Kaufberatung - Siebträger + Mühle, Budget unsicher

Diskutiere Kaufberatung - Siebträger + Mühle, Budget unsicher im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hi zusammen, ich will ins Siebträger Geschäft einsteigen und mir meine erste eigene Maschine zulegen. Trinke schon lange und gerne Espressi und...

  1. #1 Mr.Buna, 18.06.2019
    Zuletzt bearbeitet: 18.06.2019
    Mr.Buna

    Mr.Buna Mitglied

    Dabei seit:
    18.06.2019
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    3
    Hi zusammen,

    ich will ins Siebträger Geschäft einsteigen und mir meine erste eigene Maschine zulegen.
    Trinke schon lange und gerne Espressi und Cappuccino.
    Bin ehrlich gesagt weit weg davon ein Experte zu sein, habe bei Bekannten und in der Arbeit aber zu mindestens bereits den ein oder anderen Espresso gezogen. Bin recht ambitioniert bei solchen Dingen, wenn ich damit Dinge beginne und würde wahrscheinlich auch Kurse belegen, um mein Wissen hier schnell auszubauen.

    Menge/Tag:
    i.d.R. Espresso oder Cappuccino: 4-12.

    Preisvorstellung:

    Bestes Preis-Leistungsverhältnis für den ambitionierten Amateur.
    Grundsätzlich gebe ich auch 5.000€ aus, wenn der zu erreichende Unterschied zwischen 5.000€ und 3.000€ signifikant ist.
    Wenn 3.000 € jedoch ausreichend sind um den ambitionierten Amateur zufrieden zu stellen, freue ich mich die 2.000€ zu sparen. Marke ist mir nicht wichtig. Soll sehr guten Espresso machen und kein Statussymbol sein.

    Evtl. gibt es ja sowas wie Vorschläge für die beste Kombination von Maschine + Mühle
    für 2.000 €, 3.000 €, , 4.000€ & 5.000 €? Oder ist das sehr subjektiv?

    Edit:
    Maschine soll ohne Festwasseranschluss betrieben werden.

    Vielen Dank für jeden Ratschlag im Voraus!
     
  2. #2 wienermischung, 18.06.2019
    Zuletzt bearbeitet: 18.06.2019
    wienermischung

    wienermischung Mitglied

    Dabei seit:
    19.04.2019
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    44
    Da sonst keine Parameter genannt wurden, werfe ich mal was für knapp unter 5000 raus.

    Dalla Corte Mini ex4plus mit Etzmax W medium. Oder DC Studio mit Eureka Specialita.
     
  3. sumac

    sumac Mitglied

    Dabei seit:
    12.01.2008
    Beiträge:
    7.772
    Zustimmungen:
    909
  4. #4 Mr.Buna, 18.06.2019
    Mr.Buna

    Mr.Buna Mitglied

    Dabei seit:
    18.06.2019
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    3
    Danke für die Tipps!
    Habt Ihr auch ein paar Worte dazu wie Ihr zu Eurer Wahl kommt?

    Gibt es denn sowas wie DIE Maschine pro Preisklasse?
     
  5. sumac

    sumac Mitglied

    Dabei seit:
    12.01.2008
    Beiträge:
    7.772
    Zustimmungen:
    909
    ich benutze die selber und die sind in der kombination klasse.

    meiner meinung nach nein
     
  6. #6 quick-lu, 18.06.2019
    quick-lu

    quick-lu Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    8.760
    Zustimmungen:
    6.926
    Ja.
    Nein.

    Würde ich aktuell vor der Entscheidung stehen und mich mit dem Thema wie du eingehender befassen wollen, ich würde mir die Lelit Bianca kaufen und wohl die Etzinger Etzmax.
    Die Bianca bietet Preis/Leistung wohl aktuell am meisten, vor allem, weil man auch mit dem Paddle experimentieren kann aber nicht muss.
    Die Etzinger ist nicht günstig, ich würde die Light t nehmen und portionsweise abwiegen. Ansonsten ist das ein weites Feld, vieles ist möglich. Es gibt nicht die eine völlig glücklich machende Kombi, irgend etwas ist immer.
    Würde ich dürfen wie ich wollte, es würde eine Slayer werden zusammen mit einer LynWeber EG1 oder Ceado E37z, da ich aber kleinere Brötchen backen muss, würde mir fürs erste schon die Bianca reichen:) Zwischen den beiden Kombis liegen deutlich über 10k, ich bin mir aber sicher, bei der Kaffeequalität liegen sie nicht so weit auseinander.

    Was willst du für Röstungen kaufen? Klassisch, medium oder hell?
     
    Zuvca gefällt das.
  7. #7 Jonas P., 18.06.2019
    Jonas P.

    Jonas P. Mitglied

    Dabei seit:
    14.04.2019
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    6
    Ich befinde mich gerade in einer ähnlichen Entscheidungsfrage und kann mich meinem Vorredner nur anschließen.
    Die Lelit bianca ist derzeit preisleistungstechnisch unschlagbar.
    Falls die Optik der etzmax gefällt ist die Mühle derzeit auch ziemlich die Einzige ihrer Art.
    Persönlich finde ich die Atom speciality 75 ziemlich interessant, für knapp 1000 Euro sicherlich nicht schlecht. Geringer Totraum und mahlt unglaublich schnell.
     
  8. Zuvca

    Zuvca Mitglied

    Dabei seit:
    09.03.2016
    Beiträge:
    419
    Zustimmungen:
    376
    das wunschsetup von quick-lu nehm ich dann auch. bitte zweimal!
    bianca scheint vieles richtig zu machen. mich würde eine decent espresso aber mehr reizen. ist auch preislich abbildbar. allerdings, quick-lu hat es angesprochen: welche art von bohnen willst du? aus meiner sicht bekommt man aus einer gebrauchten PID und manometeradaptierten gaggia für 200,- schon sehr gute ergebnisse, vorausgesetzt die mühle ist gut. deswegen erscheint mir das die viel schwierigere frage und die mignon specialita bei diesem recht offenen budget etwas am thema vorbei. selbst die k30 passt mir oft nicht (in einem der zwei cafés die ich noch besuche). was grade so geht ist die mythos one, da nehme ich wenig fehlgeschmack wahr. aber ich weis nicht was die zu SD sagt....und prinzipiell ohne SD....kann man machen, ist dann aber kaxxx. die etzmax ist halt ein relativ alleinstehender kompromiss.
     
  9. #9 quick-lu, 18.06.2019
    quick-lu

    quick-lu Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    8.760
    Zustimmungen:
    6.926
    Ich war von der Eureka Mythos nicht wirklich begeistert, das sehen aber andere wieder anders.
    Für zu Hause aber sicher nicht erste Wahl.
     
  10. moomin

    moomin Mitglied

    Dabei seit:
    14.01.2019
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    24
    Man kann sich natürlich problemlos aus dem Stand und ohne grosse Kenntnisse und differenzierte Ansprüche eine Maschine für 5000 zulegen - ob dies dann effektiv was bringt ist die andere Frage. Was nützen Funktionen, welche nicht gebraucht werden, sei es aus Unwissen, aus fehlendem Bedarf oder wie auch immer.
    Maschinen zwischen, ich sag mal 1200 und 2500 gibt's wirklich sehr viele, und sie sind materialtechnisch mehr oder weniger alle auf sehr hohem Niveau. Und sie bedienen den Wunsch nach top Espresso absolut problemlos, sofern sie mit frischen Bohnen vom Röster und aus ner guten Mühle gefüttert werden.
    Die meisten Features, welche ab da den Preis nach oben treiben bedürfen eine spezifische Anforderung (Flow / Pressure Profiling, Festwasseranschluss, PI, Rota, Shot Timer undsoweiterundsofort..)
    Ich rate davon ab, ins Blaue zu schiessen und sich ohne jegliche Anforderung Funktionen zu kaufen. Ich ziehe mir z.B. auch keinen Carbon Strassenrenner mit top Ausstattung, um dann nach einigen Wochen radeln zu merken, dass es für meine 5 Minuten Arbeitsweg auch ein normales Bike tun würde und alle die nun gekauften Spezifikationen überhaupt nicht brauche. Kann man zwar machen, aber ich sehe den Sinn dahinter nicht wirklich.
    Ich würde mich vertiefter mit der Materie befassen und gegebenenfalls dann auch eine ordentliche Maschine zulegen (spricht ja nix dagegen), aber erst nach Evaluation deines Bedarfs.
     
    joost und degudeslim gefällt das.
  11. Zuvca

    Zuvca Mitglied

    Dabei seit:
    09.03.2016
    Beiträge:
    419
    Zustimmungen:
    376
    @quick-lu ... räusper....unwissen macht sich breit...ist die mythos one nicht von nuova simonelli? ist die eureka mythos das selbe? die kenne ich nicht...ich bezog mich auf die mythos one...und so ne ek....ist ja uU für zu hause auch nicht erste wahl;)
     
  12. #12 quick-lu, 19.06.2019
    quick-lu

    quick-lu Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    8.760
    Zustimmungen:
    6.926
    Die Grundkonstruktion, schräg stehendes Mahlwerk, Mahlscheiben, sollten gleich sein.
     
  13. #13 Aeropress, 19.06.2019
    Aeropress

    Aeropress Mitglied

    Dabei seit:
    14.03.2015
    Beiträge:
    8.625
    Zustimmungen:
    4.868
    Bei dem Ausgangspost könnte man absolut jede Maschinen, Mühlen Kombination nennen, sicher 100 Möglichkeiten+. Macht imho wenig Sinn, du fragst quasi nach einem kompletten Marktüberblick mit Erklärung zu jeder möglichen Kombi. das kann ein thread außer persönliche Vorlieben der Antworter zum Besten zu geben nicht leisten. Grenz doch bitte deine Anforderungen mal etwas ein, was soll die Maschine mindestens können, was für Erwartungen hast Du daran, welche Bohnen willst Du verwenden, optische Ansprüche, Aufheizzeit wichtig etc., etc. Dann kann man auch sinnvoll antworten.
     
    iopete und joost gefällt das.
  14. Fifty4

    Fifty4 Mitglied

    Dabei seit:
    06.07.2017
    Beiträge:
    286
    Zustimmungen:
    334
    Die Frage ist schon nachvollziehbar wenn man nicht 2 Wochen Urlaub nehmen möchte um sich hier einzulesen.
    Meine Empfehlungen:
    >4000€: Dalla Corte Studio oder La Marzocco Linea Mini bei den Maschinen (Vorteil: Dualboiler mit geringem Offset wegen der gesättigten Brühgruppen)

    >2500€: ECM Synchronica (klassisch mit E61)

    Bei den Mühlen: Ceado 37s oder 37SD, Mahlkönig K30 oder E65, Mazzer Superjolly (Preis-Tipp, den Totraum bekommt man mit kleinen Modifikationen in den Griff)
     
  15. #15 Dömchen, 19.06.2019
    Zuletzt bearbeitet: 19.06.2019
    Dömchen

    Dömchen Mitglied

    Dabei seit:
    08.01.2019
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    131
    Ich kann mich @Aeropress nur anschliessen, bei dem Budget ist vieles möglich.
    Hilfreich, um zu einer Eingrenzung zu kommen, wäre es, etwas zu den unveränderlichen Rahmenbedingungen zu sagen. Der Tank wurde bereits genannt. Gibt Platzbeschränkungen, Vorlieben bei der Optik, gerne dann mit Benennung der Maschinen, soll es eher puristisch-robust sein oder eher technisch-elektronisch sein ? Für 4500 € bekommt man zum Beispiel eine Olympia Cremina mit Olympia Mühle, also Handhebler ohne Feder und Mühle ohne Timer, welche in meinem Bekanntenkreis als optisch ansprechende Lösung beliebt ist.
    Damit läßt sich natürlich exzellenter Caffè machen, ist jedoch nicht jedermanns Sache.
     
  16. joost

    joost Mitglied

    Dabei seit:
    01.05.2014
    Beiträge:
    4.326
    Zustimmungen:
    3.387
    Mich würde da mal die Motivation interessieren - die echte, nicht die sozial präsentierte.
    Gehts drum, andere zu beeindrucken? Oder doch nur um bis zu 12 ordentliche Kaffees?
    Was spricht dagegen, erstmal mit Normalware heraus zu finden, was einem wirklich wichtig ist - um DANN vielleicht auf den Boliden der Wahl zu wechseln. DER wäre dann wenigstens nach individuellen Kriterien ausgewählt.
    Du wärst nicht der erste, der seine ego-stützende Materialschlacht wieder veräußert, weils auf Dauer viel zu nervig ist für die paar Käffchen am Tag :/
     
    iopete und Sebastiano gefällt das.
  17. #17 Mr.Buna, 20.06.2019
    Mr.Buna

    Mr.Buna Mitglied

    Dabei seit:
    18.06.2019
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    3
    Aussage kann ich grundsätzlich verstehen.
    Wahrscheinlich werde ich es tatsächlich auch so machen und erst mal eine günstigere kaufen. Man wird nicht so wirklich schlau als Laie aus den Ratschlägen.
    Wirkt alles sehr Zufällig :).
    Mag an meiner zu allg. formulierten Frage liegen, die mit Sicherheit auch mit der Unerfahrenheit zu tun hat.
    Aber ich schreibe doch ganz klar, dass es mir NICHT um das Statussymbol geht und ich die 5k nur ausgeben will, wenn die Kombination signifikant bessere Resultate liefern kann.
    Was verstehst Du aber unter "Normalware" ^^?
     
    joost gefällt das.
  18. Azalee

    Azalee Mitglied

    Dabei seit:
    26.10.2013
    Beiträge:
    1.346
    Zustimmungen:
    744
    In der Siebträgerwelt gilt nicht "je teurer desto besser im Geschmack". Man bekommt hervorragenden Espresso aus Einkreisern weit unter 1000€. Mehr Investition hat zwar Einfluss, aber eher auf
    - mehr Konstanz (interessant gerade bei vielen Bezügen hintereinander)
    - mehr Komfort beim Milchschaum
    - mehr Eingriffsmöglichkeiten (z.B.für helle Röstungen, die mögen aber viele gar nicht, oder um noch das Letzte an Geschmack herauszuholen)
    - usw.

    Was man davon benötigt, hängt von den persönlichen Vorlieben und dem (sich ggf. noch verändernden) Trinkverhalten ab. Deshalb ist es absolut sinnvoll, mit einem günstigen, aber guten Gerät einzusteigen und erst mal zu schauen, wo die Reise hingeht. Je nach Bedarf kann dann später auf eine teurere Maschine gewechselt werden.

    Günstig: Einkreiser mit PID, z.B. Lelit PL41TEM (wenn es nicht mehr als zwei Milchgetränke hintereinander sind)
    Mittelpreisig: Kleiner Dualboiler mit PID, z.B. Profitec Pro 300 oder die üblichen Alternativen
    Hochpreisig: Größerer Dualboiler, aktuell vermutlich bestes Preis-Leistungsverhältnis bei der Lelit BIanca

    Einen Zweikreiser würde ich nur wählen, wenn sicher ist, dass nur dunkle Röstungen getrunken werden und der Anteil an Milchgetränken recht hoch ist.

    Die meistgenannten und sehr gute Mühle derzeit ist die Eureka Specialitá.
     
    DERespresso, brrrt, Mr.Buna und 3 anderen gefällt das.
  19. #19 Borboni, 21.06.2019
    Borboni

    Borboni Mitglied

    Dabei seit:
    14.06.2017
    Beiträge:
    463
    Zustimmungen:
    304
    und an der vielzahl an möglichkeiten am markt.

    bezüglich preis-leistung verhält es sich halt wie mit so vielem. gegen oben nehmen die preise exponentiell zu, das resultat in der tasse nur noch gering. die leistung der teuren maschinen und mühlen muss man auch erst mal sensorisch beurteilen und aus dem equipment herauskitzeln können. das ist nicht ganz so trivial ;-)
     
    brrrt, Azalee und Aeropress gefällt das.
  20. joost

    joost Mitglied

    Dabei seit:
    01.05.2014
    Beiträge:
    4.326
    Zustimmungen:
    3.387
    ... oder vielleicht auch 2 Maschinen?
    Nicht wenige werkeln mit einem Boliden für den erhöhten Bedarf (z.B. bei Besuch) und einer LaPavoni für den schnellen Bezug zwischendrin oder zum Spielen / Experimentieren. Wenn ich erhöhten Bedarf hätte, stünde bei mir neben der Pavoni noch eine MiniVivaldi, die (vielleicht etwas langweilig) für stetig hervorragende Bezüge sorgt. Für Experimente (Flow / Pressure-Profiling, Ratio-Wechsel...) oder den kleinen, spontanen Alltagsbedarf würde ich die Diva ranlassen.
     
    brrrt gefällt das.
Thema:

Kaufberatung - Siebträger + Mühle, Budget unsicher

Die Seite wird geladen...

Kaufberatung - Siebträger + Mühle, Budget unsicher - Ähnliche Themen

  1. Saeco Aroma , alles läuft über Siebträger raus

    Saeco Aroma , alles läuft über Siebträger raus: Hallo miteinander, ich bin neu hier und auch erst seit wenigen Tagen Besitzer einer Saeco Aroma. Problem: Wasser und Kaffee laufen auch über dem...
  2. Suche nach Einsteiger-Bohne für neuen Siebträger und French-Press

    Suche nach Einsteiger-Bohne für neuen Siebträger und French-Press: Guten Abend liebe Kaffee -Profis und Liebhaber! Als kleine Einleitung meinerseits : ich habe vor kurzem entschieden : Nespresso ist nur als...
  3. [Maschinen] Zweikreiser mit Tank und Mühle

    Zweikreiser mit Tank und Mühle: Hallo liebe Kaffeegenießer, ich suche mal wieder was für einen Bekannten. Wie der Titel schon sagt, soll es ein Zweikreiser und eine Mühle sein....
  4. [Mühle] Quamar M80E erstes Model

    [Mühle] Quamar M80E erstes Model: Hallo, Wie der Titel schon sagt, suche ich eine Quamar M80E erstes model mit dem grauen display. Qua Farbe wäre alu poliert oder schwarz...
  5. [Verkaufe] Manometer Siebträger

    Manometer Siebträger: Neupreis 17 Euro Gehört euch für 10€ bei Abholung in Bremen. 13€ mit Versand (Warensendung) [IMG]
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden