Kleinst-Individual-Rösterei

Diskutiere Kleinst-Individual-Rösterei im Grundsätzliches Forum im Bereich Fragen und Tipps; Einen wunderschönen guten Tag, nach längerer Zeit des Mitlesens nun mein erster Post. Kurz zu meiner Person – ich heiße Detlef Roland Klees, bin...

  1. seeker

    seeker Mitglied

    Dabei seit:
    23.12.2014
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    109
    Einen wunderschönen guten Tag,

    nach längerer Zeit des Mitlesens nun mein erster Post.

    Kurz zu meiner Person – ich heiße Detlef Roland Klees, bin inzwischen gut jenseits des fünfzigsten Lebensjahres und habe unter anderem durch meine berufliche Verbindung zum Gesundheitsbereich und meinen Initialen, den Spitznamen 'Dr. Kaffee' bekommen.
    Meine persönliche Gesundheit hat mich jedoch bis vor relativ kurzer Zeit abgehalten Kaffee genießen zu können.

    Dem Beginn dann, mit vorgemahlenem Espressopulver und der Bialetti folgte schnell die erste Siebträgermaschine mit Mühle, der erste Kontakt zu Kleinröstern bis Heute zum umfangreichen Heimröster Equipment.

    Die Erfahrung mit wirklich frisch geröstetem Kaffee ist für mich fast wie eine Offenbarung und jeden Tag eine neue Freude.
    Diese Freude würde ich gerne mit mehr Menschen Teilen. Deshalb kam mir die Idee eine Kleinst – Individual - Rösterei zu gründen um Anderen auch, wirklich röstfrischen Kaffee anbieten zu können. Das heißt, der Kunde wählt aus 20 – 30 verschiedenen Provinenzien aus (natürlich ist auch jedwede Mischungen möglich), bestellt, und erst dann rösten wir seine individuelle Charge und versenden diese noch am selben, spätestens am nächsten Tag. Mindest Chargengröße soll 500g sein und der Versand portofrei erfolgen. Preislich sind etwa 28,-- EUR pro Kilo angedacht. Monatliche Produktion Anfangs etwa 250 kg pro Monat.
    Derzeit sind wir in der zweiten Planungsphase und gerade dabei konkrete Angebote einzuholen um mit belastbaren Zahlen einen vernünftigen Geschäftsplan zu erstellen. Die Firmengründung würde dann noch dieses Jahr erfolgen.

    Wichtiger ist mir aber Ihre Meinung.

    Besteht in Ihren Augen überhaupt Interesse und Bedarf an so einem Projekt ? - oder gab es diese Idee schon hundert mal ?

    Vielen Dank an dieses tolle Forum
    Dr. Kaffee
     
  2. #2 Iskanda, 15.02.2015
    Iskanda

    Iskanda Mitglied

    Dabei seit:
    13.07.2007
    Beiträge:
    12.031
    Zustimmungen:
    9.314
    Die Idee ist überlegenswert. Einiges spricht dafür.

    Was dagegen spricht ist uU dass der normale Verbraucher mit der Auswahl nicht klar kommt. Mir würde es so gehen.

    28 Euro ist über dem Schnitt. Ob das ein ein Problem ist, kann ich schwer abschätzen.
     
  3. #3 silverhour, 15.02.2015
    silverhour

    silverhour Mitglied

    Dabei seit:
    13.08.2007
    Beiträge:
    11.153
    Zustimmungen:
    5.884
    Ganz ehrlich: Die Idee ist weder neu, noch innovativ, auch würdest Du ganz bestimmt nicht alleine auf dem Markt sein.
    Hochwertige Kaffees in kleinen Chargen traditionell und stets frisch geröstet gibt es bei fast allen Kleinröstereien, von denen es in Deutschland mittlerweile Hunderte gibt.... Die meisten versenden auch via Online-Shop.
    Kurzum: Ja, es gibt Interesse an einem solchen Projekt. Allerdings wird dieses Interesse bereits gut bedient.

    Grüße
     
  4. #4 Iskanda, 15.02.2015
    Iskanda

    Iskanda Mitglied

    Dabei seit:
    13.07.2007
    Beiträge:
    12.031
    Zustimmungen:
    9.314
    Mein Mathelehrer sagte im Rahmen der vollständigen Induktion:
    Wenn eine Pizza für 100 Leute reicht, reicht es auch für 101.

    Vielfach ist es vorwiegend eine Frage des Marketings um sich abzuheben.

    Mich würde Konkurrenz nicht abschrecken (tut es ja bekanntlich auch nicht).
     
    marzemino, langbein und blu gefällt das.
  5. #5 silverhour, 15.02.2015
    silverhour

    silverhour Mitglied

    Dabei seit:
    13.08.2007
    Beiträge:
    11.153
    Zustimmungen:
    5.884
    Keine Frage! Nur, der Eröffnungsthread liest sich wie "Hey, ich habe hier eine neue Idee, das ist doch mal was völlig Anderes, oder?" - und genau das ist es eben nicht! Das Marketing-Feature "Ich röste nach Bestellung", quasi "on demand" ist nett und macht was her. Alles andere ist "nur" das, was es bereits etliche Male gibt.
    Keine Frage, gut gemacht und besser verkauft kann sich sicherlich ein weiterer Anbieter auf dem Markt behaupten. Nur wenn man ein rundes Rad erfindet, dann ist es erst einmal "nur" ein weiteres Rad....

    Grüße, Olli
     
  6. seeker

    seeker Mitglied

    Dabei seit:
    23.12.2014
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    109
    Wow,
    danke für die schnellen Antworten.
    @Iskanda - gerade diese Vielfalt alleine schon länderspezifisch macht für mich einen großen Reiz aus. Da ist der Früstückskaffee manchmal schon eine kleine Weltreise. Deshalb denke ich auch an umfangreiche Beratung und Beschreibungen auf der Webseite und ein Erfahrungsaustausch mit vielen Kunden.
    @silverhour - ich ziele darauf ab den Kaffee innerhalb weniger Stunden nach der Röstung beim Kunden zu haben. Dies funktioniert bei einem 'normalen' Kleinröster leider nicht immer, da die Chargengröße doch erheblich höher ist. Auch sind meist die Versandkosten für Kleinstbestellungen eher hoch. Deshalb liegt der Kaffee dann möglicherweise bei dem Kunden. Für mich sind gerade die ersten Tage nach der Röstung die interessantesten. Der Geschmack verändert sich praktisch stündlich. Auf diesen Zeitraum zielt meine Idee.
     
  7. #7 silverhour, 15.02.2015
    silverhour

    silverhour Mitglied

    Dabei seit:
    13.08.2007
    Beiträge:
    11.153
    Zustimmungen:
    5.884
    und
    Da fehlt mir jetzt der logische Sprung. Wie soll der geröstete Kaffee innerhalb von wenigen Stunden beim Kunden sein, wenn er noch (und vielleicht erst am nächsten Tag) versendet werden soll? Logistisch kann das nur innerhalb eines Ballungsraums mit Direktkurier, z.B. einem Radkurier funktionieren.

    Wie willst Du die bei Deinem Konzept senken? Ein Versand kostet ein bestimmtes Geld, wenn dieses nicht als "Versandkosten" berechnet, dann muß es in den Kaffeepreis reingerechnet werden....

    Wie ich schon schrieb ist das "Rösten auf Bestellung" sicherlich ein interessanter USP, mit dem man Punkten kann. Aber ob das reicht? Bei vielen Kleinröstern gibt es Bohnen, die vielleicht ein, zwei oder max fünf Tage alt sind, also für Kaffeeverhältnisse superknacke frisch.
    Ob man den Kaffee wirklich direkt nach dem Rösten trinken sollte, darüber streiten sich die Geister. Klar, der Geschmack verändert sich - man kann aber auch sagen, daß er sich erst entwickelt und erst nach einigen Tagen wirklich auf seinem Zenith ist. Das ist zumindest meine Erfahrung aus jahrelanger Heimrösterei. Aber jedem das Seine....

    Grüße, Olli
     
  8. #8 Iskanda, 15.02.2015
    Iskanda

    Iskanda Mitglied

    Dabei seit:
    13.07.2007
    Beiträge:
    12.031
    Zustimmungen:
    9.314
    Der Reiz wird schon da sein, nur muss herausgefunden werden, wie man andere dafür gewinnen kann. Das was du siehst bzw. schmeckst mag der Masse verborgen bleiben.
    Ein Teil derjenigen, die das erkennen können haben Evt. schon einen Rösten zu Hause.
    Das wird also eine der Herausforderungen.
     
  9. #9 Orwell84, 15.02.2015
    Orwell84

    Orwell84 Mitglied

    Dabei seit:
    04.06.2013
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    118
  10. seeker

    seeker Mitglied

    Dabei seit:
    23.12.2014
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    109
    Nochmals vielen Dank.
    Genau für solche Tips und Meinungen habe ich diesen Thread gestartet.
    @silverhour - betriebswirtschaftlich kann ich tatsächlich die Versandkosten anders gestalten wenn ich schon im Konzept die Kleinstlieferung einplane. Der Unterschied macht da ganz schnell 3,-- EUR pro Sendung aus.
    Die Frische als einziger Konzeptpunkt wird aber wahrscheinlich nicht reichen. Jedoch ist sie für mich einer der Hauptpunkte. Ich denke mal das ist auch für Dich ein wichtiger Teil des Heimröstens. Aber nicht jeder will oder kann bei sich Zuhause rösten, geschweige denn 20 - 30 Sorten auf Lager halten. Denn auch die große Auswahl ist für mich ein Argument. - Danke
    @Iskanda - Ich sehe diese Herausforderung. Ist für mich eher eine Antriebsfeder - Danke
    @Orwell84 - ich dachte wirklich ich hätte eine umfangreiche Internetsuche nach Mitanbietern durchgeführt - aber diese Seite ist mir tatsächlich durch die Finger geglitten - Danke
     
  11. #11 domimü, 15.02.2015
    domimü

    domimü Mitglied

    Dabei seit:
    06.02.2011
    Beiträge:
    8.166
    Zustimmungen:
    3.341
    Bei der angedachten Chargengröße drängt sich mir die Frage auf, ob ihr vor oder nach dem Rösten blendet.
    Übrigens gibt es viele Kleinröster, die auf Kundenwunsch aus ihrem Sortiment mischen - ohne dass dies separat im Onlineshop erwähnt wäre. Und die Lieferung noch am Rösttag oder spätestens am nächsten Tag ist häufig anzutreffen.
    Wie aber einige weiter oben schon geschrieben haben, Konkurrenz belebt das Geschäft, ich bin gespannt auf eure Vorauswahl.
    Das Argument mit den 20-30 Sorten zieht bei Heimröstern weniger: die meisten haben doch ein gewisses Beuteschema, welches nur von einem Teil eures Sortiments abgedeckt wird (und einige - sogar die meisten - eurer Sorten bleiben uninteressant).
     
  12. seeker

    seeker Mitglied

    Dabei seit:
    23.12.2014
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    109
    @domimü - ich kenne und mag beide Varianten. Jede hat für mich seine Daseinsberechtigung. Der 'Pre-blend' ist für mich so ein bisschen wie ein Eintopf, bei dem die Zutaten ein ganzes Neues ergeben sollen. Der 'Post-blend' mit dem Vorteil jede Sorte auf Punkt rösten zu können als aufgeräumter 'Sternekoch - Teller'. Beides toll. Durch die Chargengröße ist hier der 'Pre-Blend' angedacht.
    Daß die Frische nicht so sehr das Alleinstellungsmerkmal ist wie ich dachte sehe ich auch. Jedoch habe ich nicht das Gegeneinander - sondern eher das Miteinander - Denken. Sehe ich mich in meinem persönlichen Bekanntenkreis um, so besteht noch viel Lernpotenzial hin zu einem guten Kaffee.
    Heimröster sind sicher nicht die ersten Ansprechpartner als Kunden. Aber das mit den uninteressanten Sorten ist natürlich ein gutes Argument. Bezieht sich das auf Deine eigene Erfahrung? - Danke
     
  13. #13 Iskanda, 15.02.2015
    Iskanda

    Iskanda Mitglied

    Dabei seit:
    13.07.2007
    Beiträge:
    12.031
    Zustimmungen:
    9.314
    Wo soll das eigentlich gestartet werden?
     
  14. seeker

    seeker Mitglied

    Dabei seit:
    23.12.2014
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    109
    Köln - Bonner Raum
     
  15. patty

    patty Mitglied

    Dabei seit:
    18.03.2009
    Beiträge:
    394
    Zustimmungen:
    148
    Wie machst du das mit den Röstprofilen? Bei 20…30 Rohbohnensorten hast du ja eine beträchtliche Menge an Kombinationsmöglichkeiten für Blends.
     
  16. seeker

    seeker Mitglied

    Dabei seit:
    23.12.2014
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    109
    Viel viel testen und selber probieren ;)
    Nein im Ernst. Das Beispiel mit dem Eintopf von vorhin kommt dem schon sehr nahe. Wenn das Grundprinzip erkannt ist und ein Grundstock von Geschmaksprofilen da ist, dann beginnt der kreative Part. Der Eintopf kann auch immer wechselnde Zutaten haben und wird dadurch auch unterschiedlich schmecken. Eventuell wird nicht jeder perfekt, aber es ist immer Luft nach Oben.
    Ich würde mir auch erlauben bei einem sagen wir mal 'außergewöhnlichen' Kundenwunsch beratend einzugreifen. (oder erst mal selber testen.)
     
  17. #17 langbein, 15.02.2015
    langbein

    langbein Mitglied

    Dabei seit:
    08.03.2005
    Beiträge:
    5.086
    Zustimmungen:
    2.210
    Wenn ich andere Röster betrachte, vergehen da oft Wochen bis ein Produkt steht...es wird probiert und variiert, verworfen und neu gestartet. Wenn ich mir dagegen Dein Konzept (welches Du im Übrigen sehr nett vorgestellt hast...wirkt auf mich sympathisch) mal durch den Kopf gehen lassen, hätte ich die Befürchtung, dass ich zwar vielleicht Top-Kaffees kaufe, die aber dann doch nur mittelmäßig geröstet sind, weil das Röstprofil halt eher generisch und eben nicht genau auf diesen Kaffee abgestimmt ist. Ich röste selber nicht, weiß daher nicht, ob man mit so einer Art Patentrezept vorgehen kann, mir fehlt aber momentan der Glaube, dass solch ein individuell von mir zusammengestellter Kaffee besser ist als ein Produkt eines anderen Kleinrösters, der sich bei der Komposition viele Gedanken darüber gemacht hat. Zudem wäre hier ja auch noch wichtig, welchen Röstgrad der Kunde haben will und welcher Röstgrad dem Kaffee besonders gut bekommt. Dann bestelle ich mir z.B. eine tolle Spezialität, bei der eigentlich eine helle Röstung vorgesehen sein sollte...mir graut es aber vor Fruchtaromen und mag viel lieber eine klassisch italienisch geröstete Mischung.

    Nur so als Gedankenspiel...
     
    espressionistin gefällt das.
  18. seeker

    seeker Mitglied

    Dabei seit:
    23.12.2014
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    109
    @langbein - Danke für das Kompliment. Ja, normalerweise braucht ein Röster einige Zeit für ein neues Produkt. Ich möchte aber eigentlich gar nicht in die Richtung - hier wird der beste Kaffee der Welt geröstet - sondern dahin die Möglichkeit zu haben die Kaffeewelt in all Ihrer Vielfalt zu erkunden. Wenn nun einmal ein 500g Paket nicht optimal wird - lass uns die nächste Charge besser machen. Solange es Spaß macht und schmeckt (und das ist dann mein Job - dafür zu sorgen dass es schmeckt). Dazu gehört auch die Kommunikation mit dem Kunden, denn ich kann natürlich keinem 3rd Wave Fan eine süditalienische Espressoröstung machen. (außer er möchte das natürlich)
    Erfahrung - Beratung - Kommunikation - Kreativität und Spaß gehören für mich dazu. Und bei der angedachten Menge von 250kg pro Monat sollte dafür auch genug Zeit bleiben.
     
  19. seeker

    seeker Mitglied

    Dabei seit:
    23.12.2014
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    109
    @langbein - übrigen noch zu Deinem Gedankenspiel - wie beim Kochen sollte es beim Kaffeerösten meiner Meinung nach etwas weniger Dogmatismus geben. Ja, es gibt Grundregeln aber das aller wichtigste ist, dass Dir der Kaffee schmeckt - und wenn Du keine Fruchtaromen magst - warum nicht mal italienisch rösten...
     
  20. #20 torkscoffee, 15.02.2015
    torkscoffee

    torkscoffee Mitglied

    Dabei seit:
    09.01.2008
    Beiträge:
    869
    Zustimmungen:
    318
    Möchtest du das hauptberuflich machen oder nur nebenbei ?
    i
     
Thema:

Kleinst-Individual-Rösterei

Die Seite wird geladen...

Kleinst-Individual-Rösterei - Ähnliche Themen

  1. Stolzer neuer Besitzer von Siebträger mit zwei kleine Problemchen

    Stolzer neuer Besitzer von Siebträger mit zwei kleine Problemchen: Halle Zusammen, ich bin seit gestern Besitzer einer Sage Barista Express. Ich habe mich jetzt wirklich eine Wochen mit dem Thema auseinander...
  2. Poznan/Posen - Habt ihr Empfehlungen?

    Poznan/Posen - Habt ihr Empfehlungen?: Bin am kommenden Wochenende in Poznan unterwegs. Hab schon einige gute Cafés gefunden, aber wollte gern nochmal nach euren Tipps fragen. Habt ihr...
  3. Potential der kleinen Mahlscheiben?

    Potential der kleinen Mahlscheiben?: Servus allerseits, Einen schönen ersten Advent! Es ist anzunehmen /und eigentlich wohl bekannt/ , dass die kleinere Mahlscheiben bei...
  4. "Kaffeespezialitäten" für historisches Kulturzentrum / kleine Eventlocation

    "Kaffeespezialitäten" für historisches Kulturzentrum / kleine Eventlocation: Hallo zusammen, vor rund 9 Jahren habt Ihr mir geholfen eine Kaffeemaschine zu finden, die ich dann auch hier im Forum gekauft habe, einen Dual...
  5. Kleiner Spiegel für Bodenlosen

    Kleiner Spiegel für Bodenlosen: Meine Suche war bisher leider erfolglos. Ich suche einen kleinen Spiegel der am besten magnetisch ist und im richtigen Winkel steht um den Bezug...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden