Kaufberatung - Linea Mini, Decent, EK43 oder Monolith

Diskutiere Kaufberatung - Linea Mini, Decent, EK43 oder Monolith im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo zusammen, Ich will mich kurz vorstellen. Ich komme aus dem Rhein-Main Gebiet und war jahrelang stiller Mitleser des Kaffee Netzes. Hier...

  1. #1 WernerFrisur, 15.04.2019
    WernerFrisur

    WernerFrisur Mitglied

    Dabei seit:
    15.04.2019
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    12
    Hallo zusammen,

    Ich will mich kurz vorstellen. Ich komme aus dem Rhein-Main Gebiet und war jahrelang stiller Mitleser des Kaffee Netzes. Hier konnte ich viel lernen und habe mich damals auch ohne eigene Kaufberatung dazu durchringen können einen E61 Dual Boiler (Quickmill QM 67) sowie eine Mühler (Quamar M80) zu kaufen. Dafür kann ich mich nur bedanken!

    Nach anfänglichen Schwierigkeiten bin ich mittlerweile auch zufrieden mit den Ergebnissen, die ich aus dieser Kombi erziele. Nichts desto trotz bin auch ich dem Upgrade Wahn in gewisser Weise verfallen und will mich nun in die Champions League befördern, wobei es für mich hier letztlich schon noch finanzielle Grenzen gibt, wodurch einige Maschinen/Mühlen einfach per se ausscheiden (Slayer, GS3, Synesso, Mina). Trotzdem erhoffe ich mir durch die hochpreisige Kombi einen spürbaren Unterschied im Handling sowie natürlich auch im Geschmack.

    Bei den Maschinen habe ich folgenden auf der Agenda:
    1.) La Marzocco Linea Mini (bestenfalls mit Grafikus-Mod) - das wäre wahrscheinlich mein absoluter Traum. Technisch habe ich verstanden bringt die Standard LM eigentlich zu wenig mit für ihr Geld. Durch den Grafikus Mod sieht das dann natürlich anders aus. Momentan steht im Kaffee Netz ja auch eine zum Verkauf, die mir leider von der Farbe her nicht sonderlich zusagt, sonst würde ich wahrscheinlich schwach werden. Mir ist bewusst, dass man bei LM auch immer recht ordentlich die Marke mitzahlt, falls ihr daher noch weitere Maschinen empfehlen könnt, wäre ich euch dankbar.
    2.) Decent Espresso Pro - war ewig mein Favorit, ist halt optisch eher schwierig. Geschmacklich wahrscheinlich für das Geld aber kaum zu toppen, oder? Die Möglichkeit Flow Profiling zu betreiben ist in dieser Preisklasse doch ziemlich einzigartig. Insgesamt gefällt mir hier das Geschäftsmodell und dieser Game Changer Ansatz, allerdings sieht das Teil auch einfach aus wie nen bisschen größere Nespresso Maschine.

    Bei den Mühlen schwanke ich zwischen den nachfolgenden Drei:
    1.) Monolith Flat: Hier dürfte es wahrscheinlich einfach schwer sein eine zeitnah zu bekommen. Ansonsten vermutlich eine der Besten, die man finden kann. Was mich ein wenig stört ist die reine Verfügbarkeit in den USA und der daraus resultierende geringe Support.
    2.) LynnWeber HG1: Gefällt mir optisch super. Hat allerdings ein konisches Mahlwerk, daher vermutlich nicht ganz optimal. Auch hier finde ich es nicht so prall, dass es in Deutschland quasi keinen Support dafür gibt.
    2.) EK43S: Hier ist für mich v.a. das Allignment ein Thema. Ich habe da ein wenig Respekt vor, trotzdem die Frage, gibt es hier bereits Versionen, die man schon aligned erwerben kann? Ich weiß, dass es von Titus eine Version mit weitreichenden Änderungen gibt, aber das geht ja noch deutlich über das reine Allignment hinaus, oder?

    Momentan favorisiere ich die EK43S und die Linea Mini. Was mich interessieren würde, ob ihr Shops kennt, die beides verkaufen und die aufgrund der nicht unerheblichen Investition das ganze als Package vielleicht leicht vergünstigt verkaufen würden. Ich weiß, dass Hoppenworth und Ploch in Frankfurt LM und Mahlkönig vertreibt. Gibt es da ggf. jemanden hier, der damit schon mal Erfahrung gemacht hat? Auch mit Hinblick auf das Allignment der EK43 wäre es schön zu wissen, ob die HoPlo Jungs da Erfahrung haben.

    Ansonsten bin ich natürlich auch an eurer Meinung zu dem Setup für v.a. helle Röstungen interessiert. Ich trinke zwar ganz gerne auch mal eine italienische Röstung aber doch alles in allem in den letzten 1-2 Jahren deutlich seltener.

    Ich weiß, dass man vermutlich mit keinem der genannten Mühlen/Maschinen etwas falsch macht, bin aber trotzdem auch sehr daran interessiert warum ihr euch persönlich für das eine oder auch das andere entschieden habt, bzw. wo ihr Vor- und Nachteile der aufgezählten Gerätschaften seht.

    Ich danke vorab für eure Einblicke!
     
    markus3110, DaBougi und Grafikus gefällt das.
  2. #2 DaBougi, 15.04.2019
    DaBougi

    DaBougi Mitglied

    Dabei seit:
    14.01.2017
    Beiträge:
    2.158
    Zustimmungen:
    1.585
    Ohne Erfahrung mit auch nur einem der Teile würde ICH die Decent nicht nehmen. Für mich optisch nix, und zu sehr Computer...da ist die (mMn sehr schöne und elegante) Linea Mini schon ein Schnuckel, vor allem mit Grafikus Mod. Rein von den Möglichkeiten dürfte die Decent wohl ganz klar unangefochten sein...ab man die will bzw braucht bzw wie man das gewichtet wäre hier auch nach 2000 Posts nicht klarer :)
     
    WernerFrisur gefällt das.
  3. #3 silverhour, 15.04.2019
    silverhour

    silverhour Mitglied

    Dabei seit:
    13.08.2007
    Beiträge:
    10.817
    Zustimmungen:
    5.266
    Erst einmal willkommen im KN @WernerFrisur !

    Du hast Dir schon viele gute Gedanken zum Upgrade gemacht, aber eine Frage wäre noch interessant: Was genau erwartest Du von den Upgrades? Was soll das künftige Equipment besser können als das aktuelle? Für konstruktive Tips wären genau die Infos wichtig! Der Hinweis auf ehr helle Röstungen ist schon einmal gut-

    Maschinen....
    Ja, was soll sie besser können als die QM? Die 67 als DB mit PID ist eigentlich schon ein gutes Gerät, um facettenreich mit verschiedensten Einstellungen zu spielen.
    Ganz ehrlich: Ich würde sie erst einmal behalten und mich auf die Mühlenfrage richten, da kannst Du mehr "in der Tasse" raus holen.

    Mühlen....
    Die Monolith kenne ich nicht und daher nix dazu schreiben.
    Die HG-One ist geil! Aber sie ist eine Handmühle, das muß man wollen. Und sie hat ein konisches Mahlwerk, das passt ehr weniger zu hellen Röstungen, ist also nicht das, was Du gut brauchen kannst.
    Die EK43/EK43s ist durch ihre Scheiben aktuell die Referenz für helle Röstungen. Zum Alignment gibt es hier viele Anleitungen und beim netten Fragen (und aktivem Einbringen in das Forumsleben) sicher auch praktische Unterstützung. Ich würde sie ganz oben auf die Shortlist setzen, wenn es Experiment mit hellen Bohnen und spürbare Unterschiede in der Tasse geht.
    Als weitere Kandidatin werfe ich die Eureka Atom oder Olympus mit den 75mm Titan-Scheiben aus der Mythos in den Raum. Als "Allrounder" ist das sehr weit vorne zum schlanken Preis.

    Kurzum: Ich würde an Deiner die Maschinenfrage hinten an stellen und mir eine Kombi aus EK43s und Eureka Olympus Ti holen.
     
    WernerFrisur, cbr-ps und DaBougi gefällt das.
  4. #4 DaBougi, 15.04.2019
    DaBougi

    DaBougi Mitglied

    Dabei seit:
    14.01.2017
    Beiträge:
    2.158
    Zustimmungen:
    1.585
    Einfach mal aus Interesse...wie lange bist du mit deiner jetztigen Kombi schon (wie du es sagst) zufrieden mit den Ergebnissen?
     
    WernerFrisur und silverhour gefällt das.
  5. SebiH

    SebiH Mitglied

    Dabei seit:
    23.08.2010
    Beiträge:
    399
    Zustimmungen:
    375
    Moin Werner,

    sofern die Entscheidung konkreter wird:
    Wenn du die Linea Mini EP im Rhein-Main Gebiet mal testen möchtest, melde dich gerne bei mir.
    Eine M68 bzw. Favorite stehen hier auch, dann hast du eine Referenz für die HG1 vs. Scheibenmühle.

    LG
    Sebastian
     
  6. Zuvca

    Zuvca Mitglied

    Dabei seit:
    09.03.2016
    Beiträge:
    401
    Zustimmungen:
    337
    die frage ist für mich hier im KN immer: was verstehen die leute unter "hell"? ich hab neulich mit der in meiner küche relativ neuen ek versucht einen woodgrouse "omniroast" zu beziehen, das fand ich alles wahnsinnig unangenehm und wenig wohlschmeckend. und das ist aus meiner sicht zb medium und nicht hell. für manche ist das aber schon sehr hell! eben ein heller espresso. dafür würde ich in zukunft aber immer die pro m nehmen. in die ek kommen dann nur wirklich HELLE sachen. nämlich helle filterröstungen. ich möchte hier auch die ditting lab sweet ins spiel bringen, die hätte ich fast genommen, es ist aufgrund verschiedener umstände nun doch die ek geworden.
    zur maschine: die kann man -erst mal behalten, finde ich. flow profiling tamtam...ich hab damit mal gelegenheit gehabt rumzuspielen. für mich war der mehrwert nicht immer gegeben - trotz unimodal und hell hat mir oft der straight shot am ende vom tag am besten geschmeckt. aber mir geht clean zb über body. ich denke solche fragen sollten dich auch noch beschäftigen....und auch ein slayer style shot ist nicht immer besser.
     
    braindumped gefällt das.
  7. joost

    joost Mitglied

    Dabei seit:
    01.05.2014
    Beiträge:
    4.226
    Zustimmungen:
    3.225
    Naja - da gäbe es noch die pavoni ...

    *flücht ...
     
    WernerFrisur, Brew Springsteen und DaBougi gefällt das.
  8. #8 WernerFrisur, 16.04.2019
    WernerFrisur

    WernerFrisur Mitglied

    Dabei seit:
    15.04.2019
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    12
    Erst einmal euch allen vielen Dank für die Rückmeldungen!

    Da hast du Recht. Im Endeffekt muss man hier wohl einfach eine Entscheidung treffen. Ich verfolge die Decent Entwicklung jetzt seit ca. einem Jahr. Finde es super spannend. Allerdings bin ich auch immer wieder überrascht, wie schnell es dort eine neue Version geben soll. Und irgendwie habe ich noch zu sehr das Gefühl hier ein noch nicht ganz ausgereiftes Gerät zu erwerben.

    Danke dir!

    Ich erhoffe mir, dass ich gerade aus hellen Röstungen noch etwas mehr rausholen kann. Ansonsten bin ich mittlerweile auch dazu über gegangen relativ häufig die Bohne zu wechseln. Dafür ist die Quamar einfach nicht optimal mit ihrem großen Totraum. Hier hätte das Konzept des Singe Dosings für mich schon große Vorteile. Und zu guter Letzt ist es auch einfach wieder ein gewisser Spieltrieb, das will ich gar nicht leugnen.

    Das ist ein Punkt den ich so noch gar nicht gesehen habe. Klar in gewisser Weise spielt bei der LM auch immer einfach der Haben Wollen Faktor mit. Die gesättigte Brühgruppe hat auf den Geschmack keinen so deutlichen Einfluss? Die Spielerei mit dem Paddle gefällt mir gut, aber wenn dies geschmacklich nicht wirklich viel ändert, sollte ich mir eine derartige Investition nochmal durch den Kopf gehen lassen. Gibt es hier Leute, die mich vom Gegenteil überzeugen können? ;)

    Die Eureka hatte ich noch gar nicht auf dem Schirm. Klingt interessant, aber wofür die 2. Mühle? Eignet sich die Eureka vermutlich besser für dunkle Röstungen und ist auch, wenn es mal schnell gehen soll, vermutlich anwenderfreundlicher, oder?

    Meine jetzige Kombi habe ich mittlerweile seit ca. 3,5 Jahren. Richtig zufrieden bin ich mit den Ergebnissen seit ca. 1.5 Jahren. Aber gerade bei hellen Röstungen komme ich auch jetzt immer mal wieder an meine Grenzen. Das liegt mit Sicherheit zu einem guten Teil auch an meinen Fähigkeiten, denke aber das mit entsprechender Kombi und etwas Übung da noch deutlich mehr möglich wäre.
    Außerdem ist das Lesen hier einfach sehr schädlich. Wenn man diese ganzen geilen Kaffeeecken sieht, wird man auf kurz oder lang einfach angefixt.

    Danke auch für deinen Input! Helle Röstungen sind in meinem Fall schon wirklich hell. Habe da im Wesentlichen Röstungen von Man vs. Machine, The Barn, HoPlo oder Square Mile im Kopf. Auch hier gerne mal nicht ganz so helle Varianten. Die Ditting lab sweet ist mir auch noch gar nicht untergekommen. Auch hier werde ich mal versuchen mich zu informieren. Klingt auch spannend. Die kostet ja so ca. 3k€. Hier wäre noch interessant zu wissen, ob das Anwenderfreundlicher als mit der EK43/Eureka Kombi wäre. Hier käme man in Summe ja auch so etwa auf 3k€ wenn ich das richtig im Blick habe.

    Auch interessant! Muss da aber fairerweise zugeben, dass ich bisher keinerlei Handhebler Erfahrung habe. Schön aussehen tut sie ja zweifellos. Ich werde mich auch hierzu mal etwas informieren. Danke!
     
  9. #9 Max1411, 16.04.2019
    Max1411

    Max1411 Mitglied

    Dabei seit:
    28.05.2015
    Beiträge:
    2.457
    Zustimmungen:
    1.946
    Der Einfluss eines Paddles hat extremen Einfluss, nur muss das nicht zwangsläufig zum Guten sein. Die im Nachkommastellenbereich höhere Temperaturstabilität wirkt sich, wenn überhaupt, eher marginal aus.
     
    silverhour gefällt das.
  10. joost

    joost Mitglied

    Dabei seit:
    01.05.2014
    Beiträge:
    4.226
    Zustimmungen:
    3.225
    OK, war eher als running Gag gedacht :rolleyes:
    Vielleicht eher als Erweiterung, wenn Du mal jenseits aller Materialschlacht selbst den Espresso zubereiten möchtest, anstelle das der Maschine zu überlassen. Nicht wenige haben ihre Diva als Zweitmaschine in der Vitrine stehen. Und vereinzelte landen nach einem großen Umweg schließlich doch wieder bei ihr. Reduce to the max.

    Aber wie gesagt: hinsichtlich Deinem EP und der bisherigen Debatte war das nicht wirklich ernst gemeint ;)
    Viel Erfolg bei Deinem Findungsprozess.
    Ach ja, eins vielleicht noch: jenseits aller kognitiven theoretischen Daten und Fakten würde ich das Emotionssystem nicht außer Acht lassen, bevor Du entscheidest: Wie fühlt und hört sich die Maschine an? Tun Dir Haptik und Arbeitsgeräusch gut? Hat sie ein "Gesicht" und ist das relevant? (manche Maschinen gucken, andere glotzen - spontante Mustererkennung ist zuweilen faszinierend:p) Welche Assoziationen erweckt sie? Wie wohl fühlst Du Dich beim Umgang mit ihr? Kannst du die Aufheizzeiten mit Deiner Spontanität vereinbaren? Den Energiebedarf mit Deinem Gewissen? Wie geht es Dir, wenn Du eine Technik nur sporadisch oder zu einem geringen Teil ausnutzt? Wofür soll die Maschine sorgen? Und tut sie das auch?

    Oder anders: Erleben trägt (in dieser Preisklasse) am Ende mit hoher Wahrscheinlichkeit viel mehr als Informieren zu einer anhaltenden Zufriedenheit bei.
     
    heyhan, plärre und DaBougi gefällt das.
  11. #11 Grafikus, 16.04.2019
    Grafikus

    Grafikus Mitglied

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    675
    Zustimmungen:
    753
    Vielleicht ist ja auch etwas ganz anderes das Richtige für dich. Ich habe dir hierzu eine Private Nachricht geschrieben.
     
  12. #12 infusione, 16.04.2019
    infusione

    infusione Mitglied

    Dabei seit:
    17.01.2011
    Beiträge:
    3.175
    Zustimmungen:
    1.921
    Espressi aus der EK schmecken anders. Weniger Säure, mehr dunkle Aromen. Dunkle schmecken mir aus der EK überhaupt nicht, mittlere nur bedingt. Bei sehr hellen Kaffees, verschwindet durch die EK die sonst vorherherschende, für mich sonst unangenehme Säure.

    Helle Shots kann man sowieso lange beziehen, bevor sie bitter werden. Aber die EK setzt noch einen drauf. Eine Minute Bezugszeit ist möglich. Aber das Handling für Espresso ist aufwendig. Dadurch dass z.B. 15s bis zum ersten Tropfen vergehen und dann der Flow stark zunimmt, ist die punktgenaue Wiederholung, also gleiche Menge in gleicher Zeit aufwendig.

    Ich dosiere aufs 1/10g (nachdem ich die Menge fürs single dosing bereits bestimmt habe) und es kommt auf kleinste Nuancen im Mahlgrad an. Und es bleibt eine gewisse Varianz zwischen den Shots. Das muss man alles wollen.

    Wer experimentierfreudig ist und seine hellen Shots geschmacklich bis zur Spitze trieben will kommt an der Mühle nicht vorbei. Wer morgens einfach zwei Kaffees machen möchte, dem würde ich sie nicht für Espresso empfehlen.

    Dazu kommt:
    Inzwischen schmecken mir sehr helle Kaffees als Brühkaffee meist besser als sehr helle Espresso. Denn die oft fordernde Säure von hellen Espressi ist in Brühkaffees nur noch eine saftige Fruchtigkeit. Ich würde auf jeden Fall einen Abstecher in die Brühkaffeewelt machen. Zum Beispiel mit der EK43.
     
    plärre und bastiano gefällt das.
  13. #13 silverhour, 16.04.2019
    silverhour

    silverhour Mitglied

    Dabei seit:
    13.08.2007
    Beiträge:
    10.817
    Zustimmungen:
    5.266
    Die Frage Paddle ja oder nein grenzt an eine Glaubensfrage. Mit einem Paddle kannst Du den Bezug anders und spürbar beeinflussen, aber ob das auch immer besser ist? Ich habe mich bei der GS/3 bewusst gegen das Paddle entschieden.

    Vielleicht interessant ist dieser sehr subjektive Vergleich von verschiedenen Paddle-Maschinen Vergleich: La Marzocco GS3 MP, GS3 AV, Linea Mini Standard, Linea Mini EP . Der Autor ist übrigens der Verkäufer der im Marktplatz angebotenen LM Linea Mini, welche live sehr viel schöner aussieht als auf Bildern! Für mich wäre babyblau nie eine Optiinon gewesen, bis ich die Maschine vor Ort gesehen habe. (Der Fairness halber: Ich bin mit dem Verkäufer weder verwand noch verschwägert, aber privat befreundet).


    Mich wundert die Frage! Oder hast Du immer nur eine Bohnensorte im heimischen Ausschank? :eek: Die Zweitmühle ist schon lange mehr als nur ein Trend!
    Die unimodalen Scheiben der EK43 sind schon "speziell" und primär für helle Röstungen interessant. Eine weitere Mühle mit bimodalen "normalen" Espressoscheiben als "Allrounder" macht da imho sehr viel Sinn: Es kann mit den unterschiedlichen Scheiben variiert werden, mittleres bis dunkleres Bohnenspektrum können besser abgedeckt werden und eine "on demand" Mühle ist im Alltag schneller und unkomplizierter in der Nutzung; last but not least kann eine zweite Bohnensorte schnell ohne große Einstellungsänderungen parat sein.
     
    Bob de Cafea, joost und infusione gefällt das.
  14. #14 bastiano, 16.04.2019
    bastiano

    bastiano Mitglied

    Dabei seit:
    13.09.2016
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    35
    Geht mir genauso. Wenn ich wählen müsste zwischen Filter und Espresso für zuhause, dann würde ich Filter nehmen. Für mich besserer Geschmack, leichter zu pflegen, erheblich günstiger.

    Ich lese hier seit ca. 2003 mit und die Materialschlacht hier ist doch mittlerweile absurd. Anstelle der vorgeschlagenen EK43 könntest du dir auch eine Comandante zum Testen zulegen und schauen, ob du mit Filter etwas anfangen kannst. Kaffee von z.B. MVSM bekommen ich mit V60 eigentlich immer besser hin, als mit meiner Classika. Selbst bei MVSM im Cafè schmeckt mir der Espresso nicht so gut wie Filter. Ich bin schon fast so weit den Espressokram zu verkaufen und zuhause nur noch Filter zu trinken.
     
    cbr-ps gefällt das.
  15. joost

    joost Mitglied

    Dabei seit:
    01.05.2014
    Beiträge:
    4.226
    Zustimmungen:
    3.225
    Eine spannende Beobachtung ...
     
  16. #16 WernerFrisur, 16.04.2019
    WernerFrisur

    WernerFrisur Mitglied

    Dabei seit:
    15.04.2019
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    12
    Das man damit auch viel Unsinn anstellen kann, kann ich mir vorstellen. Nichts desto ist es wahrscheinlich genau dieser Spieltrieb, der das Paddle für mich so sau interessant macht. Das finde ich auch an der GS3 so interessant, diese ist für mich aber einfach überdimensioniert, v.a. wenn man bedenkt, dass ich wie bei der QM67 die Tanklösung präferiere.


    Genauso hatte ich mir das vorgestellt, also wenn dann im Nebenbetrieb (neben der QM oder eine anderen Maschine.


    Guter Punkt! Die LM habe ich auch schon mal live gesehen und gefällt mir optisch wirklich super. Ich hadere da halt ein bisschen damit, dass man von Werk aus mit Sicherheit eine grundsolide Maschine bekommt, das allerdings auch wirklich für einen stolzen Preis. Aber das Auge ist ja irgendwie auch mit..

    Daher ist hier der von @silverhour vorgeschlagene Punkt mit einer Zweitmühle vermutlich wirklich sinnvoll. Momentan habe ich neben der Quamar noch eine Commandante Nitro Blade Handmühle. Hier stellt sich die Frage, ob ich mit dieser nicht auch dunkle Espressi mahlen kann, sofern dies mal notwendig wäre. Momentan nutze ich die Commandante i.W. für V60 oder wenn ich halt mal eine 2. Espresso Bohne da habe. Bei der EK gefällt mir halt der Fakt, dass ich diese dann ja auch blendend für Filterkaffee verwenden kann. Mir macht das Experimentieren mit der Maschine/Mühle viel Spaß, daher glaube ich, dass ich mit der EK meine Freude haben könnte.


    Dazu kommt:
    Inzwischen schmecken mir sehr helle Kaffees als Brühkaffee meist besser als sehr helle Espresso. Denn die oft fordernde Säure von hellen Espressi ist in Brühkaffees nur noch eine saftige Fruchtigkeit. Ich würde auf jeden Fall einen Abstecher in die Brühkaffeewelt machen. Zum Beispiel mit der EK43.[/QUOTE]

    Danke. Den hatte ich auch schon gelesen und empfand ihn als sehr aufschlussreich. Wie gesagt mich stört bei der LM auch ein wenig die Farbe. Wobei es natürlich auch einfach mal was anderes wäre.

    Ja da hast du schon recht, dass sich gerabe bei der EK43 vermutlich einfach eine Zweitmühle anbietet. Wie gesagt ich informiere mich mal etwas über die Eureka. Notfalls habe ich immer noch die Commandante. Die Quamar hatte ich eigentlich vor zu verkaufen.
     
  17. #17 WernerFrisur, 17.04.2019
    WernerFrisur

    WernerFrisur Mitglied

    Dabei seit:
    15.04.2019
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    12
    Danke übrigens nochmal an alle die sich hier und teilweise auch per PN bei mir gemeldet haben und mir fachkundig zur Seite standen.

    Was die Mühle angeht habe ich mich nun entschieden der EK43 mit Alignment & SSP Espresso Burrs eine Chance zu geben. Worüber ich mir noch nicht so ganz klar bin, ist ob in diesem Fall auch das Befeuchten der Bohnen notwendig ist und ob das Mahlgut im Nachgang im Siebträger auch nochmal "durchgerührt" werden sollte? Ansonsten würde mich noch interessieren welche Tools ihr Nutzt um das Mahlgut in den Siebträger zu befördern? Ich kenne diesen Alu Becher von Acaia und ansonsten habe ich noch das öfteren eine Art Filter gesehen, den man auf den Siebträger steckt und der dadurch dass danebenkippen von Kaffeepulver verhindert. Also wenn hier jemand gute Erfahrungen hat, würde ich mich freuen, wenn er diese mit mir teilen könnte.

    Hinsichtlich der Maschine bin ich mir nach wie vor nicht hundert prozentig sicher, ob sich der Mehrpreis einer LM Linea Mini mit Grafikus Mod ggü. z.B. einer Lelit Bianca z.B. rechnet. Darüber muss ich mir momentan noch selbst klar werden. Optisch gefällt sie mir halt einfach so viel besser.
     
    Zuvca gefällt das.
  18. Remu

    Remu Mitglied

    Dabei seit:
    30.01.2013
    Beiträge:
    174
    Zustimmungen:
    104
    Titus bietet anstelle der Tütenhalterung eine Bajonett Halterung zum direkten mahlen in den Siebträger an. Ansonsten verrichtet der Dosing Cup von Acaia seinen Job sehr gut, nur ist er unverschämt teuer. Mit zwei Stück davon kann man aber sehr schnell und sauber arbeiten und benötigt keinen Trichter.
    Der "Filter" den du meinst ist vermutlich der Marmeladentrichter von Manufactum, wird sehr gerne dafür verwendet.
    RDT ist nicht zwingend notwendig, reduziert aber die Rückstände auf ein Minimum. Ich persönlich nutze es nicht.
    WDT verbessert meiner Erfahrung nach immer die Extraktion, sieht man sehr schön im Bodenlosen.
    Ganz um WDT herum wird man wohl nur mit dem WOOTZ Grinder kommen, wobei der noch nicht verfügbar ist und es an Erfahrungen mangelt.
     
  19. #19 Zuvca, 17.04.2019
    Zuletzt bearbeitet: 17.04.2019
    Zuvca

    Zuvca Mitglied

    Dabei seit:
    09.03.2016
    Beiträge:
    401
    Zustimmungen:
    337
    Der Marmeladentrichter von Manufactum hat sich hier glaube ich quasi als Standard entwickelt :) der passt perfekt in das sieb. 15€. ich für meinen Teil halte es so: ich mahle über den Trichter in das sieb und solange der Trichter noch drauf ist rühre ich um. Ich würde es statistisch nicht beschwören wollen, aber meine Einschätzung wäre das der Bezug dann besser verläuft als ohne. Außerdem hängt es sehr stark von der bohne ab, wie der Bezug läuft. Alles in allem häufiger unruhiger als mit einer normalen Mühle. Ist aber egal, es schmeckt trotzdem

    edith: remu hat schneller geschossen : ))
     
  20. #20 Alexsey, 17.04.2019
    Alexsey

    Alexsey Mitglied

    Dabei seit:
    01.12.2012
    Beiträge:
    2.471
    Zustimmungen:
    1.324
    Wie beim Espressomachen selbst, würde ich Dir auch bei neuen Investitionen empfehlen, immer besser nur einen Faktor zu ändern. Deine aktuelle Maschine kennst Du gut und kannst daher den Unterschied einer neuen Mühle viel besser beurteilen.
     
    cbr-ps, Remu und Zuvca gefällt das.
Thema:

Kaufberatung - Linea Mini, Decent, EK43 oder Monolith

Die Seite wird geladen...

Kaufberatung - Linea Mini, Decent, EK43 oder Monolith - Ähnliche Themen

  1. gebrauchte Vivaldi mini + Eureka Mignon MCI

    gebrauchte Vivaldi mini + Eureka Mignon MCI: Servus, erstmal will ich mich für die hilfreichen Threads hier im Forum bedanken. Seit 2013 habe ich eine alte Gaggia Classic ohne...
  2. Suche: Commandante C40 oder Bravo Mini

    Suche: Commandante C40 oder Bravo Mini: Hallo zusammen, Suche eine Handmühle und zwar am liebsten Commandante c40 oder die Mühle von Gilberto. Freue mich auf zahlreiche Angebote (….träum...
  3. [Verkaufe] Rotationspumpe und Motor Linea Mini /GS3

    Rotationspumpe und Motor Linea Mini /GS3: Ich verkaufe die genannten Teile, da der neue Besitzer meiner Linea Mini sie nicht gebraucht hat. Pumpe und Motor sind ca. 1,5 Jahre im...
  4. Kaufberatung Einkreiser (?)

    Kaufberatung Einkreiser (?): hallo zusammen, seit einiger Zeit lese ich nun schon mit, bin damit unterm Strich noch ratloser, und verfasse daher mal meinen ersten Post :)...
  5. Kaufberatung - Siebträger + Mühle, Budget unsicher

    Kaufberatung - Siebträger + Mühle, Budget unsicher: Hi zusammen, ich will ins Siebträger Geschäft einsteigen und mir meine erste eigene Maschine zulegen. Trinke schon lange und gerne Espressi und...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden