Kaufentscheidung: Gastroback 42612 Advanced ProG oder Krups XP5280 + Graef CM80 ?

Diskutiere Kaufentscheidung: Gastroback 42612 Advanced ProG oder Krups XP5280 + Graef CM80 ? im Grundsätzliches Forum im Bereich Fragen und Tipps; Hallo, ich bin ein Anfänger der seit 2 jahren nach einer Kaffeeverkostung bei Helder & Leeuwen gerne einen guten Espresso und...

  1. #1 Kaffeeknirps, 11.06.2011
    Kaffeeknirps

    Kaffeeknirps Mitglied

    Dabei seit:
    26.12.2010
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich bin ein Anfänger der seit 2 jahren nach einer Kaffeeverkostung bei Helder & Leeuwen gerne einen guten Espresso und Espresso-Milchgetränke trinkt.

    Bisher habe ich eine Iberital Challenge mit Dosierer, die ich für 5x500gr Helder Italiens und Brasil Santos Decaffinato verwendet habe. Der Siebträger meiner Bosch Barino paßte nicht darunter und es ging oft einiges daneben weil ich den Siebträger nicht fixieren konnte. Mit der Mühle war ich nicht so zufrieden, weil ich die Mahlgradeinstellung ohne Raster oder Mahlgradfestlegung wiederfinden konnte.

    Zudem bin ich mit der Bosch Barino nicht zufrieden die schnell überhitzt, keinen konstanten Druck aufbaut und schwer zu reinigen ist und schnell verkalkt, besonders beim sehr kalkhaltigen Wasser in Mannheim. Zudem ist der Abstand des Siebträgers zu den Espressotassen so groß (7cm), daß es sehr spritzt und die Tasse auf dem Abtropfgitter durch Vibrationen anfängt zu tanzen - kein Spaß am Morgen.

    Zudem konnte ich zwar einen akzeptablen Espresso Doppio hinbekommen, selbst mit dem vorgemahlenen REWE Espresso (60% südamerikanischer Arabica + 40% afrikanische Robusta). Optimal sind die Ergebnisse auch nicht nach dem Rantasten an den optimalen Mahlgrad für 14gr Kaffee in 25Sek durch 50ml Wasser mit dem Brasil Santos decaffinato.

    Leerbezüge um das kochende Wasser abzulassen ist kaum möglich, weil das Auffangbecken ganz schnell schon voll ist und unter der Barino sich Pfützen bilden.

    Daher werde ich die Maschine verkaufen. Gepflegt habe ich sie immer sehr, was sehr aufwendig ist. Dennoch ist der Kaffeepuck feucht, weil ein Rückschlagventil fehlt und die Maschine noch nachtropft.

    So: Und nun habe ich die Nase voll und investiere die Erlöse aus dem Verkauf in was Ordentlicheres.

    Ich war im Media Markt, denn Fachhändler in Mannheim gibt es wohl keine, außer dem der nur Vollautomaten verkauft. Helder & Leeuwen habe nur Siebträger ab 500€ aufwärts - außerhalb meiner Preislage!!

    Im Mediamarkt wollte man mir erst einen VA vom Typ Saeco Incanto de Lux verkaufen, weil der angeblich auch Espresso machen kann und Espresso-Milch-Getränke und für 379€ im Angebot ist. Zudem soll nach der Einstellung auf Knopfdruck der Espresso rauskommen. Milchschaum mit der Paranello muß ich selber machen, wie mit der Barino mit der ich brauchbaren Espresso, Latte Macchiatto und Cappuccino bekam.

    Die Philips Saeco Synthia wurde mir für 499€ empfohlen, weil sie noch besser sein soll.

    Wichtig für mich war die zügige Zubereitung nach gründlicher Einstellung am Morgen mit reproduzierbaren Ergebnissen und einem Abspeichern der optimalen Wassermenge (50-60ml) in 25 Sek durch genau gemahlenes Kaffeemehl. Bei der Bosch Barino muß ich manuell den Wasserstrom abschalten, die Espressotasse hochhalten und dann tropft es noch nach.

    Als ich heute Abend, nachdem ich die Iberital Challenge als Packet zur Post gebracht habe, nochmal in den MediaMarkt ging wurde ich von einer sehr netten Frau beraten die mir vom VA abrieten und zum guten Siebträger riet, weil selbst ein VA für 1200€ keinen "richtigen" Espresso, aber ein sehr ähnliches Getränk, hinbekommt.

    Wie bitte??? 1200€ bevor ich einen Espresso Doppio am Morgen und entkoffeniert am Abend habe?? Dafür kann ich in meinen Lieblingscafes schon 1200€/1,40€=857 Espressi über fast 4 Jahre trinken!!

    Als Siebträger die nach der gefunden Einstellung per Knopfdruck mir einen Espresso Doppio liefert empfahl sie mir die Krups XP5280 mit Tassenwärmer (klasse!!) und solider Habtik mit per Rasterung einstellbarem mahlgrad und feststellbarem Siebträger mir die Graef CM80 Mühle. Das der Siebträger der Krups XP5280 an die Mühle past habe ich gleich mal ausprobiert - macht einen guten Eindruck. Hier die Links zu Amazon:

    Graef CM 80 Kaffeemühle: Amazon.de: Küche & Haushalt

    Krups XP 5280 Espressomaschine schwarz / Edelstahl: Amazon.de: Küche & Haushalt

    Für 335€, minus den Erlösen aus dem Verkauf, hätte ich schon was Vernünftiges. Bei MM mit Beratung und Kauf vor Ort, falls mal was ist, zahle ich 230+150=370€.

    Wenn ich mehr investieren möchte riet sie mir zur 599€ teuren Gastroback 42612 Advanced ProG die mir sehr gefiel aufgrund der integrierten Mühle und der Speicherfunktion der ausgesuchten Einstellungen. Für mich wirkt sie wie eine der Gastrosiebträgermaschinene, nur eben kleiner für den Privathaushalt.

    Ich sehe mit der Speicherfunktion keinen Vorteil mehr bei VAs, weil diese auch erstmal eingestellt, gespeichert, gereinigt und die Milch manuell per Paranello aufgeschäumt werden muß.

    Ich würde gerne mehr Espresso, besonders abens den entkoffenierten Brasil Santos, trinken, aber es ist mir mit der Kleckerei mit der Bosch Barino zu mühsam.

    Nun laß ich mich über die Maschinen ein. Krups kommt hier ja generall schlecht weg, konnte mir die Maschine aber mal vor Ort ansehen. Die Mühle sagt mir sehr zu, weil ich Kaffeemehl sehr frisch direkt in den sogar in die Fixierung passend Siebträger der Krups XP5280 mahlen kann und mit schnell verstellbarem Mahlgrad eine andere Bohne, z.B. den India Monsooned AA, gröber für die French Press. Sowas sagt mir schonmal sehr zu wenn ich es schaffe die Maschine gut einzustellen und dies per Knopfdruck zu reproduzieren.

    Auch ein guter Cafe Crema mundet mir sehr. Dies sollte mit der Gastroback schneller wechseln zu sein, weil die Mühle auch eine Rasterverstellung hat die ich mit Strichen markieren kann, und ich die Wassermenge speichern kann um per Knopfdruck einen Espresso Doppio oder Cafe Crema hinbekommen kann.

    Die Gastroback kommt hier so naja, in einem geschlossenen Thread mit Schlagabtausch unter der Gürtellinie, gemischt weg.

    Mich interessierte die Reproduzierbarkeit der Ergebnisse per Knopfdruck mit dem Handling wie im Gastrobetrieb meiner Lieblingscafes. Die zügige Reproduzierbarkeit ohne daß ich mit Aufwärmen, vorbereiten, etc. 30 Minuten am Morgen für meinen Latte oder Abends für mein Espresso Doppio decaffinato brauche ist mir wichtig nach meinen Erfahrungen mit der Barino. Vom Milchschaum und der Temperatur des Espressos war ich mit der Barino ja zufrieden. Vorheizen war mir egal, denn darüber habe ich mich nie gekümmert. Es ging zügig bis das Kontrollämpchen grün blinkte ;-). Das Umschalten zum Dampfbetrieb auf Milchschaum dauerte auch nur wenige Sekunden.

    95% sind Espressi Doppio und 5% Cafe Crema oder Cafe Americano (Doppio + 100ml Wasser). Dafür kann ich auch zur Not den Kaffee vorgemahlen von Helder & Leeuwen nehmen, denn sie fragen nach der Maschine (Siebträger, French Press, VA, Filtermaschine, etc.) um den Kaffee frisch zu mahlen. Luftdichtes Verschließen in der passenden Kaffeedose und Lagerung der Bohnen trocken und dunkel im Kühlschrank ist klar.

    Für die French Press, so lernte ich heute im Gespräch bei Helder & Leeuwen, darf das Wasser nicht 100° heiß sein. Somit bräuchte ich einen guten Wasserkocher der das Wasser nur auf 80°, z.B. Philips Essentials wovon ich schon Mixer und Küchenmaschine habe, brauchte - nochmal 59€. Uff, noch mehr Geld.

    Empfohlen werden ja z.B. die Gaccia Baby Nero oder Saeco Aroma Nero empfohlen. Leider kann ich mir die Maschinen nirgends mal ansehen oder gar mal ausprobieren. Zudem bin ich kein Bastler und Tüftler wie ihr der seine Maschine aufschraubt, tuned, die Mahlgrade manuell verstellt, "Temperatursurfing" betreibt oder so. Selbst das Upgrade mit einer Investition von bis zu 400€ extra fällt mir schwer, denn dafür kann ich mit den Mädels schon ein paar hundert Espressi draußen trinken ;-).

    Es kann doch nicht so schwer sein selbst mit einer einfachen ST wie der Krups XP5280 oder Saeco Nero und der Graef CM 80 guten Espresso mit fester Crema hinzubekommen!! Die Gastroback wäre auch ein tolles Teil wenn sie hält was sie verspricht einfach guten Espresso zu bekommen. Wenn ich erst mal 500€ plus extra investieren muß - dann French Press und Mokkakanne auf dem Herd mit frisch vorgemahlenem 250gr Kaffe von H&L.

    Auch eine Möglichkeit: Eine ST wie die Krups kaufen und mit dem vorgemahlenem Kaffee von H&L ausprobieren. Wie gesagt, der Espresso Doppio mit dem 3,40€/250gr REWE Espresso mit der Barino ist trinkbar wie in den Gastronomie, erst recht im Latte oder Cappuc, aber hat keine tolle Crema die fest den Zuckertest besteht und das Aroma wie es H&L himbekommen.

    Was würdet ihr mir raten? Von den VAs bin ich nach Lesen des "Grundsätzlichem" und dem KaffeeWiki weg - für 400€ gibt es keinen brauchbaren Espresso bei den Brühgruppen aus Plastik. Oder ist der Espresso wie mit dem vorgemahlenen Kaffee von H&L und der Bosch Barino, denn der geht ja, abgesehen vom mieserablen Handling und Reinigung der Barino.

    Danke für eure Hilfe

    Pascal aka Kaffeeknirps
     
  2. #2 S.Bresseau, 11.06.2011
    S.Bresseau

    S.Bresseau Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2008
    Beiträge:
    17.131
    Zustimmungen:
    4.876
    AW: Kaufentscheidung: Gastroback 42612 Advanced ProG oder Krups XP5280 + Graef CM80 ?

    Graef CM 80 ist OK, sie hat im Gegensatz zur Iberital eine Rasterung (wenn das der Grund war, warum Du sie verkauft hast). Aktuell wird hier im Forum auch eine günstige MDF angeboten, wenn Dir ein Dosierer lieber ist.

    Als Maschine würde ich Dir nach meinen bisherigen Erfahrungen von einem kleinen Thermoblock à la Krups oder AEG abraten. Hier werden immer wieder mal gebrauchte Gaggia Classic Coffee oder Ähnliche angeboten, die würde ich vorziehen (ich bin von einer Quickmill mit "dickem" Thermoblock auf eine CC ungestiegen).

    Mein Rat wäre, lieber eine gebrauchte CC kaufen (ca. 150 Euro) und das gesparte Geld in Zubehör stecken: Bodenloser Siebträger, LM 1er, Tidakas Trichter & Tamper, evtl. Silvia Lanze und später (oder gleich, wenn das Geld da ist) eine PID Steuerung einbauen.

    Viel Spaß!
    Stefan
     
  3. #3 Kaffeeknirps, 11.06.2011
    Kaffeeknirps

    Kaffeeknirps Mitglied

    Dabei seit:
    26.12.2010
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    AW: Kaufentscheidung: Gastroback 42612 Advanced ProG oder Krups XP5280 + Graef CM80 ?

    Guten Morgen Stefan,

    die Iberital verkaufte ich, weil mein Siebträger nicht in die Halterung unter den Auswurf paste und das Wiederfinden des Mahlgrades ein Glücksspiel war ohne Rasterung.

    O.k., Gaccia ist mir eine Name. Leider kann ich mir die Maschine niergends mal ansehen oder gar ausprobieren. Basteln um eine "PID Steuerung" einzubauen mache ich nicht - ich schraube nicht an Maschinen rum!! Dafür bin ich kein Könner.

    Was ist denn zur Gastroback zu sagen?

    Thermoblock nein, habe aber nicht verstanden warum nicht. Die Barino mit Thermoblock funktioniert ja gut, ist eben nur unbequem mit der tanzenden Espressotasse und dem Spritzen des Espressos.

    Schöne Grüße und danke

    Pascal aka Kaffeeknirps
     
  4. #4 domimü, 11.06.2011
    domimü

    domimü Mitglied

    Dabei seit:
    06.02.2011
    Beiträge:
    7.779
    Zustimmungen:
    2.865
    AW: Kaufentscheidung: Gastroback 42612 Advanced ProG oder Krups XP5280 + Graef CM80 ?

    habe die Krups im Büro stehen und bin an sich zufrieden. Milchgetränke hab ich nicht probiert. Wiederverkaufswert dürfte wegen "günstiger Thermoblock" recht gering sein.
    Der Tassenwärmer ist eher eine Tassenablage. Mit einen Leerbezug sind Siebträger und Tasse hinreichend warm.
    Betriebsbereit ist die Maschine übrigens bereits nach weniger als einer Minute, die Brühtemperatur deutlich höher als bei den Vorgängermodellen wie Artese (das war ja einer der Kritikpunkte hier).
    Aber bitte keinen vorgemahlenen Kaffee verwenden! Du kannst leicht während der Minute am Anfang die benötigte Bohnenmenge in eine Handmühle geben und während des Leerbezugs selber mahlen. Zwischen Einschalten der Maschine und fertigem Espressso sind es bei mir trotz Leerbezugs und 25 Sekunden Bezugsdauer unter 2 Minuten.:cool: Das Ergebnis kommt im direkten Vergleich weder an das aus meiner Tebe noch an das aus meiner Silvia ran. Es kann sich aber durchaus sehen und schmecken lassen, und der Gesamtaufwand ist schon nur wegen der Pflegeleichtigkeit wesentlich geringer.
    Ach ja, wenn du einen Tamper verwenden möchtest, ist 54 mm das absolute Maximum - besser 53,5mm. Du bräuchtest also nur eine neue Scheibe für deinen CA, die 53,5 mm gibts nur beim Hersteller, die 53 oder 54 mm auch bei anderen Händlern.
     
  5. Wasu

    Wasu Mitglied

    Dabei seit:
    11.03.2009
    Beiträge:
    1.848
    Zustimmungen:
    474
    AW: Kaufentscheidung: Gastroback 42612 Advanced ProG oder Krups XP5280 + Graef CM80 ?

