KVA soll rausfliegen, aber was zieht ein? (Siebträger, Filtermaschine, Handfilter)

Diskutiere KVA soll rausfliegen, aber was zieht ein? (Siebträger, Filtermaschine, Handfilter) im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Guten Abend zusammen, ich habe ein Problem. Bei uns im Büro sind im Erdgeschoss zwei Italiener eingezogen und verkaufen Espresso und was man...

  1. #1 akaflox, 27.05.2019
    Zuletzt bearbeitet: 27.05.2019
    akaflox

    akaflox Mitglied

    Dabei seit:
    27.05.2019
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    6
    Guten Abend zusammen,

    ich habe ein Problem. Bei uns im Büro sind im Erdgeschoss zwei Italiener eingezogen und verkaufen Espresso und was man daraus noch so machen kann.Außerdem gibt es dort entsprechend frischen Filterkaffee.
    Ich habe keine Ahnung, ob das nun highend oder doch nur Bäcker war. Ich habe einen recht groben Gaumen.

    Warum das ein Problem ist? Den Kaffee aus meinem 250 EUR Vollautomaten kann ich kaum mehr genießen. Wird sicher auch an den Bohnen liegen, aber reden wir da nicht drüber... Da hätte ich doch gerne was für zuhause (Wochenenden, Home Office, Urlaub und so weiter verlangen danach).

    Ich trinke gerne:
    Morgens einen Becher Kaffee, das soll ein Filterkaffee im weitesten Sinne werden. French Press sagt mir nicht zu.
    Nachmittags und nach dem Essen einen Espresso.
    Getränke mit Milch trinke ich nicht, auch Familie und Freunde und so weiter nicht.

    Kaffee zubereiten soll kein Hobby werden. Ich möchte den Prozess so einfach wie vertretbar halten. Ich möchte, besonders zu Anfang, kein Vermögen ausgeben.

    Für den Espresso ist die Richtung ja sehr eindeutig: Siebträger + Mühle oder max. eine Lelit pl042 letztere ist mir fast zu teuer. (Die Gourmets werden nun weinen) Auf der anderen Seite ist nur eine EC685 zzgl. Mühle spürbar günstiger. Eine Sage BambinoPlus zzgl. Mühle ist auch schon wieder bei der Lelit... Mühle sollte elektrisch sein, wenig Aufwand und so.
    Da der Espresso gezielt getrunken wird, kann das Aufheizen auch seine Zeit dauern.

    Für den Filterkaffee ist die Nummer schon schwerer:
    Maschine mit Mühle drin: Soll ja nicht so dolle sein
    Maschine z.b. Wilfa Classic + Mühle auch wieder teuer...
    Handfilter + Mühle günstiger, wohl besser, wenn man das kann. Aber manueller. Dazu sei gesagt, ich habe einen nur einen einfachen Wasserkocher.

    Alternative den KVA weiternutzen und nur andere Bohnen rein tun. Bringt das vllt schon so richtig was? Werde ich mal testen.

    Konkreter:
    Was wäre eine Einstiegsmühle, also wirklich Einstieg mit Motor für beide Varianten? Für den Kaffee habe ich gelesen die Rommelsbacher EKM200 soll schon tauglich sein.Geht für Espresso eine Cloer 7520?
    Lohnt der Aufpreis beim Siebträger vor dem Hintergrund meines bisherigen Setups? Platt ist der Lelit Espresso 2,5 Mal besser als EC685er?
    Kann ich als Handfilterneuling vernünftige Ergebnisse erzielen? Nach dem Motto Filter auf Kanne ein Löffel Kaffee rein und dann Zack wasser drüber. Ohne Stoppuhr, ohne Waage im Alltag.

    Ich hoffe es findet jemand die Muße, mir als hundersten Frager zu antworten.

    Beste Grüße
    Flo
     
    brrrt gefällt das.
  2. #2 furkist, 27.05.2019
    furkist

    furkist Mitglied

    Dabei seit:
    22.12.2018
    Beiträge:
    2.087
    Zustimmungen:
    1.512
    Dann probier mal andere Bohnen in deinem KVA. Zum Beispiel welche von dem Italiener. Und stelle ihn richtig ein: da kann man ja auch Mahlgrad, Pulvermenge und Wassermenge einstellen ...
     
  3. Azalee

    Azalee Mitglied

    Dabei seit:
    26.10.2013
    Beiträge:
    1.967
    Zustimmungen:
    1.363
    Filterkaffee herstellen ist erst mal nicht so schwierig ;) Man kann mit recht einfachen Mitteln schon sehr guten Kaffee bekommen. Klar, das perfekte Geschmackserlebnis (so man es denn erschmecken kann) bekommt man vermutlich nur top abgestimmt, da kämst du um das Wiegen und Zeit stoppen nicht herum.

    Ich "wiege" meine Bohnen für Filter und Co. z.B. mit einem Messlöffel, von dem ich weiß, dass er ca. gestrichen voll 16g hat. Den Löffel schmeiße ich dann in eine meiner Mühlen (elektrisch z.b. die Wilfa Svart alias Gastroback). Dann kippe ich fast kochendes Wasser auf das Kaffeemehl im Handfilter, bis in meiner Kanne darunter die gewünschte Kaffeemenge in ml erreicht ist. Das muss man ein paar Mal ausprobieren, damit man rechtzeitig aufhört nachzukippen, denn das Wasser aus dem Filter läuft ja noch eine Weile weiter.

    Professioneller wäre es, das heiße Wasser (und die Bohnen) abzuwiegen, um immer genau gleiche Brühverhältnisse zu erhalten. Mir schmeckt es aber auch so bereits.

    Alternative für EINEN Pott Kaffee wäre die Aeropress, die ist noch unempfindlicher in der Zubereitung :)

    Espresso-Minimum-Ausrüstung wäre für mich Lelit PL41TEM plus Lelit PL43MMI.
     
    Senftl gefällt das.
  4. Senftl

    Senftl Mitglied

    Dabei seit:
    23.05.2019
    Beiträge:
    1.484
    Zustimmungen:
    1.662
    Hallo, @akaflox , als erstes probiers wirklich mal mit guten Bohnen (Klein- oder Handwerksröster), das kann schon was bringen.

    Für Filterkaffee aus dem Handfilter reicht auch dein einfacher Wasserkocher und wenn er eine gute Tülle hat kannst du damit schon ausreichend genau gießen. Es gibt auch unkomplizierte Aufguss Techniken (mal einfach bei z.B. Supremo, Coffeeness, Coffeecircle,...) schauen.:)
    Zusätzlich kannst du ja noch hier mal reinschauen:
    Anfänger selber brühen

    Oder du holst dir eine Aeropress, die ist auch recht simpel und schnell bedient.;)
    Da findest du hier auch viele Tipps.

    Ansonsten nutz zum Thema Siebträger und Mühlen hier mal die Suchfunktion.
    Es gibt gerade einige Threads dazu.;)

    Edit: @Azalee war schneller und genauer.:)
     
    cbr-ps gefällt das.
  5. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    17.552
    Zustimmungen:
    18.549
    Na und, wo ist das Problem? Damit kannst Du zumindest deinen Morgenkaffee prima machen.

    Bitte beachte bei deinen Kostenbetrachtungen: Die Investition in Equipment ist langfristig nicht der größte Posten. Gute Bohnen kosten 20€/Kg oder mehr, das summiert sich über die Zeit. Wenn Du daran sparst, nützt auch das schönste Equipment nichts.
     
    Azalee, Adjacent und Senftl gefällt das.
  6. NiTo

    NiTo Mitglied

    Dabei seit:
    15.08.2013
    Beiträge:
    10.144
    Zustimmungen:
    4.463
    Weshalb trinkst du nicht einfach den Kaffee von den zwei Italienern?
     
  7. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    17.552
    Zustimmungen:
    18.549
    Ich weiss nicht wie es dir geht, aber ich lebe nicht primär im Büro :cool:
     
    brrrt und NiTo gefällt das.
  8. Danix

    Danix Mitglied

    Dabei seit:
    23.07.2007
    Beiträge:
    583
    Zustimmungen:
    303
    Hast du schon mal einen America (Espresso verlängert mit Wasser) getrunken ?
    Evtl. würde dann die Filterthematik komplett entfallen, sollte dir das schmecken.
     
  9. joost

    joost Mitglied

    Dabei seit:
    01.05.2014
    Beiträge:
    6.087
    Zustimmungen:
    5.934
    Solange wir nicht wissen, was genau dir da beim Italiener schmeckt, können wir auch nicht einschätzen, welche Ausrüstung am besten wäre.
    Siebträgermaschinen können Espresso und davon abgeleitete Getränke,
    KVA können Schümli in verschiedenen Stärken (aber keinen echten Espresso)
    und Filtertütchen können TassKaff.

    Keine der verschiedenen Arten wird wirklich lecker mit alten Bohnen (auf das Röstdatum achten!) oder unzureichender Mahlung (auf die Mühle achten!) und jede kann mit guten Bohnen, angemessen gemahlen, spitze sein. Jede auf ihre Weise. Was also solls denn werden?
     
  10. #10 akaflox, 29.05.2019
    akaflox

    akaflox Mitglied

    Dabei seit:
    27.05.2019
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    6
    Guten Morgen,

    vielen Dank an alle Helfer!
    Den ersten Schritt bessere Bohnen zu testen werden ich bald angehen. Ich denke, ich werde mal nen Beutel Speicherstadtkaffee mitnehmen (sofern frische Charge), oder bei Fausto bestellen. Eventuell komme ich damit schonmal einen Schritt weiter.

    Ich denke mittelfristig muss ich mich mit der Espresso Thematik mal auseinandersetzen. Die Pfütze aus dem KVA hat doch weniger mit Espresso zu tun als mein Kopf dachte. Ich freue mich am meisten auf den Espresso nach dem Essen. Das wird mit dem KVA nichts. Daher habe ich mal einen Suchauftrag bei Kleinanzeigen zu Lelit und Gaggia erstellt.

    Ich denke, ich verzichte auf eine Filtermaschine und gehe da den manuellen Weg. Ein leckerer Kaffee geht anscheinend auch ohne Wissenschaft. Messlöffel Kaffee in einen feuchten Filter rein, Schuss Wasser drauf, Becher bereitstellen und dann vollschütten.

    Ist die Lelit PL42 nicht zu empfehlen? Das Konzept gefällt mir recht gut. (Werden den Thread dazu mal versuchen zu lesen)
     
    Senftl gefällt das.
  11. Azalee

    Azalee Mitglied

    Dabei seit:
    26.10.2013
    Beiträge:
    1.967
    Zustimmungen:
    1.363
    Ja, lies mal die Threads dazu. Einer ist von mir, denn ich hatte die Maschine ca. 1 Jahr lang.

    Kurz gefasst: Ich war immer sehr zufrieden und konnte die bauartbedingten Nachteile einer Kombimaschine weitgehend ausgleichen:
    - Bohnenerwärmung --> Hopper nicht voll machen, Maschine nur nach Bedarf anschalten
    - Reinigung der Mühle --> aussaugen, ggf. Dinkel durchmahlen (eine Öffnung müsste eigentlich möglich sein, erschloss sich mir aber nicht vollständig, hatte aber in dem Zeitraum keinen dringenden Bedarf)

    Das Ergebnis in der Tasse ist sehr gut, zumindest bei der Version mit PID (PL42TEMD). Trotzdem würde ich heute ein Kombigerät nur noch kaufen, wenn es platzmäßig nicht anders geht. Mit zwei Geräten ist man einfach flexibler und das Reinigen einer separaten Mühle ist viel einfacher.

    Die integrierte Mühle ist übrigens vom Mahlwerk her baugleich mit der Lelit PL43MMI, soweit ich das recherchiert habe. Das Mahlgut ist prima und sie ist stufenlos verstellbar. Hat halt keinen Timer und der Totraum ist "mittelgroß" ;)
     
    akaflox, Senftl und cbr-ps gefällt das.
  12. Senftl

    Senftl Mitglied

    Dabei seit:
    23.05.2019
    Beiträge:
    1.484
    Zustimmungen:
    1.662
    Hallo,
    ein wenig Kontrolle (zumindestens am Anfang) über das Verhältnis Kaffee zu aufgegossenem Wasser wäre vielleicht hilfreich.;)
    Nichts aufwändiges, einfach nur mal mit einer einfachen Küchenwaage schauen wieviel Messlöffel wieviel Gramm Pulver ergeben und entweder aus Messbecher aufgiessen oder Tasse mit Filter auf Waage stellen. Wie gesagt, nur für den Anfang bis du das für dich passende Verhältnis gefunden hast und es schmeckt.:)

    Empfohlenes Verhältnis ist bei 60g zu 1l.

    Für deine Tasse müsstest du das dann runter rechnen und durch ausprobieren mit Pulvermenge und Wasser ran tasten.:)

    Viel spass und erfolg beim Kaffeegenuss.
     
    akaflox gefällt das.
  13. #13 akaflox, 29.05.2019
    akaflox

    akaflox Mitglied

    Dabei seit:
    27.05.2019
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    6
    Das Elend nimmt seinen Lauf...
    1. Tat nach der Arbeit ab in den Supermarkt: 250gr Speicherstadt Kaffee Schümli gekauft
    2. Tat KVA gereinigt, entkalkt, Bohnen bis auf eine Handvoll rausgekramt.
    3. Bohnen verglichen. Fazit: Besseren Kaffee kann man riechen und sehen. Marketing stimmt bei den Großröstern, Inhalte sind da überwunden worden.
    4. Alle Einstellungen am KVA (ECAM 22.110, scheint ja der Polo bei den KVA zu sein) überprüft und mal nen 25 ml Espresso alte Bohne gezogen. Dran gerochen, dran genippt, weggekippt.
    5. Gleiches Prozedere neue Bohnen: Besser, aber nicht gut.
    6. Den Pott Morgenkaffee aus dem Automaten geprügelt: Viel besser als sonst, aber nicht das Finale... (Die Aromen auf der Packung finde ich maximal beim riechen, aber gut)

    Weitere ToDo: Am Wochenende Oma besuchen und ihren Handfilter mit den Bohnen testen. Mühle vom campenden Nachbarn geliehen. Wird nicht optimal werden, aber versuchen kann man es ja mal. Bessere Hälfte überzeugen, dass das Urlaubsgeld in einem Siebträger Prima angelegt ist und ein guter Kaffee/Espresso wie ein Tag am Meer sein kann.

    Wenn ich dran denke berichte ich weiter.

    Beste Grüße!
     
    Danix gefällt das.
  14. Danix

    Danix Mitglied

    Dabei seit:
    23.07.2007
    Beiträge:
    583
    Zustimmungen:
    303
    Na da hoffe ich doch nochmal was von dir zu lesen.
    Bin gespannt.
     
  15. #15 akaflox, 15.06.2019
    akaflox

    akaflox Mitglied

    Dabei seit:
    27.05.2019
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    6
    Guten Tag in die Runde,

    ich nutze den verregneten Samstag einmal für ein kleines Update:
    Vorweg: ich habe bisher kein Geld in Technik investiert.

    Ich habe mir 4 unterschiedliche Kaffeebeutel besorgt, einer ging nach dem probieren an meine Eltern. Ich schaffe kein Kilo Kaffee in einer angemessenen Zeit. Sie finden den Kaffee auch besser als ihr bisheriges Pulver. Ich habe Speicherstadt Kaffee (Schümli, Hamburger Hafen, Hondoras) und Supremo (India Royale) probiert. Der Unterschied ist im Vollautomaten und besonders beim Handfilter gegenüber dem Tchibo Barrista Crema zu schmecken, zu riechen und zu sehen.

    Mein Wasserkocher hat ein Thermometer eingebaut, wusste ich bisher auch nicht. Ist aber hilfreich gewesen. Ich habe die Gelegenheit gehabt mit geliehenen Sachen zu testen.

    Frenchpress schmeckt mir weiterhin nicht so gut. Vielleicht war ich auch zu ungeduldig oder habe die Parameter falsch gehabt. Werde das aber nicht weiter verfolgen.
    Handfilter schmeckte mir im Schnitt am besten. Sehr mild, Aroma war auch immer fein. Der Prozess war okay, hat mir aber keine Freude gemacht. Ich hatte keine große Lust so zu experimentieren.
    KVA war wechselhaft, teilweise zu bitter, besonders hinten raus, teilweise sehr lecker. Woran das liegt keine Ahnung, werde nun immer nach 3-5 Bezügen ein Paramenter anpassen.

    Weiterhin habe ich viel gelesen, der günstige Einstieg in die Espressowelt (Dedica) scheint ein Risiko zu sein. Nicht umsonst sind wohl so viele Maschinen, auch mit Greaf Sieben, zu haben. Die Investition von 450+ EUR scheue ich derzeit noch. Zumal ich dann 4 Geräte für Kaffee in der (kleinen) Küche stehen habe.

    Für den Morgenkaffee scheint es in Richtung Filtermaschine zu gehen. Vielleicht die Wilfa Classic für 99 EUR oder was ähnliches. Bei der Mühle lese ich mich derzeit ein, ob es ein für mich bezahlbares Gerät für Filter und Siebtträge gäbe.

    Beste Grüße an alle!
     
    Wrestler, brrrt und Kaspar Hauser gefällt das.
  16. #16 Wrestler, 16.06.2019
    Zuletzt bearbeitet: 16.06.2019
    Wrestler

    Wrestler Mitglied

    Dabei seit:
    09.08.2017
    Beiträge:
    3.909
    Zustimmungen:
    2.307
    Ich würde Dir, wie bereits erwähnt oben von den anderen empfohlen, den Erwerb einer aeropress Anraten.
    Das Ding macht relativ simpel den Pott Kaffee.
    Es dauert nicht lange, nimmt wenig Platz weg und ist günstig.
    Gerade mit den Papier Filtern schmeckt mir der Kaffee daraus echt am besten.

    Edit: falls es doch eine Maschine sein muss, schau evtl auch hier mal: Moccamaster Cup One Alternative

    Mühle für Espresso und Brüh Kaffee geeignet ist die immer wieder gleichlautende Frage.
    Manuell via Handmühle geht's.
    Elektrisch eher nicht. Da braucht man doch eher zwei.
    Das nur mal kurz und knapp bereits in den Raum geworfen.
     
  17. #17 DaBougi, 16.06.2019
    DaBougi

    DaBougi Mitglied

    Dabei seit:
    14.01.2017
    Beiträge:
    3.274
    Zustimmungen:
    3.484
    Ein "Problem" sind auch immer allgemeine Schlussfolgerungen (auch bei mir): z.b. 3 mal Frenchpress getrunken, 3 mal nicht gut. Also Frenchpress nix für mich? Vielleicht auch falsch zubereitet, zu heiss, zu kalt, falscher Mahlgrad, schlechtes Mahlgut oder einfach Bohnen (selbst wenn "gut") die einem einfach nicht liegen. Diese Thematik lässt sich auf fast alle Zubereitungsarten übertragen.
    Am besten ist der Vergleich mit einem Referenzwert. Dir schmeckt der Espresso, Tasskaff etc in Kaffeehaus bzw beim Röster? Dann diese Bohnen besorgen und selbst zubereiten (vlt sogar mit Tipps des Rösters in Hinterkopf). Da weiss man dann schneller, woran es krankt.

    Absonsten ist man z.b. mit der wilfa Mühle und einer aeropress teilweise sogar unter 100 Euro, einen Filterhalter gibts ab ein paar Euro obendrauf.
    Und für Espressoähnliche Getränke könnte man mit einer Brikka starten; es würde mich wundern, wenn bei KEINER der Varianten was für dich leckeres rauskommen würde.
     
    Senftl, Li-Si und Azalee gefällt das.
  18. Li-Si

    Li-Si Mitglied

    Dabei seit:
    12.10.2015
    Beiträge:
    1.453
    Zustimmungen:
    1.133
    @akaflox Wenn dir der Handfilter bisher am besten geschmeckt hat, es dir aber zu viel Aufwand war, würde ich die Delter Press einmal ins Rennen werfen. Sieht fast aus wie die Aeropress, ist aber vom Prinzip anders.
    Bei der Aeropress schwimmt das Kaffeemehl im Wasser, bei der Delter wird das Wasser nur durch das Kaffeemehl durchgedrückt.
    Ich schlage dies vor, weil French Press und ich nicht warmgeworden sind. WIe bei dir auch. Aeropress war besser, aber die Delter Press ist nun das Optimum. Ich nutze sie im Büro, zu Hause bleibt schon der V60 mein Favorit. Die Delter kommt aber sehr nahe daran.
    Ein kleines bisschen experimentieren musst du leider bei allen Zubereitungsversionen. Das Zubehör, wo es auf Anhieb perfekt schmeckt und auch beim Bohnenwechsel perfekt bleibt, gibt es leider nicht.

    Zur Mühle für beides kann ich meinen Vorpostern nur zustimmen, elektrisch geht es nicht. Eines wird immer schlecht und es ist ein ziemlicher Aufwand, von espressofein auf filtergrob umzustellen. Vom andauernden Wechseln der Bohnen im Hopper einmal angesehen. Würde dir das Spaß machen? Vermutlich nicht.
    Meine eine flucht schon immer mal, wenn ich vergessen habe, meine Wilfa von ganz grob wieder auf etwas weniger grob zurückzustellen.
     
    DaBougi gefällt das.
  19. #19 Merediana, 17.06.2019
    Merediana

    Merediana Mitglied

    Dabei seit:
    20.12.2016
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    52
    Für die Kombination aus faul & nicht zu teuer finde ich immer noch die Moccamaster & Baratza Encore am besten. Wobei Wilfa auch Alternativen bietet, die man sich vor der Kaufentscheidung ansehen sollte.

    Natürlich wäre eine V60, Kalita oder Ähnliches sehr viel günstiger, aber man muss einfach selbst wissen, ob man die 5min Handarbeit am Morgen haben will oder nicht. Ich greife im Alltag inzwischen immer zur Moccamaster, da ich morgens vor der Arbeit definitiv nicht das Kaffeekochen zelebrieren möchte. Andere finden es entspannend oder zumindest nicht störend.
     
  20. #20 DaBougi, 17.06.2019
    DaBougi

    DaBougi Mitglied

    Dabei seit:
    14.01.2017
    Beiträge:
    3.274
    Zustimmungen:
    3.484
    Es gibt auch ein dazwischen ..oder wieviele unserer Ahnen (Oma etc) haben wohl über Giesstechnik, Agitation und Bloomtheorie philosophiert. Man kann auch den Filter einfach einmal auffüllen und abfließen lassen (das mag nicht ideal sein, aber das ist die MM auch nicht) Das ist das nicht mehr Arbeit als bei der MM, um Welten günstiger, aber weder zeitraubend noch besonders zelebrierend.
    Nur der Vollständigkeit halber.
     
    tako1981 und Azalee gefällt das.
Thema:

KVA soll rausfliegen, aber was zieht ein? (Siebträger, Filtermaschine, Handfilter)

Die Seite wird geladen...

KVA soll rausfliegen, aber was zieht ein? (Siebträger, Filtermaschine, Handfilter) - Ähnliche Themen

  1. Beratung - Siebträger und Mühle um die 1100 Euro

    Beratung - Siebträger und Mühle um die 1100 Euro: Hallo ihr liebe Kaffee-Netz-Community, seit längerer Zeit überlegen meine Freundin und ich, uns eine bessere Siebträgermaschine zu kaufen. Bis...
  2. Entscheidungshilfe: Anspruchsvoller Siebträger bis 1500,00 EUR (hohe Experimentier- u. Lernfreude)

    Entscheidungshilfe: Anspruchsvoller Siebträger bis 1500,00 EUR (hohe Experimentier- u. Lernfreude): Moin aus Hamburg zusammen, mein Name ist Daniel und in mir ist scheinbar ein Barista verloren gegangen. Zumindest denke ich das. Meine Freundin...
  3. Siebträger - Kaufberatung - Entscheidungshilfe

    Siebträger - Kaufberatung - Entscheidungshilfe: Liebe Kaffee-Netz-Community, seit längerer Zeit überlege ich, ob ich mir eine Siebträgermaschine kaufen soll. Naja mittlerweile ist mir bewusst,...
  4. Erster Siebträger - Hilfe bei der Entscheidung (800€)

    Erster Siebträger - Hilfe bei der Entscheidung (800€): Hallo alle noch mal, Vor ein paar Wochen war ich eig davon übergeht mir eine Flair zu kaufen. Den Gedanken habe ich eig schnell verworfen, da ich...
  5. [Zubehör] Suche Siebträger 2 Ausläufe

    Suche Siebträger 2 Ausläufe: Halo Zusammen Such einen Siebträger mit 2 Ausläufen für eine Lelit Mara X Viele Grüße Hendrik
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden