Kaufberatung zur La Pavoni

Diskutiere Kaufberatung zur La Pavoni im Mühlen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Moin, da ich ein ausgesprochener Kaffeefan bin, spiele ich seit längerem mit den Gedanken meine heimische Kaffeelandschaft um eine La Pavoni...

  1. #1 Naironus, 19.08.2013
    Naironus

    Naironus Mitglied

    Dabei seit:
    27.02.2013
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Moin,

    da ich ein ausgesprochener Kaffeefan bin, spiele ich seit längerem mit den Gedanken meine heimische Kaffeelandschaft um eine La Pavoni Professional-Lusso zu erweitern. Bisher beschränkt sich mein Fuhrpark auf eine Bodum Chambord und ein klassischer Espressokocher für den Herd. Bei letzterem dachte ich erst das man damit tatsächlich Espresso gewinnen könnte, was ja aber leider am Druck der Maschine scheitert :-?.
    Da ich aber auf einen richtigen Espresso nicht länger verzichten möchte, habe ich die Entscheidung getroffen mir eine La Pavoni zu beschaffen :)
    Was ich aus meinen bisherigen Recherchen erfahren konnte, scheint der richtige Kaffee und die richtige Mühle ja auch entscheidend zu sein.
    Ausgeguckt habe ich mir die Gastroback 42639 Advanced Pro, die ich mir erstmal im Vorfeld zulegen will.
    Bei meinem durchsuchen des Forum konnte ich zwar schon viel erfahren, aber leider nicht alles, daher habe ich hier an die Profis noch folgende Fragen:

    1. Hat jemand Erfahrungen mit dieser Mühle und eignet sie sich für die La Pavoni?
    2. Gibt es eine generelle Einstellung mit der man den Kaffee für diese Espressomaschine mahlen muss oder ist das bei jedem Kaffee individuell?
    Wie ich bereits lesen konnte ist das herausfinden des richtigen Mahlgrades etwas mit dem man experimentieren muss und das Geschmackssache ist, daher bezieht sich Frage eher darauf, welche Einstellungen sicher falsch sind. Also welche Einstellung ist zu fein, sodass kein Espresso aus der Maschine fließt.
    3. Ich dachte mir als Kaffee zu beginn einen Izzo Espresso zu nehmen, hat mit diesem Kaffee jemand Erfahrungen und Einstellungstipps für mich?

    Ich hoffe die Fragen sind nicht zu speziell :lol: aber wenn die La Pavoni erstmal da ist, will ich mir größere Scherereien mit Mühle und Kaffee ersparen und ne grobe Richtung haben ;-)

    Besten Dank schon im Voraus für die Antworten :-D
    [TD="class: productImage, align: center"][/TD] [TD="class: lineItemMainInfo"][/TD]
     
  2. #2 espresso-addict, 19.08.2013
    espresso-addict

    espresso-addict Mitglied

    Dabei seit:
    20.10.2011
    Beiträge:
    1.207
    Zustimmungen:
    20
    AW: Kaufberatung zur La Pavoni

    Eine universelle Espresso-Einstellung gibt es nicht. Allgemein kann man nur sagen, dass die Kaffeebohnen sehr fein gemahmen werden müssen. Ziel ist es, bei einem Brühdruck von um die 9 bar einen Durchfluss von 25-30 ml in ca. 25 Sekunden für einen Espresso (respektive 50-60 ml für einen Doppio) zu erzielen. Reguliert wird dies bei ansonsten konstanten Parameter (Brühdruck, Tamping, Dosis Kaffeemehl) über den Mahlgrad. Einen gleichbleibenden Brühdruck zu erzeugen bedarf bei einer Handhebelmaschine allerdings einige Übung. Ansonsten ändert sich der optimale Mahlgrad aufgrund von Faktoren wie Kaffeesorte, Alterung der Bohnen und Luftfeuchtigkeit quasi täglich und muss gegebenenfalls nachreguliert werden. Üblicherweise findet man den richtigen Mahlgrad, indem man die Mühle so fein einstellt, bis kein Durchfluss mehr erzielt wird und tastet sich dann durch schrittweises gröber Mahlen heran.

    Von Kaffeebohnen vom Industrieröster wie z.B. Illy, Izzo, Tchibo oder Segafredo würde ich im Allgemeinen abraten, da diese in den seltensten Fällen wirklich frisch sind.
     
  3. Matvey

    Matvey Mitglied

    Dabei seit:
    04.11.2012
    Beiträge:
    535
    Zustimmungen:
    141
    AW: Kaufberatung zur La Pavoni

    Kaffeebohnen immer frisch geröstet lokal kaufen. Laut Shomer "falls Ihre Bohnen älter als 10 tage sind... haben Sie keine Bohnen" :)

    Bezüglich die Mühle: lieber was gebrauchtes, wie Mazzer Super Jolly (ab 200,- EUR) als Gastroback (ein Produkt aus China, wird auch in andere Länder unter anderem Namen angeboten) erwerben.

    Die Mahlgradeinstellung ändert sich je nach dem:
    welche Bohnensorte geladen wurde,
    wie alt sind die Bohnen,
    wie stark die Bohnen geröstet worden,
    wie warm ist es,
    wie hoch ist die Luftfeuchtigkeit, welches Sieb genutzt wird usw...
     
  4. #4 Carboni, 19.08.2013
    Carboni

    Carboni Mitglied

    Dabei seit:
    11.06.2009
    Beiträge:
    5.167
    Zustimmungen:
    4.117
    AW: Kaufberatung zur La Pavoni

    Die Pavoni verlangt sehr feines und frisches Mahlgut! Deswegen würde ich keine Billigmühle nehmen. Eine Eureka-Mühle passt gut und ist sehr wertig. Da hast viele Jahre Freude mit. Du kennst doch den Satz: Wer billig kauft,kauft zweimal...;-)

    Ciao Carboni
     
  5. #5 Naironus, 19.08.2013
    Naironus

    Naironus Mitglied

    Dabei seit:
    27.02.2013
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    AW: Kaufberatung zur La Pavoni

    Was das Mahlen angeht, denke ich werde ich mich also herantasten.
    Frische Bohnen werde ich lokal eher nicht bekommen, dazu lebe ich zu abseits :-D
    Die Izzo-Bohnen sind auch eher als günstiger Einstieg gedacht, aber ich werde mich direkt mal auf die Suche nach frischen Espressi machen ;-)
    Was die Mühle angeht bin ich jetzt etwas traurig :) ich dachte mit dem Modell durchzukommen.
    Natürlich kaufe ich auch lieber etwas teurer und besser, weshalb ich jetzt auch motiviert bin nach einer anderen Mühle ausschau zu halten, auch wenn ich so natürlich die Espressomaschine noch weiter in die Zukunft schieben müssen.
    Vom Platzbedarf scheinen die Eureka-Modelle eher wenig Anspruch zu haben?
    Wie laut sind die Mühlen?
     
  6. #6 Carboni, 19.08.2013
    Carboni

    Carboni Mitglied

    Dabei seit:
    11.06.2009
    Beiträge:
    5.167
    Zustimmungen:
    4.117
    AW: Kaufberatung zur La Pavoni

    Ich finde die Eureka nicht besonders laut, habe noch eine Quickmill und die ist wesentlich lauter. Ich an deiner Stelle, würde hier im Forum nach einer guten gebrauchten Pavoni und Mühle schauen, dann kommst du deinem Espressotraum näher und musst nicht so lange warten. Ich habe hier im Forum auch meine Wunschmaschine gefunden und freue mich schon auf die Zeit wenn sie in meiner Küche steht.
    Ciao Carboni
     
  7. #7 HHarlekin, 19.08.2013
    HHarlekin

    HHarlekin Mitglied

    Dabei seit:
    03.12.2009
    Beiträge:
    2.074
    Zustimmungen:
    545
    AW: Kaufberatung zur La Pavoni

    Hi, "Naironus",

    erstmal beglückwünsche ich dich zur Entscheidung, es mit einer Pavoni versuchen zu wollen.
    Das ist sehr, sehr mutig. Nicht umsonst nennen sie einige auch liebevoll die "Pfauen-Zicke". ;-)
    Ich verwende selbst eine Gaggia Factory (entspricht technisch der "Europiccola"),
    und weiß, was das heißt. Aber es macht wieder und wieder und wieder Spaß. ;-)

    Zur Mühle: Da hast du dich ja jetzt sauber erschrecken lassen.
    Aber keine Sorge, die konischen Mühlen der 200,-- €-Klasse, von denen die Gastroback eine ist, können selbstverständlich Handhebel. Woher ich das weiß?
    Mein Gaggia Tin-Man bekommt sein Futter von einer Graef CM80, und zwar nicht nur robustalastige Italiener, sondern auch die eine oder andere Fruchtbohne von Quijote.
    Diese im Bereich der sog. "Einstiegsklasse" liegenden Mühlen werden von manchen halt nur mit Naserümpfen zur Kenntnis genommen, richtig ist aber, daß sie sehr wohl machen was sie sollen, und das ist Kaffeebohnen espressofein zu mahlen. und das tun diese kleinen konischen Mühlen in hoher Qualität, trotz der niedrigen Preislage.

    Will man z. B. eine Scheibenmühle, muß man schon mehr Geld hinblättern, die Spanne der 50er Scheibenmühlen beginnt bei der Gaggia MdF bei ca. 180,-- €, und endet bei der Eureka MCI bei rund 330,-- € noch lange nicht.
    Mühlen mit größeren Scheiben kosten noch deutlich mehr.
    Bessere Verarbeitung des Gehäusmaterials, mehr Komfort (z. B. Timer), weniger Plastik im inneren Bereich, all dies schlägt preislich zu Buche, was nicht heißt, daß die Mühlen des Einstiegsbereichs Schrott-Teile wären, die leicht kaputt gingen. Das sind sie nämlich mitnichten.
    Schöner ist mein persönlicher Favorit, die Eureka MCI (in orange oder amaranth), allerdings allemal, aber die anderen Mühlen taugen sehr wohl etwas.

    Geeignete kleine konische Mühlen sind nämlich auch u. a.:

    Isomac (Macinino/Cono/Regulatore) ca. 160,-- - 180,-- (gerastert, die neue Regulatore stufenlos)
    Graef CM800 ca. 140,-- € (40 sehr eng beieinanderliegende Mahlgrade)
    Iberital Challenge ca. 180,-- € (mit Timer und stufenlos, aber keine gute Skala)
    Ascaso i-mini 2 ca. 160,-- € (ABS-Kunstoff-Version, stufenlos, aber keine gute Skala)
    Lelit PL043 MM ca. 180,-- € (neues Modell stufenlos, ältere gerastert)

    Scheibenmühlen wären z. B. Gaggia MDF ca. 180,-- € (gerastert)
    Demoka M-203 ca. 230,-- € (stufenlos) ... usw ...
    Interessant auch: Bezzera BB005 ca. 260,-- € (etwas größeres konisches Mahlwerk).
    Die Frage, was besser sei, konisches oder Scheibenmahlwerk, füllt zahlreiche Threads, heiß und leidenschaftlich diskutiert, jedoch noch immer ohne Endergebnis.

    Leise sind Mühlen im Großen und Ganzen in diesem Bereich alle nicht besonders, einige sind, wie hier im Forum berichtet, allerdings besonders laut, andere noch ganz gut erträglich.

    Und hier findest du eine Menge Kurzbeschreibungen beliebter Mühlen aller Preislagen im Kaffeewiki,
    die du dir unbedingt mal durchlesen solltest.

    Weitere beliebte Mühlen

    Und diesen Artikel ebenso:

    Espresso für Einsteiger

    Also: Du hast schon gewisse Möglichkeiten, dir Geräte nach deinem Geldbeutel auszusuchen,
    nur eines ist auch klar: taugliche elektrische Mühlen preislich unterhalb der Obengenannten (Ascaso, Graef, Isomac, Iberital etc...) gibt es nicht.
    Und: Teurer, schöner, toller, größer geht natürlich immer.
    Eins noch: Ich persönlich würde mir mittlerweile eine Mühle zum Handhebel stellen, die auch optisch ein wenig passt (z. B. Edelstahlgehäuse), aber das muß jeder selbst wissen. Ich verwende die Graef, sie tut seit 3 Jahren anstandslos, was sie soll, auch wenn sie optisch nicht erste Wahl ist, also soll sie es auch weiterhin tun.

    Viel Erfolg bei der Entscheidungsfindung.

    Grüße
     
  8. #8 warteschleifenpianist, 19.08.2013
    warteschleifenpianist

    warteschleifenpianist Mitglied

    Dabei seit:
    03.02.2009
    Beiträge:
    177
    Zustimmungen:
    8
    AW: Kaufberatung zur La Pavoni

    Ich würde empfehlen für die Pavoni möglichst eine stufenlose Mühle zunehmen, bzw. eine Mühle die man auf stufenlos umbauen kann, da man sonst oft genug die Stufe in der Mitte von zweien bräuchte. Skala ist eigentlich relative unwichtig, außer man wechselt häufiger zwischen zwei oder drei gleichen Kaffeesorten. (Dann kann man sich aber auch einen kleinen Klebe-Punkt anbringen). Im Kaffeewiki findest Du zu allen Mühlen eine entsprechende Beschreibung. Ich würde auch zur Klasse der kleinen konischen, stufenlosen raten: Ascaso iMini2, Iberital Challenge, Isomac oder Nemox Lux (mit Umbau).

    Von den großen Gastro-Mühlen á la Super Jolly würde ich eher abraten. Sicherlich bekommt man eine super Mühle für sehr wenig Geld (gebraucht), allerdings haben sie aufgrund der großen Mahlwerke einen großen Totraum, d.h. es bleibt sehr viel altes Mahlgut hängen. Da die Pavoni ihre Bohnen sehr frisch gemahlen mag, musst Du dann morgens immer jede Menge alten Kaffee wegwerfen. Die kleinen Mühlen haben das Problem weniger.
     
  9. Ganzo

    Ganzo Mitglied

    Dabei seit:
    28.02.2013
    Beiträge:
    527
    Zustimmungen:
    819
    AW: Kaufberatung zur La Pavoni

    @HHarlekin:


    Ein beispielhafter Beitrag!


    Gruß, Ganzo
     
  10. #10 espresso-addict, 20.08.2013
    espresso-addict

    espresso-addict Mitglied

    Dabei seit:
    20.10.2011
    Beiträge:
    1.207
    Zustimmungen:
    20
    AW: Kaufberatung zur La Pavoni

    Kein Problem über das Internet, da viele Kleinröster einen Online-Shop haben.

    Dem kann ich nur zustimmen. Und eine sehr gute stufenlose Mühle wäre z.B. die bereits genannte Eureka Mignon Istantaneo (ob mit oder ohne Timer ist eigentlich egal).
     
  11. #11 Dale B. Cooper, 20.08.2013
    Dale B. Cooper

    Dale B. Cooper Mitglied

    Dabei seit:
    24.01.2009
    Beiträge:
    7.208
    Zustimmungen:
    2.106
    AW: Kaufberatung zur La Pavoni

    wer auch imer das gesagt haben mag:

    Es ist Blödsinn.

    Dale.
     
  12. Ganzo

    Ganzo Mitglied

    Dabei seit:
    28.02.2013
    Beiträge:
    527
    Zustimmungen:
    819
    AW: Kaufberatung zur La Pavoni


    und zwar hanebüchener!

    Ganzo
     
  13. #13 espresso-addict, 21.08.2013
    espresso-addict

    espresso-addict Mitglied

    Dabei seit:
    20.10.2011
    Beiträge:
    1.207
    Zustimmungen:
    20
    AW: Kaufberatung zur La Pavoni

    Man mag dem zustimmen oder nicht (ich sehe es persönlich nicht so eng), aber es ist wie Babbie's Rule of Fifteens lediglich eine - wenn auch extreme - Meinung zum Thema Frische. Und industriell geröstete Bohnen aus dem Supermarkt oder sonstwo her sind ja wohl in den seltensten Fällen frisch, egal welche Kriterien man zugrunde legt.
     
  14. #14 Dale B. Cooper, 21.08.2013
    Dale B. Cooper

    Dale B. Cooper Mitglied

    Dabei seit:
    24.01.2009
    Beiträge:
    7.208
    Zustimmungen:
    2.106
    AW: Kaufberatung zur La Pavoni

    Ich weiß nicht, wieso Du jetzt auf Supermarktbohnen schließt.

    Das o.g. Statement von Shomer ist halt Quatsch. Es gibt genügend Bohnen, die man sinnvollerweise 10 Tage nach der Röstung verarbeiten möchte.

    Grüße,
    Dale.
     
  15. #15 espresso-addict, 21.08.2013
    espresso-addict

    espresso-addict Mitglied

    Dabei seit:
    20.10.2011
    Beiträge:
    1.207
    Zustimmungen:
    20
    AW: Kaufberatung zur La Pavoni

    Naja, weil der Thread-Ersteller ursprünglich Izzo-Bohnen nehmen wollte, die man unter anderem halt im Supermarkt bekommt. Das Argument der meist überalterten Bohnen gilt natürlich auch für andere Marken und Händler, wenn es um Industrieröster geht. Vielleicht können wir uns darauf einigen, dass man wirklich frische Bohnen vorrangig beim Kleinröster bekommt. Ob und wie sie dann schmecken, nicht zuletzt einem persönlich, bleibt dann zu testen.

    Wie schon gesagt, ich stimme Shomers Aussage keineswegs zu, allein schon weil ich dir beipflichte, dass frisch geröstete Kaffeebohnen ihren aromatischen Peak in der Regel erst nach sieben bis zehn Tagen haben.
     
  16. #16 Dale B. Cooper, 21.08.2013
    Dale B. Cooper

    Dale B. Cooper Mitglied

    Dabei seit:
    24.01.2009
    Beiträge:
    7.208
    Zustimmungen:
    2.106
    AW: Kaufberatung zur La Pavoni

    oh - ok.. Supermarkt Izzo ist bestimmt nicht die beste Idee.. :D
     
  17. #17 espresso-addict, 21.08.2013
    espresso-addict

    espresso-addict Mitglied

    Dabei seit:
    20.10.2011
    Beiträge:
    1.207
    Zustimmungen:
    20
    AW: Kaufberatung zur La Pavoni

    Hierzu noch ein Nachtrag: Ich empfinde die Eureka als relativ leise. Ein Gespräch muss nicht zwangsläufig unterbrochen werden, nur weil man eine Portion Kaffee mahlt. Das war bei meiner alten Mühle, einer auf stufenlse Mahlgradeinstellung umgebaute Isomac Macinino Professionale, anders, die fand ich sehr laut.
     
  18. #18 Naironus, 21.08.2013
    Zuletzt bearbeitet: 21.08.2013
    Naironus

    Naironus Mitglied

    Dabei seit:
    27.02.2013
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    AW: Kaufberatung zur La Pavoni

    Ok, ich freue mich über die rege Beteiligung und die vielen hilfreichen Gedanken :)
    Was den Kaffee angeht, werde ich auf den Izzo Kaffee verzichten. Da hab ich mich bei der Anpreisung bei Amazon beeinflussen lassen, nun werde ich da wohl im was im Internet finden, in einigen anderen Threads hab ich mich dahingehend schon gut informieren können und teilweise sind die preislich auch voll im rahmen.

    Auch was die Mühle angeht, habe ich nun "eingesehen" das die Mühle wichtiger ist, als ich es bisher gedacht habe. Die Gastroback schien zu beginn sehr gut, weil sie im vergleich zu den hier genannten im Internet mit am meisten getestet wurde.
    Ich habe mich jetzt mit zwei Mühlen beschäftigt und versucht Informationen zu diesen zu finden:
    - Mahlkönig Vario Home
    - Compak K-3 Touch Advanced
    Beide, wie man sieht, in einem anderen Segment als die Gastroback und mit weit besseren Resonanzen :)
    Was mich bei der Mahlkönig stört ist das der Bohnenbehälter unten nicht verschlossen werden kann und ich die Bohne mit der Hand da rauskramen muss und das die Maschine anscheinend eine ganz schöne Sauerei macht. Wie eingangs geschrieben habe ich eine Stempelkanne und einen Mokkakocher, die ich auch mit der Kaffeemühle befüllen möchte (vor allem die Stempelkanne). Daher wäre die Mahlkönig schon gut gewesen.

    Die Compak K-3 scheint jedoch auch für die Stempelkanne mahlen zu können und dabei nicht so viel Pulver zu verstreuen.
    Leider konnte ich bis jetzt noch nicht herausfinden, ob sich der Bohnenbehälter dicht machen lässt, dass ich im zweifel zwischen den Bohnen der Espressomaschine und der Stempelkanne auch mal schnell wechseln kann.
    Falls also jemand Erfahrungen mit der Compak K-3 hat und mir das beantworten könnte, wäre das sehr nett.

    Natürlich sind auch alle weiteren Erfahrungen zu den beiden Maschinen herzlich willkommen :)

    EDIT: OK habe gerade noch herausgefunden, das sich der Bohnenbehälter verschließen lässt :)
     
  19. Max500

    Max500 Mitglied

    Dabei seit:
    20.05.2009
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    40
    AW: Kaufberatung zur La Pavoni

    Hallo,
    ich kann nur für die Vario Home sprechen, dort stört mich der fehlende Verschluss für den Bohnenbehälter aber nicht, da noch viele Bohnen weiter unten, im Mahlwerk verbleiben. Die Mühle muss bei einem Bohnenwechsel also sowieso umgedreht werden, was aber für mich kein Problem darstellt, da sie recht handlich ist.

    Mit dem Rumsauen ist das auch so eine Sache. Es ist doch sehr von der Bohne (und ihrer Tagesform), dem Mahlgrad, der Luftfeuchtigkeit und wer weiß was abhängig. Bei vielen Bohnen geht nichts bis wenig daneben aber bei unserer Lieblingsbohne (Malabar) saut das Ding rum -- Zitat: "Wie ein alter Nilpferdbulle".
     
  20. #20 Naironus, 22.08.2013
    Naironus

    Naironus Mitglied

    Dabei seit:
    27.02.2013
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    AW: Kaufberatung zur La Pavoni

    Ich glaube ich werde für den Punkt noch mal ein extra Thread eröffnen :)
     
Thema:

Kaufberatung zur La Pavoni

Die Seite wird geladen...

Kaufberatung zur La Pavoni - Ähnliche Themen

  1. Kompakte Siebträgermaschine (zB Lelit Bianca od Rocket Mozzafiata)

    Kompakte Siebträgermaschine (zB Lelit Bianca od Rocket Mozzafiata): Hallo zusammen, ich möchte meine Nespresso Kapselmaschine gegen eine hochwertige Siebträgermaschine eintauschen. Folgende Grundvoraussetzungen...
  2. Kaufberatung DC Mini

    Kaufberatung DC Mini: Hallo Ich habe ein Angebot bekommen. DC mini Baujahr 2011, wohl erhalten, sieht gut aus auch drinnen. Preis ungefähr 1000€. Die Maschine ist...
  3. La Scala Butterfly-Problem mit Elektrik/Elektronik

    La Scala Butterfly-Problem mit Elektrik/Elektronik: Liebe Foren-Mitglieder, ich bin Martin aus München und habe aktuell ein Problem mit meiner La Scala Butterfly, Bj 2004. Es ging damit los, dass...
  4. SUCHE kl. Kessel/Boiler a la ISOMAC Zaffiro oder Ähnliches

    SUCHE kl. Kessel/Boiler a la ISOMAC Zaffiro oder Ähnliches: Moin, Suche o.g. Kessel/Boiler. Größe ist begrenzt, da es in das Chassis der Zaffiro passen muss (Eigenbau) BG
  5. ascaso steel uno pid oder andere?

    ascaso steel uno pid oder andere?: servus! bin auf der suche nach einer espresso-maschine für daheim. meine kriterien wären in erster linie die espresso-qualität (milchkaffe trinke...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden