Kupfer(kessel) und messing reinigen

Diskutiere Kupfer(kessel) und messing reinigen im Reparatur und Wartung Forum im Bereich Fragen und Tipps; Ich suche mir einen Wolf und finde nicht das Passende ... Mechanisch ist schon klar. Aber ich die Teile gerne einlegen Wie reinigt ihr...

  1. abocgn

    abocgn Mitglied

    Dabei seit:
    16.03.2014
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    37
    Ich suche mir einen Wolf und finde nicht das Passende ...

    Mechanisch ist schon klar. Aber ich die Teile gerne einlegen
    Wie reinigt ihr Kupferkessel und Messing?

    Ich habe einen Kupferkessel in Essigwasser mit Salz eingelegt ...
    Kaum Wirkung ...

    Wie macht ihr das?
     
  2. #2 Gandalph, 01.03.2019
    Gandalph

    Gandalph Mitglied

    Dabei seit:
    30.01.2013
    Beiträge:
    11.386
    Zustimmungen:
    11.491
    Reiner Essig und relativ viel Salz, so dass das Gemenge zähflüssig ist, sollte das Kupfer wieder blitzblank machen - kein Wasser! Ob das auch bei Messing geht, weiß ich nicht. ;)
     
  3. #3 Espressojung, 01.03.2019
    Espressojung

    Espressojung Mitglied

    Dabei seit:
    10.09.2012
    Beiträge:
    3.537
    Zustimmungen:
    1.235
    Mein Tip wäre Amidosulfonsäure.
     
  4. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    20.701
    Zustimmungen:
    22.771
    Geht es Dir um „reinigen“, also entfernen von Schmutz und/oder Oxydschicht oder um „entkalken“?
    Wenn letzteres, dann
     
  5. #5 Melitta, 03.03.2019
    Melitta

    Melitta Mitglied

    Dabei seit:
    18.05.2012
    Beiträge:
    775
    Zustimmungen:
    232
    Für Essiggurken wäre das vielleicht eine gute Mischung gewesen. Aber zum Reinigen von Kupfer oder Messig....

    Was war Deine Erwartung? Man mischt ja nicht auf gut Glück irgendwas zusammen. Was wolltest Du mit Essig erreichen, was mit dem Salz? Zitronensäure löst Kalk und dunkle Patina, wirkt aber entzinkend auf Messing (wie alle stärkeren Säuren). Also, was ist der Plan? Gescheiterte Planung ist geplantes Scheitern.
     
  6. Spaddl

    Spaddl Mitglied

    Dabei seit:
    05.06.2011
    Beiträge:
    317
    Zustimmungen:
    54
    Wo bekommt man die Säure denn her?

    Und was ist von den entkalkern die es zb bei dm gibt zu halten?
     
  7. #7 Max1411, 03.03.2019
    Max1411

    Max1411 Mitglied

    Dabei seit:
    28.05.2015
    Beiträge:
    3.246
    Zustimmungen:
    3.232
    Zitronensäure oder eine Mischung wie im ECM Entkalker (Zitronensäure mit Weinsäure) lässt das Kupfer wie neu erscheinen. Mein Kessel war von innen komplett schwarz (Kupferoxid?), wahrscheinlich da ich meine erste Entkalkung nicht ausreichend nachgespült habe. 20min ECM Entkalker bei warmer Temperatur (ca. 80°) und alles sah aus wie neu. Genauso die TS Verrohrung, die ich einmal eingelegt hatte.
     
  8. Pengo

    Pengo Mitglied

    Dabei seit:
    11.10.2006
    Beiträge:
    156
    Zustimmungen:
    7
  9. Spaddl

    Spaddl Mitglied

    Dabei seit:
    05.06.2011
    Beiträge:
    317
    Zustimmungen:
    54
    Zum kalt entkalken müsste sich die Zitronensäure doch dann gut eignen?

    Was passiert denn bei der amidosulfonsaure anderes? Bzw. Was sind die vor-/Nachteile?
     
  10. #10 Sansibar99, 03.03.2019
    Sansibar99

    Sansibar99 Mitglied
    Moderator

    Dabei seit:
    05.11.2011
    Beiträge:
    3.844
    Zustimmungen:
    5.086
    @Spaddl : ohne geringschätzig sein zu wollen:
    Das sind Grundlagen, die hier und anderswo im Netz schon ausreichend breitgetreten wurden. Spricht von Deiner Seite irgendwas gegen ein wenig Eigenrecherche? Jede Deiner Fragen findest Du so schnell beantwortet - und wenn Du darüber hinaus noch Fragen hast, dann kann man mit Dir ein fundiertes Gespräch führen ;)
     
    onluxtex, Milchzahn und cbr-ps gefällt das.
  11. Spaddl

    Spaddl Mitglied

    Dabei seit:
    05.06.2011
    Beiträge:
    317
    Zustimmungen:
    54
    Also ich habe das Thema nicht gestartet, ich gebe zu ich war etwas faul und habe zu dem dm entkalkern nicht direkt etwas gefunden, und dachte dann Frage ich Mal.

    bezüglich der vor und Nachteile konnte ich herausfinden das anscheinend die amidosulfonsaure nur Vorteile hat, aber es sie wohl nicht bei dm und Co gibt. Daher wäre mein Gedanke, warum wird die nicht immer statt der Zitronensäure genommen? Ich werde aber nochmal weiter recherchieren, uu komme ich selber drauf (Evtl ist es so in der ausführlicheren Fassung nicht zu trivial. Leider habe ich von Berufs und Studien wegen her überhaupt nichts mit den technischen und chemischen Prozessen und Details der Kaffee Industrie zutun, bin aber sehr interessiert und Frage deshalb wohl lieber (zu) viel als zu wenig)
     
    Gandalph gefällt das.
  12. #12 Cappu_Tom, 03.03.2019
    Cappu_Tom

    Cappu_Tom Mitglied

    Dabei seit:
    12.03.2013
    Beiträge:
    3.810
    Zustimmungen:
    3.368
    Ein Aspekt: Mit Zitronensäure wird häufig 'Natürlichkeit' verbunden und sie ist für kleines Geld überall zu haben, zur Einmachzeit auch in jedem Lebensmittelregal. Das 'verführt' :(
    Weiterführendes findest du hier unter der Überschrift "Verwendung"
     
    Spaddl gefällt das.
  13. #13 Gandalph, 03.03.2019
    Gandalph

    Gandalph Mitglied

    Dabei seit:
    30.01.2013
    Beiträge:
    11.386
    Zustimmungen:
    11.491
    Das Problem ist tatsächlich das Citrat, welches ausfällen kann, und dann Verstopfungen verursacht, welche kaum mehr zu beheben sind. Ich vermute auch, das dies in der Vergangenheit mehrfach passiert ist, und sich deshalb hier im Forum hartnäckig das Gerücht hält, man solle keine Durchlaufentkalkung machen.

    Ich habe mit Sulfamid schon 4 Mal den Brühkreis meines Zweikreisers entkalkt, und vor kurzem eine vollständige Durchlaufentkalkung beider Kreise durchgeführt. Jedes Mal ohne jegliche Probleme, mit einer Verdünnung der Amidosulfonsäure von 20gr/Ltr. Wichtig ist hinterher ein ausreichendes Spülen des Brühkreises, und ein mehrfaches vollständiges Entleeren des Kessels ( beim ZK ) , denn die Säure ist geschmacksneutral. ( ich habe den Kessel 5 Mal entleert ).
     
    Max1411 gefällt das.
  14. #14 Max1411, 03.03.2019
    Max1411

    Max1411 Mitglied

    Dabei seit:
    28.05.2015
    Beiträge:
    3.246
    Zustimmungen:
    3.232
    Sehe ich wie du @Gandalph, Durchlaufentkalkung des Brühkreislaufs war bei mir auch immer absolut unproblematisch. Nur beim Kessel hatte ich nach ein paar Tagen eine Kupferoxidschicht und schwarze Micropartikel im Heißwasserauslass mit dem ECM Entkalker. Mag sein, dass ich nicht genug gespült habe, müsste aber auch 5 mal gewesen sein.

    Dieses Kesselspülen halte ich aber unabhängig von zurückbleibenden Menge für etwas unpraktikabel, da das Befüllen ewig dauert, zumindest mit der Vibra, das Heizen und Entleeren ebenfalls und jede Menge Dampf verursacht usw.

    Daher mache ich das nun einfach per Trichter und Schlauch (Benzindiebmethode) über die Füllstandssonde, so kann man den Kessel auch bis oben hin füllen und komplett entleeren. 5 mal Spülen geht so in einem Bruchteil der Zeit und macht keinen Krach, Dampf und Stromverbrauch...

    Interessanterweise waren die "Heizgeräusche" der Maschine mit der schwarzen Schicht deutlich lauter als zuvor mit Kalk und aktuell ohne beides.
    Irgendein anderer User hatte hier mal einen ähnlichen Effekt beschrieben, Leise - Entkalken - Laut - Entkalken - wieder leise.
     
    Gandalph gefällt das.
  15. #15 Gandalph, 03.03.2019
    Gandalph

    Gandalph Mitglied

    Dabei seit:
    30.01.2013
    Beiträge:
    11.386
    Zustimmungen:
    11.491
    Auch nicht verkehrt. Ich würde den Service-Boiler aber trotzdem vorher via normalen Weg, über Tank und Leitung entkalken, um auch das Magnetventil und die leitenden Wege zu entkalken. Ich war diesmal noch zu faul, um die Maschine aufzumachen, und den Kessel von oben her zu entkalken, obwohl im Nachhinein es schon eine Weile gedauert hat, bis der Kessel 5 Mal geleert war. So wurden aber der Heißwasserauslauf und die Dampfdüse samt deren Ventile auch gleich mit behandelt, und die Mazzer hat sich ebenso gefreut, denn die war die "Lückenbegünstigte" und wurde nebenher auch einer Komplettreinigung unterzogen.
     
    Max1411 gefällt das.
  16. #16 Max1411, 03.03.2019
    Max1411

    Max1411 Mitglied

    Dabei seit:
    28.05.2015
    Beiträge:
    3.246
    Zustimmungen:
    3.232
    Tatsächlich hab ich´s sogar genauso gemacht. Erstbefüllung und Entleerung vom Tank über den Auslass, danach per Schlauch und Trichter.
     
    Gandalph gefällt das.
  17. #17 Lausermax, 04.03.2019
    Lausermax

    Lausermax Mitglied

    Dabei seit:
    23.11.2006
    Beiträge:
    317
    Zustimmungen:
    140
    bei einer verschiebbaren Sonde ist auch Befüllen fast bis "voll" möglich, also deutlich über Normalwasserstand und dem (bei mir quer liegenden) HX Rohr. (bei Maschinenbefüllung empfiehlt sich die Hz. stromlos zu machen)

    BTW: Durchlauf-Entkalkung mit "Profizeugs" (ums mal Blumig auszudrücken) Amidosulfonsäure über viele Jahre null Probleme. (Allerdings hat mein oller Zweikreiser noch "Vollkupfer"Ausstattung und keinerlei PFA Röhrchen drin. Wie es sich mit denen verhält? Ob da mit der Zeit Weichmacher mit rausgezogen werden oder sonste eine plastische Veränderung stattfindet? Keine Ahnung.....)
     
    Gandalph gefällt das.
  18. abocgn

    abocgn Mitglied

    Dabei seit:
    16.03.2014
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    37
    Junge, Junge. Was ist denn hier los? Kaum ist man 5 min. aus dem Haus, schon tanzen die Mäuse auf dem Tisch ;-)

    Mir (dem Themenstarter ...) geht es darum, den Kuperkessel von Innen blitzblanz zu bekommen. Entkalkt ist der schon. Ich habe aber vermutlich den Fehler gemacht, den Kessel von innen mit einer rotierenden Messingdrahtbürste zu säubern. Das hat dann (vermutlich) dazu geführt, sich sich dunkle Schleier auf der Oberfläche gebildet haben. Und die wollte ich runter bekommen. Durch das Bürsten sind diese eine innige Verbindung mit dem Kupfer eingegangen ....

    Im INet habe ich dann gelesen, dass sich Kuper prima mit einer Mischung aus Essig und Salz reinigen lassen sollte. Das hat so nicht funtioniert. Deshalb habe ich hier das Forum durchsucht und auch keine Methode gefunden.

    Ich habe es dann nochmal mit Essig (ohne Wasser) und Salz und einem Kunststoffschäuerschwamm versucht und mit Geduld und Muskelkraft ist der Kessel dann auch blitzblank geworden.
     
    Gandalph gefällt das.
Thema:

Kupfer(kessel) und messing reinigen

Die Seite wird geladen...

Kupfer(kessel) und messing reinigen - Ähnliche Themen

  1. Suche Francis X1 Messing Brühgruppe

    Suche Francis X1 Messing Brühgruppe: Hallo! Bei meiner Maschine tropft es leider aus dem Ventil und ich bekomme es ich nicht heraus! Ich würde das Ventil gerne herausbohren, bin mir...
  2. Gaggia Classic angelaufenes Messing?

    Gaggia Classic angelaufenes Messing?: Hallo zusammen! Vorweg möchte ich mich schon einmal bei euch bedanken, in all den vielen Einträgen könnte ich schon echt viel lernen und habe...
  3. [Zubehör] Pavoni Heizung mit Messingboden

    Pavoni Heizung mit Messingboden: Hallo, Jemand zufällig noch eine alte, gerne defekte Pavoni Heizung mit Messingboden? Nur Dicht sollte sie sein. Mein Pavoni-Gas-Umbauprojekt...
  4. Gaggia Classic/Baby 06 Duschträgerplatte Messing vs Edelstahl vs 4,6,8 Loch

    Gaggia Classic/Baby 06 Duschträgerplatte Messing vs Edelstahl vs 4,6,8 Loch: Moin zusammen! Bin neu hier im Forum und bin bis dato mit der Suchfunktion stets fündig geworden bin, allerdings finde ich zu diesem Thema wenig...
  5. La Pavoni Europiccola Messing Kupfer

    La Pavoni Europiccola Messing Kupfer: Servus Miteinander, ich könnte mir eine Schöne La Pavoni ,,Gold“ für 400€ kaufen, 12 Jahre alt und in einen sehr guten Zustand. jetzt hab ich...