Kinu M38, M47 und M68 Handmühlen

Diskutiere Kinu M38, M47 und M68 Handmühlen im Mühlen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hatte nun den Dante, Ultrafrettchen, Oh Harvey und noch ein zwei andere im zweier QM-Sieb, alle mit 16g-17g und immer 1,7-1,73 auf der Skala....

  1. #2081 anschwarz, 26.02.2018
    anschwarz

    anschwarz Mitglied

    Dabei seit:
    13.02.2017
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    86
    Entspricht der mechanische Anschlag der 0 auf der Skala?
     
  2. #2082 anschwarz, 26.02.2018
    anschwarz

    anschwarz Mitglied

    Dabei seit:
    13.02.2017
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    86
    Was bedeutet Einstellung 3 bei der v2? Stimmt der Nullpunkt? Verwendetes Sieb und Füllmenge?
     
  3. #2083 Graphefruit, 26.02.2018
    Graphefruit

    Graphefruit Mitglied

    Dabei seit:
    01.06.2017
    Beiträge:
    345
    Zustimmungen:
    85
    Der Skalenaustausch nimmt aktuell irgendwie überhand.

    Im Grunde ist es Sinnvoll einen "Anfangspunkt" zu haben (wie z.B. auch bei der C40 mit den Klicks) und ich war damals auch dankbar als man mir sagte:
    "Bei Espressofein liegt der Wert irgendwo zwischen 1 - 2 mit den dazugehörigen Abstufungen."

    Jenachdem mit wie viel Kaffeemehl man arbeitet 14g, 16g oder Beispielsweise auch 18g ändert sich hierzu wiederum der Mahlgrad auf der Kinu.

    Wie schon einige Leute vorher geschrieben haben: Je nachdem welche Bohne + Alter + Maschine + XYZ-Faktoren muss der Mahlgrad angepasst werden, auch für ein und die selbe Bohne welche z.B. schon 2-4 Wochen in Benutzung ist.

    Und dann heißt es einfach rantasten, wie auch bei den Elektrischen Mühlen, mit dem Unterschied dass man nicht soviel Bohnen "verschwendet".
     
  4. #2084 anschwarz, 26.02.2018
    anschwarz

    anschwarz Mitglied

    Dabei seit:
    13.02.2017
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    86
    @Graphefruit Ich verstehe einfach nicht was an meinen Motiven falsch verstanden wird. Es geht weder mir noch vermutlich sonst jemandem der nach Anhaltspunkten fragt, darum, genau reproduzierbare Ergebnisse zu erzielen.

    Im Gegensatz zu manchen anderen möchte ich persönlich auch Lernen. Und zwar wie die Mechanik der Kinu funktioniert und aufgebaut ist und vor allem wie präzise sie ist. Ich glaube einfach daran, dass die Kinu mit so engen Toleranzen gefertigt wird, dass man entsprechende Anhaltswerte in einem deutlich engeren Bereich angegeben kann.

    Ich lasse mich ja auch gerne vom Gegenteil überzeugen. Aber nicht durch eingefahrene (ideologisch gefärbte) Meinungen. Wenn hier eine inhaltliche Diskussion entstehen könnte, wären vermutlich schon fundierte Aussagen möglich.

    Ich verstehe auch nicht wieso man das nicht machen sollte. Sollen wir auf uraltes Wissen darüber zurückgreifen, welche Pflanzen oder Substanzen giftig sind, oder sagen wir stur, dass es muss jeder Mensch immer wieder selbst herausfinden muss, der Lernprozess sei wichtig?

    Es bringt nichts, die ganze Zeit dagegen zu argumentieren. Abgesehen davon ist eine immer wieder herausgebrüllte Meinung kein Argument. Wenn einen das persönlich nicht interessiert oder man nicht daran "glaubt", dann kann man es doch einfach ignorieren.

    EDIT: Und wenn es wirklich niemanden interessiert, dann verläuft es von selbst. Ich glaube allerdings, dass es schon ein paar interessiert, die allerdings durch die emotional aufgeladene Prinzipiendiskussion keine Lust mehr darauf haben....

    Ich versuche seit gefühlt 10 Seiten, dafür zu plädieren, dass solche Angaben nur Sinn in Verbindung mit der Menge machen. Das Sieb ist auch wichtig. Wobei die meisten sowieso die üblichen 58mm Siebe haben, die vergleichbar sind. Alle anderen Variablen sind natürlich zu individuell und müssen durch intensive Auseinandersetzung und eigenes Verständnis erfasst werden.

    Also: Es geht mir nicht um Prinzipien, die ich stur durchsetzen will. Ich möchte einige Informationen sammeln und Schlüsse daraus ziehen. Und gerne auch mit an der Sache interessierten inhaltlich* diskutieren. Und daraus lernen. Und wenn ich das Gelernte im Wiki an andere weitergeben will, hat auch niemand einen Schaden, oder?

    *das war leider bisher nicht möglich, wegen herausgebrüllten Meinungen, die nicht konstruktiv zum Thema beitragen.
     
  5. #2085 Graphefruit, 26.02.2018
    Graphefruit

    Graphefruit Mitglied

    Dabei seit:
    01.06.2017
    Beiträge:
    345
    Zustimmungen:
    85
    Ich verstehe deinen Ansatzpunkt (ich denke den haben auch alle davor Verstanden/Akzeptiert)

    Es ging eher darum, dass eine generelle Aussage über den Mahlgrad mit einer Bohne in einem Sieb schwierig ist da man weitere Faktoren wie:
    - Das Alter der Bohne
    - Die bereits vorhanden "Stehzeit" (Seit wann die Tüte offen ist)
    - der jeweilige Geschmack des Trinkers
    - sowie andere Faktoren mit Berücksichtigen muss.

    Natürlich kann man sagen "Mit 1.5 auf der Kinu war der Dante sehr lecker in meiner Profitec Pro 500".
    Aber jede Maschine ist unterschiedlich und somit auch der Bezug damit.

    Aus meinen eigenen Röstungen kann ich dir z.B. sagen, dass ich eine 0.9 Einstellung für mein LM1-Sieb mit 7g hatte, und nach 2 Wochen auf 1.4 erhöhen musste.
    Somit hat man einen Wert der um 0.5 abweicht und hier sind wir in dem Rahmen den ich eigentlich oben nur Vorschlagen wollte zwischen "1 - 2".

    Der aktuelle Espresso bei mir wurde am Anfang mit dem Mahlgrad 1.1 für 14g bezogen wurde, aber erst mit 18g bei 1.4 war er trinkbar.
    Das ganze lag allerdings nicht an den 14g (ich habe hier 10 Testmahlungen gemacht mit jeweils unterschiedlichen Mahlgraden), sondern am Ende wirklich an dem zu wenig verwendeten Kaffeemehl (war mir bis dahin auch neu).

    Du darfst das gerne erfassen, und ich wollte auch kein Öl ins Feuer gießen, ich wollte nur meine praktische Erfahrung mit der Kinu M47 (neustes Modell Dez 2017) teilen und meine darauf resultierende Konklusion, dass meine Mahlgrade sehr schwanken - sich aber immer in einem Rahmen bewegen (1-2) an den man sich dann weiter rantasten kann.
    Daher auch der Vergleich mit der C40, bei dem man sagt "fang mal mit 20 Klicks" o.ä. an, damit man einen Anhaltspunkt hat.
     
  6. #2086 powermaxi2000, 26.02.2018
    powermaxi2000

    powermaxi2000 Mitglied

    Dabei seit:
    09.02.2017
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    34
    Nullpunkt schaut ganz gut aus (glaub 0,1 verschoben), 15g im kleineren der beiden verfügbaren Xenia Zweier Sieb.
    Mehr Mehl würde ja bedeuten gröber mahlen zu müssen.

    Hab gestern gedacht nach einer Filtermahlung nicht zurückgedreht zu haben und bin dann eine ganze Umdrehung runter. War schwer zu kurbeln und es kam dann aus dem Siebträger nix mehr raus.
    Meine "klickt" aber nicht; vielleicht braucht der Klapperatismus dazu ja 1 Umdrehung... Ich meine nur dass eine größere Umdrehungszahl für die flachere Steigung spricht, weshalb ich davon ausgehe diese zu haben.

    Ich denk es macht jetzt auch keinen Sinn die Mühle zu zerlegen; wenn die Menge in der Tasse passt und auch entsprechend Druck am Manometer gezeigt wird / der Strahl gut aussieht müsste es ja passen.
     
  7. #2087 anschwarz, 26.02.2018
    anschwarz

    anschwarz Mitglied

    Dabei seit:
    13.02.2017
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    86
    Dann verstehen wir uns ja:
    Nochmal: Ich will nicht das was du oder jemand anderes in der Tasse hat, reproduzieren können. Ich behaupte auch nicht, dass es geht.

    Es ging mir schon immer ausschließlich darum, dass man Leuten, die mit der Mühle anfangen und die hier immer wieder fragen, deutlich genauere Anhaltswerte nennen kann.

    Und ich habe die Möglichkeit relativ ganz andere Parameter auszuprobieren, wie das Beispiel mit den Werten von @ORichter zumindest bei mir gezeigt hat. Von meinem Gefühl her hätte ich bei 11g (im Vergleich zu meinen 7g) im 1er den ersten Versuch viel gröber gewählt und hätte viel mehr Näherungsversuche benötigt. So hatte ich auf Anhieb was trinkbares. Ob das meinen Geschmack trifft oder nicht ist dabei vollkommen wurscht.

    Solchen Phänomenen würde ich gerne auf den Grund gehen. Meine Einstell-Bandbreite für 10 verschiedene Kaffeesorten unterschiedlichen Alters bewegt sich unterhalb 0.1.

    Spekulativer Erklärungsansatz 1: Dadurch dass Eigenröstung vermutlich sehr kurz nach Röstung ausprobiert wurde, sind noch irgendwelche chemischen Prozesse im Gange, die erst nach einiger Zeit abgeklungen sind und das ungewöhnliche Verhalten hervorrufen

    Spekulativer Erklärungsansatz 2: Mahlgradeinstellung um 180° verdreht (sollte mechanisch nicht möglich sein)
     
  8. #2088 anschwarz, 26.02.2018
    anschwarz

    anschwarz Mitglied

    Dabei seit:
    13.02.2017
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    86
    Aber was bedeutet denn nun 3? 3 Umdrehungen? Ich kenne die alte Mühle nicht...
     
  9. Chlenz

    Chlenz Mitglied

    Dabei seit:
    19.04.2014
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    68
    Hm, das ist mir auch nach der ersten Reinigung aufgefallen. Der Einstellbereich ist bei mir bei gleicher Bohne von 1,6 auf 1,9 gewandert ...o_O
     
  10. #2090 anschwarz, 26.02.2018
    anschwarz

    anschwarz Mitglied

    Dabei seit:
    13.02.2017
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    86
    Hat sich dadurch der Nullpunkt verändert? Ich habe noch nicht ganz verstanden ob der mechanische Anschlag nur das Ende vom Einstellgewinde ist (dann müsste der Nullpunkt bei dir noch stimmen) oder ob wirklich die Mahlkegel anliegen....
     
  11. #2091 Zufallszahl, 26.02.2018
    Zufallszahl

    Zufallszahl Mitglied

    Dabei seit:
    23.06.2013
    Beiträge:
    548
    Zustimmungen:
    143
    Bei mir auch von 1.6 auf 1.9. 0 ist bei 0.
    Wie das geht weis ich nicht. Erwartung wäre eigentlich dass es wieder 1.6 ist.
     
  12. Chlenz

    Chlenz Mitglied

    Dabei seit:
    19.04.2014
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    68
    Nein, bei die Nullstellung ist unverändert. Oder wie es @Zufallszahl ganz treffend beschreibt: 0 ist bei 0 :D
     
  13. #2093 anschwarz, 26.02.2018
    anschwarz

    anschwarz Mitglied

    Dabei seit:
    13.02.2017
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    86
    Habe sie mal zum Teil zerlegt und ich glaube so ergibt es Sinn:
    Der Nullpunkt der Skala ist eindeutig durch den Absatz unter dem Gewinde definiert und kann nicht verstellt werden.
    Das einzige Bauteil, das nicht formschlüssig in seiner Position definiert ist, is der äußere Mahlkranz. Dessen Position wird durch die Kraft beim Einpressen bestimmt. In der Serienfertigung wird das vermutlich entweder durch eine genau definierte Einpresskraft oder sogar durch Positionsmessung reproduziert.

    Wenn der nicht mehr weit genug eingepresst ist, wird das Mahlgut feiner -> Korrektur nach gröber

    Hattet ihr beide den äußeren Ring draußen? Ich vermute, dass man das mit dem Alu-Stäbchen nicht mehr in die ursprüngliche Position bekommt, weil man a) vermutlich Angst hat, der Mühle weh zu tun und b) die Kraft nur an einer Stelle aufbringen kann.
     
  14. #2094 Zufallszahl, 26.02.2018
    Zufallszahl

    Zufallszahl Mitglied

    Dabei seit:
    23.06.2013
    Beiträge:
    548
    Zustimmungen:
    143
    Ja ich hatte ihn heraus geschlagen.
     
  15. Chlenz

    Chlenz Mitglied

    Dabei seit:
    19.04.2014
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    68
    Deine Beschreibung macht Sinn, aber ich hatte den Zahnkranz nicht ausgeschlagen, sondern lediglich den Kegel demontiert und gereinigt.
     
  16. #2096 anschwarz, 26.02.2018
    anschwarz

    anschwarz Mitglied

    Dabei seit:
    13.02.2017
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    86
    Irgendwo müssen die 0,15mm Verschiebung des Mahlkegels herkommen:rolleyes:
     
  17. Gostulp

    Gostulp Mitglied

    Dabei seit:
    08.01.2018
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    7
    Und wie sieht's bei euren Behältern so aus? Gibt es irgendwelche Neuigkeiten zu dem Thema von Kinu? Hat da jemand Kontakt mit denen?

    LG
    Gossi
     
  18. #2098 anschwarz, 04.03.2018
    anschwarz

    anschwarz Mitglied

    Dabei seit:
    13.02.2017
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    86
    Ich habe Kinu erneut angeschrieben und das Problem mit Bildern geschildert. Vor einer Woche. Kam noch nichts.
     
  19. ORichter

    ORichter Mitglied

    Dabei seit:
    11.01.2018
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    86
    Same here. Nachdem mir die Zusendung eines neuen Behaelters zugesagt wurde. Noch moechte ich daran glauben, dass der zustaendige Mitarbeiter schlicht krank ist, wie so viele gerade.
     
  20. #2100 Zufallszahl, 05.03.2018
    Zufallszahl

    Zufallszahl Mitglied

    Dabei seit:
    23.06.2013
    Beiträge:
    548
    Zustimmungen:
    143
    Gut möglich dass man eine langfristige Lösung sucht und daher es aussitzt. Mein ErsatzBehälter hat bisher keine Probleme.
     
Thema:

Kinu M38, M47 und M68 Handmühlen

Die Seite wird geladen...

Kinu M38, M47 und M68 Handmühlen - Ähnliche Themen

  1. [Verkaufe] Handmühle Hario Mini Mill

    Handmühle Hario Mini Mill: Hallo, Ich biete meine Hario Mini Mill MSS-1B Kaffeemühle zum Verkauf an. Die Mühle wurde im September 2016 gekauft und vor einiger Zeit durch...
  2. Partikelverteilung Handmühlen

    Partikelverteilung Handmühlen: Ich habe heute mal angefangen für vier Handmühlen das Mahlgut für Brühkaffee zu vergleichen. Die Mühlen waren so eingestellt, dass mit dem Mahlgut...
  3. [Mühlen] Kinu M47

    Kinu M47: Nachdem ich wieder auf eine ESE Maschine zurück gegangen bin, trenne ich mich auch von meiner Kinu M47 Mühle. Die Mühle wurde im Frühjahr 2018...
  4. [Zubehör] Kinu, Handmühle, M47

    Kinu, Handmühle, M47: Bin die Diskussion mit meiner Frau über helle Röstungen leid. Sie bevorzugt eher "klassisch" in der Mühle. Ich will aber auch ab und an was...
  5. Kinu M47/ Feldgrind 2 Espresso bitter

    Kinu M47/ Feldgrind 2 Espresso bitter: Servus miteinander, Da ich mich in den letzten Wochen dafür entschieden habe mir eine Handmühle zuzulegen habe ich letztes Wochenende die...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden