in der Tasse landet.
     
    sudobringcoffee und benötigt gefällt das.
  11. #11 sudobringcoffee, 19.08.2021
    sudobringcoffee

    sudobringcoffee Mitglied

    Dabei seit:
    11.09.2020
    Beiträge:
    206
    Zustimmungen:
    161
    Du brauchst weiterhin noch ordentlich Platz nach oben. Kann es gerade nicht messen, würde aber sagen 2/3 der Tankhöhe. Ich fülle den Tank immer mit einer grossen Karaffe nach und nehme ihn nur ab und an zum Reinigen raus. Ich hatte ihn zuerst hinten, da es einfach besser aussieht, aber mich hat es irgendwann ziemlich genervt.
    Ich konnte aus Platzgründen nur mit einem kleinen 500ml Kännchen nachfüllen und musste immer über die Tassen drüber greifen. Zudem hatte ich ständig Angst, dass ich daneben giesse und Wasser in die Elektronik kippe... Früh morgens mit zittriger und nicht ausreichend koffeinierter Hand bei mir durchaus möglich ;).

    Hauptnachteil ist, dass es die Proportionen stört und die Maschine dadurch nicht mehr so gut aussieht., aber das nehme ich gerne für die Bequemlichkeit in Kauf. Anbei ein Bild das ich gerade auf dem Rechner habe.
    IMG_20210809_105659.jpg
     
  12. #12 ChupaChups, 19.08.2021
    ChupaChups

    ChupaChups Mitglied

    Dabei seit:
    19.07.2018
    Beiträge:
    126
    Zustimmungen:
    118
    Kannst du festwasser realisieren? Dann käme ggf eine Vivaldi in Frage. Ich bekomme unter meinen Doppelauslauf und einer Felicita Arc noch recht gut 2 Cappuccino oder Espresso Tassen unter.
     
  13. N3cks

    N3cks Mitglied

    Dabei seit:
    16.09.2018
    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    157
    Für zu Hause bin ich der Meinung dass die gesättigten/integrierten besser passen. Ich hatte auch den Pro 300 und bin dann auf Dalla Corte Studio umgestiegen. Höchst zufrieden - Vieles was du suchst findest du auch. Ist glaube ich ein wenig über den Budget.
     
    rebecmeer gefällt das.
  14. #14 pastajunkie, 24.08.2021
    pastajunkie

    pastajunkie Mitglied

    Dabei seit:
    29.07.2006
    Beiträge:
    4.924
    Zustimmungen:
    3.456
    Nicht alles weil…
    Da steht der fehlende Wasserauslass im Weg… Klar, ein Wasserkocher ist bestimmt vorhanden, aber es sollte genannt werden…
     
  15. N3cks

    N3cks Mitglied

    Dabei seit:
    16.09.2018
    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    157
    ja. Ich löse das bei meinem Vater wenn er auf Besuch kommt so: ich lasse direkt aus der Brühgruppe Wasser direkt in der Tasse / Kanne ab und mache erst danach den Bezug. :)
     
  16. Ignus

    Ignus Mitglied

    Dabei seit:
    16.08.2021
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    7
    Es ist über die Zeit die Ascaso Steel Duo PID geworden.
    Hauptgrund ist ständiges Wasser unter dem Wassertank der Profitec Pro300 und erst einen späten Reparaturtermin. Somit entschied ich mich für die Ascaso.
    Die Ascaso ist es geworden, da sie klein genug für eine andere Ecke in der Küche ist, die Decent DE1+ einfach zu teuer ist und mich die Thermoblock-Lösung im Hinblick auf die schnelle Betriebsbereitschaft und Energieeffizienz einfach überzeugt hat.
    Gegen die Ascaso sprach für mich vor allem immer die schräge Tassenablage, was ich dann gedanklich verworfen habe. Momentan kämpfe ich noch mit dem Aufschäumen, aber das geschmackliche Ergebnis des Espressos macht mir bereits Spaß.

    Vom Geräusch scheint mir die Ascaso sogar noch leiser zu sein als die Profitec. Laut sind beide nicht.
    Der Wunsch zur Rotationspumpe, im Hinblick auf die jetzige Entscheidung, sowieso verworfen. :)
     
    Fletz, Mediadolphin, DuoPiet und 2 anderen gefällt das.
  17. #17 Koelner, 27.05.2022
    Koelner

    Koelner Mitglied

    Dabei seit:
    06.04.2021
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    14
    Ich hab mit die P700 vor kurzer Zeit geholt und sie auch mit der Bianca verglichen. Der größte Unterschied dürfte das doch gut sichtbare German engineering sein. Die 700er steht wie eine reinrassige Stute da, während die Bianca eher wie ein Pony aussieht. Das rührt von der Verarbeitung her. Rein funktional geben sich die beiden wahrscheinlich wenig. Was für Boiler hat die Bianca eigentlich? Auch Edelstahl? Wie groß sind diese?
    Zusammengefasst kann ich die 700er empfehlen. Die Rota mag ich persönlich sehr gerne alleine wegen des Geräusch
     
  18. #18 Gandalph, 27.05.2022
    Zuletzt bearbeitet: 28.05.2022
    Gandalph

    Gandalph Mitglied

    Dabei seit:
    30.01.2013
    Beiträge:
    12.770
    Zustimmungen:
    13.615
    Die Sanremo Cube V/R ist ein nettes Teil !
    - Zweikreiser - E61, 1.9Ltr. Edelstahlkessel, Vibra/Rota, mechanische Preinfusion, PID-gesteuert, App Anbindung - Ein - Ausschalt timer, Temp., shottimer, außergewöhnliches design, sehr leise - klick! / review video!

    lg ...
     
  19. FRAC42

    FRAC42 Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2019
    Beiträge:
    3.411
    Zustimmungen:
    3.147
    Auch wenn das Problem durch Umstieg auf eine Ascaso schon gelöst wurde:

    Auch bei mir passen keine 2 Cappuccinotassen auf der Waage unter den Doppelsiebträger meiner Pro 300. Ich wiege jedoch einfach neben der Maschine. Tassen auf die Waage neben der Maschine, tarieren, Bezug nach Zeit (wenns arg daneben ist nach Augenmaß), dann die gefüllten Tassen wieder auf die Waage.

    Ob ich dank Waage den Bezug genau bei der gewünschten Brührate stoppe, um dann zu merken das ich bei der Zeit ein paar Sekunden daneben liege, oder bei einer bestimmten Zeit stoppe und dann ein paar Gramm Kaffee zuviel oder zuwenig in den Tassen habe ist mir beim Cappuccino ziemlich wurscht. So oder so justiere ich den Mahlgrad permanent und halte so die Abweichungen klein.
     
Thema:

Kaufberatung eines 'würdigen Nachfolgers' zur Profitec Pro 300 - Jetzt Rotationspumpe?

Die Seite wird geladen...

Kaufberatung eines 'würdigen Nachfolgers' zur Profitec Pro 300 - Jetzt Rotationspumpe? - Ähnliche Themen

  1. [Kaufberatung] Siebträgermaschine + Mühle für kleines Büro

    [Kaufberatung] Siebträgermaschine + Mühle für kleines Büro: Hallo zusammen, erst einmal freut es mich, dass ich das Forum hier entdeckt habe. Für Kaffeegenuss auf höchstem Level gibt es nach meinem Gefühl...
  2. Kaufberatung: Espressomaschine/Mühle für kleines Büro

    Kaufberatung: Espressomaschine/Mühle für kleines Büro: Hallo zusammen! Ich suche eine Erstausstattung zur Espressoherstellung für ein kleines Büro. Am Anfang werden wir zu sechst sein, es ist aber...
  3. Kaufberatung - kleines Budget

    Kaufberatung - kleines Budget: Moin Leute! Ich lese hier seit ein paar Tagen still mit. Wirklich cooles Forum. Habe mich die letzten Tage etwas zum Thema Siebträgermaschinen...
  4. Kaufberatung eines Einsteigers

    Kaufberatung eines Einsteigers: Servus Forum, als Einsteiger spiele ich mit dem Gedanken mir eine elektrische Mühle für die Zubereitung von Espresso anzuschaffen. Mein Budget...
  5. Allgemeines zur "Kaufberatung"

    Allgemeines zur "Kaufberatung": Jeder fängt einmal an sich mit Maschinen für die Kaffeezubereitung zu beschäftigen. Bei mir hat es fast ein Jahr gedauert, bis ich mir meine erste...