Kaufberatung Espressomühle

Diskutiere Kaufberatung Espressomühle im Mühlen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hehe, ich habe sowas befürchtet :) RDT kann ich ja zur Not noch nachvollziehen, obwohl ich das eher vermeiden wollen würde. Und das Mahlgut...

  1. #41 FluffyGTX, 17.01.2022
    FluffyGTX

    FluffyGTX Mitglied

    Dabei seit:
    22.08.2017
    Beiträge:
    151
    Zustimmungen:
    25
    Hehe, ich habe sowas befürchtet :)
    RDT kann ich ja zur Not noch nachvollziehen, obwohl ich das eher vermeiden wollen würde.
    Und das Mahlgut rütteln und gerade klopfen, ist ok. Nur eben das Mehl glattrühren... Das widerstrebt mir einfach. Das muss mit einer guten Mühle auch besser gehen. Ist natürlich viel einfacher gesagt, als getan...
     
  2. Lancer

    Lancer Mitglied

    Dabei seit:
    29.10.2020
    Beiträge:
    4.119
    Zustimmungen:
    5.338
    Dann endet das aber ;) keine weiteren Ausführungen zum weiteren Verlauf des Kaffees.

    Da gibt es viele, die da noch viel mehr Energie reinstecken - man kann das ja auch noch ausfüllen mit Mahlgraden, Kaffeesorten, TDS etc.
    upload_2022-1-17_9-1-22.png


    Das ist mir dann aber tatsächlich zu viel Zeit, die ich dafür aufwenden müsste.
    Man muss die Röstdaten genau prüfen, vieles ist auch für KVA, wo es nicht so tragisch ist, wenn der Kaffee 6 Monate alt ist.
    Wenn man das tut, bekommt man ganz gute Sachen.


    Das macht Spaß, muss man auch sagen.

    Das ist ja Physik - dass beim mahlen von gerösteten Bohnen elektrostatische Aufladung entsteht.
    Eine Mühle mit automatischer Bohnenanfeuchtung, und einem Überdrucksystem, dass das Ausblasen hinterher auch noch macht, das wäre "the next big thing".

    Tja, da wirst du deine Wünsche aber noch ein bisschen eindampfen müssen ;)
     
  3. #43 FluffyGTX, 17.01.2022
    FluffyGTX

    FluffyGTX Mitglied

    Dabei seit:
    22.08.2017
    Beiträge:
    151
    Zustimmungen:
    25
    Ok, akzeptiert. In welcher Dimension denn?
     
  4. Silas

    Silas Mitglied

    Dabei seit:
    07.10.2019
    Beiträge:
    2.229
    Zustimmungen:
    2.597
    Hab ich auch schon mal gelesen — weißt du, wie? Flapper?

    Naja, bei einfachen und unproblematischen Röstungen kann man das natürlich lassen (wenn die Mühle nicht klumpt, also bei allen hier diskutierten). Will man gute Ergebnisse mit schwierig zu beziehenden Bohnen, bleibt es Pflicht.

    Genau. Und die reduzieren halt zwei Dinge: Feuchtigkeit und Flapper. Letztere erhöhen den Totraum. So einfach.

    Von der Titus (nicht Nautilus) liest man ab und zu, sie käme ohne RDT und WDT aus. Allerdings scheinen mir deren Besitzer öfters auch mittel bis dunkel zu trinken, also einfachere Puck Prep. Und natürlich gibt es nicht so viele (möglichst objektive) Berichte zu Mühlen für 7k+ ;)
     
    cbr-ps gefällt das.
  5. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    25.238
    Zustimmungen:
    29.690
    Weiß ich nicht, aber kein Flapper soweit ich verstanden habe.
    Wie die Rahmenbedingungen für die Aussage waren hoch die Toleranzschwelle derer ist, die die Aussage gemacht haben, weiß ich auch nicht. Immer schwierig einzuschätzen ohne es selbst gesehen zu haben.
     
    Silas gefällt das.
  6. #46 Lancer, 17.01.2022
    Zuletzt bearbeitet: 17.01.2022
    Lancer

    Lancer Mitglied

    Dabei seit:
    29.10.2020
    Beiträge:
    4.119
    Zustimmungen:
    5.338
    Du hast ein paar Optionen:

    Nimm die E65s GbW, dann hast du auch das automatische Wiegen, genau so wie bei der EtzMax.
    Hopper drauf, da wird es schwierig mit RDT, außer, du füllst immer nur die Bohnen ein, die du gerade mahlen willst.

    Nimm die Bentwood, dann bekommst du (meiner Meinung nach) die beste und reproduzierbarste Mahlgradverstellung die es aktuell am Markt gibt. (selbe Thematik mit dem Hopper, bzw. lässt man sich einen SD Aufsatz drucken und gut ist, der große Hopper ist nur mit einer seitlichen Schraube befestigt und kann problemlos demontiert werden.)

    Nimm die Lagom, auch wenn die Firma in AUS sitzt und in .cn produziert, baut sie gute Mühlen, eine zügige Unterstützung gibt es dazu, aber: DIY, wenn was zu reparieren ist.
    Das DIY fällt bei Bentwood, Mahlkönig und Etzinger weg, hier gibt es Händler bzw. Hersteller in der Nähe.
    Dafür mit preislichem Aufschlag.


    Das Glattstreichen des Kaffemehls im Siebträger wird dir niemand abnehmen - dass da ein bisschen Handarbeit notwendig ist, das gehört zu deinen Tätigkeiten, einen reproduzierbaren Kaffeebezug vorzubereiten einfach dazu.

    Das war beispielsweise das Mahlgut von gerade eben.
    Das ist meine Aufgabe, das glatt zu machen (ich mahle in einen Becher, nicht direkt in den Siebträger).
    IMG_7655.jpg

    Hängt mit der genutzten Kaffeesorte zusammen.
    Manche klumpen und streuen (Monsooned Malabar ist z.B. bekannt dafür, zu streuen, den hab ich für mich nicht in den Griff bekommen, trotz RDT. Das hängt aber auch von vielen anderen Faktoren ab, auf die ich jetzt nich weiter eingehe)

    WDT um etwaige Klumpen aufzulösen kann man weglassen, natürlich, kann aber in einem unregelmäßig laufenden Bezug enden.
    Und da ich auf rumgesaue beim Kaffebezug keine Lust habe, mache ich das. (Das mehr oder weniger rumsauen ist aber auch abhängig von der genutzten Maschine)
     
    FluffyGTX und cbr-ps gefällt das.
  7. #47 FluffyGTX, 17.01.2022
    FluffyGTX

    FluffyGTX Mitglied

    Dabei seit:
    22.08.2017
    Beiträge:
    151
    Zustimmungen:
    25
    Danke! Ok, dann muss ich etwas justieren, was ich von einer neuen Mühle denn erwarten kann. Denn bei dem Zustand, dass mittlere und dunkle Röstungen super klappen und zwar ohne Rühren, nur mit Klopfen, da bin ich ja mit der Fausto schon.
    Bleiben also noch Totraum und Reproduzierbarkeit. Und natürlich Geschmack. Bei Totraum und Reproduzierbarkeit sind die ja scheinbar nicht Welten auseinander.
    Ich war schon kurz dabei, mich mit einer "Supermühle" wie der Nautilus oder Bentwood anzufreunden. Aber da fehlen mir dann noch die Argumente :)
    Die Diskussion 65mm oder 98mm Scheiben scheint ja auch nicht wirklich abschließend geklärt. Etwas Handarbeit ist gar kein Problem. Vielleicht ist auch das mit RDT/WDT nicht so schlimm, dann der Trinker der hellen Röstungen bin ich, nicht meine Partnerin.
     
  8. #48 Neil.Pryde, 17.01.2022
    Neil.Pryde

    Neil.Pryde Mitglied

    Dabei seit:
    02.05.2017
    Beiträge:
    1.462
    Zustimmungen:
    3.203
    Das ist von mehreren Faktoren abhängig....Röstgrad,Varietät,Drehzahl,Beschichtung von Scheiben und Gehäuse,Vermahlung direkt in den Siebträger oder Gefäss.....
    In Kurzform,langsame Drehzahl,medium Röstung,Vermahlung in den ST,dann reicht ein Leveller oder rudimentärer Stockfleth Move,helle Röstung mit hoher Drehzahl um Frucht und Florales zu betonen(Output wird uniformer und der Mahlgrad feiner) dann sorgfältiges WDT.
    Mein Mahlgehäuse ist Red Speed beschichtet,gibt auch ohne RDT so gut wie keine Anhaftungen,wenn dann nur mit sehr frischen und/oder dunkleren Röstungen mit wenig Restfeuchte.
    Mit dunkler mein ich nix öliges,gepflegter Full City Roast halt.
     
    Lancer und Silas gefällt das.
  9. Lancer

    Lancer Mitglied

    Dabei seit:
    29.10.2020
    Beiträge:
    4.119
    Zustimmungen:
    5.338
    Small flat vs. large flat vs. conical burrs: Taste differences? Hier wird das Thema Scheibengrößen etwas ausführlicher behandelt.

    Der wird sich bei der E65s GbW sicher in einem ähnlichen Niveau bewegen wie bei der V63, den geringsten hat die Lagom, weil die von Grund auf auf Single Dosing gebaut wurde. Alle anderen erwähnten (abgesehen von der Nautilus, die kenne ich nicht live), sind ja eher auf Durchsatz ausgelegt, wobei die E65s und die V63 noch mal mehr haben werden als die EtzMax (vom vorgesehenen Durchsatz her). Ich bekomme es bei der V63 mit dem SD Aufsatz in den Griff, dass maximal 0,1g drinnen bleiben.
    Hier die Antwort von einem, der gefühlt schon alle High-End Mühlen dieser Welt zuhause hat(te). ;)
     
  10. #50 FluffyGTX, 17.01.2022
    FluffyGTX

    FluffyGTX Mitglied

    Dabei seit:
    22.08.2017
    Beiträge:
    151
    Zustimmungen:
    25
    Dann ist quasi jedes Konzept dabei: V63 mit "kleinen" flachen Scheiben, Lagom gibt es ja mit 98 und 64mm, die etzMax hat ein konisches Mahlwerk... Wo kann ich die jetzt nebeneinander probieren? =P
    Am Ende ist der Unterschied wahrscheinlich nicht so riesig. Aber ist er riesig im Vergleich zu eine älteren Mühle wie der Fausto?
    Vor allem: Welche davon ist am Ehesten für verschiedene Röstungen zu gebrauchen? Ich lese da ständig unterschiedliche Dinge: Viele haben ja SSP Scheiben, wenn ich das richtig verstanden habe. Die HU-Scheiben scheinen ja für mittlere/helle Röstungen optimiert. Sind da konische Mahlwerke oder kleinere Scheiben flexibler?
     
  11. #51 FluffyGTX, 18.01.2022
    FluffyGTX

    FluffyGTX Mitglied

    Dabei seit:
    22.08.2017
    Beiträge:
    151
    Zustimmungen:
    25
    Letzte Frage: Weiß jemand, ob ich irgendwo Lagom, Bentwood oder sogar Nautilus mal in München oder Umgebung anschauen/anfassen kann?
    Ich gehe jetzt mal ne Etzinger anschauen und schreibe die verdächtigen Hersteller mal an :)
     
  12. NiTo

    NiTo Mitglied

    Dabei seit:
    15.08.2013
    Beiträge:
    11.213
    Zustimmungen:
    5.621
    Welche Polizei überprüft das und wie hoch sind die Strafen bei Nichtbeachtung?
     
    FluffyGTX gefällt das.
  13. Lancer

    Lancer Mitglied

    Dabei seit:
    29.10.2020
    Beiträge:
    4.119
    Zustimmungen:
    5.338
    Die Forenpolizei prüft das :D Davon gibt es hier genügend.

    Die Bestrafung: Öffentliche Verächtung!
     
  14. Silas

    Silas Mitglied

    Dabei seit:
    07.10.2019
    Beiträge:
    2.229
    Zustimmungen:
    2.597
    Ermittlungsbehörden sind wahlweise der bodenlose Siebträger und der Geschmackssinn, Sanktionen Adstringenz und Sauerei (beim Bodenlosen).
     
  15. Silas

    Silas Mitglied

    Dabei seit:
    07.10.2019
    Beiträge:
    2.229
    Zustimmungen:
    2.597
    Ach ja, das natürlich auch:
     
  16. #56 FluffyGTX, 21.02.2022
    FluffyGTX

    FluffyGTX Mitglied

    Dabei seit:
    22.08.2017
    Beiträge:
    151
    Zustimmungen:
    25
    So, ich bin jetzt mal einer Verkettung von Umständen dazu gekommen, eine gebrauchte Titus erwerben zu können. Das ist sicher am oberen Ende der Dekadenz, aber dafür brauche ich hoffentlich nie wieder eine Andere :)
    Ich danke Euch für die vielen hilfreichen Tipps!
     
    Ypuh-NL, Mete89, randomo und einer weiteren Person gefällt das.
  17. #57 Mcqueen21, 21.02.2022
    Mcqueen21

    Mcqueen21 Mitglied

    Dabei seit:
    06.05.2021
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    374
    Glückwunsch, viel Freude damit !
     
Thema:

Kaufberatung Espressomühle

Die Seite wird geladen...

Kaufberatung Espressomühle - Ähnliche Themen

  1. Kaufberatung für sehr einfache Espressomühle

    Kaufberatung für sehr einfache Espressomühle: Hallo. Ich besitze eine Quickmill 2820 und mahle aktuell mit einer Commandante C40 mit Redklicks, 6 Bohnenbehältern und Akkuschrauber. An sich...
  2. Kaufberatung Espressomühle mit sehr geringem Totraum unter 1000 €

    Kaufberatung Espressomühle mit sehr geringem Totraum unter 1000 €: Hallo zusammen, ich habe mich (nach eingehender Beratung im Kaffee-Netz :): Kaufberatung für sehr unentschlossenen Einsteiger) als meine erste...
  3. Mal wieder Kaufberatung Espressomühle...

    Mal wieder Kaufberatung Espressomühle...: Habe mir die Kaufberatungs-Threads angeschaut und noch keine abschließende Antwort für mich gefunden. Also, in Benutzung sind eine ECM...
  4. Bin verzweifelt - Kaufberatung Espressomühle

    Bin verzweifelt - Kaufberatung Espressomühle: Hallo liebes Forum, ich bin verzweifelt, es gibt tausend Beiträge aber ich finde nicht was ich brauche/haben sollte/zu mir passt :-( Bitte...
  5. Kaufberatung Espressomühle erwünscht (Comandante?)

    Kaufberatung Espressomühle erwünscht (Comandante?): Hi Forum, Ich mache gerade meine ersten Schritte mit einer Siebträgermaschiene. Genauer mit der Delonghi ec685. Nachdem ich da nun die Graef...