Kaufberatung Espressomaschine ~ 2000 €

Diskutiere Kaufberatung Espressomaschine ~ 2000 € im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo liebe Forenmitglieder, schon seit einiger Zeit beschäftige ich mich mit der Frage, welche Espressomaschine ich mir zulegen soll, würde mich...

  1. #1 lucas188, 27.01.2021
    lucas188

    lucas188 Mitglied

    Dabei seit:
    30.01.2020
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe Forenmitglieder,

    schon seit einiger Zeit beschäftige ich mich mit der Frage, welche Espressomaschine ich mir zulegen soll, würde mich aber weiterhin maximal als fortgeschrittenen Anfänger bezeichnen.

    Zu meiner Situation und Anforderungen:
    - Aktuelle Maschine: 40 Jahre alte Krups Novo Plus (Thermoblock)
    - Aktuelle Mühle: Eureka Mignon MCI
    - Wille zum "Investieren", also möchte gerne einen Zwischenschritt überspringen und das Geräte ewig behalten
    - Trinkgewohnheit: 1. Espresso (2-4 pro Tag) 2. Café Crème (1 pro Tag) 3. Cappucino (eher selten, dafür dann i. d. R. immer direkt 2)
    - Rotationspumpe nice to have, Festwasseranschluss nicht notwendig
    - Gutes Schäumverhalten
    - PID-Steuerung
    - Zeitcounter
    - Optik nicht unwichtig, gerne klassisch und/ oder stilvoll
    - Budget: Max. 2500 €, gerne eher ~ 2000 €

    Erfahrungen/Überlegungen:
    Nach meinem Besuch in einem Fachgeschäft bin ich vom Thema Zweikreiser komplett weg, da dies offenbar nicht das richtige System für meine Bedürfnisse ist. Da ich ungern nach dem Espresso brühen darauf warten möchte, dass der Dampfkessel hochheizt, kommen Einkreiser auch eher nicht in Frage. Was bleibt übrig wenn Geld eine untergeordnete Rolle spielt? Dual Boiler.

    Bevor wir weiter in dieses Thema einsteigen würde ich gerne eure Meinung zu einer Maschine namens "Espressolo Plus" hören, die das Fachgeschäft Espresso Tecnica in Zusammenarbeit mit Quickmill entwickelt hat und selber vertreibt (Link: www. espressotecnica .de). Sie liegt bei 1500 € und ist (aus meiner begrenzten Kenntnis) einzigartig, da sie zum Brühen einen Kessel, zum Schäumen hingegen einen Thermoblock verwendet; also eine Art "Fake Dual-Boiler". Einziger Nachteil, den ich vor Ort feststellen konnte: keine Wasserlanze, was mir egal ist. Bietet der Thermoblock zum Schäumen irgendeinen Nachteil oder seht ihr sonst einen Haken (Die PID-Steuerung zeigt die Temperatur konstant etwas zu hoch an, aber wen juckt das schon)? Der Espresso schmeckte jedenfalls klasse (was er natürlich auch sollte).

    Da ich aktuell eine extrem alte Thermoblock Maschine nutze, bin ich natürlich die sehr kurze Aufheizzeit gewöhnt. Dazu eine Frage: Ist die Aufheizzeit bei allen Siebträgermaschinen ähnlich (25 Min.+) oder unterscheidet sich das in den Kategorien (z. B. Einkreiser vs. Dual Boiler) oder innerhalb von Kategorien (Dual Boiler a vs. Dual Boiler b)?

    Eine weitere generelle Frage: Wie läuft das eigentlich im Alltag bei euch ab: Läuft die Maschine einfach den ganzen Tag oder wird sie jedes Mal an- und abgeschaltet? Stört es in der Praxis extrem mit der Aufheizzeit??

    Sofern ich mich nicht für die oben beschriebene Lösung von Quickmill entscheide, wird es wohl eine Dual Boiler Maschine. Welche könnt ihr mir da empfehlen?
     
  2. FindeB

    FindeB Mitglied

    Dabei seit:
    20.07.2020
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    6
    Die Profitec Pro 300 ist ein kleiner Dual-Boiler mit einer kurzen Aufheizzeit von ca. 15 Minuten, mit der man viel Spaß haben kann. Sie kostet so um die 1400 €.

    Shotcounter und PID sind vorhanden. Optisch als Balkonmaschine nicht jedermanns Sache.
     
  3. #3 lucas188, 28.01.2021
    lucas188

    lucas188 Mitglied

    Dabei seit:
    30.01.2020
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, danke für den Hinweis. Ich hatte mir jedoch ehrlich gesagt etwas mehr Tiefe erhofft. Hat jemand noch Ideen? :)
     
  4. #4 nnamretsuM, 28.01.2021
    Zuletzt bearbeitet: 28.01.2021
    nnamretsuM

    nnamretsuM Mitglied

    Dabei seit:
    17.07.2015
    Beiträge:
    1.056
    Zustimmungen:
    488
    Etwas mehr Tiefe ;) im Geschmack dürfte ein Handhebler verschaffen. Quickmill Veloce oder Profitec Pro 800.
     
    jani80k, Pappi und cbr-ps gefällt das.
  5. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    21.683
    Zustimmungen:
    23.945
    Mit der Strega wäre sogar der untere Preiswunsch machbar. Mit 2l Kessel hat sie auch genug Dampfpower, was mir bei der Thermoblock Lösung zumindest für fragwürdig halte.
     
    NiTo und Pappi gefällt das.
  6. NiTo

    NiTo Mitglied

    Dabei seit:
    15.08.2013
    Beiträge:
    10.472
    Zustimmungen:
    4.821
    Also wie die QM Silvano, die es schon viele Jahre gibt.
    Ja, TB liefern deutlich weniger Dampfpower als Kessel.
    Nein. Die Aufheizzeit hängt primär davon ab, wann die Brühgruppe durchgeheizt ist. Das dauert auf jeden Fall mehr als 5 Minuten, mMn 15 bis über 30 Minuten je nach Konzept der Brühgruppe.
    Die einen machen es so und die anderen so.
    Die einen ja, die anderen nicht.
     
    Silas, Brewbie und cbr-ps gefällt das.
  7. #7 Dömchen, 28.01.2021
    Dömchen

    Dömchen Mitglied

    Dabei seit:
    08.01.2019
    Beiträge:
    290
    Zustimmungen:
    282
    Das Gerät mit odentlich Elektronik ausstatten und ewig behalten, wird wahrscheinlich nicht klappen, die Langzeiterfahrung wird es dann zeigen. Für den Café Creme ist der Siebträger sicher nicht erste Wahl, davon trinkst Du aber mindestens einen am Tag, Cappucino trinkst Du eher selten, dennoch ist Dir gutes Schäumverhalten recht wichtig. Die Schwäche eines "Durchlauferhitzers" ist eigentlich das Aufschäumverhalten, Du favorisierst ein Gerät, dass Espresso per Boiler macht und mit dem Thermoblock Milchcreme herstellt.

    Irgendwie beisst sich das.

    Empfehlung: Top-Einkreiser, Umstieg auf Cafè Americano, separater Milchaufschäumer, da bleibt noch Luft für Mühle und notwendiges Zubehör.
    Stylischer wäre natürlich ein Handhebler. :cool:
     
    olausbas und Silas gefällt das.
  8. #8 lucas188, 29.01.2021
    lucas188

    lucas188 Mitglied

    Dabei seit:
    30.01.2020
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die vielen hilfreichen Beiträge!
    Auch wenn mich ein Handhebler auch ein wenig reizt, glaube ich damit einen Schritt zu weit zu gehen. Insbesondere der Platzbedarf und die erhöhte Komplexität in der Bedienung schrecken mich eher ab. Ist der Geschmacksunterschied wirklich so groß (wenn ja, wieso?) oder kann man einfach "nur" besser experimentieren?
    @NiTo Ich hatte es befürchtet, damit scheidet die Thermoblock-Kombi aus.
    @Dömchen Sorry, ich meinte v. a. auch Americano, nicht Café Crème, da ja etwas unschön in der Handhabe ;) Ist auch ein eher neues Phänomen bei mir, der Fokus liegt auf Espresso. Wieso sollte ich aus deiner Sicht einen Einkreiser + Aufschäumer statt eines Dual Boilers nehmen? Und was spricht gegen meine Mühle? :(

    Wie unschwer zu erkennen ist tendiere aktuell stark zu einem Dual Boiler. Welche Dual Boiler entsprächen am besten meinen Anforderungen und lägen im Budgetrahmen von 2500€?
     
  9. #9 cbr-ps, 29.01.2021
    Zuletzt bearbeitet: 30.01.2021
    cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    21.683
    Zustimmungen:
    23.945
    Solche Vorschläge kommen öfter mal, nachvollziehen kann ich das nicht.

    Deine Anforderungen sind nicht sehr komplex, das schafft jeder Zweikreiser oder Dual Boiler. Wenn keine spezifischen Anforderungen dazu kommen, kannst Du nach Optik, Geldbeutel auswählen.
    Die Bedienung eines Federhandheblers ist völlig easy, da ist nichts komplex. Meine Strega ist total gutmütig.
    Platzbedarf hast Du nur etwas mehr in der Höhe, die Stellfläche unterscheidet sich nicht wesentlich von Pumpenmaschinen.
     
    yoshi005, Silas und NiTo gefällt das.
  10. #10 Zufallszahl, 29.01.2021
    Zufallszahl

    Zufallszahl Mitglied

    Dabei seit:
    23.06.2013
    Beiträge:
    1.263
    Zustimmungen:
    670
    Bei 2k Euro würde ich nicht Lange überlegen:
    Lelit Bianca, aktuell vermutlich eine der schnellsten Aufheizzeiten mit E61 durch Overshoot beim Start.
    Single Boiler Modus: 10 min, Dualboiler Modus: 15 Min. Und zwar bezugsbereit, ohne Tricks.
    Beste P/L fürs Geld, für alle Eventualitäten gerüstet, mit Paddle wird der Spieltrieb langfristig im Zaun gehalten :)

    Alternativ wenns stromsparend sein soll und eher ein On/Off Betrieb gewünscht ist, wäre vllt. die Ascaso Steel Duo eine Überlegung?
     
    sFrog, jani80k und Silas gefällt das.
  11. #11 Danny_Ocean, 29.01.2021
    Danny_Ocean

    Danny_Ocean Mitglied

    Dabei seit:
    02.10.2020
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    44
    Hmm, ich würde bei deinen Anforderungen wahrscheinlich eine Profitec Pro 300 nehmen, dann sind um ca. 1400 Euro weg. Bleiben 600 plus der mögliche Erlös aus einem Verkauf der Mignon für ein Mühlenupgrade. Hab keine Ahnung, was die gebraucht so wert sind, tippe mal auf 150 bis 200 Euro. Die Mignon ist schon ok, aber da ist schon gut Luft nach oben. Bin ja auch noch nicht so lange dabei, aber einen Grundsatz hab ich gelernt: Eine gute Mühle ist wichtiger fürs Ergebnis als die Maschine.:)
    Mit der Pro 300 und einem Budget von 750 Euro für das Mühlenupgrade wärst du doch gut aufgestellt.

    Wenn du die Mühle behalten und alles für den Dualboiler ausgeben willst, würde ich auch für die Lelit Bianca plädieren, glaub ich.
     
    cbr-ps gefällt das.
  12. Ainex

    Ainex Mitglied

    Dabei seit:
    23.10.2020
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    98
    klassisch + stilvoll: Bezzera Duo MN bzw. DE
     
  13. #13 Dömchen, 29.01.2021
    Dömchen

    Dömchen Mitglied

    Dabei seit:
    08.01.2019
    Beiträge:
    290
    Zustimmungen:
    282
    Mein lieber @lucas188 bei dieser Empfehlung hatte ich einen kleinen "Aussetzer", wie der Kollege @cbr-ps so treffend bemerkte. Sieh es mir nach, eigentlich schreib ich nur, wenn ich etwas zu sagen habe, dass andere weiterbringen könnte. Das war hier eindeutig nicht der Fall.
    Und natürlich kannst Du Deine Mühle behalten. :)

    Auch wenn Du einem Dualboiler den Vorzug gibst, ein Handhebler ist schon "cool" und sticht hervor. Und ist m. E. einfacher zu bedienen. Als Besitzer zwei solcher Exemplare würde ich, wenn ich meinen Maschinenpark reduzieren müßte, eher die Pumpenmaschinen "freistellen".
    Breiter als eine Pumpenmaschine müssen Hebler nicht sein, kompliziert auf keinen Fall, eher die Beschränkung auf das Wesentliche. Die Präinfusion kann nach Belieben zeitlich gesteuert werden oder auch weg gelassen werden.
    Sieb füllen, tampern, Bezug starten, das Ende erreicht der Handhebler auch ohne Abbruch des Bezuges. Belohnt werde ich in aller Regel ohne großes Gewese mit einem trockenen Puck und gutem Espresso. Aufgrund des völlig anderen Druckprofils schreiben einige Nutzer dem Handhebel einen runderen gefälligeren Espresso zu. Der Platzbedarf nach oben, Stichwort Oberschränke, steht aber manchmal der Anschaffung entgegen.
     
    nnamretsuM und cbr-ps gefällt das.
  14. #14 Zufallszahl, 29.01.2021
    Zufallszahl

    Zufallszahl Mitglied

    Dabei seit:
    23.06.2013
    Beiträge:
    1.263
    Zustimmungen:
    670
    E61 mit Pressure Profiling können mit ihrem Paddle genau das Profil fahren, oder jedes andere.
    Wo ein Hebel mit mehreren Kg Kraft zu ziehen jetzt infacher sein soll, als ein Knopf zu drücken, erschließt sich mir nicht.
    Ebenfalls nicht die fehlende Möglichkeit den Bezug früher oder später zu beenden oder ein anderes Durchprofil zu fahren.
    Sofern du die Diva meintest, die kann natürlich beliebige Druckprofile, aber einfach ist anders.

    Der wesentliche Vorteil ist doch die haptik, das Aussehen, das nicht elektronische, die Ruhe beim Bezug. Im Falle der Diva die direkte Kontrolle der Kraft durch die eigene Muskelkraft.
     
  15. #15 Graefer, 29.01.2021
    Graefer

    Graefer Mitglied

    Dabei seit:
    17.07.2019
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    90
    Oder die Ascaso Steel Duo Prof :D
     
  16. drolli

    drolli Mitglied

    Dabei seit:
    01.04.2017
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    6
    Hallo, auch wenn es nicht in dein Anforderungsprofil passt, hast du mal an eine gebrauchte Dalla Corte Mini gedacht? Ich bin selbst ambitionierter Anfänger und die Espressi und Milchkaffees klappen 1a. Die Verarbeitung ist wirklich top. Und die braucht auch nicht lange für den ersten guten Shot. Das Ding ist auch sehr temperaturstabil und reicht wahrscheinlich professionellen Ansprüchen. Das einzige (mir bekannte) Contra-Argument wäre die Optik. Aber da scheiden sich ja die Geister....
     
    jani80k und olausbas gefällt das.
  17. #17 jani80k, 30.01.2021
    jani80k

    jani80k Mitglied

    Dabei seit:
    03.08.2020
    Beiträge:
    662
    Zustimmungen:
    383
    @Zufallszahl
    Strega Profiling geht wie bei der Bianca.
     
    Zufallszahl gefällt das.
  18. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    21.683
    Zustimmungen:
    23.945
    Diese freihändige Spielerei wäre für mich keine Lösung, das ist nicht reproduzierbar. Dann doch lieber einen federlosen HH mit Manometer, wenn man sowas braucht. So einen Federhandhebler zeichnet grad die unkomplizierte Einfachheit aus für mich.
     
    jabu, ESPRESSONERD und yoshi005 gefällt das.
  19. #19 Zufallszahl, 30.01.2021
    Zufallszahl

    Zufallszahl Mitglied

    Dabei seit:
    23.06.2013
    Beiträge:
    1.263
    Zustimmungen:
    670
    Das ist tatsächlich sogar sehr gut reproduzierbar, weil die ml/s Stufen halt identisch bleiben. Solltest du mal ausprobieren ;-)
    Ich stimme dir aber zu, wenn man nur nen unkomplizierten Espresso braucht (bspw. für Cappuccino) und keine Zeit für Spielerei hat, machts natürlich keinen Sinn. Oder wenn jemand eher nicht Espresso-affines Bezüge macht.
     
  20. #20 cbr-ps, 30.01.2021
    Zuletzt bearbeitet: 30.01.2021
    cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    21.683
    Zustimmungen:
    23.945
    Was für Stufen, wie gemessen? Selbst mit guter Waage wüsste ich nicht, wie ich da in einer halben Minute Bezugszeit ein entsprechendes Profil aufzeichnen und reproduzieren könnte.

    Den Satz verstehe ich nicht. Bei meinen unkomplizierten Bezügen kommt ordentlicher Espresso raus, vorausgesetzt Mahlgrad und Menge stimmen. Dazu braucht‘s zumindest bei gemässigt dunklen Röstungen nicht mehr (Pseudo-) Profiling, als die Federkennlinie von Hause aus schon mitbringt.
    Die Affinität für unendliche Spielereien fehlt mir allerdings in der Tat, mein Ziel ist ein solider, reproduzierbarer Espresso, helle Röstungen sind mir nix aus dem Siebträger.
     
    zteneeffak, ESPRESSONERD, Dömchen und einer weiteren Person gefällt das.
Thema:

Kaufberatung Espressomaschine ~ 2000 €

Die Seite wird geladen...

Kaufberatung Espressomaschine ~ 2000 € - Ähnliche Themen

  1. Kaufberatung - neue Espressomaschine bis 1000€ - 50/50 Cappuccino / Espresso

    Kaufberatung - neue Espressomaschine bis 1000€ - 50/50 Cappuccino / Espresso: Hallo zusammen! Ich habe vor Kurzem dieses Forum und die tolle Community entdeckt und meine Lust auf richtig guten Espresso wurde zum Leidwesen...
  2. Kaufberatung Espressomaschine für Röst Quality Control

    Kaufberatung Espressomaschine für Röst Quality Control: Servus! Ganz kurz zu meinem Hintergrund: Ich arbeite seit mehreren Jahren in der Speciality Coffee Branche (Barista und seit 2 Jahren zusätzlich...
  3. Kaufberatung Espressomaschine

    Kaufberatung Espressomaschine: Hallo, ich habe jetzt schon einige Kaufberatungen hier gelesen aber habe immer noch einige fragen. Hier erstmal meine Anforderungen an die...
  4. Kaufberatung: Espressomaschine für helle Röstungen

    Kaufberatung: Espressomaschine für helle Röstungen: Guten Abend liebe Kaffee-Netz Nutzer, Erstmal schonmal danke an die, die sich die Zeit zum antworten nehmen. Falls sich meine Fragen wiederholen...
  5. Kaufberatung kompakte Espressomaschine inkl. Dampf

    Kaufberatung kompakte Espressomaschine inkl. Dampf: Hallo aus der Schweiz ich bin auf der Suche nach einer kompakten Espressomaschine. Ich hatte auch schon eine Dalla Corte Mini. Kaffee war (meist)...