La Pavoni- Beim dritten Kaffee kein Wasser mehr

Diskutiere La Pavoni- Beim dritten Kaffee kein Wasser mehr im Reparatur und Wartung Forum im Bereich Fragen und Tipps; Moin zusammen! Die Suche hat mir bisher noch nicht richtig weitergeholfen. Ich hab eine La Pavoni professionel und habe folgendes Problem. Ich...

  1. Jotkm

    Jotkm Mitglied

    Dabei seit:
    17.01.2021
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Moin zusammen!
    Die Suche hat mir bisher noch nicht richtig weitergeholfen. Ich hab eine La Pavoni professionel und habe folgendes Problem. Ich kann genau zwei Kaffees problemlos rauslassen, aber beim Dritten zieht die Maschine kein Wasser mehr, wenn ich den Siebträger mit Kaffee dran habe. Ohne Siebträger, und auch mit leerem Siebträger kommt Wasser, und ich bin jetzt ziemlich ratlos woran es liegen könnte. Der Druck stimmt, die Kaffeemenge auch. Wenn ich die Maschine ausschalte und warte bis der komplette Druck raus ist und sie dann wieder starte, funktioniert es wieder ganz normal...!?!
    Vielleicht hat ja jemand eine Idee
     
  2. #2 benötigt, 17.01.2021
    benötigt

    benötigt Mitglied

    Dabei seit:
    02.10.2019
    Beiträge:
    3.402
    Zustimmungen:
    2.482
    Nimm den Maschinentyp noch in die Überschrift, dann finden Dich die Cracks...
     
  3. Jotkm

    Jotkm Mitglied

    Dabei seit:
    17.01.2021
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Ok Danke!
     
  4. #4 vectis, 17.01.2021
    Zuletzt bearbeitet: 17.01.2021
    vectis

    vectis Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2016
    Beiträge:
    2.934
    Zustimmungen:
    2.866
    Hallo,

    die Professional ist doch recht überschaubar aufgebaut.
    Du hast ein Manometer ein der Maschine. Welchen Druckwert zeigt es denn an nachdem die Maschine hochgeheizt ist?
    Wie alt ist die Maschine bzw. wurde sie gebraucht erworben und benötigt eventuell eine Entkalkung bzw. Wartung?
    Die Ursache könnte ggf. an einem nicht richtig arbeitenden Überdruckventil/Druckausgleichsventil liegen, oder aber dass der unter dem Kessel befindliche Pressostat (Druckschalter) bzw. dessen Zulaufrohr leicht mit Kalk zugesetzt ist. Auch das sogen. Steigrohr, über welches das Kesselwasser in die Brühgruppe strömt, könnte mit Kalk zugesetzt oder leicht verstopft sein.
    Hast Du schon mal das Duschsieb entfernt und Dir dessen Zustand angesehen? Das sollte absolut sauber und die feinen Löcher nicht mit Kaffeeresten zugesetzt sein.

    Für mich liest sich das so als würde für den dritten Bezug einfach nicht mehr ausreichend Druck vorhanden sein.
    Wenn sie anfangs funktioniert, später aber nicht mehr, wie oft hörst Du den Pressostaten schalten?
    Der sorgt nämlich für das Halten der Temperatur im Kessel, in dem er die Heizung immer wieder nach einem minimalen Druckabfall wieder kurzfristig einschaltet. Das nennt sich Hysterese, wobei dieser "Spielraum" nur ca. 0.3 Bar ausmachen sollte. Also je nach Einstellung Hochheiten bis. ca. 1,0 oder 1,1 Bar, erneutes Einschalten dann bei ca. 0,8 Bar. Dieses Verhalten kann man am Manometer beobachten und kann auch ein leises Klicken der Schaltfunktion und leichtes Rauschen durch den Betrieb des Heizelements hören.
    Das kann natürlich nur bei eingeschalteter Maschine funktionieren. Nicht, dass Du sie nach dem ersten Hochheizen abgeschaltet hast.:oops:

    Falls Du den Aufbau der Maschine und deren Handhabung noch nicht so gut kennst, hier mal den link zum entsprechenden Beitrag in der Kaffee-Wiki:
    La Pavoni Professional – KaffeeWiki - die Wissensdatenbank rund um Espresso, Espressomaschinen und Kaffee

    Und für eine Aufarbeitung, die ja in diesem Umfang nicht unbedingt nötig sein muss, aber die "inneren Organe" gut nachvollziehen lässt, hier noch eine bebilderte Anleitung:
    https://www.kaffeemaschinendoctor.de/download/dichtungswechsel_lapavoni.pdf

    Also, vielleicht magst Du mal ein Foto einstellen bzw. etwas mehr Infos zum Alter und Zustand Deiner Professional geben.
    Das wird schon, keine Bange.
    ;)
     
  5. Jotkm

    Jotkm Mitglied

    Dabei seit:
    17.01.2021
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Also die Maschine ist ca. 8 Jahre alt. Das Manometer zeigt immer 1,2 bar an, das Duschsieb ist ok, es lässt sich ja Wasser beziehen, wenn kein Siebträger, bzw der leere Siebträger drunter ist. Außerdem kann ich ja problemlos ein oder zwei Kaffee rauslassen, erst danach tritt das Problem auf. Wenn etwas verkalkt wäre, würde doch gar nichts mehr passieren? Fotos kann ich nachher mal hochladen.
     
  6. antony

    antony Mitglied

    Dabei seit:
    12.09.2010
    Beiträge:
    4.078
    Zustimmungen:
    1.986
    Vielleicht wurde das Steigrohr gekürzt?
     
  7. Jotkm

    Jotkm Mitglied

    Dabei seit:
    17.01.2021
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Also von mir nicht, und ich hab sie neu gekauft...
     
  8. Jotkm

    Jotkm Mitglied

    Dabei seit:
    17.01.2021
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Das Problem tritt auch erst seit ein paar Wochen auf. Es war nicht immer so.
     
  9. vectis

    vectis Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2016
    Beiträge:
    2.934
    Zustimmungen:
    2.866
    Auch das ist normal.
    Irgendwann setzen sich Kalkreste ab, die die erwähnten Funktionen beeinträchtigen, ohne dass es unbedingt sofort zu Funktionslosigkeit führt.

    Das ist ein schleichender Prozess und der kann eben z..B. die Membran des Pressostaten beeinträchtigen.
    Was für Wasser benutzt Du denn, Leitungswasser, Flaschenwasser, gefiltert?
    Und nochmal:
    Wie regelmäßig wurde die Maschine entkalkt und sonstige Wartungen durchgeführt?
     
  10. Jotkm

    Jotkm Mitglied

    Dabei seit:
    17.01.2021
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Ich benutze Leitungswasser, welches bei uns in der Gegend allerdings sehr weich ist. Komplett auseinandergenommen habe ich die Maschine noch nie. Ich hab nur mal die Dichtungsringe erneuert, als es offensichtlich war dass die hinüber sind. Entkalken werde ich dann nochmal probieren, das ist tatsächlich schon länger her. Wie gesagt ich dachte es würde dann gar nicht mehr gehen wenn es daran läge...
     
  11. honsl

    honsl Mitglied

    Dabei seit:
    20.09.2017
    Beiträge:
    2.307
    Zustimmungen:
    1.833
    Als erstes würde ich definitiv das Steigrohr inspizieren.
    Das sind 2 Schrauben und dauert max. 2 Minuten. Ich habe schon gerissene Steigrohre gesehen. Das könnte das beschriebene Fehlerbild verursachen. Auf Verdacht würde ich nicht entkalken.
     
    antony und vectis gefällt das.
  12. Jotkm

    Jotkm Mitglied

    Dabei seit:
    17.01.2021
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Danke. Das werde ich dann mal tun. Entkalkter ist jetzt trotzdem mal drin, und vermutlich werde ich dann eh nicht drum herum kommen die Maschine mal zu zerlegen...
     
  13. jan131

    jan131 Mitglied

    Dabei seit:
    06.01.2020
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    39
    Es kommt ja Wasser ohne siebträger. Ist dein Kaffeepulver dann beim dritten Bezug dann also so fein das es verstopft? oder kannst du den siebträger ausspannen ohne das Wasser drauf ist?
     
  14. Jotkm

    Jotkm Mitglied

    Dabei seit:
    17.01.2021
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Das Kaffee Pulver ist ja immer gleich gemahlen, das sollte also eigentlich beim dritten Mal nicht auf einmal zu fein sein. Wenn es verstopft wäre, könnte ich den Hebel dann ja nicht runterdrücken. Das geht aber problemlos, es kommt nur kein Wasser durch und der Hebel lässt sich quasi widerstandslos runterdrücken. Wenn ich dann den Siebträger abmache, muss ich das vorsichtig tun, weil da Druck drauf ist und das Kaffeepulver ist feucht. Schon komisch.
     
  15. vectis

    vectis Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2016
    Beiträge:
    2.934
    Zustimmungen:
    2.866
    Ich stimme @honsl zu, denn
    das deutet meines Erachtens mehr und mehr darauf hin.

    Durch die vorherigen zwei Bezüge sinkt zwangsläufig der Wasserstand im Kessel. Entweder ist das Steigrohr tatsächlich gerissen, so dass ab einer bestimmten Füllstandshöhe nur noch wenig Wasser in die Brühgruppe geführt wird, was gerade mal zum Befeuchten des Pucks reicht, aber nicht mehr den Druck für den eigentlichen Bezug gewährleistet, oder aber das Steigrohr ist eventuell ganz abgefallen.
    Auch das kam schon gelegentlich vor. Also mal den Kessel öffnen und oben mithilfe einer Taschenlampe o.ä. in den Kessel hineinschauen und die Position der Steigrohrs ansehen. Womöglich liegt es unten bei der Heizwendel.
    Wenn es gerissen ist, dann wird man das aber nur durch Abnehmen der Brühgruppe feststellen können.

    Und wie @honsl schon schrieb, zwei Schrauben lösen und abnehmen. Das geht fix... sofern die Schrauben nicht abreissen:eek:.
    (siehe hier den anderen aktuellen Thread,La Pavoni Europiccola - ungepflegte Diva aus der Bucht geschossen)

    Viel Erfolg.
     
    Cappu_Tom und honsl gefällt das.
  16. Jotkm

    Jotkm Mitglied

    Dabei seit:
    17.01.2021
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Das Steigrohr ist noch an Ort und Stelle das hatte ich schon kontrolliert. Dann werd ich mir das Ding nochmal genauer anschauen.
     
  17. honsl

    honsl Mitglied

    Dabei seit:
    20.09.2017
    Beiträge:
    2.307
    Zustimmungen:
    1.833
    Welche Art Entkalker (auf welcher Basis) ist denn drin?

    War das tatsächlich notwendig? Das sieht man bei dieser Maschine ja sehr einfach durch einen Blick in den Kessel.
    Eine Entkalkung ist auch immer eine "Belastung" des beteiligten Materials.
     
  18. Jotkm

    Jotkm Mitglied

    Dabei seit:
    17.01.2021
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Zitronensäure. Und ja, es war nötig hatte
    Mal einen Blick in den Kessel geworfen.
     
  19. honsl

    honsl Mitglied

    Dabei seit:
    20.09.2017
    Beiträge:
    2.307
    Zustimmungen:
    1.833
    Davon würde ich abraten.
     
  20. Jotkm

    Jotkm Mitglied

    Dabei seit:
    17.01.2021
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    In der Anleitung von der Pavoni steht auch Zitronensäure. Also ich hab sie mal auseinander gebaut. Das Steigrohr ist in Ordnung. Zur Elektrik kann ich nicht viel sagen, außer dass an einem Stecker etwas Rost ist. Wenn ich den Hebel hochziehe tut sich im Brühkopf gar nichts, hab da mal reinfotografiert. Müsste der Kolben innen nicht hochgehen?
     

    Anhänge:

Thema:

La Pavoni- Beim dritten Kaffee kein Wasser mehr

Die Seite wird geladen...

La Pavoni- Beim dritten Kaffee kein Wasser mehr - Ähnliche Themen

  1. Kaufberatung Pavoni-Ersatz

    Kaufberatung Pavoni-Ersatz: Nachdem sich meine Pavoni spektakulär verabschiedet hat, brauchte ich mal Rat für einen Nachfolger. (Mehr zum Abgang hier: La Pavoni...
  2. [Zubehör] Pavoni-Trichter

    Pavoni-Trichter: Hat von euch jemand nen Tidaka-Trichter passend für die alten Pavonis (50er) noch rumliegen, der für ihn nutzlos geworden ist, da die Diva...
  3. Pavoni-Testen

    Pavoni-Testen: Mir ist da gerade eine Idee gekommen. Ich würde gern eine Mitgliederliste erstellen die bereit wären Forumsmitgliedern zu ermöglichen eine...
  4. [Erledigt] Pavoni-Siebe

    Pavoni-Siebe: Suche für meine alte Dame passende Siebe - 1er und 2er, Durchmesser außen 51 mm. Vielleicht wechselt ja gerade jemand auf Strietmann oder ähnlich...
  5. [Erledigt] Pavoni-Siebträger

    Pavoni-Siebträger: Hier mal die Maße für den Siebträger, den ich für meine 68er Pavoni suche - vielleicht hat ja noch jemand sowas rumliegen [IMG]