Kaufberatung - Kompakte Einsteigermaschine als Geschenk

Diskutiere Kaufberatung - Kompakte Einsteigermaschine als Geschenk im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo zusammen, eine sehr liebe Kollegin von mir hat sich gerade in den Mutterschutz verabschiedet und wird das nächste halbe Jahr mit Zwillingen...

  1. #1 Toter Alter Mann, 14.09.2021 um 16:21 Uhr
    Zuletzt bearbeitet: 14.09.2021 um 17:33 Uhr
    Toter Alter Mann

    Toter Alter Mann Mitglied

    Dabei seit:
    Dienstag
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    2
    Hallo zusammen,

    eine sehr liebe Kollegin von mir hat sich gerade in den Mutterschutz verabschiedet und wird das nächste halbe Jahr mit Zwillingen in Elternzeit sein. Zudem wird sie demnächst (familienbedingt) in eine größere Wohnung ziehen und erst mal viel zuhause sitzen; all das wird für sie sicher sehr stressig sein und ihr viel abverlangen. Gemeinsam mit zwei weiteren Kolleginnen hätten wir ihr deshalb gerne etwas geschenkt, was ihr Freude bereitet (oder bereiten könnte), aber in erster Linie ihr (also nicht primär der Familie) zugute kommt. Unsere Wahl ist vorerst auf eine Espressomaschine gefallen, weil sie sehr gerne Kaffee trinkt - zwar tendenziell in größeren Mengen aus der French Press, aber ich denke gerade wenn sie mal eine ruhige halbe Stunde erwischen sollte, wären kleinere aber feinere Tassen sicher etwas, was ihr gut tun würde. Und dass die Maschine vergleichsweise leise arbeitet, ist mit Blick auf die Kinder sicher ein Pluspunkt.

    Ich habe ein wenig hier im Forum herumgelesen: La Pavoni klingt ganz passend, zumal sie auch in der neuen Wohnung nicht gerade übermäßig Platz haben wird. Dass die Maschine "zickig" ist, wäre für mich kein Hindernis - die Kollegin tendiert manchmal zur Hektik und dazu, sich zugunsten anderer teils unnötig zu stressen; eine Maschine, die sich da quer stellt, würde ihr vielleicht ganz gut tun. Sie ist sehr intelligent und hat auch ein Gespür für Feinheiten, sobald sie sich mit einer Sache einmal vertraut gemacht hat. Tendenziell würde ich aber eher die Professional denn die Europiccola nehmen, damit sie sich zumindest mal mit Besuch an den Küchentisch setzen und ein, zwei Tassen trinken kann. Eine Mühle wäre erst mal außen vor, aber vielleicht bekommt sie die ja dann mal bei passender Gelegenheit von jemand anderem und muss sich die Bohnen so lange eben frisch gemahlen kaufen.

    Auf was müsste man denn da beim Kauf achten? Also z.B. bestimmte problematische Modelle, Unterschiede zwischen Chrom und Kupfer/Messing etc.? Und vielleicht gibt es ja noch andere Maschinen, die ich noch nicht auf dem Schirm habe, aber vielleicht noch viel passender sind. Unser Budget würde ich mal so bei maximal 600 € veranschlagen. Solange die Maschinen innerlich und äußerlich in Ordnung sind, wäre ein Gebrauchtkauf absout okay bzw. sogar bevorzugt, weil dann noch mehr für einen schönen Stempel und anderes Zubehör übrig bliebe. Wichtiger als eine neue Verpackung wäre uns, dass die Maschine gut altert und sie lange Freude daran hat.
     
  2. plempel

    plempel Mitglied

    Dabei seit:
    30.07.2007
    Beiträge:
    13.120
    Zustimmungen:
    10.680
    Weiß nicht, ob Du da der Kollegin einen Gefallen tust, schon gar nicht ohne Mühle. Frage: Hast Du selber schon mal mit einer Espressomaschine gearbeitet?
     
    S.Bresseau und Toter Alter Mann gefällt das.
  3. IceDude

    IceDude Mitglied

    Dabei seit:
    13.04.2011
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    14
    Ich möchte ja auch nicht Klugscheißen, aber während der "Stillzeit" (ich habe jetzt mal so vermutet, dass der Nachwuchs ganz frisch ist) ist der Kaffeekonsum doch eher mit Vorsicht zu genießen.
    Sonst hat sie die Maschine da rumstehen, kann sie aber eigentlich nicht wirklich nutzen......
     
    benötigt, Kaffee_Eumel und Toter Alter Mann gefällt das.
  4. quick-lu

    quick-lu Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    12.486
    Zustimmungen:
    14.148
    Hallo im KN,
    Du kennst den Unterschied zwischen "gut gemeint" und "gut gemacht"?

    Ich würde eher zu einer Comandante C40 und einer schönen Chemexkaraffe raten, z.B. oder eine Sowden. Evtl. noch ein Hario V60 dazu. Gibt es in verschiedenen Ausführungen. Wenn du dann noch einen Schwanenhalswasserkocher dazustellst, wäre das eine runde Sache. Müsste aber nicht unbedingt sein.
    Dazu eine Auswahl an hochwertigem und frischem Kaffee, verschiedene Sorten, damit sie "hineinschmecken" kann.
    Es gibt einige sehr empfehlenswerte Röster
    Siebträger ohne Mühle verbietet sich von Grund auf, vorgemahlen, noch dazu bei einer Pavoni, macht absolut keinen Sinn (und ich bin ehrlich, ich finde auch mit Mühle macht eine Pavoni für deine Idee keinen Sinn, so schön sie eigentlich auch ist).
    Auch Filterkaffee zubereiten kann man zelebrieren.
     
    zuse64, Pappi, Eric00 und 4 anderen gefällt das.
  5. rebecmeer

    rebecmeer Mitglied

    Dabei seit:
    27.07.2019
    Beiträge:
    1.570
    Zustimmungen:
    1.287
    Eine La Pavoni ist nicht kinderfreundlich. Daß Gehäuse wird sehr heiß.
    Geduld ist da aber ch gefragt.
    Nichts für Anfänger meiner Meinung nach.
    Das Interesse für Siebträger sollte vorhanden sein, sonst wird das nichts.
     
    S.Bresseau und Toter Alter Mann gefällt das.
  6. relefant14

    relefant14 Mitglied

    Dabei seit:
    06.07.2018
    Beiträge:
    414
    Zustimmungen:
    458
    Die Pavoni ist eine schöne Maschine, aber sie als Erstmaschine zu verschenken.. ich weiß ja nicht. Da ist das Potential sehr hoch dass das Geschenk floppt. Den ungeschützten heißen Boiler sollte man auch bedenken.
     
    S.Bresseau und Toter Alter Mann gefällt das.
  7. #7 Toter Alter Mann, 14.09.2021 um 16:54 Uhr
    Toter Alter Mann

    Toter Alter Mann Mitglied

    Dabei seit:
    Dienstag
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    2
    Nein, habe ich nicht. Ich bin auch gar nicht sicher, ob das eine gute Idee ist, deshalb frage ich nach. Mich würden Espressomaschinen tendenziell schon interessieren, nur leider habe ich selbst den Platz nicht und bin dann doch zu sehr der Typ fürs auswärts trinken.

    Das ist schon okay. Es soll eher etwas Langfristiges sein als ein Zuckerl, das lediglich die Still- oder Elternzeit versüßt. Ist natürlich immer die Gefahr, dass man etwas Unnützes verschenkt, aber das lässt sich wohl mit keinem Geschenk vermeiden.

    Ja klar, das ist ein Gegensatzpaar


    Herzlichen Dank, das ist wirklich eine gute Idee - von der Seite habe ich es tatsächlich noch gar nicht betrachtet. Eine Mühle ist ja auch viel vielseitiger Einsetzbar als eine Maschine.

    Danke für die Hinweise. Ich hoffe mal, dass sie einen Ort dafür hat (egal was es am Ende wird) der für Kinder in den nächsten paar Jahren nicht aus eigener Kraft erreichbar sein wird.
     
    Silas und KJulez gefällt das.
  8. S.Bresseau

    S.Bresseau Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2008
    Beiträge:
    21.448
    Zustimmungen:
    9.611
    Frag sie mal lieber vorher, ob du ihr damit einen Gefallen tust.
    Je nach Budget würde ich in Richtung QM 820 (ca. 400€) oder Lelit PL 41 plus T (ab 510€) gehen, mit deutlicher Tendenz zu letzterer. Brauchbare Mühlen gibt es als Handmühle ab ca. 150 €, elekrische ab ca. 200 € (Demoka 203), eher 400 € (Eureka Specialita). Die Handkurbelei ist nicht ohne, muss man mögen.
     
    Kaffee_Eumel und rebecmeer gefällt das.
  9. Kaffee_Eumel

    Kaffee_Eumel Mitglied

    Dabei seit:
    13.05.2020
    Beiträge:
    242
    Zustimmungen:
    534
    In dem Preisniveau würde ich für Einsteiger (mit unklarem Interesse...) zu QM 0820 oder einer kleinen Lelit raten. Ob des OPV eher letzteres.

    Dazu eine Handmühle a la 1ZPresso und fertig.

    Ah, zu langsam...
     
    S.Bresseau und Toter Alter Mann gefällt das.
  10. benötigt

    benötigt Mitglied

    Dabei seit:
    02.10.2019
    Beiträge:
    5.079
    Zustimmungen:
    3.793
    Nein, mal ganz realistisch auf die Rahmenbedingungen geschaut - ein Espressomaschine ist ein unpassendes Geschenk...
    ... für eine Hektikerin
    ... in der Stillzeit
    ... mit Zwillingen (Doppelbelastung)
    ... mit Freude an größeren Kaffeemengen
    ... bei anstehendem Umzug
    ... ohne Erfahrung mit Espressozubereitung
    ... lärmempfindlichen Kleinstkindern, die mit elektrischer Mühle und lauter Maschine auch in den wenigen Pausenzeiten garantiert wieder geweckt werden.
    Das kann echt nichts werden, auch wenn es nett gedacht ist.
    Allerdings finde ich auch Ideen für zeitaufwändiges Handbrühen in dem Rahmen nicht passend. Mit Zwillingen im Haus wird Kaffee nicht zur Entschleunigung zelebriert. Nur konsumiert (wenn überhaupt in der Stillzeit).

    Unter Berücksichtigung aller Aspekte könnte E.S.E. was sein, oder eine Moccamaster One Cup. Aber auch das sollte mit der Beschenkten geklärt werden, um eine Freude zu bereiten und nicht Frust zu produzieren.
     
    Lancer, Toter Alter Mann und Gerwolf gefällt das.
  11. Gjdakin

    Gjdakin Mitglied

    Dabei seit:
    29.10.2018
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    129
    Ich möchte zu den Handmühlen auch noch ein Mal anmerken, dass meine Frau z.B. meine Comandante gar nicht zu bedienen schafft, weil ihre Hände bzw. Ihre Kraft zu klein ist. Meine Schwiegermutter hat es auch nicht geschafft zu kurbeln...
     
    S.Bresseau, benötigt, Toter Alter Mann und einer weiteren Person gefällt das.
  12. #12 Toter Alter Mann, 15.09.2021 um 11:39 Uhr
    Toter Alter Mann

    Toter Alter Mann Mitglied

    Dabei seit:
    Dienstag
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    2
    Kurze Nachfrage hierzu: OPV = Überspannschutz?
     
  13. quick-lu

    quick-lu Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    12.486
    Zustimmungen:
    14.148
    over pressure valve - Überdruckventil
     
    Kaffee_Eumel und Toter Alter Mann gefällt das.
  14. Chiliöl

    Chiliöl Mitglied

    Dabei seit:
    05.09.2021
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    1
    Eine Handmühle halte ich für eine gute Idee, einen Siebträger, Schwanenhalwasserkocher oder chemex und co. aus persönlicher Erfahrung dagegen nicht.

    Ich habe selbst (nur) eine kleine Tochter, mache mir, wenn meine Frau nicht aufs Kind aufpasst, nur in der French Press Kaffee, da Kinder sehr schnell sehr mobil werden und viel Aufmerksamkeit kosten, selbst wenn man die Wohnung kindsgerecht eingerichtet hat. Vor allem, da einerseits die Zeit zum zelebrieren fehlt, andererseits der Wasserkocher eine mögliche Gefahrenquelle ist - beim Handbrühen muss man länger mit heißem Wasser in der Hand rumlaufen und sein Kind mehrere Minuten nur mit der Hälfte der Aufmerksamkeit verwöhnen, das ist schon mit einem Kind praktisch unmöglich.

    Meine Comandante kann ich sehr empfehlen, da sie sie praktisch alle Anforderungsbereiche abdeckt (Mahlgrad ist von ganz grob zu ganz fein ganz gut, leicht zu verstauen und auch transportabel, falls man in den Urlaub fahren will). Meine Tochter lasse ich unter Aufsicht immer ein bisschen beim Mahlen helfen (solange man den Glasbehälter nicht abschraubt, gibt es keine größere Verletzungsgefahr), das macht ihr ganz schön viel Spaß und sie liebt es auch, den Geruch vom frisch gemahlenen Kaffee zu riechen. Für French Press kann meine Tochter mit knapp 1.5 Jahren schon gut mahlen, ein feiner Mahlgrad, wie er für bespielsweise für Espresso benötigt wird, ist hingegen bei manchen Bohnen ziemlich schwer, meine Frau schafft es wie auch "Gjdakins" Frau nicht immer, die Mühle zu benutzen.

    Ich würde wie auch "benötigt" schon eher zu einer elektronischen Filterkaffeemaschine oder eben zu einer French Press raten (gibt es auch maßlos überteuerte, wenn das Geschenk wertig wirken soll, kann man beispielsweise bei Bodum dreistellige Beträge für ein Glas mit Stempel und ein bisschen nettem Design hinlegen), wenn die Kollegin gerne Milchgetränke trinkt, vielleicht zu einem kompakten Vollautomaten (da kenne ich mich nicht mit aus, hatte noch keinen), da diese Methoden zugleich wenig Aufwand und geringe Gefahren bedeuten.
     
    Toter Alter Mann gefällt das.
  15. S.Bresseau

    S.Bresseau Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2008
    Beiträge:
    21.448
    Zustimmungen:
    9.611
    Ohne beide zu kennen, würde ich mir nach den bisherigen Erfahrungsberichten eher die JX Pro als die Comandante zulegen: Gummiert, feiner abgestuft, bessere einstellbar, schlanker, und deutlich günstiger ist sie auch. Wenn schon Kurbelei, dann so komfortabel wie möglich. Die Comandante soll für Filter ihre Vorteile voll ausspielen, aber ob der Unterschied merkbar ist bzw. die Nachteile wert ist...

    Statt klassischer French Press auch mal einen Blick auf die Aeropress oder Espro Thermokanne werfen, letztere ist auch gut für unterwegs.
     
    Kaffee_Eumel und Toter Alter Mann gefällt das.
Thema:

Kaufberatung - Kompakte Einsteigermaschine als Geschenk

Die Seite wird geladen...

Kaufberatung - Kompakte Einsteigermaschine als Geschenk - Ähnliche Themen

  1. Kaufberatung: Kompakter Zweikreiser gesucht

    Kaufberatung: Kompakter Zweikreiser gesucht: Hallo zusammen, dies ist mein erster Post in diesem Forum und ich habe mich hier angemeldet, weil ich auf eure Hilfe hoffe :) Guter Kaffee ist...
  2. Kaufberatung kompakte Espressomaschine inkl. Dampf

    Kaufberatung kompakte Espressomaschine inkl. Dampf: Hallo aus der Schweiz ich bin auf der Suche nach einer kompakten Espressomaschine. Ich hatte auch schon eine Dalla Corte Mini. Kaffee war (meist)...
  3. Kaufberatung kompakte maschine

    Kaufberatung kompakte maschine: Hallo zusammen, ich besitze La Spaziale Mini Vivaldi sowie Mazzer Mini Electronic. Für meine Eltern suche ich ähnliche Kombination nur in...
  4. Kaufberatung für eine schöne, kompakte Espresso-maschine

    Kaufberatung für eine schöne, kompakte Espresso-maschine: Hallo ihr, Mich würde eure Meinung interessieren. Wo ich gerade bin: La pavoni professional Einhebelmaschine Mazzer Mini electronic B Dieses...
  5. (Kaufberatung) Kompaktes Set Siebträger

    (Kaufberatung) Kompaktes Set Siebträger: Moin Leute! Zur Erklärung meiner Lage (Kann aus Effizienzgründen übersprungen werden): ________________________________________________ Über 2-3...