Kōno Dripper - der beste Brüher, den keiner kennt?

Diskutiere Kōno Dripper - der beste Brüher, den keiner kennt? im Brühkaffee Forum im Bereich Maschinen und Technik; Da ich bislang hier im Forum wenig bis nichts darüber gefunden habe - was vermutlich an der bis dato mangelnden Verfügbarkeit im deutschsprachigen...

  1. #1 Flattie/Fanatic, 04.06.2021
    Flattie/Fanatic

    Flattie/Fanatic Mitglied

    Dabei seit:
    09.07.2018
    Beiträge:
    530
    Zustimmungen:
    1.898
    Da ich bislang hier im Forum wenig bis nichts darüber gefunden habe - was vermutlich an der bis dato mangelnden Verfügbarkeit im deutschsprachigen Raum liegt - mache ich hierzu mal einen eigenen Thread auf, denn der Kleine hat seinen eigenen Faden auf jeden Fall verdient: die Rede ist vom Kōno Dripper - meinen Eindruck davon lasse ich euch im Folgenden mal da.

    Als ich das Teil zum ersten Mal in den sozialen Medien in den vielen knallbunten Farben gesehen habe, dachte ich mir, dass es bloß ein weiterer cone-shaped Dripper sei, von denen ich bislang sowieso die Annahme vertrat, dass alle mehr oder weniger gleich sind und der Rest bloß Marketing und Bonbonfarben. Die Info, dass das Teil allerdings bereits in den 1970er Jahren entwickelt wurde und einige renommierte Brüher den Kōno (vor allem in Asien und Australien) als ihre bevorzugte Brühmethode betiteln und damit an Meisterschaften teilnahmen, hat mich schon neugierig gemacht.

    Die Packung wirkt etwas unprätentiös mit dem Klarsichtplastik und ein Messlöffel, wie er wohl. bei den farbigen Varianten beiliegt, war bei meiner transparenten Version nicht dabei - stört mich allerdings beides wenig. Der Dripper selbst kommt in stabilem Kunststoff und macht nen haltbaren Eindruck. In anderen Materialien gibt es den Brüher meins Wissens zwar nicht, aber Kunststoff empfinde ich eh als beste Material, da er die Temperatur überwiegend da lässt, wo sie hingehört - nämlich im „Slurry“. Die Größe entspricht etwa einem V60 01, weswegen maximal Brews mit 350g Wasser noch Sinn machen. Auch der Winkel ist wie bei beim Pendant von Hario 60 Grad und ebenso ist die Anzahl der Rillen identisch, allerdings gehen diese beim Kōno lediglich ein paar Zentimeter nach oben. Und das ist - neben der etwas engeren unteren Öffnung - vermutlich auch der Grund für den elementaren Unterschied im Brühverhalten: durch dieses Design muss das Brühwasser fast komplett durch das Kaffeebett, anstatt durch das Filterpapier an den Rillen entlang zu entkommen, was zu einer langsameren, aber sehr konstanten und gleichmäßigen Flowrate führt und dem Kaffee unheimlich viel Süße und einen super vollen und runden Körper entlockt. Das funktioniert für mich mit vielen hellen Röstungen sehr gut und gibt der Tasse nochmal ein ganz anderes Aromenprofil als mit dem V60. Letzterer lässt den Kaffee transparenter erscheinen und die floralen Noten werden besser betont; der Kono hingegen schafft eine tolle Balance zwischen Süße, Körper und Frucht. Pfirsichblüten werden quasi zur Aprikosenmarmelade :D was einem besser schmeckt, ist natürlich immer Frage der persönlichen Präferenz und das mag ich auch gar nicht beurteilen - richtig saubere Tassen bekommt man mit beiden. Mit dem Kōno vielleicht etwas konstanter. Macht auf jeden Fall Laune, denselben Kaffee mit dem V60 und Kōno zu brühen und zu vergleichen, weitere Facetten einer Bohne zu erfahren und sich für neue Ideen inspirieren zu lassen. Ablösen wird er meinen V60 zwar nicht, aber auf jeden Fall hat er spielend leicht einen festen Platz in meiner Rotation erkämpft.

    Ausprobiert habe ich sowohl das (blaue) original Kono-Filterpapier als auch die Light Roast-Filter von Cafec. Letztere haben mir dabei etwas besser gefallen, da sie ein wenig schneller im Durchfluss sind und man daher etwas mehr Freiheiten beim Mahlgrad hat. Passendes Hario-Papier geht aber natürlich auch.

    Ein Brew könnte beispielsweise so aussehen: 15g/250g, St. 3 auf der Ode, mit einem Essstäbchen oder dergleichen eine kleine Kuhle bilden, kochendes Wasser, 50g Bloom 1, bei 30 sec. 50g Bloom 2, bei 1 min. bis 200g spiralförmig aufgießen und bei 1:40 min auf 250g auffüllen und dabei die am oberen Rand hängenden Krümel schön mitnehmen (direkt aufs Papier gießen ist hier deutlich weniger tragisch). Nach jedem Pour ein kurzer Swirl - von aggressiv bis zart. Total: 3:00 Min.

    Ich würde mich über die Meinung weiterer Bordies freuen, die den Dripper ebenfalls benutzen. Wie gefällt euch der Kōno und wie brüht ihr mit ihm? Wenn ihr Fragen dazu habt, gerne her damit.
     

    Anhänge:

    quick-lu, infusione, Oldenborough und 11 anderen gefällt das.
  2. #2 Gjdakin, 04.06.2021
    Gjdakin

    Gjdakin Mitglied

    Dabei seit:
    29.10.2018
    Beiträge:
    236
    Zustimmungen:
    134
    Dein Bericht hat mit Lust gemacht, das Teil auch einmal auszuprobieren. Ich habe bisher nur eBay als Bezugsquelle gefunden. Gibt es den noch irgendwo anders günstiger?
     
    Johann Jacobs Haus gefällt das.
  3. #3 Per Gaminho, 04.06.2021
    Per Gaminho

    Per Gaminho Mitglied

    Dabei seit:
    06.11.2011
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    92
    Hallo! Das einzige, was mich beim Lesen aufgeschreckt hat, war das kochende Wasser! Habe ich irgendeinen neuen Trend verpasst?

    Viele Grüße,
    Jochen
     
  4. #4 Knabberkram, 04.06.2021
    Knabberkram

    Knabberkram Mitglied

    Dabei seit:
    02.09.2009
    Beiträge:
    443
    Zustimmungen:
    179
    Noccia7 und Johann Jacobs Haus gefällt das.
  5. #5 Flattie/Fanatic, 04.06.2021
    Flattie/Fanatic

    Flattie/Fanatic Mitglied

    Dabei seit:
    09.07.2018
    Beiträge:
    530
    Zustimmungen:
    1.898
    Da ich ausschließlich helle Filterkaffees brühe, bringe ich das Wasser immer zum kochen, um die Extraktion anzukurbeln. Hat man dunklere Kaffees und möchte weniger stark extrahieren, verringert man die Temperatur. Ob das ein Trend ist weiß ich nicht ;)
     
  6. #6 Per Gaminho, 04.06.2021
    Per Gaminho

    Per Gaminho Mitglied

    Dabei seit:
    06.11.2011
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    92
    Heißer ja, aber kochend? Das widerspricht allem, was ich bisher dachte, über Kaffee zu wissen. Aber wer weiß, bei einer Bialetti muss das Wasser ja auch kochen...

    Viele Grüße,
    Jochen
     
  7. #7 Gjdakin, 04.06.2021
    Gjdakin

    Gjdakin Mitglied

    Dabei seit:
    29.10.2018
    Beiträge:
    236
    Zustimmungen:
    134
    @Per Gaminho

    Ich habe das erste Mal vom Brühen mit kochendem Wasser hier bei James Hoffmann gehört. In einem anderen Video erklärt er, dass die Idee dahinter ist, möglichst viele Komponenten des Kaffees durch das heiße Brühwasser extrahieren zu können, um quasi das Maximum aus dem Kaffee zu holen. Der Ratschlag mit dem heißen Wasser bezieht sich dabei hauptsächlich auf Light Roasts und er sagt, dass man bei dunkleren Röstungen auch "kälteres" Wasser nutzen sollte, da dort mit heißem Wasser auch ungünstige Komponenten extrahiert werden. Soweit ich es richtig verstehe, geht er auch davon aus, dass das Wasser ohnehin an Temperatur verliert, bis es am Kaffee ankommt, sodass 100° Wassertemperatur nicht unbedingt 100° Brühtermperatur entsprechen.
     
    lomolta, rebecmeer, cosmosoda und 4 anderen gefällt das.
  8. #8 broderbund, 04.06.2021
    Zuletzt bearbeitet: 04.06.2021
    broderbund

    broderbund Mitglied

    Dabei seit:
    23.03.2007
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    32

    ... für mich war es ebenfalls der Transparente (Cherry Pink wäre 2. Wahl gewesen.
    Das Brühverhalten ist sehr spannend und für mich nicht mit Hario zu vegleichen. Von KŌNO Australien kam folgeder Tipp, den ich gerne als Referenz verwende:

    15g Kaffee, Bloom 1 40g 30sec, Bloom 2 40g, bei 1min 80g zugeben und bei 1:40min nochmals 80g,

    mich Brühe bevorzugt mit 90 Grad ... auch nur helles Zeug. Die ersten Versuche waren mit DAK und auch der Pink Bourbon Super Edition von Onetake. Neben der Tatsache dass das eh geile Kaffees sind, performt der KŌNO sehr gut.
    Anschaffungspreis ist auch fein, gehört für mich in die erste Reihe der bevorzugten Methoden, neben Origami und April!
     
    infusione, Tolga, lomolta und 4 anderen gefällt das.
  9. #9 Kaffee_Eumel, 04.06.2021
    Kaffee_Eumel

    Kaffee_Eumel Mitglied

    Dabei seit:
    13.05.2020
    Beiträge:
    378
    Zustimmungen:
    822
    Ich habe das nie geschmacklich nachvollziehen können... Wenn ich helle Filterröstungen in der V60 mit 95 °C oder heißerem Wasser brühe schmeckt es am Ende immer langweiliger (eher wie "normaler" Kaffee) als wenn ich bei 88-92 °C brühe...
     
    Roadrunner, Arb3000, broderbund und 2 anderen gefällt das.
  10. #10 Kaffeeluli, 05.06.2021
    Kaffeeluli

    Kaffeeluli Mitglied

    Dabei seit:
    24.09.2020
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    91
    Klingt, als würde deine Mühle vielleicht ein paar viele Fines fürs Filter produzieren.
    Die große Oberfläche in Kombination mit hohen Temperaturen würde dann hoch - und potentiell bitter - extrahieren.
    Mit geringerer Temperatur extrahierst du einen Großteil deines Kaffee (zu) wenig, was Leichtigkeit (teeartig, wässrig) und ungebundene Säure mit weniger Süße bedeutet (Fruchtsäuren sind dann wahrscheinlich eher schwer separier- unf benennbar).

    Wenn du kannst, kannst du mal die Fines raussieben (Kruve Sifter oder Laborsiebe) und einen wahrscheinlich ganz neuen Kaffee genießen.
     
    Silas, cosmosoda, Flattie/Fanatic und einer weiteren Person gefällt das.
  11. #11 Kaffee_Eumel, 05.06.2021
    Kaffee_Eumel

    Kaffee_Eumel Mitglied

    Dabei seit:
    13.05.2020
    Beiträge:
    378
    Zustimmungen:
    822
    Ich habe momentan eine JX-Pro, die sollte das eigentlich ganz gut im Griff haben, oder? Mit der Porlex Mini II vorher war FIlterkaffee ein Krampf, da der Schlamm alles vollstopfte und Durchlaufzeiten von 2-3 min kaum zu erreichen waren.

    Vielleicht liegt es auch eher an meinem Geschmack: Teeartig und Säure klingen für mich sehr erstrebenswert...
     
    Saxaddict gefällt das.
  12. #12 cosmosoda, 07.06.2021
    cosmosoda

    cosmosoda Mitglied

    Dabei seit:
    17.06.2017
    Beiträge:
    270
    Zustimmungen:
    321
    @Flattie/Fanatic Vielen Dank für den Bericht! Diesen Dripper kannte ich bis jetzt noch nicht. Das klingt sehr interessant!

    Hast Du zufällig die Möglichkeit den Kono Dripper mit der Kalita Wave zu vergleichen? Für mich klingt nämlich die Beschreibung des Ergebnisses - zumindest würde ich die Ergebnisse der Kalita Wave ebenfalls so beschreiben (im Gegensatz zur V60).
     
    infusione gefällt das.
  13. #13 Flattie/Fanatic, 08.06.2021
    Flattie/Fanatic

    Flattie/Fanatic Mitglied

    Dabei seit:
    09.07.2018
    Beiträge:
    530
    Zustimmungen:
    1.898
    Kann nur mit der KW 155 vergleichen, und die hat bei mir nen doch deutlich schnelleren Flow. Wird dann nicht so süß und voll wie beim Kono - vielleicht irgendwo in der Mitte zwischen dem und V60.
     
    infusione und cosmosoda gefällt das.
  14. #14 cosmosoda, 08.06.2021
    cosmosoda

    cosmosoda Mitglied

    Dabei seit:
    17.06.2017
    Beiträge:
    270
    Zustimmungen:
    321
    Danke Dir! Der Unterschied klingt für mich groß genug, um mir auch den Kono zu holen ;)
     
    Arb3000 und Flattie/Fanatic gefällt das.
  15. #15 cosmosoda, 08.06.2021
    cosmosoda

    cosmosoda Mitglied

    Dabei seit:
    17.06.2017
    Beiträge:
    270
    Zustimmungen:
    321
    Neben dem blauen silky Filterpapier von Kono gibt es wohl auch die "normale" Variante (grün, rot), die etwas schneller sein soll. Hier ist es beschrieben.
     
    Noccia7 und Flattie/Fanatic gefällt das.
  16. #16 Flattie/Fanatic, 08.06.2021
    Flattie/Fanatic

    Flattie/Fanatic Mitglied

    Dabei seit:
    09.07.2018
    Beiträge:
    530
    Zustimmungen:
    1.898
    Ja hab die auch gesehen. Bis die hier verfügbar sind (falls das jemals passiert), tob ich mich mal mit dem blauen, den cafec und Hario aus :)
     
    cosmosoda gefällt das.
  17. #17 cosmosoda, 08.06.2021
    cosmosoda

    cosmosoda Mitglied

    Dabei seit:
    17.06.2017
    Beiträge:
    270
    Zustimmungen:
    321
    So Bestellung ist raus mit dem normalen Kono Papier. Bin sehr gespannt!

    Habe mir auch noch diesen netten faltbaren Dripper bestellt. :)
     
    Flattie/Fanatic gefällt das.
  18. #18 infusione, 08.06.2021
    infusione

    infusione Mitglied

    Dabei seit:
    17.01.2011
    Beiträge:
    4.101
    Zustimmungen:
    4.168
    Danke für den Thread.

    In den sozialen Medien gibt es immer mal wieder neue Filterhalter, aber selten reizen die mich.
    Meist läuft es bei mir auf V60, Switch, Kalita oder eine Aeropress raus. Und lieber versuche ich dann noch einen anderen Mahlgrad als einen weiteren Brewer.

    Aber mit dem Kono hast du mich jetzt neugierig gemacht, den musste ich jetzt auch bestellen.

    Von der Beschreibung klingt es ein bisschen wie die Switch. Wo wegen der Immersion das am Kaffee vorbeilaufende Wasser auch einen geringere Rolle spielt und der Brew mehr Körper und eine schöne Balance bekommt. Ich bin gespannt.
     
    Flattie/Fanatic gefällt das.
  19. #19 Flattie/Fanatic, 08.06.2021
    Flattie/Fanatic

    Flattie/Fanatic Mitglied

    Dabei seit:
    09.07.2018
    Beiträge:
    530
    Zustimmungen:
    1.898
    Ja richtig cool, dann haben wir ja bald ein kleines Grüppchen Pioniere zusammen :) freue mich auf eure Eindrücke, Brührezepte und weiteren Austausch.
     
    Johann Jacobs Haus, infusione und cosmosoda gefällt das.
  20. GorchT

    GorchT Mitglied

    Dabei seit:
    28.04.2021
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    16
    Würde mich wahrscheinlich auch in den nächsten 1-2 Monaten dazu gesellen :D
     
    Johann Jacobs Haus und Flattie/Fanatic gefällt das.
Thema:

Kōno Dripper - der beste Brüher, den keiner kennt?

Die Seite wird geladen...

Kōno Dripper - der beste Brüher, den keiner kennt? - Ähnliche Themen

  1. [Erledigt] KŌNO Dripper Handfilter Gelb

    KŌNO Dripper Handfilter Gelb: Ich verkaufe ein KŌNO Dripper Handfilter - selten genutzt, nur ein paar mal ausprobiert. Ich habe zu viel Zubehör und möchte aussortieren. Der...
  2. [Veranstaltung] Filter-Coffee-Cup, KONO Dripper, X54

    Filter-Coffee-Cup, KONO Dripper, X54: Moin moin aus Bremen. Gerne möchten wir Euch einige Neuigkeiten Mitteilen: KONO Dripper Inspiriert durch David´s erfolgreiche Teilnahme am...
  3. Espresso gesucht, Schokonote

    Espresso gesucht, Schokonote: Guten Abend zusammen, ich bin noch auf der Suche nach der richtigen Kaffeebohne für mich. Siebträger ist für mich ja neu aber ich habe schon...
  4. Besuch in der Genussbar Konolfingen

    Besuch in der Genussbar Konolfingen: Ich war heute wieder mal im schönen Emmental Der Weg führte mich nach Konolfingen dorthin musste ich meine Ware bringen. Ich hab gehört von...
  5. [Verkaufe] Dripper Origami, Cafec, Loveramic

    Dripper Origami, Cafec, Loveramic: Ich will etwas Ballast abwerfen und trenne mich von diversen Dripper Cafec Flower 1-cup und 4-cup inclusive. Papier light roast, je 30€ incl....