Kaufhilfe: Rancilio Silvia

Diskutiere Kaufhilfe: Rancilio Silvia im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Liebe Kaffee-Experten, eigentlich wollte ich mir zu Weihnachten einen Siebträger anschaffen. Ich bin absoluter Neuling und denke inzwischen, dass...

  1. Dalaam

    Dalaam Mitglied

    Dabei seit:
    21.12.2015
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    4
    Liebe Kaffee-Experten,

    eigentlich wollte ich mir zu Weihnachten einen Siebträger anschaffen. Ich bin absoluter Neuling und denke inzwischen, dass es besser ist, diese Entscheidung nicht zu überstürzen. Seit Wochen lese ich abends immer mal wieder bei Euch und im Kaffeewiki nach. Ich habe mir auch schon Videos von „Seattle Coffee Gear“ angeschaut und Kundenrezensionen bei Amazon etc. verglichen. Ich hätte gerne eine neue Maschine mit Garantie.

    Ursprünglich wollte ich maximal 500 Euro ausgeben (inkl. Mühle), inzwischen wären 700 Euro in Ordnung. Ich würde morgens gerne einen Lungo oder Americano trinken, ansonsten hauptsächlich Espresso und auch mal einen Caffe Latte (vor allem am Wochenende, 1-2 am Tag). Milch-Erwärmen sollte daher auch gut funktionieren und nicht so schwierig sein.

    Favoritin ist bislang die Silvia, allerdings habe ich hierzu noch einige Fragen und hoffe, Ihr könnt mir bei meiner Entscheidung helfen:
    • Wie wichtig bzw. hilfreich wären für mich als Anfänger PID, Druckanzeiger, automatische Pre-Infusion und Temperaturanzeiger? Die Silvia hat all dies nicht. Ist es dennoch möglich, auch als Anfänger einen guten Kaffee zu zaubern? Muss man dazu erst das „Temperatursurfen“ erlernen? Ich stelle es mir schwierig vor, nur anhand des Kaffeegeschmacks zu erkennen, was dann daran schuld ist, wenn das Ergebnis nicht schmeckt.
    • Wie gefährlich ist das Rostproblem und wie kann man sich davor wappnen? Ich selbst bin leider nicht technisch bewandert und möchte nur ungern irgendwelche Umbauarbeiten vornehmen.
    • Wie mühselig ist es, einen Caffe Latte zuzubereiten? Dauert das sehr viel länger als bei einer Thermoblockmaschine a la Quickmill?
    • Müsste ich außer einem Tamper, Kännchen und Reinigungszubehör zwingend noch sonstiges anschaffen?
    • Wie nervig schätzt Ihr die neue Abschaltautomatik ein?
    • Es gibt gerade ein sehr günstiges Bundle-Angebot bei Caffee Italia (Maschine plus Nemox Lux für 599 Euro). Ich hab bei Euch gelesen, dass da Vorsicht geboten ist. Gibt es mit diesem Händler vielleicht ganz aktuelle Erfahrungen?
    • Für 699 Euro gibt es bei Moba Coffee ein Bundle mit der Ascaso i-steel mini 2. Der Händler macht einen verlässlichen Eindruck.
    • Welche der beiden Mühlen würdet Ihr eher empfehlen (die Graef CM 800 gefällt mir leider optisch gar nicht)? Oder gäbe es noch Alternativen in diesem Preisbereich? So oder so wäre mein Budget dann überschritten (da noch Tamper, Kännchen etc. angeschafft werden müssten, evt. noch eine Zeitsteuerung, damit der Kessel morgens schon vorwärmt).
    Final kann ich mir leider noch immer nicht komplett „The Machine That Must Not Be Named“ mit integrierter Mühle aus dem Kopf schlagen. Die Ausführung inkl. Druckanzeiger, PID und hochwertigerer Mühle als beim Modell drunter (momentan für 799 Euro zu haben) könnte ich über Beziehungen für 680 Euro anschaffen. Angesichts der Tatsache, dass da so viel Equipment dabei ist, z.B. Milchkännchen, Tamper, mehrere Siebe, etc., hält sie mich momentan noch vom Kauf der Silvia ab. Könnt Ihr mich hier vielleicht nochmals vom falschen Weg abbringen? Insbesondere fände ich es interessant, einen Erfahrungsbericht von richtig alten Forenhasen zu bekommen, die damit mal selbst gebraut haben (vielleicht bei Freunden?). Diese Maschine hab ich mir mal beim nahe gelegenen Massenhändler angeschaut, war aber von der Haptik nicht so angetan. Mehr konnte ich darüber leider vor Ort nicht herausfinden, da die Verkäufer völlig inkompetent waren. Im Espressoladen durfte ich heute frisch gebrühten Kaffee aus der Rancilia und der Quickmill 2835 kosten. Letztere hat mich nicht so überzeugt, und die Silvia hat mich durch ihre solide Bauart und das Kaffee-Ergebnis angesprochen. Lelits habe ich live noch keine gesehen, aber ich vermute, in meinem Preisrahmen wäre die Silvia die bessere Wahl.

    Ich entschuldige mich für den Roman und hoffe, dass ich vielleicht den ein oder anderen Rat von Euch bekomme. Vielen Dank schon einmal für Eure Hilfe!
     
  2. #2 s_presso, 22.12.2015
    s_presso

    s_presso Mitglied

    Dabei seit:
    18.11.2015
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    9
    Hallo,

    ich antworte dir mal mit meinen Erfahrungen als Kaffee-Neuling zur Silvia.
    • All die verschiedenen Parameter wie PID, Druckanzeiger, automatische Pre-Infusion und Temperaturanzeiger...habe ich bis jetzt noch nicht vermisst. Das würde am Anfang auch etwas überfordern schätze ich. Man muss sich ja erst einmal mit Mahlgrad, Bohnenmenge, und Durchlaufzeit befassen.
    • Milch aufschäumen dauert zwar etwas länger, als mit einem Vollautomaten, aber nach kurzer Zeit hat sich bei mir eine Routine eingestellt und es klappt jetzt ganz flott :)
    • Damit du dir deine Arbeitsfläche nicht beschädigst wäre eine Tamper Matte noch sinnvoll
    • Einerseits ist die Abschaltautomatik recht praktisch; die Maschine geht auch aus, wenn man sie vergessen haben sollte. Sollte die Silvia mal ausgehen, bevor man seinen Espresso gemacht hat, heizt sie durch die Isolierung und die Masse der verbauten Teile flott wieder auf. Andererseits kann es natürlich auch nerven, wenn die Silvia nach 30min einfach ausgeht. Im Prinzip musst du aber immer an die Maschine denken. Früher daran, sie nach Gebrauch auszuschalten, nun daran auch wirklich einen Espresso zu trinken ;)
     
  3. Dalaam

    Dalaam Mitglied

    Dabei seit:
    21.12.2015
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    4
    Hallo s_presso,

    ganz herzlichen Dank für Deine Antwort. Das mit den Extras verwirrt mich natürlich sehr, weil man darüber so unterschiedliche Meinungen findet. Insbesondere in YouTube-Videos aus den USA scheinen die User häufig bereits aufgerüstete Silvias mit PID und Temperaturanzeige zu kaufen und darauf zu schwören. Ich hatte mir daher überlegt, ob es nicht vielleicht hilfreich sein könnte, wenn man so viele Infos wie möglich hat (falscher Druck, falsche Temperatur, etc.).

    Für die Silvia spricht jedenfalls, dass es hier im Forum und an anderen Orten diverse Schritt-für-Schritt-Anleitungen gibt und man nicht so alleine da steht. Wie sind denn Deine Espresso-Ergebnisse? Das mit dem Milch-Aufschäumen freut mich zu hören! In den Videos sah das immer recht schwierig aus, weil die Maschine so viel Power zu haben scheint. Gerne hätte ich auch schon über die Feiertage mit der neuen Maschine herumgespielt... ;) Ich hoffe, Du hast schon gute Erfolge damit erzielt. Das mit der Abschalt-Automatik hört sich jedenfalls auch nicht so tragisch an, wenn das Gerät dann wieder schnell hochheizt.

    Was mich momentan noch etwas vom Kauf abschreckt sind die Rostmeldungen und Umbau-Tipps etc. Bzw. stelle ich es mir nervig vor, nach jedem Kaffee wieder die Auffangschale herausnehmen und sorgfältigst abtrocknen zu müssen. Aber vielleicht ist das ja alles halb so tragisch? Zusätzlich ist die Maschine im Vergleich zur Konkurrenz natürlich teurer und hat diese ganzen Extras nicht. Als ich sie gestern live erlebt habe, hat mich allerdings dann genau diese Schlichtheit irgendwie beeindruckt.

    Wenn sich das Zubehör auf Kännchen, Tamper (+Matte) und Mühle beschränkt, lohnt es sich vielleicht, die paar Euro mehr auszugeben. Im Lieferumfang ist ja der Zweiersiebträger, richtig? Ich hab irgendwo gelesen, dass der Einer-Siebträger nicht so gut sein soll. Was mich auch noch interessieren würde: die Heizung der neuen E-Version ist aus Edelstahl. Bringt das irgendwelche entscheidenden Vorteile?

    Über weitere Hinweise, insbesondere auch zu den Mühlen oder Eure Einschätzung zu den Händlern, den Bundle-Angeboten und den Konkurrenzprodukten, würde ich mich sehr freuen.

    Nochmals vielen Dank!
     
  4. #4 s_presso, 22.12.2015
    s_presso

    s_presso Mitglied

    Dabei seit:
    18.11.2015
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    9
    Hi,

    sobald ich den Mahlgrad der Mühle angepasst hatte und die Durchlaufzeit passte schmeckt der Espresso jetzt (für mich) super. Evtl. wäre eine Feinwaage noch eine gute Investition. Damit ist die Konsistenz beim Zubereiten etwas einfacher. Auch wenn unbeteiligte Personen etwas schmunzeln, wenn ich das Kaffeemehl abwiege ;)

    Ist natürlich alles eine Frage der eigenen Vorstellungen was den Geschmack angeht. Ebenso mit der Milch: Heiß und Schaum ist recht simpel. Den Anspruch, dass ich sofort zu Beginn Mikroschaum für Latteart produziere habe ich noch nicht.

    Das Rostproblem bezieht sich sich glaube ich eher auf tropfende Anschlüsse im Inneren von ältereren Maschinen. Die Auffangschale sollte nicht rosten und verträgt schon ein paar Espresso, bis sie voll ist.

    Genau, es ist das Zweiersieb enthalten. Die Meinungen zum Einersieb hatte ich auch gelesen, es aber noch nicht ausprobiert.

    Ich glaube der Vorteil der Heizung ist, dass sie (im Gegensatz zu früheren Versionen) nun verschraubt ist und ausgetauscht werden kann.

    Viele Grüße
     
  5. Dalaam

    Dalaam Mitglied

    Dabei seit:
    21.12.2015
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    4
    Hallo s_presso,

    es freut mich, dass es gut klappt mit dem Espresso, und das ermutigt mich auch etwas!

    Mikroschaum und Latte Art wären natürlich super, die Fotos und Videos hierzu sind ja schon beeindruckend ;)

    Das mit dem Rost habe ich zugegebenermaßen nicht komplett verstanden. So wie ich es verstehe, ist die Ursache hierfür, dass Schlauch innen etwas zu kurz ist, aber ich scheue mich davor, den selbst zu verlängern oder am Gerät herumzubasteln. Bei den Amazon-Kommentaren wurde irgendwo ein Händler empfohlen, AllVendo, der angeblich die Maschinen schon mit verlängertem Schlauch liefert (das müsste ich mal überprüfen bzw. dort nachfragen). Natürlich würde es dadurch dann zusätzlich nochmals etwas teurer für mich, denn die Bundles scheinen schon recht gute Angebote zu sein. Umso interessanter wäre es zu erfahren, ob das Rostproblem denn für die neuen Modelle tatsächlich nicht mehr gegeben ist. Leider konnte ich darüber nichts Zuverlässiges herausfinden.

    Ich denke, ich muss das einfach nochmals durchrechnen, ob ich mir die Maschine leisten kann und wieviel ich durch die Anschaffung eines Konkurrenzproduktes sparen würde. Jedenfalls scheint es mir auch so, als sei dieser ganze zusätzliche Schnickschnack zwar ganz nett, aber eben auch nicht zwingend nötig. Nur beim PID-Regler bin ich mir noch nicht so sicher, denn das "Surfen" sieht irgendwie kompliziert aus.

    Jedenfalls: nochmals vielen Dank für die Tipps und weiterhin viel Spaß mit der Maschine! Und über weitere Mühlen- etc. Tipps freue ich mich.

    Viele vorweihnachtliche Grüße!
     
  6. #6 Grafikus, 22.12.2015
    Grafikus

    Grafikus Mitglied

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    692
    Zustimmungen:
    812
    Temperatursurfen ist nicht so schlimm wie es klingt. Als Einstiegsmaschine bin ich mir immer nicht sicher obs die PID braucht.

    PID ist toll wenn du für einzelne Kaffesorten unterschiedliche Temperaturen einstellen möchtest und das auch häufiger veränderst. Wenn du an diesem Punkt ankommst wirst du vermutlich eh eine andere Maschinen/Mühlen Kombi kaufen
     
  7. Dalaam

    Dalaam Mitglied

    Dabei seit:
    21.12.2015
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    4
    Hallo Schnieber_Design,

    danke für den Tipp! Ziel wäre es, erstmal mit den Maya-Bohnen perfekte Resultate hinzubekommen. Die verwende ich schon eine Weile zweckentfremdet in der French Press und bin damit sehr zufrieden. Im Forum habe ich auch entdeckt, dass glücklicherweise gleich bei mir um die Ecke eine sehr gute Rösterei ist. Da würde ich sicherlich gelegentlich auch mal eine andere Sorte ausprobieren, sobald es mit dem Hauskaffee klappt. Wenn man aber auch ohne PID mit etwas Herumprobieren für zunächst eine Sorte ein optimales Ergebnis hinbekommen kann, dann wäre das zu Beginn nicht das entscheidende Kriterium.

    Bezüglich der Mühle hatte mir die Verkäuferin gestern übrigens geraten, auf 50mm-Durchmesser (des Mahlwerks?) zu achten. Das hätten (glaube ich) beide der bislang angepeilten Modelle nicht. Hierzu muss ich wohl noch etwas recherchieren, da ich nicht genau weiß, was es damit auf sich hat.

    Jedenfalls: nochmals danke für Eure bisherige Hilfe im Dschungel der Siebträgermaschinen! Vielleicht schaffe ich es, noch während der Urlaubszeit eine Entscheidung zu treffen und dann etwas Zeit zum Üben und "Surfen-Lernen" zu haben. ;)
     
  8. #8 Schalck, 22.12.2015
    Schalck

    Schalck Mitglied

    Dabei seit:
    30.05.2011
    Beiträge:
    1.196
    Zustimmungen:
    978
    Habe mit einer Silvia vor einigen Jahren angefangen. Habe PID, Druckanzeiger, automatische Pre-Infusion und Temperaturanzeiger relativ flott was trinkbares zustande bekommen. Diese Features können zwar durchaus helfen, können einen aber am Anfang auch verrückt machen. Nur weil alle technischen Parameter stimmen muss das Ergebnis nicht unbedingt schon perfekt sein – zuweilen steht die Ursache vor der Maschine...
    Temperatursurfen ist mit den Silvias ab Version 3 nicht mehr das große Thema: Leerbezug, bis die Heizlampe anspringt. Wenn sie erlischt, den Bezug starten und gut ist.
    Beim Geschmack wird oft sauer mit bitter verwechselt; bitter bedeutet Kaffee wurde zu heiß, sauer bedeutet, er wurde zu kalt gebrüht.
    Die Silvia hat deutlich mehr Dampfpower als die Thermoblocks, daher geht es schneller und ist auch für Caffe Latte kein arg großer Akt.
    Nein.
    Mich persönlich würde die nicht stören, da ich die Maschine selten länger als eine halbe Stunde anlasse.
     
  9. Buddy

    Buddy Mitglied

    Dabei seit:
    25.12.2013
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    12
    Zum Thema Rost bei der Silvia: Es fängt meistens hinter der Abtropfschale am Mittelteil des Rahmens an. Ein klassiker fürs Lehrbuch, Spaltkorrosion. Meine hat nach guten 1,5 Jahren deswegen einen neuen Rahmen bekommen. Regelmäßiges auswischen der Schale und des Rahmens da drunter kann die Rostbildung hinauszögern, nur wer macht das schon immer... Ich vermute auch, das der Rahmen vor der Tauchlackierung nicht immer richtig vorbehandelt wurde, so schnell wie bei einigen der Rost durch kommt....
     
  10. #10 Stephan Stoske, 23.12.2015
    Stephan Stoske

    Stephan Stoske Mitglied

    Dabei seit:
    23.08.2014
    Beiträge:
    804
    Zustimmungen:
    649
    Wir haben unsere Silvia nun etwas über ein Jahr und damit auch praktisch bei Null angefangen -
    mithilfe des Forums natürlich. Drum gebe ich mal meinen subjektiven Senf dazu…

    Die Silvia ist eine sehr bewährte und fraglos empfehlenswerte Maschine, auch weil sie durchdacht
    und äußerst funktional ist. Man braucht nichts von den aufgezählten Dingen, die Maschine alleine
    reicht völlig aus um perfekte Resultate bei hoher Konsistenz zu erzielen. Was man zu Beginn glaubt,
    was wichtig wäre, ist es meist nicht. Und die wirklich wichtigen Sachen hat man noch gar nicht auf
    dem Plan oder unterschätzt sie oft.

    Das mit dem Rost wird so oft beschrieben und dagegen gibt es so viele einfache Lösungen, dass
    es geradezu peinlich wäre, wenn es einem dann doch passiert. Einfach das Magnetventil, aus dem
    das Wasser in die Schale rotzt, so verlängern, dass kein Wasser mehr hinter die Schale spritzt.
    Das geht ernsthaft mit einem Stück Gartenschlauch rangiert vom Anspruch her auf Kinderniveau.
    Dazu vorne einen Streifen Filz oder Gummi aufkleben, damit die Schale kein Spiel mehr nach
    vorne hat. Banane geschält :) Das wird hier oft beschrieben, es gibt auch einen Beitrag zu
    Verbesserungen allgemein, den sollte man lesen.

    Oft massiv unterschätzt: Gute Bohnen. Wenn nicht klar das Röstdatum bekannt ist und länger
    als ein paar Wochen her, Finger weg. Zuerst Sorten von Röstern verwenden, die hier im Forum
    bekannt sind und empfohlen werden. Beispiel: Monsooned Malabar von Fausto. Dann kann die
    Bohne als Ursache bei Problemen ausgeschlossen werden.

    Bei der Mühle sich auch am Forum orientieren. In dieser Preisklasse werden immer dieselben
    empfohlen. Ich z.B. empfehle eine Demoka 203 oder 207, gerne auch gebraucht. Die kann auch
    mit wenigen Basteleien zu einer Top-Mühle „gepimpt“ werden. Wenn man mag.

    Ansonsten, hier viel Lesen, hilft ungemein. Klassischer Tipp: Mit dem 2er Sieb beginnen, zu
    Beginn das Mehl wiegen, z.B. 15 oder 16 Gramm. Dann den Mahlgrad solange anpassen, bis
    man ca. 50 ml in 25 Sekunden bekommt. Das ist schon die Zielgerade :)

    Noch was zum „Surfen“. Vergiss es einfach. Du machst grundsätzlich vor jedem Bezug einen
    Leerbezug. Nicht nur um den Dreck des vorherigen Bezuges in der Tasse zu haben, sondern
    auch um die Heizung anzustossen. Dann hat man Zeit um das Mehl zu mahlen und das Sieb
    zu füllen. Wenn die Heizung ausgeht, ist der richtig Moment für den Bezug. Damit sorgt man
    dafür, dass der Zeitpunkt, und damit die Temperatur, immer gleich ist. Das ist schon alles.
    Wenn man mal soweit ist, dass man meint, bei dieser Bohne könnte ein Grad weniger besser
    sein, dann startet man den Bezug nicht direkt nach erlöschen der Lampe, sondern wartet
    ein wenig - das ist das „Surfen“. Brauchst du u.U., wie wir z.B., nie :)

    Viel Spaß - egal wie du dich entscheidest.
     
    SKjunge! und Coughy gefällt das.
  11. Dalaam

    Dalaam Mitglied

    Dabei seit:
    21.12.2015
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    4
    Hallo zusammen,

    vielen Dank für Eure erneuten Tipps! Heute hab ich mir nochmals vor Ort die eingangs erwähnten Maschinen angesehen. Unter anderem dank Eurer Hilfe ist die Entscheidung zwischen Silvia und GB inzwischen gefallen. Auch wenn ich letztere günstiger haben könnte, sie mehr Zubehör und einige Sonderfunktionen hat, wirkt die Silvia einfach um so vieles solider und gefällt mir inzwischen wesentlich besser. Es besteht ja Einigkeit darüber, dass diese ganzen Extras nicht zwingend nötig sind, was mir auch inzwischen einleuchtet.

    Heute ist mir auch noch eine reduzierte Ascaso Steel Uno Pro (500 Euro) über den Weg gelaufen. Die fand ich auch sehr ansprechend, aber nach kurzer Recherche scheint sie jetzt auch nicht besser zu sein als die Rancilio, die es mir gerade einfach angetan hat.

    Vielen Dank auch für Eure detaillierten Informationen zum Thema Surfen ;) Das hört sich alles auch nicht so tragisch an.

    Einzig vor dem Rost ist mir noch immer etwas bange. Der Tipp mit der Schlauch-Modifikation ist sehr hilfreich, und ich hatte das hier und auch bei Amazon schon mal gesehen, aber bin da wirklich etwas zögerlich. Doch vielleicht wagt sich ja jemand aus meinem Bekanntenkreis dran, der beim Basteln geschickter ist als ich.

    Die Maya-Bohnen scheinen mir für den Einstieg ganz gut geeignet zu sein. So habe ich beispielsweise letzten Samstag Bohnen beim Biomarkt geholt mit dem Röstdatum 16.12.! Auch im Forum scheinen sie für ganz gut befunden zu werden. Ich werde berichten, wie das Ergebnis dann wird (vermutlich sind anfangs dann wohl eher nicht zwingend die Bohnen schuld... ;)).

    Jetzt heißt es also: Angebote vergleichen und mich in die Welt der Mühlen einlesen... Vielleicht weiß ja jemand noch etwas zu den 50 mm, auf die man achten sollte?

    Nochmals ganz herzlichen Dank für Eure detaillierten und hilfreichen Kommentare!
     
  12. Buddy

    Buddy Mitglied

    Dabei seit:
    25.12.2013
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    12
    Na da nimmst du den Mund ja ganz schön voll;).
    Bei der Silvia besteht das Gehäuse nicht komplett aus Edelmetall, daher lässt sich Korrosionsbildung nur bedingt vermeiden. Korrosion ist eine elektrochemische Reaktion von Metallen mit der Umgebung. Bei Espressomaschinen ist letztere unweigerlich mit Feuchtigkeit angereichert. Die Rahmenteile sind am Ende umgebogen und dann punktuell Verbunden. Es entsteht ein Spalt zwischen den Rahmenteilen genau auf Höhe der Abtropfschale, indem sich ein unterschiedlicher O2 Gehalt ausbildet. Sowie die anorganische Beschichtung da nicht 100%ig ist, beginnt der chemische Prozess. Wenn sich dann erstmal die ersten Flecken gebildet haben, kommt noch die Abtropfschale dazu, die ja immer schön mit Bleistift oder ähnlichem nach hinten geschoben wird. Das ist ein Tiefzieprodukt und besteht aus einem edleren Stahl als der Rahmen. Dann hilft auch noch die Potentialdifferenz der Bauteile der Korrosionsbildung...

    Warum bei einigen der Rahmen ein Maschinenlebenlang nicht rostet, bei anderen sehr schnell, kann unterschiedliche Gründe haben. Wie oft wird die Maschine genutzt, gereinigt, wie sauber wurde bei der Produktion gearbeitet?...

    Meine Silvia kommt von Allvendo, die liefern schon gleich mit Schlauchverlängerung aus und trotzdem hat sie schnell Rost angesetzt.


    Unabhängig davon, finde ich Silvia eine sehr schöne Maschine, mit der Brühgruppe aus Rancilios Gastroserie kompatibel mit vielen Sieben, Duschen und co. In der Preisklasse gibt es viele Thermoblock Maschinen, bei denen Systembedingt die Dampfdüse etwas schwächelt. Mehr gibts dann erst ab 750 € wie die Sab Pratika und co.
     
  13. emil

    emil Mitglied

    Dabei seit:
    22.06.2007
    Beiträge:
    592
    Zustimmungen:
    64
    Hallo,
    auch von mir subjektiver Senf - Silvia seit 2007.
    Kein Rost: Kleine selbstklebende Gummi-Nupsis auf den Rahmen kleben, wo Abtropfgitter und -schale aufgelegt werden, das sorgt in diesem Bereich für Belüftung und Feuchtigkeit kann auch wieder weg, wenn sie hingekommen ist. Zusätzlich die Schale immer bis zum Anschlag nach hinten schieben, dann gehts auch ohne Schlauchverlängerung.
    PID: Ich habe 2008 einen montiert, ist klasse und man gewöhnt sich schnell; das erste Jahr ging es aber problemlos ohne.
    Mühle: Die Ascaso ist ganz schick, die Mahlgradverstellung ist ewig fein, man dreht sich schnell einen Wolf - nervig finde ich aber vor allem das hochfrequente Mahlgeräusch, das aber fast alle kleinen Mühlen haben.
    Ich finde die Rocky passt optisch gut, hat 50 mm Scheiben und eine schweren Motor, der deutlich sonorer zu Werke geht, ausserdem gibt es oft mal ein Set. Das Problem der gerasterten Einstellung finde ich sogar fast besser, ich komme damit zurecht.
    Zuletzt bin ich bei gebrauchter Gastro gelandet, aber das stellt sich nicht jeder gerne in die Küche ...

    Gruß Emil
     
  14. #14 domimü, 26.12.2015
    domimü

    domimü Mitglied

    Dabei seit:
    06.02.2011
    Beiträge:
    8.016
    Zustimmungen:
    3.154
    Nenn mir eine Maschine,der en Gehäuse komplett aus Edelmetall ist.
    Das Wichtigste ist halt, das Wasser wenigstens abends abzuwischen, feucht wird die übliche rostanfällige Stelle (bei dir in der Nähe der Schlauchverlängerung) ja nicht nur durch das Wasser, das u.U. aus der Abtropfschale spritzt, sondern auch da, wo der Dampf kondensiert. Dagegen hilft die Schlauchverlängerung nichts. Und das ist kaum zusätzliche Arbeit, bei der Größe der Abtropfschale sollte man eh jeden Tag ausleeren.
     
  15. #15 Stephan Stoske, 26.12.2015
    Stephan Stoske

    Stephan Stoske Mitglied

    Dabei seit:
    23.08.2014
    Beiträge:
    804
    Zustimmungen:
    649
    Ich kann mit bestem Gewissen behaupten, wenn man es richtig macht, gibt es auch
    auf Dauer keinerlei Rost. So sieht der Raum der Schale aus, wenn man eine Woche
    lang nichts geputzt hat, das ist also der wöchentlich dreckigste Stand.

    [​IMG]

    Ganz vorne der Gummistreifen sorgt dafür, dass die Schale immer ganz hinten ist.
    Die Filzstreifen unten sorgen für einen leichten Abstand, zusammen mit dem Filz
    an der Seite und dem Gummi hinten, wird jegliches Klappern unterbunden.

    Die Maschine ist nun etwas über ein Jahr alt, >1200 mal wurde Milch geschäumt
    und ein großer Cappu gemacht. Der Raum der Schale ist und bleibt vollkommen trocken,
    das einzige was sich dort sammelt ist ebenso trockener Staub. Der Filz würde jede
    Feuchtigkeit aufsaugen und für längere Zeit festhalten, er ist aber trotz Dauerbetrieb
    knochentrocken und bleibt dies auch, selbst beim Durchblasen des Magnetventils.

    Eigentlich ist es ganz einfach. Das Schlauchstück hat (logischerweise) denselben
    Innenradius, wie das Röhrchen des Magnetventils einen Aussenradius hat. Und wenn
    man sich das mal genau ansieht, dann sieht man auch, dass diese Öffnung leicht über
    den hinteren Schalenrand übersteht. Auch wenn die Schale ganz hinten ist. Also muss
    man den Schlauch unten verjüngen. Ich habe das mit einer Nadel und einem Faden
    gemacht, der den Schlauch unten zu einer Acht formt. Kann man sogar im Bild sehen.

    Hinzukommt, dass das Magnetventil den Druck ablässt, das Wasser kommt also nicht
    tropfenweise, sondern als Schuß mit Druck. Da kann der Schlauch sonstwie wunderbar
    sein, es spritzt trotzdem weitreichend. Ich habe das gelöst, indem ich den Schlauch unten
    mit etwas Fliegengitter versehen habe. So wird der Druck gebrochen und es spritzt nicht
    mehr. Andere stecken dort eine Verschlusskappe auf und versehen diese mit kleinen
    Löchern, das geht auch. Lösungen gibt es viele, man muss nur immer schauen und
    überprüfen ob es klappt.

    Ich betone noch mal ausdrücklich, dass es nicht so ist, dass sich zwangsweise oder
    unabdingbar Rost bildet. Die Sache trocken zu halten basiert nicht auf der Tätigkeit
    dort immer zu putzen und Wasser oder Feuchtigkeit laufend und sorgfältig zu entfernen,
    sondern dafür zu sorgen, dass dort einfach nie Wasser oder Feuchtigkeit hinkommt.
    Und das kann man recht einfach erreichen, man muss nur eine Zeit lang prüfen ob das
    was man machte auch den richtigen Effekt hat.
     
  16. #16 Basti_NRW, 27.12.2015
    Basti_NRW

    Basti_NRW Mitglied

    Dabei seit:
    01.04.2015
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    15
    Nabend, mal ´ne kurze Zwischenfrage zur Silvia :
    Wie sieht es mit dem Wassertank aus ? Kann man den "bequem" entnehmen um Wasser aufzufüllen bzw. am nächsten Tag zu wecheln oder ist der Fest verbaut ?
    Habe dazu noch nichts exaktes im Netz gefunden.
    Schwanke nämlich zwischen der Silvia und der QuickMill 3004 wo der Tank leicht zu entnehmen ist.
     
  17. #17 Kofeinator, 27.12.2015
    Kofeinator

    Kofeinator Mitglied

    Dabei seit:
    05.11.2014
    Beiträge:
    2.105
    Zustimmungen:
    1.637
    Deckel auf, Tank raus, feddich. Im Gegensatz zur QM eben oben statt seitlich.
     
  18. #18 Basti_NRW, 27.12.2015
    Basti_NRW

    Basti_NRW Mitglied

    Dabei seit:
    01.04.2015
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    15
    Danke ! ;)
     
  19. #19 Dalaam, 28.12.2015
    Zuletzt bearbeitet: 28.12.2015
    Dalaam

    Dalaam Mitglied

    Dabei seit:
    21.12.2015
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    4
    So, endlich habe ich mal wieder Zeit zum Antworten. Erneuten Dank für Eure hilfreichen und ausführlichen Kommentare! Die haben mir wirklich sehr weitergeholfen.

    Vorher habe ich nun bei Kaffee24 die Maschine inkl. Kännchen und bodenlosem Siebträger (war so verlockend, den noch mitzubestellen...) geordert - juhu! Ich bin schon mal gespannt. Das schien mir ein sehr gutes Angebot, da ich auf der Seite einen Sammelbesteller-Gutschein entdeckt habe. Und bei coffeeitalia hatte ich dann doch etwas Bedenken. Insgesamt bleibe ich inkl. Mühle (s.u.) und Zubehör sogar unter dem Preis der GB, die ich ja ursprünglich auch mal anvisiert hatte.

    Die Mühlenwelt ist ja fast noch ein größerer Dschungel als die der Siebträger... :eek: Am besten gefallen mir eigentlich die kleinen Isomacs/Nemocs etc., aber vermutlich wird es nun doch eine Graef. Ich habe den Eindruck, das ist für den Anfang die solideste Lösung für wenig Geld und hoffe, ich komme mit dem Anblick klar ;) Die etwas teureren Exemplare (Ascaso, BB05, Demoka, Rocky etc.) scheinen mir für den doppelten Preis nicht wirklich entscheidend bessere Ergebnisse zu erzielen, aber das ist sicherlich nur mein subjektiver Eindruck. Praktisch wäre ja eigentlich eine Mühle, die dann auch gleich das passende Gewicht ausgibt...

    Jedenfalls: nun fühle ich mich ein bisschen gewappnet, was den Rost anbetrifft. Herzlichen Dank auch an Stephan Stoske für den ausführlichen Bericht. Das Bild sieht sehr überzeugend aus. Es ist natürlich schade, dass es die Schlauchverlängerung alleine nicht bringt (s. Kommentar von Buddy). Mir scheint es daher wichtig, tatsächlich mit Filz, Noppen etc. nachzuhelfen, das Innere so trocken wie möglich zu halten und die Schale immer ganz nach hinten zu schieben. Mal sehen, ob ich das hinbekomme.

    Ach ja, eine Ergänzung noch zu Basti_NRWs Frage: Wenn ich es richtig gesehen habe, muss man beim Entnehmen des Wassertanks noch 2 Plastikschläuche zur Seite schieben. Ist mir damals aufgefallen beim Video-Vergleich mit der GB, bei der man den Tank einfach so herausziehen kann. Das scheint aber völlig unproblematisch und keinerlei Gepfriemel zu sein.

    So, jetzt schaue ich mich noch nach einem Tamper um, dann habe ich alles beisammen. :)

    Nochmals vielen Dank für Eure Tipps - ich bin froh, hier gelandet zu sein!
     
  20. #20 Francesco1912, 29.12.2015
    Francesco1912

    Francesco1912 Mitglied

    Dabei seit:
    29.12.2015
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Guten morgen zusammen,
    ich bin der Francesco und lese seit einigen Tagen hier brav mit. Ich wollte keinen neuen Thread erstellen und dachte meine Frage passt hier bestimmt auch rein. Ich bin Siebträgerneuling und habe bisher nur eine Jura c5 mit der ich soweit auch zufrieden bin war außer das ich diese Vollautomaten nie für so toll gehalten habe und richtiger Espresso wie aus Italien kommt halt nur aus einen Siebträger.

    Ich interessiere mich auch sehr für eine Silvia. Hier hab ich nun ein Angebot bekommen für eine angeblich 2 Jahre alte Silvia.
    Leider kann der Verkäufer mir nicht genau sagen welches Modell es ist. Er meinte er wusste nicht mal das es verschieden Baureihen gab. Als laut den Fotos ist es schon eine neuere. Also der Drehknopf ist schon der modernere. Wie kann man den sonst noch erkennen um welche Baureihe es sich handelt?
    Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

    Danke und Gruß
    Francesco

    PS: Das ist echt ein Top Forum hier.
     
Thema:

Kaufhilfe: Rancilio Silvia

Die Seite wird geladen...

Kaufhilfe: Rancilio Silvia - Ähnliche Themen

  1. Kaufberatung: Rancilio Silvia oder Lelit Grace

    Kaufberatung: Rancilio Silvia oder Lelit Grace: Hallo zusammen, leider ist bei meiner De’Longhi Dedica EC 685 der Siebträger seit letzter Woche undicht. Das äußert sich dadurch daß Wasser...
  2. Kaufberatung Siebträger und Mühle

    Kaufberatung Siebträger und Mühle: Hi Leute, Bin jetzt seit einigen Wochen auf der Suche nach einem Set und durchforste regelmäßig neue Threads hier. Nun bin ich noch unschlüssiger...
  3. [Maschinen] Rancilio Silvia V4 (Model 2015) mit ito-Kit und viel Zubehör

    Rancilio Silvia V4 (Model 2015) mit ito-Kit und viel Zubehör: Hallo zusammen, nach gut drei Jahren hat mich mal wieder die Upgraditis gepackt :rolleyes: Lisbeth ist eingezogen und Silvia muss somit leider...
  4. [Kaufberatung] Rancilio Silvia - welche Version?

    [Kaufberatung] Rancilio Silvia - welche Version?: Hallo Gemeinde, nachdem ich jetzt ein paar Wochen mitgelesen habe, hier mein erster Thread: Wie ihr schon ahnt, bin ich Einsteiger und aktuell...
  5. Rancilio Sylvia: Neue Kessel auf alte Maschine?

    Rancilio Sylvia: Neue Kessel auf alte Maschine?: Hallo Zusammen weisst jemand ob der neue Kessel mt berschaubten Heizspirale auf eine alte Rancilio Sylvia passt? sind sie noch kompatibel? Meine...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden