Kaufberatung: Maschine für zuhause

Diskutiere Kaufberatung: Maschine für zuhause im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo liebe Forumsmitglieder, überraschenderweise habe ich bisher nur mitgelesen und noch überraschendererweise möchte ich Euch gerne um etwas...

  1. #1 FluffyGTX, 22.08.2017
    FluffyGTX

    FluffyGTX Mitglied

    Dabei seit:
    22.08.2017
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    7
    Hallo liebe Forumsmitglieder,

    überraschenderweise habe ich bisher nur mitgelesen und noch überraschendererweise möchte ich Euch gerne um etwas Kaufberatung bitten.

    Unser Kaffeetrinkverhalten ist eigentlich aufs Wochenende beschränkt. Das würde sich bei einer Siebträgermaschine hoffentlich ändern. Bisher waren wir total vernünftig und haben immer brav Filterkaffee getrunken. Nachdem wir da Einiges rausgeholt haben (Handfilter, guten Kaffee, vernünftige Mühle) bleibt das Problem: Espresso/Cappucino schmeckt uns einfach viel besser.

    Unser Suchprofil also: Siebträgermaschine (Kapseln finde ich mülltechnisch doof & selber rumoptimieren geht damit kaum) für zwei (und dann vielleicht nochmal zwei) Cappuccino oder wenn Besuch da ist auch mal selten mehr.

    Dabei muss gesagt werden, dass ich zum Übertreiben neige und mich gerne in ein Thema vergrabe. Spielmöglichkeiten sollten also vorhanden sein. Nun gibt es ein paar Kandidaten:

    - Die Graef ES90 erschien mir nach den ersten Berichten wie ein Volltreffer. Man kann die Brühtemperatur anpassen. Das klingt toll. Sie scheint aber etwas speziell zu sein nach einer Weile. Außerdem ein Chinabomber und irgendwann will ich dann was Wertiges.

    - Eine andere Variante wäre ein weiterer Dual-Thermoblock: Die Quickmill 3004. Angeblich ist die Dampfleistung aber bei Thermoblöcken immer noch so mittel und der Dampf ist "feuchter"? Kann man hier die Temperatur anpassen?

    - Viel besprochen und eindrucksvoll ist die Bezzera BZ9/10 Aber wahrscheinlich ziemlich übertrieben.

    Nun erwische ich mich dabei, wieder nach dem Besten zu streben. Ist das vielleicht Unsinn und ich will eigentlich einen Einkreiser? Will ich Überhaupt einen Siebträger, weil ich bei Trinkpausen mehr putze als Kaffee ziehe?

    Für Ratschläge und Ideen bin ich dankbar :)
     
    Maxbau gefällt das.
  2. sumac

    sumac Mitglied

    Dabei seit:
    12.01.2008
    Beiträge:
    7.516
    Zustimmungen:
    809
    budget?

    guck dir meine signatur an. da könnte was bei sein.

    und dann schonmal wilkommen im selbsthilfeclub.:)
     
  3. Piezo

    Piezo Mitglied

    Dabei seit:
    23.02.2013
    Beiträge:
    1.834
    Zustimmungen:
    1.245
    Herzlich Willkommen erstmal hier im Forum.
    Übertrieben ist hier kaum mehr was :) Wenn Du ein wenig hier gestöbert hast, sollte dies eigentlich aufgefallen sein.

    Mit deiner Wunschliste bist du sicher noch nicht bei den Übertreibern. Hier gibts ganz andere Einsteiger, die später kaum mehr Optimierungspotential haben.;)

    Willst Du umbedingt neu kaufen, oder tut es evtl. auch ein gutes Gebrauchtgerät. Espressomaschinen, halbwegs gewartet sind sehr langlebig. Insofern kann man so gut Geld sparen.

    Nach dem deine Trinkgewohnheit in Richtung Milchmixgetränk geht, würde ich Dir allerdings in Richtung 2 Kreiser empfehlen. Die BZ10 geht schon in die Richtung. Alternativ sind andere E61 basierte Zweireiher, welche in der Regel sehr gutmütig sind.

    Welche Mühle bringst Du denn mit?
    Die Qualität der Mühle ist massgeblich und sollte nicht unterschätzt werden.
     
  4. #4 FluffyGTX, 22.08.2017
    Zuletzt bearbeitet: 22.08.2017
    FluffyGTX

    FluffyGTX Mitglied

    Dabei seit:
    22.08.2017
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    7
    Gebraucht ist voll ok! Das Budget ist schwierig zu sagen. Weniger ist besser, aber irgendwann neu kaufen ist auch nix :)
    Ich habe für Espresso erstmal nur eine Commandante Handmühle. Die Rommelsbacher, die hier rumsteht ist glaube ich nix für Espresso. Da müsste ich auch investieren.

    Ich finde die eher schnelle Aufheizzeit bei der BZ sympathisch, das sollte bei der QM ja noch besser sein, oder? 1,1k für eine Neue wären auf jeden Fall schon hart :)

    Die Bezzera lässt sich allerdings nicht in der Temperatur einstellen, oder?
     
  5. #5 Adjacent, 22.08.2017
    Adjacent

    Adjacent Mitglied

    Dabei seit:
    14.07.2017
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    115
    Was heißt hier "nur"?
    Das ist doch ein sehr brauchbarer Einstieg!
    Die Qualität des Mahlguts ist sehr gut. Das einzige kleine Manko ist die etwas grobe Abstufung der Mahlgrade im Espressobereich.
    IIch komme aber sehr gut damit klar, das Feintuning muss man eben mit der Dosis machen.
     
  6. #6 FluffyGTX, 22.08.2017
    FluffyGTX

    FluffyGTX Mitglied

    Dabei seit:
    22.08.2017
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    7
    "Nur" sollte sagen: Eine Handmühle :)
     
  7. #7 Adjacent, 22.08.2017
    Adjacent

    Adjacent Mitglied

    Dabei seit:
    14.07.2017
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    115
    Es gibt genug Leute, die haben nur eine einfache elektrische Mühle... ;)
    Auf jeden Fall hast Du damit schon mal eine sehr schöne Mühle, mit der Du auf längere Zeit sehr gut leben kannst, und kannst Dich daher voll auf den Kauf des Siebträgers konzentrieren.
    Von den genannten Maschinen würde ich mir definitiv die BZ10 aussuchen. Damit sind wir aber auch schon im Bereich um die 1000,- Euro angekommen. Daher werfe ich jetzt auch nochmal die Expobar Brewtus IV in die Runde. Ein waschechter Dualboiler mit PID für ca. 1150,- Euro.
     
  8. Arni

    Arni Mitglied

    Dabei seit:
    08.10.2007
    Beiträge:
    8.932
    Zustimmungen:
    507
    Lass dir noch ein wenig Zeit, bis du weißt, was du eigentlich willst. In der Zwischenzeit kannst du bei www.kaffeewiki.de reinschauen, vielleicht bringt dich das weiter.
     
    PAPPL und Piezo gefällt das.
  9. Piezo

    Piezo Mitglied

    Dabei seit:
    23.02.2013
    Beiträge:
    1.834
    Zustimmungen:
    1.245
    Ein Dualboiler für 2 Cappuccinos?? Natürlich mag das irgendwie verlocken klingen, aber dies wäre wesentlich mehr als nur mit Kanonen auf Spatzen zu böllern.

    Ich würde mich auf dem Gebrauchtmarkt (hier im Forum) nach einem robusten 2 Kreiser umschauen. Mit 600-800 Euro solltest Du etwas noch sehr wertiges bekommen können.
     
  10. #10 Adjacent, 22.08.2017
    Adjacent

    Adjacent Mitglied

    Dabei seit:
    14.07.2017
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    115
    Natürlich ist das mit Kanonen auf Spatzen geschossen, aber im Eingangspost hatte der TS das hier gesagt:

    Spielmöglichkeiten hat man beim Dualboiler mit PID definitiv mehr als genug... ;)
     
  11. Piezo

    Piezo Mitglied

    Dabei seit:
    23.02.2013
    Beiträge:
    1.834
    Zustimmungen:
    1.245
    Das stimmt sicherlich.

    Allerdings bezweifle ich , dass dies ein zielführender Ansatz ist.
    Meiner Erfahrung nach (und die ist mittlerweile schon reichlich) tut es gut, gerade am Anfang, nicht beliebig viele Variablen in Einklang bringen zu müssen. Eine relativ stabile Teilstrecke des Prozesses (und so sehe ich einen E61 Zweikreiser), beschleunigt die Lernkurve und sorgt so für geraume Zeit für das bessere Ergebnis. Mit dem Rest des Prozesses ist man immer noch genug beschäftigt ;)
     
  12. #12 AllesLatteoderwas?, 23.08.2017
    Zuletzt bearbeitet: 23.08.2017
    AllesLatteoderwas?

    AllesLatteoderwas? Mitglied

    Dabei seit:
    05.02.2014
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    17
    Diese Auffassung teile ich, ich würde aber daraus resultierend eine andere Empfehlung ableiten: wie wäre es mit einem simplen Einkreiser mit PID? Letzterer erlaubt es, wenn man den Zubereitungsprozess erstmal beherrscht, mit der Temperatur zu spielen und auch das gemeinhin als lästig beschriebene Entlüften kann man positiv bewerten und es als Spiel mit der Technik annehmen.
    Da der TE wohl nur sich selbst und eine (1) andere Person mit Getränken versorgen will, ist die Einschränkung, die ein Einkreiser mit sich bringt, aus meiner Sicht auch kein valides Gegenargument.
    Zum Schluß noch das entscheidende ;) Argument: wenn ich erstmal klein einsteige ist das Upgrade-Potential und die mit dem jeweiligen Systemwechsel verbundene (Vor-)Freude ungleich größer.
    Eigene Erfahrung: 2014 eine Gaggia CC gekauft (die letzte Version mit MV), diese nach und nach 'aufgerüstet' mit Messingduschplatte, Präsizions-Duschsieb, ST-Griffe aus Edelholz und zuletzt PID von MrShades. Insbesondere letzte Maßnahme (inkl. eigener Installation als Technik-Laie) war ein Quantensprung, dessen Umsetzung immens Spaß gemacht hat. Viel mehr als es der simple Griff ins Portemonnaie bei der Neuanschaffung einer teureren Maschine gebracht hätte.

    Edit: Rechtschreibung
     
  13. #13 Geschmackssinn, 23.08.2017
    Geschmackssinn

    Geschmackssinn Mitglied

    Dabei seit:
    05.08.2017
    Beiträge:
    1.177
    Zustimmungen:
    709
    Im Fall, dass es wirklich um das Preissegment ~1k geht...
    dann würde ich auch über DB nachdenken.

    Der Preisbereich zwischen 1k-2k ist voll von DB und auch HX (2-kreisern).
    da würde ich mich immer für den DB entscheiden (mit PID!)
    warum sollte ich "unterlegene" Technik für den gleichen Preis nehmen?

    unter 1k gibt's evtl. mal n gebrauchten DB oder halt was anderes. (bitte keine Plastikkiste wie Breville/Gastroback, mit viel Technik für den kleinen Preis)

    Gesendet von meinem LG-D802 mit Tapatalk
     
  14. #14 FluffyGTX, 23.08.2017
    FluffyGTX

    FluffyGTX Mitglied

    Dabei seit:
    22.08.2017
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    7
    Der Geek-Faktor beim Upgraden ist auf jeden Fall attraktiv. Wenn ich das aber in der Küche anbringe, könnte das aber Ärger geben. Darüber denke ich mal nach.
    Ein Dualboiler mit PID klingt cool, aber ist doch ziemlich teuer und klingt "oversized". Was nicht bedeutet, dass ich sowas nicht haben wollen würde ;)
    Ich sehe grad, dass es eine Gaggia Classic für 300€ gibt... Das ist natürlich nicht übel...
    Sowas wir eine Petit Anna PID ginge natürlich auch, oder? Einen Zweikreiser oder mehr bräuchte ich vor Allem, wenn Besuch da ist. Und so oft ist kein Besuch da. Für zwei Cappuccino (Ich verzichte bei der Eindeutschung auf das ital. Plural) würde man ja nur einen Durchgang brauchen: Zwei Tassen unter die beiden Ausläufe und danach aufheizen zum Schäumen, richtig? Erst wenns mehr wird, wieder unterkühlen und entlüften.
    Wäre also technisch gesehen genug...
     
  15. #15 AllesLatteoderwas?, 23.08.2017
    AllesLatteoderwas?

    AllesLatteoderwas? Mitglied

    Dabei seit:
    05.02.2014
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    17
    Da heißt es aber aufpassen, denn die aktuelle Version, soll nach der Übernahme von Gaggia durch Ph...., nicht mehr empfehlenswert sein (u.a. kein 3-Wege-Ventil mehr)
    So sehe ich es auch (obwohl es mich schon mehr als 1x gejuckt hat, einen 2-Kreiser zu kaufen) ;):)
     
  16. #16 gebi_de, 23.08.2017
    gebi_de

    gebi_de Mitglied

    Dabei seit:
    11.10.2010
    Beiträge:
    630
    Zustimmungen:
    60
    Allerdings wirst Du merken, dass plötzlich sehr viel öfter Leute zum Kaffeetrinken zu Besuch kommen bzw. es Dein Besuch schon obligatorisch erwartet, dass Du ihm einen oder mehrere Espressi oder - zumeist - Cappucini zubereitest, so dass dann die Häufigkeit der Zubereitung auch zunimmt. ;) Das können Dir hier sicher viele Forumsmitglieder bestätigen. Habe gerade wieder mehrere Freunde, die sich inzwischen auch Gedanken über die Anschaffung eines Siebträgers machen, nachdem sie bei uns in den letzten Jahren gesehen haben, wie gut Kaffee schmecken kann...

    Ich hatte jahrelang eine Silvia und bin damit zumeist gut über die Runden gekommen. Bei Besuch stand ich dann aber öfter länger in der Küche als gewollt...Mit dem DB ist das jetzt Vergangenheit. Von daher auch etwas in die Zukunft planen.:)
     
    Geschmackssinn gefällt das.
  17. #17 basstian, 23.08.2017
    basstian

    basstian Mitglied

    Dabei seit:
    18.01.2011
    Beiträge:
    333
    Zustimmungen:
    154
    Wenn Du viel ausprobieren willst, dann auch auf jeden Fall noch mal in Richtung der Evolution 70 Serie von Quickmill schauen.
    Bei Euren Trinkmengen ist ne 3130 sicher mehr als ausreichend und die hat nun extremes Spielpotential mit PID und von aussen verstellbarem Expansionsventil. 4-6 Cappuccino auf einmal sind mit nem Singlethermoblock jetzt sicher nicht die größte Freude auf Erden aber lassen sich schon auch bewerkstelligen wenn mal Gäste da sind. Die 2 Cappuccino für Euch selbst sind damit perfekt zu machen und die Maschine ist sehr schnell einsatzbereit und extrem Wartungsarm und wenig reinigungsintensiv.
     
  18. #18 FluffyGTX, 23.08.2017
    FluffyGTX

    FluffyGTX Mitglied

    Dabei seit:
    22.08.2017
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    7
    PID scheint mir irgendwie sinnvoll. Ich überlege grad echt rum, ob ich nicht doch eher günstig einsteige und z.B. eine Silvia mit einem PID nachrüste. Die Maschine müsste unter einen Hochschrank, das scheint ja generell problematisch. Aber das kriege ich irgendwie hin.
     
  19. #19 BohnenJustaff, 23.08.2017
    Zuletzt bearbeitet: 23.08.2017
    BohnenJustaff

    BohnenJustaff Mitglied

    Dabei seit:
    29.09.2015
    Beiträge:
    854
    Zustimmungen:
    497
    Ich habe auch Hochschränke, Maschine drehen, befüllen oder Tank raus, Saubermachen.
    Kein Problem.

    Hatte einen Termoblock, nie wieder, nasser Michschaum im Vergleich und Aufheizen für Dampf und das Pff Pff..., Heiswasser zum Tassenwärmen, das willst du nicht wissen.
    Mit der Bz10 hast du eine gute Idee, die du nicht Bereuen wirst.
    Nach meiner Erfahrung, Abstand vom Einkreiser, wenn auch Milchgetränke gemacht werden, dann bist du auf Dauer Glücklich.
    Vorausgesetzt DU LIEST HIER NICHT ZU VIEL, mir ging es so.;)
    Ich habe jetzt E 61, hatte mich etwas gescheut wegen der Aufheitzzeit, gar kein Problem.
    Vielleicht auch eine Variante für dich...,E61?
     
  20. NiTo

    NiTo Mitglied

    Dabei seit:
    15.08.2013
    Beiträge:
    6.995
    Zustimmungen:
    1.812
    Die Behauptung, dass ein ZK einem DB unterlegen sei, ist recht unreflektiert. Denn ein ZK hat kein im Boiler stehendes Wasser (je nach Boilermaterial kann das relevant sein), und kann eine höhere Temperaturkonstanz (bei vielen Bezügen nacheinander) haben als ein DB mit kleinem Brühboiler.
     
Thema:

Kaufberatung: Maschine für zuhause

Die Seite wird geladen...

Kaufberatung: Maschine für zuhause - Ähnliche Themen

  1. Bezzera BB05 ausreichend für hochwertige Maschine?

    Bezzera BB05 ausreichend für hochwertige Maschine?: Hallo liebe Kaffee-Gemeinde! Da dies mein erster Beitrag ist, möchte ich mich kurz vorstellen. Ich heiße Alexander, bin 29, komme aus Göttingen...
  2. Kaufberatung bzw. ist das die Richtige für mich?

    Kaufberatung bzw. ist das die Richtige für mich?: Hallo zusammen, ich möchte mir in absehbarer Zeit eine Espressomaschine kaufen. Aktuell steht in unserer Küche eine Nespresso. Mich nerven daran...
  3. Profitec Pro 500 Routinen

    Profitec Pro 500 Routinen: Hallo meine Lieben, mir ist letztens eine Profitec Pro 500 in die Wohnung geflattert und bin komplett begeistert. Ich wollte euch mal nachfragen...
  4. Kaufberatung: Kaffeevollautomat für Büro

    Kaufberatung: Kaffeevollautomat für Büro: Liebe Kaffee-Gourmets, Wir wollen uns für unser Büro einen Kaffeevollautomaten zulegen. Folgende Kriterien sind uns wichtig:...
  5. Kaufberatung Mühle/Siebträger (ca. €1200 Budget)

    Kaufberatung Mühle/Siebträger (ca. €1200 Budget): Hallo zusammen, Zur Zeit verwenden wir in unserem 2-Personen-Haushalt folgendes: - De'Longhi ECP 35.31 Siebträgermaschine - vorgemahlener...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden