Klassiker enttäuscht - mögliche Ursachen

Diskutiere Klassiker enttäuscht - mögliche Ursachen im Bohnen und Kaffee Forum im Bereich Rund um die Bohne; Ich habe hier einen Ecuadorianer SO Palanda von Quijote, habe ihn heute gebrüht und bin, vorsichtig gesagt, etwas enttäuscht. Ich hatte mir mehr...

Schlagworte:
  1. Pepik

    Pepik Mitglied

    Dabei seit:
    23.12.2018
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    26
    Ich habe hier einen Ecuadorianer SO Palanda von Quijote, habe ihn heute gebrüht und bin, vorsichtig gesagt, etwas enttäuscht. Ich hatte mir mehr erhofft, es fehlt irgendwie Komplexität. :(

    Woran kann das liegen? Meine Brühmethode habe ich nicht geändert. Sie hat bisher mit anderen Kaffees für mich sehr zufriedenstellende Ergebnisse gebracht. o_O

    Der Kaffee wurde am 28. März geröstet. Trinkreife lt. Quijote zwei Tage nach der Röstung. Wurde heute von mir gebrüht. Mir erscheint Trinkreife nach zwei Tagen etwas kurz. Kann es damit zu tun haben?

    Die Ernte war 2021, der Kaffee muss also schon einige Zeit als Rohkaffee gestanden haben, bevor er geröstet wurde. Kann das die Ursache sein?

    In welchem Zeitraum nach der Röstung hat denn ein Kaffee optimale Trinkreife? Vielleicht muss ich mit dem Konsum einfach noch etwas warten?
     
  2. Lancer

    Lancer Mitglied

    Dabei seit:
    29.10.2020
    Beiträge:
    12.177
    Zustimmungen:
    18.737
    Warte doch noch mal zwei Wochen - oder drei.
     
    Pepik gefällt das.
  3. #3 quick-lu, 07.04.2023
    quick-lu

    quick-lu Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    16.556
    Zustimmungen:
    22.869
    Ich finde den Kaffee auf ihrer Homepage nicht, ist das jener?
    Nach welchem Rezept hast du gebrüht? Evtl. ist er einfach nicht so komplex?
    Mit welchen Kaffee vergleichst du?
     
  4. Pepik

    Pepik Mitglied

    Dabei seit:
    23.12.2018
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    26
    Ist doch ein völlig anderer Shop. Ich meine den hier:
    Filterkaffee

    Hario V60 Recipe & Interview with Hario Ambassador Scott Rao

    Ecuador Vilcabamba - Parezzo - Kaffeerösterei
    Kaffee Honduras bio
    Arabica (Ecuador, ist gerade nicht auf der Webseite)
     
  5. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    31.702
    Zustimmungen:
    39.776
    Ich habe Equador Rohkaffee von Quijote, weiß aber nicht, ob es der gleiche ist. Ja, der ist nicht komplex, eher schlicht gradeaus. Manche Kaffees sind halt so und es gibt Kunden, die genau das schätzen.
     
  6. #6 quick-lu, 07.04.2023
    quick-lu

    quick-lu Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    16.556
    Zustimmungen:
    22.869
    Ja, da hast du recht. Aber wenn ich mich nicht irre ist der Rohkaffee von Quijote.
    Evtl. hat sich das aber geändert.

    Du meinst den Typica von COIPEC?
    Ich würde von einem Kaffee aus Guatemala mit Aromen von Schokolade, Rohrzucker und gelbe Pflaume nicht zu viel erwarten.

    Läuft der Kaffee bei dir nach Rezept, also 4-4 1/2 min. und 97°C? Dann würde ich es mit schnellerem Durchlauf und weniger Temperatur versuchen.
     
    Pepik gefällt das.
  7. Pepik

    Pepik Mitglied

    Dabei seit:
    23.12.2018
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    26
    Nein, ich meinte den Typica von APECAP aus Ecuador, der vonCoiec ist doch aus Guatemala.

    Gut, probier ich mal aus.
     
  8. #8 quick-lu, 07.04.2023
    quick-lu

    quick-lu Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    16.556
    Zustimmungen:
    22.869
    Entschuldige, da habe ich wohl etwas durcheinander gebracht. Ich habe nach Palanda gesucht und auf der Homepage von Quijote nichts gefunden.
    Es gilt aber ungefähr das gleiche wie für den Kaffee aus Guatemala, ich würde mir nicht zu viel versprechen:) Haselnuss, Traube und Schokolade, klinkt nach einem gemäßigten Kaffee. Quijote selbst schreibt, weich, süß, schokoladig.
    Ich habe Kaffee aus Ecuador (allerdings nicht diesen), nie als besonders komplex wahrgenommen, kaufe ich mittlerweile auch äußerst selten.
     
  9. Pepik

    Pepik Mitglied

    Dabei seit:
    23.12.2018
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    26
    Interessant. o_O Mal ganz generell gefragt, welches Anbaugebiet bzw. Varietät gilt denn allgemein als komplex?
     
  10. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    31.702
    Zustimmungen:
    39.776
    Schau einfach mal hier, da findest Du viele Anregungen: Ich trinke gerade diesen Filterkaffee/Brühkaffee...

    Hängt neben dem Gebiet natürlich auch von der Varietät ab und davon, was der Röster raus macht. Die Quijote Filterröstungen sind mir insgesamt zu dunkel und positiv formuliert ausgewogen.
     
  11. Wasu

    Wasu Mitglied

    Dabei seit:
    11.03.2009
    Beiträge:
    2.684
    Zustimmungen:
    1.395
    Ich persönlich finde Afrika mit Äthiopien Harrar oder Yirgacheffe, auch trocken aufbereitet, spannend.
    Oder was aus Kenia, Kirinyaga, SL-28 oder SL-34.
    Tansania, Kilimandscharo mit Sorten wie Kent und Bourbon finde ich auch toll.
     
  12. FRAC42

    FRAC42 Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2019
    Beiträge:
    7.414
    Zustimmungen:
    9.545
    Schwer zu sagen. Kaffees aus Kolumbinen galten lange als Massenware ohne viel Charakter. Und dann kam Diego Bermudez und fabriziert auf seiner El Paraíso Farm so komplexe Kaffees, das es einem die Schuhe auszieht, zumindest wenn die entsprechenden geröstet wurden. Ich hab aus Äthiopien und Kenia schon herrlich fruchtig komplexe Kaffees gehabt, aber auch solche, die von netter, liebliche Unauffälligkeit waren. Uganda und Ruanda haben lange vor allem Robusta angebaut, und mausern sich zunehmend als Herkunftsländer komplexer Fruchtbomben.

    Ich probiere Kaffee bevorzugt beim Röster vor Ort. Oder lasse mich von den Angaben auf den Tüten inspirieren. Wenn da schon Nuss, Schokolade oder gar Vanille drauf steht erwarte ich nichts Komplexes. Tropische Früchte dagegen deuten für mich eher auf komplexen Geschmack hin.

    Schau dich mal bei Machhörndl, Rösttrommel, Schön oder ähnlichen 3rd Wave Röstern um, von denen hab ich schon einiges hoch komplexes in der Tasse gehabt. Aber auch da gibt es "brave" Bohnen.
     
    Kaffee_Eumel, Pepik und Lancer gefällt das.
Thema:

Klassiker enttäuscht - mögliche Ursachen

Die Seite wird geladen...

Klassiker enttäuscht - mögliche Ursachen - Ähnliche Themen

  1. Minimalistische KVA / KVA-Klassiker

    Minimalistische KVA / KVA-Klassiker: Hallo zusammen, ich suche momentan nach einer minimalistischen KVA oder einem KVA "Klassiker". Ich würde grundsätzlich verlängerten Espresso...
  2. Kaufberatung: Alte Klassiker-Siebträgermaschine

    Kaufberatung: Alte Klassiker-Siebträgermaschine: Hallo liebe Freunde des guten Kaffees, ich spiele derzeit mit dem Gedanken, mir eine Siebträgermaschine zuzulegen. Dabei hätte ich drei...
  3. [Verkauft] Jura Subito Klassiker

    Jura Subito Klassiker: Hallo, Ich verkaufe meine Jura Subito. Steht schon eine Zeit im Keller. Bis ich sie in den Keller stellte, war sie täglich in Betrieb und hat...
  4. [Verkauft] MBM Brasilia Gastroklassiker - 2 Gruppen E61

    MBM Brasilia Gastroklassiker - 2 Gruppen E61: Zum Verkauf steht ein Gastroklassiker von MBM / Brasilia: [ATTACH] [ATTACH] [ATTACH] Die Maschine wurde von der deutschen Firma MBM vertrieben,...
  5. [Verkauft] Klassiker aus Italien: Braune ACF Espressotassen

    Klassiker aus Italien: Braune ACF Espressotassen: Ich habe hier noch einen Karton mit braunen ACF Espressotassen + Unterteller. Es ist die sehr dickwandige Version, die es leider nicht mehr zu...