1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kinu M47 und M68 Handmühlen

Dieses Thema im Forum "Mühlen" wurde erstellt von bas, 20. September 2016.

  1. bas

    bas Mitglied

    Beiträge:
    267
    Jeder Tag!
     
    Aeropress und Burny gefällt das.
  2. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Beiträge:
    377
    Ort:
    Kassel
    @aqueous: Ergänzend zu meinem Bericht vom Sonntag:
    Ich bin zwischenzeitlich rückfällig geworden und habe die elektrische E37s mal wieder angeschmissen.
    Die Geschwindigkeit und Bequemlichkeit faszinieren sofort. Allerdings tritt auch ein negativer Aspekt deutlich hervor: Es quält, den richtigen Mahlgrad bei neuer Röstung zu finden. Die Skala ist schlecht im Vergleich zur M68 und durch den erheblichen Totraum, stellt sich der neue Mahlgrad erst beim zweiten oder dritten Bezug erst stabil ein. Das nervt, hier hat die manuelle Mühle einen deutlichen Vorteil.

    Für mich gibt es keine Entscheidung "entweder/oder". Ich werde beide behalten und je nach Nutzung jeweils die vorteilhaftere Mühle wählen.
     
    wastle und nicanz gefällt das.
  3. omega3

    omega3 Mitglied

    Beiträge:
    275
    @bas @Aeropress: Danke für die Antworten. Ich werde also erst mal bei der Comandante bleiben. Die gefällt mir auch optisch und von den Materialien her besser (Holz und Glas statt Edelstahl und Kunststoff). Dann werde ich mich mit der Klickzählerei abfinden.
    Chris hat schon recht: Dauernd neues, ähnliches Zeug anschaffen und dann wieder verkaufen (oder stapeln...) bringt's auf die Dauer auch nicht. Ich bin grad dabei, meinen Kaffeekrampark zu verkleinern auf das, was ich wirklich brauche. Das Ziel wäre: Eine Mühle, ein bis zwei Kaffeebreiter für verschiedene Mengen, fertig. Zumindest bis der nächste Kauflustschub kommt... ;)
     
  4. bas

    bas Mitglied

    Beiträge:
    267
    Kinu: Edelstahl un Alu (statt Kunststoff).

    Definitiv kein Holz und Glas.

    :)
     
  5. Unmensch

    Unmensch Mitglied

    Beiträge:
    70
    Ist bei der Comandante nicht die Einstellungsmutter und die komplette Achsenaufhängung im Inneren aus Plastik? Das hat mich abgeschreckt bei diesem Preis, rein optisch gefällt sie mir nämlich besser als die M47, die mir als langlebiger erscheint.

    Wie sieht es eigentlich aus mit der Reinigung. Meine Porlex mit Keramikmahlwerk habe ich einfach mit Zahnbürste, Wasser und Spüli gereinigt, kann ich das bei der M47 ebenfalls machen oder rostet mir das Ding dann unter den Fingern weg? Insbesondere bei dem Lager (Kugellager?) wäre ich skeptisch.
     
  6. bas

    bas Mitglied

    Beiträge:
    267
    Ja das ist Teilweise Plastik. Starkes Plastio wohl. Kinu aber komplett Metal.
     
  7. bas

    bas Mitglied

    Beiträge:
    267
    Kaum notwendig. Oder Grindtz gleich wie bei elektrisch Muhlen. Oder das Mahlwerk oder die ganze Muhle einfach auseinander bauen, reinigen und wider zussammen bauen. Das geht sehr einfach. Nicht mit Wasser reinigen da die Scheiben rosten konnen!
     
  8. Burny

    Burny Mitglied

    Beiträge:
    385
    Einfach mal zwischendurch grob (french press) mahlen und danach das Mahlwerk öffnen. Du wirst sehen, dass das Mahlwerk damit schon sehr sauber wird. Ich mache meine Handmühlen nur noch alle paar Monate auf, seit ich das bemerkt habe.
     
  9. bas

    bas Mitglied

    Beiträge:
    267
    Ich nur einmal pro Jahr.
     
  10. Rainer_Luxus

    Rainer_Luxus Mitglied

    Beiträge:
    6
    Hallo zusammen,
    ich hatte das Glück im November noch eine der ausgelieferten M68 ergattern zu können.

    Jetzt hätte ich zwei Fragen an die anderen M68 Besitzer:

    - Zeigt der Strich auf der Einstellmutter bei Euch auf "0", wenn Mühle komplett zugedreht ist? Bei mir zeigt er auf die "4".
    - Hat noch jemand ein Problem mit dem großen Haltering auf der Kurbelachse? Dieser lockert sich bei mir immer wieder und ich muss ihn festziehen.

    Grüße
    Alex
     
  11. blu

    blu Super-Moderator

    Beiträge:
    7.852
    Ort:
    Varese (I)
    Hi,
    iirc ja, aber das wäre mir egal. Bei mir lockerte sich der Haltering jedoch bislang nie.
    LG blu
     
  12. quick-lu

    quick-lu Mitglied

    Beiträge:
    5.061
    Ort:
    Mallersdorf
    Ja, das hat mir der Besitzer der M68, mit der ich probegemahlen habe, auch gesagt, die wird immer wieder locker.
    Ich meine, das bei dieser Mühle der Nullpunkt auch wirklich Null war bin mir aber nicht mehr 100% sicher.
     
  13. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Beiträge:
    377
    Ort:
    Kassel
    Meine nahe 0 im sauberen Zustand komplett zugedreht.

    Die Rändelschraube an der Kurbel lockert sich bei meiner auch gelegentlich. Ich probier nochmal mit dem Imbus zu kontern.
     
  14. _YGYG_

    _YGYG_ Mitglied

    Beiträge:
    54
    ich muss auch ab und an festziehen, finde ich aber nicht dramatisch, dauert 1 Sekunde dann ist es wieder fest...

    merkt Ihr eigentlich einen Unterschied ob Ihr schnell oder langsam Kurbelt bezüglich der Aufladung?
     
  15. Rainer_Luxus

    Rainer_Luxus Mitglied

    Beiträge:
    6
    Danke schonmal für die Rückmeldungen.
    @cbr-ps und @_YGYG_ : Ich meinte nicht die Rändelmutter, obwohl sich diese auch immer wieder lockert. Ich meinte eigentlich den großen Haltering durch den die Kurbelachse läuft und der im Gehäuse verschraubt ist.
     
  16. _YGYG_

    _YGYG_ Mitglied

    Beiträge:
    54
    achso, ic ... den habe ich noch nie nachgezogen. Was ich vielleicht als VVS hätte wären kleine Saugnäpe anstelle der Gumminupsies am Standfuss. Habe solche an unserer Saftpresse und die steht bombenfest ...
     
  17. Espressogenießer

    Espressogenießer Mitglied

    Beiträge:
    264
    Sind eigentlich bei euren M47 die Querstreben im rechten Winkel zueinander? Ich finde kein Foto, auf dem man beide sieht (außer eines hier im Thread, aber das war auch nicht wirklich ersichtlich). Bei mir schaut das nach einem sehr willkürlichen Winkel aus.
     
  18. Ingo

    Ingo Mitglied

    Beiträge:
    379
    Ort:
    Karlsruhe
    Also bei meiner M47 stehen die Achsen der Querstreben ziemlich genau im 90° Winkel zueinander.
     
  19. Espressogenießer

    Espressogenießer Mitglied

    Beiträge:
    264
    Hmmm... :/

    Außerdem ist mir heute aufgefallen, dass die Mahlscheiben aneinander schleifen, wenn ich sie auf die feinstmögliche Einstellung stelle. Allerdings nur für etwa 70% der Umdrehung, den Rest drehen sie frei. Ist das bei euch auch so? Das heißt doch eigentlich, dass sie nicht ganz rund läuft? Oder bei mir hat sich der äußere Mahlkranz verschoben - optisch sieht man aber zumindest nichts - wobei das wenn dann ja auch nur eine Sache von einem Bruchteil eines Millimeters sein kann.

    Edit: Ich denke bei mir läuft sie definitiv nicht rund, denn wenn ich sie etwas gröber stelle, schleift sie an einer Stelle trotzdem noch. Kann es sein, dass sich nach so kurzer Zeit der äußere Mahlkranz verschoben hat? :(

    Edit: Könnt ihr den Knauf an der Kurbel leicht hochziehen? Das ist mir auch erst seit heute aufgefallen und nervt etwas, da das dann klackert. Vielleicht reicht es aber unten die Schraube anzuziehen.

    Edit: Wobei die Querstrebe ja nur gesteckt ist, die müsste man also in jeder Orientierung anbringen können.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Januar 2017
  20. Kilo

    Kilo Mitglied

    Beiträge:
    71
    Ort:
    Niederlande
    Hatte ich auch anfangs. Lösung: große, äußere mahlscheibe ausschlagen, wieder ( und nun quer) platzieren, leicht fest schlagen. Nutze dabei die mitgelieferte Stifte.
    0 stand danach ist am Ende vom Gewinde und die Mühle dreht frei.
    Noch nicht fünf Minuten Arbeit
     

Diese Seite empfehlen