Kaufberatung zum Upgrade von meinem Einstiegssetup

Diskutiere Kaufberatung zum Upgrade von meinem Einstiegssetup im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Servus Ihr Lieben, Wie im Titel schon geschrieben, habe ich vor mein gesamtes Setup (Siebträger + Mühle) auf die "nächste Stufe" zu bringen. Ich...

  1. #1 xShihiro, 26.09.2023
    xShihiro

    xShihiro Mitglied

    Dabei seit:
    25.09.2023
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    7
    Servus Ihr Lieben,

    Wie im Titel schon geschrieben, habe ich vor mein gesamtes Setup (Siebträger + Mühle) auf die "nächste Stufe" zu bringen. Ich bin Einsteiger und brühe seit ca. einem Jahr mit einer gepimpten Dedica in Kombination mit einem Sage Smart Grinder Pro, ich glaube ein Budget Klassiker. Langsam habe ich die Nase voll durch die verschiedenen Einschränkungen die man hat, die fehlende Konstanz usw...

    Jetzt habe ich mich so viel ich konnte belesen und informiert, und kann mich nicht ganz entscheiden. Bei der Mühle bin ich eigentlich schon zu 95% bei der Niche Zero. Ist zwar ein wenig teuer, aber hält sich im Preis gut, falls ich sie irgendwann ersetzen wollen würde, und gibt mir als Amateur alles was ich brauche, um mich weiter zu verbessern und zu lernen. Die DF64 erfordert mir ein wenig zuviel Eigeninitiative, da fehlt mir denke ich auch noch ein wenig das know how + ich probiere immer noch sehr viel verschiedene Bohnen.

    Jetzt fehlt nur noch die passende Siebträgermaschine, mit der ich viele neue Möglichkeiten habe, zu lernen tollen Espresso und Cappuccino zuzubereiten.
    Erst dachte ich, ich gehe einen kleinen Schritt hoch, zu einem guten Einkreiser, wie z.B. eine Rancilio Silvia, oder Gaggia Classic. Dann dachte ich, vielleicht doch ein wenig mehr, damit es auch lange hält und ich lange noch viel Raum für Verbesserung habe. Also habe ich ein Auge auf die Profitec GO geworfen.
    Da ich so schon bei höheren Preisen angekommen war, aber auch großes Interesse daran habe, viel und auch entspannt schäumen zu können, sprangen mir die Lelit MaraX und die Lelit Elizabeth V3 ins Auge. Und mittlerweile überlege ich ob nicht eine Elizabeth genau das richtige für mich wäre, weil ich so wirklich alles damit machen kann was ich will, und das locker für die nächsten Jahre. (am Besten bis zum Ende meines Studiums..).

    Jetzt frage ich mich nur, ob das nicht doch ein wenig viel auf einmal ist, und ob es nicht unnötig ist, sich direkt einen dual boiler anzuschaffen. Ich wohne in einer WG, wo ich und eine meiner Mitbewohnerinnen, Kaffee trinken. Außerdem noch meine Freundin, die aber nicht jeden Tag bei mir ist. Gäste habe ich natürlich ab und zu, und denen möchte ich gerne auch dann mal was servieren, aber das ist ja immer noch die Ausnahme..

    Da ich Student bin, möchte ich nicht unnötig viel Geld rauswerfen, ich denke also schon, dass ich natürlich glücklich wäre mit der Elizabeth (oder einer ähnlichen Maschine in dem Presssegment die ich noch nicht auf dem Schirm habe?), frage mich nur ob ich es nicht bereuen werde, nicht ein paar hundert Euros gespart zu haben, mit einem guten Einkreiser.
    Vorallem da, würde es mich freuen, wenn Leute die schonmal in einer ähn.ichen Situation waren, von Ihren Erfahrungen berichten könnten!

    Mich würden auch extrem Händlerempfehlungen freuen. Ist es ratsam so eine teure Maschine einfach in einem Online shop zu bestellen? Lieber so einen Händler suchen? (Habe leider im Raum Paderborn nicht wirklich was)

    Ansonsten fülle ich hier noch den Fragebogen aus und bin für jegliche Tipps, Erfahrungen und Meinungen offen! Ich freue mich über einen Austausch :)

    Welche Getränke sollen es werden:
    [x ] Espresso wie beim guten (!) Italiener:
    [x] Cappuccino wie beim guten (!) Italiener:
    [x] Americano aus der Siebträgermaschine:
    [] Cafe Crème aus der Siebträgermaschine:
    [ ] Schümli / Cafe Crème wie aus dem Vollautomaten, in verschiedenen Stärken:
    [ ] Tasse Kaffee wie bei Oma, guter Brühkaffee:
    [ ] Moka wie aus der Bialetti (Herdkocher) :
    [x] sonstiges: alle möglichen modernen "hipster" Kaffee Kreationen..


    Budget für die Espressomaschine : 1000€ (Elizabeth mit 1050 ist wirklich die absolute Obergrenze...)
    [Nur die Maschine - denke daran: Du brauchst möglicherweise noch eine geeignete Mühle und Zubehör. Aber das ist ein eigenes Thema, welches hier Kaufberatung_Mühle zu finden ist.


    Ist ein Gebrauchtkauf eine Option?
    [ ] Ja, kann durchaus auch ein gebrauchtes Gerät sein.
    [ ] Ja, Rückläufermaschinen wären eine Option.
    [x] Nein, nur neue Maschinen vom Händler mit Gewährleistung/Garantie.

    Welchen Bedarf hast Du im Schnitt, wofür soll die Maschine ausgelegt sein?
    1-4, meistens 1-3 Getränke am Stück (Parallelbedarf)

    1-4 Getränke am Tag insgesamt


    Anteil Milchgetränke in %: 30-40
    Kann / soll Milchschaum extern erzeugt werden? (Aerolatte, Frenchpress, Nanofoamer...) Ja / Nein
    Kannst Du mit spürbaren Wartezeiten zwischen Wasser- und Dampfbezug leben? Ja / Nein / Ungern


    Genutzte Bohnen: Bist Du eher der experimentierfreudige Typ (neugierig auf verschiedene Bohnen) oder eher konservativ (einmal eine passende Bohne gefunden und dieser treu bleiben)?
    sehr experimentierfreudig!
    Was wäre Dir sonst wichtig?

    Falls bekannt: Röstpräferenzen? (3rd Wave )(hell), rustikal (dunkel, fast ölig), ggf. genutzte Sorte angeben...) wirklich alles quer beet


    Nutzungsprofil: Wer oder wie viele Personen bedienen die Maschine?
    Nutzung im Büro oder privat / beides? privat, und hauptsächlich ich. ggf. mal Freundin und Mitbewohnerin


    Sonstiges:
    [x] Die Maschine soll nach dem Aufheizen jederzeit die voreingestellte Brühtemperatur liefern (z. B. per PID), ohne dass ich mich darum kümmern muss.

    Ist vor Ort eine Servicewerkstatt vorhanden? Ja / Nein Ja, aber machen kaum Siebträger..

    Kannst Du Aufheizzeiten von bis zu 30 min mit Deiner Spontanität vereinbaren?
    nein
    Ist die Verwendung einer Zeitschaltuhr / WLAN-Steckdose mit den ggf. damit verbundenen Risiken denkbar? Ja / Nein


    Was soll die Maschine sonst noch können?
    Da sind jetzt einige Fortgeschrittenen-Fragen dabei, nur ausfüllen was relevant ist, bzw. was Du beantworten kannst.
    X => Will ich
    O => Gerne, aber kein muss


    Technik:
    [o] Energieeffizient / stromsparend
    [x] Preinfusion (automatisch, manuell, variabel)
    [o] Mengenautomatik (Volumenmessung)
    [o] Wasserbezug für Tee / Americano
    [?] Kippventile
    [ ?] Drehventile
    [o] Flow- / Pressure-Profiling
    [egal ] Platzsparend; Maximaler Raumbedarf (auch: Oberschränke als Begrenzung) ________
    [ egal] Wassertankentnahme wichtig? (oben, seitlich)_____________

    Ablauf:
    [x] Aufheizzeiten relevant?
    bis zu 30 min, je nach System. Aufheizzeiten unter 5 min. sind nur Werbeversprechen, weil das ganze System auf Temperatur kommen muss, nicht nur das Kesselchen.
    falls ja: 8 - 10min [ ] . kleiner 20min [x] . deutlich kleiner als (E61-typische) 30min [ ]

    Wartung / Service:
    [x] Wartungsarm
    [ ] DIY-freundlich
    Meistens Anforderungen aus der Gastronomie / für zuhause meist irrelevant:
    [ ] Festwasser (z.B. Gastroanforderung)
    [ ] Mehrgruppig (z.B. Gastroanforderung)

    Optik / Haptik:
    [ ] Farbig oder polierter / satinierter Stahlwürfel / Design
    [ ] Sonstiges, was Dir wichtig ist:
    egal! muss guten Kaffe machen!



    Was darf keinesfalls sein? (Ausschlusskriterien)





    _______________________________________
    Zuletzt noch ein paar Kenntnisfragen:

    Ich habe eine Grundkenntnis der verschiedenen Geräteklassen, wie z.B. Einkreiser, Zweikreiser, Dualboiler, Thermoblock, Dual Thermoblock und weiß, was die Begriffe bedeuten:
    Ja / Nein

    Ich habe Erfahrung mit Espressozubereitung:
    Ja / Nein
    Falls ja: Welche? Womit?
    Mit meiner getuneten Dedica, Bodenloser Siebträger, andere Lanze usw.. + Sage Smart Grinder Pro
    1 Jahr lang
     
  2. #2 Kaffee_Eumel, 26.09.2023
    Kaffee_Eumel

    Kaffee_Eumel Mitglied

    Dabei seit:
    13.05.2020
    Beiträge:
    3.463
    Zustimmungen:
    6.249
    Bei deinem geringen Milchbedarf (1 Milchgetränk pro Tag?) tut es auch noch ein EK sehr gut. Von Geräten ohne PID und OPV würde ich dabei aber Abstand nehmen.
    Profitec Go ist eine sehr gute Maschine in dem Bereich, Alternativ die Lelit Viktoria, die automatisch den Kessel nach dem Schäumen entlüftet.

    Wenn du öfters Helles trinkst, kann die Elizabeth mit ihren PI-Modi trotzdem interessant sein. Wenn du aber stattdessen eine Gaggia, Silvia oder QM 0820 mit ITO/Leva/Gagguino ausstattest, bekommst du noch viel mehr Funktionen, wie auch die angekreuzte Volumetrik, die sonst keine Maschine im Budget hat.

    Die Mara als Zweikreiser würde ich eher nicht empfehlen, dafür ist dein Milchbedarf zu gering und die indirekte Temperaturregelung des ZK, bei der Mara noch durch die drei Stufen "optimiert", passt nicht zu deinem Experimentierwillen.

    Niche passt gut für medium bis Dunkles, wenn es öfter mal heller wird, würde ich eher in Richtung DF64 Gen2 oder Niche Duo schauen. Erstere hat 64 mm Scheiben, was die große SSP Büchse öffnet...
     
    FRAC42 und Lancer gefällt das.
  3. #3 xShihiro, 26.09.2023
    xShihiro

    xShihiro Mitglied

    Dabei seit:
    25.09.2023
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    7
    Danke dir für deine Antwort!

    Das ding bei einer Profite GO ist für mich, dass der Aufstieg zu einer Elizabeth preislich so gering ist, aber die Möglichkeiten die man dadurch bekommt, in meinen Augen sich dafür sehr lohnen.

    Was modding von Silvia und co angeht, da habe ich ehrlich gesagt wenig Lust drauf, nach meiner Dedica Phase. Jetzt gerade würde ich lieber was haben, woran ich an sich viel rumprobieren kann, aber wenig rumschrauben, modden etc. muss. Das ist auch der Grund warum eine DF64 für mich bis jetzt ziemlich unattraktiv ist, auch weil sie erst im Dezember verfügbar wäre. Außerdem kosten ja mods dann auch immer etwas.

    Zur Mara, ja das denke ich auch, das macht weniger Sinn.

    Niche Duo, ist mir dann wirklich schon zu teuer.

    Was ein Milchgetränk pro Tag angeht, so will ich mich einfach ungern groß einschränken, falls es in Zukunft mehr wird.

    Aber das wichtigste ist für mich immer noch der Espresso. Mir ist halt wirklich wichtig, dass ich da viele Möglichkeiten habe. Die Lelit Victoria sieht eigentlich auch zeitlich interessant aus.., andere Marken scheinen Preist Leistung technisch zu unterliegen oder?
     
  4. FRAC42

    FRAC42 Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2019
    Beiträge:
    7.801
    Zustimmungen:
    10.384
    Hast du in der Dedica die originalen doppelwandigen Siebe mit Cremaventil verwendet oder einwandige Siebe, und bist von da her gewohnt den Bezug über Menge und Mahlgrad zu steuern?

    Wie wichtig sind dir Einerbezüge, oder machst du eh nur Doppios? Im letzteren Fall wäre eine günstige Lelit mit 57 mm Sieb eine Option.

    Generell machst du weder mit der GO noch der Elizabeth was falsch. Die GO braucht die für Einkreiser typischen Wartezeiten, wenn es mal mehr als 2 Cappuccini am Stück werden sollen. Die Elizabeth hat z. B. einen eher fumelligen Tank mit sehr kleiner Öffnung, in der auch ich zwei Schläuche baumeln. Dafür aber den zusätzlichen Dampfkessel.

    Ob du eine sehr solide und wartungsfreundliche Maschine wie eine Profitec oder mehr Funktionen, dafür einen nicht ganz so robusten und wartungsfreundlichen Aufbau wie bei Lelit bevorzugst halte ich für Geschmackssache. Idealerweise kannst du dir die Maschine mal anschauen, Bilder und Videos, insbesondere vom Inneren, helfen aber auch.
     
  5. #5 xShihiro, 26.09.2023
    xShihiro

    xShihiro Mitglied

    Dabei seit:
    25.09.2023
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    7
    Moin! also ich habe natürlich von Anfang an einen einwandigen, Bodenlose Siebträger gehabt, und bin es daher gewohnt das ganze über den Mahlgrad zu machen. Ich habe auch generell schon einige Bücher und zig Videos über das letzte Jahr hinweg gelesen und geschaut, um zu lernen.

    Ich mache für mich selber bis jetzt immer nur doppios, alles andere ist mit der Dedica ja auch wirklich fummelig, die Möglichkeit zu haben, zu variieren wäre natürlich super.

    Ich habe mir auch schon sehr sehr viele Videos von Maschinen im Segment 500-1000€ angeschaut. Vor allem von der Profitec go und der Elizabeth weil diese sich halt für mich irgendwann ein wenig als Favoriten rausgestellt haben. Ich bevorzuge natürlich mehr Robustheit und Wartungsfreundlichkeit, aber am Ende geht für mich nichts über Funktionalität, weshalb mich ja auch die Elizabeth für den Preis so fasziniert. Die angst aber, dass ich bei Problemen mit der Lelit aufgeschmissen bin, ist dann blöd. Dadurch, dass diese aber so beliebt ist, muss man sich hoffentlich weniger sorgen machen, und findet öfter Hilfe? Ist es denn ratsam so eine Maschine online zu kaufen? Wenn ja, gibt es objektive Empfehlungen?
     
  6. #6 Kaffee_Eumel, 26.09.2023
    Zuletzt bearbeitet: 26.09.2023
    Kaffee_Eumel

    Kaffee_Eumel Mitglied

    Dabei seit:
    13.05.2020
    Beiträge:
    3.463
    Zustimmungen:
    6.249
    Ja, PI mit Dampfboilerdruck ist recht einzigartig bei der Lelit, die teureren DB Pro 300 und Silvia Pro (X) haben das nicht (dafür etwas größere Dampfboiler).
    Wenn du das willst, dann hol dir die Elizabeth. Ansonsten tut es die Go, Viktoria oder günstigere PL41TEM von Lelit.

    An der DF64 Gen2 und auch an den neuesten Iterationen der DF64VS/E/P muss man nichts mehr modden.
     
    shadACII gefällt das.
  7. #7 xShihiro, 26.09.2023
    xShihiro

    xShihiro Mitglied

    Dabei seit:
    25.09.2023
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    7
    Auch wenn es hier mehr um die Maschine geht, würdest du eher eine df64 gegenüber der Niche empfehlen? so wirkt es auf mich. Ansonsten danke dir für die Maschinen Ratschläge, bis jetzt fühle ich mich sehr bestätigt darin, dass genau die Maschinen aus meiner Vorauswahl wohl die sinvollen wären, wenn ich nach Preis Leistung Verhältnis gehe.
     
  8. #8 Kaffee_Eumel, 26.09.2023
    Kaffee_Eumel

    Kaffee_Eumel Mitglied

    Dabei seit:
    13.05.2020
    Beiträge:
    3.463
    Zustimmungen:
    6.249
    Wenn es auch um helle Röstungen geht, auf jeden Fall.
     
  9. #9 xShihiro, 26.09.2023
    xShihiro

    xShihiro Mitglied

    Dabei seit:
    25.09.2023
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    7
    Ist dafür die Niche in Medium und Dunkel überlegen? Oder ist die DF64 da gleich auf. Und woran liegt das eigentlich, an den Burrs oder? (Cone oder flach)
     
  10. #10 Kaffee_Eumel, 26.09.2023
    Kaffee_Eumel

    Kaffee_Eumel Mitglied

    Dabei seit:
    13.05.2020
    Beiträge:
    3.463
    Zustimmungen:
    6.249
    Bei Medium wahrscheinlich, bei Medium kommt es darum an, ob du eher Mouthfeel oder Clarity präferierst.
    Es gibt auch flache Scheiben mit einem eher "dunklerem" Profil (DF83, Eureka) und Cones für Helles (Etzmax, Varia mit Hypernova).
     
    shadACII gefällt das.
  11. FRAC42

    FRAC42 Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2019
    Beiträge:
    7.801
    Zustimmungen:
    10.384
    Vergleich mal den Tank und das OPV einer Elizabeth mit denen einer GO. Beides ist in meinen Augen bei der GO deutlich besser gelöst. Was aber nicht heißt, daß es bei der Lelit schlecht wäre. Deshalb kann ich dir auch nicht guten Gewissens sagen, welche Maschine für dich besser wäre. Aufgeschmissen bist du auch mit der Lelit nicht, die Maschinen sind sehr gängig und Ersatzteile gut verfügbar.

    Wenn du noch eine Lelit Glenda erwischst wäre das auch eine Option. Ein Einkreiser wie die GO, mit PID, OPV und 58 mm Brühgruppe, deutlich günstiger als die GO, aber eben auch an manchen Stellen "fummeliger" - jedoch ohne schlecht zu sein, und definitiv besser als die Dedica.
     
  12. #12 xShihiro, 26.09.2023
    xShihiro

    xShihiro Mitglied

    Dabei seit:
    25.09.2023
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    7
    Ja da hast du wohl recht. Ich würde deshalb die GO mittlerweile auch ausschließen. Bleiben tut dann die Frage einkreiser, oder Elizabeth.. Da ich an sich die Möglichkeit habe, zum teureren zu greifen, fällt es mir schwer da wirklich abzuwägen was mehr Sinn macht, wenn ich ohnehin schon hunderte von Euros ausgebe. Die Frage mit der Mühle beschäftigt mich da ja auch immer noch. Die Niche kostet 700, genauso wie die df83, und diese scheint ja auch wirklich sehr populär zu sein. Ich glaube aber, dass das keinen wirklichen Einfluss auf die Wahl der Maschine hat, oder?
     
  13. FRAC42

    FRAC42 Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2019
    Beiträge:
    7.801
    Zustimmungen:
    10.384
    Auf die Wahl der Maschine nicht. Aber anders als Maschinen dieser Klasse durchaus auf das Ergebnis in der Tasse.

    Ich würde versuchen eine Glenda für etwas unter 600 € zu bekommen, und für Gäste den Schaum mit einem Milchquirl oder einer French Press zu machen. Das zur Elizabeth gesparte Geld hast du dann für die Mühle und vor allem Bohnen übrig.
     
  14. #14 xShihiro, 26.09.2023
    xShihiro

    xShihiro Mitglied

    Dabei seit:
    25.09.2023
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    7
    Also wie schon gesagt, ich hab das Budget, sowohl für die DF83, als auch für die Elizabeth. (Bzw 1000€ für irgend eine Maschine). Ich meinte mit der Einfluss Frage, ob es einen unterschied macht welche ich von beiden nehme. Eine von beiden wird es aufjedenfall, also df83 oder NZ.
    Was mir gefällt, ist dann doch Variität der DF. Außerdem kauft man irgendwie eine 500€ Maschine für 700€ bei Niche..

    Ansonsten macht der Glenda Vorschlag natürlich auch Sinn.
    Am Ende scheint es so, als müsste ich mir halt selber die Frage beantwortes ob es ein dual Boiler sein soll, oder nicht. Ich denke dass DIE DB mich einfach länger „zufrieden“ hält, und ich nicht nach dem ersten Besuch der Schwiegereltern was neues kaufen will :D
     
  15. FRAC42

    FRAC42 Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2019
    Beiträge:
    7.801
    Zustimmungen:
    10.384
    Wenn das Geld da ist greif zur Elizabeth. Die Mühle hat aber einen größeren Einfluß auf das Ergebnis in der Tasse als die Maschine. Von daher "darf" die auch mehr kosten als ein Einkreiser.
     
    Kaffee_Eumel gefällt das.
  16. #16 xShihiro, 27.09.2023
    xShihiro

    xShihiro Mitglied

    Dabei seit:
    25.09.2023
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    7
    Hi Leute! Mittlerweile bin ich mir ziemlich sicher bei der Mühle, wird wohl die DF83 V2, schaue gerade nur noch bei welchen Händler ich sie jetzt bestelle (gerne eure Meinung falls ihr Erfahrung mit dem Bohnendealer habt).

    Die Maschine wird dann auch warscheinlich die Elizabeth werden. Da stellt sich dann nur die gleiche Frage, wo sollte man so eine teure Maschine bestellen? Händler habe ich nicht bei mir hier im Raum Paderborn. Ich tendiere zu Amazon, weil ich da die Erfahrung habe, dass einem egal wie geholfen wird, wenn was los ist.
     
    Kaffee_Eumel gefällt das.
  17. #17 Kaffee_Eumel, 27.09.2023
    Kaffee_Eumel

    Kaffee_Eumel Mitglied

    Dabei seit:
    13.05.2020
    Beiträge:
    3.463
    Zustimmungen:
    6.249
    Bohnendealer ist bekannt hier und gut. Alternativ Home barista aus Belgien.
    Stoll hat die Elizabeth, die sind immer empfehlenswert und seriös.
     
    xShihiro gefällt das.
  18. #18 xShihiro, 27.09.2023
    xShihiro

    xShihiro Mitglied

    Dabei seit:
    25.09.2023
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    7
    Dann wird es wohl der Dealer bei der Mühle! Ich will sie in schwarz haben, heißt ich muss noch bis Mitte/Ende Oktober warten, bis sie ankommt, aber das ist es mir wert. Bei Home Barista kann man leider nur die weiße bestellen.

    Für die Maschine schaue ich Stoll mir mal an, kann man dann auch dort vielleicht seine Wartungen etc. durchführen?
     
  19. #19 xShihiro, 27.09.2023
    xShihiro

    xShihiro Mitglied

    Dabei seit:
    25.09.2023
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    7
    Hat hier wer Erfahrung mit Moba Coffe? Ansonsten sieht Stoll schon sehr ordentlich aus :)
     
  20. FRAC42

    FRAC42 Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2019
    Beiträge:
    7.801
    Zustimmungen:
    10.384
    Ich würde die Maschine auch eher bei einem der online Fachhändler statt bei Amazon kaufen. Einer, der auch selber reparieren und damit mehr leisten kann, als die Maschine bei Problemen komplett zu tauschen. Ich habe meine zum Beispiel von Kaffee Technik Seubert. Konnte die aber vor Ort im Laden in Augenschein nehmen, hab sie mir jedoch zusenden lassen. Da ich nie Probleme hatte kann ich leider (?!?) nicht sagen, wie die sich im Fall einer Reparatur verhalten.
     
Thema:

Kaufberatung zum Upgrade von meinem Einstiegssetup

Die Seite wird geladen...

Kaufberatung zum Upgrade von meinem Einstiegssetup - Ähnliche Themen

  1. Kaufberatung Upgrade von Bambino Plus

    Kaufberatung Upgrade von Bambino Plus: Hallo liebe Kaffee-Enthusiasten, ich bin derzeit auf der Suche nach einem Upgrade von meiner Bambino Plus, die mir seit 1,5 Jahren als Einstieg...
  2. Kaufberatung Wilfa Svart Upgrade

    Kaufberatung Wilfa Svart Upgrade: Hola liebe Freunde des Kaffes, ich suche nach einer Alternative/Upgrade zu meiner Wilfa Svart Aroma in der Arbeit, da mir der Filterkaffee nicht...
  3. [Kaufberatung] Upgrade von Bezzera Magica für 2-2.5k Euro

    [Kaufberatung] Upgrade von Bezzera Magica für 2-2.5k Euro: Trinkgewohnheiten (hauptsächlich Kaffee/Espresso/Latte Macchiato): hauptsächlich Espresso und Cappuccino Tassenverbrauch pro Tag: ca. 2-3 Espressi...
  4. Kaufberatung Siebträger Upgrade

    Kaufberatung Siebträger Upgrade: Hallo liebes Forum, wir haben derzeit eine Delonghi decica und wollen uns bei der Zubereitung unserer Espressi und Cappuccino verbessern. Wir...
  5. Kaufberatung - Upgrade von Sage Bambino: QuickMill, Lelit Mara X, Silvia, Profitec 300?

    Kaufberatung - Upgrade von Sage Bambino: QuickMill, Lelit Mara X, Silvia, Profitec 300?: Hi, wie der Thread-Titel schon sagt, bin ich auf der Suche nach einem möglichen Update von der Sage Bambino. Meine Hauptkritikpunkte an der Sage...