    Es gibt schon einige Threads zum Thema Gastroback, einfach mal die Suchfunktion bemühen.

    Kurz zusammengefasst: Besser eine Gaggia kaufen.

    @domimü: Die Krups musste bei mir einer Quickmill weichen, unter zwei Minuten ist zwar möglich, schmeckt aber nicht.
    Die Heizlampe geht aus, aber trotz Leerbezug ist nicht alles "durchgewärmt" und der Espresso wird sauer. Außer man trinkt ihn mit Milch, dann fällt einem die Säure auf Grund des zu kalten Bezuges vermutlich nicht auf. :lol:

    Selbst die schnellsten Espressomaschinen brauchen min. 10-15 Minuten, die meisten verwenden eben einen Steckdosentimer (Baumarkt, keine 10€) um in der Früh die Maschine rechtzeitig einzuschalten.

    Also, Suchfunktion verwenden und viel Spaß beim Lesen!
     
  6. luigi1

    luigi1 Mitglied

    Dabei seit:
    11.11.2008
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    1
    AW: Kaufentscheidung: Gastroback 42612 Advanced ProG oder Krups XP5280 + Graef CM80 ?

    Warum kaufst Du nicht etwas mit hohem Wiederkaufwert?
    Unter dem Strich ist das günstiger und macht mehr Spaß.
    Beispiel:
    Kaufe neu eine BZ99 mit Rocky S-Mühle für 1200,-- Euro
    Verbrauche Bohnen für 4 Espressi und 1 kWh Energie pro Tag
    Kilopreis der Bohnen 15,-- Euro; eine kWh Energie zu 19 Cent
    Verkaufe nach 4 Jahren das gepflegte Setup für 800,-- Euro (wahrscheinlich gibt es sogar mehr oder Du nutzt es länger)

    Dann hat Dich ein einzelner Espresso in den vier Jahren nicht 1,40 Euro sondern - richtig: nur 23 Cent gekostet.
    Nachteil bei diesem Weg: Die hübsche Bedienung aus dem Lieblingscafé fällt weg, Du musst den Kaffee selbst zubereiten ;-).

    Rechne es einfach selbst nach, statt auf dubiose Mediamarktberater zu hören. Ich kann Dir auch eine Excel-Tabelle zur leichteren Berechnung schicken.

    Grüße aus dem Rheinland
     
  7. sr71

    sr71 Mitglied

    Dabei seit:
    29.11.2010
    Beiträge:
    349
    Zustimmungen:
    0
    AW: Kaufentscheidung: Gastroback 42612 Advanced ProG oder Krups XP5280 + Graef CM80 ?

    Ich würde auch eher zu einer massiveren Maschine wie der Rancilio Silvia oder wenn Milchgetränke am Plan stehen vielleicht sogar zur Graf ES90 raten. Die Graef hab ich jetzt bei einem Freund bestaunen können - gutes Teil.
    Ich selbst würde keine Dosermühle mehr kaufen, obwohl die Wiederauffindbarkeit des Mahlgrades gegeben und das Mahlgut bei der MDF sehr gut ist. Da würde ich eher die MCI Eureka kaufen...

    Die Gaggia Classic ist auch sehr gut und bei reinen Espressotrinkern vollkommen ausreichend und hin und wieder ist Milch schäumen auch kein Problem. PID brauchst bei der CLassic keinen um guten Espresso zubereiten zu können.
     
  8. #8 domimü, 11.06.2011
    domimü

    domimü Mitglied

    Dabei seit:
    06.02.2011
    Beiträge:
    7.779
    Zustimmungen:
    2.865
    AW: Kaufentscheidung: Gastroback 42612 Advanced ProG oder Krups XP5280 + Graef CM80 ?

    Reden wir wirklich von derselben Krups? Wie geschrieben, verglichen mit den früheren Modellen ist die Temperatur deutlich höher. Ich habe die Maschine nun seit ziemlich genau 2 Jahren und kann das mit "sauer" nicht bestätigen, eher, dass auch bei längerer Aufheizzeit das Ergebnis nicht mit der Gaggia oder Rancilio-Hauhaltsmaschine mithalten kann. Das schiebe ich allerdings eher auf eine geringere Temperaturstabilität während des Bezugs.

    Edit: wie bereits oben gepostet, war bisher keine Milch im Spiel die das "sauer" verbergen hätte können
     
  9. Wasu

    Wasu Mitglied

    Dabei seit:
    11.03.2009
    Beiträge:
    1.848
    Zustimmungen:
    474
    AW: Kaufentscheidung: Gastroback 42612 Advanced ProG oder Krups XP5280 + Graef CM80 ?


    Die Krups von der ich rede ist 3-4 Jahre alt.
    Durch die kurze Aufheizzeit von 2min sind eben nicht alle Komponenten durchgewärmt, dadurch kommt es zu verstärkten Temperaturschwankungen.

    Die Krups hat einen sehr kleinen Siebträgerdurchmesser, das führt meiner Meinung nach zu einer nicht optimalen Extraktion.
    Auch die Gastroback verwendet einen ähnlich kleinen Siebträgerdurchmesser.
     
  10. #10 Andros1, 11.06.2011
    Zuletzt bearbeitet: 11.06.2011
    Andros1

    Andros1 Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2008
    Beiträge:
    1.559
    Zustimmungen:
    124
    AW: Kaufentscheidung: Gastroback 42612 Advanced ProG oder Krups XP5280 + Graef CM80 ?

    Hallo Kaffeknirps,
    dem von S.Bresseau, Luigi und Wasu ist wenig hinzu zu fügen.
    Hier ein Blick ins Innere einer der beschriebenen Maschinen (der in China produzierende australische Hersteller Sunbeam nennt diese Konstruktion aus Plastik und Alu glaube ich "Cast Iron Design" oder s.ä.), der vielleicht von diesem Upgrade abhalten sollte:
    http://www.kaffee-netz.de/espresso-...troback-42612-m-hle-justieren.html#post608660

    Vergleich das mal vom Aufbau her z.B. mit einer Silvia oder Gaggia CC, jahrelang bewährte, übersichtliche Konstruktionen die aus Standartbauteilen zusammengebaut sind, die auch in vielen Jahren noch erhältlich sein werden und in einem (echten) Metallgehäuse untergebracht sind (es geht NUR um die Fotos):
    http://www.google.de/imgres?imgurl=...DEDE377&biw=1346&bih=956&tbm=isch&um=1&itbs=1 bzw.:
    http://www.kaffee-netz.de/reparatur-und-wartung/15858-rancilio-silvia-problem.html#post161894
    oder damit:
    http://img710.imageshack.us/img710/8305/imgp2274.jpg

    Weitere wichtige Unterschiede gegenüber der GB und Krups sind: massiver Siebträger/Brühkopf und Kessel statt Alu-Thermoblock.

    Alternativ zur Gaggia könnte auch eine Maschine von Lelit interessant sein (aber bitte nicht das Modell mit integrierter Mühle).

    Ach ja, wichtige Fragen zu den Unterschieden zwischen den Maschinentypen und grundsätzlichen Anforderungen an Espresso wie Temperaturstabilität und Reproduzierbarkeit und ihren Anforderungen an die Espressomaschine werden hier beschrieben:

    KaffeeWiki - die Wissensdatenbank rund um Espresso, Espressomaschinen und Kaffee

    LG
    Andros
     
  11. #11 domimü, 11.06.2011
    domimü

    domimü Mitglied

    Dabei seit:
    06.02.2011
    Beiträge:
    7.779
    Zustimmungen:
    2.865
    AW: Kaufentscheidung: Gastroback 42612 Advanced ProG oder Krups XP5280 + Graef CM80 ?

    Die XP 5280 ist erst seit 2 Jahren auf dem Markt. Nur um dieses Modell gings bisher. Mein Vergleich mit der wesentlich höheren Brühtemperatur bezog sich auf die Artese 4 mit Edelstahl-Thermoblock, dazwischen gabs auch andere Modelle. Welches Modell hattest du?
    Der Siebdurchmesser ist mit 54 mm nur minimal kleiner als bei der Dalla Corte Mini. Daran sollte also die Extraktion nicht scheitern.
    Dass nicht alles durchgewärmt ist, steht für mich ausser Frage, allerdings gibts ja auch keine besonders voluminöse Brühgruppe, die vorgeheizt werden müsste, die zu temperierende Wassermenge ist konstruktionsbedingt (Edelstahl-Thermoblock) gering, und das gut Wärme speichernde, aber schlecht Wärme leitende Messing sucht man auch nicht nur beim Siebträger vergebens.
    Eine längere Aufheizzeit brachte bei meinen Versuchen kein gleichmässigeres Ergebnis, woraus ich eher schloss, dass der Thermoblock zwar schnell auf der Zieltemperatur ist, aber für die Durchflussmenge etwas knapp dimensioniert ist.
    Wie oben schon gepostet, erzielt man mit günstigen Einkreisern nach meinem Geschmack bessere Ergebnisse, hat aber eine längere Aufheizzeit.

    Kompromissvorschlag: Ich werde am Dienstag die Temperatur des Espresso in der Tasse messen, so wie ich ihn eben nach den 2 Minuten habe.
     
  12. Wasu

    Wasu Mitglied

    Dabei seit:
    11.03.2009
    Beiträge:
    1.848
    Zustimmungen:
    474
    AW: Kaufentscheidung: Gastroback 42612 Advanced ProG oder Krups XP5280 + Graef CM80 ?

    Brauchst nicht zu messen, da das Ergebnis keine "Auswirkung" für mich hat.
    Außerdem sind da Messungen sehr schwierig....am Brühkopf? In der Tasse? Wie aber dann die Schwankungen während des Bezuges feststellen? Welcher Fühler, wie mit Flüssigkeit vollständig bedecken bei 25ml?
    Da gibt es Seitenweise Thread`s dazu.
    Ich werde weder meine alte Krups hervorholen, noch eine Gastroback kaufen.

    Ich hatte die Krups, hab die Gastroback getestet und schlussendlich die Quickmill gekauft.
    Bei mir musste es eine Thermoblockmaschine sein, da ich öfter beruflich unterwegs bin und "Angst" davor hatte, dass bei einer Maschine mit Boiler das Wasser darin schlecht wird.
    Nach Test`s war eindeutig, die Quickmill muss es sein.
    Würde ich jetzt nochmal vor der Entscheidung stehen, würde ich noch die Graef in die Test`s miteinbeziehen.
    Eine Silvia oder Gaggia sind sowieso immer empfehlenswert.....
     
  13. #13 Andros1, 11.06.2011
    Zuletzt bearbeitet: 11.06.2011
    Andros1

    Andros1 Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2008
    Beiträge:
    1.559
    Zustimmungen:
    124
    AW: Kaufentscheidung: Gastroback 42612 Advanced ProG oder Krups XP5280 + Graef CM80 ?

    domimü:

    Müssen wir hier ernsthaft über Espressomaschinen der Marke "Krups" diskutieren?
    Du kannst messen und schreiben so viel Du willst: Maschinen dieser Klasse unterscheiden sich nur marginal.
    Das gleiche gilt leider auch für das Modell von Gastroback und wesentlich preiswertere Maschinen von aldi, Lidl u.s.w.
    Was soll das dem Threadsteller, auch wenn er danach gefragt hat, auf der Suche nach einem Upgrade von einer Espressomaschine der Marke "Bosch" helfen?
    Das ist rausgeschmissenes Geld, viel mehr ist dazu leider nicht zu sagen.
     
  14. #14 domimü, 11.06.2011
    domimü

    domimü Mitglied

    Dabei seit:
    06.02.2011
    Beiträge:
    7.779
    Zustimmungen:
    2.865
    AW: Kaufentscheidung: Gastroback 42612 Advanced ProG oder Krups XP5280 + Graef CM80 ?

    Nein wir müssen nicht diskutieren, zumal ich ja auch schon auf die Schwachpunkte deutlich hingewiesen habe, genauso wenig hilfreich ist es aber, falsche Fakten zu verbreiten.
    Um die Verwirrung zu komplettieren, raten hier viele vor Gaggia - Gebrauchtkauf ab wegen der Entkalkungsproblematik z.B. des Alu-Kessels, sodass also die erste konsensfähige Upgradeempfehlung eine neue Gaggia sein dürfte (Classic ab ca. 250 EUR) oder die Silvia (schon gebraucht in ähnlicher Preislage).
     
  15. #15 Kaffeeknirps, 11.06.2011
    Kaffeeknirps

    Kaffeeknirps Mitglied

    Dabei seit:
    26.12.2010
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    AW: Kaufentscheidung: Gastroback 42612 Advanced ProG oder Krups XP5280 + Graef CM80 ?

    Hallo Freunde des guten Espressos,

    wow!! Die Antworten hier sind super.

    Also, ich habe soweit verstanden:

    - "günstige" Thermoblockmaschinen machen einen gut trinkbaren Espresso, aber keinen mit schönem, öligen, kraftigem Aroma mit fester Crema, weil die Temperaturschwankungen zu groß sind und der Espresso zu schnell kalt wird.

    - die Ergebnisse sind kaum reproduzierbar, weil selbst auf Knopfdruck je nach Aufwärmzeit mal das Wasser zu warm, mal zu kalt, mal überhitzt ist. Dies hängt mit den Materialien zusammen.

    - Einsteigermodelle sind Einkreiser aus Messing mit massiver Metalbauweise, ohne Plastik, und mit bewährter Mechanik und Elektronik.

    - Empfehlenswerte Modelle: Gaggia Classic, Silvia Rancillo, Lelit, oder die Graef ES90 - DIE würde ich sofort nehmen, denn sie wirkt auf mich wie ein Espresso-"Vollautomat" mit integriertem Milchschaumeinheit.

    - keine integrierte Mühle! Davon bin ich eh weg und tendiere zu einer guten Espressomaschine mit seperater Mühle. Ich werde es am Anfang aber erstmal mit dem frisch gemahlenen Espressopulver, für STs, von Helder&Leuween versuchen.

    @Andros1: Danke für die Bilder. Die Unterschiede fallen mir auf. Die Maschinen klappern und vibrieren wohl auch nicht so wie meine Barino. Kapiert worum es geht.

    @domimü: Wie schmeckt dir der Espresso, auch Doppio, und Cafe Crema aus deiner Krups XP5280? Die Tebe ist ein günstigeres Model von Gaggia, wie ich es auf Amazon sah, nicht war? Danke für den Tip mit dem Tamperkopf, denn dann spare ich Geld.

    @luigi: Danke für die Rechnung. Allerdings bin ich nur am Morgen und Abends ab 20 Uhr daheim, und am Wochenende. Ansonsten im Büro an der Uni oder beim Sport oder Tanzen. je ein Espresso-Milchgetränk morgens und abends ein entkoffenierter Espresso Doppio, wie gerade. Dazwischen Lattes, Espressi, und auch mal ein American Coffee on Ice (Doppio mit Wasser verlängert und Eiswürfel), Iced Cappuccino oder griechischer Frappe. Also 50% Espresso Doppio und 50% Espresso + Milch in allen Varianten. Ansonsten auch mal Cafe Crema oder lieber French Press.

    Espresso trinke ich mit den Mädels aus sozialen Gründen in kleinen Forschungspausen. Sie gehen eben gerne in die Cafes um die Uni und die machen zum Glück einen trinkbaren Espresso (Cafe Sammo & L3 Cafe). Gerne gehe ich noch ins "Le Cafe" und die N1 Lounge mit Espresso Helder Italiens, vom lokalen Röster Helder & Leuween, an der Bar für 1€ - italiensisch eben. Woanders bevorzuge ich dann einen kleinen Cappuccino oder die French Press - da bekomme ich sogar bei Starbucks dann doch guten Kaffee.

    Daher past die Rechnung nicht so ganz für mich - bin ja selten da und bekomme sehr selten Besuch, weil ich eher ausgehe und unterwegs bin an der Uni und in der Innenstadt in den Quadraten.

    @sr71: SUPER Tip mit der Graef ES80!!! Ich kann mir solch eine Maschine sogar noch in 30 Jahren in einem Haushalt mit 2 Teens vorstellen die eher eine Latte haben möchten. Nur weiß ich nicht wo ich in 2-3 Jahren beruflich bin und ob ich dann die Maschine wieder verkaufen muß, falls ich ins Ausland gehe, oder nachschicke - freakig, oder ;-)?!

    @Wasu: Danke für die Tips mit der Gastroback. Sie scheint als guten Espresso für nicht-freakige-Espressotrinker zu machen, ist aber technisch gesehen trotz integrierter Mühle eine Mogelpackung - außen hui, innen pfui!! Nöö, dann für den gleichen Preis lieber die Graef ES80 mit der Greaf CM80 Mühle als deutsche Wertarbeit.

    Fazit: ab 250€ für einen neue Gaggia Classic Coffee bin ich dabei. Wenn ich mehr ausgeben möchte die Graef ES80 - ich bekomme ja noch eine dicke Lohnsteuerrückzahlung :-D. Mit solchen Maschinen hat man doch bei guter Pflege eigentlich theoretisch für immer ausgedient und spart über die Jahre richtig viel Geld. Dazu eine Mühle und eine French Press, für die Kaffeetrinker, und das wars - ist einfach.

    Nun stellen sich mir 3 Fragen:

    1.) wenn ich mit gemahlenem H&L Brasil Santos Decaffenato, der allerdings schon 2 Tage alt ist seit meine Mühle jemandem anderem gehört, ich solche Ergebnisse einer schönen haselnußbraunen Crema auf meinem Espresso Doppio (50ml in 25Sek durch 15gr Pulver) mit einer Bosch Barino hinbekomme

    [​IMG]

    wie gut sind die Ergebnisse denn dann mit einer besseren Espressomaschine und leichter einstellbaren Mühle ohne Frust?

    Ich mag meinen Espresso ohne Zucker lieber als in den Cafes, auch wenn die Crema keinen Zuckertest besteht, was bei 100% Arabica mit der dünnen Crema normal sein soll.

    Selbst mit dem vorgemahlenen Espresso vom Rewe, ja ich weiß ist Blasphemie, bekomme ich mit gutem Tampern, Vorwärmen durch Leerbezug und Benetzen des Kaffeemehles in 2 Minuten einen mir ohne Zucker besser schmeckenden Espresso Doppio. Einzig die Barino ist so fehlkonstruiert in der Handhabung, besonders der Reinigung, aber es geht.

    2.) Warum bauen Bosch, Krups, AEG etc. denn Siebträger für 180-250€, wenn man damit mit gemahlenem Espressopulver aus dem Supermarkt, wie Lavazza Espresso, keinen vernünftigen Espresso hinbekommt?

    Warum stimmen die ihre Maschinen nicht in der Konstruktion auf die gängigen Espressokaffeepulver für den Heimbedarf ab? - ich als Betriebswirt würde dies als erstes mit meinen Ingenieuren und Marketingleiter und Vertrieblern besprechen.

    Warum werden die Maschinen bei "Stiftung Warentest" in der Sensorik mit vorgemahlenem Espressopulver als "gut" bewertet? - Dies wäre für mich "Nepp" am Kunden im schlimmsten Fall und am Kundenwunsch vorbeigebaute Maschinen aus Unwissenheit im besten Fall.

    3.) Warum kostet eine robuste Siebträgermaschinen wie die Graef ES90 ohne Plastik mit integriertem Milchvorrat und Milchschäumer weniger als ein "Edel"Vollautomat mit einer Brühgruppe und Bauteilen aus Plastik OHNE integriertem Milchbehälter? Da spare ich doch lieber die 100-500€ und mache ein Barristaseminar für z.b. 150€ über 2 Tage am Wochenende um zu wissen wie ich einen richtigen Espresso, Cafe Crema, Cappuccino zaubere.

    4.) Kommt hier jemand von euch, oder ein aktives Forenmitglied, aus Mannheim? Ich glaube sogar mein Nachbar unter mir hatte im Treppenhaus mal was von Thermoblock und Zweikreisern gesagt !! Würde mich gerne mal bei einem Espresso austauschen :)

    Herzlichen Dank für eure schnelle und guten Antworten.

    Schöne Grüße

    Pascal aka Kaffeknirps
     
  16. sr71

    sr71 Mitglied

    Dabei seit:
    29.11.2010
    Beiträge:
    349
    Zustimmungen:
    0
    AW: Kaufentscheidung: Gastroback 42612 Advanced ProG oder Krups XP5280 + Graef CM80 ?

    Ich hab die Graef ES90 empfohlen, die hat eine separate Einheit zur Dampferzeugung und die Temperatur kann man auch verstellen. ENtkalken sollte lt. Forumsberichten auch kein Problem bereiten.
     
  17. #17 Kaffeeknirps, 12.06.2011
    Kaffeeknirps

    Kaffeeknirps Mitglied

    Dabei seit:
    26.12.2010
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    AW: Kaufentscheidung: Gastroback 42612 Advanced ProG oder Krups XP5280 + Graef CM80 ?

    Hallo SR71,

    ja, ich sehe gerade die ES90.

    Die Maschinen von Graef sind aber doch auch Thermoblockmaschinen ?!?! :shock:. Diese verstehe ich jetzt nicht so ganz. Wäre da eine Gaggia Baby Twin nicht besser?

    Herzliche Grüße

    Pascal aka Kaffeeknirps
     
  18. #18 S.Bresseau, 12.06.2011
    S.Bresseau

    S.Bresseau Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2008
    Beiträge:
    17.131
    Zustimmungen:
    4.876
    AW: Kaufentscheidung: Gastroback 42612 Advanced ProG oder Krups XP5280 + Graef CM80 ?

    Für die Twin hatte ich mich auch mal interessiert, sie scheint aber, nach allem was ich gelesen habe, eher anfällig zu sein. Die Konstruktion ist meiner Meinung nach suboptimal (TB und Mini-Boiler in Serie)
     
  19. #19 Andros1, 12.06.2011
    Zuletzt bearbeitet: 12.06.2011
    Andros1

    Andros1 Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2008
    Beiträge:
    1.559
    Zustimmungen:
    124
    AW: Kaufentscheidung: Gastroback 42612 Advanced ProG oder Krups XP5280 + Graef CM80 ?

    >>LG
    Andros
     
  20. #20 domimü, 12.06.2011
    domimü

    domimü Mitglied

    Dabei seit:
    06.02.2011
    Beiträge:
    7.779
    Zustimmungen:
    2.865
    AW: Kaufentscheidung: Gastroback 42612 Advanced ProG oder Krups XP5280 + Graef CM80 ?

    die anderen Fragen sind ja schon beantwortet, die Tebe hat denselben Boiler und Brühkopf wie die Classic, und noch den alten Siebträger mit "flachem 2er-Auslauf" - es passen aber natürlich auch die neuen Siebträger rein. Das Amazon-Angebt ist vermutlich das letzte Neugerät, Tebe ist ja schon vor ein paar Jahren aus dem Sortiment gefallen und deshalb als Auslaufmodell besonders günstig. Viel billiger bekommst du die XP5280 nicht, den fehlenden Tassenwärmer kann ich verschmerzen. Allerdings ist die Abtropffläche aus Kunststoff (hat für die Espressoqualität keinen Nachtteil) und die Abtropfschale ist verglichen mit anderen Einkreisern klein (war ja einer der Punkte, die deine Bosch in Ungnade fallen ließ) - es reicht aber schon für ein paar Bezüge, oder auch das Rückspülen, bis sie wirklich voll ist.
    Cafe Creme habe ich das letzte Mal mit einem VA vor 4 Jahren zubereitet, Doppio mit der Krups sehr selten - weil die Temperatur während des Bezugs abnimmt (mit zunehmender Bezugsmenge wird also die Extraktion ungleichmäßiger) und ich den "schnellen Schluck" im Büro "brauche". Mir schmeckt der Espresso aus der XP 5280 besser als das, was man in meinem Umkreis in den meisten Restaurants als Espresso bekommt, aber schon die Tebe macht definitiv aus derselben Bohne einen wesentlich besseren.
     
Thema:

Kaufentscheidung: Gastroback 42612 Advanced ProG oder Krups XP5280 + Graef CM80 ?

Die Seite wird geladen...

Kaufentscheidung: Gastroback 42612 Advanced ProG oder Krups XP5280 + Graef CM80 ? - Ähnliche Themen

  1. Espresso rinnt zu schnell durch und schmeckt bitter

    Espresso rinnt zu schnell durch und schmeckt bitter: Hallo liebe Community! Ich habe folgendes Problem: Ich besitze die Siebträgermaschine Lelit PL41 TEM und die Mühle GRAEF CM 800 welche 40...
  2. Krups EA89

    Krups EA89: EA 89 macht keinen Milchschaum mehr, wer kann helfen? Ich habe die Maschine sehr gründlich gereinigt. Kann es daran liegen das die Maschine ca 30...
  3. Kaufberatung gesucht - Thermoblockmaschine

    Kaufberatung gesucht - Thermoblockmaschine: Hallo zusammen , ich war die letzten 10 Jahre wunderbar zufrieden mit meiner Graef ES 90 zusammen mit der Graef CM 80. Wir trinken meistens Kaffee...
  4. [Erledigt] Graef CM 800 Mühle

    Graef CM 800 Mühle: Wegen Neuanschaffung gebe ich meine top erhaltene Graef CM 800 Mühle ab. Diese ist ziemlich genau 1 Jahr alt und hat in diesem Zeitraum geschätzte...
  5. Rancilio Silvia Geschmack

    Rancilio Silvia Geschmack: Hallo zusammen, ich habe seit ca. 6 Monaten die Rancilio Silvia mit der CM Graef 800 Mühle. Leider bin ich noch nicht wirklich von meinen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden