kleines Café - Umsatzprognose ??

Diskutiere kleines Café - Umsatzprognose ?? im Was ich unbedingt noch sagen wollte... Forum im Bereich Kaffeeklatsch; ja klar, blöde Frage, hängt von X und Y und Z ab. Ich weiß. Wir haben das Angebot in München einen gut gelegenen Eckladen mit 100 qm Gesamtfläche...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. #1 max-kistler, 13.04.2020
    max-kistler

    max-kistler Mitglied

    Dabei seit:
    13.04.2020
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    1
    ja klar, blöde Frage, hängt von X und Y und Z ab. Ich weiß.
    Wir haben das Angebot in München einen gut gelegenen Eckladen mit 100 qm Gesamtfläche (25 Plätze) und 15 möglichen Außenplätzen zu mieten. Hohe Frequenz zwischen Supermarkt, Gemüseladen, Schulen und Kindergärten. Der perfekte Platz für ein "schnelles" Cafe mit Backshop und hohem ToGo-Anteil. Wir haben Erfahrung im Einzelhandel, aber nicht in der Gastro. Da der Laden entkernt und neu eingerichtet werden muß, sind die Anfangsinvestitionen relativ hoch. Wir wüßten gerne überschlagsmäßig, wenn der break even erreichbar ist. Dazu fehlt uns aber der ungefähre Tagesumsatz. Wer von den Gastronomen hier hilft uns mit konkreten Zahlen?
     
  2. #2 Cappu_Tom, 13.04.2020
    Cappu_Tom

    Cappu_Tom Mitglied

    Dabei seit:
    12.03.2013
    Beiträge:
    3.041
    Zustimmungen:
    2.621
    Du spricht ein großes Wort gelassen aus :cool:
     
  3. #3 max-kistler, 13.04.2020
    max-kistler

    max-kistler Mitglied

    Dabei seit:
    13.04.2020
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    1
    danke, nicht wirklich hilfreich. Ironisch bin ich selber.
     
  4. #4 domimü, 13.04.2020
    domimü

    domimü Mitglied

    Dabei seit:
    06.02.2011
    Beiträge:
    8.767
    Zustimmungen:
    4.086
    Gerade in den letzten Wochen hat sich herausgestellt, dass selbst mit viel Erfahrung am selben Standort mit demselben Angebot keine Prognose bestand hatte. Ich will aber Gastronomen, die hier mitlesen, nicht vorgreifen.
     
    Cappu_Tom und Kaspar Hauser gefällt das.
  5. vectis

    vectis Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2016
    Beiträge:
    2.379
    Zustimmungen:
    2.325
    Sorry, aber bei dieser Steilvorlage darf man vielleicht auch mit etwas Ironie an die aktuelle Situation erinnern.
    Wer soll denn bitte gerade jetzt eine Einschätzung zu Deiner Fragestellung geben können, solange noch nicht einmal klar ist wie sich Aspekte wie Abstandsregeln (15 mögliche Außenplätze sind dann beispielsweise vielleicht künftig nur noch fünf) auch langfristig ergeben werden?
    Ich würde daher erst einmal abwarten und mir die Sache mehr als gut überlegen.
    Wieviele Gastronomen stehen wohl derzeit gerade vor dem totalen Aus?

    Nichts für ungut, aber wer immer noch denkt, dass wir igendwann wieder "wie früher" werden agieren können, ist wohl sehr optimistisch.
     
  6. #6 Brewbie, 13.04.2020
    Brewbie

    Brewbie Mitglied

    Dabei seit:
    10.04.2019
    Beiträge:
    1.425
    Zustimmungen:
    1.309
    Rechne doch einmal rückwärts: Jahresmiete plus Versicherung pro Jahr plus Euer beider angepeilter Jahresbruttoverdienst plus Anlagen- und Maschinenjahresleasing geteilt durch Eure geplanten Öffnungstage pro Jahr. Dann habt Ihr schon einmal eine grobe Richtschnur, welchen Tagesumsatz Ihr alleine für die Fixkosten braucht.
     
    Barista, cup29, xiserd und 2 anderen gefällt das.
  7. #7 max-kistler, 13.04.2020
    max-kistler

    max-kistler Mitglied

    Dabei seit:
    13.04.2020
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    1
    Danke, was wir brauchen läßt sich relativ schnell ausrechnen (wie von Dir geschrieben). Wir würden gerne wissen, ob bei der Raumgröße 15 K/Monat ein realistischer Wert ist.
    (Wir rechnen 25 Plätze innen + 15 Plätze aussen*0,5) x 0,7 Belegungsfaktor x 7 Gäste/Stuhl x €7,50 Verzehr x 25 Tage abzügl. 19% MwSt.)
    Wunschdenken oder Näherungswert?
    Zu Corona: Wir eröffnen sicher nicht mehr in diesem Jahr. Gastro-Equipment dürfte Ende des Jahres gebraucht günstig zu kaufen sein und auch qualifiziertes Personal wird wohl bald einfacher zu finden sein als bisher. Klingt vielleicht zynisch, ist aber so.
     
  8. #8 benötigt, 13.04.2020
    benötigt

    benötigt Mitglied

    Dabei seit:
    02.10.2019
    Beiträge:
    2.644
    Zustimmungen:
    1.859
    Korreter Ansatz. Aber macht das bitte noch erweitert, weil die verkürzten Zahlen täuschen werden. Weiterhin zu bedenken : Verbrauchskosten Material, Nebenkosten (Gas, Wasser, Strom, Abfall), Reinigungskosten, Sicherheitseinrichtungen, Werbung, laufender Unterhalt, Rücklagenbildung, Personal (?), Sozialabgaben, Gewerbesteuer, Schankgenehmigungen, usw., usw. Das wird kaum jemand beantworten können, der nicht in der Gegend ein ähnliches Geschäftsmodell verfolgt.
    Gibt es einen Verein der Geschäftsleute für die Ecke, die sich gegenseitig unterstützen und Euch sngaltspunkte liefern?
    Auf der Einnahmenseite müsst ihr dann gegenrechnen, welches Preisniveau ihr anstrebt. Welche Spezialisierung ihr für Euch ausdenkt. Hinzu müsst Ihr sowohl ein saisonales Konzept entwickeln, denn der Publikumsverkehr wird jahreszeitabhängig sein, als auch ein zeit- und tagesabhängiges Betriebskonzept.

    Das sind keine konkreten Anhaltspunkte, weil ich weder Euren Standort noch Euer Konzept kennen. Aber Ihr werdet sicher keinen verbindlichen Tagesumsatz genannt bekommen, weil jeder Tag anders wird. Es geht nur als Mischkalkulation uber einen längeren Zeitraum.

    Ganz unabhängig von der Komplexität der Budgetierung finde ich es echt gut, dass Ihr Zukunftspläne macht. Corona wird nicht immer sein!
    Viel Erfolg!
     
    joost gefällt das.
  9. #9 Brewbie, 13.04.2020
    Brewbie

    Brewbie Mitglied

    Dabei seit:
    10.04.2019
    Beiträge:
    1.425
    Zustimmungen:
    1.309
    98 Gäste pro Tag kommt mir sehr viel vor, wenn es nicht gerade der Ku’damm ist. Ich bin aber nur rechnender Konsument mit Neigung zu konservativer Planung und ohne Erfahrung im Gastronomiebereich.
     
  10. kenny

    kenny Mitglied

    Dabei seit:
    10.01.2010
    Beiträge:
    1.824
    Zustimmungen:
    1.745
    Ich kotz gleich.
    Good luck.
     
    turriga, flatulenzio, Beule und 11 anderen gefällt das.
  11. #11 max-kistler, 13.04.2020
    max-kistler

    max-kistler Mitglied

    Dabei seit:
    13.04.2020
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    1
    Danke für die Antworten. Wir haben kein Problem mit Kosten und Ausgaben, damit haben wir Erfahrung und das ist ja nur BWL.
    Die Umsatz-Vorschau aber ist nur aus der Betriebserfahrung zu nehmen und die fehlt uns ja gerade.
    Die 100 Gäste sind für ein schnelldrehendes Lokal mit großem ToGo-Anteil hoffentlich nicht unrealistisch.
    Daher nochmals die große Frage:
    Wir würden gerne wissen, ob bei dieser Betriebsgröße 15 K/Monat ein realistischer Wert ist.
    Wir rechnen: (25 Plätze innen + 15 Plätze außen*0,5) x 0,7 Belegungsfaktor x 7 Gäste/Stuhl x €7,50 Verzehr x 25 Tage abzügl. 19% MwSt.)
     
  12. #12 Brewbie, 13.04.2020
    Zuletzt bearbeitet: 13.04.2020
    Brewbie

    Brewbie Mitglied

    Dabei seit:
    10.04.2019
    Beiträge:
    1.425
    Zustimmungen:
    1.309
    Ihr wisst echt, wie man sich Freunde macht. Alles gute, auch beruflich.

    Edit: das mit den 19 % würde ich noch einmal jemanden fragen, der Ahnung davon hat.
     
    Cairns, Cappu_Tom und benötigt gefällt das.
  13. #13 turriga, 13.04.2020
    turriga

    turriga Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2013
    Beiträge:
    8.609
    Zustimmungen:
    16.453
    Wenn denn hier jemals ein Gastronom hätte eine Auskunft geben wollen, dann hat es sich mit diesem unsäglich zynischen Spruch ganz sicher erledigt. Manchmal empfinde ich den Empfang hier bei Neuen, gerade Gewerblichen schon etwas ruppig, dich allerdings würde ich persönlich achtkantig sofort wieder rausschmeißen, Briefmarke auf den Arsch, ab dafür.
     
    Bönsch, secuspec, flatulenzio und 10 anderen gefällt das.
  14. #14 Kaspar Hauser, 13.04.2020
    Kaspar Hauser

    Kaspar Hauser Mitglied

    Dabei seit:
    30.03.2008
    Beiträge:
    3.191
    Zustimmungen:
    1.429
    Wie groß der Laden ist, ist so ziemlich scheißegal.

    Es geht darum, wieviele Leute den Weg hinein finden, und wieviel sie dann konsumieren.
    Das hängt u.a. davon ab, wie genau der Laden (oder auch nur seine Erscheinung) zu den Bedürfnissen der Leute in dem Moment passt, an dem sie daran vorbei kommen.

    Das hat mich zu der Rrkenntnis gebracht: Mache nicht den Laden auf, den du schon immer haben wolltest, sondern mache den Laden auf, der an der gegebenen Location am besten funktioniert.

    Dazu könnte es sehr erhellend sein, sich zu verschiedenen Tages- und Wochenzeiten an die angepeilte Location zu stellen, und sich die Passanten nach Art und Menge anzusehen und sich die Erkenntnisse aufzuschreiben.

    Lernt man sowas nicht an der Uni?
     
    Tigr und benötigt gefällt das.
  15. #15 Brewbie, 13.04.2020
    Brewbie

    Brewbie Mitglied

    Dabei seit:
    10.04.2019
    Beiträge:
    1.425
    Zustimmungen:
    1.309
    In BWL schon; nennt sich Marktbeobachtung. Ist aber ja nur BWL.
     
    secuspec gefällt das.
  16. #16 benötigt, 13.04.2020
    benötigt

    benötigt Mitglied

    Dabei seit:
    02.10.2019
    Beiträge:
    2.644
    Zustimmungen:
    1.859
    Ihr fragt aber genau nach einer betriebswirtschaftlichen Bewertung...
    "Erfahrung" kann nur der Vorbesitzer haben, denn nur der kennt die Größe der Laufkundschaft genau an der Ecke. Schon einen Strassenzug weiter sieht das anders aus. In einer anderen Stadt noch allemal. Wer soll also hier DIE eine Antwort für Euch geben?

    Keiner ausser Euch kann die relevanten Basisinformationen einholen, oder im Kopf haben. Kundenfrequenz. Einkommensniveau. Altersgruppen. Ausgabebereitschaft.
    Und nur mit der Anzahl Tische einen Umsatz herleiten zu wollen, ist einfach nicht ausreichend. Konkurrenzsituation? Zielpublikum? Preisniveau? Angebotspalette? Zusatzangebote?

    15k Zielumsatz? 25 Betriebstage? 98 Gäste pro Tag? = 7 EUR durchschnittlicher Zielumsatz pro Kunde.
    Erscheint eher ein Wunschdenken zu sein, als eine belastbare Hypothese.

    Ich möchte im Fussball 15 Tore schiessen. Ich kenne die Größe des Platzes und Anzahl von Toren und Spielern. Aber ich kenne die gegnerische Mannschaft nicht. Weiss nicht, in welchem Zustand meine Spieler sind. Habe keine Ahnung, was für Equipment wir nutzen. Kenne das Wetter nicht. Weiss nicht, ob ich gegen die Sonne spielen muss. Zu welcher Uhrzeit wir starten. Hab keine Ahnung, auf welchen Ausgang gewettet und wer deshalb bestochen wurde. Und jetzt sag mir verbindlich, ob 15 realistisch ist. Machbar?
     
  17. #17 max-kistler, 13.04.2020
    max-kistler

    max-kistler Mitglied

    Dabei seit:
    13.04.2020
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    1
    nun ja, im Fußball ist das leichter, denn in den meisten Spielen fallen nur 1-3 Tore. Also ist 15 mehr als unwahrscheinlich. Besser Du beschränkst Dich auf zwei Tore und hebst Dir die 7 Tore für das Endspiel gegen Brasilien auf.
     
  18. #18 Cappu_Tom, 13.04.2020
    Cappu_Tom

    Cappu_Tom Mitglied

    Dabei seit:
    12.03.2013
    Beiträge:
    3.041
    Zustimmungen:
    2.621
    . . . gähn . . . :cool:
     
  19. Caruso

    Caruso Mitglied

    Dabei seit:
    23.09.2005
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    633
    Zwei Beobachtungen:
    Ein vor ca. einem Jahr eröffnetes Lokal in der Nähe, keine Hochfrequenzgegend, aber ein angebliches BoBo-Viertel. Das Lokal ist seit der Eröffnung immer rappelvoll gewesen, aber die meisten Gäste sitzen dort mit Handy oder Notebook, einige haben auch was zu lesen mit oder schreiben Tagebuch, sie sitzen ziemlich lange, weil es zwar eng, aber irgendwie gemütlich und relativ ruhig ist, und trinken entweder Cappu oder Latte, es gibt nur sehr wenig zu essen, nichts davon selbst anscheinend gemacht (Brownies, Muffins, etc.). Trotz relativ hoher Preise und einer großen Tafel mit allen erdenklichen koffeinhaltigen Getränken glaube ich nicht, dass die so schnell reich werden (es gibt aber noch ein zweites Lokal, das viel besser liegt und wahrscheinlich profitabler ist). Umsatz pro Gast geschätzt ca. € 3,- bis 5,-. Fast keinTo go-Geschäft. Das Personal kennt sich aus und weiß, was es macht, keine Frage. Das Service ist ok.

    Das andere Lokal ist Teil einer neu eröffneten Bäckerei. Man sieht in die Backstube, die Einrichtung ist gut geplant und war teuer, auch das gesamte Equipment, Geschirr, Besteck, Gläser, Blumenschmuck, Dekoration (sparsam) ist geschmackvoll und top, es ist relativ eng, aber stilvoll, die Qualität ist hervorragend, sowohl Mehlspeisen, Snacks, Salate, warme Speisen etc. wie auch Kaffee, Tee, Schokolade, Blubberwasser, alles sehr gut und einen Umweg wert. Es sind weniger Einzelpersonen, weniger Handies, weniger Laptops, es wird mehr geredet, der Umsatz pro Gast ist ein Vielfaches des ersten Lokals, und die Gäste wechseln öfter. Kaum To go-Geschäft mit Kaffee etc., obwohl es der beste im Umkreis ist, er wird nur im Lokal bzw. im "Schanigarten" (im Freien) getrunken. Das Personal ist engagiert und auffallend freundlich und aufmerksam), kennt sich bestens aus, wechselt nicht, die Stimmung ist hervorragend.

    Fläche und Anzahl der Sitzplätze sind nur zwei Variable, es gibt aber noch viel mehr, was man vorher wissen müsste, wenn man eine halbwegs tragfähige Umsatzprognose erstellen will.

    Sucht euch ein Lokal, das ungefähr eurem Plan entspricht, was Größe, Ausstattung, Preisniveau, Getränke- und Speiseangebot betrifft, besucht es zu unterschiedlichen Zeiten und schätzt den Umsatz. Dann könnt ihr über Stellschrauben nachdenken: andere Ausstattung (teurer oder schlichter), andere Qualität (höhere Ansprüche oder so günstig wie irgend möglich), qualifiziertes Personal oder hauptsächlich Hilfskräfte, etc. etc.

    Dann könnt ihr anfangen, eure Prognosen zu modellieren.

    Just my two cents.
     
    max-kistler, Cappu_Tom und benötigt gefällt das.
  20. #20 max-kistler, 13.04.2020
    max-kistler

    max-kistler Mitglied

    Dabei seit:
    13.04.2020
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    1
    Wir müssen wahrscheinlich unseren Fachhandel schließen, denn der Vermieter läßt nicht mit sich reden. Der will einfach seine Miete, wie immer. Das ist zynisch. Ich bin nur Realist.
     
Thema:

kleines Café - Umsatzprognose ??

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden